Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.224 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 21:47
Danke @Mao1974


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 21:52
@gurkentoni
Zitat von gurkentonigurkentoni schrieb:2 im Vorderhaus, eine im Hinterhaus. Sehe ich das also richtig, dass das gesamte Hinterhaus nur aus einer Wohnung besteht??
Ist wirklich schwer vorstellbar,dass in dem Gebäude (über 400qm) nur 3 Wohneinheiten vorhanden sind...von aussen siehts eigentlich nach Erdgeschoss,Obergeschoss und Dachgeschoss aus,dazu noch das Hinterhaus...möglicherweise ist im Erdgeschoss keine Wohnung...da war früher mal der "Konsum" beheimatet,also ein Lebensmittelladen ähnlich dem vom Langheinrich schräg gegenüber...ich kann es aber nicht genau sagen.

@dorili

Wem die Sachen gehören,ist auch schwer zu sagen...vielleicht sind ja noch Sachen von "damals" dabei,vielleicht auch von Familie B.
Momentan sind meines Wissens 2 Wohnungen belegt...jeweils von allein stehenden Männern...von denen wirds kaum sein:)


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 21:55
@Waidmann
könnte ich mir auch vorstellen...daß die Gegenstände von den Familien K und B sind...
Ich könnte ja mal nachfragen...Jens ist ja fleissig am schreiben bei FB :-)


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 21:56
@dorili
nur zu


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:06
@Waidmann
Vielen Dank für die Antworten zur damaligen Wohnsituation am Marktplatz 8


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:08
Allerdings habe ich auch noch einen älteren Kommentar von Bayernwastl gefunden....
bayernwastl 08.05.2012 um 16:20

Besucher im Wohnhaus der Familie S.K und E.Ü gab es häufiger. Dieses waren in der Regel Arbeitskollegen eines Mieter, die dort kurzzeitig nächtigten. Oder dessen jüngerer Bruder, der in 1999 bei dem renovieren der hinteren Wohnung für Familie S.K half, somit öfter mit Peggy zusammen war. Die meisten dieser Besucher wurden überprüft und ausgeschlossen. Aber einige sind nicht überprüft worden. Oder es fehlen die Vorgänge dazu.



melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:16
Zitat von WaidmannWaidmann schrieb:von aussen siehts eigentlich nach Erdgeschoss,Obergeschoss und Dachgeschoss aus,dazu noch das Hinterhaus...
Sehe gerade,so ist es auch beschrieben...warum bei Wohneinheiten eine 3 steht ist wohl ein Fehler.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:34
Gibt es Bilder oder TV Berichte die zeigen ob am Tag des 08.05.2001 die Jalousien der Erdgeschoss Wohnung im Vorderhaus Marktplatz 8, geöffnet oder geschlossen waren?


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:35
OT

@Waidmann

eine wie von Dir um 21.06 Uhr dargelegte Sicht der Dinge, sachlich und ehrlich, ist hier in letzter Zeit leider nicht mehr üblich und verdient daher jeglichen Respekt. Danke dafür! Sowas hält das Forum am Leben.

Grüße Marc


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:37
@Xtralarge

Du meinst, Peggy wäre dort festgehalten worden? Das wäre makaber.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:44
@Blondi23
@Xtralarge

Ein Festhalten im Haus kann man wohl ausschließen. Nach Bekanntwerden der Vermisstmeldung musste davon ausgegangen werden, daß die unmittelbare Umgebung sofort durchsucht wird. Außerdem müsste das Kind ja irgendwo hingeschafft werden, das war in den Folgetagen unter den Augen der Polizei mit Sicherheit nicht möglich.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:46
@Mao1974

Stimmt. Man hätte sie auch irgendwie beruhigen müssen, da sie sonst sicher geschrieen hätte. Wenn sie in der Wohnung gewesen wäre, dann hätte man es sicher gehört oder ein Geräusch vernommen, das Argwohn hätte erregen können.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:49
@Blondi23
Es ist schwer zu sagen was dort alles hätte stattfinden können. Mir sind bisher nur Aussagen bekannt, in denen es heißt die Wohnung konnte in der Nacht vom 07.05 auf den 08.05.2001 nicht durchsucht werden, weil sie unbewohnt wäre und keine Schlüssel vorhanden waren. Ob und wann die Wohnung dann später tatsächlich einmal untersucht wurde, davon habe ich bisher nichts gelesen.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:51
@Xtralarge

Hmm. Kann Zufall sein. Es ist merkwürdig, dass stimmt schon. Aber Majo1947 hat auch nicht Unrecht, wenn sie auf das Polizeiaufkommen und auf die verstärkte Aufmerksamkeit seitens der Bevölkerung hinweist. Vll habt ihr beide Recht. Vll gibt es einen Mittelweg?


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:53
@Mao1974

Sorry, habe dich jetzt einfach mal als sie bezeichnet. Fällt mir gerade so auf. =) Entschuldige, wenn ich mich gerade geirrt habe.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:56
@Blondi23

Majo? ;-)
Aber ernsthaft: Falls es stimmt , daß die Wohnung nicht durchsucht wurde in dieser Nacht, so war doch Polizei im Haus und da ist es einfach unmöglich, ein totes oder lebendes Kind abzutransportieren, ohne daß das auffällt. Ich bin auch sicher, daß kein Täter ein solches Risiko eingegangen wäre. Ich denke nicht, daß sich Peggy am Abend des 07. noch in der näheren Umgebung befand, zumindest nicht in ihrem Wohnhaus...

Mit sie liegst Du ganz richtig...


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 22:58
@Mao1974

Auch das noch^^. Ähm ja, es ist spät =)
Natürlich Mao. =)))))

Ja, ich denke, dass er mit Peggy zeitnah den Ort verlassen hat.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:02
@Blondi23

Die Frage wäre dann ja auch, ob ein Täter wusste, wann das Verschwinden auffallen würde. Die Mutter hatte ja, so verstehe ich das, wechselnde Schichten.
Selbst wenn ein Täter das Kind zB dahingehend befragt hätte, so konnte er nicht sicher sein, ob die Nachbarin zB nicht doch nach dem Kind schaut (und wann) und das Verschwinden auffällt bzw eine Suche ausgelöst wird.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:04
@Mao1974

Ja. Es sei denn, man konnte bei der Mutter eine gewisse Regelmäßigkeit beobachten. Also, wenn der Täter sich längere Zeit mit der Tat auseinandersetzte und das Verhalten der Eltern beobachtete. Ich vermute, dass man in einem regelmäßigen Abstand die verschiedenen Schichten ableisten muss.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:11
@Blondi23

Hm, stell ich mir grade bei Peggy sehr schwierig vor, weil ja auch die Betreuung durch die Nachbarn (zumindest unregelmässig) gegeben war. Ich glaube nicht, daß man das zB durch Beobachtung feststellen konnte. Ein Täter hätte doch davon ausgehen müssen, daß spätestens nach der Ankunft der Kleinen J. aus dem Kindergarten auch nach Peggy geschaut wird, oder?
Aber ich will mich da nicht festlegen, die Verhältnisse sind etwas, nunja, verworren...


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:13
@Mao1974

Ich weiß nicht. Peggy schien sehr freiheitsliebend gewesen zu sein, während man von ihrer Schwester J. sowas nicht lesen kann. Vll war diese eher im Haus und wurde vermehrt von den Nachbarn betreut, während Peggy sich frei bewegen wollte und lieber draußen war.


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:13
Zitat von 19471947 schrieb:Dann liegen noch vage Informationdn vor, dass es hin und wieder kurzzeitig GelegenheitsMieter gab.
Ich habe dem Peggy-Buch entnommen, dass im blauen Peggy-Haus ohne Wissen des Eigentümers von der Peggy-Familie angeblich Räume an Personen (angeblich Kraftfahrer) untervermietet wurden.

Weiter entnahm ich dem Peggy-Buch, dass im blauen Haus desöfteren Besucher auftauchten, wobei unklar ist, wen sie dort im Haus besuchten oder ob es sich dabei um die Untermieter handelte?

Im übrigen scheint der Holger E. - genannt der Hallenser - sich 2001 als "Hobby-Kriminalist" betätigt zu haben, denn er hatte angeblich den türkischen Lebensgefährten von Peggys Mutter im Verdacht, etwas mit dem Verschwinden des Kindes Peggy zu tun zu haben, wobei sich diese Frage stellt: Warum?


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:16
@Waidmann

Dass Deine Beiträge zu lang sind, hat keiner von uns behauptet.

Was Meinungen betrifft, liege ich insofern mit COMANCHE gleichauf, dass wir zu lesen glaubten, der Fall sei abgeschlossen.

COMANCHE vertritt die Ansicht, dass darüber hinaus eine Meldung ergingerging, man habe Peggy in einer Güllegrube gefunden. An eine solche Meldung erinnere ich mich auch, aber was unsere Meinung zu dem Fall betrifft, sind wir oft unterschiedlicher Auffassung.

Nur bei Dir sind wir einer Meinung. Und was den digitalen Mummenschanz Tussinelda anbetrifft.

1%


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:16
@Blondi23

Ist schon klar, die Kleine war ja auch erst vier.
Aber ich sags mal so, dann müsste der Täter schon nähere Einblicke in das Familienleben gehabt haben, sowas kriegt man zB als Nachbar nicht unbedingt so detailliert mit.
Ich glaube eigentlich eher, daß das Kind schnell aus der Umgebung entfernt wurde...


melden

Peggy Knobloch

08.10.2013 um 23:19
@Mao1974

Ja, aber auch in dem Alter hätte sie ja öfter draußen unterwegs sein können. Zusammen mit ihrer Schwester zum Beispiel. Muss ja nicht weit entfernt vom Haus sein, wenn die beiden zusammen spielen. Was ich damit sagen wollte (und mich zur späten Stunde nicht mehr ausdrücken kann^^): Peggy hat aufgrund ihrer Aktivitäten im Freien eine größere Angriffsfläche für solch ein Verbrechen geboten und solch ein Verbrechen zugleich erschwert, da man ihr Verhalten schwer absehen konnte.


melden