Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.753 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

28.02.2021 um 16:29
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:mal davon abgesehen, dass google den Verlag 'Zwickauer Presse-Agentur' als Dauerhaft geschlossen findet..
jaska schrieb am 23.02.2021:
Diese zpa hatte ihren Sitz in der Kolpingstr. 28
Ebenso war dort zu finden hit-tv.eu bzw vorherige Projekte eines Hei.. Richter. Die hit-tv...-Gesellschaft (Liquidator HR) wurde im Januar 2021 aufgelöst.
Ich weiss nicht, ob es eine Verbindung zwischen HR und Rödels Buchdruck gibt. Jedenfalls war mir die gleiche Anschrift aufgefallen. Und HR war schon immer "investigativ" tätig! 2017 auch Bundestags-Kandidat.
Und in Zwickau (Steinpleis) könnte es frühere Verbindungen zu Rödel geben.


melden

Peggy Knobloch

28.02.2021 um 16:37
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:Wie kommt man dazu, genau hier ein Buch herauszubringen? Verbindet da der Hass auf die Justiz?
Naja, vllt das kritische Hinterfragen der Polizeiarbeit! HRichter hatte sich zB umfassend mit dem Wohnort des nsu, Frühlingsstr. 26 in Zwickau beschäftigt und dort gefilmt.


melden

Peggy Knobloch

28.02.2021 um 18:08
Jedenfalls haben die westsächsische Zeitung wsz und der nicht eingetragene „Verein für saubere Justizarbeit“ die gleiche Adresse und Telefonnummer in Zwickau

Also „Back to the Roots“ bzw. „Zurück zu den Anfängen“ in Zwickau.


melden

Peggy Knobloch

01.03.2021 um 19:44
Justizopfer UK - Kämpferin Rödel - Die böse Justiz überall
Was wird sich Manuel freuen, dass er nicht mehr im Fokus steht!
Lemmers Buch hin oder her - da ging es wenigstens im Ansatz um das eigentliche Opfer PEGGY !


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

01.03.2021 um 23:34
@Kuno426
Ich habe das Buch noch nicht gelesen. Aber allen Anschein nach geht's da um Justizopfer, oder?

Ich habe ebenfalls den Anschein, dass es hier im Thread nicht mehr um Peggy geht, sondern die Rödel oder den Rank oder sonstwen hervor zu heben... Oder schlecht zu reden.


melden

Peggy Knobloch

02.03.2021 um 00:54
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Was wird sich Manuel freuen, dass er nicht mehr im Fokus steht!
Still und leise haben sie sich aus der Öffentlichkeit verabschiedet, Meringer wünscht als letzten Eintrag einen guten Rutsch ins neue Jahr, MS hat sich nach dem inzwischen gelöschten Video nicht mehr öffentlich geäußert und auch Lemmer hat sich längst vom Fall Peggy abgewandt.

Einzig Gudrun Rödel, sie wirbt für ihr Buch Weggesperrt, auf dem das Konterfei von UK prangt.

Weggesperrt wurde er in der Psychiatrie, weil er Peggy und weitere Kinder missbraucht hat,
weggesperrt ist er in einer Behinderten-Einrichtung, er steht unter Bewährung
weggesperrt wird er bleiben, wenn wir auf die jüngsten Vorfälle blicken.


melden

Peggy Knobloch

03.03.2021 um 15:40
http://www.zpa-online.de/?fbclid=IwAR1YWkG3178-3UGT4VaZnCsLdQ29bswuak6VYoCgf0HNSbh78s1Bdv1Psak

Märchenstunde:
Ein Wiederaufnahmeverfahren wurde eingeleitet und der angebliche Täter Ulvi Kulac, der durch die sogenannten „Qualitätsmedien“ bereits vorverurteilt war, wurde wegen erwiesener Unschuld freigesprochen. Trotzdem wurden Gudrun Rödel und ihr Umfeld noch lange durch die Justiz eindeutig rechtswidrig abgehört.
Nix da von wegen erwiesene Unschuld, es war ein Freispruch aus tatsächlichen Gründen, heißt hier mangels Beweisen.
Und fürs Abhören gab's einen richterlichen Beschluss, also nix mit eindeutig rechtswidrig.

Gut, dass wir die sogenannten „Qualitätsmedien“ haben, die uns wissen lassen, was UK sonst noch so alles treibt, wenn er nachts in seiner Behinderteneinrichtung unterwegs ist und von seiner Betreuerin betrunken ins Heim zurückgebracht wird.

Und wer nun meint anführen zu müssen, es ginge hier nicht mehr um Peggy, dann liegt er damit falsch.
Wäre Peggy seinerzeit nicht von UK vergewaltigt worden, sie wäre aller Wahrscheinlichkeit nach heute noch am Leben.


3x zitiertmelden

Peggy Knobloch

03.03.2021 um 16:53
@emz
Richtig! So ist es.


melden

Peggy Knobloch

03.03.2021 um 18:49
Zitat von emzemz schrieb:Wäre Peggy seinerzeit nicht von UK vergewaltigt worden, sie wäre aller Wahrscheinlichkeit nach heute noch am Leben.
Damit dürftest Du den Nagel auf den Kopf getroffen haben...so traurig das ganze Schauspiel, welches von den Protagonisten aufgeführt wird!

Doch @JoniBoni, es geht hier um Peggy - um das kleine Mädchen, das am 07.05.2001 um 13.24 Uhr nichtsahnend, vollkommen unschuldig, ihren Qualen entgegenlief... :cry:


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

03.03.2021 um 19:15
mM nach hat es die Betreuende des Ulvi K. nicht geschafft ein Unrechtsbewusstsein zu etablieren.
Als Rechtsanwaltsgehilfin oder Renos scheint sie eher geeignet den bürokratischen Ablauf zu regeln und dies auch als ihre Lebensaufgabe auszuüben.


melden

Peggy Knobloch

03.03.2021 um 19:47
Zitat von kätzchen4kätzchen4 schrieb:am 07.05.2001 um 13.24 Uhr
Kommen wir doch mal zum nächsten möglichen Zeitfenster:
15.17 Uhr ist MS in der Sparkasse bzw (motorisiert) im Ort unterwegs, sitzt nicht an der Kaffeetafel, topft keine Blumen um
ca. 15.30/15.45 beendet Ulvi das Holzstapeln und geht durch den Ort, in die Whg Kirchgasse?
ca. 15.30/15.45 wird Peggy im Ort von Robert W. gesehen
(Simon S bestätigt das nicht, evtl weil er aussagen musste, er hätte mit Bruder MS Torte gegessen zu der Zeit?)
ca. 16.15 fahren Kulacs nach Issigau, trinken innerhalb einer halben Stunde Kaffee und
ca. 17.10 sind sie wieder daheim
(War der verschwitzte dreckige Ulvi dabei? Seine Schwester wollte sich nicht erinnern!)
16.48/17.08 zu diesen Zeiten wurde zweimal der Notruf gewählt von Florian
(Unbelegbare Geschichten... Aber NOTRUF ruft man aus der Not heraus! Vllt zeitverzögert, mit Bedenkzeit.)
Ulvi badet und stylt sich, um ca. 17.45/18.00 nach Naila zu trampen...
Ab 19.30 sucht ihn sein Vater, weil Ulvi "zuviel Geld mitgenommen hatte". Woher wollte der Vater das wissen? War das Geld am nächsten Tag wieder da? War es eine grössere Summe (evtl fürs Verbringen?


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

04.03.2021 um 22:17
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:War es eine grössere Summe (evtl fürs Verbringen?
guck mal:
Zitat von Mao1974Mao1974 schrieb am 09.11.2014:weil er mit 60 DM (?) unterwegs war und die Mutter sich sorgte, er könne diese verspielen.



melden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 11:02
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Kommen wir doch mal zum nächsten möglichen Zeitfenster:
Peggy war nach der Schule, begleitet von einer Freundin, auf dem Weg nach Hause. Um 13:24 Uhr wurde sie aus dem Bus heraus, von einer weiteren Schülerin zuletzt gesehen..

— da war sie noch nicht am Reno Haus vorbei..
— ein Ulvi K. wurde aus dem Bus heraus nicht auf der Bank gesehen..
—— Elke S. (Mutter von Manuel S.) will Ulvi K. aber unbedingt (Aussage ein Jahr später) auf ihrer Fahrt nach Bad Steben auf den Bänken in 'Begleitung' wahlweise mal mit einem und auch mit zwei Mädchen gesehen haben.. (währenddessen sich Manuel S. nach eigenen Aussagen, selbst im weitläufigen Bereich des Marktplatz befunden hat)

——— es sollen etliche weitere Personen den Bereich HMP passiert haben - niemand konnte bestätigen Ulvi K. gesehen zu haben - vorerst behauptet NUR er selbst vehement, auf den Bänken auf Peggy gewartet zu haben.. — bis Elke S. mit ihrer Aussage um die Ecke kommt...

WENN dieses Zeitfenster nicht relevant wäre, müsste man es nicht mit Falschaussagen und falschen Alibi verteidigen..

— wären die Aussagen der Familie S. so lupenrein und ohne Widersprüche, hätte man sie längst zum Beweis einer Unschuld veröffentlichen können und Manuel S. hätte 'seine Ruhe'..


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 11:59
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:in Ulvi K. wurde aus dem Bus heraus nicht auf der Bank gesehen
Heißt das, die Schülerin im Bus ist sicher, dass er nicht auf der Bank saß? Oder heißt das, dass sie nicht darauf geachtet hat, weil sie ja noch nicht wusste, dass das einmal wichtig werden könnte?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 12:09
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Heißt das, die Schülerin im Bus ist sicher, dass er nicht auf der Bank saß? Oder heißt das, dass sie nicht darauf geachtet hat, weil sie ja noch nicht wusste, dass das einmal wichtig werden könnte?
ich weiß zwar nicht was die Frage soll.. - aber: die Schülerin hat keine Angaben zu Ulvi K. machen können..


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 13:49
Irgendwie kommt mir das Argument mit dem alkoholfreien Bier bekannt vor. Damit hatte man doch schon vor Jahren argumentiert und die Ausrede wird nicht besser, indem man sie wiederholt.

Aber schaun wir uns doch mal an, wie es tatsächlich mit den Promillewerten bei alkoholfreiem Bier aussieht. Selbst ein Fahranfänger, für den die Nullpromillegrenze gilt, kann gar nicht so viel in sich reinschütten, dass er seinen Führerschein gefährdet. https://www.drugcom.de/news/promille-durch-alkoholfreies-bier/
Innerhalb einer Stunde mussten die Versuchspersonen 1,5 l alkoholfreies Bier trinken, eine ganze Menge also. ... Der höchste Messwert lag bei 0,0056 Promille Alkohol.
Und das glaubt natürlich ein Jeder, dass bei diesen erzielbaren Werten der Bewährungshelfer gleich mit einer Strafanzeige gegen UK daherkommt und dass Richterin Tettmann in der Urteilsbegründung meint: „Alkohol enthemmt, das weiß jeder und genau im Zeitraum des Alkoholgenusses fanden ja auch die Diebstähle statt.“ Interessant aber,, dass dieses Argument mit dem alkoholfreien Bier der Anwältin Henning gar nicht eingefallen ist, die stufte die Weisung eines Alkoholverbots als nicht rechtsfehlerfrei ein, meinte also damit, man dürfe UK das Saufen gar nicht erst verbieten.
http://www.stephan-herbert-fuchs.de/texte_justiz.htm#210211_ulvi_k_urteil


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 14:08
ich will nochmal deutlich machen worum es mir eigentlich geht.. in ihrem Buch 'weggesperrt' schreibt G. Rödel aktuell und trotz ihrer Manuel S. Verteidigung:
Sehr gespannt waren alle auf die Aussage derjenigen, die sich plötzlich genau ein
Jahr nach Peggys Verschwinden erinnert hatte, Ulvi mittags auf der Bank am
Marteau-Platz mit einem „Essentragerl" in der Hand gesehen zu haben.
Rechtsanwalt Euler hatte sie als Zeugin angeboten.
Diese Dame befand sich bereits im Flur des Gerichtssaales, als völlig unerwartet
der Beschluss erging, ihre Anhörung sei nicht mehr nötig. War es dem Richter
wohl letztendlich doch zu riskant, neben den vielen falschen Angaben noch eine
hinzuzufügen? Wäre möglicherweise die Frage, wer sie wohl damals zu dieser
,,Falschaussage" animiert hatte, peinlich geworden?
in der Höllental-Doku hatten wir dies:

4arvgmwwylx9 ZDF Elke S. Falschaussage.jfif

es mag ja sein, dass UK auf den Bänken gesessen hat - ABER die Aussagen der Familie S. folgen entweder ein Jahr später oder widersprechen sich gar - Gudrun Rödel will Manuel S. ebenfalls für unschuldig und unbeteiligt halten, bleibt aber in ihrem Buch dabei, dass Elke S. eine Falschaussage getätigt hat..

ich bleibe immer wieder da hängen und kann mir eben das Verhalten der Familie S. nicht erklären..


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 15:33
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:Diese Dame befand sich bereits im Flur des Gerichtssaales, als völlig unerwartet
der Beschluss erging, ihre Anhörung sei nicht mehr nötig. War es dem Richter
wohl letztendlich doch zu riskant, neben den vielen falschen Angaben noch eine
hinzuzufügen? Wäre möglicherweise die Frage, wer sie wohl damals zu dieser
,,Falschaussage" animiert hatte, peinlich geworden?
Mal ganz unabhängig davon, ob die Aussage der Elke S. falsch war, oder nicht..
Die obige Aussage ist bezeichnend für die "Dame" aus deren "Feder" sie stammt! Es erging kein Beschluss, dass die Anhörung von Elke S. nicht mehr nötig sei - es wurde grundsätzlich auf eine weitere Zeugenvernehmung verzichtet. So sieht also G. Rödels "Tatsachenbericht" aus - schwer verdaulich, wie ich meine!

Das einzige was hätte peinlich werden können, wäre das Vorspielen des abgehörten Gesprächs zwischen Ulvi und seinem Vater gewesen.
Zitat von emzemz schrieb:Irgendwie kommt mir das Argument mit dem alkoholfreien Bier bekannt vor. Damit hatte man doch schon vor Jahren argumentiert und die Ausrede wird nicht besser, indem man sie wiederholt.
Wieviel alkoholfreies Bier musste UK dann zu sich genommen haben, um einen deutlich erhöhten Wert festellen zu können? Ach, und wieviel Liter Hustensaft hat ihm seine Mutter denn verabreicht?
Zitat von emzemz schrieb:“ Interessant aber,, dass dieses Argument mit dem alkoholfreien Bier der Anwältin Henning gar nicht eingefallen ist, die stufte die Weisung eines Alkoholverbots als nicht rechtsfehlerfrei ein, meinte also damit, man dürfe UK das Saufen gar nicht erst verbieten.
Und auch hier wieder:
Zitat von kätzchen4kätzchen4 schrieb am 28.02.2021:Es darf gelacht werden...



1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 17:57
Zitat von kätzchen4kätzchen4 schrieb:ob die Aussage der Elke S. falsch war, oder nicht..
aber genau das ist und bleibt meine Frage — wenn ja, bleibt das warum hat man falsch aussagt.. — und warum genau brauchte der Sohn zusätzlich ein 'falsches Alibi'..


melden

Peggy Knobloch

06.03.2021 um 19:03
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:die Schülerin hat keine Angaben zu Ulvi K. machen können
Danke.
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:ich weiß zwar nicht was die Frage soll
Weil "hat keine Angaben machen können" nicht heiß, dass sie meinte, dass Ulvi nicht auf der Bank saß, sondern dass sie es einfach nicht mehr wusste. Diese Aussage spricht also nicht etwa dafür, dass er NICHT dort saß, sondern die Aussage kann für die Beantwortung der Frage, was das Sitzen Ulvis auf der Bank betrifft, einfach nicht herangezogen werden. Sie sagt einfach nichts darüber aus.


melden