Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

2.921 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungelöst, Messer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
armleuchter Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

01.02.2013 um 13:58
@Burgunder
hier weit vorne aus dem thread....
Gemeinsamkeiten:

der opfer:
gleiches alter der opfer
beide werden als hübsch beschrieben
beides gymnasiastinnen
beide mit bezug zur evang. kirche ?
beide strassenbahnnutzerinnen
beide aus umfeld bad cannstatt

der tatorte:
sehr nahe beieinander
nähe männerwohnheim
jeweils auf der strecke von cannstatt nach neugereut
sehr dunkel, schlecht einzusehen
jeweils an einer sehr starken steigung
jeweils heimweg haltestelle - wohnung

modus operandi:
versuchte vergewaltigungen ?
überfall schnell nach verlassen der strassenbahn (jew. ca 3 minuten)
verfolgen aus der strassenbahn?
opfer kam noch zum schreien
jeweils am wochende
jeweils am abend
jeweils in der dunkelheit
flucht wohl (zunächst) jeweils zu fuß

aber :
Messer vs messer & würgen
akurates vergraben der leiche vs liegenlassen am tatort
ggf ein täter vs 2 täter



1x zitiertmelden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

01.02.2013 um 14:13
Zitat von armleuchterarmleuchter schrieb:Messer vs messer & würgen
Das wäre für mich kein Widerspruch . Der Täter hatte Sybille gleich tödlich getroffen ,es bestand keine Notwendigkeit zu würgen, Anja schrie aber und musste still gemacht werden .

Hier wäre eher auf den Messerüberfall abzustellen.

Im Gegensatz zu früher würde ich einen Zusammenhang nicht mit Sicherheit ausschliessen wollen.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

01.02.2013 um 14:34
@armleuchter

Du hast recht, da passt viel. In dem StZ-Artikel (ich meine es war in der "ungeklärte Mordfälle"-Serie?) wurde aber geschrieben, man habe die Fälle auf Gemeinsamkeiten untersucht und keinerlei Querverbindungen gefunden.

Von Sybilles Mörder weiß man ja immerhin das Alter, die Haarfarbe, die Körpergröße, dass er eine Lederjacke trug und wohl Raucher war. Und schnell rennen kann, sozusagen.

Was mir aber nicht in den Kopf will: Anjas Mörder soll sich im Muckensturm bestens ausgekannt haben, evtl. dort wohnen. In der Gegend um Schmiden muss er/sie sich auch ausgekannt haben.
Sybilles Mörder soll sich in Münster bestens ausgekannt haben, evtl. dort wohnen.

Und wenn wir Gabriele doch noch kurz einmal dazunehmen, die müssen sich in Backnang bestens ausgekannt haben. Und im Naturschutzgebiet in Würtingen, auch das ist zwingend.

In jedem Fall spielt zu Fuß bis zur Haustür gehen eine Rolle, die öffentlichen Verkehrsmittel auch, und eigentlich muss auch ein Mofa oder Auto im Spiel sein. Wie ist das möglich?


melden
armleuchter Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

01.02.2013 um 15:07
@Burgunder


also die ortskenntnis in Münster&muckensturm&schmiden würde ich als etwas häufig gegebenes ansehen. Backnang würde da aus dem rahmen fallen!


1x zitiertmelden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

01.02.2013 um 16:58
@armleuchter danke, ich hatte es nicht mehr gefunden.
Wie gesagt, hätte Sibylle an diesem Abend diesen Weg genommen, wäre es viel auffälliger gewesen, dass sich die Szenarien gleichen.


Für mich ist der Täter am wahrscheinlichsten jemand, der beide Mädchen mindestens vom Sehen kannte zumindest aus der Bahn (+ ev. Umfeld) und der wusste, wo sie aussteigen -> Möglich, dass Anja eben doch ab und zu durch den Weinberg gegangen ist und ihre Eltern das schlicht nicht wussten (sie sollte ja nicht).
Einer, dieser Typen, die sich Mädels ausgucken und hinterhersteigen (wörtlich in dem Fall) und der vermutlich nur zufällig null auf dem Radar der Polizei war.
Zitat von armleuchterarmleuchter schrieb:also die ortskenntnis in Münster&muckensturm&schmiden würde ich als etwas häufig gegebenes ansehen
word.

Gabriele fällt für mich persönlich raus.


melden
armleuchter Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

01.02.2013 um 19:38
@Dusk

ich vermute schon , dass anja ab und zu durch die weinberge gegangen ist - zB wenn sie den bus verpaßte.

Imxy beitrag kam zB, dass sie auf dem weg ZUM jugendclub, also hinzus, auch durch die stäffele gegangen war(!). So ganz aus der welt war dieser weg für sie also ganz offensichtlich nicht.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

02.02.2013 um 11:33
also ich habe schwierigkeiten mir vorzustellen, dass der täter auf sybille gewartet hat
gerade im kleinen münster kennt doch jeder jeden...und wie kann er sich sicher sein, dass sie nicht die treppen nimmt und eine haltestelle früher aussteigt?

allerdings war an diesem abend ein wahlabend (kohl wurde kanzler)
und da klebten vielleicht viele am bildschirm


melden
armleuchter Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

02.02.2013 um 19:04
@Sulina

kennst du diese gasse - ich nehme an da kann man sonntag abends auch mal stunden lang warten ohne dass man jemand begegnet. bzgl der haltestelle früher . die wäre für den täter wohl idealer gewesen. Entweder hat er auf diesen heimweg spekuliert oder er ist ihr aus der strassenbahn gefolgt.

Btw - münster ist ein stadtteil von stuttgart :-) - also es ist nicht so, dass "fremde" da auffallen würden :-) .


1x zitiertmelden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

02.02.2013 um 19:29
@armleuchter

ja ich kenne die gasse gut, denn ich bin aus cannstatt und viele meiner schulfreunde
wohnten damals in münster
heute noch , allerdings immer weniger , hat münster einen dorfcharakter

es gibt in der nähe des tatortes auch ein oder zwei kneipen
die gab sicher schon früher

ich glaube eher er ist ihr aus der bahn gefolgt


melden
armleuchter Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

02.02.2013 um 20:31
@Sulina
es gab damals sogar eine kleine disco, direkt an der haltestelle. Und kurz oberhalb des tatortes war der "hasen" - dürfte heute ein anderes lokal sein, die disco war letztes jahr ein gehobenes weinlokal... .


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 10:32
Zitat von armleuchterarmleuchter schrieb:...oder er ist ihr aus der strassenbahn gefolgt...
Was ich absolut vermute...


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 10:57
@Dusk

Glaube ich auch.

Ist diese Gasse denn nun sonntags belebt oder eher nicht?
Ich verstehe nicht, warum die Polizei gemeint hat, die Zigarettenstummel müssen vom Täter sein. Er müsste da ja sonst mehrere Zigaretten geraucht haben, dann kann er sie nicht verfolgt haben.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 11:23
@Burgunder
Welche meinst Du jetzt?

bei Sibylle ist so wenig bekannt und man findet auch nicht viel drüber, daher bin ich mir nicht so sicher, ob das mit den Zigartettenstummeln absolut sicher ist (wie auch?) und auch, ob die Beschreibung wirklich passt, die von irgendwem damals abgegeben wurde.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 11:31
Ich kenne auch nur den Artikel aus der Stuttgarter Zeitung.
Da ist von mehreren Zeugen die Rede, die den Täter wegrennen sahen und ein bisschen beschreiben konnten. Und die Zigarettenstummel scheinen für die Ermittlungen bedeutsam gewesen zu sein.
Hier, der 3. Fall ist es:

http://content.stuttgarter-zeitung.de/media_fast/626/mordfaelle.pdf (Archiv-Version vom 29.05.2012)


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 11:53
Hallo,

als ehemaliger 'Neigschmeckter eine Anmerkung zum Verteilen der Kleidung / Schuhe:

Dies spricht für mich (psychologisch gesehen) eindeutig die Sprache der absoluten persönlichen Vernichtung / Entwürdigung. Ich erwarte hochgradig sozial gestörte Täter oder eine emotionale Vorbeziehung.

Viele Grüsse,


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 12:14
@DE_Zwo

Das sehe ich genauso.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 12:28
@ chianti

Wenn man den Gedanken weitergeht...

eines der Opfer in Sifi (Schwesternwohnheim) wurde zwecks Vergewaltigung zwischen zwei Bäumen festgebunden wie ein Tier...

(nur leider ist die psychosoziale Störung bei Gewaltstraftätern ja quasi systemimmanent)

beim Muckensturm bin ich mir nicht sicher, ob der Vergrabungsort tatsächlich "Notlösung" war, oder ein Indiz für eine von gefühlter Überlegenheit geprägte Vorgehensweise.

Dies wiederum würde zur Vorgehensweise "Vernichtung" passen.

(Soziopath: Ich bin toll, darf alles, kann alles, ihr seid eh zu doof/nichts wert...)

Vielleicht gibt es ja weitere Fälle, welche sich ähnlich verzahnen lassen?

Viele Grüsse,

D.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

03.02.2013 um 12:48
@Burgunder
Ja, ich kenne den Bericht. Es ist ja aber nicht klar, ob die Kippen tatsächlich was mit der Sache zu tun haben. Alles ist mehr, oder weniger vage.


melden
armleuchter Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G., Stuttgart 1983 / 1987

04.02.2013 um 07:59
@armleuchter

Danke!
Dann konnte er da zumindest nicht stundenlang rumstehen und warten, das macht keinen Sinn.

Weißt du, ob es die Bank da an dem Brunnen damals schon gab?

Du erwähntest den "Hasen". Hätte man dort von einem Fensterplatz aus sehen können, wer die Gasse entlangkommt?
Und von der Tür der Disco, hatte man da die Haltestelle im Blick?

@Dusk

Ich glaube auch nicht unbedingt, dass die Zigaretten was damit zu tun haben. Andererseits: Warum sollte einer in dieser relativ unbelebten Gasse mehrere Zigaretten rauchen? Der müsste eigentlich auf was gewartet haben...


1x zitiertmelden