weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fall: Mirko

Fall: Mirko

15.12.2010 um 09:36
Fangen wir am Besten an der Skateranlage an:

Zum letzten Mal war Mirco am Freitagabend nach 21 Uhr im knapp fünf Kilometer entfernten Grefrath-Oedt gesehen worden, wo am Wochenende ein Schützenfest stattfand. Mirco war mit einem Freund auf der Oedter Skater-Anlage, wo ihn ein Anruf seiner Mutter erreichte, dass er nach Hause kommen solle.

Tatsächlich sahen ihn Jugendliche in Oedt kurz darauf auf seinem unbeleuchteten grünen Gelände-Fahrrad Richtung Heimweg radeln. Doch er kam nicht zu Hause an.

Fassen wir zusammen:

- Kurz nach 21 Uhr kam der Anruf der Mutter
- Mirco machte sich auf den Heimweg
- Er wurde auf dem Heimweg nochmals gesehen


melden

Fall: Mirko

15.12.2010 um 09:37
Erst am folgenden Vormittag erstatteten die Eltern gegen 10.40 Uhr Vermisstenanzeige. Dem Vernehmen nach soll die Mutter über das Warten auf ihren Sohn eingeschlafen und erst am nächsten Morgen aufgewacht sein – und das fehlende Kind bemerkt haben.

Grefrather, die die Eheleute näher kennen, erzählen nur Gutes über die sechsköpfige Familie mit zwei Jungen und zwei Mädchen im Alter von neun, zehn, zwölf und 13 Jahren. "Das sind sehr nette Leute, haben immer gut auf ihre Kinder acht gegeben", berichtet die Inhaberin des Grefrather Backstübchens, deren Tochter in die gleiche Klasse wie eine der Schwestern von Mirco geht. Dem Jugendamt des Kreises Viersen war die strenggläubige Familie, die der freikirchlichen Christusgemeinde in Krefeld angehört, ebenfalls nur positiv aufgefallen. Die Behörde hatte bei ihr bis Juni ein Pflegekind untergebracht.

Trotzdem melden sich in Grefrath auch andere Stimmen: "Wie kann man um die Uhrzeit einen Zehnjährigen alleine mit dem Fahrrad herumfahren lassen? Und das in Oedt, wo die Forensik mit all den Sexualtätern nur wenige Kilometer entfernt ist", fragt Angelika Wittorf (31). Sie hat einen neunjährigen Jungen. Er ist blond, ebenso wie Mirco. Sie hat Angst. "Wir sind gestern Abend in einem dunklen Kombi mit unserem Sohn nach Holland gefahren. Da wird überhaupt nicht kontrolliert. In dem Wagen hätte auch Mirco sitzen können."

Ein Anwohner hatte einen dunklen Kombi kurz nach 21 Uhr an der Stelle rückwärts in die Feldzufahrt einbiegen gesehen, an der später Mircos Fahrrad gefunden wurde. "Auch aufgrund anderer Hinweise", sagt Polizeisprecher Willy Theveßen, "glauben wir, dass diese Beobachtung tatrelevant ist."


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fall: Mirko

15.12.2010 um 09:39
@pink__panther
1) Kein Copy&Paste ohne Quellen bitte
2) Steht das doch schon alles im Thread ^^


melden

Fall: Mirko

15.12.2010 um 09:47
@belphega
Aber so können wir es nochmals durchgehen. Viele wissen durch die ganzen Infos die wichtigen Dinge nicht mehr.

Man sieht es ja daran, dass den Meisten unklar ist, wann der Passat von dem Zeugen gesehen wurde, obwohl es schon im Thread steht.


melden

Fall: Mirko

15.12.2010 um 22:05
Nein, Samstags gibt es keine Schule in NRW!


melden

Fall: Mirko

16.12.2010 um 20:33
Und was bringt uns das nun?


melden

Fall: Mirko

16.12.2010 um 23:27
@pink__panther
Hallo!
Ich möchte Dir ja nicht auf die Füße treten, aber Dir empfehlen,-----wie soll ich mich ausdrücken?!------------------- nicht alles zu glauben oder auf zu nehmen, was in irgendwelchen Foren steht. Informativ ist die Website der Soko und (meiner Meinung nach auch:) die RP.
Aber es bleibt natürlich Dir selbst überlassen, was für sites Du liest, und was Du glaubst.
Ich persönlich find es einfach nicht so toll hier immer wieder posts von anderen Foren zu posten, die zum Teil auch schon "alt" sind.
Ist nicht bös gemeint!

Außerdem, nur mal so nebenbei als Info, hat die Mutter nach Mirko gesucht, hat mehrere Leute angerufen und nach Ihm gefragt, und hat Mirko dann schließlich erreicht und ist dann - im Vertrauen das er nach Hause kommt und der Vater wartet, schlafen gegangen.

Zu dem was @Jofe schrieb:
Es ist richtig, das bei Kindern der "Suchapparat" unverzüglich einsetz werden. Sofern............
Verdacht besteht.
Sprich, wenn ein Jugendlicher schon dafür bekannt ist, das er öfters mal wegläuft aber später wieder auftaucht, dann läuft "der Apparat" nicht so schnell.
Bei Mirko war es unglücklicher Weise so, das die Vermisstenmeldung erst am nächsten Morgen erfolgte. Danach wurde von der Polizeistelle nach Ihm gesucht. Aber so richtig los gings erst, nach dem "Fahrradfund". Denn erst zu diesem Zeitpunkt stand für die Polizei ein Gewaltverbrechen fest. Deswegen verging auch so viel Zeit, bis sich Hr. T. eingeschaltet hat und bestimmte Maßnahmen ergriffen wurden. (Profiler/ Hundertschaften usw.)
(obgleich ich persönlich der Vorgehensweise der Soko und der eingesetzten Maßnahmen und
Gerätschaften "etwas" kritisch gegenüber stehe!)

Heute gab es in der RP einen Aufruf der Äbtissin von Mariendonk an den Täter eine anonyme Nachricht zu hinterlassen, wo Mirko zu finden ist.
Ich bewundere diesen Aufruf! Und hoffe, der Täter reagiert positiv darauf! Grade jetzt in der Weihnachtszeit!- (hoffe ich darauf, das auch der Täter sentimental wird und unter dem Druck zusammen bricht!)

LG


melden
LadyQ
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fall: Mirko

17.12.2010 um 11:41
@MacRaph
Ich weiß nicht, ob "Mut" der richtige Ausdruck für das Handeln der Äbtissin ist. Mut wäre es, wenn Sie befürchten müsse, dass sie daraufhin in ihrem arbeitsfeldlichen Umfeld eventuelle Nachteile zu erwarten hätte, nachdem sie diese Aktion gestartet hat.
Fraglich ist, ob dieser Aufruf auch den Täter erreicht. Wenn er nicht die Medien verfolgt oder sich vielleicht ins Ausland abgesetzt hat, dann wird es wenig bringen. Aber dann müsste derjenige schon sehr abgeschottet von seinem Umfeld leben und das wiederum kann und will ich einfach nicht glauben.

Übermorgen ist schon der 4. Advent. Advent bedeutet übersetzt auch "Ankunft". Kann man hier auf die "Ankunft" einer erlösenden Nachricht hoffen?

Ich würde es allen Angehörigen, Freunden und Bekannten von Mirco von Herzen wünschen und auch denjenigen, die überall Anteil an diesem Fall nehmen.

LG


melden

Fall: Mirko

17.12.2010 um 14:18
@LadyQ
Ich habe das Wort Mut gar nicht benutzt. Das würde mir auch in diesem Zusammenhang nicht
in den Sinn kommen.

Aber, das das Schicksal Mirco´s endlich geklärt wird, hoffen wir doch alle!
Es ist einfach zermürbend. Wie schrecklich furchtbar muß es erst der Familie gehen!


melden
LadyQ
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fall: Mirko

17.12.2010 um 22:59
@MacRaph
entschuldige, da hatte ich echt Knöpfe aufn Augen! "Bewundern" hattest Du geschrieben!
Nun, bewundern tu ich den Aufruf zwar nicht, aber immerhin ist es eine gute Möglichkeit zu zeigen, dass man auch seitens des Klosters Anteil nimmt.

Letztendlich ist nur dies wichtig : Die Wiederbringung des Mirco, oder ein Geständnis der/des Täter/s.

Wann wird das sein?


melden

Fall: Mirko

23.12.2010 um 23:31
Ein Tag vor Heiligabend und noch immer nichts greifbares.

Mittlerweile kann ich mir schon garnicht mehr vorstellen, daß die Soko verwertbare Spuren zur Verfügung hat. Außer, wenn überhaupt den Passat als Zeugenaussage(n), obwohl mir das auch nicht sehr logisch erscheint. Zwei Zeugen beschreiben exakt dieses Fabrikat? Unwahrscheinlich.

Wollen wir hoffen, daß das Gegenteil der Fall ist.


melden

Fall: Mirko

24.12.2010 um 11:59
@Lorea
Angeblich wurden Faserspuren der Autositze gefunden, von daher wissen sie dass es ein Passat war.

Seit dem Verschwinden hörte man immer wieder "Wir sind nah dran", "Bald haben wir den Täter..."
Ich glaube nicht mehr daran. Es ist so viel Zeit vergangen. Wieso sollten sie ihn jetzt kriegen, wenn sie doch die Spuren schon länger haben.

Ich hoffe, dass Mircos Familie trotzdem ein einigermaßen schönes Weihnachtsfest erleben kann. Auch wenn das eher unwahrscheinlich ist.


melden

Fall: Mirko

24.12.2010 um 15:55
@pink__panther

Du hast exakt meine Gedanken ausgedrückt!
Genau so empfinde, denke und fühle ich auch!


melden

Fall: Mirko

24.12.2010 um 17:01
@pink__panther

Es ist so viel Zeit vergangen. Wieso sollten sie ihn jetzt kriegen, wenn sie doch die Spuren schon länger haben.
Meine Antwort weil sie keine richtige Spur haben. das ist nur heiße Luft nicht mehr.
Meine Frage wie soll die Familie ein schönes Weihnachtsfest haben ?
Mann nennt es auch Fest der Liebe und Familienfest, und bei Mircos Familie fehlt jemand unterm Tannebaum nämlich Mirco.


melden

Fall: Mirko

25.12.2010 um 01:47
@pink__panther
pink__panther schrieb: Angeblich wurden Faserspuren der Autositze gefunden, von daher wissen sie dass es ein Passat war.
Ach genau, stimmt.
Die könnten aber auch theoretisch von einer Fahrt in einem Passat vor dem Verbrechen herrühren. Obwohl - naja, den hätten sie dann wahrscheinlich schon identifiziert.
pink__panther schrieb:Seit dem Verschwinden hörte man immer wieder "Wir sind nah dran", "Bald haben wir den Täter..."
Ich glaube nicht mehr daran. Es ist so viel Zeit vergangen. Wieso sollten sie ihn jetzt kriegen, wenn sie doch die Spuren schon länger haben.

Vermutlich setzt die Soko auf die Fahrzeugüberprüfungen, die sind ja wohl noch lange nicht abgeschlossen, schätze ich mal. Ansonsten glaub' ich auch nicht mehr an eine baldige Aufklärung.

Frohe Weihnachten an Euch.


melden
erster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fall: Mirko

25.12.2010 um 09:09
der aufruf ist doch nur ein strohhalm, an den sich geklammert wird
weil sie nicht mehr weiter wissen
die hoffnung besteht doch darin,
das der täter gewissensbisse hat ,natürlich zur weihnachtszeit am meisten und nun wird gehofft, das der täter den großen fehler macht und sich anonym meldet.
(wobei man ja alles zurückverfolgen kann)

jedes kind durchschaut doch sowas..........

naja , aber was sonst....... soll man noch machen
ich hätte auch jede möglichkeit versucht.........

nun .....was kann man daraus ableiten ?

1. die polizei ist warscheinlich nicht weitergekommen, mit ihren ermittlungen

2.wenn der täter ein einzeltäter oder neuling ist und vielleicht familienvater
und ,oder psychisch leicht labil
besteht eine chance ,das er sich meldet,aufgrund der gewissensbisse

3.wenn sich der oder die täter, nicht melden.
könnte das genau das gegenteil bedeuten.
es könnte ein skrupelloser nicht dummer täter sein, mit dem drang ,seine tat zu wiederholen .
vielleicht auch eine organisation (kindesentführer)


melden

Fall: Mirko

25.12.2010 um 14:25
Leider werden die Entführer und Mörder nur im Fernsehen in einer kurzen Zeitpanne (zumeist 45 - 90 Minuten) geschnappt!
In der Wirklichkeit sieht dies zumeist anders aus!

Oft werden Täter erst nach Jahren ermittelt und verhaftet!


Aber mit Siherheit wird die Suche so schnell nicht aufgegeben!!

Passende Aussage von Ingo Thiel, dem Leiter der Sonderkommission Mirco.
Für die Öffentlichkeit sehe es vielleicht manchmal so aus, als komme man nicht voran, sagt Thiel. "Wenn man ähnliche Fälle betrachtet, stehen wir aber eher noch am Anfang unserer Suche."
Leider ist (in diesem Fall) die Wirklichkeit kein Film!!

http://news.feed-reader.net/147312-vermisste-mirco.html#5167348


melden
LadyQ
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fall: Mirko

26.12.2010 um 16:00
Heute ist schon der 2. Weihnachtstag (kann ich ja allen noch "frohe" Weihnachten wünschen!) und eine Klärung des Falles nicht in Sicht. Wie schrecklich für Angehörige und Freunde Mircos. Ich wünsche ihnen allen viel Kraft und dass sie die Hoffnung nicht aufgeben, dass der Fall schnellstmöglich geklärt wird.

@erster
dass sich der/die Täter nicht melden muss nicht unbedingt bedeuten, dass man es mit einem dummen, schlauen oder skrupellosen Täter zu tun hat. Er könnte Angst haben vor den Folgen (ist ja auch berechtigt) und er verhält sich in jeder Weise verantwortungslos. Er läuft davon. Dies gilt auch für diejenigen, die sich nicht trauen etwas/jemanden zu "verraten", obwohl sie evtl. etwas "Schlimmes" wissen. Es ist verantwortungsloses Handeln.

@Jofe
genau, ich denke auch, dass die Soko nicht aufgibt. Und irgendwelche verwertbare Spuren wird es mit Sicherheit geben. Diese Hoffnung gebe ich auch nicht auf!


melden
erster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fall: Mirko

27.12.2010 um 09:19
@LadyQ

was ist denn daran verantwortungslos ?
entweder ist der täter skrupellos und es ist ihm egal.......
oder er hat noch ein gewissen, was ihn plagt, dann meldet er sich.

verantwortung gibt es in vielerlei hinsichten,oder auch garnicht
wo fängt sie an und hört auf ?

der täter hat ja auch verantwortungen seiner familie gegenüber,dem opfer gegenüber ,den geschädigten gegenüber,und so weiter

welche verantwortungen, soll er nun tragen?

soll er die tat zugeben und somit sich und seine familie, ins unglück stürzen?
oder soll er sich seiner verbrecherischen verantwortung stellen und sich melden ?

verantwortung........ finde ich ,kann man so, oder so auslegen.
verantwortung ist doch ein blödes reglement ,der gesellschafft..........

es gibt kinder, die mehr verantwortungsgefühl haben, als die eltern.

kleines beispiel..........
dein kind rennt ohne zu schauen über die straße,
5m weiter, rennt ein anderes kind auch auf die straße und es kommt ein auto
du wirst natürlich dein kind retten ,trägst aber auch in dem moment wo du das andere kind siehst, auch irgendwie eine verantwortung oder verpflichtung in dir, für das andere kind,
die du aber nicht warnehmen konntest und schon werden dich einige als verantwortungslos dastehen lassen,wahrscheinlich sogar egoistisch, weil du" nur" dein kind gerettet hast.

und schon sind alle verantwortungslos............
die anderen eltern, die nicht auf ihr kind aufgepasst haben
,der fahrer des wagens ,
alle paasanten in der nähe, die es gesehen haben und nichts unternommen haben
du natürlich auch
und die stadt, weil dort noch keine ampel gebaut wurde ...........also alles auslegungssache mit der verantwortung ,oder?;-)


melden

Fall: Mirko

27.12.2010 um 18:07
@erster

Waaaahhhhhhhhhhhhhhhhh! Wenn ich sowas lese..............!
Dir ist aber schon klar, das es hier um ein fürchterliches Verbrechen geht?!
Und nicht darum über das Wort : Verantwortung zu sinnieren. Oder???

Ich finde solche Aufrufe wie den der Äbtissin gut, immer in der Hoffnung, das der Täter
und/oder der/die von der Polizei sogenannten Mitwisser diese Aufrufe mitbekommen.
Und ich hoffe darauf, das diese diejenigen zu mehr und mehr Kritik und Zweifel bewegen.
Sie oder Ihn sozusagen Stück für Stück zum Zweifeln bringen. Vielleicht sogar zermürben.
Auf das irgendwann (so schnell wie möglich natürlich!) irgendjemand mal den Mund
aufmacht!
Die Soko macht ihre Arbeit. Und der Öffentlichkeit bleibt nur die Möglichkeit Aufmerksam zu sein und keines Aufrufes an das Gewissen des Täters und der Mitwisser bzw. dessen Familie, Angehörigen, Freunden und Bekannten nie müde zu werden. Solange bis Sie Ihn haben.


Das ist meine Meinung!

LG


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt