weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 14:39
@Lohengrin
Also ich denke nicht, dass sich der Täter mit Daniela ein Hotelzimmer gemietet/reserviert hat. Dies wäre ja sicherlich aufgefallen. Wenn der Täter a) entweder gar nicht eingecheckt ist oder b) nur alleine eingecheckt hat ( obwohl zB ein Doppelzimmer ) gebucht wurde, dann hätten sich die Hotelbesitzer doch sicherlich einen Reim darauf gemacht, wenn der Tatort in so einer unmittelbarer Nähe des Hotels liegt und ein Gast so spät eingecheckt hat ( und dann noch alleine )/ oder gar nicht ?!

Deine 2. Theorie finde ich gar nicht so schlecht.
Allerdings kann ich da das Hotelpersonal auch ausschließen. Am ehesten dann wohl der Hotelbesitzer? Könnte mir a) vorstellen, dass dieser sicher länger am Abend bis spät in der Früh noch an der Arbeit sitzt und b) leider die besten Motive für solch einen Mord hat ( wie bereits erwähnt: Verlust von Ehre, Ehe ( Familie/Kinder ) ) Aber auch bei dieser Theorie habe ich meine Probleme...

An einen Barkeeper hätte ich auch noch gedacht, dieser müsste ja auch bis ca. 4 Uhr Dienst haben, aber welches Motiv hätte dieser dann wiederum?

Und irgendwie widerspricht sich mittlerweile alles:
Wenn der Treffpunkt so unmittelbar an der Arbeitsstelle des Mörders liegt, wieso fährt er dann mit dem Auto zu den Telefonzellen? Das würde ja heißen dass er alleine wohnt? Wieder: Motivproblem!!


By the way:
Ich möchte niemanden diskret beschuldigen, das sind nur Theorien und keine Anschuldigungen an jemanden persönlich!


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 17:23
@rechtsfreak schrieb
Und irgendwie widerspricht sich mittlerweile alles:
Wenn der Treffpunkt so unmittelbar an der Arbeitsstelle des Mörders liegt, wieso fährt er dann mit dem Auto zu den Telefonzellen? Das würde ja heißen dass er alleine wohnt? Wieder: Motivproblem!!
Vielleicht habe ich mich da unklar ausgerückt. Mit dem Wagen käme nur in
Betracht wenn der Täter uber eine eigene Wohnung etwas weiter vom Tatort
entfernt verfügte. (z.B. Student mit einem gutsituierten Elternhaus im Rücken)
@rechtsfreak schrieb
An einen Barkeeper hätte ich auch noch gedacht.......
Oder z. B. auch ein Student der in den Semesterferien jobt oder gelegentlich
als Aushilfe arbeitet (das wäre dann die Variante: Armer Student). Es könnte
z.B. jemand aus dem Studienbereich Tourismus u. Freizeitwirtschaft sein der
sein Berufspraktikum eben in einem Hotel absolviert und dabei verschiedene
hierarchische Ebenen durchläuft.
rechtsfreak schrieb:dieser müsste ja auch bis ca. 4 Uhr Dienst haben
Ein wichtiger Punkt den Du da angeschnitten hast, was auch bei meinen
Überlegungen eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Die Dienstzeiten.
rechtsfreak schrieb:Und irgendwie widerspricht sich mittlerweile alles:
Da wiederspricht sich eigentlich nix. ;-) Ganz im Gegenteil, allmählich beginnt
das Konstrukt Formen anzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 19:18
@rechtsfreak,
"An einen Barkeeper hätte ich auch noch gedacht, dieser müsste ja auch bis ca. 4 Uhr Dienst haben, aber welches Motiv hätte dieser dann wiederum?"

Ein Motiv könnte ich mir schon denken, z.B. ein falsch ausgelegter Flirt, der dann zu enttäuschten Erwartungen geführt haben könnte und dann eine zu einer Eskalation geführt hat.
Nur, wer führt zu einem Rendevous ein so grosses Messer mit sich? Eigentlich sehr, sehr unwahrscheinlich! Deshalb schliesse ich diesen Fall, wie Du, aus, wenn auch aus einem anderen Grund.

@Lohengrin,
die anderen Punkte sehe ich wie "rechtsfreak". Ergänzen möchte ich nur, dass die Nähe des Hotels doch auch die Gefahr birgt, von einem Quartiersbewohner zufällig gesehen und erkannt zu werden. Aber auch die Mitarbeiter, Ehefrau etc. könnten zu einer Gefahr werden, wenn sie zufällig mitbekommen, dass diese Person gerade kurz vor der Tatzeit das Hotel verlassen hat.

Noch etwas zur Motivation:
Der erste Mord, den ein Mensch begeht, dürfte besonders viel Überwindung erfordern, da eine Grenze überschritten werden muss.
Eine solche sehe ich bei einer drohenden Entdeckung/Erpressung durch eine Liebschaft o.Ä. - mit drohenden Folgen für Beruf und Familie - nicht, da man in diesem Stadium noch hoffen kann, die Angelegenheit irgendwie noch erträglich regeln zu können. Die Art der Ausführung der Tat würde hingegen auf ein zweckorientierte Handlung schliessen lassen.

Ein sehr viel stärkeres Motiv sehe ich hingegen im Rache-Motiv, sei es Eifersucht, gekränkte Eitelkeit oder eine bereits eingetretene persönliche Katastrophe, für die man eine bestimmte Person verantwortlich macht. Allerdings hat auch diese These ein Manko: die Zahl der Stiche spricht eher, wie bereits oben ausgeführt, für eine kalt ausgeführte Tat.

Irgendwie ergeben sich bisher bei allen Thesen Widersprüche!

Aber vielleicht findest Du eine Variante oder hast eine Idee, welche die Widersprüche auflöst.

Abschliessend noch einige Fragen an Alle:

Ist die Studentische Verbindung, deren Veranstaltung D.K. besucht hatte, eine Schlagende, also eine, bei der Fechtduelle zum Programm gehören?
Wollte D.K. nicht weg aus Innsbruck?
Ist bekannt, in welcher Atmosphäre die Telefongespräche stattfanden?

Wer etwas über Innsbruck und die Entwicklungen des Rapoldiparks in Bezug auf die Sicherheitslage im Jahr 2005 nachlesen will, findet Interessantes in den Ausgaben von 05/2005 bis 10/21005; z.B. hat man im Frühjahr beschlossen, die private Sicherheitsfirma im _Rapoldipark durch eine kommunale Lösung zu ersetzen.

http://issuu.com/innsbruckinformiert/docs/_innsbruck_informiert_200505_nr05_gesamt?mode=window&pageNumber=1


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:17
@Buchfink
Buchfink schrieb:Ist die Studentische Verbindung, deren Veranstaltung D.K. besucht hatte, eine Schlagende, also eine, bei der Fechtduelle zum Programm gehören?
Wollte D.K. nicht weg aus Innsbruck?
Ist bekannt, in welcher Atmosphäre die Telefongespräche stattfanden?
Von einer Schlagenden Verbindung ist nirgends etwas erwähnt worden - denke mal, dass das, wäre es denn der Fall gewesen, schon von den Medien aufgegriffen worden wäre.

Doch, Daniela wollte offenbar weg von Innsbruck, mehrere ihrer Freude hatten ausgesagt, dass sie hier nicht glücklich war und ihr Studium in Wien bzw. woanders weiterführen wollte.

Die Atmosphäre, in der die Telefongespräche stattfanden - Du meinst Ihr Herumtelefonieren in dieser Nacht? Das war bei einer Studentenparty in offenbar nicht sehr großem Kreis - fand in einer Wohnung statt - von dem her muss doch jemand mitgekriegt haben, was da los war, ob sie traurig, ärgerlich, frustriert, zornig, erfreut etc. war, als sie telefonierte. Außerdem geh ich stark davon aus, dass um die Uhrzeit - zwischen 2 und 4 Uhr - die Atmosphäre auf so einer Abschlußparty wohl nur als "alkoholgeschwängert" zu bezeichnen ist ;)


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:24
@Buchfink
Meinen Respekt und danke für Deine Ausführungen. Gefällt mir. ;-)
@Buchfink schrieb
Die Art der Ausführung der Tat würde hingegen auf ein zweckorientierte Handlung schliessen lassen.
Wäre dann aber eine drohende Entdeckung/Erpressung wg. einer Affaire nicht
auch Anlaß für eine zweckorientierte Handlung wenn kein gemeinsamerr Nenner
erreicht werden kann. Welche Zwecke kämen Deiner Meinung nach eventuell
dafür in Frage.
@Buchfink schrieb
Ein sehr viel stärkeres Motiv sehe ich hingegen im Rache-Motiv, sei es Eifersucht, gekränkte Eitelkeit oder eine bereits eingetretene persönliche Katastrophe, für die man eine bestimmte Person verantwortlich macht. Allerdings hat auch diese These ein Manko: die Zahl der Stiche spricht eher, wie bereits oben ausgeführt, für eine kalt ausgeführte Tat.
Dafür habe ich bislang noch keine Erklärung außer das die Tat vorsätzlich
geplant und kaltblütig umgesetzt wurde und der Täter sich im Vorfeld Gedanken
über das Wie gemacht hat. Auch wenn im Vorfeld von einem Zeugen ein lautes
Streitgespräch gehört wurde, darf man nicht vergessen das der Täter das Messer
ja zum Tatort mitbrachte (wenn es sich denn um ein Küchenmesser handelte)
um sein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Daher schließe ich eine Tat im Affekt
aus welche u. U. in "Raserei" ausarten und zu zahllosen Stichen führt.
@Buchfink schrieb
Irgendwie ergeben sich bisher bei allen Thesen Widersprüche!

Aber vielleicht findest Du eine Variante oder hast eine Idee, welche die Widersprüche auflöst.
Das sich Wiedersprüche ergeben ist normal, meißtens jedoch finden sich
die Wiedersprüche eher im Detail. Der rote Faden der sich bisher durch die
Beiträge zieht bleibt meiner Meinung nach von Wiedersprüchen weitestgehend
ausgenommen. Ist aber nur meine bescheiden Meinung ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin
(ich muß aufpassen wie ich denn nun heiße - habe ich bei Durchsicht meiner
Beiträge zu meinem Leidwesen feststgestellt) ;-)


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:24
@Lohengrin

Du redest/schreibst aber schon auch in Rätseln, da darfst Du Dich über die weibliche Verwirrung nicht wundern ;)

Irgendwie springst Du zwischen den Möglichkeiten herum, einerseits der arme Student, der sich nebenbei etwas Kohle verdient, andererseits der reiche, der mobil ist, aber doch in einem Studentenheim wohnt, so hab ich das zumindest verstanden. Letzteres glaub ich schon mal nicht, gutbetuchte Studenten hier in Innsbruck wohnen in keinem Heim, sondern entweder in WGs oder, sofern sie noch besser betucht sind, überhaupt irgendwo alleine.

Den "mobilen" Studenten hast Du irgendwie zusammenhängend mit dem Anrainer-Hotel geschrieben, deshalb vielleicht auch rechtsfreaks und meine Verwirrung - mobil wäre ja nur der reiche Student, der nicht dort arbeiten muss.

Dass man als Geschäftsmann nachts/frühmorgens schon mal ein Hotel aufsuchen muss und ein Zimmer kriegt, ist schon klar - aber zwei ein grad und grad mal erwachsenes Mädel mit - wenns denn ein Student war - einem auch nicht viel älteren Typen dabei, ich weiß nicht, ob man die nicht gleich wieder rauswerfen würde? Zumal das nebenan liegende Hotel eins der "besseren" Sorte ist - es gibt in Innsbruck, auch im besagten Stadtteil Pradl, etliche Hotels, in denen sowas eher wurscht wäre. In dem Hotel neben dem Park denke ich nicht...

Du hast Dich auf Danielas Kleidung in dieser Nacht bezogen, "deshalb auch ihr Outfit" - was meinst Du damit? Ich hab ihre Kleidung nur auf dem tatort/Leichenfoto gesehen, sonderlich aufgebrezelt war sie aber nicht - weißes, einfaches Trägertop - und das pink-violettfarbene Zeugs weiter unten sehe ich weniger als Hose, sondern als eine umgebundene Jacke. Täusch ich mich?


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:27
@Lohengrin
Lohengrin schrieb: Der rote Faden der sich bisher durch die
Beiträge zieht bleibt meiner Meinung nach von Wiedersprüchen weitestgehend
ausgenommen. Ist aber nur meine bescheiden Meinung ;-)
Lieber, lieber lohengrin - ich weiß nicht, wies den anderen geht, aber mich machst Du mit Deinen Anspielungen völlig wahnsinnig!

Deine Theorie hat sich als recht wirres Hin- und Hergespringe erwiesen, und dieser rote Faden, von dem Du immer wieder erwähnst, dass er für Dich klarer und klarer wird, geht mir (und offensichtlich icht nur mir) langsam völlig verloren. Meine Güte, wenn Dir alles klar ist, dann teil es uns doch auch mit und mach nicht bloß alle paar Stunden eine Anspielung!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:43
@ZenCat1 schrieb
Deine Theorie hat sich als recht wirres Hin- und Hergespringe erwiesen
Sorry, werde mich dann etwas mehr zurücknehmen. Mir selbst ist das gar nicht
so sehr bewuß geworden, ich möchte natürlich hier keine Verwirrung stiften. Dazu
ist dieser Fall zu wichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:44
@Lohengrin

Nein nein, nicht zurücknehmen, im Gegenteil! Aber wenn Du Anspielungen machst, wie das mit dem roten faden, den Du ja offenbar erkennst, dann wäre es sehr nett von Dir, wenn Du uns daran teilhaben lässt - meinst Du nicht?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:51
@ZenCat1,
"ob sie traurig, ärgerlich, frustriert, zornig, erfreut etc. war, als sie telefonierte. "

Danke, genau auf das wollte ich hinaus!

Schade, dass es hierzu offenbar keine öffentlichen Aussagen gibt;
schade ist auch, dass die Behörden auch jene faktsichen Detailles der Öffentlichkeit vorenthalten,
die nicht die Privatsphäre von Personen berühren. Ich denke da z.B. daran, dass man durchaus
bekanntgeben könnte, ob und wann man mit Spürhunden gearbeitet hat oder z. B. wo das Fahrrad
genau abgestellt war und ob es abgeschlossen war. Ich glaube nicht, dass man solche Fakten als Täterwissen bezeichnen kann und deshalb geheimhalten muss.

Vermutlich hält man sich eher auf diese Weise peinliche Kritik vom Leibe!


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 20:57
@Buchfink
Buchfink schrieb:Vermutlich hält man sich eher auf diese Weise peinliche Kritik vom Leibe!
Das hat wirklich so den Anschein. Wenn man sieht, was in den USA, aber auch in Deutschland oder sonstwo bei ähnlichen Fällen bekannt gegeben wird, die Öffentlichkeit wird miteinbezogen, während hier von vornherein gesagt wird, man würde nichts mehr über das Thema verlautbaren, um die Familien zu schützen oder kein Täterwissen preiszugeben. "Easy way out", würde ich meinen ;)

Zudem scheint aber auch keiner der Tiroler Journalisten bzw. der Zeitungen/Zeitschriften interessiert zu sein. Es gibt doch die eine oder andere Tages- und Wochenzeitung, oder das Monatsblatt, das sich mit "investigativem Journalismus" brüstet - aber, wenn keiner nachbohrt, kann man auch nichts berichten. Schade.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 22:11
@Buchfink
Nein als Barkeeper, arbeitend in einem Hotel, hätte es der Täter sehr leicht zu einem großen scharfen Küchenmesser zu kommen. Ein Barkeeper ist doch der letzte der das Hotel verlässt und eigentlich Zugang zu den meisten Räumlichkeiten im Hotel hat.
Wobei es fraglich ist, ob er das Küchenmesser dann wieder zurückgebracht hat oder nicht!

Ich hoffe einfach, dass der Fall jetzt bald aufgelöst wird und der Täter zur Verantwortung gezogen wird. Es kann nicht sein, dass eine so gestörte Person noch auf freiem Fuß ist...


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 22:13
@Lohengrin
Ja Lohengrin ich muss mich @ZenCat1 anschließen, du schreibst immer in Rätseln, da muss ich soviel nachdenken ;-D
kannst du uns das mit dem blonden "Herren", gesichtet Nähe Eisgrotte, nochmals erklären?!

Und allgemein:
Was ist jetzt deine Theorie an der du festhältst?


Mit freundlichen Grüßen ( das gefällt mir jetzt )
Frau Rechtsfreak


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2013 um 22:23
Achja, und eigentlich müssen wir davon ausgehen, dass Daniela ( wenn es sich bei Mörder und Opfer um eine "intime" Beziehung ) handelte, das Ganze beenden wollte, da sie ja von Innsbruck wieder wegziehen wollte.
Wenn dem Täter Daniela zu lästig geworden ist, hätte er ja nur einige Tage warten müssen bis sie wieder von Innsbruck verschwindet und dann wäre er sie auch losgeworden.

Sollte es sich wirklich um eine "Affäre" gehandelt haben, dann wollte Daniela sicherlich das ganze an dem Abend beenden...


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

15.01.2013 um 00:55
@rechtsfreak
rechtsfreak schrieb:Achja, und eigentlich müssen wir davon ausgehen, dass Daniela ( wenn es sich bei Mörder und Opfer um eine "intime" Beziehung ) handelte, das Ganze beenden wollte, da sie ja von Innsbruck wieder wegziehen wollte.
Wissen wir das eigentlich sicher? Und wenn ja, woher wissen wir das? War das eine Zeitungsmeldung - etwas, was ein Journalist geschrieben hat, oder ein Zitat einer Pressekonferenz der Kripo? Danielas Freunde haben ja nichts in der Öffentlichkeit gesagt, und da die Journalisten nicht mal die Tatzeiten auf die Reihe gekriegt haben, kann man deren Aussagen auch nicht 100% vertrauen.

Wenn das aber so war und Daniela wegziehen wollte, muss das nicht zwingend heißen, dass sie die Beziehung beenden wollte. Vielleicht war sie sich selber nicht sicher, was sie machen soll, vielleicht wollte sie eine Fernbeziehung - Innsbruck-Wien ist ja nur 4,5 Zugstunden auseinander. Und das Rumtelefonieren von der Party, so, wie das beschrieben wurde, als eher "hektisch", glaubst Du, das hätte sie gemacht, wenn sie "nur" Schluß machen wollte? ich weiß nicht so recht...

Das ganze Verhalten an dem Abend deutet für mich darauf hin, dass SIE etwas wollte, nicht ER. Und wenn sie wirklich weg wollte von Innsbruck, dann hätte jeder, den sie nur genervt hat, nur mehr 2, 3 Tage warten müssen und wäre sie los gewesen. D.h, für mich weist das ohne Zweifel auf etwas in Sachen Erpressung ihrerseits - machst Du nicht, was ich will, dann erzähl ich das, was ich weiß oder mach dies oder das öffentlich etc. - eine wahre Bedrohung für den späteren Täter.

Und da wiederum fällt mir nach langem Überlegen wirklich nur der verheiratete Mann ein, der dadurch in Teufels Küche kommen könnte - oder der Uniprofessor, dessen Job vermutlich weg wäre, wenn eine Studentin erzählt, er wäre mit ihr intim gewesen. Alles andere, was ich mir lange gedacht hab, der Junkie, der Kriminelle oder sonstwer etc., die hätten doch nur gelacht, wenn sie ihnen gedroht hätte, was hätte sie denn sagen können? Der Verheiratete und/oder Professor hätten wirklich was zu verlieren gehabt - die Existenz....


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

16.01.2013 um 19:42
@ZenCat1
@Lohengrin,

obwohl dieses Szenario "gut gestellter, verheirateter Mann unter Druck sieht keinen anderen Ausweg" vieles erklären würde, habe ich immer noch das Problem, dies als ausreichendes Motiv anzusehen. Ich habe mal gegoogelt mit den Stichworten Prof und sexuelle Nötigung. Die Ergebnisse haben mich verblüfft. Da gab es in Bielefeld einen Hochschullehrer, der nötigte Studentinnen sogar zu sexuellen Handlungen. Er kam mit 9 Monaten Bewährung davon und darf an dieser Uni weiterlehren (Studentenschaft protestiert allerdings, verständlicherweise, dagegen). In Augsburg ein ähnlicher Fall, dieser kam sogar mit einer Geldstrafe davon.

Solche Geschichten sind offenbar doch nicht so gravierend für die Lebensentwürfe dieser Männer, wie wir uns das vorstellen. Also ich glaube, dass da noch sehr viel mehrzu dem hinzukommen muss, was wir bisher diskutierten, damit ein Mann in so einer Position so handelt. Ein so schwerwiegendes Motiv fällt mir aber im Moment nicht ein.

Es wäre übrgens interessant in einer Statistik nachlesen zu können, wie Mörder hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Stellung verteilt sind!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2013 um 00:19
IVB nightliner 1 Leipziger Platz?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2013 um 16:30
@MaWu schrieb
IVB nightliner 1 Leipziger Platz?
Kurs IVB nightliner 1:
Baggersee - Hauptbahnhof - Sieglanger

Defreggerstraße 23:36 00:06 00:36 01:36 02:36 03:36 04:36
05:36
Leipziger Platz 23:37 00:07 00:37 01:37 02:37 03:37 04:37
05:37
Ankunft Daniela ca. 04.40 Uhr

Nicht übel, @MaWu, daran habe ich gar nicht gedacht. Bloß hätte sich der Busfahrer
doch sicherlich daran erinnert wenn ein Fahrgast an der Defreggerstrasse bzw. am
Leipziger Platz ausgestiegen wäre. Eigentlich hätte ihm die Radfahrerin sogar entgegen
kommen müssen bzw. kam gerade an. Danke für den Hinweis ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2013 um 18:07
Und das wäre die von Dir @MaWu gedachte Tour ?

Baggersee ab__________04:26
Grabenweg____________04:26 ( möglicherweise Täter hier zugestiegen ? )
Luigenstraße___________04:28
Amras Ort_____________04:29
Geyrstraße_____________04:30
Südring_______________04:32
Rudolf-Greinz-Straße____04:33
Dr.-Glatz-Straße________04:34
Roseggerstraße________04:35
Defreggerstraße__________04:36
Leipziger Platz____________04:37
Sillpark_______________04:38
Hauptbahnhof an_______04:40

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

18.01.2013 um 22:33
Hab keine genaue theorie!
Dachte aber vielleicht sollte auch der nightliner berücksichtigt werden.
Auch die haltestelle südring halt ich für wahrscheinlich.
Da ist dieses lehrerheim, und es war/ oder ist auch das Comboni- Heim in der Nähe.
Aber wie geschrieben, ich hab noch keine bestimmte Theorie.

Bisher nur loose Gedanken.


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden