Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 21:48
@Blondi23

Ist dir das Wort "demassiv" bekannt?


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 21:51
@Scipper
also wenn man googelt kommt alles mögliche mit
.de: Massiv :D

https://www.google.de/search?q=demassiv&oq=demassiv&aqs=chrome.0.69i59j0j5.3411j0&sourceid=chrome&ie=UTF-8


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 21:53
@Tussinelda

Danke. Ich meine, er hat das Wort "demassiv" erfunden, weil es sich irgendwie cool anhört.


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 22:01
Mittlerweile habe ich das Peggy-Buch (Der Fall Peggy) ganz gelesen. Im Zusammenhang mit dem "Grab" ist ein Fehler in dem Buch enthalten, denn da ist kein "Schacht" und auch keine "Gruft".

PS: Das ist nicht wichtig, aber man sollte nichts so tun, als sei dies eine Grabkammer (Gruft) !!!


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 22:17
Au Seite 272 des Peggy-Buches ist im Zusammenhang mit dem Peggy-Grab von "diesem leeren Schacht" die Rede. Und auf Seite 273 ist sogar von "der leeren Gruft" die Rede. Der Unterschied zwischen einem Blumenbeet und einer Gruft (Grabkammer) dürfte sogar einem Laien klar sein. Das mag zwar nicht sehr wichtig sein, aber immerhin wurden in dem Buch viele Seiten dem leeren Grab gewidmet, wobei es sich aber eher um eine "Gedenkstätte" handelt, die wie ein Grab aussieht.


melden

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 22:20
@Scipper
das ist vielleicht der "Dramatik" geschuldet könnte ich mir vorstellen......


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 22:25
@Tussinelda

Das mag sein. Aber das Buch ist meines Erachtens sehr gut geschrieben (stilistisch). Nur die Sache mit dem Grab hat mir nicht gefallen, denn das ist keine Gruft. Man sieht das ja auch auf Bildern, dass das einfach nur ein Kindergrab mit einem Grabstein und Blumen ist, also im Sinne einer Gedenkstätte.


melden

Peggy Knobloch

22.08.2013 um 23:15
@ramisha
bekannt ist, das viele personen gezwungen werden bestimmte dinge zu behaupten, um personen und vorgänge als unwahr erscheinen zu lassen. ein kind wird gezwungen sachen zu behaupten,um die eigendlichen täter zu schützen.das wird natürlich alles dementiert. habt ihr schon einmal erlebt, das
netzwerke,und damit zusammenhängende personen an das licht der öffendlichkeit gezerrt worden sind. man spricht immer nur von einzel "täter. das ist genau das,welches von staat-wegen glauben gemacht wird. jeder (fast) fällt darauf rein. entweder kommt man nicht mit oder es wird bewußt
ausgeklammert.was in der öffendlichkeit nicht diskutiert wird gibt es nicht!- oder.
das beste was man unternimmt,ist bewußt auf einzelne personen mit dem figer zu zeigen,um die eigendlichen täter zu schützen.
genau das passiert (wahrscheinlich )hier.


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 02:54
1947 und comanche

So sehr ich anfangs euer Engagement in diesem Fall geschätzt habe,um so suspekter wird mir mittlerweile euer Gebaren.Behauptungen und Hypothesen werden aufgestellt,die jeglicher Grundlage entbehren und letztendlich ohne jeglichen Beleg oder Quellenangabe bleiben.
Auf Nachfragen diesbezüglich wird entweder gar nicht oder nur ausweichend geantwortet und dies meist mit Erklärungen,die wohl nur ihr beide untereinander versteht bzw. kommuniziert habt.

Beispiel gefällig?

COMANCHE schrieb:
Wir haben bei unseren Recherchen in zahlreichen Archiven geblättert, Statistiken bemüht und Quellen angezapft. In der Tat gibt es in Lichtenberg, hochgerechnet auf die Zahl der Bewohner eine ungewöhnlich hohe Zahl von Verbrechen, die sich gegen Kinder richteten.

Auf meine Frage nach Belegen,habe ich bisher keine Angaben erhalten,weder über die Zahl der Verbrechen noch über die Art derVerbrechen oder die Täter.

Weiteres Beispiel:Die hohe Verbrechensquote wurde auch auf den Schusswaffenbesitz übertragen:

Comanche schrieb dazu:
Das trift auch auf den Besitz von Schusswaffen zu. Rein statistisch gesehen.

Um diese Aussage nachvollziehen zu können,was ich nicht konnte,habe ich bei meinen Recherchen eine Statistik zum Schusswaffenbesitz in Deutschland gefunden,die ich mittlerweile schon zweimal gepostet habe.Aber anstatt anhand der Statistik nun mal Ross und Reiter beim Namen zu nennen,kommt folgende nebulöse Aussage von

@1947
1947 schrieb:Auch wenn der Durchschnitt der Bewaffnung in diesem Landstrich nur etwas über dem Deutschlands liegt, wiegt doch die Art und Weise des Umgangs einiges auf.

Auf das Städtchen bezogen, hat da Lichtenberg schon etwas zu bieten.
...und wieder werden nur unbelegte Andeutungen gemacht.

oder sowas:
1947 schrieb:Also ich habe das so verstanden. Du hast uns das Ergebnis einer Umfrage als Waffenregister präsentiert
Wo habe ich ein Ergebnis einer Umfrage präsentiert?Es war eine Statistik,nichts anderes.

Desweiteren:
1947 schrieb:Das weicht allerdings etwas von den tatsächlichen Zahlen ab.
Genau darum geht es. Wo sind die tatsächlichen Zahlen,die eure Behauptungen untermauern würden?

Weitere mysteriöse Andeutungen:
1947 schrieb: @COMANCHE hat die Sache eigentlich in dem Zusammenhang erwähnt, dass er von wie er sagt, einer "Schiessbudenfigur" demassiv bedroht wurde.

Demassiv bedeutet konkret (für alle die damit nichts anfangen können) dumm von der Seite angequatscht. Im Wortlaut hiess es, wenn der nachts durch meinen Garten läuft, puste ich ihn weg.

COMANCHE hat sich dann nach 2 Minuten noch mal korrigiert und gesagt, eine Schiessbude mit solchen Figuren ist nach 3 Tagen pleite, schaun wir doch mal, ob die hier wirklich so gefährlich sind.

Das ist soweit mir bekannt, der Ausgangspunkt.

Wir haben auch keine Ahnung, wie der darauf gekommen ist, dass sich COMANCHE in seinem Garten zu schaffen macht.

Fragt doch COMANCHE einfach noch mal, wenn er aus Issigau zurück ist.

1%
Wer ist die "Schiessbudenfigur?"
Was bedeutet "demassiv"
Was ist überhaupt passiert?
Was hat das mit Issigau zu tun?
Wer wird warum pleite?

Diese Fragen könnt ihr euch wohl nur selbst beantworten.
Der Gipfel der mysteriösen Beiträge folgt noch:
1947 schrieb:Steht doch in meinem Beitrag geschrieben. @COMANCHE hat Informationen eingeholt, wie gefährlich die dort wirklich sind.

Militärisch exakt ausgedrückt, er hat an Hand des Waffenregisters die Feuerkraft der Lichtensteiner beurteilt. Was gibt es daran nicht zu verstehen?
@1947

Dazu fällt mir nichts mehr ein.Gehts noch etwas martialischer?Hast du zu viele Western bzw. Kriegsfilme gesehen?Mal abgesehen davon, dass "Lichtenstein" die völlig falsche Baustelle ist.

Nichtsdestotrotz warte ich weiterhin auf Belege für eure abenteuerlichen Behauptungen bezüglich der maroden,im Niedergang befindlichen Kleinstadt mit einer ungewöhnlich hohen Kriminalitätsrate und einer auffällig hohen Waffendichte.
Bis dahin muss ich eure diesbezüglichen Aussagen in die Kategorie "heiße Luft" einordnen.


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 03:06
@karola
karola schrieb:he,he, Bonanza ist ja NICHTS gegen Lichtenberg!!!!!

Da muss man ja mit ner Ritterrüstung durchlaufen.......
Bonanza = Wilder Westen

Ritterrüstung = Mittelater

Die Wirrungen über die Gefährlichkeit und die Feuerkraft einer Kleinstadt scheinen ansteckend zu sein...glaube nicht alles,was da so geschrieben steht.


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 04:56
@Scipper

War mir nicht so, dass die Schwester von U.K im Nachhinein gesagt hat die Familie wäre nicht am 07.05 zum Kaffee bei ihr gewesen?


melden
mac61713
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 08:24
@n8schatten
ja, wenn ich das richtig in Erinnerung habe gab es da wohl ein abgehörtes Telefongespräch zwischen der Schwester von Ulvi und seiner Mutter. Da soll die Schwester wohl sowas gesagt haben.


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 10:55
@mac61713 und @n8schatten

Ob die Schwester den "Kaffeebesuch" der Familie in Issigau bestätigt hat, weiß ich nicht. Kann es sein, dass die Schwester einfach nur die Aussage verweigert hat? Denn soviel ich weiß oder wie ich annehme, dürfen die Verwandten (Eltern etc.) eines Beschuldigten die Aussage verweigern.

Damit man versteht worum es geht: "Peggy war um 13.20 Uhr zuletzt gesehen worden. Sie war allein und rannte, so ein Zeuge. Ulvi hat ab 13.45 Uhr mit einem Freund in der Nähe Holz geschichtet. Der Freund bestätigte das. Um 15.30 Uhr tauchte Ulvi K. nach Aussage seiner Mutter in der elterlichen Kneipe auf - total verdreckt. Dann fuhr die gesamte Familie die paar Kilometer hinüber nach Issigau, um bei Ulvis Schwester Heike S. Kaffee zu trinken. Gegen 17.30 Uhr kehrten sie nach Lichtenberg zurück. Ulvi K. badete und machte sich zum Ausgehen fertig. Wie fast jeden Tag trampte er acht Kilometer nach Naila - zu seiner Stammkneipe. Diesmal nahm ihn Lichtenbergs ehemaliger Bürgermeister Herbert Heinel mit. Ulvi K. trank ein paar Bier, wanderte dann weiter zur nächsten Gaststätte, aß dort und kehrte zur ersten Kneipe zurück. Bis hierhin ist alles nachprüfbar." (Quelle: Pressebericht).


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 10:58
@ Scipper

deswegen habe ich ja gefragt.
trotzdem danke


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 11:11
Ob Ulvis Schwester das Kaffeetrinken und die Uhrzeiten bestätigt hat, weiß ich nicht, aber in einem Zeitungsbericht stand es zumindest so, als habe diese Kaffeefahrt damals wirklich stattgefunden:
Um 15.30 Uhr tauchte Ulvi K. nach Aussage seiner Mutter in der elterlichen Kneipe auf - total verdreckt. Dann fuhr die gesamte Familie die paar Kilometer hinüber nach Issigau, um bei Ulvis Schwester Heike S. Kaffee zu trinken. Gegen 17.30 Uhr kehrten sie nach Lichtenberg zurück.

http://www.welt.de/print-wams/article599942/Peggys-Mutter-hat-einen-Verdacht.html
Ob sich Gegenteiliges aus einem "abgehörten Telefongespräch" (?) ergab, weiß ich natürlich nicht, denn darüber steht nichts im Peggy-Buch (Der Fall Peggy). Wenn es im Buch stünde wüsste ich es.


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 11:19
Laut dem Zeitfenster erfolgte die Kaffeefahrt von 16:15 Uhr bis 17:15 Uhr, also Dauer nur 1 Stunde:
16.15 Uhr Fahrt mit seinen Eltern zur Schwester Heike nach Issigau.

17.15 Uhr wieder zu Hause, stylt sich, um später nach Naila zu trampen.

Beitrag von Curlysue, Seite 353


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 11:21
@1947
1947 schrieb:Auch setzt man bei uns keine Schusswaffen zur Erziehung von Kindern ein. Zumindest ist mir davon nichts bekannt.
+

und mir ist die Äußerungen eines türkischen Vaters im Beisein seines Sohnes gegenüber der Schulleitung bekannt: wenn der Sohn siich nochmal was in der Schule zu Schulden kommen liese, würde er, der Vater, ihn erschießen.

Das mit an zu hören, hat mich dermaßen schockiert, dass es mein Bild von türkischen Mitbürgern nachhaltig "bereichert" hat.

scheint zum gewaltbereiten Machogehabe einiger Türken zu gehören: Zeigen, dass man sich nichts gefallen lässt. Liegt aber dennoch eher auf dem Level so als wenn ein Deutscher äußert: Nur über meine Leiche!
Eine tatsächliche Tötungsabsicht steckt im Prinzip nicht dahinter.


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 11:28
Ich fand jetzt bei der Suche nach der "Kaffeefahrt nach Issigau" auch diesen ausführlicheren Text:
Das ist so doch auch neu, oder? (Quelle BI):

"...Gegen 15.30 Uhr bin ich wieder in die "Schloßklause" und habe auf meine Eltern gewartet, die zu dieser Zeit die Gaststätte sauber gemacht haben. Wir wollten anschließend zu meiner Schwester nach Issigau fahren. ... Gegen 16.15 Uhr bin ich dann mit meinen Eltern zu meiner Schwester nach Issigau. Dort haben wir Kaffee getrunken. Gegen 17.10 Uhr kamen wir nach Hause. ...“

Beitrag von atencion, Seite 111


melden
Scipper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 11:41
Im Zusammenhang mit der Kaffeefahrt nach Issigau scheint es eine "Ungereimtheit" (?) gegeben zu haben, denn in einem Zeitungbericht stand laut Angaben von Atencion einstmals dieser Text:
"Ein Polizist, dessen Stimme bei Gericht wohl mehr zählte, sagte aus, er habe Kulac gegen 15 Uhr beim Geldautomaten einer Bank gesehen. Kulac konnte mittels Bankauszug belegen, dass er um 16 Uhr 12 Geld behob. Doch sein Alibi für den Nachmittag wurde ihm bei Gericht nicht geglaubt."
Wenn der Ulvi um 16:12 Uhr Geld abhob, wie kann er dann um 16:15 Uhr zur Schwester gefahren sein? Ich meine: Wo war der Geldautomat (Hinweg und Rückweg)? Passt das zur Kaffeefahrt?

PS: Gerade der Bankbeleg wäre sehr wichtig, da darauf meistens die genaue Uhrzeit steht !!!


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 12:32
Hallo @Scipper,

nein, mir ist das Wort "demassiv" nicht bekannt. Kann aber nicht ausschließen, dass es sich hierbei um einen Fachterminus für einen bestimmten Bereich handelt. Persönlich habe ich es, bis gestern, noch nie gehört.


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 14:37
@Scipper
Scipper schrieb:"Ein Polizist, dessen Stimme bei Gericht wohl mehr zählte, sagte aus, er habe Kulac gegen 15 Uhr beim Geldautomaten einer Bank gesehen. Kulac konnte mittels Bankauszug belegen, dass er um 16 Uhr 12 Geld behob. Doch sein Alibi für den Nachmittag wurde ihm bei Gericht nicht geglaubt."
Ich habe mir den Sachverhalt noch mal angeschaut:

Hier ist der Zeitung ein Fehler unterlaufen. Dies wurde im Thread aber auch bereits richtig gestellt.

Es war nicht Ulvi K. gemeint, sondern Dieter T. beim Geldautomaten.

Es ging vielmehr darum, die Aussage von Dieter T. zu widerlegen. Nach dem Motto:

Wenn er (Dieter T.) gegen 15:00 Uhr Geld abgehoben hätte, dann wäre zu dieser Zeit kein Holzaufschichten mit Ulvi möglich gewesen.

Dieter T. konnte aber anhand des Kontoauszuges nachweisen, dass er erst um 16:12 Uhr 1.000 DM abhob.


melden

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 14:48
@Waidmann

Kannst Du eventuell Auskunft darüber geben, wo genau in Lichtenberg sich der im Buch erwähnte Kaugummi-Automat befindet / befand, an dem Peggy gemeinsam mit ihrer Freundin auf dem Nachhauseweg von der Schule von einem Schulkameraden gesehen wurde?

Leider wird das im Buch nicht konkret benannt.


melden
1947
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 15:36
@Waidmann

Es liegt mir fern, für COMANCHE zu antworten.

Aber wenn ich einige Seite zurück blättere, hat er dich auf Seite 1002 schon mal angesprochen und alles erklärt.

1%


melden
1947
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 15:41
@Scipper

Demassive Drohung ist gleichzusetzen mit versteckter Drohung.

Ein massive Drohung wäre, mir vor die Füsse schiessen.

Bezüglich der Verbrechen gegen Kinder möchte ich noch auf eine Meldung der Zeitung DIE WELT hinweisen. Aus dem geht hervor, dass es in Lichtenberg noch eine gescheiterte Kindesentführung gab.

Dem Unbekannte Täter gelang es nicht, das Kind in sein Auto zu ziehen.

1%


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

23.08.2013 um 15:44
@Scipper:

Um 10:55 Uhr schriebst Du:

Damit man versteht worum es geht: "Peggy war um 13.20 Uhr zuletzt gesehen worden. Sie war allein und rannte, so ein Zeuge.

Dem meinigen Verständnis nach, ging Peggy nach Schuluntericht nicht direkt nachhause. Sie hätte somit nach dem Friedhof nach rechts abbiegen müssen, um das Hinterhaus über den Garten zu betreten. Nur für diese Türe hatte sie einen Schlüssel. Von einem Schloss, was am nächsten Tage augetauscht wurde. Peggy ging somit (ggf. mit dem schweren Schulranzen) weiter zum "Henri-Marteau-Platz. Über den dortigen Vordereingang hatte sie keinen Zugang. Sofern Familie B. überhaut zu diesem Zeitpunkt anwesend war, wären diese über ein "läuten" wohl ungehalten gewesen. Dafür hatte Peggy ja Ihren eigenen Schlüssel. Darüber hinaus gäbe es darüber wohl eine stichhaltige Aussage.

Wo kommt nun auf einmal dieser verflixte Zeuge her? Dieser passt mit in keinster Weise in meinen Überlegungen.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge