Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.232 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 00:18
@Uhlenspiegel: "Aber , es muss eben nicht zwingend Peggys leiblicher Vater gewesen sein , denn @Ghina sagte , Peggy hätte ihn Onkel Mario genannt , als sie mit ihm telefonierte. Wenn das so war , sie ihren "richtigen" Vater aber von heimlichen Treffen kannte , hätte sie ihn doch an der Stimme erkannt ..."

Ja, und? Dann hätte sie in Gegenwart ihres Stiefvaters sicher nicht "Papa" gerufen, da es heisst: "Dies dürfe aber ihr Stiefvater nicht wissen."

Oder?


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 00:22
@hawo


@Ghina schrieb im gleichen post ( posts vom 23.7.2012 um 18.45 Uhr , Seite 211 ) aber auch , Peggy hätte nicht gewusst , dass sie mit ihrem leiblichen Vater bei dem Telefonat sprach .

Natürlich kann das eine fehleingeschätze "Schlussfolgerung" von @Ghina sein , aber sie müsste ja wissen , ob ihr Mann sich mit Peggy , deren Mutter und deren Schwester traf ...


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 00:27
@Uhlenspiegel: fehleingeschätzte Schlussfolgerung klingt gut und nachvollziehbar. Wie das Urteil gegen Ulvi.
"aber sie müsste ja wissen , ob ihr Mann sich mit Peggy , deren Mutter und deren Schwester traf". Genau das.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 01:29
@hawo

Aber so ganz ausschliessen kann man in der Tat wohl nicht , dass Peggy wirklich ihren leiblichen Vater meinte , als sie von den heimlichen Treffen sprach .

Eben weil @Ghina sich auch " verschätzt" haben könnte .

Ich habe wirklich alle ihre Beiträge gründlichst mehrfach gelesen und da fiel mir auch auf , dass Peggys leiblicher Vater ja wohl doch Bilder von Peggy bekam , das letzte stammte wohl von Ostern ( post vom 11.05.2012 um 20:33 und post vom 15.07.2012 um 16:00 ) .

@Ghina äussert in mehreren posts Kritik an S.K . weil diese ein "falsches" Bild an die Presse gegeben hatte , ein Bild auf dem Peggy jünger als zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war und aufgrund dessen , niemand wirklich Peggy hätte erkennen können . Somit unterstellt sie ihr - indirekt - sie habe die Suche nach ihrer Tochter blockiert / irre geleitet .

Aber diese Vorwurf muss sich dann wohl auch Peggys leiblicher Vater gefallen lassen , denn er fuhr ein Suchplakat mit genau diesem Bild durch die Gegend .

http://www.spiegel.de/fotostrecke/der-fall-peggy-knobloch-sein-alibi-ist-lueckenlos-fotostrecke-84983-12.html

Warum hat er nicht umgehend dafür gesorgt , dass Peggy mit einem aktuellen Bild auf Plakaten gesucht wurde ? Weshalb ist er selbst mit dem falschen Bild herum gefahren anstatt ein neues Bild notfalls von zuhause zu holen ? 150 km einfache Wegstrecke - diese 300 km wären -sollte er kein aktuelles Bild direkt in Lichtenberg zur Verfügung gehabt haben - allemal besser gewesen , als mit falschem Bild zu suchen .
Wie kann "man(n) das S.K. einerseits vorwerfen , aber anderseits nicht besser handeln ?
Das hat für mich den fahlen Beigeschmack von reiner "Stimmungsmache" gegen Peggys Mutter und bei "Stimmungsmache" sollte immer die Frage nach dem "Warum" gestellt werden.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 01:38
@Uhlenspiegel
+@hawo

Ich möchte gern eines anmerken: Es ist nicht ungewöhnlich, daß Kinder, die mit dem Stiefvater nicht gut auskommen, von ihrem "leiblichen" Vater erzählen, bzw zu diesem wollen. Das muss nicht real begründet sein, sondern kann durchaus eine Wunschvorstellung des Kindes gewesen sein, die es vor zB Freundinnen so erzählte.

Ich kenne das von einer Schulfreundin, die ein Adoptivkind war und bei Problemen Zuhause immer erzählt hat, es kämen sie bald ihre "richtigen" Eltern holen. Es kann, muss aber nicht der Realität entsprechen...


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 01:43
@Mao1974

Deshalb stellte ich in den Raum , hat es sich dabei um Wunschdenken von Peggy gehandelt , oder war es Realität ?
Aber wir dürfen nicht vergessen , dass man Peggy bei ihrer Aussage , sie würde von ihrem Stiefvater misshandelt , auch Phantasie unterstellt wurde , was dann eben doch keine Phantasie war .

Ich finde es schon überlegenswert , zumal Peggy ja nicht sagte "ich treffe mich" , sondern auch ihre Mutter und ihre Schwester mit erwähnte .


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 01:48
@Uhlenspiegel
Was das Bild betrifft glaube ich einfach, daß hier Peggys Augen besonders gut zur Geltung kamen, ihr besonderes Merkmal. Deshalb hat man wohl dieses Bild gewählt.

Kinder sehen auf Bildern oft unterschiedlich aus, ist mir grad beim Fall Mirco wieder aufgefallen, beim Beitrag auf Stern-TV wurden Bilder gezeigt, auf denen ich Mirco so nicht erkannt hätte, man könnte (im Vergleich mit dem Fahndungsfoto) meinen, es handle sich um zwei verschiedene Kinder, trotzdem waren beide Fotos aktuell.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 01:55
Ausserdem erzählte Peggy das einer Frau , bei der sie , laut dieser, fast täglich war - sich dort also wohl geborgen fühlte und versorgt wurde . Warum sollte sie diese Rückzugsmöglichkeit mit einer Lüge aufs Spiel setzen ?
Zitat von Mao1974Mao1974 schrieb:Was das Bild betrifft glaube ich einfach, daß hier Peggys Augen besonders gut zur Geltung kamen, ihr besonderes Merkmal. Deshalb hat man wohl dieses Bild gewählt.
Wenn Peggys Vater das Bild aus diesem Grund gewählt hat , weshalb gestand er dann ihrer Mutter nicht den gleichen Grund zu ?

Es ist doch schwachsinnig , jemand mit einem falschen Bild nur wegen eines besonderen Merkmals zu suchen . Da nehm ich doch ein aktuelles Bild und weise im Text oder mit einem seperaten Bildausschnitt auf dieses besondere Merkmal hin .

Und wenn ich das jemand vorwerfe , dann mache ich es doch besser und nicht genau so !


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:08
@Uhlenspiegel
Vielleicht, weil sie es nicht als Lüge empfunden hat.
Peggy war neun, das darf man nicht vergessen, Kinder in diesem Alter erzählen viele Dinge, die zum Teil eben nur Wunschvorstellungen sind. Ich hab in diesem Alter erzählt, ich hätte ein Pferd, in Wirklichkeit hatte ein benachbarter Bauer das Pferd, nicht ich...
Ich hätte es nur gern gehabt.

Ich weiß nicht, wie aktuell das Bild war, Du ?
Falsch war es jedenfalls nicht, es war ja Peggy.
Wer das Bild ausgewählt hat entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis, möglicherweise wollte die Polizei auch gerade dieses Bild nutzen, um eben auf die Augen aufmerksam zu machen, das wissen wir doch nicht. So sinnlos erscheint mir das nicht, denn ein Bild prägt sich nunmal besser ein als ein Hinweis in einem Suchtext, den nur wenige Menschen lesen.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:19
@Mao1974

Laut @Ghina war Peggy auf diesem Photo 6 !

Und unterstellen wir Peggy mal Wunschdenken : Was ändert das daran , das bezgl der Verwendung des Photos ein Hase über einen anderen Hasen sehr missbilligend sagt , er habe lange Ohren ?

Und genau weil sich ein Bild einprägt , ist es sinnlos ein falsches Bild zu verwenden und noch sinnloser , es weiter zu verbreiten , wenn man es doch kritisiert , vor allem , wenn ein aktuelles aus der Zeit kurz vorm Verschwinden vorhanden ist .


Ich schrieb bereits - Hinweis auf besondere Merkmale im Suchtext ODER einem zusätzlichen , seperaten Bildausschnitt.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:30
@Uhlenspiegel
"Laut ghina" ist für mich jetzt aber kein Beweis für die Richtigkeit...
Kann sein, muss nicht...

Was willst Du denn überhaupt damit sagen? Daß der oder die Verantwortlichen absichtlich ein "falsches" Bild benutzten, um nach dem Kind zu suchen?
Ich kann da nichtmehr folgen und gehe einfach mal davon aus, daß es gute Gründe gab (ich hab versucht, einige aufzuzählen), genau dieses Bild zu nehmen. Zumal es auch andere Bilder gab, die verbreitet wurden, nicht nur dieses.

Zu Deinem Hinweis mit dem Suchtext kann ich nur sagen, daß m.E. ein Hinweis auf die Augen hier weit weniger effektiv gewesen wäre, weil das viele Leute nicht lesen.
Mehr sag ich zu diesem Punkt nichtmehr.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:37
Bayernwastl aus Protokollen, Beitrag vom 28.03.2012:

"Am 7. Mai 2001 gegen 22 Uhr meldet Frau Knobloch bei der Polizeiinspektion Naila ihre Tochter Peggy als vermisst, sie sei nach Schulschluss nicht nach Hause gekommen.

Bereits in der Nacht zum 8. Mai erstellte Frau Knobloch zusammen mit ihrem Lebensgefährten Suchplakate, Peggy sei seit 14 Uhr verschwunden.

“ vermisst seit 7.5.01 ca. 14 Uhr / vermisst seit 8.5.01 ca. 14 Uhr”

Woher wußte man das so genau? Frau Knobloch erklärte, ihre Tochter sollte an diesem Tag nach der Schule pünktlich um 13.30 Uhr zu Hause sein, warum? Sie war doch zu dieser Zeit zum Dienst und sonst war keiner zu Hause."

Vielleicht hat man in der bemerkenswerten Eile, in der die Suchplakate entstanden,
die Suche nach einem neueren Foto vernachlässigt?


Bemerkenswert ist auch der Fakt:

Am 7.6.01
geht eine SMS auf dem Handy des Stiefvaters von Peggy ein:
„Ich habe meine Mama schon lange nicht mehr gesehen“

Hat man dem keine Bedeutung beigemessen?


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:45
@ramisha
Welche Bedeutung sollte man dem denn beimessen, ausser daß es vermutlich jemand war, der sich am Leid der Familie ergötzt?Du glaubst doch nicht ernsthaft, daß diese Nachricht von Peggy stammte, oder? Warum sollte sie ausgerechnet an den Stiefvater schreiben?
Welchen Sinn würde die Nachricht ergeben?
Ein Kind, welches um Hilfe bittet, würde sicher andere Worte wählen und ein Entführer, der das Kind festhält würde sicher nicht zulassen, daß es eine SMS verschickt.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:46
@hawo
Du schreibst:
"@ramisha: ich finde den Teil: "Wieso betrachtet sich E. als "schlecht" in der SMS nicht."

Wenn jemand schreibt: "Gut werde ich nicht mehr", dann gehe ich davon aus, dass
derjenige vorher "schlecht" war, zumal, wenn er das von sich selbst sagt.

Und den Inhalt der SMS kann man eher der Situation um Peggys Verschwinden
zuschreiben, als einer zwischenmenschlichen Auseinandersetzung. Aber das ist
wohl Interpretationssache, Aufklärung könnte der Verfasser geben.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:49
@ramisha
"Gut sein" liest sich in diesem Zusammenhang nicht als gut oder schlecht, sondern als "mit jemandem gut sein" bzw sich wieder zu verstehen...
Hast Du nach nem Streit noch nie die Frage gehört: "Sind wir wieder gut?". Ist doch geläufig...
Zumindest im südlichen Teil der Republik.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:52
@Mao1974
Doch, ich glaube ernsthaft, dass die Nachricht von Peggy stammt und dass sie eines
Handys habhaft wurde, auf dem die Nummer ihres Stiefvaters gespeichert war.
Außerdem handelte es sich nicht um einen Hilferuf, sondern um die Feststellung,
dass Peggy ihre Mutter schon eine Weile nicht mehr gesehen hat.

Und eben weil die Nachricht ohne Polemik abgefasst ist, glaube ich kaum,
dass sich jemand am Leid der Familie ergötzen wollte. In dem Fall hätte der
Absender sicherlich dramatischere Worte gefunden.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:54
@Mao1974
So kann man das "Gut sein" natürlich auch interpretieren.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:55
@ramisha
Nun denn...
Warum schreibt ein Kind, das Heimweh hat, dann so einen Satz und nicht zB "Holt mich" oder ähnliches.
Erschliesst sich mir nicht, sorry.


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 02:56
@Mao1974
Vielleicht hatte Peggy garkein Heimweh, sondern nur das Bedürfnis, ihre Mutter zu sehen ...


melden

Peggy Knobloch

21.09.2012 um 03:04
@ramisha
Glaub ich nicht.
Ein Kind hätte Heimweh, nach dem eigenen Zimmer, Freunden, Haustieren usw und wollte nicht nur die Mutter sehen.
Zumal Peggy eine kleine Schwester hatte, die sie, nach mehreren Aussagen, sehr liebte.


melden