Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 16:54
Monstra schrieb:Im Grund genommen reicht die Befragung der Zeugen, die bekannt sind.
Ich wunder mich immer, woher man meint zu wissen, wie die Ermittler vorzugehen hätten, in diesem Fall wen sie zu befragen hätten.
Monstra schrieb:von dem die Polizei annimmt, dass er nur ein "Teilgeständnis" abgelegt ein;
Wurde das tatsächlich so von der Polizei ausgeführt, dass sie lediglich von einem Teilgeständnis ausgeht?
Photographer73 schrieb:Er hätte einen anonymen Hinweis geben können, damit die Leiche zumindest gefunden wird.
So aber hat er kaltlächelnd zugesehen, wie sich Peggys Mutter und Schwester immer und immer wieder Hoffnungen gemacht haben.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:00
Und zur besagten "Todesangst". Wenn jemand diese hatte, dann sicherlich Peggy und sie ist ja auch diejenige, die tot ist.^^

Überhaupt, dass zwei Minderbemittelte (einer nachweislich) in dem Alter sich mit kleinen Kindern umgeben und sexuell missbrauchen - davon hat bestimmt auch keiner in Lichtenberg was mitbekommen und dass aus diesem Kreis dann ein Kind verschwindet und einer der beiden recht früh in den Fokus gerät, den anderen sogar belastet und am Ende gibt der auch noch die Verbringung der Leiche zu....man hätte den Fall vielleicht auch schon früher klären können - wenn es sowas wie Anstand und Moral gegeben hätte.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:01
Nach dem vermeintlichen Fehlurteil gegen u. K. würde die Polizei trotzdem alles prüfen, auch wenn es sich sinnvoll anhören würde und er komplett gesteht.

Man würde andersrum genauso prüfen ob nicht jemand nur die Schuld auf sich nimmt, weil er keinen Ausweg sieht. Also ich finde nicht, dass irgendwas von den Fragen aus der PK bei anderen Tätern oder Hintergründen nicht auch gestellt werden würden.

Vielleicht hört sich auch vieles nur für uns komisch an, ergibt aber sehr wohl Sinn für die Ermittler, die sehr wahrscheinlich mehr wissen.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:08
emz schrieb: Monstra schrieb:
Im Grund genommen reicht die Befragung der Zeugen, die bekannt sind.

Ich wunder mich immer, woher man meint zu wissen, wie die Ermittler vorzugehen hätten, in diesem Fall wen sie zu befragen hätten.
Es ging hier nicht darum, besser als die Ermittler wissen zu wollen, wie ermittelt werden sollte. Es ging um die Frage, was die Ermittler mit dieser Art der Ermittlung wohl bezwecken.

Ich zitiere mich da mal selbst:
OpLibelle schrieb:Und welchem Zweck dienen die aktuellen Zeugenaufrufe, wenn nicht zum Aufbau von weiterem Druck? Wer hat vor 17 Jahren einen goldfarbenen Audi 80 - möglicherweise nebst Peggy - gesehen? Niemand natürlich. Nach all den zeitnahen Ermittlungen und Zeugenaufrufen, nach zwei Prozessen, nach zwei XY Sendungen, und dem ganzen Rummel um die NSU-Fehlspur, ist die Wahrscheinlichkeit doch Null, dass es jetzt, Dank dieser PK, irgendwem wie Schuppen von den Augen fällt, dass er vor 17 Jahren ja eine sachdienliche Beobachtung gemacht hat, die die Polizei noch nicht kennt.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:11
Alex9247 schrieb:Vielleicht hört sich auch vieles nur für uns komisch an, ergibt aber sehr wohl Sinn für die Ermittler, die sehr wahrscheinlich mehr wissen.
Ich denke auch, dass das einer der Gründe für die Pressekonferenz war: Die Ermittler haben jetzt konkrete Fragen an mögliche Zeugen in Bezug auf den des Mordes an Peggy verdächtigten MS, etwa ob jemand MS jemals mit Peggy zusammen gesehen hat etc.
Interested schrieb:Überhaupt, dass zwei Minderbemittelte (einer nachweislich) in dem Alter sich mit kleinen Kindern umgeben und sexuell missbrauchen -
Bisher ist nach meiner Kenntnis nichts von sexuellem Kindesmissbrauch durch MS bekannt. Gibt es dafür eine Quelle?


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:13
@Andante

Nur die von Ulvi angegebene, dass M.S. dabei war, als er mit Peggy Geschlechtsverkehr ausüben wollte. Mehrfach hier im thread. Meine Annahme diesbezüglich - warum er einfach so eine Leiche wegschaffen sollte, wenn er selbst mit der Tat gar nichts zu tun hat?


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:16
@OpLibelle


Die Fragen ergeben doch Sinn... Braucht nur wer was gesehen haben, was er vorher nicht für möglich gehalten hat. Können ja auch plötzlich Ortsfremde anrufen, denen was seltsames aufgefallen ist ohne die Person dazu zu kennen.

Die Sichtweise ändert sich jetzt nunmal, da man ein Auto und eine Person hat. Da fällt vielen plötzlich was neues ein. Denkste da hätte gleich wer die Polizei gerufen, nur weil sie DENKEN ihn gesehen zu haben und somit sein Alibi platzen ließen? Vielleicht einen unschuldigen in Schwierigkeiten bringen, dabei ist man sich nicht sicher ob man sich nicht doch im Tag irrt?

Jetzt wo er eh gestand, kann man Aussagen : ich war mir immer im Tag unsicher, aber glaube ich hab ihn da und da gesehen. Sowas kann schon helfen und fällt nun leichter es auszusprechen, da man ihn nichtmehr zu Unrecht reinreiten könnte


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:18
@Photographer73
@Interested
Ich kann mich Euch nur anschließen

@jaska
jaska schrieb:Ich bin mir da auch nicht so sicher, ob er in diesem Schockmoment die Wahl hatte. Menschen sind in solchen Extremsituationen oft nicht "berechenbar".
Wenn XY Dich an der Bushaltestelle stoppt und Dir ein totes Kind zeigt dann ist die Extremsituation bei XY es sei denn Du bist beteiligt! Sofern die Äußerung mit der versuchten Wiederbelebung bei der Übergabe stimmen sollte agierte er ja zielgerichtet und nicht „durch den Wind“. Eine vernünftige Vorgehensweise war ihm also trotz den Umständen irgendwie doch möglich.
jaska schrieb:oder Jemanden schützen wollte oder erpresst wurde oder was anderes vertuschen wollte...
Nehmen wir mal als Beispiel irgendwelche kleinkriminellen Dinger wie Drogen oder Diebstähle das steht doch in keinem Verhältnis dazu das ich einen Mord vertuschen würde weil ich vom Komplizen den Leichnam des Kindes erhielt.
jaska schrieb: Oder aber er war so dermaßen überrumpelt, dass er nur reagierte und später dann, als er klar denken konnte, nimmer rauskam aus der Situation.
Das halte ich für ausgeschlossen, aus der Nummer kam derschon aus anderen Gründen nimmer raus. Selbst wenn er am Nachmittag des 7.5. irgendwelche Gehirnaussetzer gehabt hätte als er das Mädchen in das Waldstück fuhr, der sah was in den Tagen danach los war, wahrscheinlich sah er regelmäßig Peggys Mama. Wenn er wirklich absolut sauber ist was den Mord betrifft und Restanstand je besaß dann hätte er nicht 17 Jahre geschwiegen!


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:22
OpLibelle schrieb:Es ging hier nicht darum, besser als die Ermittler wissen zu wollen, wie ermittelt werden sollte. Es ging um die Frage, was die Ermittler mit dieser Art der Ermittlung wohl bezwecken.
Egal, was die Ermittler machen, sie können es offenbar nur falsch machen. Informieren sie die Öffentlichkeit nicht über neue Erkenntnisse, und fragen sie nicht, ob jemand möglicherweise wichtige Beobachtungen gemacht hat, wird das kritisiert. Informieren sie die Öffentlichkeit und stellen sie solche Fragen (auch auf die Gefahr hin, dass natürlich kein Zeuge nach 17 Jahren noch Sachdienliches mitzuteilen hat), ist es auch wieder nicht richtig.

Lasst die Leute doch erst mal weiter in Ruhe ihre Arbeit machen. Bisher haben sie ja mit dem Nachweis der Verbringung der Leiche durch MS unbestreitbar ein Etappenziel auf dem Weg zur hoffentlich irgendwann vollständigen Aufklärung des gesamten Tatherganges erzielt.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:25
Interested schrieb:Nur die von Ulvi angegebene, dass M.S. dabei war, als er mit Peggy Geschlechtsverkehr ausüben wollte. Mehrfach hier im thread.
Stimmt, diese Info geisterte hier immer umeinander.
Aber irgendwie habe ich die nie ernst genommen. Hieß es denn nicht immer, UK sei mit Peggy allein gewesen, als sie nach seinem eher missglückten Penetrationsversuch versuchte, nackt aus der Wohnung zu laufen? Dafür gäbe es nur die Zeugenaussage von UK selbst? Ist das nicht der Aufhänger, mit dem man ein weiteres Wiederaufnahmeverfahren anleiern wollte, weil eben nur UKs Aussage vorliegt?


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:28
margaretha schrieb:Nehmen wir mal als Beispiel irgendwelche kleinkriminellen Dinger wie Drogen oder Diebstähle das steht doch in keinem Verhältnis dazu das ich einen Mord vertuschen würde weil ich vom Komplizen den Leichnam des Kindes erhielt.
Eben. Für solchen "Kleinkram" geht doch niemand das Risiko ein einen Mord an einem Kind zu vertuschen, bzw die Leiche zu entsorgen und sich dadurch erst recht erpressbar zu machen !


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:28
@Interested

Na ja, bekanntlich ist Ulvi K. nicht gerade die zuverlässigste Quelle.

Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass es den Ermittlern lieber wäre, wenn sich andere Zeugen finden, die etwas zu einem gesteigerten Interesse des MS an Peggy und/oder anderen Kindern aussagen können.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:29
@emz

Das ist eben das Problem an Ulvis Aussagen. Es stimmen immer gewisse Teile, wie man nun im Nachhinein so sieht. Mir will einfach nicht in den Kopf, warum einer eine Leiche verbringen sollte, wenn er weder mit dem Mord was zu tun hat, noch im Vorfeld Dinge geschehen sind, derer er sich strafbar gemacht haben könnte. Wer macht so was? Was soll das für ein "Nachbarschaftsdienst" sein?


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:30
Das einzige was ich mir noch vorstellen kann ist, dass er Angst hatte jeglichen Halt seiner Familie zu verlieren. Aus Scham geschwiegen hat gegenüber seiner Mutter, weil diese ja auch gegen Ulvi K aussagte bzw. ihn durch ihre Sichtung und Aussage belastete und ihren Sohn entlastete.
Aus Angst nicht nur vor Strafe gegen ihn auch gegen seine Mutter. Kleiner Ort , Ansehen der Familie etc..
Finanzielle Stellung der Familie , Verlust des Arbeitsplatzes, Verlust der Freunde und eventuell Freundin.. Dieses bewog ihn vielleicht zu schweigen und nicht in erster Linie seine Tat, welche aber ja noch dazu kommt.

Trotzdem sehe ich es auch so dass er anonym hätte sich äußern können wenn er ein Gewissen gehabt hätte.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:31
Andante schrieb:Na ja, bekanntlich ist Ulvi K. nicht gerade die zuverlässigste Quelle.

Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass es den Ermittlern lieber wäre, wenn sich andere Zeugen finden, die etwas zu einem gesteigerten Interesse des MS an Peggy und/oder anderen Kindern aussagen können.
Da bin ich absolut bei Dir! Wäre ja schön, wenn sich Zeugen dazu aufraffen könnten, dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten. Dass dieser Fall überhaupt 17 Jahre lang die Ermittler beschäftigt. Wir haben es hier nicht mit zwei Superbrains zu tun, die jede Eventualität bedacht haben könnten. Kommissar Zufall ließ die Leiche Peggys auffinden.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:35
MissRedford schrieb:Dieses bewog ihn vielleicht zu schweigen und nicht in erster Linie seine Tat, welche aber ja noch dazu kommt.
Wie jetzt, ich steh gerade auf dem Schlauch... Um bez. einer Tat schweigen zu können, muß ja erstmal eine Tat vorliegen. Von was reden wir jetzt, von der Verbringung der Leiche ? Das Schweigen im Nachhinein könnte das evt. noch erklären, aber nicht, warum er die Verbringung überhaupt übernahm, wenn er nix mit dem Tod der Kleinen zu tun hatte.


melden

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:37
@Photographer73
Entschuldige, ich meine natürlich das Schweigen nach der Verbringung und als Tat ( unglücklich ausgedrückt sorry) die Verbringung selbst.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

27.09.2018 um 17:37
Photographer73 schrieb:Das Schweigen im Nachhinein könnte das evt. noch erklären, aber nicht, warum er die Verbringung überhaupt übernahm, wenn er nix mit dem Tod der Kleinen zu tun hatte.
Richtig!
Und bei aller Nächstenliebe, würde man dann ernsthaft eine Leiche in den Wald bringen; wenn man an der Tat nicht beteiligt war? Egal wer dieser angebliche Mörder war, so nah soll er MS gestanden haben, dass er dieses für ihn tut? Bei aller Liebe, nein... kann ich mir nicht vorstellen.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.619 Beiträge