Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

1.347 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Mord, Kind, Todeszelle
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

25.09.2013 um 21:18
Debra Milke in Court on Sept 23, 2013 as the Murder Case Against her Implodes

http://www.crimefilenews.com/2013/09/debra-milke-in-court-on-sept-23-2013-as.html


melden
Anzeige
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

25.09.2013 um 21:29
Entire pretrial conference from Monday September 23

http://www.youtube.com/watch?v=kDHPIcqE_6Y


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

25.09.2013 um 21:31
@KlaraFall

Gratuliere hast mich aufgeklärt! Kannst in verständlichen Worten erklären wie, wo und was. Jetzt wird es mir einiges klarer! Der Hundesohn von Montgomery hat die drohende Niederlage durch diese Pressekonferenz abgewendet! Mroz hat jetzt gebeten mit so Pressekonferenzen aufzuhören. Die Mroz ist mir langsam sympatisch.
Wie findest du sie?
LG


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

25.09.2013 um 22:19
@justicia

Ich bin kein Jurist und kann mich oft juristisch nur schwer eindenken...wäre ich Richterin, hätte ich den Prozess ohne Aussage Saldates, schon längst platzen lassen.
Weil ich diesbezüglich so unbedarft, aber optimistisch bin, hoffe ich auf Möglichkeiten der Verteidigung die korrupten Systemaffen zur Verantwortung zu ziehen.

Paul Huebl schreibt:
"I know that Montgomery fears a protracted and embarrassing civil trial where a jury will be deciding what compensation to give Milke for her long and forced journey through Hell. Perhaps an amount of around $1million per year in that hot, sweaty, cramped Death Row solitary confinement cell is reasonable.

I think we all know Montgomery does not want to see his office entangled in such a display and will apparently stop at nothing to avoid that scenario."

http://www.crimefilenews.com/2013/09/debra-milke-in-court-on-sept-23-2013-as.html
Wir müssen den Fall als ein Politikum begreifen, leider anders als eine Wahrheitssuche, zu der sich Juristen unter Eid verpflichten.

Es ist JENSEITS gesunden Menschenverstandes, wie sich eine Kakerlake Bill Montgomery hinter einen Kriminellen wie Saldate stellt.


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 06:48
@KlaraFall

Die Richterin macht mir einen sehr unsicheren Eindruck!
Die dumme Kuh hat den Vorschlag gemacht mehr Zeit zu benötigen!
Und es blieb den beiden Parteien zu akzeptieren!
Jetzt verstehe ich es! Dann lacht sie un tanzt um Saldate's Aussage herum!
Das ist ein Skandal!


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 07:59
@all

Noch was zuerst kritisierte sie ganz schüchtern Bill Montgomeries Pressekonferenz! Doch dann gab die Richterin auch der Verteidigung Schuld Kommentare zu geben.
Und immer wieder fällt auf wie Sie immer wieder betont:" Der Staat hat priorität!"
Interessant fand wie Sie den Staatsanwalt zustimmte das Gericht den Fall Martino auch noch zu berücksichtigen!
Was soll das? Sie gab Erklärungen ab wieso nach Ihrer Meinung warum man den 7. Oktober zu umgehen. Alles im Sinne von Saldate und Staatanwaltschaft.
Ein bisschen kam die Richterin entgegen indem Sie den 6.12. als nächstes Hearing zuliess.
Und wieder demnächst in diesem Kino. Meine Prognose:

1. Der Rechtsanwalt von Saldate kommt wieder vorbei und sagt wir nehmen den 5. Anmendment war.
2. Richerin wird wieder herumtanzen und sagen ich kann nichts machen ich muss ihn anhören. Das ist Sache des Staates Saldates den Zeugen aufzubieten.

Und wieder ein Termin wird vereinbart um die Leute bei der Stange zu halten. Die Show geht weiter.
Das ist eine Taktik der Staatsanwaltschaft und die Richterin spielt mit! Gratuliere Herr Montgomery hat Ziel erreicht!


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 09:40
@justicia

Dass Kimerer klarstellte, dass er nur auf die Lügen der Staatsanwaltschaft reagierte, fand ich notwendig und sehr gut.

Überhaupt welcher sensationelle Fall und in welchem Land wird nicht von den Medien begleitet? Wir sehen doch auf der Seite der Verteidigung überhaupt keine pressegeilen Akteure.

Gerade gestern wurde das noch hier diskutiert.

Zu Rosa Mroz habe ich mir noch keine richtige Meinung gebildet, das heisst, ich schwanke noch. Gut gefallen hat mir, wie sie sagte, dass wenn Saldate nicht aussagt, dann wird das angebliche Geständnis herausfallen und auch dass er persönlich dazu Stellung nehmen muss.
Auch mit ihrer Kritik an Montgomerys Auftritt vor auserwählter Presse konnte sie bei mir punkten.

Nicht gefällt mir derzeit diese Zeitaufschiebung zu Lasten Debbies.
Wieviel will man ihr noch zumuten?

Ich kann einfach noch nicht einschätzen, ob diese Frau soviel Selbstsicherheit besitzt, sich einem eventuellen "Druck von oben" nicht noch zu beugen???????


melden
Petra--
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 10:52
Wenn Frau Mroz der Ansicht ist, daß der Staat Vorrang hat, das war ja schon immer so, deshalb saß sie ja Jahrzehntelang unschuldig in Haft.

Tatsächlich hätte Frau Mroz es so sehen müssen, daß die Unschuldsvermutung (und nicht !!! der Staat) Vorrang hat, d.h. daß jemand so lange unschuldig ist, bis seine Schuld erwiesen ist.

Deshalb hat ja das Berufungsgericht diese Frist gesetzt (wegen der Unschuldsvermutung).

Frau Mroz Entscheidung geht jedoch der Unschuldsvermutung zuwider und ich wundere mich, daß Debras Anwälte damit einverstanden waren.

Ich ging zunächst von einem deal mit der Staatsanwaltschaft aus, da ich mir nicht vorstellen konnte, daß ein Gericht (Frau Mroz) dies so handhaben würde und sich über die Entscheidung eines obersten Gerichts hinwegsetzen würde.

Normalerweise hat nicht der Staat Vorrang, sondern die Unschuldsvermutung - dies hat ja auch das Berufungsgericht so gesehen und eine Frist für die Wiedereröffnung gesetzt, die nun (mit Billigung von Debras Anwälten) nichtig ist.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 11:01
@Petra--
Tatsächlich hätte Frau Mroz es so sehen müssen, daß die Unschuldsvermutung (und nicht !!! der Staat) Vorrang hat, d.h. daß jemand so lange unschuldig ist, bis seine Schuld erwiesen ist.
(...)
Normalerweise hat nicht der Staat Vorrang, sondern die Unschuldsvermutung - dies hat ja auch das Berufungsgericht so gesehen und eine Frist für die Wiedereröffnung gesetzt, die nun (mit Billigung von Debras Anwälten) nichtig ist.
Absolute Zustimmung!


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 11:28
Ein sehr interessanter Blog:

http://wrongfulconvictionsblog.org/2013/09/06/debra-milke-released-pending-new-trial/


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 12:03
@Petra--

Das Berufungsgericht hat an keiner Stelle gesagt, dass Debra unschuldig ist oder dass eine Unschuldsvermutung gilt. Obwohl es die ganzen Ungereimtheiten in diesem Fall aufgezählt und auch die Verantwortlichen hierfür scharf kritisiert hat, hat es rein rechtlich gesehen lediglich das Urteil der ersten Instanz aufgehoben und den Fall an die Staatsanwaltschaft von Maricopa County zurückverwiesen, der es dann oblag zu entscheiden, erneut Anklage zu erheben oder das Verfahren einzustellen.

Der lange Aufschub ist aber doch von beiden Parteien, Anklage wie Verteidigung, bestätigt und sogar gefordert worden. Montgomery hatte auf die Frage, wie viel Zeit er benötige, um den Prozess sicher vorzubereiten, mit ein bis zwei Jahren geantwortet. Zur gleichen Frage gab Kimerer dann als Antwort, dass das ok sei, er könne aber auch mit ein bis anderthalb Jahren gut leben. Erst daraufhin hat die Richterin dann den Februar 2015 ins Spiel gebracht und sich nochmals von beiden Parteien bestätigen lassen, ob ihnen dies Recht sei. Beide Seiten haben dies dann bestätigt, woraufhin der Starttermin für den Prozess spätestens am 02.02.2015 nun verbindlich geworden ist.

Es ist richtig, dass die Richterin selbst auf das Thema der Prozessverschiebung zu sprechen kam. Allerdings hatte auch die Verteidigung in früheren Anhörungen zur gesetzten Frist am 07. Oktober erklärt, dass sie bereit stünde, es aber wünschenswert wäre, wenn auch sie mehr Zeit zur Verfügung hätte. Rosa Mroz wird dies entsprechend zur Kenntnis genommen haben und hat sich somit an beide Seiten gleichermaßen gewandt, als sie das Thema ansprach. Wenn sich die Verteidigung an die Beschränkung hält, weniger mit der Presse zu kommunizieren, werden wir vielleicht in nächster Zeit auch nicht erfahren, was der Hintergrund hierfür war.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es etwas mit einer möglichen Inanspruchnahme des Staates Arizona zu tun hat. Das ist aber natürlich auch nur spekulativ. Wieso ich auf diesen Gedanken komme? Nun, Arizona gehört mit einigen wenigen anderen Staaten zu den US-Staaten, in denen es keine Regelung für einen Justizirrtum und somit zu Unrecht erlittenes Leid gibt. Das bedeutet für den Betroffenen, dass er seine Ansprüche in einem Zivilverfahren einklagen muss. Wie ich schon mal erwähnte, sind solche Verfahren meist dann erfolgreich, wenn in einem erneuten Prozess ein Freispruch erzielt wurde oder aber die Anklage so in die Enge gedrängt wird, dass sie das Verfahren einstellt bzw. einstellen muss. Wie gesagt, die Verteidigung hatte schon vorher gegenüber der Richterin (und sei es nur nebenbei) erwähnt, dass etwas mehr Zeit wünschenswert wäre. Ich glaube, es wäre schlecht gewesen, wenn die Verteidigung jetzt bei der Anhörung am 23.09. auf die Frage der Richterin nach Verschiebung geantwortet hätte, dass dies alles nicht so gemeint gewesen sei, und angefangen hätte herum zu argumentieren. Sehr glaubwürdig käme das bestimmt nicht rüber. Fazit: Vermutlich (reine Spekulation meinerseits!) hätte die Richterin, wenn es nicht zu einer Übereinkunft bzgl. eines neuen, späteren Prozesstermins gekommen wäre, in das Protokoll aufnehmen lassen, dass beide Seiten nicht bereit gewesen wären, den Prozess am 07. Oktober aufzunehmen und zu führen (der 07. Oktober, auch das hat die Richterin ja nochmals gesagt, war in der Tat verbindlich!). Durch ein solch abschließendes Statement des Gerichts im Abschlussdokument allerdings wären die Chancen auf einen Entschädigungsanspruch bei einem Zivilgericht später wohl eher gering, es gibt da Beispiele aus anderen Staaten. Ich könnte mir vorstellen, dass die Anwälte und Debbie zusammengesessen und diesen Sachverhalt ebenfalls erörtert haben. Kurzum: Debbie wäre nach dem 07. Oktober freizulassen gewesen (auch dafür gibt es in anderen Staaten Beispiele, dass dies tatsächlich so ist), alle Ansprüche an den Staat sowie auch Klagemöglichkeiten gegen Saldate und Co. aber erloschen. Demgegenüber steht die Wahl, der Terminverschiebung zuzustimmen und sich alle Möglichkeiten offen zu halten, wobei die Aussichten auf Erfolg als „durchweg gut“ zu bewerten sind angesichts der sehr wahrscheinlichen Nicht-Zulassung des Geständnisses, der folgenden Anträge, die die Verteidigung jetzt einbringen wird, und – wenn es denn zum Äußersten käme – auch in einem Prozess. Es ist klar, dass es hier um eine Entschädigung in mehrfacher Millionenhöhe geht, da mehrere Sachverhalte entschädigt werden müssen (nicht nur der Aufenthalt im Gefängnis, sondern auch die genommene Trauermöglichkeit um den Sohn, die genommene Möglichkeit, nochmals ein Kind zu bekommen und noch andere mehr). Wie gesagt, alles Spekulation meinerseits; es mag diese Hintergedanken gegeben haben, vielleicht ist aber auch alles ganz anders.

LG, Jörg


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 12:24
Klasse Beitrag @jor25, der wirklich Sinn macht!
Danke für deine Aufklärung. :-)


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 12:36
@justicia

Hier noch etwas über Nancy Grace

http://www.occupyhln.org/biographies-of-hln-personalities/anchor-nancy-grace/

Liebe Grüsse


melden
Petra--
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 12:47
@jor25

Aber wenn wie du schreibst die Möglichkeit besteht, daß das Verfahren vor dem Februar 2015 eingestellt werden könnte, welchen Unterschied macht es - in Bezug auf Debras Entschädigungsanspruch - dann ob ein Verfahren aus Mangel an Beweisen denn nun zum Oktober 13 oder zum Februar 15 eingestellt wird (falls es zu einer Verfahrenseinstellung kommen sollte).

Auf den Entschädigungsanspruch dürfte es doch keinen Unterschied machen, zu welchem Termin denn nun ein Verfahren eingestellt wird, da Verfahrenseinstellung doch gleich Entstellung ist egal zu welchem Termin ? - beides würde doch von der Staatsanwaltschaft ausgehen und hätte doch jetzt mit der Verteidigung nichts zu tun ?

Und die Tatsache, daß Saldate nicht aussagen will, steht doch bereits jetzt schon fest, ebenso die Tatsache, daß die Staatsanwaltschaft keine weiteren glaubwürdigen Argumente für eine Wiederaufnahme des Verfahrens hat, was ja wohl der Grund dafür war, daß die Staatsanwaltschaft einen späteren Termin wollte etc....

Wenn die Verteidigung dann darauf bestanden hätte, daß der Termin zum Oktober 13 stattfinden muß hätte Debbie doch ohnehin entlassen werden müssen.

Also für mich erscheint dies nicht logisch.

Soll Debra dann bis 2015 eine Fußfessel tragen und das Land nicht verlassen dürfen und und und....


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 13:34
@Petra--

Du meinst sicherlich den 07. Oktober ;-) Ja, natürlich, bei Überschreitung dieses Termins wäre das Verfahren eingestellt worden, allerdings nicht von Seiten der Staatsanwaltschaft (diese würde ja gerne das Verfahren fortführen), sondern weil das Gericht dann anordnet, das Verfahren einzustellen, und zwar wegen einer „Formalität“, wenn man so will (technicality ist der englische Ausdruck für diese Dinge).

In beiden Fällen gelangt man zur Einstellung des Verfahrens, und doch liegt darin möglicherweise ein Unterschied für eine Zivilklage auf Wiedergutmachung, da bei Einstellung aufgrund von Formalitäten nichts über Schuld oder bestehende Tendenzen im „Retrial“ gesagt werden muss. Damit könnte es in einem Entschädigungsprozess wieder zu sehr unangenehmen Diskussionen und zu einem ungewissen Ausgang kommen, also Folgen, die man doch eigentlich vermeiden wollte.

Wie gesagt, das ist nur meine bescheidene Spekulation, die man bitte nicht für definitiv nehmen möge. Ich bin kein Experte für US-Recht im Staate Arizona und der Sachverhalt ist möglicherweise ein ganz anderer. Wenn man aber mal die Gedanken in diese Richtung schweifen lässt, ergeben auf einmal viele Kleinigkeiten einen Sinn… aber wie gesagt, just my two cents.

LG, Jörg


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 17:34
Genau das ist der Punkt!
@petra
Petra-- schrieb:Normalerweise hat nicht der Staat Vorrang, sondern die Unschuldsvermutung - dies hat ja auch das Berufungsgericht so gesehen und eine Frist für die Wiedereröffnung gesetzt, die nun (mit Billigung von Debras Anwälten) nichtig ist.
Genau das ist der springende Punkt! In Ihrer Körperhaltung und Mimik sieht kann vieles daraus interpretieren! Obwohl das Urteil wegen schwere formelle Fehler aufgehoben wurde habe ich das Gefühl Frau Mroz behandelt Debbie und Verteidigung wie eine verurteilte Mörderin.
Noch einmal ich würde vehement auftreten und von der Staatanwaltschaft verlangen wo ist der Zeuge und wo sind die Beweise? Sie haben 2 Wochen Zeit um diese dem Gericht vorzulegen wenn nicht wird die Anklage zurück gewiesen!
LG
Richter J.H. ;)


melden
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 17:43
@KlaraFall

Danke dir für den Link dieser Hexe!
LG


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 17:53
@jor25

Deine "two cents" sind hier Gold wert! :-)

Danke nochmals für deine Ausführungen!


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 18:22
@KlaraFall

Danke für die Blumen ;-) Aber berücksichtige immer auch, dass ich total daneben liegen kann.

Nur noch als Ergänzung: Sollte in meiner Vermutung auch wirklich nur ein Hauch Wahrheit stecken, so kann man wohl davon ausgehen, dass sich die Anwälte Kimerer und Voepel bis zum Abschluss des Verfahrens anders als bisher diesmal nicht zu den Hintergedanken ihrer Entscheidung äußern werden, sondern es bei dem Offensichtlichen (also Zustimmung zu einer Verfahrensverlängerung) belassen werden. Das Breittreten solcher Beweggründe in der Öffentlichkeit und der amerikanischen Presse und vor allem gegenüber der Richterin könnten sie ganz bestimmt gar nicht gebrauchen.

Da (auch in Arizona) bekannt ist, dass azfrankie der Verteidigung behilflich ist und die Webseite(n) von Debbie unterhält, könnte es sein, dass selbst er (so ihn die Anwälte über ihre Gründe informieren würden) nichts öffentlich dazu sagen wird/kann/darf.

Noch einmal: Nur meine bescheidenen Hirngespinste. Ein jeder ist eingeladen, selber zu spekulieren ;-)

LG, Jörg


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 18:38
Mal eine Frage am Rande.
Was währe wenn saldate in der Zeit was zustößt oder er stirbt ( ist ja auch nicht mehr so jung).
Könnte dann seine Aussage gelten , da er ja nicht wieder vernommen werden könnte.
Kann der StA dann sagen das sie gültig ist ?


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 19:10
@jor25


Das ist mir vollkommen klar. Es ist sicher anderen auch schon aufgefallen, dass azfrankie sich derzeit nicht äussert und sogar sein Nick links unten in der Liste nicht mehr auftaucht.
Jetzt ist wohl Diskretion sehr wichtig, was man nachvollziehen kann. Da vertraue ich einfach, dass Mike Kimerer und Lori Voepel wissen, was sie tun.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 19:12
@itfc

Ich denke, dass seine Entscheidung die Aussage zu verweigern auch dann noch verbindlich wäre.
So oder so würde der Polizeibericht, sprich das angebliche Geständnis, rausfallen.


melden
Petra--
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 19:17
Bei dem Video von der Anhörung vom 23.09. habe ich den Eindruck, daß azfrankie in der Bank hinter Debra und ihren Anwälten gesessen hat, oder täusche ich mich da - ist etwas schwierig zu erkennen.


melden

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 19:23
@justicia
@jor

Das amerikanische (Straf-) Recht funktioniert völlig anders als das Deutsche. Im amerikanischen Strafrecht basiert die Rechtsprechung auf dem sogenannten Präzedenzfallsystem. Das bedeutet, dass Recht maßgeblich nach fallbezogener Rechtsprechung in Einzelfällen gesprochen und fortentwickelt wird. Statt einem einheitlichen allgemeingültigen Strafgesetzbuch wie in Deutschland, zu dem es eine Sammlung von Kommentarwerken gibt, greifen amerikaische Juristen auf umfangreiche Fallsammlungen (das sind umfangreiche Bibliotheken) zurück, in denen sie nach Urteilen in analogen Fällen suchen, damit argumentieren und ggf. urteilen. Auf diese Weise findet eine sich wandelnde Mentalität langfristig und schleichend Eingang die Rechtsprechung und schlägt sich entsprechend wieder in Urteilen nieder. Auch eine US-bundeseinheitliche Strafprozessordnung im Sinne unserer deutschen StPO gibt es nicht.

Ein weiterer Unterschied: Unser deutsches Strafrecht verfolgt das Prinzip der Wiedereingliederung eines Straftäters in die Gesellschaft (Resozialisierung). In den USA ist das anders, was sich im Begriff 'CORRECTIONS' (Bereinigung, Richtigstellung, Ausbesserung) manifestiert. Das Prinzip 'Auge um Auge - Zahn um Zahn', das aus archaischen Gesellschaften, in denen Blutrache geübt wurde, stammt und das den Grad der Rache begrenzen, den Exzess also gerade verhindern sollte, interpretieren die amerikanischen 'Cowboys' völlig anders. Hier gilt das Prinzip Rache (revenge) und es wird am liebsten gleich scharf geschossen, s.h. gespritzt, zu Tode elektrisiert und/oder was sonst noch für unmenschliche Verfahren dort angewandt werden und/oder wurden. Zugegeben, das ist etwas polemisch und überspitzt formuliert, aber eine Mehrheit der US-Amerikaner, besonders in den US-Zentralstaaten, haben kein Problem mit der Todesstrafe und nehmen die Konsequenzen eines Fehl-Todesurteils billigend in Kauf. Der Filmklassiker 'Die Zwolf Geschworenen' (12 Angry Men) zeigt diese Mentalität sehr deutlich. In der grausamen Wirklichkeit geht es eben leider meist nicht so gut aus wie im Kino.

Aus vorgenannten Gründen werden wir in diesem Forum das Vorgehen und die verwirrenden Abläufe ohne Studium nicht verstehen. Es macht deshalb auch wenig Sinn sich über das Verfahren 'Milke' aufzuregen (was mir extrem schwerfällt!!!) und zu spekulieren, was dort wirklich 'Sache' ist. Man kann nur hoffen, das insbesondere die Verteidigung genau weis was sie tut.

Bleibt am Ende die Frage: Wie können wir Debbie Milke im aktuell laufenden Verfahren helfen?
Hab' leider z.Zt. keine Idee. In dem wir im Verfahren handelne Personen, wie Richter und Gericht, Staatsanwalt und Rechtsanwälte beschimpfen, vermutlich nicht.

Wo ist eigentlich azfrankie, von dem es in den letzten Tagen keine Informationen gab?


melden
Anzeige
justicia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Debbie Milke - unschuldig im Todestrakt?

26.09.2013 um 21:22
@b.mgsm

Den hat man in Gerichtssaal neben zahlreichen Damen gesehen. Sagt mal ist der Knabe in festen Händen oder auf Suche? ;) Nur ein kleiner Spass ist nicht böse gemeint.
Du sagst helfen. Jo habe ich nämlich indem ich gespendet habe und der Debbie einen Brief gesendet wo sie noch in der Todeszelle. Habe von Ihr eine Antwort erhalten und ich musste ihr noch ein Wunsch erfüllen.
Man hilft wo man kann. Was so gemunkelt wird vorallem von den amerikanischen Ladies ob vielleicht zwischen Frank und Debbie was gewachsen ist.
Na dies ist einfach nur um auf andere Gedanke zu bringen über Recht und Unrecht.
Von Anfang an sage ich, dass man alles hier mit anderer Brille anschauen muss! Auf alle Fälle ist die Debbie weiter weg vom Tod als noch vor März. Vielleicht gibt es noch eine unerwartete Wende in diesem Fall.
Trotzdem werde ich im noch "freien" Europa die Richter kritisieren oder deren Entscheide. Die Richter entscheiden nicht immer richtig. Es gibt auch in Deutschland Fehlurteile wo ich meine die Richter von der Politik beeinflusst wurden. Was ist schon gerecht? Wo es macht gibt wird es auch genutzt werden und schon haben wir Ungerechtigkeit!
LG
J.H.


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden