Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Nelli Graf

18.906 Beiträge, Schlüsselwörter: Halle, Nelli Graf, Bauerhof Der Alten Dame

Der Fall Nelli Graf

25.04.2018 um 11:47
So, Freunde der Sonne:

- Diese bockalte Sache mit der Plantage bleibt außen vor. Wer da irgendeine Relevanz sieht, möge das den Ermittlern melden, aber hier hat das nichts zu suchen.

- Der nächste, der haltlos anderen unterstellt, sie würden illegale Drogen konsumieren, bekommt eine Allmy-Pause.


melden
Anzeige
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

05.05.2018 um 22:37
Was ich nicht ganz verstehe, wenn eine Frau sich für das Rauchen entscheidet, warum sollte Sie es heimlich tun? Also ist eine ernstgemeinte Frage. Der Partner bekommt sowas mit, er riecht es früher oder später. Ob mit Kaugummi oder Mundwasser. So ist es halt. Warum also es heimlich irgendwo im Wald tun, so etwas habe ich noch nie gehört. Und sie ist kei 12 jähriger Teenie gewesen. Diesem Sachverhalt kann ich nicht folgen.


melden

Der Fall Nelli Graf

06.05.2018 um 11:18
Aufmischer schrieb:Der Fall Nelli Graf
gestern um 22:37
Was ich nicht ganz verstehe, wenn eine Frau sich für das Rauchen entscheidet, warum sollte Sie es heimlich tun? Also ist eine ernstgemeinte Frage. Der Partner bekommt sowas mit, er riecht es früher oder später.
Das ist ja die Frage aller Fragen. Hier ging es, für mich jedenfalls, nicht um illegalen Drogenkonsum, sondern weshalb N.G. zum Rauchen in den Wald fuhr.

Der Teufel könnte wiedermal im Detail stecken......

Sie war eine gestandene Frau, konnte also auch entscheiden, was sie rauchte und ob sie generell niemanden dabei schaden wollte. Dabei würde auch reichen ,vor die Haustür oder auf den Balkon zu gehen oder gab es einen anderen Grund, im Freien, im Wald zu Rauchen ?

Ich selbst bin Nichtraucherin, habe aber schon mitbekommen, in geschlossenen Räume kann man am Geruch erkennen, was geraucht wurde.

So könnte man z.B. jemanden dazu bringen, dass er bestimmte Orte aufsucht zum Rauchen in dessen Gesellschaft ?


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

07.05.2018 um 13:17
Ich vermute, dass sie einen Zettel oder Ähnliches als Nachricht bekommen hat dass ich schnellstmöglich zu dem Treffpunkt kommen soll. Daher das überhastete aufbrechen von zu Hause. Es kommt einem so vor dass sie einen Hinweis/Nachricht erhalten hat oder gar einen „Termin“ vergessen oder zu spät dran ist. Daher die Eile.
Das Fahrrad spielt eine untergeordnete Rolle.


melden

Der Fall Nelli Graf

07.05.2018 um 16:35
@Aufmischer
Der Onkel meines Freundes raucht auch immer heimlich, seine Frau weiß das seit Jahren.
Aber so ist es halt kein Thema, manchmal sind Beziehungen halt kompliziert.


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

07.05.2018 um 16:46
Yo. Aber selbst wenn man heimlich raucht -warum auch immer-deshalb wird man nicht umgebracht. Man kann eben keinerlei Motiv erkennen, aber diese grausame Art und Weise deutet auf etwas persönliches hin. Täter und Opfer Sind sich nicht zum ersten Mal begegnet.


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

07.05.2018 um 17:18
Und der (die) Täter hatten bisher verdamme viel Glück das niemandem etwas aufgefallen ist und das die Ermittlungen noch nicht zum Erfolg geführt haben. Der ganze Ablauf klingt sehr Amateurhaft und war risikoreich mit Verbringung des Fahrrad, Zugriff am helllichten Tag, keine echten Zeugen, sehr später Fundvon Fr.G., tatsächlicher Tatort in einem Gebäude (Wohnwagen? Kleingärtnerhäuschen o. Ä.), usw.


melden

Der Fall Nelli Graf

07.05.2018 um 18:11
Aufmischer schrieb:Ich vermute, dass sie einen Zettel oder Ähnliches als Nachricht bekommen hat dass ich schnellstmöglich zu dem Treffpunkt kommen soll. Daher das überhastete aufbrechen von zu Hause. Es kommt einem so vor dass sie einen Hinweis/Nachricht erhalten hat oder gar einen „Termin“ vergessen oder zu spät dran ist. Daher die Eile.
Aufmischer schrieb:Und der (die) Täter hatten bisher verdamme viel Glück das niemandem etwas aufgefallen ist und das die Ermittlungen noch nicht zum Erfolg geführt haben. Der ganze Ablauf klingt sehr Amateurhaft und war risikoreich mit Verbringung des Fahrrad, Zugriff am helllichten Tag, keine echten Zeugen, sehr später Fundvon Fr.G., tatsächlicher Tatort in einem Gebäude (Wohnwagen? Kleingärtnerhäuschen o. Ä.), usw.
Alles möglich, von welcher Seite auch immer provoziert.
Zumindest wurde der Abgriff, von Außenstehenden abgeschottet, schnell und zügig absolviert.

N.G. hatte bereits das Essen vorbereitet…

Dennoch vermute ich den/die Täter in ihrem Umfeld, da muss sich im Vorfeld etwas abgespielt haben, von dem die Familie wahrscheinlich keine Kenntnis hatte.


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

07.05.2018 um 22:47
Von dem Rauchen hatten sie (Familie) anscheinend keine Kenntnis. Evtl. Gab es noch andere „Dinge“. Schade das nicht mehr Anhaltspunkte duch die Cousine, Freundinnen, Arbeitskollegen rausgekommen ist. Da die meisten Frauen viel auf Arbeit reden....
Ohne weitere Anhaltspunkte oder neue Erkenntnisse wird es kaum weitergehen...


melden

Der Fall Nelli Graf

08.05.2018 um 08:02
PommesAgnum schrieb am 24.03.2018:In einem 5-Personen Haushalt,wo wäre die Jacke denn wenn überhaupt dort auf zu treiben?
In den tiefsten Kellerregionen,aber doch wohl eher nicht griffbereit.
Ich lebe in einer ähnlichen Konstellation (auch drei Kinder). Drei Kinder sind v.a. auch teuer, die beiden Eltern hatten ja kein überdurchschnittliches Einkommen - bei uns ist das so, dass wir oft sehr viele Klamotten geschenkt bekommen "ihr habt drei Kinder - hier", von Freunden und Bekannten. Oft ist es tatsächlich so, dass da mehr Jacken etc. dabei sind, als das Kind dann wirklich anzieht und bei uns ist es auch so, dass es mit Sicherheit noch Jacken gibt, die ich nicht spontan idenfizieren könnte.

Gerade auf dem Rad würde ich persönlich auch nichts Neues anziehen - vermutlich hat sie eines Tages Klamotten aussortiert, ihr fiel die Jacke in die Hände und sie dachte "super, nehme ich". Bedenke auch den Rauchgeruch ... eventuell zog sie die Jacke zum Rauchen an, hängte sie dann aber in der Nähe des Fahrrades auf, damit die Wohnung nicht riecht. Manche Leute sind da sehr empfindlich.
miyluel schrieb am 16.03.2018:Was für mich keinen Sinn ergibt: Warum sollte N.G. von ihrem Haus im Ahornweg für eine Zigarettenlänge bis in die Hachhowe fahren? Da dauert die Fahrt ja schon länger als die Zigarette.
So als arbeitende Dreifachmutter schrumpft dein Aktionskreis oft massiv zusammen ... du fährst in die Arbeit und so ein 5 Personenhaushalt macht jede Menge Arbeit ... Ich kann mir vorstellen,dass es einfach eine kleine Auszeit war, wie sich abends die Füße nochmal vertreten ...

Plus: Ich würde vor meinen Kindern auch nicht rauchen, einfach auch wegen der Vorbildfunktion. Die wenigsten Raucher sind erpicht darauf, dass ihre Kinder auch rauchen und wünschen sich eigentlich, davon loszukommen. Ich kann mir vorstellen,dass die Logik da ist "wenn ich schon nicht aufhöre, dann so, dass die Kinder das nicht mitbekommen".


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

08.05.2018 um 13:11
Wenn N.G. Regelmäßig geraucht hat wusste zumindest ihr Mann Bescheid. Das kann man nicht verheimlichen, Mann riecht es, ist einfach so. Irgendwas oder irgendwen hat Sie an diesem Tag durch ihre Anwesenheit auf oder am Zielort ihres „Fahrradausflugs“in Bewegung gesetzt bzw. angetriggert.
Was wäre passiert wenn sie ihr Handy dabei gehabt hätte?
Was wäre passiert wenn sie an dem Tag nicht mit dem Fahrrad zum Zielort gefahren wäre?


melden

Der Fall Nelli Graf

08.05.2018 um 15:03
Ich steig mal mit ein :)

Ich hab schon einmal versucht mit dem Rauchen aufzuhören. Stelle mir vor wie sie Zuhause fast verrückt wird, sich dann aufs Rad wirft und in einem Affenzahn zu ihrer Raucherecke rast. Unterwegs warscheinlich noch Zigaretten kauft. Ein Stück weg von Zuhause, damit sie niemand sieht. Finde ich nicht unplausibel.

Weiterhin ist es irgendwie strange, dass man Panzertape und Kabelbinder (beides auf einmal) griffbereit da hat. Also vllt bin ich da komisch, aber für mich ist das jetzt nicht unbedingt die Grundausstattung in einem Haushalt. Meist hat man doch irgendwo ein normales Klebeband und eventuell ein paar lose Kabelbinder in der Schublade. Daher glaube ich nicht an eine spontane Tat. Eine Ausnahme bilden aber LKW und Sprinter. Handwerker z.B. Ein Elektriker, Sanitärinstallateuer etc. hat sowas meistens im Auto. Könnte das nicht auch der "geschlossene Raum" sein? Die Ladefläche eines Autos? Lässt sich auch leicht reinigen und man kann damit weit raus fahren, wo kein Mensch weit und breit ist.

Und wenn ich mich mal hineinversetze jemanden zu töten...ich schnüre die Frau so ein, dass sie weder reden, noch sehen, noch sich bewegen kann. Übrig bleibt also einfach nur ein "Objekt" ohne Sinne und mit wenig Regung. Der Täter will also keine Reaktion von ihr (schreien, betteln, weinen, Augenkontakt usw.) wie ich es mir bei jemandem vorstelle, der Spaß am töten hat. Das Ziel ist einfach nur, dass sie stirbt. Vllt auch so viele Messerstiche um ganz sicher zu gehen? Profitiert eventuell jemand von ihrem tot?


melden

Der Fall Nelli Graf

08.05.2018 um 15:09
@Schnuckline
Da hast du recht, wir als Haushalt in dem ein Elektriker lebt haben auch etliches an Kabelbindern daheim und auch Panzertape.
Allerdings denke ich das auch viele Heimwerker eben diese Dinge zuhause oder halt im Auto haben.
Allerdings denke ich kann man schon von der Marke bzw. Beschaffenheit der Kabelbinder schlussfolgern ob es da einen handwerklichen Hintergrund gibt.


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

08.05.2018 um 15:44
Gerade Sprinter mit markanter Werbeaufschrift ist sehr, sehr auffällig und bleibt im Gedächtnis hängen. Auch hat der gemeine Elektriker wenig Zeit und Termine, Termine und Termine. Also keine Zeit um irgendwo im Wald zu stehen um auf N.G. Zu warten.
Da hat jemand gewusst oder damit gerechnet das Sie kommen wird (Treffpunkt?). Für mich sieht das nach einer vorbereiteten Tat aus.
Schnuckline schrieb:Profitiert eventuell jemand von ihrem tot?
Das ist eine gute Frage, die Ermittler prüfen doch sowas Standardmäßig.


melden

Der Fall Nelli Graf

10.05.2018 um 13:19
Für mich besteht eigentlich (fast) kein Zweifel, dass sie sich mit jemandem getroffen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass man aus dem Haus hastet, in den Wald fährt, nur um eine Zigarette zu rauchen und zufällig seinem Mörder begegnet, ist schwindend gering. Naheliegender ist meiner Meinung nach, dass sie sich mit jemandem getroffen hat. Mein Mann raucht - da unsere Kids Teenager sind - auch nicht vor den Kindern und geht dann mal (ungesehen) in den Garten raus, um eine zu rauchen. Ich als ehemalige Raucherin habe damit kein Problem, aber ich kenne die Familie nicht. Es gibt sicher Leute, die vehement gegen das Rauchen sind und vielleicht ein Problem damit hätten, dass der Partner raucht. Aber das ist doch eher die Minderheit. Dass man das heimlich vor dem Partner macht, finde ich sehr ungewöhnlich. Auch als ehemalige Raucherin finde ich es seltsam, dass man - wenn man Lust auf eine Zigarette hat, erst irgendwo hinfährt. Wenn ich eine rauchen will, dann will ich das doch sofort. Also ich finde diese Erklärung auch nicht glaubwürdig. Ich könnte mir vorstellen, dass sie durch ihre Arbeit jemanden kennengelernt hat. Vielleicht ein regelmässiger Kunde, der ihr sympathisch war. Vielleicht kam man ins Gespräch, vielleicht hat sie sich tatsächlich ab und an dort mit jemandem getroffen. Muss ja nicht gerade ein Flirt sein. Vielleicht hat dieser sich dann aber mehr erhofft hat als sie. Würde mich interessieren, ob es nie eine Videoauswertung gegeben hat von Kunden. Weiss jemand, ob sie an der Kasse gearbeitet hat?


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

10.05.2018 um 18:48
Wirbelwind70 schrieb:Für mich besteht eigentlich (fast) kein Zweifel, dass sie sich mit jemandem getroffen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass man aus dem Haus hastet, in den Wald fährt, nur um eine Zigarette zu rauchen und zufällig seinem Mörder begegnet, ist schwindend gering.
Das sehe ich genauso. Auch die Uhrzeit, an einen normalen Wochentag wo viele Menscheb Ihrer regelmäßigen Arbeit nachgehen - darauf bezugnehmend wäre es sehr ungewöhnlich. Der normale 9 to 5 Arbeiter fällt da raus aus dem Zeitrahmen.
Der Fall und die Umstände sagen mir, das war etwas persönliches, zwischenmenschliches.


melden

Der Fall Nelli Graf

10.05.2018 um 20:56
Wirbelwind70 schrieb:Für mich besteht eigentlich (fast) kein Zweifel, dass sie sich mit jemandem getroffen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass man aus dem Haus hastet, in den Wald fährt, nur um eine Zigarette zu rauchen und zufällig seinem Mörder begegnet, ist schwindend gering. Naheliegender ist meiner Meinung nach, dass sie sich mit jemandem getroffen hat.
Wenn ich mich "heimlich" mit jemand treffe, ist vermutlich ein romantisches Interesse involviert ... da würde ich nicht in den abgewetzten Sportklamotten meines Sohnes auftauchen.

Ich glaube wirklich an das Rauchritual ... die Frau hockt da im Haus, oder bei LIDL, ... ab und zu so eine kleine Pause in der Natur, um den Kopf frei zu bekommen. Ich denke, sie hat einfach Pech gehabt und ist an einen Irren geraten. So einen ähnlichen Fall gab es in unserem Heimatort auch - eine Studentin legte sich am Waldrand an eine Wiese und lernte dort auf einer Decke, als ein Mann vorbeikam und sie attackierte - wäre nicht zufällig ein Rentnerpaar in der Nähe gewesen, hätte sie das nicht überlebt. Sie kennt den Mann nicht.


melden

Der Fall Nelli Graf

11.05.2018 um 15:57
Das rauchen vor dem Partner zu verheimlichen finde ich schon logisch :D Denke von keinem anderen kann man dafür so einen Anschiss kassieren, wie vom Ehepartner (der eben besorgt um die Gesundheit des anderen ist). So wie man es damals vor den Eltern versteckt hat, hat sie es vllt vor ihrem näheren Umfeld versteckt und sich deshalb einen Ort ausgesucht wo sie sicher war, dass da keiner aus der Familie zufällig vorbei kommt.

Mal noch in eine Richtung gedacht: sie hat alles offen gelassen und ihre Sachen zuhause gelassen. Das macht man doch nur, wenn man sich sicher ist, dass man nur ganz kurz weg ist. Das spricht entweder für eine kurze Zigarette oder eben für ein Treffen, dass schnell erledigt ist. Kurz etwas besprechen kann man auch am Telefon. Was spricht für ein persönliches Treffen? Eventuell sollte etwas übergeben werden? Und warum hätte sie in diesem Fall die Person dann nicht zu sich nach Hause gebeten? Entwerder weil sie nicht mit der Person in Verbindung gebracht werden wollte oder weil sie nicht wollte, dass die Person weiß wo sie wohnt.


melden
Aufmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Nelli Graf

11.05.2018 um 17:13
Für ein persönlich es Treffen spricht, dass man jemanden etwas sagt was man gewöhnlich nicht am Telefon gesagt. Aber das nicht wissen wo jemand wohnt, heutzutage wird durch Google Facebook und so weiter findet man recht schnell raus wo jemand wohnt. Gerade dann wenn jemand öffentlichkeitswirksam regelmäßig an einem Supermarkt beschäftigt ist dann geht das recht schnell wenn man das möchte.


melden
Anzeige

Der Fall Nelli Graf

11.05.2018 um 21:20
Wirbelwind70 schrieb:Für mich besteht eigentlich (fast) kein Zweifel, dass sie sich mit jemandem getroffen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass man aus dem Haus hastet, in den Wald fährt, nur um eine Zigarette zu rauchen und zufällig seinem Mörder begegnet, ist schwindend gering. Naheliegender ist meiner Meinung nach, dass sie sich mit jemandem getroffen hat.
Wirbelwind70 schrieb:Vielleicht kam man ins Gespräch, vielleicht hat sie sich tatsächlich ab und an dort mit jemandem getroffen. Muss ja nicht gerade ein Flirt sein.
MissMary schrieb:Wenn ich mich "heimlich" mit jemand treffe, ist vermutlich ein romantisches Interesse involviert ... da würde ich nicht in den abgewetzten Sportklamotten meines Sohnes auftauchen.

Ich glaube wirklich an das Rauchritual ... die Frau hockt da im Haus, oder bei LIDL, ... ab und zu so eine kleine Pause in der Natur, um den Kopf frei zu bekommen.
Eure Antworten machen irgendwie alle Sinn. Klar, kann man sein kleines Ritual haben und im Wald "um die Ecke" allein sein, eine Rauchen, seine Ruhe haben wollen, bevor Mann und Kids wieder zu Hause sind usw.

Jemanden regelmäßig dort treffen, ob Flirt oder nicht, klingt irgendwie auch logisch. Beim richtigen Flirt machen in der Tat die ollen Klamotten weniger Sinn, aber wer weiß, nicht jeder ist da gleich eitel in solchen Sachen.

Wie bei euch macht mich auch die Brutalität stutzig. Zufällig auf einem Mörder treffen? Nichts kann man ausschließen. Vielleicht irgendein wütender Kunde, der nicht ganz dicht war? Oder jemand der sie anmachte? Vielleicht auch vor dem Supermarkt? So stalkermäßig? Der sie beobachte, wusste wo sie wohnte oder zum Rauchen hinging? Dort auftauchte? Und dann abdrehte, als sie ihn (dauerhaft) zurückwies?


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt