Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.224 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:37
@PillePalin
Dazu habe ich auch was geschrieben. Der weg der Verarbeitung ist bei jedem anders. Noch dazu und jetzt spekuliere ich mal munter drauf los, kann es genau so gut sein das man bei der Pflege einmal dumm angegangen wurde und nun auch diesen Ort meidet.
Wer weiß warum wieso das Grab nicht gepflegt wird es kann tausend Gründe dafür geben.


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:39
@Redjune
Zitat von RedjuneRedjune schrieb:dann behalt den mist doch für dich anstatt es in ein öffentliches Forum zu posten.
Wenns dich nicht interessiert und von dir eh nur Mumpiz kommt, dann überlies meine Beiträge einfach. Aber ich lasse mir von Dir garantiert nicht den Mund verbieten und mich in meiner Meinung beschneiden. Und das gilt für alle
Zitat von RedjuneRedjune schrieb:lol das passt
Tja... Von dir und anderen scheint ja wohl nichts besseres zu kommen. Sich darüber aufregen, dass hier über ein Grab diskutiert wird, wenn das Thema beendet ist, selbst aber wieder davon anfangen. Außerdem kam das Thema Grab nicht von mir, das dürfte jedem aufmerksamen Leser auffallen. Aber mit dir habe ich Umsicht, denn du scheinst nicht zu den aufmerksamen Lesern zu gehören


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:40
@Redjune

Ich würde mit der mutter soigar sehr gerne ein Gespräch führen , sie Dinge fragen um ihr absolut gerecht zu werden , ihr zu sagen , wie ich sie bisher sehe und um einiges im Fall besser einordnen zu können. Und da bin ich nicht der einzige Mensch , aber dass das nicht geshieht , liegt nun nicht an den Menschen , die das gerne möchten.


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:40
@steven01

Ich glaube nicht, dass Menschen in Nordhalben so etwas tun würden. Außerdem warum würde das S.K. belasten? Sie ist doch der Überzeugung, dass es Ulvi war und war zusammen mit dieser Freudin doch diejenige, die die Spur auf Ulvi verfestigte?


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:41
@Redjune
Zitat von RedjuneRedjune schrieb:Geht doch zu ihr und sagt ihr was ihr denkt. Aber dazu reichts wohl nicht hm?
Du wirst lachen: Wenn ich die Möglichkeit dazu hätte, Frau K. zu treffen, würde ich ihr meine Meinung genauso ins Gesicht sagen. Ich scheue mich davor nicht. Und wie du hier siehst, schreibe ich noch nicht einmal anonym. Ich zeige mein Gesicht und stehe zu dem was ich schreibe und äußere.


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:43
@bayernwastl80

Jup - ich würde auch einiges fragen, bzw. hinterfragen wollen. Denn einfach so Behauptungen in den Raum stellen tun doch andere, bzw. haben die Ermittler für bare Münze genommen.

Dieser Felix will mit Peggy gespielt haben, nachdem sie längst tot hätte sein sollen und dann wieder will er den Mord gesehen haben? Das dürfte auch S.K. nicht entgangen sein.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:47
@PillePalin
Normal dürfte das einem nicht entgehen. Aber dieser (Felix) Junge war ja schließlich der Sohn von ihrer neuen besten Freundin, die, wie Frau K. selbst, einen guten Draht zum Dorf-Sheriff pflegten (Quelle Buch "Der Fall Peggy")


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:47
:D ja dann tut euch doch alle zusammen und machts was schönes draus. N Campingausflug für ignorante Besserwisser ^^

wenns hier im Forum nur noch darum geht die Mutter in den Dreck zu ziehen, seh ich wirklich keinen Anlass mehr hier reinzuschauen.

Machts gut Leute.


3x zitiertmelden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:48
@Redjune
Zitat von RedjuneRedjune schrieb:wenns hier im Forum nur noch darum geht die Mutter in den Dreck zu ziehen, seh ich wirklich keinen Anlass mehr hier reinzuschauen.
Es wird dich wohl niemand daran hindern können. Und ehrlich gesagt, ist mir das auch völlig wurscht. Wenn du so empfindest und entscheidest, dann akzeptiere ich das vollumfänglich.


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:50
@Redjune
Zitat von RedjuneRedjune schrieb:wenns hier im Forum nur noch darum geht die Mutter in den Dreck zu ziehe
DAS nenne ich mal eine boshafte und ignorante Unterstellung .


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:50
@Redjune
Zitat von RedjuneRedjune schrieb:N Campingausflug für ignorante Besserwisser ^^
Den Ausflug kannst du ja dann mit deinesgleichen machen. Vielleicht eine Stammtisch-Tour für fundierte Meinungsbeschneider ;)


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:51
@bayernwastl80

Genau dieser Polizist musste dann quasi "zwangsweise" von dem Fall entfernt werden? Da würde ich schon Befangenheit sagen... wenn man so enge Kontakte pflegt als Polizist!


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 13:54
@PillePalin
So sehe ich das auch. Professionell kann man das nicht bezeichnen. Aber dem Ermittler möchte ich da auch keinen Vorwurf machen. Der hat wohl auch nur zu menschlich gehandelt. Ich glaube, ich würde da auch vielleicht nicht anders handeln. Aber passieren sollte sowas nicht. Er hatte einfach nicht mehr den nötigen Abstand, um unvoreingenommen handeln zu können.


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:09
Zitat von PillePalinPillePalin schrieb:Denn einfach so Behauptungen in den Raum stellen tun doch andere, bzw. haben die Ermittler für bare Münze genommen.
Welche Behauptung wurde denn von den Ermittlern für "bare Münze" genommen?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:15
@LivingElvis
Auch wenn die Frage nicht an mich gerichtet ist, habe ich vielleicht eine Antwort darauf. Frau S.K. und die Mutter von diesem Jungen (im Buch Felix) waren gute Freundinnen geworden, nachdem die Peggy verschwand. Alles was dann dieser Junge sagte - wenngleich diese Aussagen wirklich von ihm kommen und nicht etwa von seiner Mutter ihm so in den Mund gelegt wurden - wurde von Frau K. als bare Münze genommen. Da war es auch egal, ob er mal den Mord angeblich gesehen hatte oder ein anderes mal mit Peggy gespielt haben will. Und wenn der Junge mal was sagte, wurde der Ermittler auf seinem privaten Handy angerufen und dieser glaubte fast jede Aussage des Jungen, denn er kümmerte sich darum, dass diesen auch akribisch nachgegangen wurde. Da wurden, obwohl es so viele widersprüchige Aussagen des Jungen gab, umfangreiche Grabungen veranlasst. (Quelle Buch)


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:25
@LivingElvis

Da gibt es vieles... lt. Buch wurden die Ermittler von S.K und deren Freudin Katja Ludwig mit Vorwürfen überzogen, nachdem die der Erzählung es Kindes Felix nachgingen, und da Spuren im Sachsenhäuschen untersuchten, dass diese Untersuchungen nicht angemessen gewesen waren?????? Hä?? Seit wann kann da den Ermittlern vorgeschrieben werden, was die zu tun und zu unterlassen haben?
Im Sachsenhäuschen will dieser Felix, der aber (denke 2001) ausgesagt hatte, dass er nach dem vermeindlichen Todeszeitpunkt von Peggy mit ihr gespielt hatte, den Mord an Peggy gesehen haben...... Aber was nicht sein kann, denn für einen späteren Zeitpunkt käme ja Ulvi nicht mehr als Täter in Frage. (Buch Seite 132/133)


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:28
Es ist nun mal ein Fakt, dass nach den meisten Trennungen eine gewisse Hassphase eintritt und sich die ehemaligen Partner bekriegen. Oft auch mit schmutzigen Waffen.

Daneben ist es nur natürlich und auch im Wortsinn, dass man, wenn man ent-täuscht ist, dem Anderen Dinge zutraut, die man ihm vorher entweder nicht zugetraut hat oder die man einfach nicht sehen -oder ganz profan nicht eingestehen- wollte.

Dass bei einer Mutter vielleicht im Nachgang Zweifel kommen, ob der Verflossene vielleicht doch was mit dem Verschwinden der Tochter zu tun haben könnte, ist genauso natürlich, wie man einen Angehörigen bei Ermittlungen schützt.
Gehen Ermittler also grundsätzlich von "Rachefeldzügen" aus, wenn der jetzt ungeliebte
Partner einer Tat bezichtigt wird und werden deshalb gravierende Spuren nicht mit der notwendigen Gründlichkeit verfolgt?

Es stellt sich die Frage, ob unter dem Gesichtspunkt wie nachfolgend verfahren wurde:
Die SMS landete vom Handy der S.K auf dem Handy eines Ermittlers. Die Ermittler konnten leider angeblich nur den Absender, also Frau S.K., ermitteln, sahen diese SMS jedoch so lastig an, dass man gegen den Stiefvater weiter ermittlete. Denn:

"Am 17. Januar 2002 übergibt S.K. der Polizei zwei bizarre Beweisstücke: zwei T-Shirts von Peggy, auf denen sich angeblich Urinspurten vom Stiefvater von Peggy befinden sollen. [...] Der Polizei erklärt sie, Ü., von dem sie sich entgültig getrennt hatte, habe Peggy möglicherweise missbraucht, und die T-Shirts könnten einen Beweis dafür liefern. [...] Es wurden auf beiden Kleidungsstücken gewöhnliche Hautzellen, aber auch Urinspuren gefunden. Diese Urinspuren konnten nicht zweifelsfrei zugeordnet werden, möglicherweise könnten sie auch von einem Tier stammen.... (Quelle Buch Seiten 119 und 120)



Es wird sich doch durch ein Labor nachweisen lassen, wer oder was Peggy's Shirt in "getragenem"
Zustand bepinkelt hat, oder hatte man von Seiten der Ermittler gleich das Meerschwein in Verdacht? War es frei erfunden oder waren es Rachegedanken von S.K., ihren Lebensgefährten zu verdächtigen oder wollte sie nur zur Aufklärung beitragen?



Warum hat Frau S.K. ihren ehemaligen Lebensgefährten so schwer belastet? Anfangs gab sie noch an, er hätte Peggy nie geschlagen. Dies war nach den vielen Zeugenaussagen, die bei Peggy blaue Flecken etc. feststellen mussten, nicht mehr zu halten. Dann gab sie vor laufender Kamera zu, dass er Peggy geschlagen habe. Ein Dreivierteljahr nach Peggys verschwinden belastet sie ihren Lebensgefährten sogar schwer mit dem Vorwurf, er habe Peggy missbraucht.... (verschiedene Quellen und Buch Seite 119)
und
Was bedeutet dieses SMS? Am ehesten wohl, dass der Urheber weiß, dass die Empfängerin etwas weiß – was auch immer das gewesen sein sollte. Und aus technischen Gründen ist nicht aufklärbar, ob die SMS tatsächlich von dem behaupteten Urheber stammte. Für die Ermittlungen ist sie darum nicht viel wert gewesen – als Beweis schon gar nicht, sondern bestenfalls als Anstoß für anderweitige Ermittlungen.
"Anstoß für anderweitige Ermittlungen" hört sich doch schon mal gut an!
Hat die SoKo sich angestoßen gefühlt, hat sie wenigstens versucht zu erfragen oder hat
sie aus Pietätsgründen davon Abstand genommen und Widersprüche und Unstimmigkeiten
der brodelnden Beziehung zugeschrieben?

Und Tunnelblick ist niemals gut, weder beim Autofahren, noch bei Recherchen.
Die Hoffnung auf das Licht am Ende sollte man allerdings weder bei Ermittlungen,
noch bei Nahtoderfahrungen aufgeben.


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:35
Zitat von PillePalinPillePalin schrieb:Da gibt es vieles... lt. Buch wurden die Ermittler von S.K und deren Freudin Katja Ludwig mit Vorwürfen überzogen, nachdem die der Erzählung es Kindes Felix nachgingen, und da Spuren im Sachsenhäuschen untersuchten, dass diese Untersuchungen nicht angemessen gewesen waren?????? Hä?? Seit wann kann da den Ermittlern vorgeschrieben werden, was die zu tun und zu unterlassen haben?
Entschuldige bitte, aber den Satz
Zitat von PillePalinPillePalin schrieb:lt. Buch wurden die Ermittler von S.K und deren Freudin Katja Ludwig mit Vorwürfen überzogen, nachdem die der Erzählung es Kindes Felix nachgingen, und da Spuren im Sachsenhäuschen untersuchten, dass diese Untersuchungen nicht angemessen gewesen waren??????
Verstehe ich nicht ganz.
Zitat von PillePalinPillePalin schrieb:Im Sachsenhäuschen will dieser Felix, der aber (denke 2001) ausgesagt hatte, dass er nach dem vermeindlichen Todeszeitpunkt von Peggy mit ihr gespielt hatte, den Mord an Peggy gesehen haben...... Aber was nicht sein kann, denn für einen späteren Zeitpunkt käme ja Ulvi nicht mehr als Täter in Frage. (Buch Seite 132/133)
Was wohl Gegenstand der Untersuchung war, oder?

Aber meiner Frage
Zitat von LivingElvisLivingElvis schrieb:Welche Behauptung wurde denn von den Ermittlern für "bare Münze" genommen?
Hast Du noch nicht beantwortet. Es sei denn mit dem oben zitierten, von mir nicht verstandenen Satz. Deswegen möchte ich Dich bitten, mir das nochmals kurz zu erläutern.
Zitat von ramisharamisha schrieb:Gehen Ermittler also grundsätzlich von "Rachefeldzügen" aus, wenn der jetzt ungeliebte
Partner einer Tat bezichtigt wird und werden deshalb gravierende Spuren nicht mit der notwendigen Gründlichkeit verfolgt?
Nein. Man ist dem offenbar nachgegegangen. Nachdem aber offenbar -Mutmaßung meinerseits, weil valide Quellen dazu offenbar fehlen- sich nicht bestätigen ließ, dass es diese SMS a) überhaupt gegeben hat und wenn ja, ob sie b) von E.Ü. stammt, was genau, lieber Ramisha, hättest denn DU als vorbildliche Ermittlerin da getan?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:37
@steven01

Danke, die Punkte sind mir schon bewusst ;-) Was ich nicht so ganz verstehe, ist wie man sich daran so lange aufhängen kann, irgendwann hat man ja alle Seiten durch diskutiert und angesprochen und wenn das Thema "Grab" dann nur noch zum streiten taugt, finde ich das ziemlich schade.

Ich finde es toll, wie sehr sich manche User hier mit dem Fall beschäftigt haben und habe einfach mehr Spaß an den zielführenderen Diskussionen.


melden

Peggy Knobloch

26.05.2013 um 14:38
@LivingElvis

Erst nach der Aussage von Felix wurde Ulvi wieder als Verdächtiger befragt. Zuvor war Ulvi längst aus dem Verdächtigenkreis ausgeschieden und die Spur führte zu H.E..

Und zwar sagte Felix aus, dass er den Mord an Peggy gesehen hätte und dieser Mord hätte ich im Sachsenhäuschen zugetragen... er konnte da was über die Mauer sehen usw.


1x zitiertmelden