Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:18
@MrSpocks
MrSpocks schrieb:Wenn man einen Mörder hat und gar nicht weiß, wie der die Leiche weggeschafft haben könnte? Denn die hätte ja sonst noch in Lichtenberg liegen müssen?
Dann hast Du immerhin den Mörder.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:25
MrSpocks schrieb:Ich dachte eine Leichenverbringung durch Angehörige wäre straffrei?
Da hast du recht. Hat jemand jemanden anders umgebracht, und schafft ein Angehöriger des Täters danach die Leiche weg, wäre das Wegschaffen nicht als Strafvereitelung strafbar, da zugunsten eines Angehörigen begangen.

Aber ebensowenig hätte man damals MS isoliert wegen der Verbringung bestrafen können, wenn man MS aufgrund des Bandes als an der Tötung beteiligten Mittäter angesehen hätte. Wenn jemand nämlich jemand anderen alleine oder mit einem Mittäter umbringt und danach die Leiche wegschafft, ist das isolierte Wegschaffen nicht gesondert strafbar.

Lediglich das Wegschaffen der Leiche als Nicht-Angehöriger für jemanden, der die Person umgebracht hat, um zu verhindern, dass der Täter bestraft wird, wäre als Strafvereitelung strafbar


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:29
Andante schrieb:Lediglich das Wegschaffen der Leiche als Nicht-Angehöriger für jemanden, der die Person umgebracht hat, um zu verhindern, dass der Täter bestraft wird, wäre als Strafvereitelung strafbar
Na ja, genau das hätte geprüft werden müssen. Wie kann man da das Verbringen durch M.S. einfach unter den Tisch fallen lassen? Für mich nicht nachvollziehbar, wie da gearbeitet wurde und sich dann aber noch auf die Schulter geklopft wurde, dass man beim BGH auch noch recht bekommen hat.


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:32
MrSpocks schrieb:Na ja, genau das hätte geprüft werden müssen. Wie kann man da das Verbringen durch M.S. einfach unter den Tisch fallen lassen? Für mich nicht nachvollziehbar, wie da gearbeitet wurde
Stell dir mal vor, MS hätte damals gesagt, er habe mit dem Verbringen von Peggys Leiche nichts zu tun.

Und dann? Wie hätte man ihm so ganz ohne Leiche, Pollen und Renovierungsmüllreste ein Verbringen nachweisen sollen? Nur aufgrund der Angabe von UK?


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:36
Biko schrieb:Nein, optimal war sicherlich nicht alles in Peggys Leben, und ich denke auch nicht das hier jemand davon ausgeht. Ich persönlich finde nur das gerade in diesem Fall mit zweierlei Maß gemessen wird und das stößt mir mitunter echt sauer auf.
Da haben wir eine Mutter, die wieder ins Berufsleben einsteigt. Es gibt vorübergehend Probleme mit der ganztäglichen Betreuung der großen Tochter. Als die Mutter Auffälligkeiten am Verhalten feststellt, wendet sie sich an einen Arzt. Sie hat getan, was sie tun konnte. Abschätzen, was in dem Ort mit Kindern abgeht, das haben auch andere Eltern nicht gekonnt.


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:44
@lawine
lawine schrieb:#schickst du mir bitte link dazu?
Das übernehm ich mal auf die Schnelle. Link und Abschrift des Gesprächs anbei:
scjay schrieb am 05.03.2019:scjay
@MrSpocks
MrSpocks schrieb:Na ja, genau das hätte geprüft werden müssen. Wie kann man da das Verbringen durch M.S. einfach unter den Tisch fallen lassen?
Nun ist es aber auf dem Tisch. Es wird akribisch gegen ihn ermittelt.
Weiterhin wurde MS überprüft (KTU an Auto und Haus(Häusern) leider ohne Ergebnis.
Das wurde also folglich damals nicht unter den Tisch fallen gelassen.
Wie @Bigmäc schrieb, dürfte Dir das aber bekannt sein.


melden
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:47
Andante schrieb:Lediglich das Wegschaffen der Leiche als Nicht-Angehöriger für jemanden, der die Person umgebracht hat, um zu verhindern, dass der Täter bestraft wird, wäre als Strafvereitelung strafbar
MrSpocks schrieb:Na ja, genau das hätte geprüft werden müssen. Wie kann man da das Verbringen durch M.S. einfach unter den Tisch fallen lassen?
Seit ich Kenntnis habe von der Jungfräulichen Leichenverbringung, also so ungefähr man fährt geschafft von der Arbeit heim und eine Person springt vor das Auto öffnet die Türe und sagt , sieh zu das du das tote Kind weg bekommst und dann wie ein Roboter handle ich , zweifele ich an allem, aber so greift unbekannter Weise ein MS nicht in mein Leben ein den ich behaupte das es so etwas nicht gibt , der hat bei seinem Geständnis entweder gelogen (vielleicht brannte auch kurz eine Kerze im Hirn durch ) wer weiß :ask: aber das Geständnis is ja auch zurückgenommen weil erpresst :) durch die Ermittler.


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:49
Blaubeeren schrieb:Nun ist es aber auf dem Tisch. Es wird akribisch gegen ihn ermittelt.
Weiterhin wurde MS überprüft (KTU an Auto und Haus(Häusern) leider ohne Ergebnis.
Das wurde also folglich damals nicht unter den Tisch fallen gelassen.
Wie @Bigmäc schrieb, dürfte Dir das aber bekannt sein.
Ich meine, dass es unter den Tisch gefallen lassen wurde als U.K. des Mordes verurteilt wurde. Das ist ein juristisch gravierender Fehler und hätte, wenn dem BHG das Video vorgelegen hätte, anders entschieden werden müssen!


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:52
@MrSpocks
MrSpocks schrieb:Das ist ein juristisch gravierender Fehler
Was befähigt Dich zu einer solchen Aussage?


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:55
jaska schrieb:Was befähigt Dich zu einer solchen Aussage?
Tja, das ist meine Meinung. Ich kann nicht ein Geständnis als richtig werten, aber den Inhalt überhaupt nicht dazu würdigen.


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 15:57
MrSpocks schrieb:Ich meine, dass es unter den Tisch gefallen lassen wurde als U.K. des Mordes verurteilt wurde. Das ist ein juristisch gravierender Fehler und hätte, wenn dem BHG das Video vorgelegen hätte, anders entschieden werden müssen!
Vielleicht meinst du ja den BGH.
Und vielleicht ist dir auch nicht bekannt, dass selbiger keine Tatsacheninstanz ist.
Auf jeden Fall ist dein Bashing gegen die Gerichte mal wieder völlig fehl am Platz, um es höflich zu sagen.


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:01
emz schrieb:Und vielleicht ist dir auch nicht bekannt, dass selbiger keine Tatsacheninstanz ist.
Genau der BGH setzt sich mit der rechtlichen Richtigkeit auseinander. Für mich ist das ein rechtlicher Fehler, ein Geständnis zu werten, welches unvollständig gewürdigt wurde.


melden
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:01
Ach jetzt verstehe/oder liege ich falsch :ask: ihr analysiert schon wieder UK oder , na wer nicht genug bekommen kann- ich halt mich an den Feuerwehrmann.


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:04
@MrSpocks
MrSpocks schrieb:Ich meine, dass es unter den Tisch gefallen lassen wurde als U.K. des Mordes verurteilt wurde. Das ist ein juristisch gravierender Fehler und hätte, wenn dem BHG das Video vorgelegen hätte, anders entschieden werden müssen!
Nun war das aber eine richterlich genehmigte Abhörung eines Vater Sohn Gesprächs, und kein offizielles Geständnis. Zudem negative Ermittlungsergebnisse über MS Tatbeteiligung.


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:06
Blaubeeren schrieb:Nun war das aber eine richterlich genehmigte Abhörung eines Vater Sohn Gesprächs, und kein offizielles Geständnis. Zudem negative Ermittlungsergebnisse über MS Tatbeteiligung.
Kannst du mir das zeigen, wo das steht, dass das kein offizielles Geständnis ist?


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:06
MrSpocks schrieb:meine, dass es unter den Tisch gefallen lassen wurde als U.K. des Mordes verurteilt wurde.
Auch da war Peggy noch nicht gefunden und das Urteil gegen U. K. hat, gleichgültig was er gesagt hatte, keine Spuren hervorgezaubert.
MrSpocks schrieb:Das ist ein juristisch gravierender Fehler und hätte, wenn dem BHG das Video vorgelegen hätte, anders entschieden werden müssen!
Was Du "forderst" grenzt an Trollerei.
Man kann nichts würdigen, das man nicht nachweisen kann und nur weil ein Fitzelchen innerhalb eines Geständnisses nicht nachweisbar ist, macht das weder das komplette Geständnis, noch weitere Ermittlungsergebnisse substanzlos.

Wenn jedesmal, wenn 2 Täter gemeinsam ein Verbrechen begehen niemand verurteilt werden dürfte, weil man dem zweiten Täter keine Beteiligung nachweisen kann, wäre Deine Empfehlung also, Verbrechen prinzipiell gemeinsam zu begehen bzw das wäre für Dich korrekt?


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:09
Bigmäc schrieb:Man kann nichts würdigen, das man nicht nachweisen kann und nur weil ein Fitzelchen innerhalb eines Geständnisses nicht nachweisbar ist, macht das weder das komplette Geständnis, noch weitere Ermittlungsergebnisse substanzlos.
Warum wurde dann gewürdigt, dass N.S. und U.S. NICHT die Verbringer sein konnten? Wurde das bei M.S. auch gemacht? Oder, so sehe ich das, es wurde einfach unter den Tisch fallen gelassen.


melden

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:10
MrSpocks schrieb:Genau der BGH setzt sich mit der rechtlichen Richtigkeit auseinander. Für mich ist das ein rechtlicher Fehler, ein Geständnis zu werten, welches unvollständig gewürdigt wurde.
Nur gut, dass es nicht danach geht, was es für dich ist.
Du kannst das aber gerne mit entsprechenden §§ untermauern.


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:13
emz schrieb:Nur gut, dass es nicht danach geht, was es für dich ist.
Du kannst das aber gerne mit entsprechenden §§ untermauern.
Brauche ich nicht. Ich schreibe hier lediglich und muss keine juristische Abhandlung hier abliefern.


melden
Anzeige
CrimeHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

14.03.2019 um 16:23
MrSpocks schrieb:Ich schreibe hier lediglich und muss keine juristische Abhandlung hier abliefern.
Ich erfinde mal ein neues Wort , dieser Fall verjuristet total, die Ermittler versuchen noch mit allen Tricks noch etwas herauszuholen aber die Justiz wird mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Bombenurteil - also das wer wegen Kindermordes lebenslang wo landet zulassen, dafür reichen die Beweise nicht , bestimmte Dinge sollte die Justiz sich darauf überhaupt noch einlassen sind wohl gleich verjährt.
Der Feuerwehrmann kann ganz beruhigt sein glaube ich und das sein Ruf in Lichtenberg und Umland zerstört ist denke ich ebenfalls nicht.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt