weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:19
@Doverex

Das Hauptthema war, von wem die Aussage kommt (Gesprächsthema über Beziehungen usw.) Sie sind überzeugt, der Verdächtige (Unschuldsvermutung) wäre die einzige mögliche Quelle, ich habe in Betracht gezogen, dass evtl auch der ZK die Quelle gewesen sein könnte.

Das Posting von Marita will ich gar nicht kommentieren, jeder der die Postings durchgelesen hat, weiß warum.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:22
@Perynt
reißen SIE sich bitte mal zusammen!! Wer nicht in der Lage ist eine höfliche und respektvolle Antwort zu verfassen ist hier absolut Fehl am Platz. Vielleicht hat Marita ja was überlesen. NA UND???
Ist ihnen das etwas noch nie passiert? Unglaublich was hier vor sich geht.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:31
@Marita

Also der Verteidiger spricht von: "Beide unterhielten sich", dass ergibt die Zahl Zwei!
Von einer dritten anwesenden Person kann ich da im Raum nicht ausgehen. Warum sollte ich?

Dazu kommt noch, dass es ein Alibi gewesen sein muss, was ausschließt, dass der Verdächtige - für den die Unschuldsvermutung gilt - um ca. 4:45 am Tatort-Telefonzelle war/gewesen sein könnte.

Überlegung: Wenn also der Zimmerkollege mit Freunden zusammen ...sagen wir mal so um ca. 4:30 das "rauschende Fest" verlässt und um ca. 4.45 dann heim kommt, der TB aber nicht im Zimmer war.... er aber danach bei der Befragung aussagte, TB lag schon in seinem Bett als er heimkam, so hätte er damals ein "falsches Alibi" gegeben und nix anderes und damit konnte TB auch nicht am Tatort um diese Uhrzeit gewesen sein. Damit war auch damals den Ermittlern die Hände gebunden.

Klar ist der Ablauf eine Spekulation von mir.

Aber der Umstand, dass der ZK in keinerlei Verdacht steht, kann nur der sein, dass er NICHT mit TB zusammen war und er von wo anders SEIN eigenes Alibi her hat. Also auch damit höchst unwahrscheinlich bei dem Gespräch der beiden im Zimmer dabei war.
Folgedessen kann der ZK auch gar nix irgendwem was über ein Gespräch zwischen TB und Daniela und dessen Inhalt je erzählen.

Fazit? Die Info die wir gestern vom RA lesen konnten, mit dem Gespärch über die verflossenen Beziehungen, kann der RA nur von TB selbst her wissen. Wenn man diesen Gedanken eben logisch verfolgt und zu Ende denkt. Oder?


melden
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:39
Doverex schrieb:1) ZK kommt vom Fest heim zwischen 4.30 und 5 Uhr, sagte damals aus, TB schlief schon in seinem Bett.

2) ZK kommt vom Fest heim zwischen 4:30 und 5 Uhr und sagt heute aus, als ich heim kam war NIEMAND im Zimmer damals.
Vermutung: Damals hat ihm der ZK das Alibi gegeben weil es sein ZK und Freund war.
Er kann damals gesagt haben: Als ich nach Hause kam lag der im Bett und schlief.
Eventuell war er auch angetrunken und ist müde und kaputt ins Bett gefallen. Hat da vielleicht auch gar nicht so genau darauf geachtet.




Als der Fall neu aufgerollt und der ZK erneut befragt wurde (zwischenzeitlich wahrscheinlich ein erwachsener Mann, mitten im Leben stehend),erinnert er sich daran, dass er eigentlich gar nicht wußte ob der Verdächtige in seinem Bett lag und schlief. Vielleicht tat bei ihm der Alkohol "auch " einiges dazu. Er sagt der Polizei wie es um seine Erinnerung steht.

So könnte das Alibi ins Wanken geraten sein.

Wenn dann entsprechende DNA/Hautschuppen gefunden werden, ist es glaube ich leichter die Schuld als die Unschuld zu beweisen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:46
@Lalunia
Für das Wort "betrunken" möchte ich mich entschuldigen, im Posting ist aber kein einfacher Fehler zu finden, (den jeder machen kann ), man hat den Eindruck, der Poster hat von der ganzen (langen) Diskussion gar nichts mitbekommen.

@Doverex
Wenn der ZK erst um 5 nach Hause kommt, kann er kein Alibigeber sein, abgesehen davon ob er die Person XY schaffend auffindet oder XY abwesend ist (um ca 5 wurde die Leiche entdeckt).


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:46
OR1 schrieb:Als der Fall neu aufgerollt und der ZK erneut befragt wurde (zwischenzeitlich wahrscheinlich ein erwachsener Mann, mitten im Leben stehend),erinnert er sich daran, dass er eigentlich gar nicht wußte ob der Verdächtige in seinem Bett lag und schlief.
@OR1
Ja, diese Szenario von dir erscheint mir auch sehr möglich zu sein!
Dass der ZK weder ja noch nein sagen konnte, ob TB in seinem Bett lag oder nicht.

Dann muss es aber was geben, dass er JA sagte.
Nun wird es spannend, denn auch wenn der ZK vielleicht damals zur Tatzeit "rauschig" war, er kann aber bestimmt aussagen, WAS, WARUM und WIESO wurde er dazu veranlasst, statt "ich weiß es nicht" stattdessen JA zu sagen, als die Ermittler ihm befragten?


melden
Roy_Makaay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:51
@Doverex

Ja, das ist die spannende Frage, warum der Alibigeber nicht Ich weiß es nicht genau damals gesagt hat, sondern mit Bestimmtheit ein Alibi gab, dass dazu führte, dass der jetzt Tatverdächtige nie als tatverdächtig galt.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:52
Es ging damals um ein Alibi im Rahmen von Mordermittlungen. Ich gehe daher davon aus, dass ein Alibizeuge auch zu seiner Wahrnehmungsfähigkeit befragt worden ist. Nach einem Fest hat sich das geradezu angeboten. Das Alibi ist mE auch damals schon hinterfragt worden und nicht einfach abgehakt worden.


melden
Marita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:54
@Doverex
Okay!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:56
Hallo zusammen ... ich verfolge u verfolge und habe als neuling eine grundlegende frage:

Wie viele von uns waren schon mal mit einem kumpel/freundin was trinken; man hat den gleichen heimweg; ich steh vor meiner tür, verabschiede mich (schulterklopfer; bussl etc) und falle (ungesehen) ins bett. Am nächsten tag verhört mich die polizei - ich bin der letzte kontakt (mein kumpel wurde bei mir ums eck getötet), man findet meine DNA (logisch) u ich habe kein alibi - scheisse (sorry für diesen ausdruck) für mich, oder?

aber so einfach wird es wohl nicht sein - hoffe ich


melden
Roy_Makaay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:56
@AngRa Aber genau dies macht es ja noch verdächtiger - wenn man jahrelang (die Ermittlungen streckten sich ja über längere Zeit) etwas behauptet, das so nicht gestimmt hat ... da fragt man sich: Wurde er darum gebeten? Hat er es getan, um seinen Zimmer-Ko vor einem Kreuzverhör zu schützen? Kann ja sein, dass er ihm niemals die Tat zugetraut hat, und dieser ihm sagte: Mann, ich war der letzte, der mit ihr zusammen war, jetzt glauben die vielleicht, ich hätte was damit zu tun.

Ist es so gewesen - reine Spekulation - dann frag ich mich, wie naiv jemand ist, der in dem Alter an einem angesehenen Institut studiert.


melden
Roy_Makaay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 20:58
@recht_einfach

Aber wenn man auch nur zwei, drei Krimiepisoden anschaut, weiß man, dass man sich als Unschuldiger auf keinen Fall ein falsches Alibi bei einem Mord beschaffen soll ... denn wenn das rauskommt - und es kommt früher oder später meistens raus - dann ist man voll im Fokus der Ermittler. Ist fast in jedem 2. Tatort am Sonntagabend zu sehen.


melden
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:00
Doverex schrieb:Ja, diese Szenario von dir erscheint mir auch sehr möglich zu sein!
Dass der ZK weder ja noch nein sagen konnte, ob TB in seinem Bett lag oder nicht.

Dann muss es aber was geben, dass er JA sagte.
Nun wird es spannend, denn auch wenn der ZK vielleicht damals zur Tatzeit "rauschig" war, er kann aber bestimmt aussagen, WAS, WARUM und WIESO wurde er dazu veranlasst, statt "ich weiß es nicht" stattdessen JA zu sagen?
Naja es war ein rauschendes Fest (Zitat). Es war warm und Sommer.
Auf Studentenpartys trinkt man gerne einen schon mal zuviel. Ich kann auch gut nachvollziehen wie man da angetrunken auf verflossene Beziehungen zu sprechen kommt. Der Alkohol tut seinen Rest. Es wird gequatscht, gefeiert, man berührt sich, nimmt den anderen mal lachend in den Arm während man sich unterhält etc.
Das dürften genügend Partybesucher mitbekommen haben, zumal beide ja in der sleben Clique waren. Es gibt das schöne Sprichwort: Alkohol macht schön.
Vielleicht war sie an dem Abend etwas schöner für ihn als sonst, genauso wirkte er vielleicht auch auf sie anziehend.
Das könnte der ZK auch mitbekommen haben.
Als der ZK dann in der Früh selbst völlig angetütelt ins Zimmer kam, muss er gar nicht darauf geachtet haben, Er war müde, angetrunken und sah vielleicht auch nur eine aufgebauschte Bettdecke im Nachbarsbett.
Er dachte der Verdächtige schläft.

Der ZK legte sich in sein Bett und schlief ein.



Am nächsten Tag dann die Horrormeldung und kurze Zeit später auch die Fragen der Polizei. Natürlich werden der Verdächtige und sein ZK sich darüber unterhalten haben. Vielleicht hat der Verdächtige dem ZK ja auch gesagt: Ich hab gepennt.
Der ZK dachte dann an die Bettdecke und bestätigte darum das Alibi. In Österreich war dieser grausame Mord ja ein großes Thema. Und normalerweise haben Menschen ein Gewissen.
Wenn Jahre später diese grausame Tat dann immer noch nicht geklärt ist und die Polizei nochmal an die Tür klopft um zu fragen wie es denn war: Ich glaube da fängt man an darüber nachzudenken. Und kommt dann selbst zu dem Schluß, dass es vielleicht so gar nicht war wie im ersten Augenblick geglaubt. Es muß von dem ZK also keine böse Absicht gewesen sein. Man weiß aber nie.

Wenn der ZK allerdings bewußt gelogen hat, gehört er bestraft.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:06
@Roy_Makaay
Schon klar. Was, wenn der nachbar sagt, er hat mich in die wohnung gehen sehen, mir (ungefragt) ein alibi gibt u jahre später sagt, dass es auch mein wohnungskollege gewesen sein könnte??? Möchte damit sagen, dass wir nicht wissen, ob der verdächtigte aktiv die aussage seines ZK verlangt hat ...


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:07
OR1 schrieb:Als der ZK dann in der Früh selbst völlig angetütelt ins Zimmer kam, muss er gar nicht darauf geachtet haben,
Nochmal, Daniela verließ das "rauschende Fest" um ca. 2 Uhr früh, war danach im Zimmer bei TB zusammen bis 4:30. Also ca. über 2 Stunden.
Darauf bezieht sich der Rechtsanwalt, über "Beide unterhielten sich über verflossene Beziehungen".

Ich vermute, TB war diese ganze Zeit ALLEIN mit Daniela dort im Zimmer. Daher, was gestern der RA sagte, kann damit nicht vom ZK kommen oder sonst wer belauscht haben.


melden
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:09
Ok das wußte ich nicht, aber meine letzte Vermutung war aus Sicht des ZK.

Das hatte nichts damit zu tun ob der Verdächtige schuldig ist oder nicht.
Das kann ich nicht beurteilen.


melden
Roy_Makaay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:10
@recht_einfach Der Ermittler hat das in der ZiB2 aber indirekt anklingen lassen (Freundschaften und Beziehungen, die sich nach 8 Jahren verändert haben). Da der Anwalt es nicht erwähnte im Interview, würde ich das mittlerweile mit großer Vorsicht genießen. Man wird das wohl erst bei einem möglichen Prozess erfahren.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:13
@OR1

HIER der Link gibt eigentlich den erarbeiteten Stand der Cold Case Ermittler vom letzten Oktober und somit vor der
Haftung wieder.

Darin werden die letzten Stunden von Daniela gut erklärt von dem Ermittlern.




Ja eh, um die Schuldfrage geht es nicht, nur wie es gewesen sein kann & könnte.

Daniela hatte keine Chance sich zu wehren und der Mord war einfach so kalt & völlig brutal.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:17
@Roy_Makaay
Ok. Ich möchte dazu auch noch sagen, dass eben auch kein alibi (und DNA u letzter kontakt) nicht unbedingt und automatisch schuld bedeutet. Ich denke, meine schilderung - abgesehen von der tötung - ist nicht so lebensfremd u ehe man sich versieht, sitzt man in u -haft, infolge verkettung vieler ungünstiger umstände


melden
Anzeige
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

09.01.2014 um 21:18
Ok dann lasst den ersten Teil meiner Vermutungen weg. Der ZK kann trotzdem nach Hause gekommen sein, betrunken oder angetrunken, und geglaubt haben das der Verdächtige schläft. AM nächsten Tag wacht er dann mit Kopfschmerzen auf und hört von dem grausamen Mord.
Der Verdächtige und er sprechen über das ganze und der Verdächtige erzählt ihm auch das er geschlafen habe. Vielleicht hat der ZK ihm ja vorher erzählt, dass er nicht mehr viel mitbekommen hat und gleich ins Bett ist.


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden