Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

4.878 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Doppelmord, Kindermord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mordfall Weimar

Der Mordfall Weimar

28.05.2022 um 12:32
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Darf man den Grund erfahren was das Babyphon und wo das Weinen im Besten Fall gehört worden ist nun beweisen soll?
Würde mich auch interessieren.
Klingt eher wieder wie das Zuspiel unter bestimmten Usern, die gerne über Seiten die Sockengröße der Nachbarn besprechen müssen (überzogen formuliert) - um von definitiven Fakten abzulenken.


melden

Der Mordfall Weimar

29.05.2022 um 07:32
Bei mir stellt sich eher die Frage warum noch ein Babyphone in der eigenen Wohnung (Kinderzimmer - Elternschlafzimmer) benötigt wurde. Die beiden Mädchen waren ja keine Babys mehr.
Sie gingen alleine spielen und in der eigenen Wohnung benötigt man aber ein Babyphone?


2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

02.06.2022 um 20:43
Das Durchkneten von marginalen, im Orginal gar nicht bekannten Details wie MW's Arzneiverordnungen und den akustischen Komplexizitäten eines Babyphones ändern nichts an der nachvollziehbaren Verurteilung von MW wegen der Ermordung ihrer beiden Kinder.
Offensichtlich sah sie das als letzte Möglichkeit, ihrem Leben eine Wende zum Glück zu geben. Alle Beteiligten an dem Fall zeichnet eine triste Ausweglosigkeit aus ihren Gedankenwelten aus. Das gilt auch für MW's Unterstützerinnen, die in MW auch nur ihre tristen Stereotype wieder zu erkennen glaubten.


2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

02.06.2022 um 21:50
Zitat von emzemz schrieb am 06.08.2021:Hessisches Fernsehen heute 00:00 Uhr Verurteilt

Diesmal wird der Fall Monika Weimar besprochen.

Moderation: Heike Borufka Basti Red
Mittlerweile kann man sich diese Dokumentation auch auf Youtube ansehen. Vor allem für Foristen, die an den rechtlichen Aspekten dieses Falls interessiert sind, ist dies eine weitere wertvolle Quelle, die ggf. in das - im übrigen vorbildlich aufgebaute - "Themen Wiki" zu diesem Fall übernommen werden könnte:

Youtube: Die ermordeten Kinder der Monika Weimar | Verurteilt! - Der Gerichtspodcast
Die ermordeten Kinder der Monika Weimar | Verurteilt! - Der Gerichtspodcast
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.

Quelle:
https://youtu.be/KgNCaeC3e3M


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

03.06.2022 um 07:52
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Alle Beteiligten an dem Fall zeichnet eine triste Ausweglosigkeit aus ihren Gedankenwelten aus. Das gilt auch für MW's Unterstützerinnen, die in MW auch nur ihre tristen Stereotype wieder zu erkennen glaubten.
Und RW, der nach der Tat nie wieder auf die Beine kam. Das, was ich seinen den letzten Jahren von ihm gesehen habe, hat tiefes Mitleid bei mir ausgelöst. Auch wenn man trotzdem immer im Hinterkopf hat "was, wenn doch alles ganz anders war?" Ich glaube, in solchen Indizienfällen bleibt immer eine gewisse Unsicherheit in der Öffentlichkeit zurück.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

04.06.2022 um 09:01
Zitat von Lane1988Lane1988 schrieb:Ich glaube, in solchen Indizienfällen bleibt immer eine gewisse Unsicherheit in der Öffentlichkeit zurück.
Also Ungewissheit blieb da bei mir nicht zurück... Es gibt zwar ein paar wenige Punkte, die offen blieben und sich lohnen diskutiert zu werden. Aber insgesamt empfinde ich, dass die Punkte, die gegen MW sprachen, sehr eindeutig waren und sie lassen mich kein bisschen an der Schuld MW's zweifeln.


melden

Der Mordfall Weimar

09.06.2022 um 10:44
Zitat von margarethamargaretha schrieb am 28.05.2022:Adele A. hat in der Nacht nämlich gar nicht in der Wohnung ihrer Tochter geschlafen und das ist ebenfalls in der Aussage vom 28.10.1986 zu lesen
Das ist richtig. Sie hat aber auch am 11.08.1986 ausgesagt, dass sie es hätte hören müssen, wenn die Kinder geschrien hätten.

Beitrag von WM (Seite 241)

Die Übernachtung im Mansardenzimmer war demnach aus ihrer Sicht kein Ausschlusskriterium dafür, dass sie es hätte hören können. Wie weit ist das Mansardenzimmer denn von der Wohnung von MWs Mutter entfernt? Womöglich reichte die Hörweite der Sprechanlage ja auch von GBs Wohnung bis zum Mansardenzimmer.
Mir fällt zumindest kein anderer Grund ein, weshalb Adele A. am 28.08.1986 ihre Überzeugung, das Gerät müsse ausgeschaltet gewesen sein, hätte hervorheben sollen.( siehe ebenfalls der von mir eingestellte Link auf einen Beitrag, in dem ich die betreffenden Stellen zitiere)
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb am 02.06.2022:Das Durchkneten von marginalen, im Orginal gar nicht bekannten Details wie MW's Arzneiverordnungen und den akustischen Komplexizitäten eines Babyphones
Die Ermittler scheinen sich für die marginalen Details interessiert zu haben. Oder warum wurde Adele A. am 11.08 und 28.08.1986 gleich zwei Mal gefragt, ob sie die Kinder in der Nacht vom 03. auf dem 04. August 1986 gehört hat?
Einen Hörtest gab es zusätzlich auch noch. Ich bin inzwischen geneigt aufgrund dieser Aussagen die ganze Geschichte mit dem Höschenwechsel zu bezweifeln.


2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

09.06.2022 um 14:05
Zitat von WMWM schrieb:Ich bin inzwischen geneigt aufgrund dieser Aussagen die ganze Geschichte mit dem Höschenwechsel zu bezweifeln.
Und? Kann ja jeder glauben was er will. Wenn aleerdings Arhumente mit
Zitat von WMWM schrieb:Womöglich
beginnen, dann wirkt das alles schon ein bisschen hilflos um eine verurteilte Mörderin entlasten zu wollen. Was kommt als nächstes?

Womöglich oder vielleicht haben die ganzen Sichtungszeugen den Sehtest vergessen und ganz andere Kinder gesehen?


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

09.06.2022 um 14:19
Zitat von WMWM schrieb:Ich bin inzwischen geneigt aufgrund dieser Aussagen die ganze Geschichte mit dem Höschenwechsel zu bezweifeln.
Also haben BE und RE gelogen und Karola hat sich das nasse Höschen selbst gewechselt und es ins Bad gehangen und nur vergessen das ihrer Mutter morgens zu erzählen, als sie es erwähnte?
Zitat von margarethamargaretha schrieb:Womöglich oder vielleicht haben die ganzen Sichtungszeugen den Sehtest vergessen und ganz andere Kinder gesehen?
Oma Adele war dement, die Sehzeugen blind, BE /RE Lügner und RW sowieso. Und sogar die kleine Karola hat geschwindelt. Nur MB hat die Wahrheit gesagt...


melden

Der Mordfall Weimar

09.06.2022 um 20:37
@Photographer73
@margaretha
Super erklärt.
@WM
Langsam wird es echt was lächerlich, ich hoffe du merkst das auch. Bezweifel den Höschenwechsel ruhig, ändert aber nichts daran, das es den gab. Das Höschen selbst ist der Beweis dafür und selbst MB hatte sich dazu auch geäußert und es bestätigt.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

09.06.2022 um 21:27
Zitat von quaerere1quaerere1 schrieb:Bezweifel den Höschenwechsel ruhig, ändert aber nichts daran, das es den gab.
Vor allem würde ein nicht stattgefundener Höschenwechsel RW ja nicht be- bzw. MW entlasten, denn dieser hat ja keinen Einfluß auf die vorhandenen Sichtungszeugen sowie den Mageninhalt der Mädchen der mit dem von der Mutter angegebenen Frühstück korrespondiert.

Selbst wenn die Mädchen noch selbständig Prinzenrolle gegessen und Milch getrunken hätten, so hätte dies ja lt. Gutachten bei Karola der Umfang einer richtigen Mahlzeit sein müssen. Und als Mutter hätte ihr ja spätestens am nä. Morgen auffallen müssen, daß da Milchgläser rumstehen, vlt Kekskrümel rumliegen, irgendwann in den nä. Tagen evtl. auch dass die Prinzenrolle ziemlich geleert -richtige Mahlzeit sind mehr als zwei- wurde. Diesbzgl. hat sie aber nie auch nur eine Andeutung gemacht, auch nicht als nach den Mahlzeiten der Kinder am Sonntag gefragt wurde, da wurde nur das Wurstbrot im Freibad erwähnt und das sie deshalb daheim keinen Hunger mehr hatten (als unschuldige Mutter, die den Tod der Kinder bedingungslos geklärt haben will äußere ich doch auch die Vermutung „es kann sein das sie während ich weg war Kekse gegessen haben, mir fiel auf das welche fehlen“, o. ä.) aber nichts!


2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

09.07.2022 um 19:38
Da tut sich wohl nichts mehr? Wurde angekündigt, um Zweifel zu streuen und dann nicht geliefert, schade!

Ich denke auch nicht das in nächster Zeit was kommen wird, denn Strate will – und das finde ich extrem spannend- den Mordfall Vera Brühne nochmal neu aufrollen. Denke da ist er mehr als eingespannt!


melden

Der Mordfall Weimar

09.07.2022 um 19:44
@margaretha

Was sollte denn kommen? Stwh Grad auf dem schlauch


melden
melden

Der Mordfall Weimar

10.07.2022 um 13:36
Zitat von margarethamargaretha schrieb am 09.06.2022:Vor allem würde ein nicht stattgefundener Höschenwechsel RW ja nicht be- bzw. MW entlasten, denn dieser hat ja keinen Einfluß auf die vorhandenen Sichtungszeugen sowie den Mageninhalt der Mädchen der mit dem von der Mutter angegebenen Frühstück korrespondiert.
An der Stelle mit dem Höschenwechsel halte ich mich immer noch auf, bei dem gerade eine Be-und Entlastung hätte festgestellt werden können. BE war wohl aufgefallen und sie sich wunderte, dass sich Melanie bei all dem Lärm, den Karola verursachte über diese Viertelstunde und trotz ihrer Gegenwart sich im Bett nicht mal bewegte, dies wohl nicht nur bei sich gedacht, sondern Karola ggü. auch ausgesprochen hatte ?

Leider ist sie nicht näher darauf eingegangen, wohl aus Rücksicht auf Melanie und in der Annahme, sie will nicht aufgeweckt werden, hat sie davon abgesehen - aber wäre es so gewesen - dann gab es genau ab diesem Zeitpunkt nach ihrem Weggang aus der Weimarwohnung bis zum Eintreffen von MW einen anderen Sachverhalt.

Ich kann es mir nicht vorstellen, dass nun EB, der heute im Verdacht stehen soll, zuvor in der Wohnung war bei RW. Dann hätte er gewiss nicht danach seine Frau gedrängt, nachzuschauen, warum Karola weint ? Sie wird sich nach meiner Einschätzung an etwas erschrocken haben, weshalb sie untröstlich war ?

Könnte sich auch noch eine andere DNA herausstellen, aber nicht die von EB....

Jedenfalls betrat EB bei diesem Höschenwechsel, soweit ich noch weiß, nicht die Wohnung, sondern blieb an der Türschwelle stehen, sagte später dann aber aus, Melanie hätte mit den Zähnen geknirscht ? Ja was stimmt nun - seine Frau steht vor dem Bett von Melanie und hört es nicht, dass sie mit den Zähnen knirscht , wundert sich stattdessen, dass sie sich nicht bewegte ?

Zitat von MarinopayMarinopay schrieb am 29.05.2022:Bei mir stellt sich eher die Frage warum noch ein Babyphone in der eigenen Wohnung (Kinderzimmer - Elternschlafzimmer) benötigt wurde. Die beiden Mädchen waren ja keine Babys mehr.
Sie gingen alleine spielen und in der eigenen Wohnung benötigt man aber ein Babyphone?
Jetzt könnte man sich fragen, wer hatte noch Zutritt zu diesem Mansarden-Zimmer an dem Sonntag oder gab es den immer ? RW dürfte an diesem Sonntag zumindest bemerkt haben, dass er MW und KP nicht mehr auseinander bringen konnte....?

Er hatte nur noch eine Option und die wurde gestört... mMn...


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

10.07.2022 um 13:44
Die Frage stellt sich insofern nicht, als dass beide Kinder am nächsten Morgen noch lebendig gesehen wurden.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

10.07.2022 um 13:46
@bellady


Ich vermute Du meinst mit "EB" Raymond Elliott?
Zitat von belladybellady schrieb:Jedenfalls betrat EB bei diesem Höschenwechsel, soweit ich noch weiß, nicht die Wohnung, sondern blieb an der Türschwelle stehen, sagte später dann aber aus, Melanie hätte mit den Zähnen geknirscht ? Ja was stimmt nun - seine Frau steht vor dem Bett von Melanie und hört es nicht, dass sie mit den Zähnen knirscht , wundert sich stattdessen, dass sie sich nicht bewegte ?
RE war mit in der Wohnung, ging aber nicht mit in das Kinderzimmer nachdem seine Frau die kleine Carola gewaschen und umgezogen hatte. Er blieb im Türrahmen oder der Türschwelle, während seine Frau natürlich kontrollierte ob das Bett nass ist und die Kleine wieder ins Bett gebracht und zugedeckt hat.
Zitat von belladybellady schrieb:wundert sich stattdessen, dass sie sich nicht bewegte
Ne, sie hat sich nicht darüber gewundert, sie hat das alles relativ normal und harmlos geschildert, und erst nachdem MW die Nachtversion brachte und die Ermittler sie zu dem Höshenwechsel nochmal befragt haben wurde das dann plötzlich "komisch".
Zitat von KoernchenKoernchen schrieb:Die Frage stellt sich insofern nicht, als dass beide Kinder am nächsten Morgen noch lebendig gesehen wurden.
Genau so schaut es aus!


melden

Der Mordfall Weimar

10.07.2022 um 22:26
Zitat von MarinopayMarinopay schrieb am 29.05.2022:Bei mir stellt sich eher die Frage warum noch ein Babyphone in der eigenen Wohnung (Kinderzimmer - Elternschlafzimmer) benötigt wurde. Die beiden Mädchen waren ja keine Babys mehr.
Sie gingen alleine spielen und in der eigenen Wohnung benötigt man aber ein Babyphone?
Das habe ich mich allerdings auch gefragt
Zitat von margarethamargaretha schrieb am 09.06.2022:Vor allem würde ein nicht stattgefundener Höschenwechsel RW ja nicht be- bzw. MW entlasten, denn dieser hat ja keinen Einfluß auf die vorhandenen Sichtungszeugen sowie den Mageninhalt der Mädchen der mit dem von der Mutter angegebenen Frühstück korrespondiert.
Das ist richtig. Nur weil MW dadurch weder be- noch entlastet wird, kann ich es doch trotzdem komisch finden, dass das Weinen Karolas in der Wohnung, die am weitesten von des Ehepaar Weimars entfernt ist, gehört wird und offenbar niemand anders es im Haus gehört. Anwesend waren das Ehepaar Zimmermann, RW und Adele A.

Übrigens hat Monika Weimar am 12.08.1986, also noch vor der Nachtversion ausgesagt, dass die Kinder morgens nur etwas getrunken hätten. Sie begründete das mit der zeitlichen Nähe zum Mittagessen.
„Karola und ich haben Kaba getrunken, Melanie Milch. Weder Karola noch Melanie haben etwas gegessen. … Ich habe den beiden gesagt, dass es ja schon ziemlich spät ist und dass nachher gleich Mittag gegessen wird.[/quote]

Quelle: Petra Cichos "Mordakte Weimar" (S. 43, Abs. 2)
„Beide Mädchen haben mit Sicherheit ein weizenmehlhaltiges Gebäck vor ihrem Tod gegessen. Die braune Farbe könnte auf Kakao hinweisen. Es gibt keine Fleischreste. Wurst wurde mit Sicherheit nicht zu sich genommen. Kakao ist mikroskopisch nicht nachweisbar. Es fand sich aber Extrakt von Theobronin, geringe Mengen von Koffein … Anzeichen von milchhaltigen Substanzen“
Quelle: Petra Cichos "Mordakte Weimar" (S. 38, Abs. 4)

So 100%-ig scheint mir der Mageninhalt der Kinder auch nicht mit MWs Darstellung des Frühstücks übereinzustimmen.



2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

10.07.2022 um 22:33
Zitat von WMWM schrieb:So 100%-ig scheint mir der Mageninhalt der Kinder auch nicht mit MWs Darstellung des Frühstücks übereinzustimmen.
MW die stets gegen sich selbst aussagte hat am 05.08. ihrer ersten und zeitnahesten Aussage ausgesagt, daß sie gegessen haben. Wie hätte man ihr denn aus dem Mageninhalt und dem Weizenmehl sonst einen Strick drehen können :troll:

Frust, weil die Spur nach Kalifornien verpufft ist?


melden

Der Mordfall Weimar

10.07.2022 um 23:01
Zitat von WMWM schrieb:So 100%-ig scheint mir der Mageninhalt der Kinder auch nicht mit MWs Darstellung des Frühstücks übereinzustimmen.
Nach dieser Aussage hätte es aber zumindest ein Frühstück mit den Kindern gegeben, was ja nicht möglich gewesen wäre, wenn sie nachts bereits gestorben wären; wie sie ja dann später behauptete. DAS ist das entscheidende, nicht weitere Ausführungen über das was angeblich gegessen wurde oder nicht.


melden