weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

12.01.2015 um 12:34
Jetzt geb ich's auf. ;-)


melden
Anzeige
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

12.01.2015 um 12:39
@Hammerstein
der park soll in der macht arabischer clans gewesen sein.
so schrieb es die presse.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

12.01.2015 um 17:46
@vielefragen

Ich habe damals in Innsbruck gelebt, ich weiß, was da war. Es geht darum, dass Du mich nicht verstehst oder nicht verstehen willst. Laut Deiner Theorie hat die vermeintliche Zeugin sich 8 Jahre lang nicht getraut, auszusagen. Ich behaupte, das ist Blödsinn, weil es ja überhaupt keine Gegenüberstellung gab, WER hätte sie denn bedrohen sollen? Vor wem hätte sie denn Angst haben sollen? Das Gespräch, das sie wiedergibt in dem ORF Beitrag (wenn ich mich recht erinnere), deutet doch nur auf einen Mann hin, der gebrochen Deutsch gesprochen hat. Das könnte auch ein Studienkollege sein, die Uni ist nun mal Multikulti. Das würde doch nur Sinn machen, wenn sie jemanden gesehen hat und den Mann bei einer Gegenüberstellung eindeutig identifzieren müsste.

Es gab bei dem damals Tatverdächtigen (dem Bosnier) ein Versuch, eine Ohrenzeugin die Stimme dieses Mannes zu identifizieren (was nicht klappte). Sollte das damals diese Ohrenzeugin gewesen sein, über die wir sprechen, dann wäre sie sehr wohl ernst genommen worden. Aber dann, so glaube ich, hätte sich ihre Version längst in den Medien verbreitet in all den Jahrnen, es wäre ja fast eine Sensation gewesen, wenn eine Zeugin auftaucht, die das Gespräch kurz vor dem Mord verstanden hat.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

12.01.2015 um 19:08
@Hammerstein
bei andren morden steht die polizei vor gleichem schweigen, obwohl viele was gehört haben müssen.

ich würde, wäre ich turnusärztin, vielleicht nicht als zeuge gehen, wenn ich erst einen disput hörte, nachher wäre gegenüber jemand ermordet, und ich mir vorwürfe machte, nicht eingeschritten zu sein.
vorstellbar ist das.

ob du das harmlos und leicht findest, ist jetzt nicht das kriterium, es geht um erklärungen, warum jemand acht jahre geschwiegen haben könnte.


ich wünsche mir, man möge der ärztin genauer zuhören.
was bewegte sie?
was änderte sich in den jahren?
was meint sie, gehört zu haben?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

13.01.2015 um 08:49
vielefragen schrieb:...es geht um erklärungen, warum jemand acht jahre geschwiegen haben könnte.
@vielefragen
Richtig, es geht um Erklärung, warum möglicherweise wer bei so einen brutalen Mord mitten in Innsbruck über 8 Jahren geschwiegen hätte?

Und wie @Hammerstein kann ich Deine versuchte Erklärung dafür nicht wirklich nachvollziehen.
Das es da vielleicht noch andere (uns nicht bekannte) Gründe dafür geben könnte, kann gut möglich sein.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

13.01.2015 um 08:58
@Doverex
das problem habe ich im augenblick im dirk schiller thread so wie hier.

wenn die polizei, und nun wir gleich mit, an der unglaublichkeit, eine frau habe acht jahre geschwiegen, so sehr stießen, dass man die inhalte ihrer aussage als deshalb nicht passend verwürfen, wäre das schade.

zu dem zeitpunkt, da man tb in zackzackmanier als praktischen täter präsentierte, war ihre eigenartig spät auftauchende erzählung sicher eine unpassende und hinderliche story.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

13.01.2015 um 09:23
vielefragen schrieb:wenn die polizei, und nun wir gleich mit, an der unglaublichkeit, eine frau habe acht jahre geschwiegen, so sehr stießen, dass man die inhalte ihrer aussage als deshalb nicht passend verwürfen, wäre das schade.
@vielefragen
Ich glaub, dass man diese Hör-Aussage generell verwerfen muss, darum geht es ja gar nicht.
Sondern viel mehr, ihre Aussage mit sehr sehr viel Vorsicht zu genießen.

Denn die Erklärung, die Cold-Case haben etwa der Frau nicht geglaubt, weil das nicht in ihre aufgebaute Theorie passt, sind eben Argumente, die zu modern ausgebildeten Kriminalbeamte heute sicher nicht mehr passen. Solche Ansichten passen eher zu: "Die suchen nur wen, dem sie den Mord anhängen können, egal ob der nun schuldig oder unschuldig wäre".

Und das glaube ich schon mal gar nicht, dass dieses Team vom Bundeskriminalamt alle Vier nur jemanden ausmachen wollen, wenn sie einen Fall neu bearbeiten, dem sie dann einen Mord anhängen können - etwa für ihre Erfolgsquote.

Dann ist es auch noch immer total unbewiesen, dass es diese Erfolgsquote für die Cold-Case tatsächlich überhaupt gibt. Daran glaub ich nämlich auch nicht, weil im Grunde niemand verlangen und erwarten kann, dass alte Morde diese Cold-Case alle aufklären können, mit neuen frischen Untersuchungs-Methoden. Ich persönlich glaube eher, dass ist auch immer Taktik von den Rechtsanwälten, wenn sie sowas behaupten.

Aber man wird ja sehen, was da rauskommt über die Klage gegenüber den Cold Case Team.
Vielleicht wird ihnen ja "sie haben die Beweislast manipuliert " - oder so was ähnliches...- nachgewiesen? Solange dies nicht passiert ist, kann man mMn. auch nicht von solchen Schlüssen ausgehen!

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

13.01.2015 um 09:26
Bezeichnend ist doch auch, dass meines Wissens außer dem Tirol-Heute-Beitrag im ORF (war das Tirol Heute?) keine einzige Zeitung, kein Online-Magazin, gar niemand diese Ohrenzeugin irgendwo zitiert hat oder über sie berichtet. Das sagt doch auch schon einiges aus. Wäre doch normalerweise ein gefundenes Fressen.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

13.01.2015 um 09:29
@Doverex
wenn du als ehrlicher beamter einen fall nach derzeitigem aktenstand für so gut wie geklärt hältst, und dann erfährst, es solle jetzt lieber mit den grundsätzlichen verhören aller anrainer begonnen werden, so ist es verständlich, dass du das ignorierst.

ich würde gerne das szenario durchesprochen sehen, welche verdachtslagen sich ergeben, wenn die zitierte aussage der ärztin als hypothese genommen wird.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 08:25
vielefragen schrieb:ich würde gerne das szenario durchesprochen sehen, welche verdachtslagen sich ergeben, wenn die zitierte aussage der ärztin als hypothese genommen wird.
@vielefragen
Ich denke, dass heutige modern ausgebildete Kriminalisten immer in jede Richtung ermitteln und sich selbst gar nie an einer einzelnen Hypothese festhalten dürfen. Das wäre ein großer Fehler, der ja genau so ähnlich vom RA von TB dem CCT unterstellt wurde/wird. Ein Fehler, der zur "Urzeit" der Kriminalistik von Beamten öfters gemacht wurde. Die Ausbildung sieht heute ja freilich völllig anders aus. Da werden Spuren, Aussagen & alle Ermittlungsansätze abgearbeitet, egal ob sie zu i-einer Hypothese passen würden oder nicht.

Ich bezweilfe also stark Deine Vorstellung, da hat das CCT eine Hypothese entworfen, ab da sahen sie nicht mehr links noch rechts, sondern jagten nur mehr dieser Theorie nach und vergaßen alles andere drumherum. Das würde bedeuten, für die Cold Case Ermittlungen hat das Bundeskriminalamt gerade die schlechtesten Beamten ausgesucht die es nur geben kann in ihren Reihen, Leute die so arbeiten wie manche schlechte Kriminalisten vor Jahrzehnten noch, kaum taucht i-ein Verdächtiger auf, vergessen sie alles andere rundherum.

Ich glaub das so nicht!

Lieben Gruß,
Doverex


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 08:33
@Doverex
Doverex schrieb:Ich bezweilfe also stark Deine Vorstellung, da hat das CCT eine Hypothese entworfen, ab da sahen sie nicht mehr links noch rechts, sondern jagten nur mehr dieser Theorie nach und vergaßen alles andere drumherum.
wann wurde die ominöse zeugin ins spiel gebracht?
erst dann, als tb schon in untersuchungshaft war, als der fall nicht mehr von cold case team ermittelt wurde, sondern schon einen schritt weiter war?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 09:15
vielefragen schrieb:erst dann, als tb schon in untersuchungshaft war, als der fall nicht mehr von cold case team ermittelt wurde, sondern schon einen schritt weiter war?
@vielefragen
Richtig, dass Fragezeichen am Ende Deines Satzes.
Wir wissen es einfach nicht, wann diese ominöse Zeugin sich genau gemeldet hat.

Einmal wird behauptet, die hat sich erst etliche Tage nach der Tat gemeldet, dann wieder, sie hat sich erst nach der Verhaftung von TB gemeldet.
Und WOHER kommt die Ansicht, dass diese Hör-Zeugin für die Ermittler total unglaubwürdig ist?
Und für welche Ermittler war sie unglaubwürdig?
Für die Beamten des LKA-Tirol von 2005, für die Cold-Case Beamten, für Beide???
Oder ist das alles nur ein Gerücht?

Ich will nur ein paar Punkte festhalten, was ich nicht so recht glauben kann.

1) Das die Zeugin deshalb unglaubwürdig wäre, weil das Cold Case Team ganz andere Hypothesen verfolgte.
2) Das die Zeugin nur deshalb unglaubwürdig erscheint, weil sich ihre Aussage nicht mit der Aussage der anderen Hörzeugin deckt
3) Das diese zweite Hörzeugin sich nicht so lange gemeldet hat aus Angst vor dem Täter.
4) Das man Aussagen von Ärzten mehr Vertrauen schenken muss/darf als Leuten von i-welchen anderen Berufsgruppen.
5) Das wer solange (über 8 Jahre) schweigen würde, der ganz kurz vor dem Mord fast ein ganzes Gespräch mit Inhalt darüber mitbekommen hat.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 09:46
@Doverex
Doverex schrieb:5) Das wer solange (über 8 Jahre) schweigen würde, der ganz kurz vor dem Mord fast ein ganzes Gespräch mit Inhalt darüber mitbekommen hat.
in unseren wohnviertel passierte ein mord.
schauplatz, zwischen zwei bushaltestellen, drei bordellen und einer disco mit immer offener tür, einigen gehobenen kinderbetreuungstätten und vielen wohnhäusern für den oberen mittelstand. die straßen sind tag und nacht belebt. viel leben findet im freien statt.
es meldete sich kein einziger zeuge.

erst als eine anwohnerin inzwischen seit langem in manhattan lebte, wagte sie es, ihre kargern beobachtungen aus der tatnacht zu melden.

wenn zig menschen über jahre schweigen, warum sollte es in innsbruck nicht auch eine frau geben, die acht jahre schwieg?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 09:50
@Doverex
Doverex schrieb:Und WOHER kommt die Ansicht, dass diese Hör-Zeugin für die Ermittler total unglaubwürdig ist?
Das wurde ganz zum Schluss im ORF-Beitrag gesagt. Es war ein Beitrag von Robert Berger (und nicht Tirol Heute). Er ist ja leider nicht mehr abrufbar, aber sinngemäß wurde gesagt, dass das BKA dieser Zeugin nicht glaubt. Robert Berger beendete dann den Beitrag noch mit der Frage, ob sich da ein Polizeiskandal anbahne. Schade, dass er an dem Fall nicht drangeblieben ist...

Ich finde jedenfalls bedenkenswert, was @ZenCat1 am 26.11.2014 geschrieben hat:
Dazu kommt - wann war denn diese Gegenüberstellung mit dem Bosnier? Ich weiß es nicht mehr genau und bin zu faul, um nachzuschauen - aber doch 1 Jahr, 1 1/2 Jahre nach der Tat, oder? Da wurde sie geholt, um einen radebrechenden Asylbewerber zu identifizieren - das lässt für mich den Schluss zu, dass sie sich schon einige Zeit vorher bei der Polizei gemeldet hat, wahrscheinlich gleich nach der Tat. Wenn es damals nur die Zeugen gegeben hätte, die "akzentfreies deutsch" oder "deutsch mit leichtem Akzent" gehört haben, dann hätte es doch keine Gegenüberstellung mit einem Asylbewerber gegeben. Ich denke mal, dass dieser nicht des fließenden Deutsches Herr war.
Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn es diese Zeugin schon bald nach der Tat gegeben hätte, ohne dass das der Öffentlichkeit bekannt wurde. Nicht aus Absicht, sondern weil es das LKA einfach nicht interessiert hat, die Öffentlichkeit auf dem Laufenden zu halten. Vom Phantom hat man z. B. auch nichts mehr gehört, auch von einem geänderten Zeit-Weg-Diagramm nicht.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 18:48
@nephilimfield

1. Woher weiß man denn, dass es DIESE Ohrenzeugin war, die bei dem Bosnier die Stimme erkennen hätte sollen und nicht Ohrenzeugin Nr. 1? Wenn es DIESE Ohrenzeugin war, kann es sein, dass man bei der Identifizierung rausfand, dass man ihr keinen Glauben schenken kann? (z.B. Widersprüche, Auftreten)

2. Also - die Polizei gibt solche Sachen schon weiter, nicht offiziell, aber die Presseleute haben ihre Quellen, sowas, behaupte ich einfach mal, wäre längst weitergegeben worden, nämlich, dass eine Ohrenzeugin den Wortlaut (!!!) der Streiterei eindeutig verstanden hat. Und zwar in einem der aufsehenerregendsten Mordfälle in Innsbruck der letzten Jahrzehnte! Das wäre eine Superschlagzeile gewesen auf dem Titelblatt. Dass das über Jahre einfach geheim gehalten worden wäre ... nein, das wäre auch ermittlungstaktisch ein Wahnsinn gewesen. Glaube ich nicht.

Um mich zu überzeugen, dass die Zeugin glaubwürdig sein soll, muss mehr kommen. :-D


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

14.01.2015 um 20:30
Hammerstein schrieb:Woher weiß man denn, dass es DIESE Ohrenzeugin war
@Hammerstein
Ja, dass hab ich mich auch schon gefragt.
nephilimfield schrieb:...das LKA einfach nicht interessiert hat, die Öffentlichkeit auf dem Laufenden zu halten. Vom Phantom hat man z. B. auch nichts mehr gehört, auch von einem geänderten Zeit-Weg-Diagramm nicht.
@nephilimfield
Traurig aber wahr! Wenn TB damals nicht verhaftet worden wäre, wüssten wir viel überhaupt nicht.
Paar Beispiele: Die 2,4 Promille im Blut von Daniela, mit wem sie beisammen war in der Wohnung, dass ihr Rad nach dem Fest geschoben wurde, dass sie möglicherweise ohne ihrem Rad (also zu Fuß) zum Tatort unterwegs war. Da die Öffentlichkeit eh den Fall nicht lösen wird können, ist das wohl auch gar nicht notwendig, dass das LKA oder das CCT da mehr davon vorher groß ausposaunte. Klar, wir User hier sind froh wenn wir an INFOS ran kommen. Trotzdem ist es schade, dass dafür wer wochenlang in U-Haft gesessen ist. Wir wissen zwar jetzt ein bisserl mehr, aber wer der Mörder ist, wissen wir genausowenig wie vorher.

PS: Bin gespannt wann @Lohengrin den 3 Teil seine Trilogie postet?

Lieben Gruß,
Doverex


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

15.01.2015 um 09:07
nephilimfield schrieb:Das wurde ganz zum Schluss im ORF-Beitrag gesagt. Es war ein Beitrag von Robert Berger (und nicht Tirol Heute). Er ist ja leider nicht mehr abrufbar, aber sinngemäß wurde gesagt, dass das BKA dieser Zeugin nicht glaubt. Robert Berger beendete dann den Beitrag noch mit der Frage, ob sich da ein Polizeiskandal anbahne. Schade, dass er an dem Fall nicht drangeblieben ist...
@nephilimfield
Ja Danke, jetzt wo Du es geschrieben hast, ist es mir auch wieder eingefallen!
Ist eh schade, dass die ORF-Beiträge wieder verschwinden. Zeitungsartikel können wir hier reinkopieren, wenn die verschwinden kann man wenigstens da im Thread sie noch nachlesen.
Und @ZenCat1 hat ja dankenswerter Weise eine Menge kopiert davon von alten Meldungen!
Was ja leider bei ORF-Beiträgen so nicht funktioniert.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden