weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 07:53
JosefK1914 schrieb:Außerdem halte ich er als unverschämt hier die Folgen für den ehemals Verdächtigen so zu verniedlichen.
Was meinst du mit "verniedlichen"???
Scheint ja ein Fakt zu sein, dass ein herrlich wundervoller Schiurlaub samt Freundin in Österreichs edlen Schigebieten geplant war, der durch die U-Haft nun nicht möglich wurde, oder?
Ich blas nur so einen versäumten herrlichen Schiurlaub wegen U-Haft und psychologischen angeblichen Langzeitschäden nicht so auf, dass dieser Umstand einen Stellenwert und eine Aufmerksamkeit erhält, der den ehemaligen Verdächtigen hier im Thread einen Opferstatus zuweist, die das wahre Opfer (Daniela & auch ihre Eltern) in unserem Mitgefühl fast gleichaufsetzt oder gar nach hinten verdrängt.

Viel wichtiger erscheint mir zur Mord-Tat hier der aufgeworfenen Fragenkatalog von @nephilimfield als ständig immer wieder die Opferrolle von dem ehemaligen Verdächtigen hervorzukramen.

Fragenkatalog >>> SpoilerOffene Fragen/Widersprüche:

1) Die Ohrenzeugin, die einen Streit hörte, in dem der männliche Part "gebrochen Deutsch" sprach, wird vom CCT als unglaubwürdig bezeichnet. Warum?

2) Zu Beginn hieß es, DK sei mit ihrem Fahrrad zum Tatort gefahren. Heute heißt es, sie sei zu Fuß gegangen. Wie kommt es zu dieser Diskrepanz?

3) Wie kommt der Haftrichter auf die Theorie, der Täter habe sich am Sillufer versteckt? Gab es einen Hundeeinsatz?

4) Im Forum hat sich jemand gemeldet, der versichert, DK habe noch ihre Freundin nach Hause begleitet. Diese Information taucht aber öffentlich nirgends auf. Warum?

5) Der Zimmerkollege des letzten bekannten Kontakts des späteren Mordopfers wurde erst drei Jahre nach der Tat telefonisch zum Alibi befragt. Warum?

6) Der Bosnier war früh im Fokus der Ermittler, wurde aber erst Monate später einer Gegenüberstellung zugeführt. Warum?



Lieben Gruß,
Doverex


melden
Anzeige
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 08:25
Doverex schrieb:Viel wichtiger erscheint mir zur Mord-Tat hier der aufgeworfenen Fragenkatalog von @nephilimfield als ständig immer wieder die Opferrolle von dem ehemaligen Verdächtigen hervorzukramen.
Ach natürlich, Sie finden es als wichtiger einen Fragekatalog beantwortet zu bekommen, bzgl. der Beantwortung Sie keinerlei Rechte besitzen. Es ist doch egal, wenn andere eingesperrt und von der Krone unter Unterstützung des Anwalts der Eltern mit Dreck beworfen wird, Hauptsache Sie haben einen Fragekatalog.

Tolle Einstellung, behalten Sie diese.

Ihnen dürfte wohl selber klar sein, dass es hier um etwas mehr geht, als einen "versäumten herrlichen Skiurlaub".

Vielleicht kann ich die Belastungen doch besser beurteilen als Sie. Ich habe auch schon Zivilprozesse hinter mir und dürfte mich daher deutlich mehr in solche Situationen einfühlen können. Vielleicht haben Sie noch nicht Erfahrungen in dieser Richtung sammeln können, so dass Sie es letztendlich kaum beurteilen können. Aber man sollte vielleicht auch mal andere Justizopfer sehen, die finden trotz Freispruch später selten in einen geregeltes Leben zurück.

Ich kenne die psychischen Belastungen, die allein schon durch Zivilprozesse bewirkt werden. Bei einer Strafverfolgung wegen Mordes muss diese Belastung dann natürlich um Potenzen höher sein, weil es dann eben um etwas mehr geht, als nur um Geld. Und dann kommt selbst bei Freispruch oder Verfahrenseinstellung die meist lebenslange Stigmatisierung hinzu. Da etwas mich in diese Situation hereindenken kann, bin ich mir gar nicht mal so sicher, wer mehr Opfer ist, die Eltern des Opfers oder der Beschuldigte.

Für mich hat der Beschuldigte ganz klar einen Opferstatus, insbesondere wenn solche Blätter - wie die Krone - ihn weiter mit Dreck bewerfen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 09:13
@JosefK1914
Du, genauso wie andere und schon gar nicht ich wissen zu 100 %, ob jetzt TB der Täter ist oder nicht. Er wurde Freigelassen wegen Mangel an Beweisen. Er kann es gewesen sein .. aber es kann auch wer anderes gewesen sein. Deshalb finde ich es nicht ok sich generell auf irgendeine Seite zu stellen ... denn wir wissen es nicht.

Es soll kein persönlicher Angriff sein, aber seit ich mitlesen merk ich, dass wenn jemand mal eine andere Theorie einwirft sei es gegen TB ( denn alles kann möglich sein ) schmeißen Sie sich sofort auf TB's Seite, anstatt das mal neutral zu betrachten. Man sollte jede einzelne Theorie durchgehen (was hier auch spitzenmäßig gemacht wurde, meines erachtens)

Ausserdem denk ich das jeder schon mal mit der Polizei bzw. Justiz zu tun gehabt hat, nur es nicht jeder breittreten möchte. Es kann sich, denk ich, jeder in die Lage versetzten wie beschissn es sein muss ungerechtfertigt für etwas eingesperrt bzw. bestraft zu werden.

Im Fall Angelika Föger saß ein Mann 8 1/2 Jahren hinter Gitter, weil er des Mordes beschuldigt wurde. Man weiß dass es jemand anderes war, weil man merkte, dass die Polizei gepfuscht hat, aber man weiß nicht ob er nicht eventuell beteiligt war.

Es kann auch gut sein, dass TB eventuell beteiligt war. Man weiß es wie gesagt nicht, deswegen sollte man einfach verfolgen was rauskommt. Wären die vielen Fehler in den ersten Ermittlungen nicht passiert, würde man vielleicht schon den Mörder von Daniela hinter Gittern sehen.
Und ich denke mal du als Elternteil würdest auch wissen wollen, wer deine Tochter für immer aus dem Leben gerissen hat. Ich weiß nicht, ob du Kinder hast, aber ich stell mir die Situation schrecklich vor. Klar ich finds nicht okay gegen jemanden zu ermitteln der es vielleicht doch nicht war, aber man weiß es ja wie gesagt nicht.

Interessant wäre die DNA-Analyse rund um die Einstichstelle. Aber das CCT lässt kein Wort fallen.

Bitte nimm es nicht als Angriff oder Böse auf. Ich seh das ganze sehr neutral. Einerseits könnte er es gewesen sein, andererseits ist er Unschuldig in Haft gesessen. Und wie gesagt die Eltern sind auch arm ... die wissen nach 9 Jahren immer noch nicht, wem Ihre Tochter das letzte mal in die Augen gesehen hat.

Liebe Grüße euch,

VanillaBlue


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 10:27
@VanillaBlue

Es ging hier überhaupt nicht um irgendwelche Theorien!

Nein, es geht hier in keiner Weise um die Frage der Schuld oder Unschuld. Weshalb hier die Diskussion wieder in dieser Richtung aufkam, ist einzig und allein durch diesen unmöglichen Krone-Artikel geschuldet.

Und der Verursacher dieses Artikels dürfte einzig und allein der Anwalt sein.

Man muss bei der Beurteilung erstmal davon ausgehen, dass der Beschuldigte unschuldig ist, denn das kann man eben nicht ausschließen. Und unter diesen Umständen ist die Aktion des Anwalts verwerflich.


Wenn man hier gegen die Justiz vorgehen will, weil man sich nicht ausreichend ernst genommen fühlt, wendet man sich an Zeitungen, welche nicht aus reiner Sensationsgier so etwas veröffentlichen - wie eben die Krone - sondern man nutzt seriösere Zeitungen. Dort ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Fall in sachlicher Form betrachtet wird. Ein Anwalt weiß genau, was Blätter wie die Krone aus einer dahin gegebenen Klageschrift oder Ausschnitte daraus machen. Daher kann man in keiner Weise gutheißen, dass er diese Klageschrift an Krone weiter gegeben hat. Auch die Aktionen im März waren ähnlich, da wurden offenbar der Krone Ausschnitte aus dem Bericht des CCTs gegeben.

Das nenne ich dann letztendlich Hexenjagd.

Aus meiner Sicht sind die Eltern des Opfers in keiner Weise richtig beraten. Sie werden weiter Geld verlieren. Ohne der Lösung des Falles weiter zu kommen.

Dass die Eltern ebenfalls zu den Opfern gehören ist klar, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass ein Unschuldiger, der durch so ein Verfahren geht, evtl. noch betroffener ist - aber in anderer Weise, schließlich wird sein Leben zerstört und den Mordvorwurf wird er nie los werden, das darf man nie ausklammer, auch wenn man nicht wirklich weiß, ob er wirklich unschuldig ist.

Diese Problematik zu ignorieren wird der Sache nicht gerecht.

Wie gesagt, die Eltern des Opfers können natürlich ihr Recht nutzen, einen Zivilklage gegen den Beschuldigten zu führen. Aber es gehört nicht zu dem Recht des Anwalts, das in dieser Form der Krone weiter zu geben.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 12:11
@JosefK1914
Da es mir innerlich widerstrebt, mit den Befindlichkeiten des ehemals dringend Tatverdächtigen diesen Thread ellenlang zuzumüllen, verstecke ich meine Antwort auf dich lieber.

Wem meine Antwort doch interessiert, der klickt auf Spoiler

JosefK1914 schrieb:Vielleicht kann ich die Belastungen doch besser beurteilen als Sie
Da hab ich meine leisen Zweifel dran, weil wie geschrieben, du bläst und bauscht den versäumten Schiurlaub wegen U-Haft unheimlich auf, als wäre dieser Umstand bei weitem schrecklicher als das was Daniela & ihren Eltern passierte und dies steckt bei dir eh immer im 'Vorderstübchen' fest. Das schaut eher nach einer möglichen geistigen Unbeweglichkeit oder Engstirnigkeit aus.

Die Relation und Einordnung ist bei dir womöglich ein bisserl durcheinander geraten? Dies resultiert bei dir ..so glaube ich mal, aus den geistigen Umstand heraus, hinter ALLES und JEDEM der einmal verhaftet wird/wurde, auch ein Justizopfer dahinter zu vermuten. Da gibt es in deiner Gedankenwelt nur viele Polizisten, die sich ein Opfer suchen um dieses dann als Täter präsentieren zu können, da gibt es Staatsanwälte die einfach nur ungeprüft alles blind unterschreiben und da gibt es Richter, die böswillig die U-Haft verhängen oder andere Menschen trotz Mangel an Beweisen für Jahre einfach hinter Gitter verfrachten. Das du mit dieser Einstellung mal einen Treffer landest, wie hier in diesem Fall bei dem ehemaligen Tatverdächtigen, ist im Grunde kein Wunder. Dein Problemchen ist nur, auch ein blindes Huhn findet mal ein Körnchen... so sagt man, deshalb wird das Hühnchen aber noch lange nicht sehend. Nur an deiner Phobie gegenüber Polizei, Richter und Staatsanwälten, die du ja ständig in deinen Beiträgen ausdrückst und hervorbringst, finde ich keinen Gefallen. Mir wäre ja selbst auch viel lieber, die Gefängnisse wären weltweit alle leer, weil keine schweren Straftaten mehr verübt werden. Nur das ist völlig utopisch - leider.

Österreich hat ein sehr gutes Rechtssystem. Unsere Rechtsordnung mit den Institutionen Gerichte, Rechtspflege, Parlament, Notar, Rechtsanwaltskammer ... sind nicht von schlechten Eltern. Aber hier wurde ja schon von Anfang an Österreich öfters so hingestellt, als wären wir eine "Bananenrepublik". Wo jeder i-wann mal Verhaftete eh einen Langzeitschaden im Leben davon trägt, fehlt nur, dass die Republik Österreich für solche Personen wegen daraus resultierenden psychologischen Arbeitsunfähigkeit auf Lebzeiten eine monatliche Rente (als Wiedergutmachung) zu zahlen hat.

Es ist immer auch mal - in einen noch so guten Rechtssystem - möglich, dass ein Mensch mal völlig zu Unrecht eine U-Haft ausfasst. JA das ist sicher auch tragisch, ein Fehler, - keine Frage - , nur mit der Tragik was Daniela und ihre Eltern auch an grausamer Belastung erfahren haben, in keinster Weise damit zu vergleichen. Und diese wirkliche Tragik/Belastung steht in diesem Mord-Fall bei mir viel mehr im Mittelpunkt als ein paar Wochen U-Haft & ein dadurch entgangener schöner Schiurlaub.

Mit lieben Grüßen an dich,
Doverex
[/Spoiler]


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 12:33
Es ist bezeichnend, dass Sie nach wie vor hier nur von einem nicht genommen Ski-Urlaub sprechen. Da ist Hopfen und Malz offensichtlich verloren.

Und Tschüss.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 12:35
VanillaBlue schrieb:Interessant wäre die DNA-Analyse rund um die Einstichstelle. Aber das CCT lässt kein Wort fallen.
@VanillaBlue
Ja sowas kann dauern, etliche Monate bis man dann wieder in den Medien was davon vernimmt.
Denn hier wird sicher behutsam vorgegangen, damit man nicht i-welche Spuren für immer zerstört.

Aber in der Spurenanalytik schreitet die Wissenschaft kräftig voran, ähnlich der Vergleich zu einem alten Handy von 2005 zu heute. Ich bin da sehr sehr zuversichtlich, dass man in den nächsten Monaten (vielleicht doch noch dieses Jahr?) die DNA-Spur des Mörders bei den Einstichstellen des Stoffes von Danielas Shirt feststellen wird können.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 12:53
@Doverex

Und noch etwas. Offensichtlich haben hier andere User doch etwas mehr Gespür für die Problematik, wenn @AngRa, @nilhörnchen und @ZenCat1 hier eine Hexenjagd befürchten. Da kann man dann doch noch etwas beruhigter sein, dass es hier in diesem Thread doch noch Leute gibt, die die Seite des Beschuldigten eben doch auch sehen wollen, welche Sie aber offensichtlich gezielt ausblenden wollen.

So, jetzt ist aber Schluss, meine Einstellung zu dem Anwalt der Opferfamilie habe ich ausreichend begründet, und ich weiß, sollte ich in Österreich einen Anwalt benötigen, weiß ich, welchen Anwalt ich auf keinen Fall nehmen werde.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 13:50
JosefK1914 schrieb:und ich weiß, sollte ich in Österreich einen Anwalt benötigen, weiß ich, welchen Anwalt ich auf keinen Fall nehmen werde.
@JosefK1914
WIESO, planst du deinen nächsten Schiurlaub bei uns in Österreich?

Kannst beruhigt machen, denn bei 99,99999% aller Urlauber kommt davon niemand je in U-Haft.
Bei Verletzungen/ Unfällen auf der Piste sieht die Statistik da schon anders aus, also oftmals leider notgedrungen ein Besuch im Spital.

Und wir sind ein Land, wo Pressefreiheit herrscht und diese sicher nicht für eine sogenannte 'Hexenjagd' herhaltet. Über die Qualität der verschiedenen Medien kann man sicher unterschiedliche Auffassung sein. Auch für mich war der KRONE Artikel zu viel schwarz/weiß Malerei über die Angehörigen.

Mit tut ehrlich gesagt die Familie von TB mehr leid als er selbst, weil drüben in Australien hat man sicher viel viel mehr Ruhe vor einem sogenannten möglichen "Getratsche" als hier in Österreich. Wer wird da drüben schon was über den Mordfall hier in Österreich wissen? In diesem Sinne sehe ich mehr das Naheliegende.

Aber kein Vergleich an Belastung, was die Eltern von Daniela mitmachen mit der Ermordung ihrer geliebten Tochter. Das hat diese totale ENDGÜLTGKEIT so an sich, dass wir Menschen damit schwer oder nie zurecht kommen können. Alles andere, wo man noch Einfluß drauf nehmen kann, ist viel erträglicher.

Verzeiht mir meinen geistigen Erguß liebe Leute!

Liebe Grüße,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 14:27
Doverex schrieb:Aber in der Spurenanalytik schreitet die Wissenschaft kräftig voran
Aus gegebenem Anlass, weil es gerade die zuständige Gerichtsmedizin Innsbruck betrifft:

https://www.i-med.ac.at/mypoint/thema/684793.html

21.7.2014
Neue Methoden der DNA-Sequenzierung könnten die Gerichtsmedizin revolutionieren. An den Forschungsarbeiten zu den „Next Generation Sequencing Methods“ ist das Institut für Gerichtliche Medizin der Medizinischen Universität Innsbruck federführend beteiligt. [...] Anfang Juli haben ao.Univ.-Prof. Dr. Walther Parson und sein Team ihr Know-How zur Verwendung der "Personal Genome Machine" erstmals an internationale ExpertInnen im Rahmen einer Summer School weitergegeben. Die TeilnehmerInnen sequenzierten im Rahmen des Workshops die vollständige mitochondriale DNA an mitgebrachten Speichelproben, führten populationsgenetische und phylogenetische Analysen durch und lernten somit in kürzester Zeit relevante Forschungstrends der modernen forensischen Genetik kennen. „Vor ein paar Jahren noch hätten wir dafür Monate gebraucht. Die TeilnehmerInnen waren sehr beeindruckt“. Parsons Arbeitsgruppe ist inzwischen in der Lage, volle mitochondriale Genomsequenzen aus selbst geringsten biologischen Proben zu ermitteln, wie zum Beispiel aus kurzen, abgeschnittenen Haarschäften. Diese Proben gelten in der forensischen Genetik als besonders schwierig, weil dort die Kern-DNA abgebaut und ein klassisches DNA-Fingerprinting nicht erfolgsversprechend ist. „Die neuen Methoden bedeuten einen Quantensprung in der forensischen Genetik. Dadurch kann die Aufklärungsquote von Verbrechen signifikant verbessert werden“, erklärt Walther Parson.


Na hoffentlich bringt's auch den Fall Daniela Kammerer einen Schritt weiter.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 15:16
ihr lieben, ich kann und will jetzt meinen mund nicht mehr halten.

wenn jemand unschuldig hinter gitter kommt, ist das, keine frage, schrecklich, was aber offenbar von jemandem hier oftmals vergessen wird: um schuld oder unschuld festzustellen, muss untersucht werden. und ich denke, das wird hier getan. ich habe auch soviel vertrauen in unsere rechtssystem, dass niemand für einen mord eingesperrt wird, den er nicht begangen hat. wenn er unschuldig ist, wird er nicht angeklagt/verurteilt werden.

ja, der artikel in der krone ist mehr als merkwürdig, und ja, die aussage des herren boran ist erschreckend, ich glaube (hoffe) nicht, dass er, oder irgendjemand, so eine behauptung öffentlich macht, wenn er sich seiner sache nicht sicher ist. das wäre ja wahnsinnig und grenzt doch an rufmord, oder? verbessert mich, wenn ich das falsch sehe.

daniela kammerer ist nicht mehr da, ihre eltern, ihre schwester, die großeltern, onkel , tanten und ihre vielen freunde haben sie für immer verloren, keiner weiß warum und durch wessen hand sie gestorben ist. in irgendeiner form das schicksal von daniela und ihrem umfeld mit einer ungerechtfertigten u-haft zu vergleichen klingt für mich aber fast schon pervers. und nochmals: es ist! fürchterlich, wenn jemand unschuldig verurteilt wird, aber um den schuldigen zu finden, muss man suchen, und t.b. ist entlassen worden! ich gehe also davon aus, dass hier noch mehr und eindeutige beweise aufgetaucht sind. völlig haltlos kann das ganze ja dann auch nicht sein.

man sagt: unschuldig bis die schuld bewiesen ist. nun, wenn er unschuldig ist, wird er das beweisen können. das 2005 viele fehler passiert sind und einiges versäumt wurde, muss ich, glaube ich, nicht nochmal durchkauen. uns bleibt hier sowieso nur abwarten und kaffee trinken.

für manche wäre es vielleicht eine option einen "armer, unschuldiger t.b." thread aufzumachen, denn hier! geht es um daniela!

vielleicht hat jemand auch schon mal durch eine polizeikontrolle den kinobesuch verpasst und ist deswegen von vornherein so schlecht auf das system zu sprechen. keiner von uns hat akteneinsicht, ich denke keiner von uns hat mit t.b. oder seinen angehörigen gesprochen, und was aus den medien kommt ist nicht viel. jeder will, das der schuldige gefunden wird, und auch danielas eltern wollen keinen unschuldigen der den sündenbock macht.

jetzt könt ihr mich in der luft zerreissen, sorry, aber das mußte raus.

alles liebe


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 15:36
@sunnudagur
nix in der Luft zerreißen! :)
Volle Zustimmung zu Deinem tollen Beitrag. Ich sehe es genauso. Mir war bei
diesen ganzen Scharmützeln auch lange die Lust vergangen, mich hier einzu-
bringen.
Ich habe - genau wie viele User hier - nur das Interesse, dem Opfer Gerechtigkeit
widerfahren zu lassen, fühle mit der Familie Kammerer. Da MUSS man jedem Hinweis
nachgehen und vor keinerlei Personen halt machen. Und wie und warum die Ermittler
geschlampt haben - oder auch nicht- wissen wir leider nicht.

Ich möchte weiterhin in alle Richtungen denken dürfen - ohne mich hier von irgend-
welchen "Platzhirschen" verdrängen zu lassen. Das Gefühl hatte ich gerade in diesem
thread sehr deutlich. Dass Stimmung gemacht werden soll, um gewisse Ansätze
im Keim zu ersticken und die User verunsichert werden - und schweigen.

@nephilimfield`s
Link macht aber wieder Hoffnung, dass die Wahrheit ans Licht kommt!!!


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 16:03
sunnudagur schrieb:wenn jemand unschuldig hinter gitter kommt, ist das, keine frage, schrecklich, was aber offenbar von jemandem hier oftmals vergessen wird: um schuld oder unschuld festzustellen, muss untersucht werden. und ich denke, das wird hier getan. ich habe auch soviel vertrauen in unsere rechtssystem, dass niemand für einen mord eingesperrt wird, den er nicht begangen hat. wenn er unschuldig ist, wird er nicht angeklagt/verurteilt werden.
Das ist getan worden. Die StA hat die Ermittlungen gegen den Beschuldigten eingestellt. Den Wiederaufnahmeantrag hat die StA abgelehnt. Nun haben Kammeres den Schritt zu Gericht bzgl. des Wiederaufnahmeverfahrens gemacht, daher wird das natürlich auch noch weiter untersucht.
sunnudagur schrieb:ja, der artikel in der krone ist mehr als merkwürdig, und ja, die aussage des herren boran ist erschreckend, ich glaube (hoffe) nicht, dass er, oder irgendjemand, so eine behauptung öffentlich macht, wenn er sich seiner sache nicht sicher ist.
Welche Aussage von Boran soll eigentlich erschreckend sein? Meinen Sie etwa den Satz, dass der Beklagte den Mord begangen hat? Da sieht man es wieder wozu solche Berichterstattung führt. Diesen Satz hat Boran in Wirklichkeit der Krone gegenüber überhaupt nicht geäußert. Aber die Krone schreibt es genauso, dass man solche Feinheiten leicht überliest. Ein rechtlicher Laie wird hier bewusst in die Irre geführt. Wenn man genauer liest schreibt die Krone, dass dieser Satz in der Zivilklage nur steht. Ein rechtlicher Laie weiß aber natürlich nicht, dass das in einer Zivilklage zu stehen hat. Es ist erstmal nur eine Tatsachenbehauptung von der Klageseite, die diese zu beweisen hat. Der normale Leser der Krone kennt sich in diesen Feinheiten überhaupt nicht aus und interpretiert das dann natürlich vollkommen falsch.

Außerdem wenn das alles so sicher wäre, dann müsste doch der Richterrat hier zum gleichen Ergebnis kommen, den Boran in der Zivilklage behauptet. Warum muss man die Klageschrift oder Ausschnitte daraus dann noch ausgerechnet einem Revolverblatt zukommen lassen?

Wie gesagt, wenn man meint, der Fall wird von der Justiz nicht richtig behandelt, dann mache ich die Äußerungen nur gegenüber seriöseren Zeitungen, die an die Sache sachlich rangehen und nicht aus reiner Sensationsgier irgendwelche Zitate aus der Klageschrift zitieren und so den größten Schaden dem Beschuldigten und deren Familie antun. Der Satz, den die Krone zitiert hat, ist wie gesagt in jeder derartigen Klageschrift zu finden, weil es eine Sachbehauptung ist, die eine Partei versuchen muss zu beweisen. Ob sie dies beweisen kann, kann zu diesem Zeitpunkt die Partei meist noch gar nicht wissen, da hier Zeugenladungen natürlich erfolgen müssen, Sachverständigengutachten erstellt werden müssen. Die Ergebnisse kann Boran überhaupt noch nicht wissen.

Und da muss man sich eben die Frage stellen, hat so etwas der Anwalt der Familie Kammerer nötig?
sunnudagur schrieb:man sagt: unschuldig bis die schuld bewiesen ist. nun, wenn er unschuldig ist, wird er das beweisen können.
Glücklicherweise funktionieren die meisten heutigen Rechtssysteme nicht mehr in dieser Weise. Sowohl im Straf- als auch Zivilprozess hat der StA bzw. Kläger die Beweislast.

Wie gesagt, ich habe nicht gegen weitere Untersuchungen und gegen das Zivilverfahren als solche. Ich wehre mich aber entschieden gegen die Hexenjagd, die nun der Anwalt der Kammerers über die Krone angestoßen hat.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 16:19
@fortylicks
danke für deine zeilen, das hilft :-)

@JosefK1914

sie wehren sich "entschieden gegen die hexenjagd".

dazu habe ich nichts zu sagen. meine meinung dazu findet sich in dem 2. post über ihrem.

ob der satz, den ich erschreckend finde, nun aus borans munde kommt oder lediglich in der klageschrift steht, tut meiner meinung nach (zumindest persönlich für mich) nichts zur sache, ich denke doch, dass herr boran etwas mit der schrift zu tun hat, oder hat die familie kammerer diese geschrieben und herr boran sie nur weitergereicht? und sie wissen, dass er das nicht geäußert hat, weil sie bei der krone arbeiten, oder wie? aus welchem grund sich herr boran gerade an die krone gewandt hat weiß ich nicht, geht mich nichts an und ist mir auch wurscht.

das die beweislast nicht bei t.b. liegt, ist sogar mir (normalem leser) klar, vielen dank, trotzdem gehe ich davon aus, dass er sich äußern wird.


alles liebe


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 16:34
@sunnudagur

Die Krone hat deutlich geschrieben, dass es nur dort steht. Hätte das Boran der Krone direkt gesagt, hätte er unweigerlich eine Unterlassungsklage am Hals, denn Ausdrücke in dieser Form, darf Boran einer Zeitung gegenüber, die das dann auch noch schreibt, nicht sagen.

Dahingehen hat ein solcher Ausdruck in einer Zivilklage keine weiteren Folgen, weil andernfalls der Anspruch auf rechtliches Gehör nicht gewährt würde. Der Kläger oder Beklagte muss eben solche Tatsachenbehauptungen aufstellen dürfen. Gerade diesen Trick nutzt die Krone eben aus, den der rechtliche Laie natürlich vollkommen falsch interpretiert. Dass Boran die Klageschrift bzw. Teile daraus an die Krone weitergegeben hat ist eben verwerflich. Er musste wissen, in welcher Art das dann von einem Revolverblatt verwendet wird.


Oder warum meinen Sie, warum Boran an so ein Revolverblatt überhaupt ran getreten ist? Warum nutzt er nicht Seriöse?
sunnudagur schrieb:sie wehren sich "entschieden gegen die hexenjagd".

dazu habe ich nichts zu sagen. meine meinung dazu findet sich in dem 2. post über ihrem.
Habe ich nicht wirklich etwas entnehmen können.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 16:58
JosefK1914 schrieb:Oder warum meinen Sie, warum Boran an so ein Revolverblatt überhaupt ran getreten ist? Warum nutzt er nicht Seriöse?
Auch unser Bundeskanzler Werner Faymann hat ein Naheverhältnis zur KRONE und schrieb sogar mal für diese!!!! Wirst du als Deutscher wohl net wissen.



Quelle: Wikipedia: Werner_Faymann


Mit Hans Dichand, dem ehemaligen Herausgeber der Tageszeitung Kronen Zeitung, verband Faymann eine langjährige Freundschaft. Der in Medienberichten aufgetauchten Behauptung, er hätte Dichand „Onkel Hans“ genannt, widersprach Faymann und bezeichnete dies als „Unsinn“. Er gab an, Dichand zu kennen, seit er 25 gewesen sei, und zu ihm ein gutes Verhältnis zu haben. Während Faymanns Zeit als Wiener Wohnbaustadtrat unternahm er gemeinsam mit Dichand Städtereisen und schrieb für die Kronen Zeitung eine Kolumne unter dem Titel - Der direkte Draht zum Stadtrat. - In der Kronen Zeitung wurde auch jener an Dichand adressierte Brief Faymanns und Gusenbauers veröffentlicht, in dem sie die Änderung der Parteilinie in Europafragen sowie Volksabstimmungen über zukünftige EU-Verträge ankündigten.


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 17:02
@Doverex

Naja, für Politiker ist ein gutes Verhältnis zu solchen Blättern fast schon Pflicht. Damit erreicht man leicht die einfache Bevölkerung. Das bringt Stimmen.

Für einen Anwalt sollte anderes gelten, wenn er an Wahrheitsfindung und nicht nur an Stimmungsmache interessiert ist.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 17:11
JosefK1914 schrieb:Für einen Anwalt sollte anderes gelten
Ja deiner Meinung nach wohl die Zeitung aus Hintertupf, die kein Schwein liest. *lach*

No no, der Anwalt hat die seit Jahrzehnten bei weitem auflagenstärkste Tageszeitung gewählt, gute Wahl, denn irgendwo im "Hinterwaldblättchen" was abdrucken zu lassen, wäre total Kontraproduktiv.

Erst mal informieren bevor du was schreibst, hier an diesem Punkt ist es sichern nicht notwendig, mit deinem Halbwissen glänzen zu wollen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 17:15
@Doverex
@JosefK1914
@all

Glaubt ihr, es wäre möglich, dieses Thema langsam abzuschliessen? Eure gegensätzlichen Meinungen, die ja mit schöner Regelmässigkeit alle paar Seiten diesen thread dominieren, sind allen Mitlesern mittlerweile mehr als bewusst und klar.

Euch sollte mittlerweile bewusst und klar sein, dass ihr wohl nie auf einen gemeinsamen Standpunkt kommen werdet - dann könnte man auch mal, wie es auf Englisch so schön heißt: 'agree to disagree' und es gut sein lassen.

Wie gesagt, ich hab verstanden, was jeder von euch sagen will und welchen Standpunkt jeder von euch einnimmt - und ich glaube die meisten anderen auch.

Dieses Hin und Her der letzten posts hat kaum mehr etwas mit dem eigentlich Thema zu tun und könnte daher auch ganz wunderbar per PN zwischen euch abgehandelt werden, vor allem weil es langsam aber sicher in einen wirklich persönlichen Hick-Hack abgleitet. Dem thread tut es meiner Meinung nach jedenfalls alles andere als gut.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.07.2014 um 17:16
nilhörnchen schrieb:Dem thread tut es meiner Meinung nach jedenfalls alles andere als gut.
@nilhörnchen
Unterschreib ich und bin zu 100% deiner Meinung!


melden
141 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden