Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Göhrde-Morde

15.264 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, Ungelöst, Doppelmord, 1989, Göhrde, Lüneburg, Lage, KUR, Winsen, Bad Bevensen + 15 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Die Göhrde-Morde

Die Göhrde-Morde

21.05.2019 um 19:44
BucsandSox schrieb:Gab es denn mal eine offizielle Bekanntgabe, dass die Autos mindestens oberflächlich gereinigt wurden als man sie auffand?
Soviel ich weiß gab es das nicht. Beim Opferauto 1 hat man nach "Adam Riese" im Innenraum Spuren gefunden, im 2. entweder nicht oder es wurde nichts darüber offiziell berichtet. Ob die Fahrzeuge oberflächlich gereinigt wurden, darüber ist nichts geschrieben worden.

Nach 30 Jahren sollte man meinen, es wäre mehr bekannt, aber leider ist irgendwie wohl alles "Täterwissen" oder man schweigt sich aus, weil es ja noch "Ermittlungen" dazu gibt. Ganz ehrlich, diese Geheimnistuerei ist auffällig, auffällig naiv. Ermittlungstaktische Gründe hin oder her, man kann auch bis zum Nimmerleinstag warten, um dann - welche Überraschung und was für eine Genialität - mit den Fakten herauszukommen. Der Täter, wenn er denn noch leben sollte, siecht uns allmählich davon, man sollte das berücksichtigen und nicht nur später mal sagen, ja der ist hin oder ja, von dem geht keine Gefahr mehr aus...

Doch wir sind nur durchweg dumme Zuschauer und müssen das hinnehmen, was man uns kredenzt. Ich bin froh, dass ich in dieser Ermittlung nur Beobachter bin, ich würde wohl sonst öfter mal ausrasten, denn Erfolg beginnt immer mit dem Blick für das Wesentliche und man kann schon den Eindruck haben - nach 30 Jahren - dass dieses Prinzip nur durch den Täter beherzigt wurde.

Genug geschwätzt. Warten wir geduldig oder auch nicht auf Fakten!


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

22.05.2019 um 06:32
Gestern morgen vor 30 Jahren ... fuhr das erste Paar los.

Beginnt jetzt die Zeit, wo Daten/Schriftstücke/etc. vernichtet oder veröffentlicht werden?


melden
BucsandSox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

22.05.2019 um 09:54
Auch wenn es komisch klingt, aber ich musste gestern an die beiden denken und was sie da in den Minuten durchleben mussten. Gerade wenn man sich darüber die Gedanken macht, ist es umso wichtiger, dass jeder Mord geklärt und jeder Mörder gefasst wird.

Ich hoffe nur, dass die Ermittler mehr in der Hand haben als wir wissen und dass dann doch relativ zeitnah ein befriedigendes und richtiges Ergebnis geliefert werden kann.


melden

Die Göhrde-Morde

22.05.2019 um 13:06
BucsandSox schrieb:Ich hoffe nur, dass die Ermittler mehr in der Hand haben als wir wissen und dass dann doch relativ zeitnah ein befriedigendes und richtiges Ergebnis geliefert werden kann.
Ich vermute, dass es genau eine Person gibt, die das alles aufklären könnte...die sagt aber nichts...und solange wird das auch nichts mit der Aufklärung...wenn nicht noch durch Zufall über einen anderen ungeklärten Mord Licht in die gesamte Sache kommt.


melden

Die Göhrde-Morde

22.05.2019 um 13:58
BucsandSox schrieb:Ich hoffe nur, dass die Ermittler mehr in der Hand haben als wir wissen und dass dann doch relativ zeitnah ein befriedigendes und richtiges Ergebnis geliefert werden kann.
Das wäre schön, aber realistisch betrachtet ist das eher unwahrscheinlich. Was hier in der Diskussion meiner Meinung nach, zu wenig beachtet wird, ist die Tatsache, dass nach dem Suizid in der Haft von KWW 1993, die Polizei in LG fast alle Asservate aus dem Zeitraum bis 1993 und den zuvor erfolgten Haus und Grundstücksdurchsuchungen im Streitmoor 15, vernichtet hat.
Diese Meldung gab es in mehreren Medien, Polizeipräsident Kruse wurde ausgewechselt, die Polizei hat diesen Umstand auch nicht dementiert.

Daher wird in Sachen Göhrde Morde auch keine geschlossene Beweiskette mehr möglich sein. Dieser Umstand spricht meines Erachtens auch nicht gegen KWW als Hauptbeteiligten der Göhrde Morde, sondern ist vordringlich der fehlenden Sorgfalt der Ermittlungsbehörden, zuzurechnen.
Wenn man die Vorstrafen von KWW, einschließlich der Strafhaft von 4 Jahren, wegen Vergewaltigung und versuchtem Mord an einer 17 Jährigen im Jahr 1970 und den Lebenslauf von KWW betrachtet, die DNA Spuren von KWW in einem der Opfer-PKWs der Göhrde Morde, den Mord an Birgit Meier ist es sehr wahrscheinlich, dass KWW maßgeblich auch in der Göhrde der Täter gewesen ist.

Es gibt auch keinerlei Hinweise darauf, dass Ehepaar Reinold jemals freiwillig, Kontakt zu KWW hatte, oder sich überhaupt in Adendorf aufgehalten hat.
Die Herkunft des Honda Civic, von Ehepaar Reinold ist mit Sicherheit über die Fahrzeugunterlagen im Hause der sehr ordentlichen Eheleute R. längst geklärt und außerdem, der noch lebende Bruder des Herrn Reinold, ausgiebig zu diesem Sachverhalt befragt worden.
Der Bruder von Herrn R. lebte 1989 im selben Haus, wie Ehepaar R. Männer führen doch sehr gerne Autogespräche. Das Fahrzeug wird also nicht von der Tanke des Herrn Rudloff in Adendorf stammen.
Wäre dem so, wäre das sicher lange bekannt und die Ermittler würden von einer Beziehungstat im weiteren Sinne ausgehen, wenn R. aus Lohbrügge, einen Gberauchtwagen bei H.R. erstanden hätte.
Opti-Mist schrieb:Ich vermute, dass es genau eine Person gibt, die das alles aufklären könnte...die sagt aber nichts...und solange wird das auch nichts mit der Aufklärung...wenn nicht noch durch Zufall über einen anderen ungeklärten Mord Licht in die gesamte Sache kommt.
Das denke ich allerdings auch. Hier hält sich jemand, aus guten Gründen an den Rat seines Rechtsanwaltes zu schweigen. Wer wenn nicht der Bruder, sollte KWW unterstützt haben?
Der Bruder HJW war 1993 frei und hat sich im Streitmoor 15 aufgehalten und noch aus der U- Haft von KWW mehrere Briefe mit verklausulierten Anweisungen, bezüglich Reinigung der Dachrinne, des Tulpenbäumchens im Garten etc. erhalten. HJW hatte alle Zeit der Welt und auch die Gelegenheit sämtliches Beweismaterial aus der Zeit, bis zur Verhaftung seines Bruders vom Grundstück zu schaffen und hat das mit Sicherheit auch getan.
Vermutlich nicht alleine um den verhafteten Bruder KWW zu schützen, sondern auch sich selbst.

Da die Polizei den Großteil der Asservate längst vernichtet hatte und Bruder HJW zudem auch noch ausreichend Gelegenheit hatte, ungestört Grundstück und Haus von etwaigen Requisiten
damaliger Mordopfer oder anderer Verbrechen zu befreien, und diese wegzuschaffen, bzw. zu vernichten, sollte es nicht verwundern, dass bei den jetzt veröffentlichten Fundstücken fast nur neueres Zeug dabei ist und nichts Wegeweisendes mehr aus der Zeit bis April 1993.

@SpäteSühne
Was ist denn Deine Theorie zu einem anderen Haupttäter, der noch lebt? Wer sollte das sein? Die anderen ehemals Verdächtigten leben fast alle nicht mehr und der Verdacht gegen diese Personen hat sich auch nie erhärten lassen.

Warum sollten diese beiden Brüder ausgerechnet noch eine dritte Person einbezogen haben und sich damit erpressbar machen?


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 20:31
Rotmilan schrieb:Was ist denn Deine Theorie zu einem anderen Haupttäter, der noch lebt? Wer sollte das sein? Die anderen ehemals Verdächtigten leben fast alle nicht mehr und der Verdacht gegen diese Personen hat sich auch nie erhärten lassen.Warum sollten diese beiden Brüder ausgerechnet noch eine dritte Person einbezogen haben und sich damit erpressbar machen?
Spekulationsmodus an:
Meiner Meinung nach handelt es sich um einen Täter, den die Ermittler noch gar nicht auf der Waffel hatten. Daher spielen die bisherigen Verdächtige überhaupt keine Rolle. Und KWW plus Bruder, die hier öfters als Killerpaar genannt werden, sind weder einzeln noch in Summe intelligent genug (gewesen), um die nahezu perfekte Morde in der Göhrde zu begehen. Bei anderen Fällen halte ich mich zurück, die kann ich nicht beurteilen. Von mir aus sollen die Ermittler alle 200 +X-Fälle danach untersuchen. Aber in diesen beiden Paarmorden in der Göhrde spricht so ziemlich alles gegen KWW + Bruderherz. Wer käme denn meiner Meinung nach dafür in Frage, das ist doch die Kernfrage, die Du gestellt hast. Ich versuche mich mal in eingrenzenden Aussagen, denn den Namen oder die Person kenne ich ja auch nicht:

- Der Täter ist hoch intelligent (KWW + Bruder sind das nicht).
- Der Täter arbeitet nach einem akribisch ausgearbeiteten Plan, nicht spontan, nicht unüberlegt (KWW lässt sich durch Situationen leiten).
- Der Täter hat schon vor der Tat die Eventualitäten durchgespielt und erlebt die Umsetzung selbst als hochbefriedigend, er benötigt keine sexuellen Befriedigungen irgend einer Art (das steht im krassen Widerspruch zu KWW, der sich mit Vergewaltigung beschäftigt hat).
- Der Täter ist gut situiert, er hatte eine Führungsaufgabe in einem großen Unternehmen im naturwissenschaftlichen Bereich, den nur wenige ausfüllen wollten und könnten. Sein Job könnte zum Beispiel gewesen sein, Schwachstellen bei Mitbewerbern oder Konkurrenten zu finden, sie zu definieren und schlussendlich dafür zu sorgen, dass diese Gegner ausgeschaltet werden. Das kann er im Inland und Ausland gemacht haben. Dies ist nur ein Beispiel für eine Arbeitsplatzbeschreibung und kann auch anders ausgefüllt sein. Aber Ziel wird gewesen sein, etwas bereits bestehendes, was stört, zu demolieren, zu verhindern, zu behindern oder auszulöschen (letzteres würde seinem Profil am besten zugeneigt sein). Konzerne geben dafür sehr viel Geld aus und schweigen beharrlich darüber. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern gelebte Gegenwart!
- Der Täter ist inzwischen im Ruhestand. Sehr wahrscheinlich wurde er aufgrund seiner Tätigkeit im Unternehmen und aufgrund der Tatsache, dass er viel weiß, was niemand wissen sollte. vorzeitig mit hohen Abfindungen in den Ruhestand entlassen. Man trennt sich von dem besonders gütlich, was man besonders fürchten muss. So geht es dem heutigen Pensionär/Rentner finanziell außerordentlich gut.
+ Der Täter von damals ist heute nach wie vor kein stiller Ruheständler. Er wird sich als Business-Angel oder kompetenter Berater weiterhin betätigen. Er braucht die Anerkennung und seine Machtausübung gegenüber Unterlegenen. Wie genau das ausgelegt ist, kann ich nicht mal erahnen. Aber er ist auf seine Art und Weise weiterhin dabei, Menschen zu ruinieren, sie zu besiegen oder auf seine Methode "zu töten", ohne nochmals Blut an den Händen zu haben.
- Ein KWW wäre für so einen Absolut-Strategen nichts weiter als ein Mittel zum Zweck, ein Handlanger oder auch ein inszenierter Täter. Der Bruder nicht minder! Die Dummheit oder die Arroganz von KWW, gepaart mit Eitelkeiten und Selbstdarstellungssymptomen bieten sich schon fast an, diesen Wichtigtuer und Schönling vor den Karren zu spannen und alle Ermittler in die Irre zu führen. Genialer kann man es sich kaum ausdenken.

Der Haken an der ganzen Sache: woher kannte der imaginäre Täter unseren KWW? Welcher blöde Zufall hat diesen blonden Schönling in die Welt meines Täters verfrachtet? Ich gebe zu, ich habe keine Idee und keine Antwort darauf. Und daher ist alles nur eine vage Spekulation und findet keinen Halt in Fakten.
Spekulationsmodus aus!

Was ich aufzeigen möchte ist, bei allem Respekt vor der Arbeit der Ermittler in den letzten fast 30 Jahren, dass es fahrlässig ist, KWW zum "Hauptverantwortlichen" für die Göhrdemorde zu stilisieren. Er hatte dafür nicht den Intellekt, er war kein Genie in seinem Genre, er wurde mehrfach überführt und war ein intuitiv getriebener Täter, der sich durch das, was ihm gerade entgegenkam, überfallen ließ und sich spontan der Situation hingab. Erst hinterher wollte er durch Vergraben, Verbuddeln, durch Einbetonieren sein Defizit in Planung und Übersicht ausgleichen oder wegretuschieren. Vergeblich, wie wir längst wissen. Der echte Haupttäter hat keine Spur hinterlassen, niemand weiß, wer er ist. KWW ist tot, sein Bruder schweigt, vielleicht ist es für ihn besser, zu schweigen, nicht nur juristisch!

Nun ist es raus, was ich denke. Schön wäre es, wenn ich falsch denke, wenn nichts davon wahr sein könnte. Sehr, sehr gern höre ich Argumente gegen diese von mir aus "fixe" Idee. Mich belastet das schon, ich wäre froh, wenn ich meine Analysen als falsch in eine Schublade stecken könnte. Also wohl auf, lasst es Argumente regnen!

Meinen Gruß!


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 21:33
@SpäteSühne

Für mich ich das keine fixe Idee.
Du bist mit deiner Meinung bestimmt nicht allein, es gibt ja mittlerweile zwei Lager,
pro oder contra Wichmann.

Vielleicht war der Göhrde Mörder ja in gehobener Position bei McKinsey oder
ähnlich. Oder Personalchef sonstwo...

KWW konnte sich wohl gut verkaufen, gemessen an seinem Bildungsstand, aber ein
Rumgelungere in der Göhrde, vielleicht noch auf einem Hochsitz, kann ich mir auch
nicht vorstellen.

Ich sehe ihn auch als Spontantäter, er cruised durch Lüneburg, Anhalterin steht an
der Tramperstelle am Bahnhof und zack...
Er nimmt sie mit, biegt von der L221 in einen Waldweg ein, nimmt eine Waffe aus
dem Handschuhfach, die Tür auf der Beifahrerseite geht nicht auf.
Autofenster ist runtergekurbelt. Zum Glück kann sie Judo, sie entwendet ihm die
Waffe und wirft sie aus dem Fenster. Er springt aus dem Wagen, um seine Waffe
zu suchen, da geht auch ihre Tür wieder auf und sie rennt weg, quer durch den
Wald. Das war 1990, der Schock sitzt tief.
Könnte KWW gewesen sein.

Hoffentlich ist der Bruder nun nicht beleidigt, falls er hier mitliest, dass du ihn nicht
für die hellste Kerze auf der Torte hältst.

Liebe Grüße


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 22:27
spookytooth schrieb:Hoffentlich ist der Bruder nun nicht beleidigt, falls er hier mitliest, dass du ihn nichtfür die hellste Kerze auf der Torte hältst.
Danke @spookytooth !
Ich hoffe doch, dass sich alle beleidigt fühlen, die sich beleidigt fühlen müssen! Und ich hoffe inständig, dass der von mir angenommene "echte" Täter sich ertappt fühlt oder irgendwie in die Enge getrieben, weil es da doch noch Leute oder ein Leut gibt, die nicht in seine inszenierte Falle getreten sind. Wenn es diesen mysteriösen Täter also geben sollte, so sag ich im hiermit an, dass er nicht raus ist, dass nach ihm gejagt wird und dass er verlieren wird. Und wenn ich hier nicht rausgeworfen werde, ob meiner Spekulationen, so werde ich ihn finden, öffentlich hier im Forum, oder wenn nicht ich, dann irgend jemand anderes! Und sollte er das hier nicht lesen, was ich nicht glaube (!), so kann ich ihm sagen, dass er es auf jeden Fall noch auf andere Weise erfahren wird. Ich bete für seine Gesundheit und dass er sich nicht einfach aus Altersschwäche davonstehlen kann, ähnlich wie es KWW aber aus Feigheit getan hat, weil er schwach war und kein Kämpfer. "Mein" Täter flitzt nicht, er will gewinnen, er ist stark und überaus selbstsicher, er ist ein "Gewinner", und das wird ihn dann endlich zum Verlierer machen!

Genug für heute. Ich werde wieder schlecht schlafen können, weil ich schwach bin und Gefühle lebe.
Meinen Gruß!


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 22:27
Intelligente Menschen, die genauestens Planen, fliegen eher auf als die weniger Intelligenten.
Wenn man sich die ganzen Kriminalfälle im Forum anschaut, sieht man diesen Effekt. Woran das liegt, was die Psychologie dahinter ist, weiß ich nicht. Vielleicht ist gerade deswegen KWW und Helfer der/die Täter. Da war auch viel Glück im Spiel, eine andere Kripo hätte vermutlich anders ermittelt.


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 22:36
TatzFatal schrieb:Intelligente Menschen, die genauestens Planen, fliegen eher auf als die weniger Intelligenten.
Das ist realistisch nicht richtig, nur ein emotionales Gefühl, weil das Forum genauso emotional ist. Lass Dich nicht ablenken von den relevanten Gesichtspunkten: ein simpler Killer oder Sextäter oder Vergewaltiger wird gefasst, ein strategisch planender Mörder oder Anstifter tritt gar nicht erst in Erscheinung, er genießt heimlich seine Macht und die Ohnmacht aller Beteiligten. Wir wissen um die, die gefasst wurden und wissen nichts von jenen, die nicht gefasst wurden.

Keine Verschwörung, keine Fata Morgana, nur simple Mathematik, simpler Fakt angewandter Wahrscheinlichkeit mit Realitätsbezug.

Aber jeder darf gern eine andere Meinung haben. Gut so. Das macht erst Diskussionen möglich!
Gute Nacht!


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 22:59
SpäteSühne schrieb:Wir wissen um die, die gefasst wurden und wissen nichts von jenen, die nicht gefasst wurden.
Doch, auch das gibt es.
SpäteSühne schrieb:ein simpler Killer oder Sextäter oder Vergewaltiger wird gefasst,
Bei weitem werden nicht alle simplen Täter gefasst, gar verurteilt.
SpäteSühne schrieb:Aber jeder darf gern eine andere Meinung haben. Gut so. Das macht erst Diskussionen möglich!
Eben drum. ;)


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 23:02
TatzFatal schrieb:Bei weitem werden nicht alle simplen Täter gefasst, gar verurteilt.
Leider wahr. Wir wissen daher auch nicht, ob er wirklich "simple" war oder eben nicht. Zu den Urteilen sage ich nichts, denn dafür haben wir ein recht gut funktionierendes Rechtssystem, zu dem ich stehe.

Danke für Deine Einwürfe. Unrecht hast Du damit nicht!
Endgültig gute Nacht!


melden

Die Göhrde-Morde

23.05.2019 um 23:36
@SpäteSühne
Aber ist es nicht so, dass Deine Theorie mit realen Fakten (DNA von KWW in einem der Opferfahrzeuge) unvereinbar kollidiert..??
Ich kann zudem nicht nachvollziehen, warum der Göhrde-Mörder "zwingend" intelligent gewesen sein muss.

Es sind viele Umstände in diesem Fall, die auch einem dummen Täter eine brauchbare Tat ermöglichen würden (falsch oder gar nicht gesicherte Spuren, das Vernichten von wesentlichen Asservaten vor Aufklärung der Tat, usw.)

Ich weiß es nicht, aber ich würde vermuten, dass genau so viele schlaue wie dumme Täter mit ihren Taten unentdeckt geblieben sind.


melden

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 05:59
@Opti-Mist

Optimist ist Realist. Danke!


melden

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 06:09
Wetter und Wildschweine halfen den/dem Tätern/Täter. Die Kriminaltechnik (z.B. DNA) steckte im Vgl. zu heute noch in den Kinderschuhen - und ein gerüttelt Maß an Glück kam wohl zufällig auch noch dazu.

Alle "Zutaten" bringen Vorteile für dumme, wie auch intelligente Täter.....


melden

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 10:06
@SpäteSühne

Danke an Dich, dass Du Dich mal so konkret in Bezug auf Deine Vorstellungen hier äußerst! Ich finde Deine Überlegungen gut durchdacht und in den meisten Punkten absolut nachvollziehbar. Absolut erfrischend!

Deine Meinung teile ich dennoch nicht. Ich halte KWW für den Göhrdemörder, der ohne äußeren Auftrag und ohne Einbindung in eine "Struktur" tätig geworden ist. Beweise für seine Täterschaft gibt es nicht, aber nach meinem Empfinden sind die bekannt gewordenen Indizien ausreichend, zu diesem meinen Schluss zu gelangen (ich zähle sie jetzt nicht noch einmal auf; jeder, der hier einigermaßen regelmäßig mitliest/-schreibt, kennt sie zur Genüge). Dass die Person aus seinem näheren Umfeld, von der die Polizei sagte, dass sie keine Gefahr (mehr) für die Allgemeinheit darstelle, beteiligt gewesen sein könnte, halte ich für sehr wahrscheinlich.

Natürlich kann auch ich kein rundherum wasserdichtes Szenario ohne Lücken oder gar Widersprüche entwerfen, dafür reichen - egal "wie rum" man denkt - die uns bekannten Tatsachen einfach nicht aus.

Letztlich fehlt, wenn ich recht sehe, noch jedem konstruierten Tatablauf ein Motiv. Ich befürchte, in diesem Punkt werden wir niemals Gewissheit erlangen, so unbefriedigend das auch sein mag.
Opti-Mist schrieb:Ich kann zudem nicht nachvollziehen, warum der Göhrde-Mörder "zwingend" intelligent gewesen sein muss. Es sind viele Umstände in diesem Fall, die auch einem dummen Täter eine brauchbare Tat ermöglichen würden (falsch oder gar nicht gesicherte Spuren, das Vernichten von wesentlichen Asservaten vor Aufklärung der Tat, usw.)
Dem schließe ich mich an.

Grundsätzlich: Ich halte es - bei den skurillen Wendungen, die dieser Fall schon genommen hat und bei all den vorher undenkbaren Ungeheuerlichkeiten, die in den letzten Jahren erst publik geworden sind - keineswegs für ausgeschlossen, dass alles doch ganz anders war. Ob wir es je erfahren werden?


melden

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 12:52
@SpäteSühne
Ich tue mich da schwer, mit Deiner These, dass es eine hoch gestellte und gebildete Person mit Führungsverantwortung gewesen sein könnte, die für die Göhrde Morde verantwortlich ist.

Was immer für Bedürfnisse so jemand hat, er kann sie sich mit Geld erfüllen und seien sie noch so abwegig und pervers. Nach Deiner These, müsste KWW dann ja der Handlanger fürs Grobe, gegen Bezahlung gewesen sein. Wichmann hätte dann für diese Person das Spurenträger Fahrzeug mit seiner DNA, aus der Göhrde gefahren. Jemand der eine hohe Position bekleidet, wird sich kaum von einer Person wie Wichmann erpressbar machen. Wichmann war ja stets in Geldnöten, da sehe ich eine Menge Potential für Erpressbarkeit.

Ich kann es mir wirklich nur schwer vorstellen, dass hier jemand in der Göhrde zwei Paare gekillt hat, weil es ihm in der besseren Gesellschaft, auf dem Golfplatz zu langweilig war.

Wegen der Ermittlungspannen der Lüneburger Behörden war ja auf Seiten der Wichmann Brothers auch keine große Intelligenz erforderlich.
Sie haben einfach Glück gehabt. Die Polizei hat Alice W. ihr falsches Alibi abgekauft, als Birgit Meier verschwunden war. Der Fall hätte 1989 zeitnah, nach dem Verschwinden der B.M. aufgeklärt werden können, hätte man sich auf Ermittlerseite nicht auf Ehemann Harald M. versteift, als mutmaßlichen Mörder seiner Frau.

Dass die fehlende Tiefe der Werkgrube in der Garage bei den Hausdurchsuchungen nicht bemerkt wurde, war auch ein großer Fehler.
Das alles hat W&W in die Hände gespielt. Und 1989 hätte man evtl. auch noch Beweismaterial für die Göhrde Morde auf dem Grundstück und im Haus finden können.
Spätestens 1993, als KWW in der Haft saß, wird der Bruder das alles weggeschafft, bzw. vernichtet haben. Für so doof, dass er da nicht tätig wurde, halte ich ihn nun doch nicht.
KWW hat ihm ja auch noch entsprechende Briefe, aus der Haft geschrieben.


melden

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 13:00
Opti-Mist schrieb:Aber ist es nicht so, dass Deine Theorie mit realen Fakten (DNA von KWW in einem der Opferfahrzeuge) unvereinbar kollidiert..??Ich kann zudem nicht nachvollziehen, warum der Göhrde-Mörder "zwingend" intelligent gewesen sein muss.
Das ist meine Theorie, dass der Täter intelligent sein muss, kein Zwang. Die Art und Weise, wie die Opfer getötet wurden, erinnert an eine Form von Hinrichtungen, wie sie auch von anderen machtbesessenen "Herrschern" vorgenommen wurden. Man erinnere sich nur mal an die Nazizeit oder an Stalins Machenschaften. Das Ausleben von Macht durch das bewusste und planmäßige Töten von Unschuldigen eint die Verbrecher auf subtile Weise. Das waren keine Dummköpfe, sie nutzten ihre Macht und ihren Einfluss, um Handlanger vor ihren Karren zu spannen. Der Vergleich mit den Nazis oder Stalin hinkt natürlich ziemlich, aber soll verdeutlichen, dass es im Wesen der Verbrechen entscheidende Parallelen gibt. Nach meiner Meinung muss der Täter intelligent sein, denn es ist mit einer Menge Gehirnschmalz verbunden, solche inszenierten Hinrichtungen unschuldiger Zufallsopfer zu planen, vorzubereiten und durchzuführen ohne dass jemals der Täter gefasst werden konnte.

Ein Beispiel zum Nachdenken: ich erinnere nur daran, dass der Täter mit erheblichen Blutanhaftungen durch die Morde besetzt gewesen sein muss. Doch keine Blutspuren der Opfer wurden in den beiden Opferfahrzeugen gefunden. Der Täter wird die Fahrzeuge nicht direkt nach der Tat bewegt haben können, es sei denn er hätte sich zuvor ausgiebig und äußerst erfolgreich reinigen können und neue Kleidung anziehen können. Dazu bedarf es aber einer zuvor ausgeklügelten Vorbereitung, die penibel geplant worden sein muss und wozu zuvor das benötigte Equipment bereits in der Nähe der Tatorte verbracht worden sein musste. Nur dann kann der Täter selbst die Opferfahrzeuge bewegt haben ohne Spuren zu hinterlassen in den Fahrzeugen. Das muss man erst einmal planen, vorbereiten und umsetzen. Dazu gehört eine gehörige Portion Intelligenz und Planungstalent. Und man bedenke, dass das 2. Opferfahrzeug unmittelbar nach der Tat fortgeschafft wurde, denn das Fahrzeug wurde von einem Ermittler zunächst noch gesehen am Abstellort. Später war es fort. So blieb dem Täter nicht viel Zeit, sich zu reinigen, umzukleiden, Handschuhe anzuziehen, die blutbehaftete Kleidung sicher zu verstecken, Spuren zu vermeiden etc.

Man kann nun mutmaßen, dass ein Mittäter oder Helfershelfer die Fahrzeuge aus der Göhrde fortgefahren hat. Theoretisch möglich, zumal die DNA von KWW in einem Opferfahrzeug gefunden wurde. Klingt zunächst plausibel, dass KWW tatsächlich in die Taten involviert war, mindestens als Fahrer. Doch warum verbrachte er dann nur das eine Fahrzeug und nicht auch das zweite? Dort fand sich keine DNA-Spur von KWW, dafür im anderen gleich zwei Treffer, was darauf hindeutet, dass KWW mindestens unvorsichtig war, oberflächlich, in Panik oder sogar arglos? Ein Typ, der ganze PKWs einbuddelt, eine Leiche einbetoniert, Utensilien vergräbt - alles auf seinem eigenen Grundstück, wo man üblicherweise zuerst suchen würde - ist kein intelligent planender Stratege, der seine Taten planmäßig durchzieht. Er hat sich über einzelne Opfer hergemacht, nicht über Paare, hat sich spontan verleiten lassen und nicht seine Taten zuvor genau geplant. KWW passt einfach nicht zu den beiden Paarmorden in der Göhrde. Doch wie kommt seine DNA in eines der Opferfahrzeuge? Das ist doch die entscheidende Frage, denn die Ermittler sind aufgrund dieser DNA-Spur zu der (voreiligen) Erkenntnis gekommen, dass KWW der "Haupttäter" auch bei den Göhrdemorden sein musste. Das ist also die Gretchenfrage!

Und nun denken wir mal an den intelligenten Täter, der alles vorausgeplant hatte. Wäre es denn nicht möglich, dass der Täter selbst das Opferfahrzeug, in dem die DNA von KWW gefunden wurde, vom Abstellplatz in der Göhrde fortgeschafft hatte und (zum Beispiel) nach Adendorf zu KWW verbrachte? Mit einem Auftrag an KWW? Wohlwissend in Kauf nehmend, dass KWW arglos Spuren hinterlassen könnte? Wusste KWW vielleicht nicht, welch brisantes Fahrzeug er vor sich hatte? Dachte er vielleicht nur an Diebesgut?

Die Beispiele sollen nur klar machen, dass die DNA von KWW in einem Opferfahrzeug ihn nicht zum "Hauptverantwortlichen" machen können oder müssen. Wer fuhr das zweite Opferfahrzeug? Warum (auch) dort keine Spuren? Wie soll der Täter direkt nach den Taten einen Fahrer informiert haben, dass es ein Fahrzeug dringend und eiligst abzuholen gibt mitten in der Göhrde, wo genau es steht, wo die Fahrzeugschlüssel sind, die der Täter ja zwischenzeitlich gehabt haben muss. Soll der Mittäter sich gemeinsam mit dem Haupttäter die ganze Zeit wartend in der Göhrde herumgetrieben haben, um auf ein Zufallsopfer zu warten? Wie lange "sitzt man dafür an"? Viele Stunden, Tage?

Macht Euch selbst ein Bild von den Abläufen und den Zwängen. Der Drops ist noch nicht gelutscht und der Täter ist noch nicht gefunden, meine Meinung!
Meinen Gruß!


melden

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 19:21
Ich habe mal eine Verständnisfrage:

Beruht eigentlich die Annahme, dass das 2. Opferpaar am Tage des Auffindens des 1. Opferpaares in der Göhrde getötet wurde, und zwar an dem Ort, an dem es dann - ich glaube 14 Tage später - aufgefunden wurde, allein auf der Tatsache, dass deren Auto von einem Polizisten auf einem Parkplatz gesehen wurde?


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

24.05.2019 um 19:48
@eldec
Der Ort, an dem das zweite Opferpaar gefunden wurde wird prinzipiell "Fundort" genannt.
Es gibt keine klare Aussage, dass dies auch der Tatort ist.

Es gibt Gründe die dafür sprechen, allerdings gibt es auch die Möglichkeit, dass die Opfer woanders getötet und dann dort nur abgelegt wurden.

Mir ist allerdings nicht bekannt ob die Polizei mehr weiß und nur (wie so oft) nichts sagt, oder ob auch sie beide Optionen noch auf dem Schirm hat.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt