Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Zodiac Killer

902 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Mord, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 17:54
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Hat es seitens Police bzgl. der Täterschaft von Z am Lake B. jemals ernsthafte Zweifel gegeben?
Nicht, daß ich wüßte. Ich glaube eigentlich eher...
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Ist für Euch denkbar, dass der Mord am Lake Berreyessa von einem Trittbrettfahrer begangen wurde? Denn die äußerliche Beschreibung weicht ab zu den Sichtungen nach dem Stine Mord.
...daß von den Studentinnen bzw. vom Arztgespann Vater/Sohn der falsche Mann gesichtet wurde.

Vielleicht nur ein harmloser Spanner, der den jungen Damen gerne beim Sonnenbaden zusah, sich aber nicht zu einer Kontaktaufnahme durchringen konnte.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Für ihn spricht: am Tag der Berryessa-Tat war er angeblichen am Berryessa- See und kam blutverschmiert zurück, angeblich hat er ein Huhn mit dem Messer geschlachtet. Am Lake Berryessa ein Huhn? Schon komisch.
Die Betonung liegt auf "angeblich".

Selbst Graysmith und der Drehbuchautor von " Die Spur des Killers" wissen natürlich nicht, ob sich die zweite informelle Befragung von ALA genau wie im Film dargestellt zugetragen hat.
Wenn ich die Stelle richtig im Kopf habe:

Mark Ruffalo/Toschi fragt Allen in seiner schnoddrigen Art: " Sie waren nicht zufällig mal am Lake Berryessa?"

Antwort Allen: " Sie meinen, ob ich ein Messer dabei hatte und dort oben (Anspielung auf Hartnell) ein Hühnchen geschlachtet habe? Ich glaube mich zu erinnern. Mein Nachbar wird´s sogar bestätigen können..."

( Cops schauen sich vielversprechend an)

"...wenn mein Nachbar nicht leider letzte Woche an einem Infarkt verstorben wäre!"

Allen hat immer alle verarscht, weil er wußte, daß man ihm nichts anhaben kann. Er soll damit geprahlt haben, einer der HVs im Zodiac-Fall zu sein.Wenn der mal am LB war, dann höchstens zum Tauchen, aber nicht zum Hühnchen schlachten.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:ALA ist einerseits zu auffällig, also zu dick aufgetragen, andererseits gibt es schon ein paar „Zufälle“
Ich sehe da gar nicht so viele Zufälle.

" Zodiac Uhr, Militärstiefel, Anstreichparty " ? Geschenkt, wurde schon besprochen.

Der größte Zufall ist m.E., daß er wohl nur wenige Meter von Darlenes Arbeitsstelle entfernt gewohnt haben soll.
Dann wären wir aber wieder bei einer Beziehungstat an Darlene - und müßten überlegen, wieso ALA so schlecht zu den anderen Taten/Beschreibungen passt.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Was ich mich bei den "Top-Verdächtigen" frage ist, ob denn überhaupt alles, was über jene kolportiert wird, auch stimmt, denn ggf. hätten wir sieben oder mehr Zodiacs für fünf Morde!
Ja, bei einer Anzahl Tatverdächtiger, die irgendwo zwischen 1500 und 3000 liegen dürfte, bilden halt die Jungs "mit den meisten Zufällen" die Top-10 :-)

Die passen alle so gut, daß man über jeden einzelnen einen Blockbuster wie über Allen drehen könnte und anschließend glaubt die halbe Welt, daß der Betreffende tatsächlich der Zodiac-Killer ist.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 18:03
@JestersTear

Ich meinte, dass viele der Aspekte, die die "Topverdächtigen" überhaupt erst top gemacht haben, gar nicht stimmen dürften.


melden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 19:20
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:" Zodiac Uhr, Militärstiefel, Anstreichparty " ? Geschenkt, wurde schon besprochen.
Ohne dass die Beamten ihn darauf ansprachen, brachte Allen dann das Gespräch auf zwei blutbefleckte Messer, die er im Wagen mit sich geführt habe. Das Blut habe von einem Huhn gestammt, dass er damit zerlegt habe. Offensichtlich ging Allen davon aus, dass die Polizisten über diesen Vorfall Bescheid wussten, was aber nicht der Fall war.

Ebenso merkwürdig war, dass Allen gestand, er habe sich in Riverside aufgehalten, als dort die 18-jährige Cheri Jo Bates ermordet wurde. Auch auf dieses Thema hatten ihn die Beamten nicht angesprochen. Allen gab zudem zu, mehrere Schusswaffen zu besitzen, aber ausschließlich vom Kaliber .22. Die Polizisten warfen zudem einen Blick auf Allens Armbanduhr. Sie stammte vom Hersteller Zodiac. Seine Mutter habe ihm die Uhr ungefähr zwei Jahre zuvor geschenkt, so Allen.

Laut dem Vernehmungsprotokoll sicherte Allen den Ermittlern ausdrücklich seine volle Unterstützung zu und sehnte den Tag herbei, an dem man Polizisten nicht mehr als „Bullenschweine“ verunglimpfen würde – ein Begriff, den der Zodiac häufiger in seinen Briefen verwendet hatte. Mulanax fragte Allen, ob er sich jemals mit anderen Leuten über den Zodiac-Fall unterhalten habe. Er meine sich zu erinnern, so Allen, sich mal mit Mr. Kidder und Mr. Tucker vom städtischen Amt für Erholung und Freizeit über dieses Thema unterhalten zu haben. Hundertprozentig sicher sei er aber nicht.

Allen steuerte noch ein weiteres interessantes Detail bei. So erzählte er von einer Kurzgeschichte, die er auf der High School gelesen und die bei ihm bleibenden Eindruck hinterlassen habe: „Das grausamste Spiel“ von Richard Connell, im Original „The Most Dangerous Game“. Exakt diese Formulierung hatte der Zodiac auch in einem seiner frühen Briefe benutzt.
Quelle: http://www.true-crime-story.de/zodiac-killer-arthur-leigh-allen-verdaechtiger/

Zudem war ALA in Vallejo ansässig, kannte sich also an den dortigen Tatorten aus. Dann die belastende Aussage Chenneys und Santo Panzarella, die gleiche Schuhgröße (10.5) wie die am LB gefundenen Abdrücke, kein Alibi für
den LB Mord. Also ein bisschen was kommt schon zusammen. All das hat nichts definitives zu bedeuten, allenfalls Indizien. Das meinte ich mit einer Reihe von „Zufällen“.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 20:54
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Ohne dass die Beamten ihn darauf ansprachen
Das versuche ich klar zu machen: der hat das alles und damit sich selbst ins Gespräch gebracht !
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Offensichtlich ging Allen davon aus, dass die Polizisten über diesen Vorfall Bescheid wussten, was aber nicht der Fall war.
"Aber Herr Wachtmeister, wussten sie denn nicht... (zwinker,zwinker)..."
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Mulanax fragte Allen, ob er sich jemals mit anderen Leuten über den Zodiac-Fall unterhalten habe. Er meine sich zu erinnern, so Allen, sich mal mit Mr. Kidder und Mr. Tucker vom städtischen Amt für Erholung und Freizeit über dieses Thema unterhalten zu haben.
Pffffftttttt :-)))))

Sorry, der veralbert die doch...

Allen kam erst 1971, zwei Jahre nach dem Ende der Serie, auf den Schirm.
"Riverside, " The most dangerous game", "Bullenschweine" usw. ist in diesen zwei Jahren die Medien rauf und runter gegangen.

Die "Zodiac Uhr" war zu dieser eins der am häufigsten getragenen Modelle in Kalifornien, zudem Standardausrüstung einer Eliteeinheit der Marines, die Links dazu hatte ich gebracht.
Uhr und auch Stiefel werden zu einer Zeit, als sich die Nation im (Vietnam)Krieg befand, genug FAns gehabt haben.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Dann die belastende Aussage Chenneys und Santo Panzarella
Panzarella hatte Cheney lediglich ermutigt, eine Aussage zu machen. Warum der dem pädophilen Allen an den Kragen wollte, wurde erst gestern verlinkt.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Zudem war ALA in Vallejo ansässig, kannte sich also an den dortigen Tatorten aus.
Ist kein Zufall, das hatte er mit ca. 120 000 anderen gemeinsam :-)
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:kein Alibi für
den LB Mord.
Wie gesagt, zwei Jahre später! Ich hätte auch Schwierigkeiten, ein Alibi für den 27.09.2019 zu bekommen (wenn ich hier nicht gerade wild an diesem Tag rumgepostet haben sollte ;-)


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 21:17
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:EdgarH schrieb:
Mulanax fragte Allen, ob er sich jemals mit anderen Leuten über den Zodiac-Fall unterhalten habe. Er meine sich zu erinnern, so Allen, sich mal mit Mr. Kidder und Mr. Tucker vom städtischen Amt für Erholung und Freizeit über dieses Thema unterhalten zu haben.

Pffffftttttt :-)))))

Sorry, der veralbert die doch...
"Kidder" heißt doch soviel wie "Scherzkeks"`?

Wie gesagt, für Allen mag das zu diesem Zeitpunkt noch absurd und witzig vorgekommen sein.

Ernst wurde die Geschichte für ihn erst 1986 mit dem Graysmith-Buch.


melden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 21:40
Nach der Befragung waren Mulunax, Toschi und Armstrong überzeugt, dass es inzwischen genügend Verdachtsmomente gegen Allen gebe, um die Ermittlungen zu intensivieren. Zunächst kontaktierten sie Ted Kidder, den Leiter des städtischen Amts für Freizeit und Erholung in Vallejo. Allen hatte zeitweise für diese Behörde als Rettungsschwimmer und Trampolinlehrer gearbeitet. Fünf Jahre zuvor hatte er die Anstellung verloren, weil sein Verhalten gegenüber Kindern unangemessen gewesen sei. Kidder gab zu Protokoll, dass ihn mehrere Beschwerden von Eltern erreicht hätten. Keiner dieser Vorfälle kam jedoch zur Anzeige.

Kidder konnte sich nicht daran erinnern, mit Allen über den Zodiac-Fall gesprochen zu haben. Doch drei Wochen zuvor habe er dieses Thema noch mit seinem Kollegen Philip Tucker diskutiert. Tatsächlich habe dabei auch Allen eine Rolle gespielt. Denn sie seien beide der Meinung gewesen, dass Allen vielleicht der Zodiac sein könnte. Zum einen wegen seiner Ähnlichkeit mit den Phantombildern. Zum anderen weil er sich sexuell abartig gegenüber Kindern verhalte. Zudem sei Allen ein Einzelgänger.

Eine graue Metallkiste

Die Ermittler sprachen anschließend mit Tucker. Dieser konnte sich an oberflächliche Gespräche mit Allen über den Zodiac entsinnen. Eine Unterhaltung sei ihm besonders in Erinnerung geblieben. Allen habe behauptet, dass er von der Polizei verdächtigt werde, der gesuchte Zodiac-Mörder zu sein. Außerdem habe der ehemalige Kollege mal darüber schwadroniert, wie man mithilfe eines Speziallichts am Lauf einer Waffe besser zielen könne.

Zudem habe er einmal gemeinsam mit seiner Frau Allen zu Hause besucht. Bei dieser Gelegenheit habe er ihnen ein Schreiben gezeigt, das er in einer grauen Metallkiste im Schlafzimmer gelagert habe. Er habe etwas in der Art gesagt, dass er dies nur „ganz besonderen Leuten“ zeige. Der handgeschriebene Brief habe eine Person betroffen, die im Atascadero State Hospital wegen Kindesmissbrauchs untergebracht gewesen sei.

Seltsame Symbole

Der Text sei voller juristischer Fachbegriffe gewesen. Offensichtlich habe sich der Verfasser von seinem Anwalt schlecht vertreten gefühlt. Außerdem habe der Brief einige Symbole enthalten, die auch der Zodiac in seinem Geheimcode verwendet habe. Die Symbole seien sehr sorgfältig gezeichnet gewesen.

Ihn selbst habe der Brief nicht interessiert und er habe sich ihn nur aus Höflichkeit angesehen, so Tucker. Aber seine Frau sei direkt Feuer und Flamme gewesen. Sie habe Allen gefragt, ob er ihr das Schreiben leihen könne, damit sie es genauer studieren könne. Allen habe sich geweigert, aber versprochen, ihr eine Kopie anzufertigen. Doch darauf habe sie vergeblich gewartet.

Tucker konnte sich außerdem erinnern, dass Arthur Allen zwei Schusswaffen besessen habe. Bei einer Waffe habe es sich definitiv um einen Revolver gehandelt, bei der anderen vermutlich um eine Automatik. Bisher hatte Allen der Polizei gegenüber noch nicht den Besitz einer automatischen Waffe eingeräumt.

Der braune Corvair

Die Ermittler erfuhren, dass Tucker im Sommer 1969 einen Pontiac und einen braunen Corvair Baujahr 1964 fuhr. Gelegentlich habe er Allen seinen Pontiac geliehen. Im Sommer 1969 habe er, Tucker, in Berkeley gewohnt. In dieser Zeit habe er den Corvair für etwa zwei Wochen an der Tankstelle Richfield Ecke Nebraska & Broadway in Vallejo geparkt. Er habe den Wagen damals verkaufen wollen. Deshalb habe er die Schlüssel bei der Tankstelle hinterlegt. Damals habe Allen dort als Tankwart gearbeitet. Tucker konnte sich aber nicht mehr an das genaue Datum erinnern, wann der Corvair dort abgestellt war.

Tucker erzählte den Polizisten, er habe Allen wegen seiner offensichtlichen pädophilen Neigungen angeraten, sich in psychiatrische Behandlung zu begeben. Allens Schwägerin Karen habe ihn ausdrücklich darum gebeten, dem Bruder ihres Mannes Ron ins Gewissen zu reden. Es habe da wohl kurz zuvor einen Vorfall gegeben, weshalb sich jemand bei der Familie beschwert habe. Aber er habe Allen nicht überzeugen können. Er habe daraufhin den Kontakt zu Allen komplett abgebrochen.
Quelle: http://www.true-crime-story.de/zodiac-killer-arthur-leigh-allen-ermittlungen/


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 21:43
@JestersTear
Ganz so banal ist es m.E. mit den Herren Kidder und Tucker nicht. Versteh mich nicht falsch: ich halte ALA nicht für den Zodiac, aber im Kontext der Person ALA gibt es eben m.E. schon ein bisschen mehr Ungereimtheiten als dass man das alles so wegwischen könnte.


melden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 22:10
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Nach der Befragung waren Mulunax, Toschi und Armstrong überzeugt, dass es inzwischen genügend Verdachtsmomente gegen Allen gebe, um die Ermittlungen zu intensivieren.
Ja, weil sie bis zu diesem Zeitpunkt im Trüben gefischt hatten und Cheneys Geschichte zu schön um wahr zu sein war .
Klar mussten sie da dran. Und spätestens nach der Wohnwagenuntersuchung 72 war Allen wieder raus.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb am 13.05.2020:(Zitat) " : "Police searched Allen’s trailer and found nothing to implicate him in the Zodiac crimes. Armstrong and Toschi dropped the investigation and never looked back at Allen as a suspect again...."

https://zodiackillerfacts.com/zodiac-theories/the-accused-the-accusers/allen-primed-suspect/
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Denn sie seien beide der Meinung gewesen, dass Allen vielleicht der Zodiac sein könnte. Zum einen wegen seiner Ähnlichkeit mit den Phantombildern. Zum anderen weil er sich sexuell abartig gegenüber Kindern verhalte. Zudem sei Allen ein Einzelgänger.
Das sind natürlich gute Argumente (Ironie off) .Ich glaube, alle sind sich einig, daß ALA von den üblichen Verdächtigen am Schlechtesten zum Sketch passt. Wer sich "abartig gegenüber Kindern" verhält, ist natürlich auch automatisch ein Serienmörder.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Kidder konnte sich nicht daran erinnern, mit Allen über den Zodiac-Fall gesprochen zu haben. Doch drei Wochen zuvor habe er dieses Thema noch mit seinem Kollegen Philip Tucker diskutiert. Tatsächlich habe dabei auch Allen eine Rolle gespielt. Denn sie seien beide der Meinung gewesen, dass Allen vielleicht der Zodiac sein könnte.
Die beiden haben über Allen gesprochen,man kann sich aber nicht erinnern, mit ihm gesprochen zu haben. Ich glaube, an der Geschichte der beiden hat sich einiges verselbstständigt. Und daß ALA sie brachte, weil er den Namen und die Einrichtung in Zusammenhang mit dem Zodiac - Killer spassig fand.
Warum hätte er die Chose sonst erwähnen sollen?
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Der handgeschriebene Brief habe eine Person betroffen, die im Atascadero State Hospital wegen Kindesmissbrauchs untergebracht gewesen sei...........Außerdem habe der Brief einige Symbole enthalten, die auch der Zodiac in seinem Geheimcode verwendet habe.
Sollten die Pädos untereineinander auch in Cyphers korrespondiert haben?
Sorry, diese ganze Geschichte mit der Metallkiste ergibt keinen Sinn .
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Tucker im Sommer 1969 einen Pontiac und einen braunen Corvair Baujahr 1964 fuhr.
Zu den Autos kann ich nichts sagen, weil ich mich damit nicht wirklich auskenne. Waren Pontiacs braune Corvairs in den 60s eher Exoten oder sowas wie schwarze Golfs und Fiestas 20 Jahre später in Deutschland ?
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Tucker konnte sich aber nicht mehr an das genaue Datum erinnern, wann der Corvair dort abgestellt war.
Na sowas. Immer wenn´s konkret wird.


melden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 22:57
Allen reportedly told investigators that he had “bloody” knives on his car seat on the day of the Zodiac stabbing at Lake Berryessa. Police never confirmed this claim, but Allen claimed he had used the knives to kill chickens which he ate during his camping trip on that weekend. In October 1969, Allen told a Vallejo detective that he had gone to Salt Point Ranch to scuba dive on that day, and, in 1971, Allen told the same story and offered the explanation about the knives. In his book, Robert Graysmith claimed that Allen’s sister-in-law had actually seen the knives in Allen’s car on that day. The police reports and the statements of the sister-in-law proved that she had never seen any knives and had never claimed she had in the first place. Allen’s mention of the knives remains one of the more troubling aspects of his behavior during the investigation, but the possibility exists that he was telling the truth, or, that he was simply toying with investigators because he resented the accusations.
Quelle: https://zodiackillerfacts.com/zodiac-theories/the-accused-the-accusers/allen-primed-suspect/

"Toying" ist m.E. das passende Wort. Seine Antworten sind ironisch oder sarkastisch, weil er die Anschuldigen lächerlich findet.

Ich habe vor zig Jahren mal was gesehen (in der Slapstick-Serie "Sledgehammer"?), das mir bis heute hängen geblieben ist und was ich manchmal selbst nutze, wenn mir ungerechtfertigterweise etwas vorgeworfen wird:

( Sinngemäß) " Na klar, ich habe auch JFK erschossen. Und die Titanic versenkt! Weißt du, wer das mit dem " Lindbergh-Baby" war? Rate mal ;-)

Ähnlich interpretiere ich Allens Antworten.


melden

Der Zodiac Killer

20.07.2021 um 23:10
Zum Thema " Tucker/Kidder":
While another witness had claimed that Allen had mentioned a gun with a light attached to its barrel and another witness claimed to have seen Allen with a coded message, the facts demonstrated that these events had taken place AFTER Allen was first briefly questioned as a suspect
Allen wollte sich als Zodiac-TV Respekt verschaffen und "gefährlich" erscheinen:
Some obvservers have suggested that Allen bragged about his status as a Zodiac suspect because he was desperate and eager to appear tough and even dangerous after he had been so thoroughly humiliated and exposed as a child molester.
Er stand nur kurz im Focus - bis Graysmith kam:
The notion that Allen had bragged about his brief Zodiac attention and that bragging created the impression that he could be the Zodiac
Rache als Motiv?
The investigators never questioned Cheney or Allen about the alleged molestation attempt or the possibility that Cheney may have falsely implicated Allen, using details he had read in the newspapers, as revenge for the alleged molestation.
Schnell das Interesse verloren:
Police initially investigated Allen in the summer of 1971 but lost interest once he was excluded as a suspect via handwriting and fingerprint comparisons.
Nicht die Uhr...
Allen’s alleged statements to Don Cheney are also cited as evidence of his guilt, based on the reasoning that he had talked about sending taunting letters with the name “Zodiac” before the Zodiac killer actually did so. However, the 1939 film Charlie Chan at Treasure Island featured a San Francisco killer who sent taunting letters and called himself, “Dr. Zodiac.” The Chan films were regularly rerun on television throughout the 1960s,
Quelle: https://zodiackillerfacts.com/zodiac-theories/the-accused-the-accusers/allen-primed-suspect/

Auch die von Graysmith kolportierte und im Fincher-Film betonte vermeintliche Geburtstagsstory beim Anruf des Z im Hause Marvin Belli ist Quatsch:
Robert Graysmith’s 2002 book, Zodiac Unmasked, cited the FBI report by number 9-49911-88 and claimed that the “birthday” call was made by the real Zodiac on the December 18, the birthday of his chosen suspect, Arthur Leigh Allen.
The FBI report cited by Graysmith did not state that the telephone call to Belli’s home had occurred on December 18, 1969. The FBI reports indicated that the telephone call occurred almost one month later in January 1970.
Quelle: https://zodiackillerfacts.com/zodiac-theories/the-accused-the-accusers/allen-primed-suspect/melvin-sam-the-strange-saga-of-a-zodiac-imposter/


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.07.2021 um 13:49
@JestersTear
Man kanns drehen wie man will: es sind eben mehr als nur eine Besonderheit, die ALA zumindest zeitweilig in den Mittelpunkt rückten. Btw: Kidder kann sich nicht an ein Gespräch mit ALA erinnern, Tucker sehr wohl und zwar über den Zodiac.

Aber darum geht es mir nicht. Mir war es nur darum gegangen zu bemerken, dass es aus verschiedenen Richtungen unterschiedliche Anhaltspunkte gegeben hat, die ALA zumindest zunächst als durchaus interessanten Kandidaten erscheinen liessen. Das sind einmal objektive Punkte (z.B. Schuhgröße und Wohnort), aber natürlich auch subjektive wie Zeugenaussagen oder bewusst gelegte (falsche?) Spuren von ALA, indem er sich wichtig machte (Uhr, Riverside, blutige Messer). Mir ging es nur darum aufzuzeigen, dass es nicht eben "nur" ALA selbst war, der sich in den Fokus rückte, sondern dass die Kette über mehrere und unterschiedlich getriggerte Indizienpunkte lief. So war es ja auch nicht er selbst, der sich bei der Polizei in den Mittelpunkt rückte sondern Cheney, der eine Zeugenaussage machten, die zunächst nicht beachtet wurde (1970). Erst als Panzerella nochmal vorstellig wurde kam es zu einer Befragung von Chenney und Panzarella, in deren Folge dann ALA erstmalig aufgesucht wurde.

Wie man die Causa ALA dann abschliessend bewertet soll/ muss/ kann habe ich ja gar nicht gesagt. Ich hatte im Gegenteil ja gesagt, dass ich ALA nicht für den wahrscheinlichen Täter halte. Aber ich kenne keinen anderen Fall in dem soviele Zufälle auf eine Person deuten, die dann nicht auch verurteilt/ überführt wurde. Und nochmal: ich halte ALA nicht für den Täter, aber es ist eben bemerkenswert, wie sich die Indizienlage hier gestaltet.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

21.07.2021 um 16:10
Sei mir nicht böse,@EdgarH , wenn ich ....
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Mir ging es nur darum aufzuzeigen, dass es nicht eben "nur" ALA selbst war, der sich in den Fokus rückte, sondern dass die Kette über mehrere und unterschiedlich getriggerte Indizienpunkte lief.
....diese Indizien ganz einfach nicht sehe.

Letztlich gibt es drei Anschuldigungen. Jeder der Ankläger hat ein handfestes Motiv:

1.) Rache (Cheney, dessen Tochter von Allen missbraucht wurde)

2.) Geld ( Graysmith, der von Vorträgen, Büchern und deren Verfilmung vorzüglich gelebt haben dürfte)

3.) Hoffnung auf Hafterleicherungen (Spinelli, der scheinbar schon seit den 50s mit ALA im Clinch lag)


Die beiden Jungs vom "Amt für Erholung und Freizeit" würde ich nicht sonderlich ernst nehmen wollen . Ich spekuliere weiterhin, daß Allen die Cops mit dem Namen " Mr. Kidder" spiegeln bzw. foppen wollte (alleine die Existenz eines solchen Amts ist schon doof genug ;-). Zusätzliche hätte er implizieren wollen, daß er sich beim " Freizeitamt" Anregungen für seine eigene ,von den Cops vermutete Freizeitgestaltung ("Menschen jagen") geholt hat. Für mich bleibt das Verarsche...

Und er wird gewusst haben, daß die Ermittler die Herren Tucker/ Kidder befragen werden. Und der Tucker will sich dabei erinnert haben, daß er sich mit Allen ( Betonung auf "oberflächlich") ...
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Dieser konnte sich an oberflächliche Gespräche mit Allen über den Zodiac entsinnen.
...über den Zodiac unterhalten hat und zwar (Betonung auf "nachdem")...
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:While another witness had claimed that Allen had mentioned a gun with a light attached to its barrel and another witness claimed to have seen Allen with a coded message, the facts demonstrated that these events had taken place AFTER Allen was first briefly questioned as a suspect
...Allen schon für kurze Zeit als " Verdächtiger" behandelt wurde! Anschließend erzählt der Tucker, daß ihm Allen...
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Zudem habe er einmal gemeinsam mit seiner Frau Allen zu Hause besucht. Bei dieser Gelegenheit habe er ihnen ein Schreiben gezeigt, das er in einer grauen Metallkiste im Schlafzimmer gelagert habe. Er habe etwas in der Art gesagt, dass er dies nur „ganz besonderen Leuten“ zeige. Der handgeschriebene Brief habe eine Person betroffen, die im Atascadero State Hospital wegen Kindesmissbrauchs untergebracht gewesen sei.....................
Außerdem habe der Brief einige Symbole enthalten, die auch der Zodiac in seinem Geheimcode verwendet habe.
...eine Kiste gezeigt habe, die einen Brief enthielt an einen anderen Pädophilen, garniert mit Zodiac-Symbolen ? Nachdem ALA schon als verdächtig galt ? Entscheide selbst, wie glaubwürdig das ist!
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:So war es ja auch nicht er selbst, der sich bei der Polizei in den Mittelpunkt rückte sondern Cheney, der eine Zeugenaussage machten, die zunächst nicht beachtet wurde (1970).
1970 war die Story des Zodiac inklusive der Details jedem in der Region bekannt, der mal in eine Zeitung geschaut oder seinen Fernseher angeschaltet hatte.
Wieder die Frage: wie glaubwürdig ist es , daß ein Serienmörder schon ein Jahr zuvor jemandem, der noch nicht mal primär sein eigener Bekannter, sondern eigentlich der seines Bruders ist, die Ereignisse en Detail ankündigt? Zumal sich dieser jemand immer wieder in Widersprüche verstrickt hat. Allen z.B. soll ihm die Räuberpistole am Neujahrstag 1968 aufgetischt haben. Er sei erbost gewesen, daß er wegen der Pädophilie seinen Lehrerjob verloren haben, was Cheney als Motiv verortete. In Wirklichkeit hatte ALA den Job erst im Frühjahr 68 verloren.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Das sind einmal objektive Punkte (z.B. Schuhgröße und Wohnort)
Mit Verlaub: ich hoffe mal, daß ich, wenn demnächst an meinem Wohnort (Großstadt) mal wieder ein Mord passiert, nicht automatisch wegen meiner Schuhgrösse (normal groß) zum Kreis der Verdächtigen gehören werde.
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Aber ich kenne keinen anderen Fall in dem soviele Zufälle auf eine Person deuten, die dann nicht auch verurteilt/ überführt wurde.
Der größte "Zufall" im Zodiac-Case ist für mich die Tatsache, daß das Stine-Taxi sechs Minuten Fußweg von der Wohnung eines späteren HV bestiegen wurde und das Fahrtziel gleichzeitig wenige Minuten Fußweg von der Wohnung einer bestimmten Krankenschwester und deren Arbeitsplatz entfernt lag. Der sich im Presidio-Park befand. Der wiederum den Taxikiller ( Zitat Polizei) "förmlich verschluckt" habe. Diese Krankenschwester verlässt SF neun Monate später, zufällig im gleichen Monat wie der HV. Beide landen zufällig am South Lake Tahoe und arbeiten dort zufällig im gleichen Gebäude. Nach drei Monaten verschwindet die Krankenschwester auf nimmer Wiedersehen, die Ermittler am LT vermuten, daß sie entführt und ermordet wurde. Ein halbes Jahr später erscheint eine Z-Postkarte mit dem Hinweis an die Cops, sich doch bitte mal am LT nach weiteren Opfern umzusehen.

Der HV heißt Lawrence Kane. Nimmt man Stines Fahrtroute als Parameter, könnte man auch Rick Marshall einsetzen. Bei dem war es umgekehrt wie bei Kane. Er arbeitete in Nähe des Zusteigeortes und wohnte in Nähe des Tatortes. Oder Richard Gaikowski: dessen Cousine lebte in der Nähe des Tatorts und hatte an dem Tag sogar noch Geburtstag. Wie du´s drehst und wendest: Zufälle über Zufälle, deren Verursacher mMn viel besser als ALA ins Raster passen.

Kann es nicht eher sein, daß Arthur Leigh Allen der Typ Loser war, wie eigentlich jeder von uns einen dieser Spezies kennt, mit dem man es "einfach machen" konnte?
Und die eigene Boshaftigkeit damit begründete , daß der nur "ein Pädo" ist, der es nicht anders verdiente?
Der das Wort "Opfer" auf der Stirn geschrieben hatte?
Und das sich Allen in der Tat eine "gefährliche Aura" als Zodiac-Suspect zulegen wollte, damit nicht mehr jeder mit ihm "den Molly" macht?


melden

Der Zodiac Killer

21.07.2021 um 17:27
@JestersTear
Ich sehe keine Veranlassung, dem, was Du geschrieben hast, etwas gegensätzliches zu erwidern, weil ich Deine Argumentation sehr gut nachvollziehen kann und sie im Grundsatz als plausibel ansehe.

Meine Aussage bezog sich ja nur darauf, dass ich KEINE andere Person außer ALA kenne, die mit nahezu jedem bekannten Tatort in Verbindung gebracht werden könnte. Für den Stine-Mord mag es andere HV geben, die besser passen, aber passen die auch auf Vallejo oder LB? ALA hat - vermutlich wie Du sagst- eher zufällig zu mehreren Aspekten der ganzen Serie einen "Match" aufgewiesen. Vallejo als Wohnort haben 120.000 Menschen, aber nur einer der bekannten HVs. Schuhgröße 10.5 haben sicherlich noch mehr Menschen in der Umgebung im Großraum SF als in Vallejo leben, aber nur von einem HV ist bekannt, dass auch er diese Schuhgröße hat. Wing Walker Boots können viele Menschen haben, insbesondere Militärs, aber bei ALA wissen wir, dass er sie hatte. Für den Mord in LB hat ALA kein Alibi, er sagt ohne Not aber, er habe am Tattag ein Hühnchen geschlachtet und sei deswegen mit blutverschmierten Messer heimgekommen. ALA ist der einzige HV den ich kenne, der von sich aus das Thema Riverside ansprach etc. pp.

Kurzum: auf den Umstand habe ich hinweisen wollen. Und das ändert nichts an meiner Meinung, dass eine solche Konstellation relativ einmalig ist. Du scheinst zu missverstehen, dass ich da irgendwas hineininterpretiere. Ich sage es jetzt zum x. Mal: ALA war mit aller größter Wahrscheinlichkeit nicht der Zodiac. Aber für viele andere "passende" HVs, auf die Du verweist, fehlt umgekehrt z.B. der Bezug zu LB oder Vallejo. Im Grunde suchen wir eine Person, die einen Bezug zu SF, Vallejo und LB haben muss und ggf. noch zum LT und Riverside. Die ersten drei Orte sind gesichert, die beiden nachfolgenden optional. Wenn man das herausarbeiten könnte wäre man schon mal ein großes Stück weiter.


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 08:55
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Meine Aussage bezog sich ja nur darauf, dass ich KEINE andere Person außer ALA kenne, die mit nahezu jedem bekannten Tatort in Verbindung gebracht werden könnte.
Hallo @EdgarH

leider nur ganz kurz möglich: man kann auch ALA mit keinem anderen Tatort außer Vallejo in Verbindung bringen: diese ganze LB-Connection beruht auf nichts anderem als auf einer Selbstbezichtigung, deren mögliche Gründe ja gestern besprochen wurden. Sonst keine Zeugen, nichts...


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 09:06
Hallo @JestersTear
Danke für Deine Rückinfo. LB & ALA hab ich nochmal kurz recherchiert. Es gibt auch eine quelle, da wird aus dem Vernehmungsprotokoll zitiert (in indirekter Rede), und da ist die Rede davon, dass ALA nicht am LB sondern an einem anderen See (Name vergessen) laut eigenem Bekunden gewesen sein soll. Er habe dort tatsächlich ein Pärchen getroffen, er, der Mann sei Armeeangehöriger gewesen, er habe die Namen aber vergessen aber habe sie sich (die Namen) bestimmt wo notiert. Das wollte ich nur ergänzen um präzise zu sein.
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:eider nur ganz kurz möglich: man kann auch ALA mit keinem anderen Tatort außer Vallejo in Verbindung bringen:
ich verstehe Deine Einschätzung und kann sie so nachvollziehen. Ich wollte nur folgende Erläuterung geben:

- ein Täter, der in SF wohnt, kennt sich mit geringerer Wahrscheinlichkeit in Vallejo gut aus.
- ein Täter, der in Vallejo wohnt, kann m.E. problemlos einen Taxifahrer töten und nahe eines Parkes verschwinden. Er muss dazu die Stadt nicht allzu gut kennen.
- ein Täter, der in Vallejo wohnt und in SF arbeitet, ist wahrscheinlicher als andersrum (alleine wegen des Angebots an Arbeitsplätzen)
- LB ist in der Tat nicht zwangsläufig "eher" mit Vallejo als mit SF in Verbindung zu bringen, aber Vallejo liegt näher am LB, es ist vielleicht (ein bisschen) naheliegender, dass ein in Vallejo Ansässiger den LB für Freizeitaktivitäten kenn als der Städter

So waren meine Überlegungen.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 09:20
Hier die Quelle:
Allen erzählte, ihn habe bereits ein Beamter nach dem Mord am Lake Berryessa befragt. Er wiederholte seine damalige Aussage und fügte hinzu, er habe seinerzeit bei seinem Aufenthalt in Salt Point Ranch einen Soldaten und seine Frau kennengelernt. Er könne sich nicht mehr an die Namen erinnern, glaube aber, sie sich irgendwo notiert zu haben.

Außerdem habe er sich nach seiner Rückkehr nach Vallejo gegen etwa 16.00 Uhr mit einem Nachbarn unterhalten. Er habe den Beamten, der ihn damals befragt habe, noch darüber informieren wollen, als es ihm wieder eingefallen sei. Doch dann sei sein Nachbar, ein Mr. White, rund eine Woche später verstorben. Deshalb habe er darauf verzichtet, die Polizei zu benachrichtigen.
Quelle: http://www.true-crime-story.de/zodiac-killer-arthur-leigh-allen-verdaechtiger/


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 09:33
Die "Nachbarsnennung" hatte ich eher als Verballhornung der Ermittler gedeutet ( " Sie können gerne meinen Nachbarn fragen - dummerweise ist der letzte Woche gestorben")

Wir sind uns einig: es ist wahrscheinlicher, daß sich jemand, der im Speckgürtel einer Großstadt lebt, sich in derselbigen auskennt als umgekehrt, daß sich der Großstädter im Speckgürtel auskennt.

Insofern glaube ich auch, daß der Killer irgendwann Vallejo als Mittelpunkt hatte.

Muß mMn aber zur Zeit der beiden Attacken nicht mehr zwingend dort gelebt haben, wenn man bedenkt, daß beide an verlängerten Wochenenden ( Weihnachten bzw. Independance-Day) erfolgten.

Er könnte auch lediglich zu Besuch bei Verwandten gewesen sein.

Kennt ihr den Fall Betty Aardsma,den ich im Thread irgendwann mal vorgestellt hatte? Da hatte ich ähnliches schon mal spekuliert...


1x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 09:46
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Wir sind uns einig: es ist wahrscheinlicher, daß sich jemand, der im Speckgürtel einer Großstadt lebt, sich in derselbigen auskennt als umgekehrt, daß sich der Großstädter im Speckgürtel auskennt.

Insofern glaube ich auch, daß der Killer irgendwann Vallejo als Mittelpunkt hatte.

Muß mMn aber zur Zeit der beiden Attacken nicht mehr zwingend dort gelebt haben, wenn man bedenkt, daß beide an verlängerten Wochenenden ( Weihnachten bzw. Independance-Day) erfolgten.
100% Zustimmung! Die Kombi, ein ehemaliger Bewohner Vallejos, der in die Stadt gezogen ist, oder der ggf. in einen anderen Speckgürtelort gezogen ist, und einfach weiterhin in SF arbeitet, aber natürlich gute Ortskenntnisse in Vallejo hat, wäre auch denkbar. Aber irgendwann muss es einen Bezug zu Vallejo gegeben haben.

Wenden wir die (vielleicht manchmal zu simple) Logik an, dass Serientäter immer den ersten Mord in ihrer (nächsten) Umgebung verüben, wäre (sofern Vallejo LH der tatsächliche Beginn der Serie wäre) Vallejo aber doch ein heisser Kandidat.

Was aber wirklich bedenkenswert ist: wenn der Täter zum Zeitpunkt der Taten Einwohner Vallejos war, wieso begeht er die Taten in Vallejo ausschließlich (bitte korrigieren wenn falsch) an Wochenendtagen? Ein Einwohner Vallejos hat keine weite Anfahrt (z.B. aus SF), der könnte auch an einem Wochentag morden.


2x zitiertmelden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 09:48
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Was aber wirklich bedenkenswert ist: wenn der Täter zum Zeitpunkt der Taten Einwohner Vallejos war, wieso begeht er die Taten in Vallejo ausschließlich (bitte korrigieren wenn falsch) an Wochenendtagen? Ein Einwohner Vallejos hat keine weite Anfahrt (z.B. aus SF), der könnte auch an einem Wochentag morden.
um mich noch zu präzisieren: hat nichts zu bedeuten, aber die Anfahrt kann ein Aspekt sein. Unter der Woche ist die ggf. wegen beruflicher Verpflichtungen nicht (einfach) zu bewältigen.


melden

Der Zodiac Killer

22.07.2021 um 10:17
Zitat von EdgarHEdgarH schrieb:Was aber wirklich bedenkenswert ist: wenn der Täter zum Zeitpunkt der Taten Einwohner Vallejos war, wieso begeht er die Taten in Vallejo ausschließlich (bitte korrigieren wenn falsch) an Wochenendtagen? Ein Einwohner Vallejos hat keine weite Anfahrt (z.B. aus SF), der könnte auch an einem Wochentag morden.
Hatte schon mal spekuliert: es könnte daran gelegen haben, daß an Wochenenden/ Feiertagen ganz einfach eher Pärchen in diesen Lover´s Lanes abzugreifen waren als werktags.


melden