weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

04.03.2015 um 23:15
Auch wenn das Machwerk auf Ablehnung stößt, möchte ich mich bei @geber fürs Einstellen bedanken. Ich bin eher nicht fürs Löschen, weil es halt nun mal existiert und ich generell skeptisch bin was Zensur betrifft. Ich lasse mich aber gerne mit Argumenten umstimmen.

Mich erinnert es an diesen ominösen JohnnyQuest mit seinem geschmacklosen Beitrag im WU-Forum. Solche kranken Trittbrettfahrer gibt es wohl immer. Ob das Video auch irgendwas an Substanz hergibt, wage ich noch nicht zu beurteilen. Die Fotos am Schluss sind allerdings schon grenzwertig, bzw. verletzen sie u. U. das Recht am eigenen Bild. Sie zeigen mMn großteils nicht Daniela, sondern irgendeine Frau, die wohl eher nicht um ihre Zustimmung gefragt wurde.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.03.2015 um 16:32
Bitte, bitte, bei Aktenzeichen XY zeigen, es gibt möglicherweise Mitwisser und eine entsprechende Prämie, sonst können wir noch 1000 mal posten ohne Erfolg.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.03.2015 um 17:49
@Perynt

Aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung von 2009 (3137/AB XXIV. GP):

Die Fallbearbeitung Kammerer ist nicht abgeschlossen. Die Ausstrahlung des Falles bei
„Aktenzeichen XY“ wurde vor einiger Zeit in Erwägung gezogen. Da diese Sendung auf
österreichischen Fernsehkanälen nicht mehr ausgestrahlt wird, wurde vorerst darauf
verzichtet. Stattdessen wurde eine sehr offensive Medienarbeit der Polizei zum Mordfall
Kammerer betrieben, um eine möglichst breite Schicht eventueller Zeugen zu erreichen.


Na, wenn so "eine sehr offensive Medienarbeit der Polizei" aussieht, möchte ich wissen, was eine defensive Polizeiarbeit ist.

Da kann ich nur den Kopf schütteln.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.03.2015 um 18:17
@nephilimfield

Danke Ihnen, natürlich wird die Sendung in AT immer noch geschaut, keine Statistik, aber in DE ca 5 Mill. Zuschauer pro Sendung.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

07.03.2015 um 09:18
@nephilimfield
nephilimfield schrieb:Na, wenn so "eine sehr offensive Medienarbeit der Polizei" aussieht, möchte ich wissen, was eine defensive Polizeiarbeit ist.
Na ja, das ist halt Österreich. In Österreich ist selbst offensives Verhalten immer sehr bedacht und gemütlich. Nicht umsonst hat Österreich in hundert Jahren oder mehr keinen Krieg gewonnen... :)

Dennoch, auch ich wünsche mir eine etwas offensivere Ermittlung hier. Na ja, mal sehen, was noch kommt.

Tu felix Austria...


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

07.03.2015 um 10:01
@Rick_Blaine

Ich wollte vor einiger Zeit nur wissen, ob es im Bereich des Tatorts einen Suchhundeeinsatz gab. Die Antwort wurde mir unter Hinweis auf das Amtsgeheimnis verweigert! Wenn die also damals Hunde eingesetzt haben, dann sicher unsichtbare, damit sie nur niemand sieht. Ist ja voll geheim!

Zuerst wird nach einem "Phantom" gesucht, dann hört man plötzlich überhaupt nichts mehr davon. Das Zeit-Weg-Diagramm ist total widersprüchlich (CCT vs. LKA). War Daniela zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs? Wie ist der aktuelle Stand bzg. Ohrenzeugen?

Die Öffentlichkeitsarbeit ist in diesem Fall nur jämmerlich.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

07.03.2015 um 13:41
Na ja, es ist nicht Aufgabe der Exekutive, Hobbydetektive mit Informationen zu versorgen. Das ist schon OK, so lange die Ermittlungen auf Hochtouren weiterlaufen. Daran aber zweifelt man... :(

Geheimhunde, das ist ja eine interessante Idee. Dieser hier ist bestimmt Kriminaler:

 8ea66


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

11.03.2015 um 10:14
Neuer Artikel im Kurier:

http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/neue-erhebungen-im-mordfall-kammerer/118.682.384

"Neue Erhebungen im Mordfall Kammerer Cold Case: Gegenstände der 2005 getöteten Studentin im DNA-Labor untersucht.

"Ein Kapitalverbrechen wie ein Mord darf in Österreich nicht ungesühnt bleiben". Das Cold Case-Team des Bundeskriminalamtes um Chefinspektor Kurt Linzer nimmt einen neuen Anlauf, um den Mordfall Daniela Kammerer zu klären. Die Studentin aus Niederösterreich wurde am 23. Juni 2005 vor einer Telefonzelle in Innsbruck mit zwei Messerstichen ermordet.

Ende 2013 geriet ihr Ex-Studienkollege Thomas B. (30) ins Visier der Ermittler. Auf der Innenseite von Kammerers Minirock fanden sich DNA und Hautschuppen des Mannes. Dennoch kam es zu keiner Anklage und die Ermittlungen gegen B. wurden eingestellt. "Damit ist der Fall aber nicht beendet. Wir ermitteln wieder und zwar gegen unbekannte Täter", bestätigt Mario Hejl vom Bundeskriminalamt (BK).

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat auf Anregung des Cold Case-Managements neuen Untersuchungen zugestimmt und einen Ermittlungsauftrag erteilt. Konkret geht es um eine intensive DNA-Auswertung der persönlichen Gegenstände von Daniela Kammerer – nämlich jener, die sie in der Mordnacht bei sich trug. Die Handtasche, ihre Geldbörse und andere Gegenstände werden im gerichtsmedizinischen Institut in Innsbruck nach dem neusten Stand der Technik auf Fremd-DNA untersucht. Die sichergestellten Gegenstände blieben bisher unangetastet.

Die Kriminalisten erhoffen sich dadurch neue Anhaltspunkte auf einen Verdächtigen. "Wir haben als Polizei die Pflicht, alles auszuschöpfen was möglich ist", sagt Linzer. Damit hatte das Cold Case-Team schon einmal Erfolg. Im Mordfall Julia Kührer brachte eine winzige DNA-Spur auf einer teilweise verbrannten Decke den entscheidenden Beweis. Kührers Mörder wurde schließlich zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt."


(kurier) Erstellt am 10.03.2015, 19:00


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

11.03.2015 um 19:03
Danke für's Posten!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

11.03.2015 um 19:35
@ZenCat1
Auch von mir ein DANKE für diese Info!

Hier dazu ein Interview aus der Kripo-Zeitung von Chefinspektor und Teamleiter Kurt Linzer, über die Arbeitsweise des Cold Case Management.
Man mache mehrere Schritte zurück, um in der Sache vorwärts zu kommen! So ungefähr könnte das Procedere bei der Aufarbeitung von Cold Case Fällen lauten. Als Vorreiter
in der Cold Case Analyse gilt die USA, wo der FBI bereits Mitte der 90er Jahr ein CC-Team aufbaute. Seit 2010 gibt es in der Abteilung 3 des Bundeskriminalamtes (II/BK/3.2.3)
ein Team unter der Leitung von CI. Kurt Linzer, das sich zur Aufgabe setzte ungelöste Altfälle systematisch aufzuarbeiten (Cold Case Management - CCM). Die genaue Aufgabenstellung dieses Teams nennt sich: Leitung und Koordinierung der nationalen und internationalen Maßnahmen, sowie Ermittlungen zur Aufklärung von speziellen, unaufgeklärten und länger zurückliegenden Vermissten- und Kriminalitätsfällen. Die in letzter Zeit in den Medien publizierten Fälle, wie Kührer, Wastl, Kammerer, Kern etc. gaben den Anlass zu einem Interview mit dem Teamleiter CI. Linzer.
Das ganze Interview unter:
http://www.kripo.at/ZEITUNG/2014/03%20Juni%202014/s13-interview.pdf

Schön das dieses Team in diesem Fall nun weiter arbeiten kann, denn wenn ich wem die Aufklärung dieses Mord-Falles Daniela Kammerer zutraue, dann den gut ausgebildeten Beamten des Bundeskriminalamtes.

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

11.03.2015 um 20:02
@ZenCat1

Danken fürs Einstellen!

Es scheint ja zumindest eine ordentliche Asservierung stattgefunden zu haben. Wenn ich daran denke, was in anderen Fällen schon verschwunden ist. Das ist z. B. ein krasser Fall aus Deutschland (etwas OT):

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91675477.html

Ich finde es gut, dass jeder Strohhalm ergriffen wird. Ich frage mich nur, wie tatrelevant die Spuren auf diesen Gegenständen (Handtasche, Geldbörse) sind.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

12.03.2015 um 09:29
nephilimfield schrieb:Ich finde es gut, dass jeder Strohhalm ergriffen wird. Ich frage mich nur, wie tatrelevant die Spuren auf diesen Gegenständen (Handtasche, Geldbörse) sind.
@nephilimfield
Ist ne gute Frage!

Heute steht darüber im ORF
Konkret werden jene persönlichen Gegenstände, die Daniela Kammerer in der Mordnacht vor zehn Jahren bei sich trug, mit speziellen Analysetechniken im DNA-Labor in der Gerichtsmedizin in Innsbruck untersucht. Mit diesen Methoden hatten die Ermittler bereits im Mordfall Julia Kührer Erfolg.
Quelle: http://noe.orf.at/news/stories/2699275/

Und vielleicht wird dabei ja auch - Spekulation - gleich auch noch mal die Einstichwunden auf der Kleidung von Daniela neu untersucht? Denn darunter steht gleich geschrieben:
Die Untersuchungen werden einige Wochen dauern.
Kann also gut sein, dass alle Spuren rund um die Einstichwunde mituntersucht werden auf Fremd DNA?

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.03.2015 um 18:25
@nephilimfield @Hammerstein @Rick_Blaine @Perynt @vielefragen @Aspasia2015 @ZenCat1 @xyz_ @sunnudagur @ AngRa @Tibetdog and @all

Nun da das Cold Case des Bundeskriminalamtes aus Wien am Fall wohl fleißig arbeitet, denke ich, wird es im April/Mai neue Ergebnisse der Ermittlungen geben, die dann in Presse und TV veröffentlicht werden. Ansonten frag ich bei Mario Hejl per Mail mal nach!

Da hier im Thread von Daniela schon länger gar nix mehr passiert, hab ich zwar keine neuen Nachrichten... ABER ganz in Vergessenheit sollte der brutale Mordfall an D.K. nicht kommen.

Lieben Gruß und guten Start in die Karwoche wie auch schöne Ostern wünscht Euch allen
Doverex


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.03.2015 um 20:15
@Doverex

In Vergessenheit geraten sollte der Mord an Daniela auf keinen Fall. Es besteht immerhin noch Grund zu hoffen, dass sich noch etwas Neues und Entscheidendes ergibt, weil noch weiter ermittelt wird. Selbstverständlich ist das bei Cold cases nicht.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

31.03.2015 um 10:53
@Doverex
ich gehe davon aus, dass es mehrere angsterfüllte zeugen geben könnte.

als ich einmal in nähe vom hiesigen kiez wohnte, lernte ich, mit niedergeschlagenen augen und verschlossenen ohren durch das gebiet zu gehen, wäre damals etwas in meiner nachbarschaft passiert, hätte ich angst gehabt, als zeuge mein leben zu riskieren.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.04.2015 um 08:29
vielefragen schrieb:....hätte ich angst gehabt, als zeuge mein leben zu riskieren.
@vielefragen
Ich weiß nicht, es wird ja nicht so heiß gegessen als gekocht... heißt es ja so schön ;)

Man darf dabei vielleicht nicht vergessen, die meisten Zeugen riskieren sicher nicht ihr Leben, wenn sie was bemerkt & gesehen haben und auch darüber was aussagen. Ich könnte mir das bei mir selbst schwer vorstellen, wenn ich etwa was bemerkt hätte, wie bei einem Mord wie hier beim Fall D. Kammerer, und würde dann mich nicht trauen, dies bei der Polizei auszusagen. Ich meine hier ist eine junge Frau brutal erstochen worden, wie kann man da denn schweigen?????? Wenn man ein wichtiger Zeuge wäre, der diesen Mörder ausfindig machen könnte durch eine Zeugenaussage...., wäre man da nicht selbst daran beteiligt, wenn gerade dieser Mörder weiter mordet? Hätte da man nicht eine gewisse Mitschuld, wenn durch Augen & Ohren verschließen der nächste Mensch genau vom selbigen Mörder dann umgebracht wird?

Dies sollte man vielleicht bedenken, wenn die Angst so groß ist vor einer wichtigen Zeugenaussage. Ich würde damit nicht leben wollen, wenn ich weiß, nur weil ich geschwiegen habe vor lauter Angst, ist noch ein (oder mehrere) Menschen ums Leben gekommen.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

30.04.2015 um 20:44
@Doverex
du hast moralisch recht.

hättest du kinder, und wüsstest, die polizei beschützt dich nicht, wäre zu überlegen, ob du es dir leisten kannst, eine geschlossene ausländer-drogenhändlergruppe annzuzeigen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

05.05.2015 um 19:10
Innsbruck ist nicht Berlin, wo arabische Clans Zeugen einschüchtern und die ihre Aussagen vor Gericht zurückziehen. Und ich glaube auch nicht, dass Dealer um die Zeit im Rapoldipark waren. Es gab nach der Tat eine Telnr und auch Emailadresse, um Beobachtungen zu melden (gerade auch bei der Fahndung nach dem Phantombild). Per E-Mail kann man immer anonym schreiben, und die Polizei findet da doch auch schnell raus, ob jemand da flunkert oder wirklich was weiß. Nein, dass etwaige Zeugen Angst hätten, halte ich eher für ausgeschlossen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.05.2015 um 10:22
Hammerstein schrieb:Innsbruck ist nicht Berlin, wo arabische Clans Zeugen einschüchtern und die ihre Aussagen vor Gericht zurückziehen
@Hammerstein
Ja richtig, überhaupt gab es im Fall D. Kammerer bis heute nicht mal i-eine Gerichtsverhandlung, wo jemand i-eine Aussage zurückgezogen hätte.
vielefragen schrieb:du hast moralisch recht.
@vielefragen
Ich denke, die Möglichkeit das wer aus Angst oder weil es ihm einfach nicht interessiert keine Aussage macht obwohl er bewusst was gesehen hat, ist immer gegeben. Hier im Fall Kammerer aber doch eher recht unwahrscheilich, wir User sollten daher eher realistisch an die Sache heran gehen und nicht irgendwelche große Gefahren für Zeugen (wenn sie Kinder hätten etc.) in Innsbruck herbei reden/schreiben.

Ich glaube vielmehr an die Tatsache, dass den Mord selbst niemand mit den eigenen Augen gesehen/beobachtet hat, daher gibt es auch keine Augenzeugen - bis heute.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
Anzeige
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.05.2015 um 10:35
@Doverex
ich sage dir, wäre ich anrainer des rapoldiparkes gewesen und hätte eine schreierei zwischen einem vermeintlichen dealer und einem mädel mitbekommen, ich hätt mich nicht getraut, gegen den mann auszusagen, zumal dort alle rauschgifthändler von der gleichen nation gewesen sein sollen..

einige male wohnte ich in stadtzentren, man ignoriert schreie und streitereien von einschlägigen cafes oder parks, es kommt allnächtlich vor.
die polizei macht um die zonen bei der streife einen bogen.

hin und wieder, alle paar jahre, rennt ein großaufgebot zur razzia rein.

dazumal waren in wien, in linz, höhere polizisten/kriminaler noch trauzeugen bei den hochzeiten von bordellbesitzertöchtern, die bevölkerung wusste das.
in der atmosphäre geht man nicht einen dealer aus einem umschlagplatz belasten.


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden