weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.267 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 18:51
@Thalassa

ja und soweit ich weiss ist doch seine Frau krank, sein Kind auch, hohe Schulden...
Bei der Schwester lief relativ alles glatt.. die Mädchen waren hübsch und gesund, sie hatte Geld musste sich, in seinen Augen um nichts Gedanken machen...
Also Neid
Und dann noch das andere Motiv mit der Erbschaft...
Ich denke da wird alles zusammengespielt haben :-((


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 19:07
@Sweetgwen

Das nennt man: "Niedere Beweggründe" im Amtsdeutsch ;) , oder auch "Heimtücke" .
Sind aber alles noch Mutmaßungen, bevor man kein Geständnis und Offenlegung seines Motivs hat .


melden

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 19:28
@Thalassa

und ewig wird er dafür auch nicht sitzen "seufz" :-(


melden

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 19:34
@Sweetgwen

Keine Ahnung - wenn er nicht gesteht, wird es ein reiner Indizienprozeß.

Anderfalls kann er ja immernoch auf eine Handlung im Affekt oder überschrittene Notwehr plädieren * Sarkasmus wieder aus*


melden

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 19:35
@Thalassa

wie meistens... ;.)
Na dann warten wir mal ab ob er gesteht... die Beweise sind ja gegen ihn


melden

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 19:39
@Sweetgwen

Die Ermittlungen laufen ja noch auf vollen Touren.


melden

Der Mordfall Weimar

16.04.2011 um 19:39
@Thalassa und wird sicher noch einige Zeit in Anspruch nehmen


melden

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 18:28
Ich beleb den Thread mal wieder:
Im Gegensatz zum Tenor glaube ich, dass es Monika war.

Die "Nachtversion" halte ich für ausgeschlossen. Nicht nur, dass es mir unwahrscheinlich erscheint, dass eine Pflegehelferin sich bei der Feststellung des Todes ihrer Kinder mit dem Heben des Armes begnügt, nicht nur dass sie sich in Lügen verstrickt hat, ohne Not, nein es gibt ein entscheidendes Indiz weswegen ich dieser Frau die "Nachtversion" nicht abnehme:

Das Fahrzeug wurde am 04.08. morgens am Parkplatz gesehen. Erst daraufhin kam sie ja mit der "Nachtversion".

Vorher gab sie an, am Morgen des 04.08. zur Bank gefahren zu sein, dort Überweisungen getätigt zu haben, mit einem Angestellten gesprochen zu haben und einkaufen gewesen zu sein.

Der Bankangestellte war zu dieser Zeit dummerweise im Urlaub und im Einkaufsmarkt konnte sich keiner an sie erinnern, dennoch konnte sie Bankbelege vorweisen, die zeigten, dass sie sehr wohl die Überweisungen an dem Tag tätigte.

Zudem war ein Indiz gegen eine (alleinige) Täterschaft der Frau Böttcher, dass keine Fußspuren in dem Brennnesselstrauch gefunden wurden, die Leiche also über den 80cm hohen Strauch geworfen worden sein soll.


Das bedeutet, dass Frau Böttcher am Morgen des 04.08 die Leichen ihrer in der Nacht zuvor von ihrem Ehemann getöteten Kinder sehen wollte um Abschied zu nehmen. Soweit klingt es noch logisch.
Aber dass eine Mutter, die gerade auf dem Weg zu ihren ermordeten Kindern ist, nochmal so eben schnell -man ist ja unterwegs- auf der Bank vorbei fährt um dort in aller Seelenruhe Überweisungen zu tätigen....meine Damen, wie klingt das für sie?

Und dann, nachdem die Überweisungen getätigt sind und sie am Ablegeort der Leiche einer ihrer Töchter angekommen ist, da bleibt sie zum Trauern vor dem 80cm hohen Brennnesselstrauch stehen um dort zu trauern? Auf 3m Entfernung? Auch hier die Frage an die weiblichen User - wie klingt das?

Eine trauernde Mutter halten doch weder Bankgeschäfte noch Brennnesselsträucher auf...


melden

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 18:50
claudicici schrieb am 20.01.2011:...und das der erste Richter ,der an Herrn Weimar's Schuld glaubte einfach abgesetzt wurde ist ja wohl auch der Hammer.
Das ist falsch.

"Am 30.8.1986 wird auf Veranlassung des zuständigen Staatsanwalts Raimund Sauter der Ehemann festgenommen. Der von ihm gestellte Antrag auf Erlaß eines Haftbefehls wird vom Amtsgericht Fulda zurückgewiesen; auch die Beschwerde gegen diesen Beschluß hat beim Landgericht Fulda keinen Erfolg. Mitte Oktober wird Staatsanwalt Sauter – nachdem Mitglieder der Kriminalpolizei Bad Hersfeld sich mit nachdrücklichen Eingaben beim Leiter der Fuldaer Staatsanwaltschaft hierfür verwandt hatten – als zuständiger Dezernent abgelöst."

http://www.strate.net/de/publikationen/der_mordfall_weimar.html


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 22:51
@LivingElvis
Da geh ich vollkommen mit Dir konform, an der Schuld Monika Weimars gibt es eigentlich keine begründbaren Zweifel (und hier im Thread wurde ne ganze Menge Falsches geschrieben).

Sicher, man hat sich damals als vernünftiger Mensch schon deshalb auf ihre Seite geschlagen, weil eine solch unappetitliche Hexenjagd veranstaltet wurde ("Amihure" usw.). An ihrer Schuld bez. des Todes der Kinder ändert das aber nichts. Sie hat nicht nur einmal, sondern permanent gelogen und ihre Version ständig den neuesten Ermittlungen angepasst. So konnte sie zB nicht wissen, daß ihr Auto am Tatort gesehen wurde oder daß die Windschutzscheibe nachweisbar von innen zertrümmert wurde, da musste sie jeweils nachlegen und es blieb nur, den Ehemann zu beschuldigen, der sie seinerseits nie beschuldigt und sich auch nie widersprochen hat.

Wenn es Dich interessiert, im Spiegelarchiv finden sich kostenlos sämtliche Artikel zum Prozess, damals noch von Gerhard Mauz, neuere von Gisela Friedrichsen, lohnen sich zu lesen...


melden

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 22:57
@Mao1974
Klar interessiert mich das. Du scheinst Dich schon mehr mit dem Fall beschäftigt zu haben, da interessiert mich das natürlich. (Zumal ich bei Dir weiß, dass das alles auch mal kritisch beäugt wurde)

Der Artikel auf der Anwaltseite
http://www.strate.net/de/publikationen/der_mordfall_weimar.html

ist auch recht interessant. Mich interessiere da momentan insbesondere die Klettfrüchte. Weißt Du da mehr zu?


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:10
@LivingElvis

Ich kenn den Artikel von Strate, müsste ich aber erst wieder auffrischen (was ich tun werde).
Bei den Kletten ging es darum, daß sie auch innerhalb der Kinderhöschen gefunden wurden, richtig?
Ich meine mich zu erinnern, daß es die These gab, die Mädchen wären nacheinander (einzeln) getötet worden, während das andere (zum austreten) jeweils weggeschickt wurde. Würde ev. die Kletten und auch das nicht erfolgte Einnässen erklären.
Wäre eventuell auch durch schlampiges Einpacken und Lagern der Kleidung zu erklären, aber das ist jetzt nur so von mir gemutmasst...


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:10
Grosse Kriminalfälle- Fall Weimer

http://www.youtube.com/watch?v=hj75kkt8lek

Sollte der Film schon hier sein...dann sorry


melden

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:15
@Mao1974
Ok...find ich jetzt auf Anhieb nicht so wirklich überzeugend. Ich werd da mal n bissl nachlesen und drüber sinnieren.

Was sagst Du zum Mageninhalt?

@Cleo1956
Die Doku kenn ich. Die war bei mir Stein des Anstosses mich außerhalb der großen Artikel der Presse mit dem Fall zu befassen. Ist in jedem Fall sehenswert.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:24
@LivingElvis
Ok, der Mageninhalt ist ein sehr starkes Indiz gegen Monika Weimar .

Die Mädchen sind recht zeitig nach der Nahrungsaufnahme (die einem typischen Kinderfrühstück entspricht) gestorben, die Idee mit der Prinzenrolle (mitten in der Nacht)ist ja nett gemeint von Strate, erscheint aber sehr unwahrscheinlich.
Zumal die Schwester, die Karola noch nachts versorgte, nichts dergleichen bemerkt hat (Keksreste oder ähnliches).

In ihren ersten Vernehmungen (als noch lange nicht von der Nachtversion die Rede war) hat Frau Weimar der befragenden Polizistin genau dieses Frühstuck der Kinder beschrieben und sogar die Menge der getrunkenen Milch in den Bechern gezeigt. Naja...


melden
MinnieMaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:28
Ich bin mir nicht sicher, ob M. W. die Täterin war. Mal denke ich ja, mal nein. Auf Anhieb fallen mir zwei Umstände ein, die ich schon sehr seltsam finde:

1. M. W. hätte ihre Strafe mindern können, wenn Sie beim dritten Verfahren die Tat zugegeben hätte.

2. Es wurde lt. Bericht auf der Anwaltsseite keinerlei Sandanhaftung an den Füßen und Schuhen der Kinder gefunden. Sie sollen aber lt. Zeugenaussagen vormittags auf dem Spielplatz gespielt haben. Das ist doch seltsam, oder? Auch die dicken hellen Fasern, die bei den Kindern an Armen und Beinen gefunden wurden - die sollen die ganze Zeit beim Spielen haften geblieben sein?

Andererseits es spricht so viel gegen M. W.

Ganz schön verzwickt das ganze...


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:29
Der Fall ist abgeschlossen,leider mußte Monika nicht für immer hinter Gitter obwohl sie es sich verdient hat....... und ich hätt es ihr gegönnt!!


melden
Cleo1956
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:36
.......und ihr Buch würde ich nie lesen geschweige Geld dafür zu bezahlen. Sie ist eine ganz miese und
verlogene Person in meinen Augen, eine abgebrühte Kindermörderin!


melden

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:41
@Mao1974
Jap...das dachte ich auch.

Ich bezieh mich jetzt rein auf die Veröffentlichung von Strate. Die Zitate sind von seinem Artikel:
Erschien diese Konstruktion des Tatgeschehens in ihrer zeitlichen Enge schon sehr bemüht, so wurden die Feststellungen des Landgerichts Fulda durch die Gutachten zum Mageninhalt noch weiter erschüttert: Karola und – angesichts der Ähnlichkeit des Mageninhalts – wahrscheinlich auch Melanie
mußten eine halbe bis maximal eine Stunde vor der Tötung gegen 11.40/11.45 Uhr
noch Nahrung (ein Weizen enthaltendes Gebäck sowie ein milchhaltiges Getränk, möglicherweise Kakao) zu sich genommen haben.
Etwas weiter oben
Die Geschehnisse am Vormittag des 4.8.1986 waren hinsichtlich ihrer zeitlichen Einordnung zum Teil unstreitig, zum Teil streitig. Unstreitig hatte Monika Weimar gegen 10.50 Uhr die Wohnanlage in der Ausbacher Straße mit ihrem Pkw verlassen.
und
so mußten die Nachbarszeugen, die – mit der Zeit immer exakter – die Kinder noch zwischen 10.50 Uhr und 10.57 Uhr auf dem Schotterweg vor den Häusern an der Ausbacher Straße bzw. auf dem angrenzenden Spielplatz gesehen haben wollten,
Man mag mich korrigieren, wenn eine der folgenden Annahmen falsch sind:
Wenn ich das recht überblicke behauptet niemand die Kinder vorher auf dem Spielplatz gesehen zu haben. Die einzige Aussage, nach der die Kinder bi 10:15 Uhr ihr Frühstück zu sich genommen haben, ist die Monika Weimars. Ihr Mann soll ja bis 11:30 Uhr geschlafen haben.

Es wäre folglich denkbar, dass die Kinder erst gegen 10:40 Uhr ihr Frühstück zu sich genommen haben und dann erst das Haus verließen, als auch Monika Weimar es verließ. Insbesondere wenn das was Du sagst wahr ist:
Mao1974 schrieb:In ihren ersten Vernehmungen (als noch lange nicht von der Nachtversion die Rede war) hat Frau Weimar der befragenden Polizistin genau dieses Frühstuck der Kinder beschrieben und sogar die Menge der getrunkenen Milch in den Bechern gezeigt. Naja...
Wenn die Kinder bis 10:15 Uhr bereits ihr Frühstück zu sich nahmen, erscheint es unwahrscheinlich, dass die Mutter die Trinkbecher nicht abräumte und ausschüttete bis sie eine halbe Stunde später das Haus verließ.


melden
Anzeige
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mordfall Weimar

28.05.2012 um 23:44
@MinnieMaus
Hm, hast Du das Buch von ihr mal gelesen?

Das ist insofern interessant, daß es wenig um die Kinder, sondern mehr um Monika Weimar selbst geht. Ich glaube (und das ist jetzt meine laienhafte Meinung), daß es ihr garnichtmehr möglich ist, zu gestehen, sie hat sich ihre eigene Wahrheit zurechtgelegt und mit der lebt sie nun. Vielleicht kann sie nicht anders, ich weiß es nicht...

@Cleo1956
Du hast in gewisser Weise schon recht, die Tat ist grausam und den Ehemann zu beschuldigen, der damals schon psychisch angeschlagen war, ist auch recht mies.
Trotzdem steckt eine Tragik in dem Fall, für alle Beteiligten, auch für Monika Weimar. Sie hat sich um den einzigen Sinn in ihrem Leben gebracht, ihr Leben ist eigentlich vorbei...


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden