Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der tragische Tod von Tanja Gräff

83.697 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Handy, Aktenzeichen Xy, Schreie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 15:00
@Rick_Blaine, gestern um 23:21


guten tag,

...und erstmal willkommen- sowie kompliment für das einlesen in den thread!

ich habe nicht nur genau hingehört, was herr ra böhm da in der "lanz-sendung" sagt, sondern es mir auch wort für wort aufgeschrieben...

nachfolgend zwei kleinere auszüge aus dem interview- zu deiner weiteren info:

1. "(...), und, es gibt dann noch natürlich diese spur an der kabinenbahn- diese kabinenbahn liegt in trier an dem moselufer, das ist eine stillgelegte bahn, also ein sehr einsames gelände durchaus. und ein zeuge hat gegen 04:20/04:30 h, ...hat ein zeuge panische frauenschreie gehört, (...)"

also eine rückkehr von tg zum fh-fest wäre durchaus mit den weiteren sichtungen vereinbar, denn, laut polizei-presseinfos fanden diese statt:

"drachenhaussichtung": kurz nach 05:00 uhr,
"bauzaun-szene": 05:20-05:30 uhr.

herr ra böhm geht allerdings von einer möglichen tat aus, an der kabinenbahn, ohne diese genauer zu definieren- falls damit eine tat gegen gesundheit oder gar leben gemeint sein sollte, würde dies natürlich eine rückkehr zum fh-gelände von vornherein ausschließen.

ich persönlich habe meine bedenken, daß tg im vorgegebenen zeitfenster überhaupt zur kabinenbahn gelangt sein könnte, und schließe diese spur bereits von daher aus.

2. "(...), und wir gehen davon aus, daß tanja..., das war ja auch von den aussagen von 3 bekannten von tanja so, daß die den eindruck hatten, daß tanja in dieser gruppe zugehörig war, die an dem bierstand stand, und- daß sie wohl einzelne personen auch kannte. (...)"

also, mit anderen worten: diese "bierstandsgruppe" ist mitnichten ein hirngespinst von hh, sondern das vorhandensein dieser gruppe wurde von gleich 3 zeugen bestätigt.


mfg: domlau


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 15:34
@domlau

Ich habe die Worte von RA Böhm auch so ähnlich verstanden, nur frage ich mich, warum erst nahezu 7 Jahre nach dem Verschwinden diese "neue" Erkenntnis kommuniziert wird.

Warum wurde dieser Darstellung -ich gehe davon aus, dass sich der RA diese Wortwahl nicht einfach nur so ausgedacht hat- vonseiten der Ermittler keine Beachtung geschenkt? Auch die Tatsache, dass es sich neben dem verpeilten HH wohl um mehrere andere Personen gehandelt haben muss, macht es noch unerklärbarer, dass keine Phantombilder erstellt und kein Meldeaufruf erfolgt ist. Haben die Ermittler Zweifel an dieser Darstellung und wenn ja, warum? Fragen, die uns wohl keiner beantwortet..

Für mich ist das wieder ein Mosaiksteinchen nach dem Motto: Könnte sein, muss aber nicht..


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 16:00
@grimbosq, heute um 15:34


guten tag,

...du sprichst da einen sehr interessanten punkt an:

herr ra böhm hat nicht nur akteneinsicht genoßen, sondern auch inhalte derselben publik gemacht- und zwar inhalte, die die polizei bislang geheim hielt.

aus welchen gründen herr ra böhm diese inhalte publik gemacht hat, und warum die kripo diese bisher geheim hielt, sei einmal dahingestellt, jedenfalls glaube ich nicht, daß die kripo an diesen zeugenaussagen zweifelt.

darüberhinaus stellt sich natürlich die frage, ob und inwieweit die aussagen des ra in der "lanz-sendung" mit der polizei abgestimmt waren, und ob diese vorgehensweise formal unbedenklich ist.

alles, was herr ra böhm durch studium der akten in erfahrung brachte, hat dieser ja auch nicht preisgegeben...(die frage ist auch, ob ein mensch alleine überhaupt diesen wust an informationen überschauen und auch bündeln kann?)

thema hier war ja schon einige male, inwieweit angehörige, beteiligte und sonstige zeugen, inhalte (z.b. hier im forum) "ausplaudern" dürf(t)en- ich denke, über dieser thematik hängt eine viel zu große weihrauchglocke!


mfg: domlau


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 16:18
@Zfaktor, gestern um 03:51


guten tag,

...ich denke, du gibst mir recht, daß es sich bei dem dunkelblauen fahrzeug, welches (ca. einen monat nach dem verschwinden von tg) auf dem wirtschaftsweg, in richtung silbersee (bei hockweiler), einem zeugen auffiel, nicht um einen "Renault", sondern um einen "Peugeot" gehandelt hat?

es verbleibt, nach wie vor aufmerksam an dem fall interessiert,

mfg: domlau



ps: um regreßansprüche von vornherein auszuschließen, sei hier auch noch die dritte große automarke aus frankreich genannt: "Zitroön".


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 17:06
Es stellt sich die Frage, ob die Kripo den Beobachtungen des Taxifahrers überhaupt noch eine Bedeutung zumisst.
Für mich persönlich stellt sich die Frage, ob die Kripo selbst an das glaubt, was sie bezüglich Tanjas Verbleib nach 4:13 in der Öffentlichkeit verbreitet hatte: "Nach 4:13 ist alles spekulativ".
Ich habe mittlerweile eher den Eindruck gewonnen, dass es noch eine weitere (nicht in die Öffentlichkeit gegebene) Zeugenaussage geben dürfte, welche zum einen die von Bzh beobachtete Situation bestätigen dürfte und zum anderen sicher stellt, dass es Tanja war, die dieser beobachtet hatte. Aufgrund dieser Zeugenaussage wurde der Bzh später befragt, da der Zeuge angegeben haben dürfte, dass der Bzh (streng genommen "die Bzh´s) jene Situation erlebt hatten (der Zeuge kannte sowohl Tanja als auch den in der Öffentlichkeit aufgetretenen Bzh).
Ich vermute nämlich, dass der Kripo sehr wohl bewusst ist, dass da Tanja beobachtet worden war, dass sie dieses aber nicht so gerne in der Öffentlichkeit sieht und deshalb die Behauptung aufstellt, Tanjas Verbleib nach 4:13 wäre ungeklärt (über den genauen Grund kann man nur spekulieren).


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 20:17
@domlau

Hallo ,ich gebe dir voll und ganz Recht das das dunkelblaue Fahrzeug vom Silbersee ein
"Peugeot" gewesen ist. :)


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 22:15
@domlau
Zitat von domlaudomlau schrieb:2. "(...), und wir gehen davon aus, daß tanja..., das war ja auch von den aussagen von 3 bekannten von tanja so, daß die den eindruck hatten, daß tanja in dieser gruppe zugehörig war, die an dem bierstand stand, und- daß sie wohl einzelne personen auch kannte. (...)"

also, mit anderen worten: diese "bierstandsgruppe" ist mitnichten ein hirngespinst von hh, sondern das vorhandensein dieser gruppe wurde von gleich 3 zeugen bestätigt.
Naja naja, ich hab mir jetzt die LanzSendung nicht nochmal reingezogen. Aber ich werfe jetzt trotzdem nochmal an der Stelle ein: es gibt mehrere "Bierstandsszenen" (was wieder mal für Verwirrung sorgen könnte):

die Bierstandsszene um die Szene mit "Lass Tanja in Ruhe"-Typen = HH Zeugenaussage.
Und dann die Szene mit dem letzten Zeugen T., und da waren doch noch andere "Bekannte" anwesend, was hier nix Neues ist. Diese Szene spielt auch an einem Bierstand, wenn ich mich richtig erinnere.

Hat sich der RA Böhn ganz klar auf eine der beiden Bierstandsszenen bezogen?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

20.10.2014 um 22:25
@Matthäi
Das finde ich nun wieder ein wenig weit vorgespurtet von Dir.
Also Du meinst, es ist absolut klar, dass die BZH Szene mit Tanja und ihrem gesuchten Begleiter genauso stattfand. Derjenige, der sie beobachtet hat, ein Bekannter war, aber nicht genannt werden möchte. Und dass deshalb der BZH als Zeuge "vorgeschoben" wurde.

Verstehe ich nicht richtig.
1. Dass ein Zeuge in der Öffentlichkeit nicht genannt werden will, ist vielleicht noch nachvollziehbar.
Aber 2. Wieso wird die Tanja in der BZH Szene dann nicht ganz eindeutig als die gesuchte Tanja dargestellt?
3. Was wäre die Konsequenz: Dann gäbe es doch einen Zeugen, der nicht genannt werden möchte, der zusätzlich zum BZH den mysteriösen Unbekannten beschreiben könnte.

Entweder stehe ich auf dem Schlauch, aber ich verstehe nicht, woran Du diese Vermutung festmachst.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 03:05
Poha , der von@DearMRHazzard eingestellte Link von der Anwaltskanzlei schon harter Tobak
aber@Rick_Blaine meint ja das kann man getrost vergessen.
Spekulativ*** wären da aber wirklich Vorgänge abgelaufen die so gelagert sind .... oh Man !


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 03:45
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Diese "Schreiben" hier kommen mir aber sehr gefaked vor: als ob sich jemand bemüht, sie als offiziell erscheinen lassen zu wollen, es aber nicht vermeiden kann, seine offensichtliche Wut auszudrücken.
Das ist natürlich nicht auszuschließen.

Allerdings frage ich mich schon wie bekloppt jemand sein muss wenn dieser mit Aktzenzeichen um sich schiesst die ja dann in dem Fall überhaupt nicht existieren würden. Das käme ja einer Hetze gegen die deutsche Justiz gleich mit erfundenen Anschuldigungen.
Zitat von ZfaktorZfaktor schrieb:Poha , der von@DearMRHazzard eingestellte Link von der Anwaltskanzlei schon harter Tobak
aber@Rick_Blaine meint ja das kann man getrost vergessen.
Natürlich ist das harter Tobak. Mir ist seid Jahren schon der Name Bernadin Müller ein Begriff. Dieser Bernadin Müller hat einst auf einer anderen Seite (die scheinbar nicht mehr existiert) in den Userkommentaren quasi seinen eigenen Blog unterhalten.

Bis zum gefühlten Exitus hat er damals schon mit Aktenzeichen, Beschwerden und anstehenden Verhandlungsterminen bei diesen man Bernadin Müller hätte treffen können, öffentlich mit der hiesigen Justiz abgerechnet und für ihn ist noch heute das bestimmende Thema der Fall Tanja Gräff.

Spinner gibt es viele im Internet aber Spinner die über viele Jahre einen einzigen Fall bearbeiten, einen Fall der auch mit Tanja Gräff zu tun haben soll, also da bekomme ich so meine Zweifel. Spinner geben irgendwann auf und suchen sich ein neues Betätigungsfeld woran sie sich "abarbeiten" können aber dieser Bernadin Müller gibt absolut nicht auf und beharrt seid Jahren darauf Tanja Gräff getroffen zu haben vor Gericht.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 04:24
Im laufe meiner vielen Berufsjahre habe ich eines gelernt: unterschätze nie die Reichweite von Spinnereien. Wie gesagt, da nirgends ausserhalb dieser Quelle B. Müller von solchen Ereignissen die Rede ist, hake ich das ab.

Zu der timeline: Dass die Drachenhausszene erst so spät sein soll, ist mir neu, ich habe sie bisher immer auf 4:30 bis vor 5 Uhr und die BZ Szene auf um 5 Uhr pus minus 10 Minuten datiert. Ich denke das liegt daran, dass es nie eine wirklich offizielle Zeitlinie gegeben hat, was natürlich an den Zeugenaussagen selbst liegen wird. Der BZH hat vermutlich nicht auf die Uhr geschaut, als er meint, Tanja gesehen zu haben.

Aber egal um welche Zeit es sich nun handelt, wenn man die Kabinenbahn Schreie Tanja zuordnet, dann erscheint es unlogisch, sie eine halbe Stunde später oben auf dem FH Fest zu verorten, offensichtlich unberührt von jener Panik, die die Schreie ausgedrückt haben sollen. Nein, entweder man glaubt, dass Tanja an der Kabinenbahn geschrien hat -und dann vermutlich dort Opfer eines Verbrechens wurde- oder man glaubt, dass sie irgendwann um 5 Uhr herum am Bauzaun war.

Noch einmal zu den vielen "Gruppen," die durch den Fall geistern: es scheint tatsächlich so zu sein, dass es hier verschiedene Konstellationen am "Bierstand" geben kann - oder auch nicht. Es gibt in der öffentlichen Wahrnehmung mehrere Gruppen:

1) eine nicht näher definierte Gruppe in der 1. XY Darstellung, zu welcher der Unbekannte gehört
2) eine Gruppe um den Zeugen T., der Tanjas letztes Telefonat miterlebt
3) eine weitere (?) Gruppe, die durch den Anwalt ins Spiel gebracht wird

Mir ist hier komplett unklar, ob nicht doch nur von einer Gruppe die Rede ist. Man müsste hier selbst einmal die Akten sehen. Und dann kann immer noch sein, dass ein Zeuge, der meint eine Gruppe wahrgenommen zu haben, zu der er selbst nicht gehörte, sich darin geirrt hat: wie oben schon geschrieben, dass Tanja nur zufällig neben einer Gruppe stand.

Hier hilft uns wirklich nichts weiter, nur eine wörtliche Analyse der Zeugenaussagen, die wir ja nicht durchführen können.

Aber noch einmal: nirgends ist bisher angedeutet worden, dass Bierstand-Gruppe und Gebüschler identisch sind. Ich hatte die Möglichkeit angesprochen, dass der Unbekannte die Gebüschler kennt, und es könnte natürlich auch sein, dass Tanja in dieser Nacht bereits mit diesen Individuen zusammentraf, aber konkrete Aussagen dazu gibt es keine, die uns bekannt sind.

In allen offiziellen Aussagen der Polizei zur Gebüschgruppe wurde jedenfalls nie angedeutet, dass Tanja diese Gruppe vor der Bauzaunszene schon einmal gesehen haben könnte.

Daher bleibe ich erst einmal bei der Hypothese, dass Tanja und der Unbekannte, selbst wenn sie gegen 4:15 Uhr noch mit einer bisher unbekannten Gruppe zusammengewesen sein sollten, danach nicht mehr mit einer definierbaren Gruppe zusammenwaren. Die Drachenhausszene und auch die Bauzaunszene interpretiere ich so, dass Tanja und der Unbekannte allein zusammen waren. Ich vermute auch, dass die Gebüschgruppe zufällig am gleichen Ort (Bauzaun) war.

Ich begründe das damit, dass so weit wir wissen, keine Zeugen Angaben gemacht haben, dass ihnen aufgefallen ist, dass Tanja und der Unbekannte am Drachenhaus und am Bauzaun Teil einer Gruppe gewesen sind: die Drachenhauszeugin sagte aus, dass sie zunächst allein mit Tanja sprach, und dann erwähnt sie einen (!) Begleiter, mit dem Tanja etwas Stress hatte. Der BZH beobachtet zwei Personen, die Stress miteinander haben, und dann eine Gruppe, die sich irgendwie einmischt. Es wird nicht so dargestellt, als ob der Stress zwischen zwei Gruppenmitgliedern (Tanja + Unbekannter) entstanden sei. Wäre ich in diesem Fall ermittelnder Beamter, würde ich hier natürlich sehr nachhaken, aber wir müssen uns mit dem zufrieden geben, was wir bisher wissen.

Daher bleibt es für mich auch nach dem Interview mit dem Anwalt bei der grundsätzlichen Alternative:

A) Der Unbekannte ist Täter, hat sich vermutlich zusammen mit Tanja und einvernehmlich vom Fest entfernt, in seinem PKW, und später ist es an unbekanntem Ort zu einem Verbrechen gekommen

B) Tanja hat sich tatsächlich vom Unbekannten am Bauzaun getrennt, der anschliessend nichts mehr mit ihr und ihrem Verschwinden zu tun hat. Sie hat in Begleitung der Gebüschgruppe das Fest verlassen und ist später einem Verbrechen zum Opfer gefallen.

C) Tanja war nicht am Bauzaun und wohl auch nicht am Drachenhaus, sondern ist im Bereich Kabinenbahn einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Der Unbekannte war nicht der Peugeotfahrer. Ob er überhaupt mit Tanja das Fest verlassen hat, oder sie einem ganz anderen Täter begegnet ist, wissen wir nicht.

D) Tanja hat wieder Kontakt zu ihren ursprünglichen Freunden gefunden, hat das Fest verlassen, und ist an unbekanntem Ort einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Der Täter ist unter ihren Bekannten zu suchen.

E) Tanja hat auf unbekannte Weise das Fest verlassen und hat nichts mit den Kabinenbahn Schreien zu tun. Weder der Unbekannte, noch die Gebüschgruppe haben etwas mit der Tat zu tun. Tanja ist einem ganz anderen Täter zum Opfer gefallen.

Wie bisher erscheinen mir C und D aus den bereits genannten Gründen am unwahrscheinlichsten. E kann nie ausgeschlossen werden, es gibt aber absolut keinen Hinweis darauf. Ich selbst tendiere daher immer noch zu A oder B, wobei ich A für die wahrscheinlichste Lösung halte.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 06:00
@DearMRHazzard

schrieb:

Allerdings frage ich mich schon wie bekloppt jemand sein muss wenn dieser mit Aktzenzeichen um sich schiesst die ja dann in dem Fall überhaupt nicht existieren würden. Das käme ja einer Hetze gegen die deutsche Justiz gleich mit erfundenen Anschuldigungen.
................................................................................................................................................

Die Aktenzeichen existieren tatsächlich. Mitsamt dem dazugehörigen Prozess. Dieser wurde in dem Jahr geführt, in dem Tanja verschwand.

Prozessgegner waren ein Familienangehöriger des Herrn Müller, wohnhaft in den USA, sowie die Gerolsteiner Brunnen AG. Herr Bernardin Müller wurde als Prozessbevollmächtigter eingesetzt.

Ich habe jetzt einige "Publikationen" von ihm gelesen. Er versteigt sich darin in hanebüchene Anschuldigungen. Er wittert wörtlich ein "Terrornetzwerk" innerhalb höchster Kreise der Justiz und der Politik.

Wie er letztendlich darauf kommt, dass Tanja Gräff im Zuge, dieser Vorgänge verschwand, kann ich dir nicht erklären.

Ich habe es schlichtweg nicht verstanden.

Eine Vermutung, die auch schon einmal in diesem Thread geäußert wurde, wäre folgende:

Er hat einfach im Kielwasser des Falles Tanja Gräff versucht, auch sein laufendes Verfahren, für das sich niemand interessierte, in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 15:32
@Sillyrama, gestern um 22:25


guten tag,

du schreibst: "(...) Aber ich werfe jetzt trotzdem nochmal an der Stelle ein: es gibt mehrere "Bierstandsszenen" (was wieder mal für Verwirrung sorgen könnte): (...)"

es tut mir leid, aber diese verwirrung geht im moment einzig und allein von deinem beitrag aus, denn:

von einer weiteren "bierstandszene" lese ich (in 7 jahren!) zum ersten mal!

bezüglich der, von dir hierbei erwähnten, begegnung zwischen tg und tf (+begleiterinnen) wurde noch nie ein bierstand erwähnt, sondern lediglich ein getränkekühlwagen (in dessen nähe tg um 04:00 h telefonierte).

wo hast du selbst dies (mit dem bierstand tg/tf) gehört oder gelesen? ...vielleicht ist dies ja doch eine interessante neuigkeit?!


mfg: domlau


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 16:33
@Rick_Blaine


guten tag,

...deine erörterungen und gedankengänge in ehren- jedoch fällt mir auf, daß du sehr leichtfertigen umgang mit zeitangaben pflegst!

nachfolgendes zum verständnis, was ich damit meine:


19.10.2014 um 07:14
"(...) Das gilt prinzipiell ja als Möglichkeit für alle Sichtungen nach DEM LETZTEN TELEFONAT GEGEN 4 UHR. (...)"

das letzte telefonat fand von 04:09-04-13 h statt!


19.10.2014 um 23:21
"(...) Es bleibt dann das Szenario, dass Tanja irgendwie nach DER LETZTEN BESTÄTIGTEN SICHTUNG UM 04:13 UHR nach Zurlauben gekommen sein muss. (...)"

die letzte bestätigte sichtung war um 04:00 h (eben durch tf + beleiterinnen)!


heute um 04:24
drachenhausszene: "(...) 4:30 bis vor 5 Uhr (...)"
bauzaunszene: "(...) um 5 Uhr pus minus 10 Minuten (...)"

die drachenhausszene fand um kurz nach 05:00 h statt, die bauzaunszene hingegen zwischen 05:20-05:30 h!


ich bitte darum, mir nicht chronische nörgelei vorzuhalten, ich lese lediglich immer sehr aufmerksam die beiträge meiner thread-kollegen (-innen)!

...und emfinde solche unkorrekten angaben als verheerend für die nachfolgende(n) lesergeneration(en), die auf solchen "fakten" thesen aufbauen, die dann nichts mehr mit dem ursprünglichen ablauf vor ort gemein haben.

für meine zeit-, orts- und verlaufsangaben lege ich übrigens die offiziellen pressemitteilungen der kripo zugrunde- woher beziehst du deine (hiervon abweichenden) infos?



mfg: domlau


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 16:54
@all (guten tag!)


der user-kollege "ED_long" hat sich einmal dankenswerterweise die mühe gemacht, und die ganzen pressemeldungen der polizei chronologisch zusammengefaßt.

diese können aufgerufen werden unter:

threadseite 810, "ED_long", beitrag "27.05.2013 um 09:42".

(einfacher geht es folgendermaßen: direkt oberhalb des jeweils ersten beitrags einer threadseite "infos" anklicken", sodann erscheint "Beteiligte Mitglieder", hier wiederum "ED_long" anklicken, und anschließend in "seiner" beitragsliste runterscrollen bis zum beitrag, den "ED_long" am 27.05.2013 eingestellt hatte- nun einfach den angegebenen link anklicken, ...das war´s!)


mfg: domlau


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 17:07
@Sillyrama
Zitat von SillyramaSillyrama schrieb:Also Du meinst, es ist absolut klar, dass die BZH Szene mit Tanja und ihrem gesuchten Begleiter genauso stattfand. Derjenige, der sie beobachtet hat, ein Bekannter war, aber nicht genannt werden möchte. Und dass deshalb der BZH als Zeuge "vorgeschoben" wurde.
Warum stellt der Leiter der zweiten Soko plötzlich eine Sache in Frage, die anfänglich nie in Frage gestanden hatte?
Der Spruch "nach 4:13 ist alles relativ" kam erst durch die zweite xy-Sendung auf, vermutlich hatte man sich verständigt, sich bei der Öffentlichkeitsarbeit auf das letzte durch technische Hilfe nachweisbare Lebenszeichen als letztes Lebenszeichen insgesamt zurückzuziehen...aus "politischen" Gründen nehme ich an.
Es gab einen Zeugen, der sich selbst bemerkbar gemacht hatte, später aber (soweit es der Öffentlichkeit bekannt ist!) zurückgezogen hatte.
Ich halte es für ausgeschlossen, dass sich dieser Zeuge nicht gegenüber der Kripo geäußert hatte.
Dieser Zeuge dürfte mit höchster Wahrscheinlichkeit den Bzh kennen (und zumindest meiner Annahme...Bildmaterial!...nach) Tanja ebenfalls! ...und, ganz wichtig: der Zeuge war Minuten vorher noch mit Tanja zusammen beim Tanzen...ich gehe davon aus, dass er sich etwa zeitgleich mit Tanja auf dem Stuckradweg Richtung Bitburger bewegt hatte und die vom Bzh geschilderte Situation...vielleicht aus größerer Ferne als der Bzh...beobachtet hatte und die Kripo darauf aufmerksam gemacht hatte, dass es mit dem Bzh einen weiteren Zeugen gibt, der vielleicht mehr sagen könne als er selber.
Diesem Zeugen soll es also zu verdanken sein, dass die Kripo überhaupt erst auf den Bzh aufmerksam geworden war und ihn dann befragt hatte.
Der Bzh kannte Tanja nicht und konnte sich nur dazu durchringen von einer 90%igen Wahrscheinlichkeit auszugehen, dass er Tanja gesehen hatte; klar, dass er sich in der Öffentlichkeit nur exakt zu seinen eigenen Angaben, wie er sie eben machen kann äußert, wenn vereinbart worden war, dass der andere Zeuge unerwähnt bleiben wird...er wird halt seiner Überzeugung Ausdruck geben, dass es höchstwahrscheinlich Tanja war, die er gesehen hatte und die Situation schildern, die er erlebt hatte, mehr nicht.
Falls ich recht haben sollte könnte man sich zum Schutz des Zeugen auf eine solche Position zurückgezogen haben und aus Gründen der Unterhaltung diese "Schrei-Szene" am Moselufer ins Drehbuch der zweiten xy-Sendung eingefügt haben.
Es mag noch mehr Gründe geben, den Fall verzwickter darzustellen als er in Wirklichkeit ist...aber darüber kann man nur spekulieren.
Zitat von SillyramaSillyrama schrieb:Was wäre die Konsequenz: Dann gäbe es doch einen Zeugen, der nicht genannt werden möchte, der zusätzlich zum BZH den mysteriösen Unbekannten beschreiben könnte.
Das ist die Frage...kann er ihn wirklich beschreiben oder nicht?
Eines wäre jedenfalls klar, falls ich mich hier nicht irren sollte: es wäre von Anfang an klar gewesen, dass es sich bei der weiblichen Person um Tanja gehandelt hatte!


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

21.10.2014 um 17:40
Es gibt eine Reihe von Mysterien in diesem Fall...der erwähnte Zeuge ist eines davon...

..jetzt erstmal ein 70er Jahre Klassiker weil ich grad Lust drauf hab´:):
Youtube: Robert Wyatt - Sea Song
Robert Wyatt - Sea Song



melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

22.10.2014 um 07:07
@domlau

Danke für den link. Mir liegt schon daran, bei den Zeitangaben so genau wie möglich zu sein, nur sind diese offensichtlich während der langen Zeit öfter mal revidiert worden. Ich versuche jetzt einmal aus den Pressemeldungen der Polizei, die wir hier als die genaueste Quelle ansehen sollten, eine Zeitlinie zu erstellen. Dabei verwende ich bei verschieden genannten Zeiten, die zuletzt genannte (so wird z.B. in der ersten PM gesagt, Tanja sei um 5:30 Uhr noch von Kommilitonen gesehen worden, in der zweiten bereits heisst es dann, sie wurde das letzte mal um 4 Uhr gesehen. Auch die Polizei musste erst einmal Klarheit über die Dinge erlangen)

Nicht vergessen sollte man, dass vermutlich so gut wie kein event auf die Minute genau dargestellt wird, da kaum zu erwarten ist, dass die Zeugen genau in dem Moment auf die Uhr geschaut haben.

ZEITPLAN LAUT POLIZEI PRESSEMELDUNGEN BIS EINSCHLIESSLICH 29.03.2011

Ich verwende hier wörtliche Zitate aus den PM in ""

23:30 Uhr: Tanja fährt mit Bekannten im shuttlebus zur FH

"exakt um 4 Uhr": Telefonat zwischen clicque und Tanja, sie stand am "Getränkekühlwagen,""ob allein oder in Begleitung konnte nicht geklärt werden." Ebenfalls zu diesem Zeitpunkt: letzte eindeutige Sichtung auf dem FH Fest, letztes pers. Gespräch mit einem bekannten Zeugen

4:13 Uhr: letztes Telefonat

kurz "nach 4 Uhr": erste Sichtung von Tanja mit dem Unbekannten Nähe "hotdog Stand" (später "gegen 4 Uhr" und dann zuletzt "kurz vor 4 Uhr")

zw. 4:20 und 4:30 Uhr: Zurlauber Schreie: in der PM wird konkret von zwei lauten Schreien "Lass mich in Ruhe" o.ä. berichtet (daraus wurde dann im Fernsehen irgendwann "panikartige Schreie")

"kurz nach 5 Uhr:" Beziehungsstress-Szene am Drachenhaus

5:20-5:30 Uhr: Bauzaunszene

"kurz danach" (nach Bauzaunszene), später "gegen 5:30 Uhr:" Sichtung des Peugeot

13. Juni, "Nachmittagstunden": Hilferufe einer Frau in Pallien; 19.15 Uhr bis 22 Uhr: Suchaktion


Allein aus diesen Pressemeldungen ergeben sich also zeitlich folgende Möglichkeiten:

Tanja war auf jeden Fall exakt um 4 Uhr auf dem FH Gelände. Es ist nicht klar, ob sie in Begleitung oder nicht wahr. Von einer "Bierstandgruppe" o.ä. ist keine Rede. Kurz vorher muss die Begegnung des Zeugen H mit dem Unbekannten stattgefunden haben. Die Polizei sprach zunächst von "kurz nach 4 Uhr," später dann aber von "kurz vor 4 Uhr."

Zwischen 4 und ca. 5 Uhr gibt es dann keine Sichtung, aber es gibt die Zurlaubener Schreie zwischen 4:20 Uhr und 4:30 Uhr. Theoretisch könnte Tanja die Distanz zwischen FH und Kabinenbahn in 30 Minuten zu Fuss überbrückt haben. Hat sie allerdings das Telefonat um 4:13 Uhr noch auf dem FH Gelände geführt, wird es knapp.

"Kurz nach 5 Uhr," "es war schon hell." wird Tanja dann vermutlich mit dem Unbekannten am Drachenhaus, auf dem Weg zurück Richtung FH gesehen.

Zwischen 5:20 Uhr und 5:30 Uhr findet dann die Bauzaunszene statt, wenige Minuten später verlässt der Unbekannte dann mit dem Peugeot den Bereich. Auch hier gilt, die Distanz Drachenhaus - Bauzaun kann Tanja innerhalb dieser Zeitfenster zurückgelegt haben.

Nimmt man dagegen an, dass die Schreie am Zurlaubener Ufer Tanjas Schreie waren und ihr dort etwas passiert ist, dann kann sie nicht am Drachenhaus und am Bauzaun beobachtet worden sein.

Ich entschuldige mich noch einmal, ich hatte einige Zeiten etwas anders in Erinnerung, worauf @domlau mich ja hingewiesen hat.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

22.10.2014 um 08:15
@Rick_Blaine, heute um 07:07


guten morgen,

du hättest dich nicht extra noch entschuldigen müßen- deine auflistung ist entschuldigung genug.

für deine auflistung wiederum möchte ich mich bedanken- eine wohltat für die augen, desweiteren kann man sich prima daran orientieren.

es gibt noch weitere hinweise auf die zeitlichen abläufe vor ort- etwa darüber, wann sich die clique in bewegung setzte, tg mit hh das parkdeck verließ, der kontakt mit dem "unbekannten" stattfand, und auch, zu welcher zeit sich tg am bierstand aufhielt.

diese daten verinnerlicht- kann jede(r) gefestigt an den "vermißtenfall tanja gräff" herangehen...


mfg: domlau


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

22.10.2014 um 08:36
Wir sind bereits im siebten Jahr nach der Tat.

Sehr viele Fakten und zeitliche Einordnungen stammen aber aus den ersten Monaten der Ermittlung.

Wir sind zwar über die Jahre immer wieder mit kleinen "Informationshäppchen" gefüttert worden, sollten uns aber nicht sicher sein, dass die Ermittler uns mit einem "Update" versorgen, wenn neue Erkenntnisse die alte Zeitlinie verschoben hätten.

Diese doch ziemlich frustrierende Erfahrung, mussten wir gerade in einem anderen Thread machen, in dem ich auch mitschreibe.

Es handelt sich um einen fast schon historischen Fall Anfang der 90er Jahre.

Dieser Fall wurde bei einer heimatkundlichen Tagung, Anfang Oktober in Referaten und Diskussionsgruppen besprochen. Aus unserem Kreis nahmen Mitschreiber an dieser Tagung teil.

Die kriegten den Mund gar nicht wieder zu, als sie erfuhren, dass wichtige Details über die wir ewig diskutierten, von den Ermittlern schon vor Jahren anders gewichtet bzw. komplett verworfen wurden.

Das Problem an diesem Vorgehen ist, dass die Ermittler damit nie an die Öffentlichkeit gingen.

Wir waren chancenlos und haben endlos über veraltete Ermittlungsergebnisse diskutiert.


Die Aussage der Ermittler: Ab 4:13 ist alles SPEKULATIV sollte uns eine Warnung sein.

Das bedeutet nichts anderes, als das den Ermittlern nach diesem Zeitpunkt nichts mehr vorliegt, was wir als gesichert betrachten können.


melden