Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Jauch

1.600 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krimi, Mordfall, Erschlagen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:11
bin leider auch nicht juristisch bewandert - aber ich denke dass das bewusste Herbeiführen einer Situation zur Tötung eines Menschen Heimtücke ist. Dass Arrangieren eines Treffens, das Mitführen einer Tatwaffe müsste doch da eigentlich dazuzählen.


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:13
Wikipedia: Heimtücke

Die juristische Erklärung laut Wiki


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:18
@Uhlenspiegel
also z.b. von hinten, wenn sj zb nicht damit rechnete?


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:19
@Uhlenspiegel will unbedingt das Liebesszenario retten :-)


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:21
@KonradTönz1
Wieso?
Die Menschen schlossen aus, dass er jemand tötet, bzw. hätten es ihm nie zugetraut

Und

Die Menschen schlossen eine Liebelei zwischen beiden aus, bzw.hätten es ihm nicht zugetraut.....


Du merkst schon??!


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:22
@KonradTönz1

Ja , irgendwie schon und das , obwohl das ansonsten so gar nicht zu meinen Gedankenansätzen gehört .

Ich kann nicht mal erklären , weshalb mir das in diesem Fall so geht .


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:27
Ich glaub die Fälle in denen Leidenschaften im Spiel sind sind einfach interessanter. Mir persönlich geht es zumindest so: Raubmorde interessieren mich tendentiell weniger als Morde aus Eifersucht, Hass, usw.
Morde die aus schicksalhaften Verstrickungen heraus geschehen, also Beziehungstaten, wurden schon in der Antike als spannender empfunden. Oder kennt jemand einen griechischen Mythos über einen einfachen Raubmord?


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:35
@KonradTönz1

Ne , daran liegt es bei mir bestimmt nicht . Ich bin da sehr nüchtern bei Fallbetrachtungen und " Liebe , Tod und Leidenschaft" mag ich nicht mal in Filmen.


Vielleicht liegts wirklich an einer Mischung aus Bauchgefühl und Erfahrungswerten , denn ich hatte früher jemand im Bekanntenkreis , der "begeistert fremd ging" - und immer dann , wenn er über jemand besonders abfällig sprach , oder jemand besonders mies vor anderen behandelte , konnte man geradezu darauf wetten , dass was zwischen ihm und ihr lief oder er sie gerade im Visier hatte .

Möglicherweise spielen diese beiden Faktoren auch in meine absolute Ratlosigkeit , was sonst dahinter stecken könnte , hinein ;-)


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:37
@KonradTönz1
"@danke auch für den Artikel @Neeessa
Zitat von KonradTönz1KonradTönz1 schrieb:gut dass so jemand wie du endlich hier aufgeschlagen ist, die Informationslage war nämlich bislang eher dünn, so dass die Spekulationen ein wenig ins Kraut geschossen sind."
manchmal könntest du aufmerksamer sein.
cleo hat den Artikel sofort eingestellt am
17.10.2012 um 09:37
insofern stochern nicht alle im Nebel


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:41
Ok, ich gelobe Besserung.


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:42
@lawine

"Der Nebel" ist der Gleiche , egal wann der Artikel zum ersten Mal eingestellt wurde , denn er sagt uns nach wie vor nichts über das Motiv und den tatsächlichen Tatablauf ;-) .


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 19:42
@KonradTönz1
schööön ;-)
@Neeessa
gut, dass du dabei bist!


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 20:10
Jedenfalls gut dass die Öffentlichkeit mit Neuigkeiten versorgt wird. Hatte ursprünglich mal befürchtet dass das Ganze unter Ausschluss der Öffentlichkeit weiterläuft nachdem der Täter gefasst war. Wäre nicht der erste Fall über dessen Verlauf man irgendwann nichts mehr erfährt.


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 22:57
ich bin auch nicht juristisch bewandert, aber wegen mordes wird der täter sicher nicht verurteilt werden, auch wenn die staatsanwaltschaft erstmal darauf plädiert. wir sind doch in deutschland, da kriegt er höchstens totschlag und am besten noch jugendstrafe. zur untermauerung meiner these. ich kenne aus meinem persönlichen umfeld einen "mord", bei dem der 21jährige täter (der als kleinkrimineller und gewalttätig bei der polizei ein und aus ging) eine seiner zwei 35jährigen, ihn finanziell aushaltenden freundinnen, geplant umbrachte, weil eine ihm kein geld mehr geben und sich trennen wollte. obwohl er diese freundin gezielt zu einem spaziergang abholte, einen totschläger bewusst mitführte und sie dann bewusstlos schlug und auf zuggleise legte sowie nachweislich wartete, bis sie vom zug überrollt und getötet worden war und danach ebenfalls ganz abgebrüht und überlegt seine sachen im see entsorgte und nackt in sein auto stieg (um spuren zu vermeiden) und so zu seiner anderen freundin fuhr, der er locker erzählte, dass ihm beim schwimmen im see seine sachen unwiderbringlich ins wasser gefallen seien, weshalb er nun nackt zu ihr fahren musste und sich dort duschte und dann weiter zu seinem wohnort nach norddeutschland fuhr.... aber natürlich war das mordmerkmal und schon gar nicht das merkmal der heimtücke erfüllt, obwohl selbst die ermittler mir sagten, sie hätten noch nie einen so jungen abgeklärten und eiskalt berechnenden und beherrschten täter vor sich gehabt....
na und bei unserem sonnyboy aus mosbach, der noch nie einer fliege was getan hat, wird es doch dann glatt auf körperverletzung mit todesfolge hinauslaufen....


melden

Mordfall Jauch

04.11.2012 um 22:58
ach hier noch der link zu meinen obigen ausführungen

http://www.uebersetzerportal.de/nachrichten/n-archiv/2005/2005-12/2005-12-01.html


melden

Mordfall Jauch

05.11.2012 um 03:48
Zur Frage, ob Mord, Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge, bzw. geplante Tötung versus Affekttat, hat es für mich den Anschein, dass sich das Pendel nun wieder zur geplanten Tötung hin neigt. Wenn es so sein sollte, dann ein großes Kompliment an @diegraefin. Sie hat schon recht früh (vgl ihre. 4 oder 5 Beiträge vom 30.10.12) auf eine geplante Tötung getippt, ob man nun dafür eine der Ursachen im Mutter-Sohn-Verhältnis nachvollziehen kann oder nicht. Ich muss zugeben, dass mir das zu diesem Zeitpunkt nicht eingeleuchtet hat, aber nun nicht mehr so abwegig erscheint.

Verzeihung, wenn bereits früher auch noch jemand anderes eine geplante Tötung vermutet hatte, die ich überlesen habe, dann auch ihm ein Kompliment.


melden

Mordfall Jauch

05.11.2012 um 07:43
Danke für die Blumen @Giselle-Sophie, aber ich mutmaße ja auch nur ins Blaue, und halte mich generell für ALLE Möglichkeiten offen, dass man da bei einem Rundumschuss auch mal einen Treffer landet, ist ja unvermeidlich. ;) Aber warten wir erst mal ab, was die Ermittlungen weiter ergeben, wie es WIRKLICH war... Interessant ist es allemal, was von dem, was man für am Wahrscheinlichsten hielt, auch tatsächlich zutraf. (Wenn "interessant" in Anbetracht eines Mordes wahrscheinlich auch das falsche Wort ist :/ ).


melden

Mordfall Jauch

07.11.2012 um 14:44
http://www.fnweb.de/region/neckar-odenwald/adelsheim-osterburken-seckach/strassenrander-im-raum-seckach-durchkammt-1.784121



Gesucht wird unter anderem nach dieser Vogelfigur, möglicherweise das Tatwerkzeug.© FN
SECKACH. Der Fall Sabine Jauch ist noch nicht abgeschlossen, auch wenn ein Tatverdächtiger festgenommen wurde. Nach wie vor sucht die Polizei das Tatwerkzeug, wahrscheinlich eine Eisenskulptur in Form eines Kranichs, sowie persönliche Gegenstände der Getöteten.


Nachdem Beamte der Bereitschaftspolizei Bruchsal bereits vor einer Woche im Raum Seckach und Schefflenz die Straßenränder durchkämmt hatten, waren am Dienstag wieder rund 30 Polizisten in orangefarbenen Westen in Seckach unterwegs. Im Rahmen der mehrstündigen Aktion wurde jedoch nach Angaben eines Polizeisprechers nichts gefunden, was im Zusammenhang mit der Tat stehen könnte.
Suche wird noch fortgesetzt
In den nächsten Tagen soll ein weiterer, noch ausstehender Streckenabschnitt abgesucht werden. Der genaue Termin stehe allerdings noch nicht fest, so der Sprecher.
Vermutet wird, dass sich der Täter nach dem Mord im Raum Seckach aufgehalten hat und eventuell das Tatwerkzeug oder andere Gegenstände dort aus dem Auto geworfen haben könnte, weshalb das Augenmerk der Polizei besonders den dortigen Straßen gilt.
Neue Erkenntnisse im Fall Sabine Jauch gibt es im Moment nicht, erklärte Staatsanwalt Franz Josef Heering auf Nachfrage. Klar sei aber, dass die Polizei weiter nach dem Tatwerkzeug suche.
Sabine Jauch war am 24. Dezember 2011 in ihrem Haus in Limbach erschlagen aufgefunden worden. Als Tatverdächtiger gilt ein 23-Jähriger, den Polizei und Staatsanwaltschaft aufgrund von DNA-Proben Mitte Oktober festgenommen haben. Er hatte im Mosbacher Berufsbildungswerk der Johannes-Diakonie seinen Zivildienst abgeleistet und lernte wohl dort sein späteres Opfer, die 46-jährige Ausbilderin Sabine Jauch kennen.
Zwar hat der Mann die Tat gestanden, doch zu den Hintergründen äußerte er sich nicht. Die Ermittlungsarbeit geht daher weiter. sab
© Fränkische Nachrichten, Freitag, 02.11.2012


melden

Mordfall Jauch

07.11.2012 um 16:19
@Cleo1956
Ich verstehe gut, dass die Polizei die Gegend nach dem Tatwerkzeug absuchen muss. Ein großer Aufwand, aber das ist unabdingbar.
Auf der anderen Seite nehme ich an, dass ein Täter mit so was auch rechnet und sein Verhalten entsprechend ausrichtet. Der Verdächtige befürchtete seine Spuren, weshalb er wohl das Tatwerkzeug verschwinden ließ. Dass er es einfach so wegwarf, glaube ich nicht. Aber man weiß es halt nicht und deshalb muss gesucht werden.
Irgendwie frustrierend, denn den Entsorgungsort könnte er doch sagen, ohne zu früh einen Vorteil verspielt zu haben. Damit könnte er evtl. bei Gericht sogar einen Bonus bekommen, weil er einen Beitrag zur Tataufklärung geleistet hat. Und die aufwendige Sucherei müsste nicht stattfinden.


melden

Mordfall Jauch

07.11.2012 um 16:24
Doch die Verteidigungsstrategie ist wahrscheinlich die, nur das einräumen, was nach der Spurenlage ohnehin nicht bestritten werden kann.


melden