Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Zodiac Killer

1.080 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Zodiac Killer

03.08.2021 um 20:09
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb am 31.07.2021:ist wer eingeschnappt, weil ich Bates nicht als Zodiac-Opfer sehe?
Gar nicht, ich vermute eher auch nicht, dass es ein Zodiac-Verbrechen war.

Ich hatte nur den Eindruck, dass Du den Fall gar nicht mehr hier im Thread erwähnt haben möchtest.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich wäre mir auch in diesem Fall, wie der @Cpt.Germanica schon mehrfach vermutet hat, nicht sicher, ob sich nicht mal wieder ein Zeuge wichtig machen will.
Zu viel der Ehre, ich entsinne mich gar nicht, mich dazu geäußert zu haben (oder sitze gerade auf der Leitung 😉 ).

Aber meines Wissens sind Zeugenaussagen oft problematisch und die Polizei und das Gericht bevorzugen Sachbeweise zur Überführung des Täters.

Das Gedächtnis von Menschen, hier Zeugen, spielt dem Betroffenen oft einen Streich. Dazu gibt es Zeugen die sich wichtig machen, aufbauschen, usw.
Die letzte Kategorie ist dann die der Lügner, aus unterschiedlicher Motivlagen, bis hin zum Ziel der Unterstützung des Täters.

Im Zodiac-Fall fällt mir der Polizist ein, der nach Jahrzehnten ein Bild von Kane als das passendste, das er je gesehen hat, bezeichnet hat. Und die Polizistin, die ebenfalls nach Jahrzehnten eine Stimme dem Zodiac als sehr ähnlich zuordnen wollte.

Nach Jahrzehnten kann sich keiner mehr belastbar erinnern, die Erinnerungen verblassen oder verändern sich, werden überlagert, vermengt, usw.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

03.08.2021 um 20:43
@JestersTear bitte korrigiere und/oder ergänze mich hier:
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Im Zodiac-Fall fällt mir der Polizist ein, der nach Jahrzehnten ein Bild von Kane als das passendste, das er je gesehen hat, bezeichnet hat. Und die Polizistin, die ebenfalls nach Jahrzehnten eine Stimme dem Zodiac als sehr ähnlich zuordnen wollte.
Die Stimme, war es nicht sogar die von Kane, die zur Diskussion stand? Und war es eine Polizistin oder eine Telefonistin oder mehrere?


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

03.08.2021 um 21:24
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:@JestersTear bitte korrigiere und/oder ergänze mich hier:
Cpt.Germanica schrieb:
Im Zodiac-Fall fällt mir der Polizist ein, der nach Jahrzehnten ein Bild von Kane als das passendste, das er je gesehen hat, bezeichnet hat. Und die Polizistin, die ebenfalls nach Jahrzehnten eine Stimme dem Zodiac als sehr ähnlich zuordnen wollte.
Die Stimme, war es nicht sogar die von Kane, die zur Diskussion stand? Und war es eine Polizistin oder eine Telefonistin oder mehrere?
Die Telefonistin Slover hat Gaikowskis Stimme als die des Zodiac identifiziert.

Officer Fouke hat Kane von den Bildern, die ihm zur Identifizierung vorgelgt wurden, als am Ähnlichsten bezeichnet, aber nicht 100%. Er hat ihn ein "A good maybe" genannt.

Mageau hat 1991 Allen als den Mann identifiziert, der auf ihn geschossen hat. Als alle jubilieren wollten, hat er hinzugefügt: " Vielleicht hat er aber auch ein anderes Gesicht gehabt."

Darlenes Schwestern Pam und Linda haben wahlweise Allen, Kane oder Gaikowski als den "unheimlichen Gast auf der Anstreichparty" identifiziert - je nach dem, was der Anfrager gerade hören wollte - wenn er ihnen zwei oder drei Drinks spendierte oder etwas Kohle für ein Interview springen ließ.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:JestersTear schrieb:
Ich wäre mir auch in diesem Fall, wie der @Cpt.Germanica schon mehrfach vermutet hat, nicht sicher, ob sich nicht mal wieder ein Zeuge wichtig machen will.
Zu viel der Ehre, ich entsinne mich gar nicht, mich dazu geäußert zu haben (oder sitze gerade auf der Leitung 😉 ).
Nun ja, Ehre, wem Ehre gebührt :-) habe nur gerade deine Zitate der letzten beiden Wochen zusammengetragen: jedenfalls glaubst du auch nicht alles, was die Zeugen dir erzählen wollen ;-)
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb am 23.07.2021:Und all' diese Zufälle der üblichen Verdächtigen lassen mich daran zweifel was daran im Einzelfall überhaupt stimmt, also wer hat wen gekannt, hat in der Nähe von wem gewohnt, war auf dessen Party, ist auf dessen Beerdigung gesehen worden, usw.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb am 23.07.2021:Ich denke viele dieser Informationen sind letztlich nur Gerüchte die so oft kolportiert worden sind, dass sie zu "Fakten" wurden.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb am 23.07.2021:Die Storys mit der Stine-Beerdigung oder wer wen gestalkt haben will, genieße ich auch eher mit Vorsicht :-)
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb am 20.07.2021:Ich meinte, dass viele der Aspekte, die die "Topverdächtigen" überhaupt erst top gemacht haben, gar nicht stimmen dürften.



1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

03.08.2021 um 21:45
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Die Telefonistin Slover hat Gaikowskis Stimme als die des Zodiac identifiziert.

Officer Fouke hat Kane von den Bildern, die ihm zur Identifizierung vorgelgt wurden, als am Ähnlichsten bezeichnet, aber nicht 100%. Er hat ihn ein "A good maybe" genannt.

Mageau hat 1991 Allen als den Mann identifiziert, der auf ihn geschossen hat. Als alle jubilieren wollten, hat er hinzugefügt: " Vielleicht hat er aber auch ein anderes Gesicht gehabt."

Darlenes Schwestern Pam und Linda haben wahlweise Allen, Kane oder Gaikowski als den "unheimlichen Gast auf der Anstreichparty" identifiziert - je nach dem, was der Anfrager gerade hören wollte - wenn er ihnen zwei oder drei Drinks spendierte oder etwas Kohle für ein Interview springen ließ.
Ja, und dabei stellt sich noch die Frage, ob es den unheimlichen Gast denn tatsächlich gab und letztlich sogar, ob es die Party überhaupt gab (wenn wir es mal auf die Spitze treiben wollen ;) ).
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Nun ja, Ehre, wem Ehre gebührt :-) habe nur gerade deine Zitate der letzten beiden Wochen zusammengetragen: jedenfalls glaubst du auch nicht alles, was die Zeugen dir erzählen wollen ;-)
Stimmt, da habe ich aber mehr auf Gerüchte abgestellt, Geschichten, die im Laufe der Zeit "mutieren", aber irgend jemand muss diese ja in die Welt gebracht haben, z. B. ein - tatsächlicher oder vermeintlicher - Zeuge! ;)

Bei Z sehe ich das Problem, dass viel von dem zugehörigen "Allgemeinwissen" vermutlich nicht mehr nachprüfbar ist und die meisten der "Quellen" darauf beruhen, dass einer vom anderen abgeschrieben und dadurch in den Rang einer "Quelle" erhoben hat. Nur meine Einschätzung.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 14:57
@JestersTear

Ich finde die These, dass der erste Mord (LH) nicht vom Z. begangen wurde durchaus spannend. ich hatte hier ja auch schon Zweifel geäußert, ob der doch etwas seltsamen, weil nahezu fotografischen Beschreibung des Tatortes im Z. Brief erfolgte. Zudem war die Beschreibung ja sehr ident mit der in den Ermittlungsakten. Wer macht sich Gedanken, ob eine Leiche nach Osten oder Westen liegt ("feed to the west"). Man schreibt vielleicht eher das Mädchen lag mit dem Gesicht nach unten und dem Kopf in Richtung Vallejo, es sei denn, man kennt die geografischen Gegebenheiten so genau in geografischen Angaben, weil man ständig mit Karten der Umgebung oder notwendigen geografischen Angaben zu tun hat, dass es für einen einfach "normaler" ist die Himmelsrichtung zu nennen, als die einfachere, aber genauso präzise Ortsangabe zu machen ("Richtung Valejo", "Richtung Benicia"). Auch auffallend ist, auch das schrieb ich schon mal, dass der Täter nicht davon ausgehen konnte, dass die Tatortlage bei seiner Abfahrt noch identisch sein würde mit jener, die von der Polizei kurz darauf aufgefunden wurde.
Unterstellen wir, der erste Mord war nicht der des Zodiacs, dann muss er folgerichtig Zugang zu den Ermittlungsakten gehabt haben oder jemand gekannt haben, der ihm dieses Täterwissen offenbarte. Das kann der eigentliche Täter selbst sein oder ein in dem Fall ermittelnder Polizist. Oder er war eben selbst Polizist.

Man muss in dem Zusammenhang auch fragen, warum kommt erst nach dem 2. Mord der erste Brief? Weil erst jetzt eine Serie und damit ein Zusammenhang hergestellt werden kann? Oder eben weil der 2.Mord eigentlich der erste war und eben der erste nur als dieser ausgegeben werden soll. Das ist durchaus bedenkenswert.

Unabhängig davon aber denke ich schon, sind die polizeilichen Vernehmungen und Einschätzungen schon alleine aus Mangel an Möglichkeit, diese heutzutage nochmal seriös nachzuprüfen, nicht zu verwerfen. Die Polizei kam damals zum dem Schluss, dass die Drogenspur keine Spur ist, die weiterhilft. Und sie hatte ja ein halbes Jahr Zeit in der LH Sache Ermittlungsansätze zu finden. Sie fand keine.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 14:58
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Bei Z sehe ich das Problem, dass viel von dem zugehörigen "Allgemeinwissen" vermutlich nicht mehr nachprüfbar ist und die meisten der "Quellen" darauf beruhen, dass einer vom anderen abgeschrieben und dadurch in den Rang einer "Quelle" erhoben hat. Nur meine Einschätzung.
Absolut, deswegen, wie Du sagst, sind Sachbeweise bevorzugt. Es gibt viele Scheinspuren, die ablenken. Und weil man nicht weiß, was ist gesichert, was ist über die Jahre erdacht, wird es schwer in dem Dickicht Klarheit zu finden.


melden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 15:57
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Man muss in dem Zusammenhang auch fragen, warum kommt erst nach dem 2. Mord der erste Brief? Weil erst jetzt eine Serie und damit ein Zusammenhang hergestellt werden kann? Oder eben weil der 2.Mord eigentlich der erste war und eben der erste nur als dieser ausgegeben werden soll. Das ist durchaus bedenkenswert.
Genau so
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Unterstellen wir, der erste Mord war nicht der des Zodiacs, dann muss er folgerichtig Zugang zu den Ermittlungsakten gehabt haben oder jemand gekannt haben, der ihm dieses Täterwissen offenbarte. Das kann der eigentliche Täter selbst sein oder ein in dem Fall ermittelnder Polizist. Oder er war eben selbst Polizist.
Oder ein Polizist/Jurist/Schreibkraft, wer auch immer, der/die dafür bekannt war , nach ein oder zwei spendierten Drinks durchaus redselig zu werden und geschickt ausgefragt werden konnte. Oder der/die zu Hause am Frühstückstisch auf Nachfrage den interessierten Angehörigen Details mitgeteilt hat, die dann ebenfalls, "...natürlich darfst du´s nicht keinem veraten!",weitergetratscht wurden. Würde ich zumindest nicht für ausgeschlossen halten.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Die Polizei kam damals zum dem Schluss, dass die Drogenspur keine Spur ist, die weiterhilft.
Wenn das denn überhaupt "ausermittelt" wurde! Oder direkt verworfen wurde, nachdem in der Nacht des Mordes an Darlene ein irrer Pärchen-Killer "on the loose" auch die Verantwortung für LHR übernahm.

Wenn ihr hier noch mal schaut:

https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/the-cottage-on-lake-herman-road

Es ging ja nicht nur um den Kleindealer, mit dem sich David am Abend des Mordes geprügelt hatte, sondern auch um das unweit des Tatorts gelegene " Cottage", an dem die Razzia stattfand ( im Zusammenhang mit den ´Hell´s Angels ?), oder um einen Typen, der jedem gedroht haben soll, der sich " Betty Lou nähern" sollte.

Das , was oft in deutschen Zusammenfassungen des Falls steht, nämlich daß " weit und breit keine Verdächtigen für den Doppelmord an der LHR in Sicht waren", ist schlichtweg falsch!

Auch Zodiackiller.com sieht das genau wie die CIPHERS-seite ganz anders:
While Faraday and Jensen are traditionally considered definite Zodiac victims, there have been many other suspects in this case.
Quelle: https://zodiackiller.com/FaradayJensen.html


melden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 18:05
Dieses " Eigentlich-ist-Darlene-der-Schlüssel" ist für mich das Alternativ-Szenario dieses Falls.

Wobei es da eine 2a und eine 2b -Version gibt:

die "A"-Variante ist das, was eben noch mal geschildert wurde: LHR ist keine Zodiac-Tat, er kommt, was durchaus möglich war , über Umwege ans Täterwissen und reklamiert den Doppelmord für sich, weil er als Mörder, wenn der Mord an Darlene Ferrin einzeln bewertet worden wäre, zu schnell in einen Zusammenhang mit dieser gebracht worden wäre.

meine B-Variante hatte ich auch schon mal geschildert: Der Mörder, der immer auf "Dee" aus war, hat an der dunklen LHR die im Auto sitzende Betty Lou mit Ferrin verwechselt , da beide jungen Frauen einem gleichen Typ" entsprechen.
Beim Aussteigen der Beiden wird dem (späteren) Killer der Irrtum bewusst und er zögert vor Überraschung. "High-School-Ringer" Faraday schien sowieso nicht gerade ein Kind von Traurigkeit gewesen zu sein, steht aufgrund der Prügelei mit dem Dealer und der Fummelei im Wagen eh noch unter Adrenalin und versucht den Moment zu nutzen und, in Unterschätzung der realen Gefahr, dem Mann die Waffe zu entreissen.
Der Schuss löst sich eher zufällig und trifft David an dieser merkwürdigen Stelle hinter dem linken Ohr.
Betty Lou flüchtet und wird als Zeugin des Schusses auf David selbst erschossen.

Von der "B-Variante" bin ich mittlerweile aber wieder etwas abgerückt.

Der Link unten ist nicht für "Minors" gedacht, er zeigt ein Foto von Betty Lou am Tatort und David auf dem Obduktionstisch (ich wundere mich immer, wie schmerzfrei die Amis mit sowas sind).

https://www.insearchofthezodiackiller.com/431564205

Dieser "Schuss hinter dem linken Ohr", den ja auch Johnny Ray Swindle in San Diego erhielt, wirkt auf mich aufgesetzt, nicht wie ein Zufallstreffer aus dem Gerangel heraus.
Weiß jemand spontan, wo genau Stine "im Hinterkopf" getroffen wurde?

Ist diese Stelle evtl. das "Markenzeichen" des Schützen?


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 21:36
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Man muss in dem Zusammenhang auch fragen, warum kommt erst nach dem 2. Mord der erste Brief? Weil erst jetzt eine Serie und damit ein Zusammenhang hergestellt werden kann? Oder eben weil der 2.Mord eigentlich der erste war und eben der erste nur als dieser ausgegeben werden soll. Das ist durchaus bedenkenswert.
Wenn er sich als Mörder "outen" (wichtig machen, Eindruck schinden) will schreibt er womöglich schon nach dem ersten Mord.

Wenn er sich als Serienmörder gerieren möchte vielleicht erst mit dem zweiten.

Ich glaube aber nicht, dass man hier eine Regel ableiten kann die zu gesicherten Rückschlüssen führt.

Warum nicht?

Nun angenommen Z hat beide Taten verübt, evtl. hat er sich erst allmählich zum "Schriftsteller" hin entwickelt. Serientäter machen doch meist Entwicklungen durch, gerade in der Anfangszeit.


melden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 21:43
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Dieser "Schuss hinter dem linken Ohr", den ja auch Johnny Ray Swindle in San Diego erhielt, wirkt auf mich aufgesetzt, nicht wie ein Zufallstreffer aus dem Gerangel heraus.
Weiß jemand spontan, wo genau Stine "im Hinterkopf" getroffen wurde?

Ist diese Stelle evtl. das "Markenzeichen" des Schützen?
Habe hierzu spontan das gefunden:
The taxicab driver had logged in Washington and Maple as the destination on his way bill/trip sheet, but had pulled up just shy of the intersection of Washington and Cherry Streets at 9:55 pm, adjacent to the 3898 Washington Street residence in the wealthy district of Presidio Heights, where his passenger drew a gun and shot Paul Stine to the right side of his head, killing him instantly.
Quelle: https://www.zodiacciphers.com/presidio-heights-attack.html


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 22:12
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:where his passenger drew a gun and shot Paul Stine to the right side of his head, killing him instantly.
Macht tatsächlich Sinn, wenn der Täter Rechtshänder war. Und trotzdem scheint auch hier hinter´s Ohr geschossen worden zu sein:
How could a wound to the anterior of the taxicab driver's right ear, if Paul Stine was lying on his right side or back
Quelle: https://www.zodiacciphers.com/zodiac-news/the-paul-stine-shirt

Auch andere Quellen berichten vom Schuss hinter das Ohr:
The cab stopped and the passenger took out a 9 millimeter handgun and shot Paul Stine behind his ear.
Quelle: https://kfgo.com/2020/02/19/9806/

Ist sowas eigentlich üblich, wenn man "mit Kopfschuß töten" will?


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

04.08.2021 um 22:23
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ist sowas eigentlich üblich, wenn man "mit Kopfschuß töten" will?
Da muss ich passen.


Ich hätte aber gesagt, dass der ganze Hinterkopf hinter den Ohren liegt. ;)

Die Frage ist daher, wie nahe am Ohr des Opfers Z nun eigentlich geschossen hat. Vermutlich nahe genug um dies in den Berichten hervor zu heben.


Damit bleibt aber Deine Frage unbeantwortet:
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ist sowas eigentlich üblich, wenn man "mit Kopfschuß töten" will?
Mich würde hierzu auch der Winkel interessieren. Bei "hinter dem Ohr" müsste der eigentlich ganz entscheidend sein, denn zwischen "Ohrläppchen ab" und "mausetot" dürfte da alles drin sein.


melden

Der Zodiac Killer

05.08.2021 um 09:21
@Cpt.Germanica
@JestersTear
Der Schuss war mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgesetzt oder zumindest sehr nahe (wenige Zentimeter Entfernung). Man hat Pulverspuren am Kopf gefunden. Vorstellbar ist für mich ein Szenario, in dem der Täter nach dem Erschiessen der Flüchtenden den Jungen aus der Beifahrertür zog und dann unmittelbar in dieser Bewegung ihn vor sich zog und sofort mit einem aufgesetzten Schuss tötete. Das ganze muss sehr schnell gegangen sein, die Nähe der Strasse und auch der doch nicht ganz zu vernachlässigenden Verkehr kann keinen großen zeitlichen Aufschub erlaubt haben. Die Flucht gelang ja auch unerkannt nur deswegen, weil unmittelbar erfolgt.


melden

Der Zodiac Killer

06.08.2021 um 11:33
@Cpt.Germanica
@JestersTear

Zunächst erneut mein Dank an @JestersTear, denn mit dem Link "The shadow of the Zodiac" hast Du mir wieder ein Stück mehr Einstieg in die Welt des Zodiac geöffnet. Tolle Seite! insb. der Podcast, der dort verlinkt ist: Spitze!

Den Podcast habe ich gehört und auch ein paar weitere Seiten, Links in den letzten Tagen gelesen. Ich komme zu zwei (vielleicht kontroversen) Aussagen, gerne ausneinander nehmen, ich freue mich auf den Diskurs:

1. LH ist vom Zodiac begangen worden
2. Der Zodiac lebte nicht in Vallejo sondern in Benicia

ad 1)
a) Andere erfolgsversprechende Ermittlungsansätze wurden nicht gefunden. Der Z. stellte erst am 4.Juli den Bezug zu der LH Tat hjer, die Polizei hatte also 7 Monate "unvoreingenommen" in alle Richtungen ermittelt (Eiversucht, Habgier, Drogen...) und fand keinen Anknüpfungspunkt
b) Der Täter offenbart im Brief Täterwissen. Er kann dieses, wie wir hier ja alle übereinstimmend schon festgehalten haben, aus sekundären Polizeiquellen haben oder eben, weil selbst Polizist. Es ist auch zuzugeben, dass die Beschreibungen des Tatorts, wie schon erwähnt, in einer auffällig weil ungewöhnlichen Verwendung von geografischen Begriffen stattfindet, die sich so wiederum ähnlich im Polizeibericht finden. Dennoch halte ich es für unwahrscheinlicher, dass der Täter dieses Wissen in dieser exakten Form über einen Dritten so erhalten haben kann, ohne das dieser Dritte im Nachgang stutzig geworden wäre, dass nach Weitergabe dieser information ein brief des vermeintlichen Täters auftaucht, indem diese Informationen exakt so verwendet wurden. Weiter halte ich es für zunehmend ausgeschlossen, dass Z. ein Polizist war. Er wäre dann viele Risken, die er eingegangen ist, nicht eingegangen.
c) Der Täter macht einen Lernprozess durch. So verwendet er nach eigenen Angaben bei LH eine kleine an den Revolver geschnallte Taschenlampe, die das Ziel perfekt in der Dunkelheit markieren lässt. Offenbar hat er trotz dieser erfolgreichen Anwendung dieser "Beleuchtungstechnik" erkannt, dass dies insbesondere bei fliehenden Opfern schnell zum Problem werden kann, weil die Beleuchtung schnell zu schwach wird bei sich entfernenden Opfern. Was sind seine Lernfortschritte zw. LH und Blue Rock:
- er verwendet gem. Zeuge M. eine größere Taschenlampe
- er vermiedet die Flucht der Opfer, in dem er sie nicht wie beim ersten Mal (LH) aussteigen lässt, sondern direkt im Fahrzeug erschiesst
d) Das Vorgehen ist identisch. Der Täter sucht ein Paar bei Nacht (sogar relativ ähnliche Tatzeit, 23:15 und 00.01 Uhr), abgeschiedener Ort, er nähert sich per Auto, die Tat wird unmittelbar ausgeführt, er verlässt den Tatort sofort danach
e) Beide Tatorte sind räumlich verbunden, BR ist über den Columbus Parkway erreichbar, der unmittelbar auf die Lake Herman Road mündet
f) der Fluchtweg ist beide Male identisch über die Lake Herman in Ri. Benicia

ad 2)
Der Täter ruft nach Blue Rock bei der Polizei von Vallejo an. Der Anruf ist ca. 40 Minuten nach der Tat. Die Wegstrecke Tatort zu Telefonzelle beträgt maximal 10-15 Minuten. Wieso dauert der Anruf so lange? These: der Täter ist über die LH Road nach Benicia geflohen und dann über den Highway wieder nach Vallejo gefahren. Das erklärt die Zeitdifferenz. In beiden Taten ist daher eine Flucht über die Lake Herman Road nach Benicia auszugehen. Interpretation: der Täter nach den Taten voll auf Adrenalien flüchtet in ihm bekanntes Terrain, wo er runterkommt, sich sicher fühlt. Benicia wäre dann folgerichtig gedacht so gesehen durchaus wahrscheinlich als sein Wohnort anzusehen.

Des weiteren: der Täter macht unpräzise Angaben zum BR Tatort am Telefon. Er sagt "1 mile east" auf dem Columbus Parkway sei der Tatort; der Tatort liegt aber eher "north" und auch nicht eine Meile sondern 1,3 Meilen. Das kann man als Petitesse sehen, aber andererseits ist der Täter am LH Tatort sehr präzise, was geografische Angaben angeht, was zeigt, er ist dafür affin, daher unterstelle ich eine gewisse Sensibilität für Himmelsrichtungen und zweitens ist 1 Meile und 1,3 Meilen schon kein kleiner Unterschied: umgerechnet ist das der Unterschied zw. 1,6 KM und 2,2 KM. Ich würde schon sagen, dass man alleine aufgrund der Fahrzeit, die man für eine Strecke benötigt, ungefähr sagen kann, waren das jetzt mehr oder weniger als zwei Kilometer. Ein Z. ist in vielen dieser Angaben sehr präzise, hier aufeinmal nicht. Kennt er sich da ggf. gar nicht so gut aus in Vallejo? Was zudem auffällt: im Telefonat spricht er von "Public Park". Wieso nennt er den Park nicht beim Namen "blue Rock Springs"? Kennt er den Namen nicht, weil er dort nicht heimisch ist?

Bin gespannt, was ihr mikt euren kritischen Augen davon übrig lasst


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

06.08.2021 um 17:59
Hallo@EdgarH ,

ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, mir den Podcast anzuhören, bin nicht so der Podcast /Hörbuch - Typ, lese oder gucke lieber..

Du sagst, er lohnt sich?

erst mal nur kurz: klar, Benicia ist eine Option, habe die beiden Städte aufgrund des Umstands, daß die Tat an der LHR sowieso meistens zu den "beiden Vallejo-Attacken" gezählt wird, immer als Einheit gesehen.
Witzigerweise ist die Namensgeberin von Benicia die Ehefrau des General Vallejo :-)

Irgendwie so wie Villingen-Schwenningen o.ä., auch wenn die beiden kalifornischen Städte eigenständig sind.

Ich glaube aber nicht, daß er nach dem BRS-Anschlag zurück nach Benicia fuhr. Die genaue Tatzeit kann nur geschätzt werden, Tom Voigt vom Zodiackiller.com hat sie z.B. bei 0:10 Uhr...

https://www.zodiackiller.com/FerrinMageau.html

Damit verbleibt genau eine halbe Stunde bis zum Anruf beim "Vallejo PD", wenn der Fernsprecher nur 15 Min. entfernt ist, wären Interpretationen dafür:

1.) er ist ab Columbus Parkway betont langsam gefahren, um nicht aufzufallen-aufgrund der Feierlichkeiten war viel Polizei auf den Straßen. Evtl. hat er in einer Nische stehend sogar noch die Hektik von Gesetzeshütern und Rettungskräften auf dem Weg zum Tatort beobachtet und genossen.

2.) er war tatsächlich auswärtig und mußte erstmal nach einem öffentlichen Fernsprecher in Vallejo suchen

und 3.)
er ist zunächst ziellos rumgefahren, um runterzukommen und das, was er getan hat, sacken zu lassen und hat den Fernsprecher zufällig entdeckt, dann den Beschluß, das PD anzurufen, spontan gefasst.

Möglicherweise ist "3" sogar die wahrscheinlichere Variante, weil ich mir schlecht vorstellen kann, daß er sich im Vorfeld bereits gedacht hat " Heute erschieße ich mal wieder Zwei und melde das anschließend der Polizei".

Evtl, ist er durch die mediale Berichterstattung über diese " Dreistigkeit", die ihm gefallen hat, erst auf den Trichter mit den Briefen und Ciphers gekommen. Immerhin hatte er nach BRS und dem Eintreffen der ersten Briefe fast vier Wochen Zeit, sowas auszubrüten.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Wieso nennt er den Park nicht beim Namen "blue Rock Springs"? Kennt er den Namen nicht, weil er dort nicht heimisch ist?
Immerhin wußte er , daß dort eine " Lover´s Lane" ist.

Wenn er Darlene nicht gezielt gefolgt sein sollte, hätte er vom Parkway aus nicht sehen (und wissen) können, daß im Auto auf dem Parkplatz ein Paar sitzt.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

06.08.2021 um 23:17
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Bin gespannt, was ihr mikt euren kritischen Augen davon übrig lasst
Na dann legen wir mal los: ;)
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Dennoch halte ich es für unwahrscheinlicher, dass der Täter dieses Wissen in dieser exakten Form über einen Dritten so erhalten haben kann, ohne das dieser Dritte im Nachgang stutzig geworden wäre, dass nach Weitergabe dieser information ein brief des vermeintlichen Täters auftaucht, indem diese Informationen exakt so verwendet wurden.
Manchmal gibt es das seltsamste Verhalten, Leute, die andere, selbst Mörder, decken weil eine persönliche Beziehung besteht; das können sein Verwandte, Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen, da mag Sympathie eine Rolle spielen, Liebe (!), Gruppenzwang (z. B. Familie), Angst oder einfach nur Bequemlichkeit, also keine Lust zur Polizei zu gehen und auszusagen, später dann das ganze noch mal vor Gericht, manche Leute haben lieber ihre Ruhe, selbst in so einem Fall, einem Mordfall!

Für Außenstehende, "normale Menschen", nicht nachvollziehbar, aber sowas gibt es!
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Weiter halte ich es für zunehmend ausgeschlossen, dass Z. ein Polizist war. Er wäre dann viele Risken, die er eingegangen ist, nicht eingegangen.
Es gab schon Polizisten die Dealer, Zuhälter, Serienvergewaltiger, Mörder waren ("Quelle": Medical Detectives u. a.).

Wenn Z ein zwanghafter Killer war (wovon wir vermutich alle ausgehen, also ich jedenfalls), dann kann er alles gewesen sein, auch Polizist.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Interpretation: der Täter nach den Taten voll auf Adrenalien flüchtet in ihm bekanntes Terrain, wo er runterkommt, sich sicher fühlt. Benicia wäre dann folgerichtig gedacht so gesehen durchaus wahrscheinlich als sein Wohnort anzusehen.
Ja, das ist sehr gut möglich.

Vielleicht hat er auch erst seine Waffe entsorgt/in Sicherheit gebracht; klingt vielleicht eher unwahrscheinlich, aber warum nicht?
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:und 3.)
er ist zunächst ziellos rumgefahren, um runterzukommen und das, was er getan hat, sacken zu lassen und hat den Fernsprecher zufällig entdeckt, dann den Beschluß, das PD anzurufen, spontan gefasst.
3a) finde ich wie gesagt sehr wahrscheinlich (s. o.), also die Sache mit dem "'runter kommen". 3b) respektive das zufällige Entdecken des Fernsprechers passt da auch gut rein.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Möglicherweise ist "3" sogar die wahrscheinlichere Variante, weil ich mir schlecht vorstellen kann, daß er sich im Vorfeld bereits gedacht hat " Heute erschieße ich mal wieder Zwei und melde das anschließend der Polizei".
War nicht das Anrufen eines seiner "Markenzeichen"? Schleßt aber einen spontanen Entschluss nicht aus. Definitiv hatte er aber eine Affinität zum Telefonieren, zumindest wenn sich die Gelegenheit bot.

Das er gezielt los gezogen ist um andere/ein Liebespaar zu erschießen glaube ich dann dagegen schon.


3x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

07.08.2021 um 00:23
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:War nicht das Anrufen eines seiner "Markenzeichen"? Schleßt aber einen spontanen Entschluss nicht aus.
Bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht, weil es schließlich der erste Anruf war. Und die Idee könnte dann wirklich aus der Gelegenheit heraus geboren sein. Z.B. weil er sich gerade zufällig in der Nähe des Police-HQ befand


melden

Der Zodiac Killer

07.08.2021 um 06:56
Neuigkeiten zu Cheri Bates:
The following year, police received a handwritten letter that led investigators to believe the homicide was linked to the “Zodiac Killer,” a serial killer active in Northern California at the time.

“This letter, along with sensitive information leaked to the media at the time, fueled many theories and speculation regarding this case,” said Officer Ryan Railsback, a police spokesman.

However, the case remained unsolved for the next five decades and in 2016 investigators received an anonymous letter from a person admitting the handwritten letter sent to the police in 1967 was written as a “sick joke” and not by the Zodiac killer, according to Railsback.

Last year, Riverside police, with the help of the FBI Los Angeles Investigative Genealogy Team, were able to confirm that the origin of the letter was a “troubled youth who was seeking out attention in his teenage years,” Railsback said. The case was officially ruled out as being related to the Zodiac Killer but remains unsolved.
https://www.pe.com/2021/08/04/reward-offered-for-conviction-in-decades-old-riverside-homicide/


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

07.08.2021 um 09:54
@bredulino
Willkommen! Wir brauchen hier dringend Verstärkung, wäre schön, wenn Du hier mit „ermittelst“!


melden

Der Zodiac Killer

07.08.2021 um 09:57
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Vielleicht hat er auch erst seine Waffe entsorgt/in Sicherheit gebracht; klingt vielleicht eher unwahrscheinlich, aber warum nicht?
Halte ich für sehr gut möglich. Zumindest hat er die Tatwaffe versteckt, ehe er wieder nach Vallejo fuhr. Vermutlich aber dennoch bewaffnet, aber eben mit einer unverfänglichen Waffe, die noch nicht verwendet wurde. In der Logik gedacht wäre er auch befugt eine Waffe zu führen, so dass eine Polizeikontrolle hier keine Aufmerksamkeit diesbzgl. erregt hätte.


melden