weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

20.05.2014 um 13:10
@Doverex

Wenn ich wollte könnte ich auch entsprechende Ausdrücke aus Ihren Beiträgen herausfiltern und den Kontext einfach weglassen. Aber das werde ich nicht machen, weil das kindischer und unfairer Diskussionsstil ist.

Hätten Sie meine Beiträge weiter verfolgt, gehe ich auf die Argumentation ein, von Ausschließen kann daher nicht wirklich die Rede sein, man drückt sich nur manchmal nicht richtig aus. Aber wie gesagt, dass der Zeuge den Rock nicht gesehen haben könnte, weil Autos davor gestanden hätte, wird eben nicht durch das Foto belegt. Eher im Gegenteil, ich nehme fast an, dass vor dem Hallenbad Parkverbot besteht.

Und letztendlich ist sich ja wohl auch @Lohengrin sich nicht sicher, ob das Opfer das Fahrrad stehen gelassen hat, jedenfalls interpretiere ich dahingehend die Anfrage, ob das Fahrrad u.U. in einem abgeschlossenen Raum untergebracht gewesen sein könnte. In einem solchen Fall könnte die Sache dann auch anders liegen, aber das Wohnheim wurde besichtigt und die Fahrräder stehen eben im öffentlich zugänglichen Hof. Das Fahrrad unter diesem Umständen nicht abgeschlossen stehen zu lassen, bezeichne ich dann als zumindest äußerst ungewöhnlich, ausschließen kann man es natürlich nicht, die Mitnahme (ob geschoben oder fahrend) ist dann aber wieder deutlich wahrscheinlicher geworden.

Aber wenn man das hier nicht sehen will, sondern behauptet, dass über die Aussagen des Anwalts - trotz des offensichtlich zu Tage tretende Belastungsinteresses - nicht zu diskutieren wären, na dann diskutiert mal ruhig weiter, „Hehe! Aber nicht für mich.“. Der Fehler vom Januar wird hier so nur wiederholt.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

20.05.2014 um 20:17
@nephilimfield
Erst mal vielen lieben Dank das Du Dir die Mühe gemacht hast und sozusagen
"undercover" in der DHS9 unterweg´s warst ;) Welchen Eindruck haben diese
Abstellboxen auf Dich gemacht. Sahen sie eher neuer oder schon etwas
"ramponierter" aus ? Vielleicht kanst Du das ja mit Paint ein wenig skizzieren ;)
Ja, ja, wenn man mir den kleinen Finger reicht ist nacher die ganze Hand weg ;)

@Doverex
Danke für das Bild vom Hallenbad, da ist mir bei meinen Recherchen diese
Bild doch tatsächlich irgendwie "durgeflutscht".

@JosefK1914
JosefK1914 schrieb:Und letztendlich ist sich ja wohl auch @Lohengrin sich nicht sicher,
Oho, also diese Frage nach den Abstellplätzen steht genau genommen in einem
anderen Zusammenhang weshalb sich @nephilimfield überhaupt die Mühe
gemacht hat vor Ort zu recherchieren. Ich persönlich, und das möchte ich jetzt
ganz dick unterstreichen, bin mir fast schon sicher das Daniela zu Fuß von der
DHS9 in Richtung Pradl unterwegs war. Aber noch einmal, das ist n u r meine
persönliche Meinung, mehr nicht. Ich könnte zwar jetzt einen ellenlangen Beitrag
dazu schreiben, nur kann (.....) ich die Fakten dazu nicht vortragen. Ein paar Seiten
vorher habe ich das ja zumindest schon mal als theoretisches Modell vorgetragen.
Und wie mir @nephilimfield mitgeteilt hatte hat er selbst auch schon mal eine
ähnliche Überlegung angestellt die sich mit meinem theoretischen Modell
weitestgehend deckt (ich find natürlich mal wieder nicht den Beitrag sonst
hätte ich jetzt den Link dazu gesetzt.)

@JosefK1914
JosefK1914 schrieb:Der Fehler vom Januar wird hier so nur wiederholt.
Ich für meinen Teil bin eher dabei diesen Fehler "auszubügeln". Dieser
ehem. Verdächtige stört dabei mehr als das er nützt. Es gibt schliesslich
auch noch andere Möglichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin

Und noch einmal mein Fragenkatalog bezogen auf das Jahr 2005
Beitrag von Lohengrin, Seite 189
Mir würde ja schon die Beantwortung der Frage nach ihrer Brille genügen !!!!!!
Dann bin ich schon zufrieden, und ich werde auch keine Rückfragen stellen.
Versprochen ! ;) (Es muß aber nachvollziehbar sein - die Einschränkung muß sein)


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

20.05.2014 um 20:22
@MaWu
MaWu schrieb:kommt sogleich eine Einfahrt zu Parkplätzen
Und ich habe ständig darüber gerätselt wieso da eine Strasse ohne
Strassenname zu sehen ist (auf GE). Danke für die Erklärung.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

20.05.2014 um 20:46
Lohengrin schrieb:Aber noch einmal, das ist n u r meine
persönliche Meinung, mehr nicht. Ich könnte zwar jetzt einen ellenlangen Beitrag
dazu schreiben, nur kann (.....) ich die Fakten dazu nicht vortragen.
@Lohengrin
Ich persönlich finde, eine Theorie wäre ja keine Theorie mehr, wenn sie nur allein von Fakten getragen würde. Ich finde es sogar sehr wichtig, dass die unterschiedlichsten Szenarien angedacht werden. Auch wenn etwas darin eher unwahrscheinlich erscheint, könnte doch so mancher Punkt darin wieder in einem anderen Szenario gerade ein fehlendes Puzzelteil sein? Daher finde ich so viele verschiedene angedachte Möglichkeiten als sehr wertvoll - IMMER!

Ich selbst tendiere ja noch immer zu einer Beziehungstat hin, sehe dies als wahrscheinlicher an.
Trotzdem steuer ich sehr gerne auch selbst gegen meine eigene Annahmen/Szenarien/Theorien... etwa hier unten ein Ausschnitt eines Falles in Aktenzeichen XY, eine Messerattacke gegen 2 Jungs in Tirol 2006.... so muss ich einfach zugegeb... auch diese ist eine Möglichkeit, eben das Daniela zur falschen Zeit am falschen Ort war... wie es sich bei den 2 Jungs in dem Fall zeigt!



Inhalt:
Es war im Dezember 2006. Zwei Jugendliche wurden nach einem Disco-Besuch im Ortzentrum von Sölden nach eigenen Angaben von einem Unbekannten angesprochen. Der Mann wollte eine Zigarette haben, gaben sie zu Protokoll.
Offenbar nach einem kurzen Wortwechsel habe der Unbekannte 18-mal auf den damals 22-jährigen Söldener Peter (Lucas Zolgar) eingestochen. Sein Begleiter Andreas (Rafael Haider), der damals erst 17 Jahre alt war, wurde ebenfalls durch einen Messerstich verletzt. Ein Opfer der brutalen Attacke schwebte bei der Einlieferung ins Krankenhaus in Lebensgefahr.


Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

20.05.2014 um 21:45
@Lohengrin
Lohengrin schrieb:Vielleicht kanst Du das ja mit Paint ein wenig skizzieren ;)
Ja, ja, wenn man mir den kleinen Finger reicht ist nacher die ganze Hand weg
Im Skizzieren bin ich schlecht, außerdem brauch' ich meine Hand noch. ;)

Es handelt sich um gewöhnliche Fahrradständer, bei denen man das Vorderrad einklemmt. So stehen die Räder aufgereiht im Innenhof, im rechten Winkel zur Häuserwand. Ich will noch ergänzen, dass ich auch im Gebäudeinneren Räder gesehen habe, die an Radhaken aufgehängt waren. Ich glaube aber nicht, dass die von Besuchern genutzt werden. Einschränkend ist natürlich immer zu bedenken, dass das die heutige Situation beschreibt.
Lohengrin schrieb:Und wie mir @nephilimfield mitgeteilt hatte hat er selbst auch schon mal eine
ähnliche Überlegung angestellt
Ich habe damals versucht, alle kolportierten Informationen zu vereinen. Deshalb habe ich einen Ablauf konstruiert, bei dem Daniela gegen halb fünf mit ihrem Rad die Freundin nach Hause begleitete (wie von @Lohengrin vorgeschlagen in die Gänsbacherstraße), am Rückweg aus irgendeinem Grund (Sturz?) ihr Rad wieder in der DHS9 abstellte und sich zu Fuß auf den Weg nach Pradl machte. Das würde die Zeitverzögerung zwischen 4.25 Uhr und 4.45 Uhr erklären sowie die Sichtungen auf dem Rad und zu Fuß. Sehr skeptisch bin ich allerdings nach wie vor was das Begleiten der Freundin betrifft.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

20.05.2014 um 23:10
nephilimfield schrieb:Es handelt sich um gewöhnliche Fahrradständer, bei denen man das Vorderrad einklemmt. So stehen die Räder aufgereiht im Innenhof, im rechten Winkel zur Häuserwand.
@nephilimfield
Und wieviele Räder schätzt du, welche am Ständer dort untergebracht sind?
5, 10, 20, 50 oder mehr?
nephilimfield schrieb:Ich habe damals versucht, alle kolportierten Informationen zu vereinen. Deshalb habe ich einen Ablauf konstruiert, bei dem Daniela gegen halb fünf mit ihrem Rad die Freundin nach Hause begleitete (wie von @Lohengrin vorgeschlagen in die Gänsbacherstraße), am Rückweg aus irgendeinem Grund (Sturz?) ihr Rad wieder in der DHS9 abstellte und sich zu Fuß auf den Weg nach Pradl machte.
Net schlecht, was mir dabei aber nicht aus dem Kopf geht ist immer das Problem mit dem Schloß oder dem absperren. Wir haben auf den "Radfotos am TO" ja schon intensiv nach einem Radschloß gesucht und keines ausmachen können. Das Daniela gar kein Radschloß für ihr Rad hatte, kann ich mir nur schwer vorstellen. Andrerseits kann ich mir vorstellen, wenn sie vielleicht nur kurz bleiben wollte (in der DHS9) und erst recht wenn dieses Rad dort wer ganz anders als sie selbst dort abgestellt hätte (es wurde ihr ja angeblich "gentleman like" dorthin geschoben), wurde es dabei gar nicht abgesperrt?

Ich will eigentich da hinaus, dass ich meine, wenn wer anderer ihr Rad bei der Ankunft in der DHS9 dort abstellte als Daniela selbst, scheint es mir plausibler, dass es nicht abgesperrt worden ist.
Falls aber Daniela wie oben angenommen erst in die Gänsbachstraße noch war, dann wieder zurück... und ihr Rad wieder dann SELBST und allein dort abstellte, ist es schon merkwürdig, sie weiß nun das Rad bleibt länger hier stehen, da sperrt sie es nicht ab?

Für mich erscheint also ein Szenario/Variante, dass das Rad für sie von jemand anderen dort für sie im Radständer abgestellt wurde und somit unabgesperrt blieb - wegen eines kürzeren Besuches - eher wahrscheinlich, als wenn sie selbst wiederkommt, das Rad selbst abstellt und weiß dabei, sie wird wohl für viele Stunden hier nicht mehr zu ihrem Rad zurück kommen?

Auch die Möglichkeit, wenn sie ihr Rad gar nicht selbst im Radständer abgestellt hat bei ihrer Ankunft.... danach später das Haus DHS9 wieder verlässt, entscheidet nun zu Fuß zu gehen, dabei nicht mehr ans Absperren ihres Rades denkt, mir ehrlich gesagt dies naheliegender erscheint.

Denn was in beiden Varianten bleibt (als Problem) ist immer, dass es ein unabgesperrtes zurückgebliebenes Rad ergibt.

@nephilimfield
Weiters hast du die letzte Zeit so einiges toll ausgekundschaftet! Auch von mir ein liebes DANKE dafür!

Würde es aber gut finden, wenn du deine Ergebnisse vielleicht in einem Posting (auch Sillufer-Versteck) von dir vereinen würdest, denn so kann man immer wieder in Zukunft gut & gezielt darauf verlinken.

@Lohengrin
Auch bei dir wäre es gut, wenn du deinen "Fragenkatalog" ohne i-einen nichtbezogenen Text zu deinen Fragen hier noch mal direkt & fett ins Forum posten würdest, i-wann wird es schon WER dann anklicken als Link und sich ein Herz nehmen, als möglicher Insider diese Fragen zu beantworten - ich hab ein Menschenvertrauen in mir - wenn man es immer wieder mal verlinkt ;) ;) ;) wird es schon mal wer lesen, der dies dann auch tut!!!!!!

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

21.05.2014 um 15:09
@Doverex
Doverex schrieb:Und wieviele Räder schätzt du, welche am Ständer dort untergebracht sind?
Ich würde mal grob schätzen, dass das an die 20 Räder waren.
Doverex schrieb:was mir dabei aber nicht aus dem Kopf geht ist immer das Problem mit dem Schloß oder dem absperren.
Jaja, das Fahrradschloss... Darüber haben wir uns schon mal Gedanken gemacht und sind eigentlich zu keinem Schluss gekommen. Zumindest sieht es anhand der Fotos so aus, dass am Rad kein Schloss angebracht war. Unabhängig davon, ob es in der DHS9 abgesperrt wurde, muss das Schloss aber irgendwo sein.
Ich glaube nicht, dass eine Frau ein Fahrradschloss in ihrer Tasche transportiert, oder? (Abgesehen davon wissen wir nicht, ob sie überhaupt eine Tasche dabei hatte). Ist es möglich, dass Daniela wirklich kein Schloss hatte (sehr unvorsichtig!) oder dass es bei irgendeiner Aktion verlorenging?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

21.05.2014 um 17:57
@nephilimfield
nephilimfield schrieb:Ich will noch ergänzen, dass ich auch im Gebäudeinneren Räder gesehen habe, die an Radhaken aufgehängt waren.
Das war eigentlich die Information die ich gesucht habe. Naheliegend das diese Art der
Sicherung nur für die Bewohner vorgesehen ist, aber wer hat das schon an diesem Morgen
kontrolliert ob Daniela Bewohnerin ist oder nicht. Zumal sie ja in Begleitung war. Darüber hinaus
würde sich in einem Raum auch die Frage nach der Radsicherung erübrigen. Stellt sich natürlich
die Frage ob es diese Haken bzw. diesen Raum schon 2005 gegeben hat. Da hast Du aber
schon, wie ich meine, einiges an Informationen zusammengetragen. Respekt.

Da fehlt uns nur noch die Info ob es in diesem Heim eine Art Hausmeister gibt oder mal
gegeben hat und ob es dazu passend auch eine Dienstwohnung gibt bzw. gab und wo
sie liegt. Schätze mal das kriegen wir auch noch raus ;) Selbst wenn uns das dann ggbf.
doch nicht weiter bringt.

@Doverex
Gelegentlich werde ich immer wieder mal danach fragen, aber ich will die Leute
hier nicht zu sehr mit meinem 'Kokolore's' nerven. ;) Stört auch den Diskussionsfluss.

Mit freundlichen Grüßen (..und immer noch ohne Brille;) )

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 08:26
Lohengrin schrieb:Darüber hinaus
würde sich in einem Raum auch die Frage nach der Radsicherung erübrigen.
@Lohengrin
Richtig erkannt, da hätte ich mir meinen Beitrag & Gedanken oben über das Schloß eigentlich sparen können.
Das zeigt mir mal wieder, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht *lach*

Ob Daniela mit oder ohne Rad zum Tatort kam, klärt natürlich dieser Umstand auch nicht auf! Ergibt aber ein bisschen eine schlüssigere angenommene Variante, wenn sie ohne Rad zum TO gekommen wäre.

Auf alle Fälle hast du ja mal Fotos vom Sowi Fest von Daniela hier reingestellst, da hatte sie keine Brille auf. Das ergibt mehr Wahrscheinlichkeit, dass sie auch zu dem Fest damals in der Mordnacht Kontaktlinsen trug... so meine Spekulation darüber!

45c6dc 896501357231856SOWI-Fest-Innsb-Da
nephilimfield schrieb:Ist es möglich, dass Daniela wirklich kein Schloss hatte (sehr unvorsichtig!) oder dass es bei irgendeiner Aktion verlorenging?
@nephilimfield
Ja richtig, diese "i-eine Aktion" könnte auch schon Tage vorher passiert sein, dass sie ihr Fahrradschloss vielleicht dabei verloren hatte und sie noch keine Zeit hatte, sich ein Neues zu besorgen?

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 09:15
@Doverex

Als @Lohengrin die Frage nach der Brille stellte, dachte ich auch gleich an dieses Foto. Aber da gibt's auch ein anderes, auf dem sie sehr wohl eine Brille trägt (Anhang von @Lohengrin am 02.01.2013 um 20:08 auf Seite 6). Deshalb ist diesbezüglich für mich alles offen.
Lohengrin schrieb:Darüber hinaus würde sich in einem Raum auch die Frage nach der Radsicherung erübrigen.
Möglich wäre auch, dass Daniela gerade wirklich kein Schloss hatte (dafür sprechen eben die bekannten Tatortfotos) und deshalb ihr Rad mit dem einer Freundin zusammengeschlossen hat (kenne ich von mir). Nachdem die Freundin weg war (egal, ob sie nun früher ging oder von Daniela begleitet wurde), war Danielas Rad dann von da an ungesichert.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 11:18
@nephilimfield

Richtig, aus der Prosecheria Mionetto.
Das war dann wohl ein Lokalbesuch?
Der könnte auch spontan geschehen sein?

Weitere Möglichkeit, dass sie die Kontaktlinsen nicht immer so gut vertragen hat?
Und diese nur trug, wenn sie auf Festen unterwegs war, wo viele/mehrer Leute und ein Gewühl ist/war? Da kann eine Brille schon hinderlich sein. (Spekulation)



c4059d 896501357153737Prosecheria Mionet


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 19:11
Ich habe mir mal die etwas älteren Beiträge anderer Teilnehmer hier
noch mal durchgelesen und ein Absatz in @syserr Beitrag v. 08.01.2014
hat mir besonders gut gefallen. Unter anderem schreibt er:

@syserr
hier geht es doch darum licht in eine sache zu bringen FÜR UNS. wir wollen wissen was an

diesem abend in innsbruck passiert ist und versuchen eine rekonstruierung des besagten abends

anzustellen. nicht um die ermittler zu unterstützen, nicht um den verdächtigen zu be-/entlasten,

sondern um zu verstehen was hier mitten in der stadt los war.
Beitrag von syserr, Seite 97

So , jetzt komme ich nochmal auf den Rapoldipark zurück. Der RA Heisse hat ja in
einem Zeitungsbericht erwähnt das er sich am Sillufer umgesehen hat. Desweiteren
war ja in einem früheren Zeitungsbericht davon die Rede das die Feuerwehr das
Wasser im Teich abgelassen hat um nach der Tatwaffe zu suchen.

Zu letzterem stellt sich mir die Frage warum man überhaupt auf den Gedanken
gekommen ist den Teich leer zu pumpen. Nach meinem Eindruck ist dieser Teich
ja nicht gerade klein und darüber hinaus auch ziemlich "verwinkelt". Wo also hätte
man da mit der Suche beginnen und wo aufhören wollen.

Das hat mich dann auf die Idee gebracht das u. U. Suchhunde zum Einsatz gekommen
sind, wenn auch in den medialen Berichterstattungen davon nichts zu lesen war. Das
wirft dann natürlich die Frage nach einem Spurenträger auf. Vom Täter selbst hatte man
ja keine Vergleichsspuren. Und dennoch würde eine Möglichkeit in Frage kommen, wenn
z. B. kleinste Bluttropfen am bzw. unter dem Schuhwerk des Täters haften geblieben
sind. Das müßte schon ausreichen um einem Suchhund eine Fährtensuche zu ermöglichen.

Das wäre für mich die einzige Erklärung warum man das Wasser und eine derart
umfangreiche Suche nach der Tatwaffe gestartet hat. Möglichkeiten für eine "Entsorgung"
des Messers hätte es für den Täter viele gegeben, einschliesslich der Entsorgung in der
Sill was mich jetzt wieder zu RA Heisse bringt der sich das Sillufer angesehen hat. Nicht
umsonst wird er sich auf den Weg zum Rapoldipark gemacht haben. Ich schließe aus
diesen beiden Vorkommnissen darauf das es für die Ermittler eine eindeutige Spurenlage
gegeben haben muß die zum einen vom Tatort zum Teich führt und im weiteren
Verlauf zum Sillufer. Demnach müßte der Täter also in nordwestlicher Richtung geflüchtet
sein, zuerst zum Teich um sich die Hände bzw. die Tatwaffe abzuwaschen und dann weiter
Richtung Sillsteg bzw. Sillufer.

Die nordöstliche bzw. östliche Richtung, also weiter in Richtung Pradl, scheint für die
Ermittler keine Option gewesen zu sein. Derlei Entscheidungen kann man ja schlecht
einfach so aus dem Bauch heraus entscheiden, also muß es dafür eine Grundlage
gegeben haben - und das kann dann eigentlich nur bedeuten das eben Suchhunde
eingesetzt worden sind. Mag sein das ich mit meiner Annahme falsch liege.

Eigentlich müßte auch dem Täter klar gewesen sein das er damit rechnen muß
das ggbf. auch Suchhunde zum Einsatz kommen und daher wäre es aus Tätersicht
naheliegend, dafür Sorge zu tragen eventuelle Spuren, die er hinterlassen haben
könnte, zu verwischen. Das wiederum würde am einfachsten gehen wenn er entweder
ein paar Meter am Sillufer entlang, in nördlicher Richtung bis zu dieser kleinen Bucht, durch
Wasser läuft oder aber schlicht und ergreifend einfach durch die Sill zum anderen Ufer
watet. Meiner Einschätzung nach dürfte der Waserstand in diesem Bereich der Sill im
Hochsommer mit wenig Niderschlägen gerade mal so hoch sein das der Wasserpegel gerade
mal bis zu den Knien, maximal bis zu den Oberschenkeln reicht - dann müßte der Wasser-
stand aber schon sehr hoch sein, was ich aber nicht annehme. Zumindest das Foto von
@jucknarrisch deutet ein wenig in diese angedachte Richtung.

Ich interpretiere das ganze so das es für die Ermittler eine eindeutige Spur gegeben
haben muß, vom TO in Richtung Teich und weiter zum Sillufer, und dort verliert sich
dann die Spur. Alles in allem würde ich sagen das der Täter sich recht gut im Park
ausgekannt haben muß.

So, zum Abschluß komme ich mal wieder mit einer meiner "bekloppten" Fragen um
die Ecke ;) . Gab oder gibt es im Park selbst oder angrenzend (in nördlicher Richtung?)
an den Park eigentlich so etwas wie eine Skateranlage (im Kleinformat) ?
Eigentlich wollte ich nur noch mal den Beitrag von @syserr hervorheben, für all die
Kritiker hier die uns vorwerfen uns nur wichtig machen zu wollen. Mitnichten kann ich
nur sagen, uns liegt lediglich an der Aufklärung des Falles. Mehr nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 19:45
Lohengrin schrieb:So, zum Abschluß komme ich mal wieder mit einer meiner "bekloppten" Fragen um
die Ecke ;) . Gab oder gibt es im Park selbst oder angrenzend (in nördlicher Richtung?)
an den Park eigentlich so etwas wie eine Skateranlage (im Kleinformat) ?
@Lohengrin

Ich hab dazu ein Bild im Netz gefunden.

0fde15 rapoldipark-innsbruck

http://skating-potatoes.jimdo.com/orte/

LG, Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 21:50
Ja, Servus @Doverex,

auf die Idee hätte ich auch selbst kommen müssen. Vielen Dank. Ich bin jetzt
doch ein wenig überrascht das es tatsächlich so eine, wenn auch kleine, Anlage
dort gibt. fehlt eigentlich nur noch das es so eine Art inoffiziellen Trampelpfad gibt
der zu dieser Anlage führt ;) Erstaunlich wie viele Anlagen es in Innsbruck gibt.
Hätte ich jetzt nicht vermutet.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 22:08
@Lohengrin
Hinter der von mir erwähnten Einfahrt, befindet sich genau dieser Skaterpark!
Es gibt diverse Löcher im Zaun. Die ein problemloses durchkommen ermöglichen!


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 22:17
@Lohengrin

Deine Theorie ist absolut schlüssig - wir sind alle echt nicht darauf gekommen bis jetzt: Eigentlich muss die Polizei ja irgendeine Spur gehabt haben, das kann ja nicht alles auf Vermutungen basieren!

Hm. Chapeau - das ist Stoff zum Nachdenken - danke!

Würdest Du uns Deine Überlegungen bzgl. Skaterpark mitteilen? Interessiert mich jetzt sehr!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 22:57
@Lohengrin

Man sieht, dass man durch beharrliche Überlegungen immer noch ein Stück weiter kommen kann. Die Polizei muss Anhaltspunkte dafür gehabt haben, dass der Teich bei der Entsorgung der Tatwaffe eine Rolle gespielt hat, denn ohne derartige Anhaltspunkte hätte sie den Teich nicht abgepumpt. Das erinnert mich sehr an den Mordfall Gaucke aus Hannover, wo die Polizei immer mal wieder in unterschiedlichen Teichen und Seen in der Umgebung nach den Leichen der Opfer und auch nach der Tatwaffe einem Bolzenschussgerät gesucht hat. Das aber nie völlig grundlos, sondern immer nur dann, wenn es Zeugenhinweise gab, die in der Nähe das Täterfahrzeug gesehen haben wollten oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Eine Möglichkeit ist, dass es einen Fährtenhundeeinsatz gegeben hat und dass das Abpumpen des Teichs damit in Zusammenhang steht. Denkbar wäre aber auch, dass sich Zeugen gemeldet haben, die Beobachtungen im Rapoldi Park in Teichnähe zu Protokoll gegeben haben. In letzterem Falle hätte man darüber aber wohl etwas in der Zeitung gelesen. Der Einsatz von Fährtenhunden hingegen ist Routine und bedarf an sich keiner besonderen Erwähnung.


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 23:04
Ich wollte mich übrigens auch noch ganz herzlich bei @nephilimfield bedanken für die Vor-Ort-Recherche, und an alle, die diesen Thread nicht einschlafen lassen! Im Moment gibts nicht sehr viel Neues, aber es sind immer Bemühungen da, das hier nicht einschlafen zu lassen - dafür ein großes Danke! Und, das Zitat von @syserr, das @Lohengrin gepostet hat, trifft es absolut.

Und ich verspreche, nicht mehr als Trapattoni auf den Tisch zu schlagen, damit mach ich nichts besser. Aber manchmal muss es eben raus, wenn man so lange in etwas drin steckt, was einen schier wahnsinnig macht. Darf doch nicht sein, dass diese Tat ungesühnt bleibt. :(

Aber, ein bisschen mehr Hilfe von außen könnten wir schon vertragen - ich weiß, dass hier von vielen mitgelesen wird, die mehr sagen könnten, als wir auch nur annähernd wissen, ohne sich als der/die erkennen zu geben, der sie sind. Ich hab auch einige kryptische PNs erhalten - das hilft halt niemandem weiter. Würdigt doch bitte das, was wir hier gemacht haben, nicht aus Sensationslust, sondern aus tiefem Interesse, und helft uns doch ein bisschen weiter. Und ja - auch anonym, ist doch egal, wenn Trapattoni dann wieder aufschreit, ignoriert ihn doch einfach und helft uns - sonst wird halt auch dieser Thread irgendwann einschlafen, und Daniela wird eines dieser traurigen Mordpfer sein. Das ist sie jetzt, 9 Jahre nach ihrem Tod nicht - sollte sich auch nicht ändern, oder?

Danke!


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

22.05.2014 um 23:13
@AngRa
AngRa schrieb:Der Einsatz von Fährtenhunden hingegen ist Routine und bedarf an sich keiner besonderen Erwähnung.
Das glaub ich nicht, ich denk im Gegenteil, dass das sehr wohl in der Presse erwähnt worden wäre. Das ist etwas nicht Alltägliches hier in Innsbruck - weiß eigentlich jemand, ob es in Innsbruck überhaupt eine eigene Hundestaffel gibt? Damals war ja auch noch "Die Neue" am Werk, die Zeitung, die so "Bild"-Anwandlungen hatte. Die hätten ganz bestimmt darüber berichtet, wenn Hunde am Werk gewesen wären! Ich wills absolut nicht ausschließen, aber ich glaub nicht, dass man davon in der Öffentlichkeit nicht erfahren hätte.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

23.05.2014 um 06:51
@ZenCat1

Hier kann man etwas über Polizeidiensthunde in Österreich nachlesen:

http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_OeffentlicheSicherheit/2010/09_10/files/Polizeihunde.pdf

Nach diesem Bericht gab es im Jahr 2009 in Österreich 169.537 Polizeidiensthunde-Einsätze. In insgesamt 4.385 Fällen wurden sie bei der Suche nach Gegenständen eingesetzt.

Einem Zeitungsbericht aus dem März 2014 ist zu entnehmen, dass nach einem Überfall auf einen Juwelier in Innsbruck bei der Suche nach dem flüchtigen Täter auch die Hundestaffel eingesetzt worden ist.

http://www.meinbezirk.at/jenbach/chronik/ueberfall-auf-innsbrucker-juwelier-drei-taeter-gefasst-einer-weiterhin-auf-der-...

Ich gehe also davon aus, dass in Innsbruck eine Hundestaffel besteht oder zumindest aus der Nähe angefordert werden kann.

Ansonsten kann ich mich an Berichte erinnern, dass österreichische Diensthunde und ihre Hundeführer auch schon in Auslandseinsätzen eingesetzt und geholfen haben, wie auch ihre deutschen Kollegen.

Alles in allem scheint mir demnach der Einsatz von Diensthunden in Innsbruck nicht außergewöhnlich zu sein. Ich kann mich natürlich auch täuschen, weil ich nicht vor Ort wohne.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden