Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.223 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 00:01
@trullala
Ich habe jetzt einmal über deinen folgend zitierten Beitrag nachgedacht:
Buch Seite 167

nur ganz schnell gesucht...

23.10.2002

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/warum-liess-die-polizei-den-taeter-laufen/357288.html

Daran ändere sich auch dadurch nichts, dass der Lichtenberger dem Gutachter gegenüber sein Geständnis zurückgenommen und behauptet habe, es stimme alles nicht, was er der Polizei erzählt habe.


oder

23.10.2002

http://www.merkur-online.de/lokales/regionen/polizei-ohne-zweifel-peggys-moerder-gefasst-123265.html

einem Geständnis zufolge, das er jedoch im Oktober widerrufen habe (siehe Text links), spielte sich die Tat so ab



Erst mal rundum informieren, dann kann man auch solche kleinen Details erkennen.
In dem Buch steht auf Seite 167 tatsächlich, dass die Frankenpost erst im November 2011 in einer Notzitz die Öffentlichkeit darüber informiert hätte. Jetzt kommen deine Quellen, die beide aus Oktober 2002 stammen - jedenfalls laut Datum. Jetzt stelle ich aber bei beiden Artikeln folgende Überschriften fest:
Warum ließ die Polizei den Täter laufen?
23.10.2002 00:00 UhrVon Rainer Maier

Peggys Mörder war der erste Verdächtige – aber erst als er weitere Kinder missbrauchte, wurde er weggeschlossen t
Quelle hierzu ist der Tagesspiegel. Die Überschrift suggeriert dem Leser jedenfalls, warum man einen Mörder, den man angeblich schon hatte, wieder laufen ließ. Weiter heißt es:
Hofs Leitender Oberstaatsanwalt Dr. Ernst Tschanett unterstrich, dass auch ein psychiatrischer Sachverständiger das Geständnis des Verdächtigen überprüft habe. Dieser Gutachter komme zu dem Ergebnis, dass das Geständnis ,,mit hoher Wahrscheinlicheit in einem Erlebnis begründet ist'. Daran ändere sich auch dadurch nichts, dass der Lichtenberger dem Gutachter gegenüber sein Geständnis zurückgenommen und behauptet habe, es stimme alles nicht, was er der Polizei erzählt habe. Tschanett: ,,Der Beschuldigte hat im Juli bei drei getrennten Vernehmungen die Einzelheiten übereinstimmend geschildert.'
Und dann kommt ganz beiläufig
Die Sonderkommission hat außer dem widerrufenen Geständnis bislang kein einziges objektives Indiz aufspüren können. Auch die Leiche fehlt weiterhin.
Nun wird der Leser aber wieder in die Richtung gelenkt, wo man ihn eigentlich wieder haben möchte
Das ist kein Ruhmesblatt für die Ermittler. Unangenehme Fragen musste sich vor allem Soko-Chef Wolfgang Geier anhören: Der jetzt Beschuldigte war bereits kurz nach Peggys Verschwinden der erste Verdächtige, der ins Visier der Ermittler geriet. Er saß seit September 2001 wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern in der psychiatrischen Abteilung des Bezirkskrankenhauses Bayreuth.
Von einem wirklichen Widerruf liest sich hier meiner Meinung nach nichts. Der ganze Artikel suggeriert einzig und alleine, dass man hier wohl den Richtigen endlich gefasst hätte.

Und viel anders sieht es auch im Artikel vom Merkur nicht aus. In der Überschrift heißt es gleich
Polizei ohne Zweifel: Peggys Mörder ist gefasst
Weiter heißt es in der Aufmachung (Fett-Gedruckt)
Hof/Lichtenberg (cm/lby/ddp) - Susanne Knobloch hatte den 24-jährigen Nachbarssohn schon früh in Verdacht, etwas mit dem Verschwinden ihrer kleinen Tochter Peggy zu tun zu haben. Jetzt ist auch die Polizei davon überzeugt, dass Ulvi K. die Neunjährige sexuell missbraucht und wenige Tage später umgebracht hat.
Auch hier wird auf die tolle Arbeit von der Polizei hingewiesen
>Nach Angaben des Leiters der "Soko Peggy", Wolfgang Geier, gelang es durch "kriminalistische Schwerstarbeit", das Alibi des Tatverdächtigen für den Tag des Verschwindens "zu erschüttern". Im Juli 2002 habe Ulvi K., der seit September 2001 in der Psychiatrie untergebracht ist, die Tat mehrfach eingeräumt.
Und dann kommt wieder ganz beiläufig, dass er es wohl widerrufen hätte, was aber mit dem Nachfolgenden Text gleich wieder verworfen wird, bzw. dem Leser die Unglaubwürdigkeit des Widerrufs suggeriert
Seinem Geständnis zufolge, das er jedoch im Oktober widerrufen habe (siehe Text links), spielte sich die Tat so ab:....
In beiden Artikeln erkennt man sofort, in welche Richtung es eigentlich doch gehen soll, so wie das meistens ist, wenn man einen möglichen Täter gefasst hat. Das nennt man Vorverurteilung. Aber auch da kann man sich drüber streiten, was nun Vorveruteilung ist oder nicht.

Ich gehe mal davon aus, dass erst während dem Prozess die Zweifel in die Presse kamen und der Widerruf des Geständnisses erst da mediale Bedeutung bekam. Ich denke, das meinten die Buchautoren auf Seite 167 in ihrem Buch.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 00:55
^nix Neues unter der Sonne - so könnte man die letzten Seiten beschreiben.
Wer mag, sollte das Buch lesen, am Ende hat er die gleichen Informationen wie einer, der hier alles gelesen hat. Und ich halte es für eine gute, weil schnellere Variante, damit neue Diskutanten und alte Hasen den gleichen Wissensstand haben.


Und dann: antreten zum Tauziehen um die Wahrheit ;-))


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 00:56
@jaska
danke, dass du die BI Seiten ans Licht geholt hast!!!


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 01:00
@lawine
Das hast du schön geschrieben. Danke.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 08:59
@bayernwastl80

Genauso ist es. Es wurde nur nebenbei erwähnt, dass er zwar widerrufen hat, das Geständis bzw. die Geständnisse Monate zuvor abgegeben wurde, aber nachdem er das Geständnis widerrufen hat, dann die Pressekonferenz mit der Bekanntgabe des Täters erfolgte.

Nicht einmal anhand eines Geständnisses alleine kann eine Verurteilung ohne schlechten Beigeschmack erfolgen. Was wäre wenn Ulvi die Tat für einen "ihm bekannten Mörder" abgegeben hätte. Nur mal so überlegen. Denn so ist Polizeiarbeit. Die dürfeb auch nicht jedem Geständnis glauben schenken. Außer man findet halt keinen anderen "Täter"!


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:14
Das widerrufene Geständnis war in den Medien schon früh Thema, sehr ausführlich dann in der Zeit um den Prozess(beginn). Hier nur eine spontane Auswahl, habe noch nicht mal die Hälfte meines "Archivs" durchsucht.


28.10.2002
http://www.focus.de/politik/deutschland/fall-peggy-unser-sorgenkind_aid_203917.html

07.10.2003
http://www.spiegel.de/panorama/mordfall-peggy-oeffentlichkeit-beim-prozess-ausgeschlossen-a-268623.html
http://www.stern.de/panorama/fall-peggy-ein-mordprozess-ohne-leiche-und-beweise-514062.html

08.10.2003
http://www.netzeitung.de/qt/257401.html
http://www.spiegel.de/panorama/kriminalitaet-angeklagter-streitet-mord-an-peggy-ab-a-268855.html

15.10.2003
http://www.spiegel.de/panorama/mordprozess-zweifel-am-todeszeitpunkt-peggys-a-269967.html

22.10.2003
http://www.spiegel.de/panorama/peggy-prozess-gestaendnis-soll-erzwungen-worden-sein-a-270811.html

11.11.2003
http://www.spiegel.de/panorama/peggy-prozess-streit-um-glaubwuerdigkeit-des-angeklagten-a-273518.html

14.11.2003
http://www.spiegel.de/panorama/peggy-mord-prozess-ich-hatte-ein-bloedes-gefuehl-a-273955.html

11.02.2004
http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/512798-100,1,0.html

05.03.2004
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/mordprozess-peggy-prozess-beginnt-mit-streit-um-widerrufenes-gestaendnis-1145965.html

14.04.2004
http://www.spiegel.de/panorama/aussage-zeuge-will-peggy-im-kinderbordell-gesehen-haben-a-295282.html

18.04.2004
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/peggy-prozess-was-man-nicht-erfinden-kann-1160207.html


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:24
@jaska
Ich denke BW hat da recht, wie es auf Seite 167 gemeint ist.
Außerdem brauchen wir uns nicht über die Berichterstattung nur wegen diesem Widerruf genauer ansehen. Wichtiger ist meines Erachtens, wie das Geständnis zustande kam. Und es trotz eines Widerrufs des Geständnisses zu dieser Pressekonferenz kam.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:28
http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nur-peggys-grossvater-glaubt-sie-ist-noch-am-leben-1.698263/alle-infos-rund-um-die-bergkirchweih-1.1291894

Zitat: Die Tötung Peggys hatte er im Juli gestanden, doch dies in der vergangenen Woche wieder abgestritten. Dennoch will Tschannet Anklage gegen den Gastwirtssohn erheben. Der psychiatrische Gutachter, laut Tschannet „eine Kapazität“, sei zu dem Schluss gekommen, dass das Geständnis „mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem Erlebnis begründet liegt“.Zitat-Ende

Na diese "Kapazität" ist ja auch gerade sehr zweifelhaft anzusehen.... siehe Fall Mollath!


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:29
@PillePalin
Viel wichtiger ist, wie der Widerruf zustande kam. Auch wenn das Keiner thematisieren möchte.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:41
Ja wie kam er denn zustande?

Aber hier mal noch etwas anderes... das mit dem Pfarrer war mir gänzlich unbekannt.

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article532692/Mein-Sohn-war-es-nicht.htmlhttp://www.abendblatt.de/vermischtes/article532692/Mein-Sohn-war-es-nicht.html


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:45
@jaska
empfehlung: macht euren eigenen thread auf, wo ihr über das urteil sprechen könnt!
der tread ist der suche nach peggy gewidmet. "oder habt ihr die aufgabe bekommen" die suche
nach peggy zu boykottieren. das wäre eine erklärung für euer verhalten!


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:52
Weiterhin frage ich mich, wie lange es überhaupt gedauert haben muss, bis Peggy "ruhig war". Da vergingen doch auch Minuten und wenn man insgesamt "alles im allem" zusammenrechnet, mit Abtransport der Leiche und dann beim Holzschlichten erscheinen, ist es es schier unmöglich, dass sich die Tat - wie lt. widerrufenem Geständnis - so zugetragen haben kann. Und genau das alleine müssen sich die Ermittler vorwerfen lassen, dass die etwas "Unmögliches" durch einen Gutachter möglich haben lassen!


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 09:59
@aufdecker1955
Zitat von aufdecker1955aufdecker1955 schrieb:@jaska
empfehlung: macht euren eigenen thread auf, wo ihr über das urteil sprechen könnt!
Schon wieder ein Versuch, Leute zu vergraulen?
Selbst wenn ich Deiner "Logik" folge und als Ziel des Threads die Suche nach Peggy ansetze (was ich nicht tue): Du wirst da Deinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht, Du suchst ja gar nicht. Ab und an kommt eine verworrene Andeutung eines Kinderpornorings und dass Peggy noch lebt. Mehr kam nie.
Wäre ja durchaus erfreulich, wenn Du mal was Handfestes einstellen würdest.


@PillePalin
Zitat von PillePalinPillePalin schrieb:Ja wie kam er denn zustande?
Das würde ich eben auch gerne wissen. V.a. von den Leuten, die das Geständnis für suggeriert und/oder frei erfunden halten.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 10:16
@jaska
hast dir selbst geantwortet! anderen natürlich auch!
die suche nach peggy ist uninteressant,man darf sie nicht finden-oder!


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 10:28
@aufdecker1955
Ja klar, ich bin Teil einer großen Verschwörung und habe von allerhöchsten Stellen den geheimen Auftrag, Alles unter den Teppich zu kehren ... *ups* jetzt ist's raus, ich muss wohl schnell untertauchen!!!!

In welcher Welt lebst Du eigentlich? Der Thread heißt "Peggy Knobloch" und deshalb sehe ich den Sinn und Zweck in der Diskussion über Alles, was mit diesem armen Mädchen und ihrem Verschwinden zu tun hat. Und dazu gehört nun mal zwangsläufig ein in diesem Fall verurteilter Mörder und wie das Urteil zustande kam bzw. wie belastbar es ist.
Ob's Dir in den Kram passt oder nicht.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 10:57
@jaska
woher willst du genau wissen,das ulvi ein mörder ist,hast du informationen wo sich die angebliche!!!! leiche befindet?
das du nicht suchen willst hast du ja schon geschrieben! -von mir kein kommentar!
übrigens es sind ja alles "einzel" täter,wie es einige medien verklickern wollen.die nicht nachfragen,
glauben das natürlich alles sofort.da werden über zig kipo filme gedreht,und das alles von einzelnen.
e. hat nach deiner meinung dann auch die filme selbst gedreht,ich frag mich dann, woher er die darsteller hatte.
wenn jeder so denkt ist es kein wunder,das auch eine suche nach peggy oder anderen kindern erfolglos bleibt!!!


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 11:02
Wenn die Frage nach dem Verbleib tatsächlich von Interesse ist, sollte man vielleicht die in dem Buch geschilderten vermeintlichen Sichtungen Peggys aufgreifen und betrachten, wo sich für das Forum etwas neues ergibt.

Denn derzeit scheint ja noch nicht einmal klar, wann sie zuletzt gesehen wurde.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 11:09
@jerry142
berechtigte frage!
ich bin mir noch nicht einmal sicher, das wir alle personen kennen,welche peggy gesehen haben wollen.


melden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 11:39
@aufdecker1955
Stimmt, die Ermittler sind sämtlich Stümper. Du solltest vielleicht mal den Laden aufmischen! Oder geh am Besten gleich in die Justiz oder in die Politik. Ich sag's Dir, die warten nur auf Jemanden wie Dich!

@jerry142
Genau hieraus ergaben sich ja so viele offenen Enden. Hätte man eindeutige Infos bekommen und nicht so viele Widersprüche, so hätte man ganz konkret suchen können. So aber war das wirklich die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Unfall, Entführung, Mord - das Alles war möglich und wurde untersucht. Und zwar mit einem erheblichen Aufwand und natürlich auch mit Fehlern. Man hat das Beste daraus gemacht. Im Nachhinein mit dem Finger darauf zu zeigen ist leicht, zu leicht in meinen Augen.
Falls nun nach 12 Jahren wirklich neue Hinweise kommen und dazu noch solche, die U.'s Unschuld beweisen, so muss man sich eben auch fragen, wie es zu einer solchen Hinweislage kommt. Versäumnisse in den Ermittlungen sind das Eine, aber stumme Zeugen das Andere.


In dem neuen Buch werden einige Sichtungen am Spätnachmittag vorgestellt, leider nicht immer unter Angabe des Alters des entsprechenden Zeugen. Es gibt jedoch 2 konkrete Sichtungen, die in sich übereinstimmen. Beide gegen 19:00 gemacht, beide sagen, dass Peggy den Carlsgrüner Weg in Richtung Zeitelwaidt entlang ging, beide erwähnen den Roller. Beide Zeugen sind sich sicher, dass sie Peggy gesehen haben. Laut einem Aktenvermerk revidiert Zeuge 1 (Pascal) seine dahingehende Aussage später und ist sich nicht mehr ganz so sicher.
Der Zeitpunkt der Sichtungen wird beides Mal anhand von einem wöchentlichen Trainingstermin festgemacht, einmal Schwimmen und einmal Fußball.
Auffällig ist, das Beide übereinstimmend von einer grau-roten Jacke sprechen, von der ist sonst nirgends die Rede. Die Autoren liefern (für mich unverständlich) eine Erklärung für diese offensichtliche Diskrepanz mit: "Möglicherweise hat Pascal die Farben aufgrund der diesigen Witterung an jenem Tag verfälscht wahrgenommen".
Und genau das sind die kleinen Dinge, die mich stören: wenn man die Beschreibung der Jacke schon für beide Zeugen als falsch anerkennt und dafür die diesige Luft als Erklärung heranzieht, wie will man dann andererseits die Identifizierung der Peggy glauben, mit der keiner der Zeugen persönlich gesprochen hat, die also in einiger Entfernung gelaufen sein muss?
Für mich erklärt sich die Schwierigkeit der Polizei gut und dass diese Sichtungen nicht gewertet wurden ebenso. Dass die Autoren und die BI das zugunsten von U. auslegen ist offensichtlich und legitim. Aber eben einseitig und von der Beweiskraft her (im juristischen Sinne) gleich null.


8x verlinktmelden

Peggy Knobloch

09.05.2013 um 11:46
@jaska
das mit der jacke ist interessant! kann es sein,das peggy sich umgezogen hat,am umzugsort verblieb
dann auch der ranzen.ich will damit sagen,das die kleidung von peggy,nicht die war mit welcher gesucht worden ist!peggy soll ja auch mit dem roten auto unterwegs gewesen sein!


melden