Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

MrSpocks
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 16:38
@Pkj

Kennst du den Wortlaut der SMS um die es da geht und um 50.000 DM mit denen man "in dieser Scheiß Welt" alles machen könnte? Ich habe diese SMS nicht vollständig hier. Aber ist nachzulesen und war eben Thema im WAV und dazu äußerte sich ja S.K. dementsprechend.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 16:43
MrSpocks schrieb:Ich habe gefragt, weil die behauptet hast, die BI würde SUSI eines Auftragsmordes bezichtigen... das ist nun einmal (gerade in Kriminalfällen) ein großer Unterschied, WER WEN bezichtigt!
Schau dir das Video an, dann weißt du es.
MrSpocks schrieb:Kennst du den Wortlaut der SMS um die es da geht und um 50.000 DM mit denen man "in dieser Scheiß Welt" alles machen könnte? Ich habe diese SMS nicht vollständig hier. Aber ist nachzulesen und war eben Thema im WAV und dazu äußerte sich ja S.K. dementsprechend.
Es geht um die PK vom Januar diesen Jahres.

Ansonsten würde ich vorschlagen, mit der Trollerei Schluss zu machen.


melden
MrSpocks
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 16:49
emz schrieb:Es geht um die PK vom Januar diesen Jahres.
Ich schaue mir das Video nicht mehr an. Es gibt im WAV diesen Vermerk vom Auftragsmord, den S.K. ihren ehemaligen Lebensgefährten bezichtigt.


melden
Pkj
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 16:53
@MrSpocks
Ja, SMS ist mir bekannt. Aber wir reden hier doch von -glaube ich - mehreren unterschiedlichen Sachen:

emz meint (glaube ich) dass die BI bzw. Rank direkt oder indirekt behauptet hat, dass Peggys Mutter einen Auftragsmord an ihrer Tochter in Auftrag gegeben hat bzw. gegeben haben könnte (?)

Peggys Mutter hat eine SMS Ihres EX an die Polizei weitergeleitet, die sie wohl so interpretiert hat, dass ihr Ex-Freund ihr mit einem Auftragskiller gedroht hat.

Die BI wiederum hat die ganze Geschichte wohl so interpretiert, dass Peggys Mutter irgendwie an der Tötung beteiligt sei und sie und ihr Freund die ausgesetzte Belohnung kassieren wollten (?)

Inwiefern das alles im Zusammenhang steht, weiss ich nicht - vielleicht kann das jemanld anders hier beantworten. Deine Beiträge sind leider immer sehr verwirrend - finde ich.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 16:57
@MrSpocks

Ich finde das mehr als grenzwertig was Du da schreibst:
MrSpocks schrieb:Aber nicht im Zusammenhang mit S.K. Eher schon hat sie ihren Lebensgefährten im WAV nicht wegen Auftragsmord bezichtigt? Wenn ich da Richter gewesen wäre, wäre ich dem nachgegangen! (bzw Staatsanwalt Götz!)

Daher ist wirklich die Frage, wem ist denn daran gelegen an der Aufklärung?
Und wenn Du Deine „eigene Wahrheit“ hast, dann behalte diese doch bitte für dich und befolge den Rat von @emz
emz schrieb:Ansonsten würde ich vorschlagen, mit der Trollerei Schluss zu machen.
Grüße noch an den Rest Deiner BI-Freunde, wenn die mittlerweile nun dritte (3)!!! Sonderkommission Peggys familiäres Umfeld ausgeschlossen hat, und eine letzte gesicherte Sichtung für um 13.24 Uhr ermittelt hat, dann darf man das ja schon als gesichert ansehen!


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 16:58
MrSpocks schrieb:Ich schaue mir das Video nicht mehr an. Es gibt im WAV diesen Vermerk vom Auftragsmord, den S.K. ihren ehemaligen Lebensgefährten bezichtigt.
Das ist mir ziemlich wurscht, was du dir anschaust oder nicht.
Jedenfalls hat das, was du dem WAV entnommen hast, rein gar nichts mit dem zu tun, wonach du mich gefragt hast und worauf ich dir geantwortet habe.
Pkj schrieb:emz meint (glaube ich) dass die BI bzw. Rank direkt oder indirekt behauptet hat, dass Peggys Mutter einen Auftragsmord an ihrer Tochter in Auftrag gegeben hat bzw. gegeben haben könnte (?)
Nur das will @MrSpocks genau nicht hören, weshalb er sich weigert, den Inhalt der PK zur Kenntnis zu nehmen und lieber von dem WAV spricht.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 17:11
emz schrieb:Nur das will @MrSpocks genau nicht hören, weshalb er sich weigert, den Inhalt der PK zur Kenntnis zu nehmen und lieber von dem WAV spricht.
So ist es. Möglicherweise versucht er damit ja, den Inhalt der rankschen Brandrede zu rechtfertigen. Letztendlich hat Hr. Rank ja geäußert, dass, sollte M. S., als Alleintäter oder gemeinsam mit Anderen, Peggy getötet haben, dann, seiner Meinung nach, als im Auftrag handelnd. Damit ist er natürlich der BI- Schiene ( und er ist nunmal Teil der BI) treu geblieben, jemand aus Peggy's Familie wäre schuld ( Auftrag) an Peggy's Tod.
Das ist doch der Grundtenor aller BI Anschuldigungen bezgl. dem Geschehen um Peggy, unabhängig davon, dass man nicht in der Meinung übereinstimmt, Peggy wäre faktisch tot: Ob tot oder lebendig, Peggy's Familie hat gefälligst Schuld an ihrem Verschwinden zu sein und wenn die Ermittlungen etwas anderes ergeben haben, dann vertuschen die Ermittler.


melden
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 17:12
Leider werden meine Beiträge hier öfter falsch verstanden- was dazu führt das ich kurz davor stehe hier aus dem Forum entlassen zu werden.
Ich beschuldige niemanden der Lüge und verdächtigen tu ich auch nicht.
Der Fall ist die Härte - jetzt war ich grad soweit zu sagen komisch mit diesem Band , da kommt @MrSpocks mit einem Auftragsmörder um die Ecke (nix gegen @MrSpocks )
wenn ihm da was auffällig vorkommt, aber mein Misstrauen gegen ....... sowie ...... kommt wieder hoch, furchtbar das alles.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 17:42
Dieser Auszug vom 19.01.2019 beschreibt die untragbare Position der BI doch recht gut:

- Auftragsmord
- Motiv: Peggy hatte angebl. was gegen XY in der Hand
- Auftraggeber aus dem Umfeld der Fam. Knobloch oder direkt Peggys Mum
- mind. 7 Zeugen, die Peggy nach 13:24 Uhr sahen
- Ermittler-VT und verschwundene Teile aus den Akten
- Andeutung von Sex-Geschäften mit Peggy als Opfer
- bei Manuel S. war sofort nach dem 7.5.2001 bekannt, dass er was vergraben hat
Rank zeigte sich überzeugt von der Existenz von „Interessengruppen, die alles dafür tun, dass die Wahrheit für immer verborgen bleibt“. Auf Nachfrage sagte Rank, dass „der oder die Mörder den Auftrag hatten, Peggy umzubringen, weil sie sie in der Hand hatte“. Die Auftraggeber seien im Umkreis der Familie Knobloch zu suchen.

Ulvi K.s Betreuerin Gudrun Rödel wies darauf hin, dass auch die Mutter der toten Peggy zum Kreis der Verdächtigen gezählt werden müsse. Dies umso mehr, als Peggy am 7. Mai 2001 eben nicht auf dem Heimweg von der Schule verschwunden sei, wie dies die Polizei immer wieder behaupte.

...

Norbert Rank bezeichnete diese Darstellung im Zusammenhang mit einem Beitrag in der Sendereihe „Aktenzeichen XY ungelöst“ als „Verbrechen am Rechtsstaat“. Mindestens sieben Zeugen hätten Peggy noch am Abend dieses Tages in Lichtenberg gesehen. Nur würden diese Aussagen von den Ermittlern systematisch unterdrückt.

Auch weitere Aussagen seien aus den Akten verschwunden: So der Bericht über einen unbekannten Mann, der sich am Tattag mit dem Taxi zur Wohnung Knobloch habe bringen lassen. Oder aber einen älteren Mann, der das kleine Mädchen einmal dort abgeliefert habe. „Wir wissen, wer dieser Mann ist“, versicherte Rödel.

Norbert Rank berichtete, dass ihm schon unmittelbar nach dem Verschwinden der Schülerin als Jugendtrainer einer Fußballmannschaft zugetragen worden sei, dass der seit kurzem beschuldigte Manuel S. „etwas begraben habe“.
https://www.nordbayerischer-kurier.de/inhalt.mordfall-peggy-anwaeltin-von-ulvi-k-fordert-von-gutachter-schadenersatz.817...

Überzeugende Fakten kann ich dummerweise nicht erkennen, nur üble Nachrede und VT. Auf Allmy würden User mit dieser Story wegen "wilder Spekulation" und "haltloser Verdächtigung" zu Recht sanktioniert ...


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 17:54
@ CrimeHunter

Niemand versteht dich und alles ist so furchtbar und jetzt bist du Armer auch mal wieder gezwungen "...... sowie ......" zu misstrauen (s.o.)

Ganz ehrlich, ich lese hier ja nun schon eine Weile mit. Und allmählich kann ich dir dieses treudoofe Gehabe nicht mehr abkaufen.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 17:57
Noch mal zu der aufgezeichneten Version, die UK am 24.7.2002 seinem Vater erzählte und zu UKs Glaubwürdigkeit:

Die Eltern dürften im Prinzip die kompetentesten / erfahrensten Personen sein, wenn es darum geht, bei UK zwischen Wahrheit und Märchengeschichten zu unterscheiden. Und wie es aussieht, hielt der Vater die MS-Mittäter-Geschichte nicht für glaubwürdig, obwohl sie ihn ggfs. selbst entlastet hätte und trotz (oder gerade wegen) der "verzweifelten Darbietung (unter Tränen)" seitens UK.

Aus diesem Blickwinkel ist es nicht unbedingt strin­gent, die Version vom 24.7.2002 als Wahrheit anzusehen. Neben den ergebnislos abgeschlossenen Ermittlungen gegen MS könnte sogesehen auch die Einschätzung des Vaters eine Rolle gespielt haben, dass man diese Mittäter-Story nicht ernsthaft weiter verfolgte bzw. erneut gegen MS ermittelte.


melden
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 17:59
Sector7 schrieb:Überzeugende Fakten kann ich dummerweise nicht erkennen, nur üble Nachrede und VT. Auf Allmy würden User mit dieser Story wegen "wilder Spekulation" und "haltloser Verdächtigung" zu Recht sanktioniert ..
Ich wurde oft bei diesem Fall sanktioniert , dabei habe ich mir immer nur Fragen gestellt , niemals habe ich Zeugen in dem Fall als Lügner hingestellt.
Ja was soll ich machen , der Fall interessiert mich , ich möchte wissen wer Peggy ermordet hat , vielleicht hallte ich mich lieber raus , sonnst bin ich raus - obwohl ich keinem etwas anhängen oder sonnst was will.
Wahrscheinlich schreibe ich hier weiter aber ich weiß hier echt nicht mehr... .


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 18:06
@Sector7
Sector7 schrieb:Und wie es aussieht, hielt der Vater die MS-Mittäter-Geschichte nicht für glaubwürdig
Das kannst auch genau gegenteilig auslegen: der Vater glaubte dem Sohn und wusste aber, dass die Belastung von Manuel S. eine Verurteilung seines Sohnes garantiert hätte. Also lieber nicht dran rühren und die Hoffnung haben, dass doch kein Mordurteil gesprochen werden würde.

Wie es war kann Keiner von uns sagen.


melden
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 18:11
kollberg schrieb:Ganz ehrlich, ich lese hier ja nun schon eine Weile mit. Und allmählich kann ich dir dieses treudoofe Gehabe nicht mehr abkaufen.
Wieso treudoof ?
Ich schreibe schon behutsam und laufe regelmäßig auf Grund , mehr als behutsam schreiben kann ich auch nicht denn ich kenne keinen Lichtenberger , nicht UK, MS, Peggys Mutter,Vater, Stiefvater, nicht die Säcke die UK dazu aufforderten seinen Mümelmann vor der Schule hervorzuholen.

Was willst Du von mir , lass mich in Ruhe !


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 18:17
jaska schrieb:Das kannst auch genau gegenteilig auslegen: der Vater glaubte dem Sohn und wusste aber, dass die Belastung von Manuel S. eine Verurteilung seines Sohnes garantiert hätte. Also lieber nicht dran rühren und die Hoffnung haben, dass doch kein Mordurteil gesprochen werden würde.
Ich denke auch eher, dass der Vater dem Sohn glaubte, dass für den Vater aber neu war, dass beim Tod von Peggy eine zweite Person anwesend gewesen sein sollte. Dass UK sich vor dem Vater-Sohn-Gespräch bereits selbst der Tötung von Peggy - als Alleintäter - bezichtigt und dabei verschiedene Verbringer genannt hatte, war Kulac sen. mit Sicherheit bekannt.

Wir kennen den Wortlaut des Bandes nicht, aber möglicherweise war die Ungläubigkeit des Vaters eben nicht dem dem Vater bereits bekannten Umstand geschuldet, dass sein Sohn überhaupt Peggys Tod verursacht haben könnte, sondern lediglich der Neuigkeit, dass MS beim Tod von Peggy dabei und ebenso dafür verantwortlich gewesen sein könnte.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 18:44
Ulvi Kulac, der auf dem Stand eines Kindes ist, agiert um seine Aufrichtigkeit zu verdeutlichen wie ein Solches und beginnt zu weinen. Ich möchte ihn damit nicht der Lächerlichkeit preis geben, aber kann es nicht besser formulieren. Möglicherweise hat diese Taktik, die wir doch bestimmt alle kennen bis dahin immer funktioniert!

>>Ist doch nix neues, wenn zwei Kinder Schei*e bauen und nur eines erwischt wird und dafür gerade stehen soll, daß sich dieses auf den Komplizen beruft und unter Tränen beteuert nicht alleine gewesen zu sein

Ulvis Vater wollte die Wahrheit hören, aber er ging davon aus sein Sohn würde ihm sagen, daß er die Ermittler angelogen und eine Geschichte erfunden hat. Ungläubig bittet er den Sohn der soll ihm die Wahrheit sagen, und UK, der in der Rolle des o. g. Kindes ist bittet den Vater unter Tränen ihm zu glauben, daß er und M. S. bei der Tötung der Peggy dabei waren. Naja, eigentlich scheint er ja den Tatablauf zu schildern.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 18:54
Andante schrieb:Wir kennen den Wortlaut des Bandes nicht,
Wir kennen auch die Tonlage und die Intensität der Nachfrage nicht, wir wissen nichtmal, ob es sich mehr um ein erkennbares Nachfragen oder ein Drängen, zu überlegen, dass es besser wäre diese Anschuldigung gegen M. S. zurückzunehmen war.
Es ist ja nicht unmöglich, dass dem Senior, in dem Wissen, dass er selbst Peggy nicht verbracht hat, bewusst war, was auch den Ermittlern klar war. Sein Sohn konnte Peggy nicht unter den Arm geklemmt verbracht haben, egal wohin. Somit hatte er, angenommener Weise, Hoffnung, sein Sohn könne nicht wegen eines Tötungdelikts belangt werden.
Dann erklärt der Sohn indirekt, das wäre ja auch nicht nötig gewesen, weil bei der Tat selbst bereits ein Anderer dabei war und liefert ein Indiz dafür, uU. doch für ein Tötungdelikt belangt werden zu können.
Ich fände es, aus der, angenommenen, Sicht des Senior, dann nachvollziehbar, dass er dem Junior dieses Indiz unbedingt ausreden wollte und denke, das hätte er bei jedem durch seinen Sohn genannten gemacht.
Einfach erklären, weshalb er die Anschuldigung unbedingt zurücknehmen müsse, konnte der Vater dem Sohn ja nicht.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 19:06
Bigmäc schrieb:Ich fände es, aus der, angenommenen, Sicht des Senior, dann nachvollziehbar, dass er dem Junior dieses Indiz unbedingt ausreden wollte und denke, das hätte er bei jedem durch seinen Sohn genannten gemacht.
Einfach erklären, weshalb er die Anschuldigung unbedingt zurücknehmen müsse, konnte der Vater dem Sohn ja nicht.
Es wäre interessant, zu wissen, wie die beiden am Schluss des Gesprächs verblieben sind, ob man sich etwa auf eine „Strategie“ festgelegt hat, wie man sich bei künftigen Befragungen durch die Ermittler positionieren und ob MS überhaupt weiter dabei Erwähnung finden sollte.


melden

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 19:17
Andante schrieb:Es wäre interessant, zu wissen, wie die beiden am Schluss des Gesprächs verblieben sind, ob man sich etwa auf eine „Strategie“ festgelegt hat, wie man sich bei künftigen Befragungen durch die Ermittler positionieren und ob MS überhaupt weiter dabei Erwähnung finden sollte.
Ja das wäre interessant zu wissen. Der Vater hat auch mal gesagt, er würde den MS auf der Strasse nicht erkennen. Das ist sehr seltsam. Auf einmal kennt niemand mehr niemanden.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

27.02.2019 um 20:34
@WyattE
WyattE schrieb:Der Vater hat auch mal gesagt, er würde den MS auf der Strasse nicht erkennen. Das ist sehr seltsam.
Ja, aber er hat scheinbar ein schlechtes Erinnerungsvermögen. Von dem Gespräch, welches heimlich aufgezeichnet wurde weiß er auch nichts mehr.
Auch die Eltern von Ulvi K. wohnen noch immer in der Nachbarschaft. Und auch sie wollen nicht mehr über den Mord sprechen. Es interessiert sie kaum, so scheint es, dass die Polizei ihre Ermittlungen gegen Manuel S. nun intensiviert. "Ich kenne Manuel nicht. Nur als er noch ein Kind war, habe ich ihn gesehen", sagt der Vater.

K. hält seine Hände tief nach unten, deutet an, wie klein die Jungen damals waren. So unschuldig, scheint er zu sagen. "Der Manuel ist nie hier gewesen", erklärt K. "Wenn er hier über die Straße liefe, würde ich ihn nicht erkennen."
https://www.focus.de/panorama/welt/focus-online-vor-ort-in-lichtenberg-alles-luegen-wende-im-fall-peggy-doch-in-ihrer-he...


Das muss man mit den neuen und allen Infos echt sacken lassen, als ob er prohylaktisch gleich “reißaus” nimmt.
-Die Beiden hatten in der Jugend immerhin soviel miteinander zu tun das sie miteinander sexuell aktiv waren
-Im I. Prozess sagte der M. S. gegen U. K. aus (war also mind. 1x bei Gericht)
-M. S. soll Anzeige gegen U. K. aufgrund der falschen Bezichtigung zur Verbringung erstattet haben


melden
435 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge