Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

2.636 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Hessen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

24.01.2021 um 18:53
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb am 16.01.2021:Es könnte sei, dass der Täter ihre Ermordung ursprünglich nicht geplant hatte.
Trotzdem könnte er weiterhin Frauen sexuell genötigt haben.
Oft schämen sich die Opfer und zeigen die Täter nicht an.
@frauzimt, das mit der sexuellen Nötigung und der Scham der Frauen trifft bestimmt häufig zu. Ich glaube auch, dass vielleicht keine Tötung geplant war. Vielleicht hat sich Jutta als Judoka zu heftig gewehrt und zu laut geschrien. Und sie wurde getötet, um die Tat zu verdecken.

Es könnte aber sein, dass der oder die Täter weiter Frauen ins Visier nahmen und, wenn Jutta das erste Tötungsopfer war, keine Hemmungen mehr haben/hatten, weitere Opfer zu töten.


1x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

25.01.2021 um 18:20
Zitat von PLangWIPLangWI schrieb:Vielleicht hat sich Jutta als Judoka zu heftig gewehrt und zu laut geschrien.
Aber hätte das nicht doch dann jemand im Schwimmbad gehört oder die Frau mit dem Kinderwagen?
Die Zeugin am Friedhof glaubte, eine Art kurzen Schrei gehört zu haben. Über die Glaubwürdigkeit der Aussage wurde schon gesprochen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde die Badematte deutlich oberhalb des Standorts gefunden, an der Jutta mit den beiden Personen normalerweise hätte zusammen treffen müssen. Der Fundort der Matte (und Schuh) soll praktisch an der Stelle gewesen sein, von der aus die Zeugin mit dem Kind Jutta zunächst sah. Danach hätten die beiden Jutta zunächst einmal entgegen ihrer ursprünglichen Laufrichtung ein Stück nach oben "begleitet", bevor der Übergriff kam. Angesichts des Umstands, dass die Zeugin mit dem Kinderwagen recht langsam vorankam, hätte sie aber auch dann etwas hören müssen, wenn Jutta geschrien hätte, es sei denn Jutta, hätte zunächst erst einmal weiter unten angehalten beim Zusammentreffen und mit den beiden gesprochen, danach ist sie weiter gegangen, die beiden sind ihr heimlich nachgelaufen? So wie Jutta beschrieben wird, war sie schon recht weit in der Entwicklung und dazu ein vorsichtiges Mädchen. Passt alles irgendwie nicht...


4x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

26.01.2021 um 20:55
Zitat von PLangWIPLangWI schrieb:Hallo zusammen, ich stamme aus dem Odenwald(...)Meiner Erfahrung nach werden die einheimischen Feste natürlich von den unmittelbar dort Wohnenden besucht. Es kommen vereinzelt auch Gäste aus einem weiteren Umfeld. Und häufig ziehen die jungen Leute, die gerne Party machen, in den Sommermonaten ggfs von Fest zu Fest.

Die Erwähnung des Feuerwehrfestes bringt mich auf den Gedanken, dass Jutta kein Zufallsopfer war.
Aus meiner Teenager Zeit mit Disko's weiß ich, und habe es häufig beobachtet, dass junge Männer nur am Rand herum stehen und sich die Mädels angucken.
So, was wäre denn, wenn die beiden Tatverdächtigen, oder einer davon, ganz unauffällig an einer Bar ein Bierchen trinkend, sich Jutta ausgesucht hätten? Dann wäre es ein leichtes, sie über einen längeren Zeitraum auszuspionieren. Ortsfremde die häufiger die Feste der Odenwälder besuchen zum Beispiel, fallen dann nicht mehr so auf.
Ich wurde auch schon auf der Kerb angebaggert. Einer aus einer Gruppe von jungen Männern hat wohl eine Wette abgeschlossen, bei der es darum ging, mich erfolgreich abzuschleppen. Nur leider habe ich die Jungs beobachtet und den Braten gerochen. Habe mit Martin getanzt und gesprochen und dann von meinem Ex geschwärmt....
Hallo und willkommen dabei, liebe @PLangWI !
Danke für den Beitrag. Wir haben teils schon ähnliche Überlegungen angestellt, weil das Feuerwehrfest im XY-Film auftauchte, obwohl nicht wirklich "fallrelevant." Dein Erfahrung, daß sich auf diesen Festen auch "Profiabschlepper" oder jene die sich dafür halten tummeln, ist hilfreich. Ich bin schon lange davon überzeugt, daß Jutta kein Zufallsopfer war.
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde die Badematte deutlich oberhalb des Standorts gefunden, an der Jutta mit den beiden Personen normalerweise hätte zusammen treffen müssen. Der Fundort der Matte (und Schuh) soll praktisch an der Stelle gewesen sein, von der aus die Zeugin mit dem Kind Jutta zunächst sah. Danach hätten die beiden Jutta zunächst einmal entgegen ihrer ursprünglichen Laufrichtung ein Stück nach oben "begleitet", bevor der Übergriff kam. Angesichts des Umstands, dass die Zeugin mit dem Kinderwagen recht langsam vorankam, hätte sie aber auch dann etwas hören müssen, wenn Jutta geschrien hätte, es sei denn Jutta, hätte zunächst erst einmal weiter unten angehalten beim Zusammentreffen und mit den beiden gesprochen, danach ist sie weiter gegangen, die beiden sind ihr heimlich nachgelaufen? So wie Jutta beschrieben wird, war sie schon recht weit in der Entwicklung und dazu ein vorsichtiges Mädchen. Passt alles irgendwie nicht...
Ganz recht. Da passt so einiges nicht richtig, wenn wir von reinen Zufallstätern ausgehen. Soweit mir bekannt, gab es entlang des Weges keine Kampfspuren, nur am Fundort und die Mutter mit Kind hätte einen Schrei, Hilferufe oder ein Handgemenge relativ knapp hinter ihr mitbekommen.
Ich bin der Meinung, daß Jutta den oder zumindest einen Täter (er)kannte und sie deswegen sterben mußte. Und diese Bekanntschaft auch der Grund war, weshalb das Ganze wohl eher harm- und geräuschlos anfing und dann massiv eskalierte.
Wenn dazu noch stimmt, was dem alten Mann widerfahren ist, den man niedergeschlagen am späteren Leichenfundort am nächsten Morgen auffand, kann man davon ausgehen, daß der/die Täter die Leiche abtransportiert und später auch wieder dort abgelegt haben.


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

06.02.2021 um 22:26
Schön, dass hier wieder mehr Bewegung ist. Ich wäre im Mai auch gerne dabei. Stamme aus der Nähe und hab da auch ein wochenendhaus ... ich hatte mit Leuten hier geschrieben, die vor Ort einiges erfahren hatten, jetzt aber nicht mehr dabei sind. Vielleicht ganz interessant, das vor ort mal zu besprechen...


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

06.02.2021 um 22:29
Höhenburg, ich denke auch am ehesten in dieser Richtung. Bekannter... diese Männer aus alzey sind merkwürdig. Könnte eine xy Finte sein...


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

19.04.2021 um 11:23
Hallo,

kann einer der ortskundigen Leser sagen, ob das der Aufgang ist, den Jutta damals benutzte?
Er liegt direkt gegenüber der Kasse.

Vielen Dank :)

IMG 5234Original anzeigen (4,4 MB)


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 18:38
hallo erstmal, ich musste mir erst mal den ganzen thread durchlesen. das hatte ich beim frauke liebs thread auch vor, bin aber an den ewig langen thread gescheitert.

ich bin in der umgebung von reinheim aufgewachsen, das sind ca. 25 km von lindenfels entfernt. zum zeitpunkt der tat war ich leider erst 5 jahre alt. aber im jahr 1992 haben wir mit der grundschulklasse eine klassenfahrt nach lindenfels gemacht. wir haben albert-schweitzer-haus übernachtet, nicht mal 1 km vom friedhof entfernt. ich weiß nicht wer mir von dem mord erzählt hat (war damals 11 jahre alt) aber ich wußte, dass dort in der nähe ein mädchen ermordet wurde und der mörder noch frei rumläuft. ich hab mich, vor allem auf der nachtwanderung und als ich allein im wald war, gegruselt.

ich hätte einige fragen, allerdings, denke ich, wir die hier keiner beantworten können:

-ist jutta mit ihrer bekleidung (schuhe + kleid) gefunden worden?
-wurde jemals die tasche samt inhalt von ihr gefunden?
- in welchem zustand wurde sie gefunden? ich glaube sklettiert, aber irgendwer hatte hier eine wachsleiche erwähnt?

ich glaube einer der täter muss lindenfels gekannt haben und auch jutta. das heißt jetzt aber nicht, dass das auto wirklich aus alzey kommen muss.
-


1x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 19:41
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:ich glaube einer der täter muss lindenfels gekannt haben und auch jutta. das heißt jetzt aber nicht, dass das auto wirklich aus alzey kommen muss.
Das der oder einer der Täter aus der Umgebung von Lindenfels kam denke ich auch. Zumindest dürfte man in einem Radius von 20-30km wohnhaft gewesen sein. Das Lindenfelser Schwimmbad zur damaligen Zeit war eines der Attraktivsten Bäder. Dort hat man sich auch eingefunden um nur mal ein Bier am Kiosk zu trinken. Das der / die Täter Jutta kannten denke ich nicht/ bzw. muß nicht so gewesen sein. Eher viel sie im Schwimmbad auf, und man hatte sich spontan entschlossen zu folgen.

Auch ich bin nicht unweit von Lindenfels und kann mich noch daran erinnern. Auch an die damalige XY Sendung. Zumal kannte ich J.H Schwester H.H. flüchtig, da Sie in meiner Parallelklasse gewesen ist. Diese habe ich auch heute noch stets als den strahlenden Sonnenschein in Erinnerung. Ich hoffe sie konnte sich diese Eigenschaft trotz aller Ereignisse bewahren.


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 19:57
@SpiderWeb
war die schwester jünger oder älter als jutta?


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 20:01
Sie ist Älter und dürfte wie ich selbst 1986, 18 Jahre und kurz vor dem 19. Geburtstag gestanden haben.


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 20:16
@SpiderWeb
danke für deine antwort :)


1x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 20:17
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:danke für deine antwort :)
Gerne .. :-)


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 20:20
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb am 25.01.2021:Aber hätte das nicht doch dann jemand im Schwimmbad gehört oder die Frau mit dem Kinderwagen?
@RedRalph
Das denkt man sich, aber ich glaube schreien und sich wehren sind zwei verschiedene Aktivitäten.
Wenn das Mädchen die Gegenwehr begonnen hat, wurde ihr wahrscheinlich sofort Mund oder Hals zugedrückt, damit sie nicht schreit.

Diese lauten Schreie plus gleichzeitigem Angriff müssen wahrscheinlich geübt werden.
Das wird in Kung Fu Filmen gezeigt, soll den Feind beeindrucken. Realistisch Scheit mir das nicht zu sein.
Und dann ist die Frage, ob ein Kind/Mädchen nicht eher um Freilassung bittet. Sich also leise und kooperativ verhält, wenn der Täter stärker ist.

Der wichtigste Punkt aber:

wenn ein Angriff überraschend und gezielt erfolgt, hat das Opfer überhaupt keine Chance, sich zu wehren.
Kratzen, beissen,- so etwas. Aber es hat ja gar nicht die Freiheit weit auszuholen oder zu schreien.

Ich finde den Ort des Überfalls auch sehr riskant für den Täter,- aber durchführbar.


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 21:05
es könnte doch auch ein freund/bekannter von juttas geschwistern sein... würde man da so genau suchen wie bei juttas freunden/bekannten? ich weiß es nicht, ist nur spekulation, wie vieles hier. leider.


1x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 21:10
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:es könnte doch auch ein freund/bekannter von juttas geschwistern sein... würde man da so genau suchen wie bei juttas freunden/bekannten? ich weiß es nicht, ist nur spekulation, wie vieles hier. leider.
Ich denke das das auch in den 80er erste Priorität hatte das gesamte Umfeld zu überprüfen. Insofern denke ich das man das absolut ausschliessen kann.


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 22:42
@SpiderWeb

so 100% wäre ich mir da aber nicht sicher. hieß es nicht, dass nicht mal alle ihre freunde aus dem schwimmbad befragt wurden? das wäre eines der ersten, wichtigen schritte bei der ermittlung gewesen.


1x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

03.05.2021 um 23:53
Zitat von Anya1981Anya1981 schrieb:so 100% wäre ich mir da aber nicht sicher. hieß es nicht, dass nicht mal alle ihre freunde aus dem schwimmbad befragt wurden? das wäre eines der ersten, wichtigen schritte bei der ermittlung gewesen.
Das kann ich nicht beantworten. Ich kann mich an keinen Presseartikel erinnern der eine solche Aussage beinhaltet hätte. Insofern müssten solche Aussagen aus dem nahen, engeren oder leicht erweiterten Umfeld gekommen sein. Wenn überhaupt zutreffend ?

Mit 99% Sicherheit kann man aber annehmen, das man bei der Suchaktion nach J.H.s. Verschwinden offensichtlich und gründlich auch die Stelle abgesucht hatte an der man sie dann später aufgefunden hat. Selbst dann wenn man sie doch übersehen hätte, wäre man Angesicht der Temperaturen nicht um einen entsprechenden Geruch herumgekommen und darauf aufmerksam geworden. Demnach dürfte sie jemand erst nach einer Suchaktion dorthin verbracht haben. Diese Information stammte von jemand der bei der Suche beteiligt war.

Ansonsten kenne ich auch nur die Presseberichte von damals und das was man im XY Filmfall rekonstruiert hat/ hatte.


1x zitiertmelden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

04.05.2021 um 10:31
Zitat von SpiderWebSpiderWeb schrieb:Mit 99% Sicherheit kann man aber annehmen, das man bei der Suchaktion nach J.H.s. Verschwinden offensichtlich und gründlich auch die Stelle abgesucht hatte an der man sie dann später aufgefunden hat. Selbst dann wenn man sie doch übersehen hätte, wäre man Angesicht der Temperaturen nicht um einen entsprechenden Geruch herumgekommen und darauf aufmerksam geworden. Demnach dürfte sie jemand erst nach einer Suchaktion dorthin verbracht haben. Diese Information stammte von jemand der bei der Suche beteiligt war.
Wenn dem so wäre, dann lässt das ja doch Rückschlüsse zu. Ich glaube nicht, dass Täter eine Leiche genau dahin zurück bringen, wenn alle Tatbeteiligten komplett ortsfremd gewesen wären. Aber so vieles in diesem Fall scheint in der öffentlichen Berichterstattung so wenig berücksichtigt worden zu sein wie auch der dehydrierte alte Mann, der hilflos aufgefunden worden sein soll und von einem Mädchen im blauen Kleid sprach.

Letztlich auch die Umstände ihres Auffindens. Vielleicht mit Absicht, um kein Täterwissen preis zu geben. Aber da eben doch mehrere Anwohner Zeugen beim Abtransport der Leiche waren, so sickerte manches dann wohl doch durch.

Auf die Gefahr hin, von der Moderation "in die Schranken" verwiesen zu werden: Ich habe mir auch noch einmal über die Zeugenaussagen Gedanken gemacht (und zwar von denjenigen, die anders als die Frau mit der Badematte "ortsansässig" waren), das gilt vor allem für die "Friedhofszeugen".
Die liefern also ein Phantombild ab, das extreme Ähnlichkeit mit einer Person aufweist, die auf einem Foto eines Zeiutngsartikels ca. 2 Jahre zuvor gemeinsam mit Jutta erscheint, als der Judoclub eine Reise machte. Diese Information stammt aus einer öffentlichen Quelle.

Ich versuche mich gerade in die Situation hinein zu versetzen, wenn Personen konkrete Angaben zu bestimmten Personen machen könnten und sich in einem echten Gewissenskonflikt befinden. Sie wollen niemanden, den sie kennen und mit dem sie in einem engen Umfeld weiter auskommen müssen belasten und sie wollen trotzdem irgendwo Gerechtigkeit. Was tun in einer solchen Situation?
Das gilt besonders für die Friedhofszeugen....sie brauchetn 3 Monate, bis sie zur Polizei mit ihrer Aussage gehen. Was hat sie davon abgehalten, diese Aussage nicht sofort zu machen? Es dürfte ihnen ja wohl kaum entgangen, dass bereits am Abend des WM-Finales und in den Tagen danach in Lindenfels "der Teufel los war" mit all den Suchaktionen.

Dass sie so lange warteten, spricht doch dafür, dass sie mit sich gehadert haben dürften, überhaupt zur Polizei zu gehen. Warum, wenn ihr das Auto doch angeblich von Anfang an verdächtig vorgekommen ist? Auch hier muss man die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass eine "symblolische" Spur gelegt worden ist, wenn im Ort jemand Verbindungen nach Alzey hatte. Darüber sind andernorts Aussagen getroffen worden, die ich nicht beurteilen kann.


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

04.05.2021 um 19:23
ja, frag mich auch warum man so lange mit der zeugenaussage gewartet hat...


melden

Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")

um 18:12
ich hab mal ein experiment gewagt. ein auto ausgesucht, mir dessen marke, modell und kennzeichen gemerkt ohne es aufzuschreiben. nach einer woche kann ich mich nur noch an die ersten drei buchstaben des kennzeichens erinnern. an farbe und marke konnte ich mich auch noch erinnern, aber beim modell war ich mir nicht mehr sicher. also kann es schon sein, dass sich die zeugin irrt, eventuell bei der zahlenfolge.


melden