Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Zodiac Killer

395 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Mord, Polizei, Mörder, Ungelöst, Killer, Fall, Zodiac

Der Zodiac Killer

08.07.2020 um 13:36
(Fortsetzung , Bewertung und Abschluß)

11.10.1969: Mord an Taxifahrer Paul Stine (29) in San Francisco ( Presidio Heights)


Cabbie Stine nimmt gegen halb zehn Uhr abends, gerade von einer Fahrt zum Flughafen kommend, im Theater-District der Stadt einen unbekannten Fahrgast auf.
Im Fahrtenbuch wird Washington Street /Ecke Maple Street als Ziel angegeben, ein besseres Wohnviertel der Stadt, wo allerdings der Hund begraben liegt.
Eine Ecke weiter, an der Kreuzung Washington/ Cherry Street , wird Paul Stine mit einem Kopfschuß getötet.
Drei Kinder beobachten die Fahrt von einem Fenster aus.
Auf Basis deren Aussage wird das zweite und bekanntere Phantombild des Zodiac angefertigt, das später von den beiden Officern Fouke und Zelms bestätigt wird.
Die rücken erst relativ spät mit der Info raus, daß sie dem Täter nahe der Kreuzung Maple St./ Jackson St. begegnet sind, ihn aber nicht angehalten haben, weil über Funk wenige Minuten die Falschmeldung kursierte, daß der Täter afroamerikanischer Abstammung sei.
Der Zodiac behauptet im Brief vom 09. November sogar, daß er mit den beiden Cops gesprochen habe, was von Donald Fouke immer dementiert worden ist.
Der noch unerfahrene Officer Eric Zelms (22) konnte sich dazu nicht mehr äußern: er wurde wenige Wochen später in der Neujahrsnacht bei einem Einsatz erschossen.


Meine Gedanken zum Mord an Paul Stine und zum Zodiac-Fall insgesamt:


Warum greift der Liebespaarmörder in San Francisco einen Taxifahrer an, der überhaupt nicht in die Reihe passt ?

Für mich gibt es zwei verschiedene Ansätze, den Fall zu betrachten, auch ohne sich auf einen Hauptverdächtigen festlegen zu müssen.

Die erste Variante ist die wohl wahrscheinlichere :

Der Täter, der sich später Zodiac nennen wird, erschießt ein junges Liebespaar an der Lake Herman Road.
Das Motiv ist unklar, vielleicht sexuelle Frustration, Gier nach Aufmerksamkeit,was auch immer gerade in so einem kranken Hirn vorgeht .
Erst nach dem Doppelmord wird ihm so richtig bewusst,was er eigentlich angerichtet hat und welche Konsequenzen das für ihn haben könnte ( Gaskammer!) .
Er hält die Füße zunächst still , aber niemand klopft an der Tür,um ihn abzuholen.
Die Tat hat ihm allerdings einen Kick gegeben.

Als er sich ein gutes halbes Jahr später wieder sicherer fühlt, zieht er deswegen das gleiche Ding, dieses mal auf dem Parkplatz des „ Blue Rock Springs Park“, erneut durch.
Er gibt erstmals seinem Geltungsbedürfnis nach, in dem er telefonisch Kontakt zur Polizei sucht.
Und wieder passiert wochenlang nichts!

Mittlerweile ist ihm die begrenzte Aufmerksamkeit der Arbeiterstadt Vallejo vor den Toren San Franciscos zu klein geworden.
Er schreibt dreieinhalb Wochen später Briefe mit kruden Rätseln an die „Vallejo Times“ sowie den „ Examiner“ und „ Chronicle“ aus San Francisco und gibt sich, zu seiner Zeit noch eher unüblich, mit „Zodiac“ selbst einen Markennamen.

Er verlangt, daß Brief und Rätsel auf „Seite Eins“ veröffentlicht werden, was aber nicht geschieht.
In die Parade fährt ihm der in etwa zur gleichen Zeit stattfindende , grausame Doppelmord an Cathy Snoozy und Debra Furlong, der es stattdessen auf die Titelseiten schafft ( Siehe Posting zu „Lake Berryessa").
Der Zodiac begeht am LB eine ähnliche Tat, bei der jetzt wie bei Snoozy/ Furlong „ein Picknick“, „ eine Vielzahl von Messerstichen“ und die Uhrzeit „ 06:30“ eine Rolle spielen.
Eventuell wollte er mit der Beschriftung von Hartnells Autotür sogar andeuten, daß er selbst der Täter im Fall „ Furlong/Snoozy“ war. Der eigentliche Mörder der beiden Teenager, Karl F. Werner, war zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt.

Als er es mit dem Angriff auf Shepard/ Hartnell endlich auf die Titelseiten geschafft hat und in der Bay Area eine regelrechte „ Zodiac-Manie“ ausbricht, wählt er ab jetzt jetzt die ganz große Bühne!
Weil der Kick des Tötens und des Kommunizierens mit ratlosen Ermittlern nun den Kick der Überfalle auf Paare überstrahlt, ist ab jetzt nicht mehr das „ Wer“, sondern das „ Wo“ entscheidend :

er verlegt seine Aktionen nun in das weltweit beachtete Epizentrum der neuen Gegenkultur, nach San Francisco selbst und zwar direkt vor die Haustüren der „upper class“ in Presidio Heights.

Offen bleibt, warum die Serie nach dem Stine-Mord abrupt zu enden scheint.

Die üblichen Antworten sind bekannt.
Der Täter ist verstorben, wurde wegen eines anderen Delikts verhaftet oder ist verzogen.
Interessant ist hier meines Erachtens, daß es ab November 1969 in Los Angeles zu mehreren spektakulären Morden an Paaren bzw. Frauen kam ( z.B. Reet Jurvetson a.k.a. „ Jane Doe 59“ oder Doreen Gaul/ James Sharp), die man im Nachhinein mit der zu diesem Zeitpunkt noch nicht festgesetzten „ Manson Family“ in Verbindung bringen wollte, die aber eventuell auch die Handschrift des Z-Killers hätten sein können.
In späteren Briefen erhöht er ständig die Zahl seiner Opfer, obwohl es ab nun in der Bay Aerea ruhiger zu werden scheint.
Ich lasse Kathleen Johns als Z-Opfer mal außen vor, weil es in deren Fall viele Ungereimtheiten gibt, aber je nachdem, welchen Verdächtigen man bevorzugt, ist das Verschwinden von Donna Lass am Lake Tahoe eine wahrscheinliche Zodiac-Tat.


Aber für mich kommt auch noch eine weitere Version der Ereignisse in Betracht:

Der Schlüssel hier ist die im „ BRS“-Beitrag ausführlicher beschriebene, mögliche Beziehungstat an Darlene Ferrin.

Vorausetzung ist hier lediglich, daß der Täter , aus welchem Grunde auch immer, Infos zum Polizeibericht des Mordes an Jensen/Faraday , so z.B. durch Indiskretionen aus dem Umfeld, oder evtl. sogar selbst mit Zugang zum Ermittlungsstand , hatte.

Er wußte, daß er ziemlich schnell mit Darlene in Verbindung gebracht werden würde und läßt durch den Anruf im „Vallejo PD“ glauben, ein Psychokiller sei unterwegs, der es auf junge Paare allgemein abgesehen habe, obwohl er den LHR-Doppelmord gar nicht begangen hat. Für den hatte die Polizei auch andere Ansätze, im Beitrag zu „ LHR“ ausführlich beschrieben.

Nach dem Überfall auf Ferrin/ Mageau am BRS beginnt die Korrespondenz mit den Medien.

Statt das Offensichtliche zu erkennen, müssen sich die Ermittler nun mit Kryptogrammen beschäftigen.

Meines Erachtens auch kein Zufall, daß nur das Allererste zu enträtseln ist ( „ Menschen jagen“).
Dadurch wirft der Täter einen Köder aus.!
Die Polizei muß sich in unzähligen Arbeitsstunden mit den weiteren Rätseln zu beschäftigen, irgendwann könnte ja mal wenigstens eins davon wieder einen Sinn ergeben!

Da Briefe und Rätsel in unkalkulierbaren Abständen erschienen, vermute ich, daß der Täter immer genau dann wieder Einen rausgehauen hat, wenn ihm der Stand der Ermittlungen nicht passte , bzw. gefährlich werden konnte!

Je näher die Ermittler den Täter kamen, desto wilder wurden die Briefe . Statt dem Ermittlungsansatz weiter zu folgen, mußte sich nun auf die Sicherheit von Schulbussen konzentriert werden . ( „Sprengungen, Kiddies abknallen“!).

Mit dem spektakulären Mummenschanz am Lake Berryessa und der schwarzen Henkerskapuze setzt er noch eins in Sachen „ Psychokiller“ drauf.
Wie bereits im „ LB-Beitrag“ beschrieben, könnte es sein, daß er wenigstens eins der Opfer absichtlich am Leben ließ, um die Nachwelt davon zin Kenntnis zu setzen.

Der Taximord wäre dieser Theorie zufolge eigentlich überflüssig gewesen!

In dieser Version der Ereignisse glaube ich, daß der Täter das Taxi an der Ecke Mason St./ Geary St. überhaupt nicht in der Absicht bestiegen hat, Paul Stine zu töten.
Der Mörder entschloß sich währen der Fahrt dazu, der Grund könnte ein Streit gewesen sein.
Im Kalifornien der 60s gab es viele Gründe, sich zu streiten, abseits vom Fahrpreis des Taxis: Hippies, Drogen, Vietnam, Richard Nixon, usw.

Ganz konkret spekuliere ich sogar, daß man im Radio einen Beitrag zum Zodiac zuhörte.
Im Film von David Fincher wird schön dargestellt , daß man der Zodiac-Berichterstattung in Funk und Fernsehen jener Zeit nicht entkommen konnte: der von Jake Gyllenhaal dargestellte Graysmith möchte seinem kleinen Sohn die schaurigen Details ersparen und schaltet mehrfach um bzw. bemüht andere Radiosender: überall nur Zodiac !

Wenn Stine eine geringschätzige Bemerkung wie „ Den Kerl möchte ich mal in die Finger kriegen!“ gemacht hat, ahnungslos, wen er da eigentlich auf dem Rücksitz hatte, könnte es sein, daß der Killer Stine noch einen Block mit vorgehaltener Waffe und „ Schönen Grüßen vom Zodiac“ weiterfahren ließ und sich an dessen Angst weidete, bevor er abdrückte.
Das würde erklären, warum der Mord an der „ Ecke Cherry“ statt dem eigentlichen Fahrtziel „ Ecke Maple“ verübt wurde.
Er versucht die Tat zunächst wie einen Raubmord aussehen zu lassen, nimmt Gegenstände von Stine an sich, ahnt aber nicht, daß er von den Kindern beobachtet wurde.
Er hört die Polizeisirenen viel schneller als erwartet näherkommen und in Eile, aber mit Sinn für´s Drama beschließt spontan, auch hier ein "Zodiac-Ding" draus zu machen, indem er ein Stück vom blutigen Hemd des Opfers mitnimmt und es später dem "Chronicle" schickt.

Die erste der beiden Versionen ist für mich die Wahrscheinlichere, obwohl imo auch bei der zweiten Version die Dinge gut ineinander passen.
Ich sehe mit der rasanten Entwicklung der Kriminaltechnologie noch Möglichkeiten, daß der Fall geklärt werden wird.
Eventuell finden sogar eines Tages Angehörige oder Nachmieter des Täters unter irgendwelchen Dielen versteckt Beweisstücke!
Schlüssel und Geldbörse von Stine sind z.B. nie mehr aufgetaucht.
Ich bin mir schon sehr sicher, daß sein Name nicht Arthur Leigh Allen sein wird ;-)

Und ich bin ganz guter Hoffnung, daß hier im Forum irgendwann mal wieder jemand erscheint, der wirklich tieferes Interesse am spektakulärsten Fall der Kriminalgeschichte jenseits von „Jack the Ripper “ haben wird :-)


melden

Der Zodiac Killer

08.07.2020 um 15:18
JestersTear
schrieb:
Ich sehe mit der rasanten Entwicklung der Kriminaltechnologie noch Möglichkeiten, daß der Fall geklärt werden wird. Eventuell finden sogar eines Tages Angehörige oder Nachmieter des Täters unter irgendwelchen Dielen versteckt Beweisstücke! Schlüssel und Geldbörse von Stine sind z.B. nie mehr aufgetaucht.
Die beste kriminalistische Methode, um Zodiac zu identifizieren, wird diejenige sein, die beim Golden State Killer angewandt wurde. Da Millionen von Amerikanern bei Ancestry, und anderen Firmen, die gegen Bezahlung Ahnenforschung betreiben und Stammbäume rekonstruieren, ihre DNA eingereicht hatten, musste die DNA des Killers nur hochgeladen werden, um ein paar Treffer mit möglichen Verwandten zu erzielen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Golden_State_Killer#Identifizierung_und_Anklage_eines_Tatverdächtigen
In a story that made headlines across the globe in early May of 2018, the Vallejo Police Department (VPD) submitted Zodiac evidence to a DNA lab. Then, at the end of March 2019, VPD gave me some exciting news to share: DNA was obtained from the submitted evidence.

And now, here is the very latest and EXCLUSIVE update from the Vallejo Police Department:
"The lab work has turned into more lab work.
VPD is still at it. The hunt continues..."

We know DNA was obtained from the evidence, so does the "more lab work" refer to genealogy? And if so, will any recovered DNA match one of these guys below, or someone unknown...
http://www.zodiackiller.com/DNA.html


Dass man seit zwei Jahren nichts hört, könnte ein Zeichen sein, dass im Stillen eine Spur verfolgt wird...
July 5, 2020) Here's the latest:
On this 51st anniversary of the Zodiac killer's just-after-midnight attack at Blue Rock Springs Park in Vallejo, Cal., victim Darlene Ferrin's younger sister, Pam Huckaby, is reportedly in the hospital with COVID-19. Please keep Pam in your prayers.

> I've updated Zodiac suspect Lawrence Kane's page to include both a large sample of his handwriting, as well as a recording of him speaking. Interesting to say the least.

> > Why hasn't DNA identified the Zodiac killer yet, as it did the Golden State Killer, Joseph DeAngelo? Just have a bit more patience. The work is carrying on behind the scenes, but with far fewer resources than the GSK investigation had. Check the DNA link below for the latest. I've been fortunate to develop some pretty good sources within the investigation and make no mistake:
If the Zodiac killer is still alive, he should be very nervous.
http://www.zodiackiller.com/Newscenter.html


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 11:29
@JestersTear

Das erscheint tatsächlich alles, zumindest in weiten Teilen, plausibel.

Wie erwähnt glaub ich auch nicht dass der Täter primär so eine Lust am Töten gehabt hat, sondern vielmehr die Morde nur Mittel zum Zweck waren sich im Spotlight der Medien und der Öffentlichkeit zu sonnen.

Allerdings müsste jemand der nach deinen Schilderungen vorgeht schon ein sehr intelligentes Bürschchen sein, dem ich sogar gewisse Kenntnisse im Bereich von PR oder Marketing zusprechen würde.


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 12:26
SteamedHams
schrieb:
Allerdings müsste jemand der nach deinen Schilderungen vorgeht schon ein sehr intelligentes Bürschchen sein
Zumindest ein Bürschchen mit ein klein wenig Bildung .

Ich weiß , daß in deutschem Wiki mit Bezug auf Graysmith ( Uhmmm, wer sonst?) ein Psychologe zitiert wird, der ihm eher geringe Bildung bescheinigt.

Seine Briefe bieten allerdings neben den Kryptologie-Kenntnissen auch Anspielungen auf viktorianische Operetten ("The Mikado" /Gilbert and Sullivan), Herman Melville und Cineastic.

Dürfte imo zumindest, wie in einem anderen Thread schön plastisch formuliert, "der Asi von der Straße" nicht gehabt haben.
SteamedHams
schrieb:
Wie erwähnt glaub ich auch nicht dass der Täter primär so eine Lust am Töten gehabt hat, sondern vielmehr die Morde nur Mittel zum Zweck waren sich im Spotlight der Medien und der Öffentlichkeit zu sonnen.
Ja, und da hatte ich in meinen Ergüssen noch was wichtiges vergessen: mit LHR und BRS schafft er es nicht auf die Titelseiten.
Er verlangt das in seinem ersten Brief. Der Doppelmord an Snoozy und Furlong macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Im zweiten Brief Anfang August tut er seine Enttäuschung darüber kund.
Und dann passiert monatelang nichts...

weil...

....vier Tage nach dem zweiten Zodiac-Brief die Tate/LaBianca-Morde in L.A. geschehen.

Wikipedia: Tate-Morde

Danach ist für jeden anderen Kriminalfall in Kalifornien in Sachen Schlagzeilen erst mal nichts mehr zu holen.
Das ist m.E. der Grund, warum eine größere Zeitspanne zwischen zweitem und drittem Brief bzw. BRS und Lake Berryessa Ende September liegt.
Und weswegen der Zodiac von Pistole auf Messer umsteigt!
Obwohl das Teil wie die Henkerkapuze mit seinen 30 cm spektakulär war, schien er im Umgang nicht sonderlich geübt, Hartnell hat überlebt! Oder aber er ließ den absichtlich überleben,damit dieser auch ja schön mit "schwarzen Henker mit dem großen Messer" erzählen konnte.
Zweck erfüllt , endlich waren ihm dann die Schlagzeilen in ganz Kalifornien und darüber hinaus sicher!


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 13:15
JestersTear
schrieb:
Danach ist für jeden anderen Kriminalfall in Kalifornien in Sachen Schlagzeilen erst mal nichts mehr zu holen.
Das ist m.E. der Grund, warum eine größere Zeitspanne zwischen zweitem und drittem Brief bzw. BRS und Lake Berryessa Ende September liegt.
Eben.
Er kennt genau seinen "Marktwert" und weiß auch wie er ihn potenziell erhöhen kann.
Das spricht für mich schon von einer gewissen Intelligenz und vorallem Selbstreflexion.
Er wusste dass er noch nicht wichtig genug war um es medial mit den Taten der Manson-Family aufnehmen zu können und tat daher nichts. Ein narzisstischer Täter hätte wohl gerade in dieser Situation versucht die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Er konnte sich selber verdammt gut vermarkten. Hat er nicht sogar in einem Brief sogar mal vorgeschlagen dass die Leute auf der Straße Zodiac-Buttons tragen sollten?


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 13:17
Ich glaube, dass dieser Fall zu denen gehört, die nie gelöst werden. Der Täter ist mit Sicherheit tot und hat kein Testament hinterlassen. Für mich frappierend ist, dass seine Telefonanrufe bei der Polizei ab einem Zeitpunkt aufhörten. Wenn man den Fall lösen will, sollte man dort ansetzen und sich fragen, warum das so war.


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 13:39
SteamedHams
schrieb:
Er wusste dass er noch nicht wichtig genug war um es medial mit den Taten der Manson-Family aufnehmen zu können und tat daher nichts.
Ja , wobei noch angemerkt werden sollte, daß die Manson Family erst drei Monate nach den Morden mit diesen in Verbindung gebracht werden konnten.
Susan "Sadie" Atkins, die gerade wegen was anderem einsaß , hatte sich verplappert.
Die Spektakularität der Tat ergab sich zunächst wegen der Opfer Tate , Sebring und Folger ..
E.A.Poe
schrieb:
Für mich frappierend ist, dass seine Telefonanrufe bei der Polizei ab einem Zeitpunkt aufhörten.
Angerufen hat er ja nur zweimal ganz kurz.
Die Briefe waren sein Erkennungsmerkmal.
Und die schrieb er noch fleissig weiter, auch als in der Bay Area erst mal keine neuen Opfer mehr auftauchten.

Meine Vermutung: er hat ganz schön nasse Füße bekommen, weil er in Presidio Heights wirklich nur um Haaresbreite entkommen konnte.
Er hat woanders weiter gemacht und mich würde nicht wundern, wenn dem durch "Tate/LaBianca" erfolgtem Ruf nach L.A. gefolgt ist.
Dort gab es im weiteren Verlauf des Jahes 1969 den ein oder anderen Fall, der zumindest hypothetisch ihm passen könnte ( z.B. Reet Jurvetson a.k.a. „Jane Doe 59“ oder Doreen Gaul/ James Sharp)


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 14:21
Danke für die Infos. Ich muss mir mal das Buch von Graysmith kaufen, ich kenne nur den Film von Fincher. Meines Erachtens hat die Polizei komplett gepennt. Einen Täter, der anruft und Briefe schreibt, muss man eigentlich fangen. Selbst damals.


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 14:40
E.A.Poe
schrieb:
Danke für die Infos. Ich muss mir mal das Buch von Graysmith kaufen, ich kenne nur den Film von Fincher.
Damit drückst du bei mir einen Knopf :-))))

Der Fincher-Film basiert auf einem Graysmith-Buch und suggeriert , daß Arthur Leigh Allen der Täter war.

Graysmith ist von Arthur Leigh Allen besessen!

Es gibt nicht ein einziges, objektives Indiz, daß ALA der Täter gewesen sein könnte.
Der Fincher-Film war klasse, keine Frage.
Insbesondere die Auswahl der Schauspieler war hervorragend, die ihren realen Vorbildern sehr nahe kamen und auch der "Zeitgeist" wurde imo toll eingefangen.

Fincher hätte aber genauso gut einen Film über einen anderen Verdächtigen drehen können, der genauso toll gewesen wäre.
Er hat sich des Buches von Robert Graysmith bedient,weil das seinerzeit in den 80s ein Bestseller war - und damit auch dem Film die größten Chancen versprach, ein Bestseller zu werden.

Wenn du wirklich Interesse an dem Fall hast: es gibt wirklich Dutzende hervorragender Zodiac-Seiten im Netz, die jeweils unterschiedliche Hauptverdächtige präferieren .
Wenn du den jeweiligen Argumentationen folgst und sie mal mehr und mal weniger nachvollziehen kannst, bildest du dir anschließend eine fundierte,eigene Meinung und nicht die,die Graysmith dir vorgeben möchte.


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2020 um 15:00
Hallo JestersTear,

keine Angst, so leicht lasse ich mich nicht beeinflussen. Ich versuche schon mir mein eigenes Bild zu machen. Ich denke, ich fange mal mit dem Buch von Graysmith an und arbeite mich dann weiter vor. Mal sehen, was dabei rauskommt ...


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 08:29
JestersTear
schrieb am 02.07.2020:
ich habe mich durchaus gefreut, daß der deutsche Wiki-Artikel im Lauf des Frühjahrs ziemlich aufgepeppt worden ist.
Nervig ist allerdings, daß sich 41 der 42 Quellenangaben auf Bücher von Robert Graysmith beziehen!
Im wissenschaftlichen Betrieb ist es erforderlich, dass man nur Quellen anführt, die sich einem Autor zuordnen lassen. Im Regelfall sind die Quellen gedruckte Bücher. Da Graysmith zwei Bücher veröffentlicht hat, ist es nicht verwunderlich, dass diese als Hauptquelle verwendet werden, zumal sie akribisch recherchiert sind.
Links zu Internetseiten mit Autoren, die z.B. "Pixelmonster" heißen, sind keine Quellen, die man verwenden kann, da man gar nicht weiß, wer dahintersteckt. Das heißt nicht, dass der Beitrag von "Pixelmonster" falsch wäre, aber man kann sie ernsthafterweise nicht als Quelle zitieren.
Das nur als Erklärung, warum der Wikipedia-Artikel hauptsächlich Graysmith als Quelle anführt.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 08:31
JestersTear
schrieb:
Er hat woanders weiter gemacht
Warum bekannte er sich dann aber nie wieder konkret zu seinen weiteren Taten so wie er es zuvor gemacht hat?
Er musste ja damit rechnen dass seine selbsterklärten Opferzahlen vermutlich nicht ernstgenommen werden


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 09:12
Ich habe jetzt mal angefangen mit dem Buch "Zodiac Unmasked". Interessant ist für mich die Figur des Cheney.
Die Polizei scheint Cheney nicht wirklich zu trauen, denn sie fragt mehrmals bei anderen nach, ob man ihm trauen könne. In der Tat ist es merkwürdig, dass Cheney zwei Jahre später mit dieser Story ankommt. Wäre sie wahr, wäre Leigh der Täter, aber ist sie wahr? Ich glaube es eher nicht, nur wäre dann die Frage, warum Cheney lügt. Es ist immerhin kein Pappenstiel, die Polizei anzulügen.

Zu der Uhr. Leigh war Taucher und die Zodiac-"Sea Wulf" ist eine Taucheruhr mit Automatik-Getriebe. Das ist nichts ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist lediglich, dass die Mutter ihm eine relativ teure Uhr schenkt. Aber vermutlich hat sie sie über den Army-Shop billiger bekommen.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 10:01
E.A.Poe
schrieb:
In der Tat ist es merkwürdig, dass Cheney zwei Jahre später mit dieser Story ankommt. Wäre sie wahr, wäre Leigh der Täter, aber ist sie wahr? Ich glaube es eher nicht, nur wäre dann die Frage, warum Cheney lügt. Es ist immerhin kein Pappenstiel, die Polizei anzulügen.
E.A.Poe
schrieb:
Zu der Uhr. Leigh war Taucher und die Zodiac-"Sea Wulf" ist eine Taucheruhr mit Automatik-Getriebe. Das ist nichts ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist lediglich, dass die Mutter ihm eine relativ teure Uhr schenkt. Aber vermutlich hat sie sie über den Army-Shop billiger bekommen.
Das wurde hier alles schon so auf den ca. letzten zehn Seiten besprochen .
Der sehr wahrscheinliche Grund, warum Cheney Allen angeschwärzt hat , auch ,warum Allen von Spinelli angeschwärzt wurde ,die Connection Navy Seals/ Zodiac Uhren...
Man könnte ja auch mal den Thread lesen :-)
E.A.Poe
schrieb:
Im wissenschaftlichen Betrieb ist es erforderlich, dass man nur Quellen anführt, die sich einem Autor zuordnen lassen. Im Regelfall sind die Quellen gedruckte Bücher. Da Graysmith zwei Bücher veröffentlicht hat, ist es nicht verwunderlich, dass diese als Hauptquelle verwendet werden, zumal sie akribisch recherchiert sind.
Graysmith ist doch keine wissenschaftliche Quelle!
Er hat als Privatmann vor 34 Jahren ein Buch geschrieben, von dem mittlerweile vieles als widerlegt gilt.
Und weil es sich so gut verkauft hat, hat er sich dann auch noch andere Kriminalfälle vorgenommen.
Wenn ein WIKI-Artikel 42 Quellenangaben nennt, von denen sich 41 auf ein extrem tendentiöses,teilweiise bereits widerlegtes Buch beziehen, ist es zwar wie gerade zu beobachten gute weerbunf für das Buch,hat er ein Problem...
btw. Ich kenne kein " Pixelmonster" als Zodiac-Quelle.
SteamedHams
schrieb:
Warum bekannte er sich dann aber nie wieder konkret zu seinen weiteren Taten so wie er es zuvor gemacht hat?
Er musste ja damit rechnen dass seine selbsterklärten Opferzahlen vermutlich nicht ernstgenommen werden
Er hat sich ja zunächst noch anderer Taten gebrüstet, was aber entweder ausgeschlossen oder sogar widerlegt werden konnte .
Ich vermute, daß der Kick möglicherweise nachgelassen hat.
Er hat erreicht was er wollte, ist selbst 50+Jahre später post-mortem noch Legende.
Wahrscheinlich war ihm das Risiko zu groß, daß ihm irgendwann ein Fehler unterläuft.
Presidio Heights stand schon auf des Messers Schneide.
Eventuell ist ihm klargeworden , daß er die Großstadt unterschätzt hat.
LHR,BRS und LB waren ruhig und abgelegen,bei der einzigen Tat in SF gab es direkt Zeugen...

Ich muß der Richtigkeit halber noch anfügen:

...."Temporär" sein Tätigkeitsfeld verlegt: denn die späten Briefe wurden weiter in der Bay Aerea aufgegeben.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 10:18
JestersTear
schrieb:
Graysmith ist doch keine wissenschaftliche Quelle!
Doch. Es ist eine Quelle, die man bei einer wissenschaftlichen Herangehensweise an den Fall zitieren kann und sogar muss. Das Buch von Graysmith ist natürlich selber nicht wissenschaftlich. Dafür hat er zu viele fiktionale Elemente eingestreut.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 10:51
E.A.Poe
schrieb:
Doch. Es ist eine Quelle, die man bei einer wissenschaftlichen Herangehensweise an den Fall zitieren kann und sogar muss. Das Buch von Graysmith ist natürlich selber nicht wissenschaftlich. Dafür hat er zu viele fiktionale Elemente eingestreut.
Ist diese Aussage nicht schon ein Widerspruch in sich ?

Wir können es, falls du den Fall ernsthaft diskutieren möchtest, es aber auch so herum machen: du schreibst ,was du an Graysmith´Buch bemerkenswer findest und ich antworte, warum das m.E. nicht richtig ist.

Wenn es im Thread nicht sowieso bereits ergiebig angesprochen wurde...


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 13:52
JestersTear
schrieb am 07.07.2020:
Der Überfall am Lake Berryessa wirft bei mir viele Fragen auf, die kurioserweise aber nirgendwo anders gestellt werden!

Warum ist der Täter so eskaliert, nachdem es sich für Hartnell zunächst so anfühlte, als ginge hier ein „normaler“ Raubüberfall ab, bei dem niemand physisch zu Schaden kommen wird?

Warum hat der Täter, wenn er tätsächlich ursprünglich einen Raub plante , Hartnells Geldbörse liegen und dessen Auto stehen lassen?

Oder kam er doch direkt mit der Absicht zu töten?
Für mich ist die Sache eigentlich klar. Da er mit dem Messer töten wollte, musste er sich erstmal annähern. Dazu brauchte er die Pistole und die Story mit dem Raub. Dadurch konnte er die beiden zunächst mal beruhigen. Seine Absicht zeigte sich erst, als beide gefesselt waren.
Verwunderlich ist lediglich, dass die Messerstiche nicht sofort tödlich waren. Ich kann mir das nur so erklären, dass er keine Zeit hatte. Immerhin war es hellichter Tag und er musste seine Botschaft noch an die Wagentür pinseln.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 14:19
JestersTear
schrieb:
Er hat sich ja zunächst noch anderer Taten gebrüstet, was aber entweder ausgeschlossen oder sogar widerlegt werden konnte .
Eben.

Bei seinen anderen Taten hat er sich jeweils konkret als Täter zu erkennen gegeben, entweder am Telefon, durch einen Brief, durch die Kritzelei auf der Autotüre oder durch den Hemdfetzen des Taxifahrers.

Danach wurde er nie wieder konkret. Er erwähnte zwar weitere Opfer und Taten, allerdings konnte er bis auf das Mädchen am Lake Tahoe (selbst da erst über ein halbes Jahr später) und dem Polizisten nie wieder irgendwelche Informationen liefern dass diese Taten auch tatsächlich so stattgefunden haben.

Warum also sollte er sich zu seinen ersten 5 Opfern bekennen, zu den darauf folgenden 32 (!) jedoch gar nicht mehr?

Selbst wenn man die kryptischen Briefe konkret auf reale Taten beziehen möchte (obwohl diese Briefe ja jeweils erst nach umfangreicher medialer Berichterstattung kamen-also diese spärlichen Infos auch von jemanden aus der Zeitung aufgeschnappt werden konnten) bleibt ja trotzdem noch ein Unmenge an weiterer Taten für die er nie für sich in Besitz genommen hat.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 16:05
-
SteamedHams
schrieb:
Warum also sollte er sich zu seinen ersten 5 Opfern bekennen, zu den darauf folgenden 32 (!) jedoch gar nicht mehr?
Worauf möchtest du denn hinaus?

Die naheliegendsten Antorten sind:

-nach SF wurde er sich nach zunächst wilden Ergüssen über die "doofe Polizei" so nach und nach seiner eigenen Verwundbarkeit bewusst
( bedenke: ohne das nur wenige Minuten vorhandene Mißverständnis betr. eines " Afroamerikaners" nach dem Taximord würden wir heute hier 51 Jahre später nicht mehr über den Zodiac reden!)

-und irgendwann war dann halt auch die maximale Aufmerksamkeit erreicht, der Kick ließ nach.
Statt über weitere Morde wurde stattdessen über Schulbusse, Anleitung zum Bombenbau , Folter-Phantasien und den Mount Diabolo schwadroniert.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2020 um 16:20
SteamedHams
schrieb:
Warum also sollte er sich zu seinen ersten 5 Opfern bekennen, zu den darauf folgenden 32 (!) jedoch gar nicht mehr?
Nach dem 16. Liebespaarmord hätte er , mit Verlaub, keinen Menschen mehr hinter dem Ofen vorgelockt, irgendwann wäre die Öffentlichkeit übersättigt gewesen.

Mit "Kiddies abknallen" , den "Schulbussen", "Bomben" und dem Leibhaftigen selbst ( Mount Diablo) hat er seine Follower wachgehalten ;-)

Was vermutest du denn?


melden
194 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt