Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.624 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.07.2013 um 16:35
Auch hochausgebildete Fachleute sind nur Menschen.
Könnte es sein das einfach Sonjas Outfit in der Nacht als sie verschwand so starke Vorurteile bei der Vermisstenstelle-Polizei auslöste (Herumtreiberin,Drogen u Ausreißgefährdet) das da erst mal nee ganze Zeit die ruhige Kugel geschoben wurde?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.07.2013 um 16:40
Könnte es auch so sein das jemand geziehlt auf den Vorurteilefekt setzte und davon ausging das man mit Sonja längst über alle Berge ist,bis der Polizeiapparat in die Gänge kommt?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.07.2013 um 17:44
@Zfaktor

Gut, deine beiden posts noch zu lesen. Bin die nächsten vierzehn Tage nicht im Lande.

Kann mich dir anschließen, dass evtl. Sonjas outfit (auch der Nasenring), von den Eltern sicher korrekt angegeben, zunächst dazu beigetragen hat, die Schnelligkeit der Ermittler etwas zu drosseln, unter dem Motto: „Szene-Girl, volljährig, taucht sicher wieder auf“.

Weiterhin kann ich dir zustimmen, dass jemand evtl. bei dem Vorgehen des Verschwindens Sonja, ich würde nicht behaupten Vorurteileffekt, sondern eher Vorsprungeffekt , aufgrund Urlaubszeit, setzte.

Trotz allem denke ich weiterhin an eine geplante Tat, welche mit Vorsprung, Urlaub, etc. wenig zu tun hat. Eine bestellte „Ware“, so will ich es formulieren, kann man zu jeder Zeit abgreifen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.07.2013 um 20:21
@armleuchter
Aber diese Glanzleistung (NSU-Morde) ist doch nicht ausschließlich Wilfling zuzuschreiben, sondern vor allem Wolfgang Geier und seiner Ermittlungstaktik zu den "Döner-Morden" - Geier hat sich im Fall Peggy Knobloch auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Da läuft insgesamt nicht immer alles so, wie es soll, und ich glaub auch, dass es oft Druck von oben gibt, welcher sich negativ auf die Ermittlungen auswirkt.


@Zfaktor
Es ist zwar traurig, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die bayerische Polizei 1995 vielleicht anders reagiert hätte, wenn sie im grauen Strickpulli unterwegs gewesen wäre....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.07.2013 um 21:56
Hab heut Nacht wieder von Sonja geträumt, so langsam macht es mich echt fertig. Das es auch keinen Anhaltspunkt gibt. Nochmal: was haltet ihr davon wenn wir eine Homepage gestalten mit sämtlichen Zeitungsberichten und mit Karten die Sonjas Verschwinden dokumentieren?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.07.2013 um 09:00
@Nuitmaahathoor
Absolute Superidee! Wir müssen schauen, dass der Fall aktiv bleibt. Ich befürchte, dass Sonja sonst in Vergessenheit gerät.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.07.2013 um 09:28
@Schneewi77chen

Da hast du recht, ich bezog die NSu Aussage nur auf den 4ten mord (in münchen) und auf die aussagen wilflings vor dem PUA und gestern beim prozess.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.07.2013 um 09:41
Hat denn irgendwer das technische know how eine Seite zu erstellen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.07.2013 um 04:27
Es ist normal das die Polizei bei einem 19-jährigen Mädchen erst mal ein paar Tage abwartet, bevor sie eine riesen Suche starten. Das hat nichts mit Sonja persönlich oder mit ihrem Aussehen zu tun. Mit 18 ist man in Deutschland volljährig und kann hingehen wo man möchte. Man muss seinen Eltern dann auch nicht mehr bescheid geben wohin man geht, wenn man das nicht möchte.
Aus dem Grund wartet die Polizei bei volljährigen Personen erst mal, ob sich die Sache nicht von selbst klärt. Bei Kindern wird sofort gesucht, aber bei Erwachsenen nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.07.2013 um 05:04
@blackfairy2013

Teilweise wird bei Erwachsenen selbst dann nicht gesucht, wenn alles mehr als mysteriös ist. Leider. Als ob es so viele Menschen gibt, die einfach so untertauchen und dann niemandem auffallen und ohne Arbeit, Sozialleistungen, Konto u.ä. leben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.07.2013 um 07:33
@blackfairy2013
Schon klar, aber es gibt dennoch Fälle, bei denen das mit den Ermittlungen etwas flotter geht - wie etwa im Fall Tanja Gräff, und die war schon 21. Und diese konstruierte Geschichte mit dem verirrten Freier kommt wohl auch nicht von ungefähr.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.07.2013 um 10:59
@blackfairy2013

Es ist ein Unterschied, ob eine Familie bereits am ersten Tag das Kind als vermisst anzeigt, weil das Fehlen eine vollkommen unnormale Situation widerspiegelt, oder ob eine Familie erst nach ein paar Tagen eine jugendliche Person als vermisst anzeigt, weil sie sich nicht sicher ist, warum das Kind sich nicht meldet oder länger weg ist, als sonst.
Für mich steht ganz klar fest, dass es Sonjas Eltern zum Verhängnis wurde, ihrer Tochter so viele Freiheiten zugestanden zu haben. Kontakte zur Gothic-Szene betrachten Leute wie du und ich vielleicht als etwas ganz Gewöhnliches, für irgendeinen Polizeibeamten, der 10 mal in der Woche Vermisstenanzeigen abarbeiten muss, besitzt die Sache damit sofort eine gewisse Zweitrangigkeit. Für mich ist das ein Unding, ab einer Altersgrenze einfach einen Strich zu ziehen und selbst ein vollkommen außergewöhnliches Verschwinden mitten aus dem Leben heraus mit der Volljährigkeit beiseite zu legen.

Und das ist in Sonjas Falls grob fahrlässig gewesen und wurde - wie schon über meinem Beitrag angemerkt - im Fall TG weitaus ernster genommen. Man kann zwar 19 sein, aber immer noch wie eine 16-Jährige ganz geregelt bei den Eltern leben. Und dafür müssen Polizisten einfach ein Gespür haben. Somit ist die Wut der Engelbrechts meines Erachtens durchaus berechtigt, ganz besonders dann, wenn sie auch noch ganz undiplomatisch unvorteilhafte Eigenschaften ihrer Tochter ehrlich angegeben haben.

Obwohl meine Eltern ziemlich streng gewesen sind, habe ich schon mit dreizehn Jahren angefangen, mittels Lügengeschichten irgendwelche verbotenen Parties mitzuerleben. Auch ich bin geradewegs in die Darkwave- und Gothic-Szene gerutscht und habe einen äußerst zweifelhaften Freundeskreis besessen. Letztendlich sah mein Leben im Elternhaus und aus Sicht meiner Eltern bis zu meinem 18. Lebensjahr aber vollkommen anders aus, nämlich genauso, wie das meiner Eltern: bieder und strukturiert. Und da sehe ich sehr viele Ähnlichkeiten zu Sonja.

Diese Geschichte ist einfach zum Verzweifeln. Man kann sich nur wünschen, dass irgendwann durch einen Zufall eine Spur gefunden wird. Ich befürchte aber, sie wird für immer spurlos verschwunden bleiben.

@Mauro

Jetzt mal ehrlich: Kann es sein, dass du generell ziemlich besessen auf Verschwörungstheorien bist? Wenn ich Armleuchters Widerlegungen deiner Beiträge lese und dann deine Antworten darauf, dann muss ich mich echt fragen, wie man geistig so verbohrt sein kann. Es ist ja gut und schön, etwas zu glauben, sich aber nicht einmal die offensichtlichsten Widersprüche und Absurditäten zu Herzen zu nehmen, um seine Theorie in Frage zu stellen, bestätigt nur das, was uns schon einmal aneinander geraten ließ: Deinen Hang, alle Fakten so zurecht zu biegen oder einfach zu leugnen, bis sie in deine Theorie passen. Und genau wie beim letzten Mal weiß ich noch immer sehr gut, dass es sinnlos ist, mit Leuten wie dir zu diskutieren.

Ich sag nur:
"Nikolausi"
"Na, des haßt Osterhasi! Verstehst? Osterhasi!"
"Nikolausi"
" ... "


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.07.2013 um 15:23
Um mal einmal genauer auf das Wort Fakt zu kommen.
Was wir als Fakt haben ist eine seit 18.Jahren verschwundene Sonja nach einem scheinbar sonderbar verlaufenen Abend/Nacht nicht mehr und nicht weniger.

Alles kann man nur grob einschätzen zb. Sonjas Jugendliches Geheimleben (hatten wir alle),was die Abendbegleitung betrifft weis man nichts über sie was als FAKT angesehen werden kann,man hat nur die Subjektive Einschätzung der Eltern von Sonja insbesondere was Markbert betrifft.

Fakt ist auch das die Zeugenaussagen insbesonderre von Markbert was den Stiglmeierplatz betrifft leider von niemand anderem bestätigt oder nicht bestätigt werden konnte,so sind wir gezwungen (das ist unsere Rechtsordnung) die Aussage von Markbert als Wahrheit anzusehen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.07.2013 um 16:25
Dieses Befragen der Polizei von Freunden u.der besten Freundin die dann eine Discoanhalter Geschichte zum Besten gab dient ja auch nur um Sonjas Verhalten besser einschätzen zu können,
für die Abläufe des tragischen Abends/Nacht müssen diese Aussagen nicht den geringsten Wert haben,auch das ist ein Fakt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.07.2013 um 16:41
Die Discoanhalter Aussage der Freundin ist eigendlich gar nicht so unwichtig.
Da wäre es sehr interesant mehr über die Hintergründe zu erfahren.
Auch dort würde ich davon ausgehen das man wenn man gemeinsam auf Tour ist einen Heimkehrplan gehabt haben muß.
Kamm es den häufig vor das Sonja u Friends loßzogen und am Ende sah jeder zu wie er nach Hause kamm?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.07.2013 um 00:06
Hat denn einer von euch diese Folge von "Ungeklärte Morde" gesehen, in der Kristin, Sonja und Bettina behandelt wurden? Mich würde interessieren, wie die Fälle dort dargestellt wurden, vielleicht mit zusätzlichen und / oder abweichenden Informationen? Außerdem finde ich es schon sehr merkwürdig, dass alle Folgen dieser Reihe online verfügbar sind, bis auf diese. Da steht nicht mal mehr der Titel der Sendung, nur noch Folge 6. Durften die die Sendung nicht weiter ausstrahlen? Wenn ja, muss es an der Darstellung des Falls Sonja und / oder Bettina gehen, da man zumindest auf den Teil über Kristin noch au YouTube zugreifen kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.07.2013 um 00:10
@Zfaktor
Finde die Aussage der Freundin bzgl. Discoheimfahrten auch sehr wichtig! Das zeigt, dass sie in dieser Hinsicht wenig Berührungsängste hatte. Und es macht auch einen möglichen Fußweg nach dem Stigl gar nicht so unwahrscheinlich - nämlich in Richtung Tilt / Backstage, was ja auch auf ihrem Nahhauseweg gelegen hätte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.07.2013 um 09:25
@Alphatron

War sie wirklich in der Gothicszene? Für mich sieht sie mehr nach Alternative aus. Gothics sind auffälliger gekleidet und geschminkt, finde ich. Weiß auch nicht, ob ihr Aussehen ihr zum Verhängnis wurde. Wird wirklich wegen Lederzeugs und einem Piercing weniger gesucht? Wenn, dann lag es an ihrem Alter und dem großen Freundeskreis. Wobei ich an sich wenig Verständnis für die Polizei habe und dir recht geben muss. Es gibt mehr als genug Fälle, wo man sich auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht beruft, obwohl die Umstände äußerst mysteriös sind und die Menschen gar nicht das Geld zum Untertauchen hätten und auch nicht die nötigen Kontakte. Es ist nicht so einfach. Ein Mensch, der keinen Bock hat, geht halt zu einem Kumpel oder einer Freundin und nicht sonstwohin und meldet sich jahrelang nicht bei seiner Familie und seinen Freunden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.07.2013 um 10:02
Ich hab jetzt hier schon des Öfteren gelesen, dass Sonja doch irgendwie einen „Heimkehrplan“ gehabt haben muss. Deshalb mal eine Frage an Euch: Wenn ihr in eurer Jugend weggegangen seid – habt ihr ehrlich von Anfang an schon darüber nachgedacht wie ihr nach Hause kommt?

Ich persönlich hatte nie einen Heimkehrplan. Wir trafen uns, fuhren zum Treffpunkt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, aber spät abends oder auch nachts hatte von uns keiner Lust mit den Öffentlichen nach Hause zu fahren (wenn zu dieser Zeit überhaupt noch irgendwas fuhr). Es ergab sich einfach immer im Laufe des Abends, dass man jemanden fand, der einen mit dem Auto nach Hause fuhr.

Zu dieser Zeit hatte ich auch nie den Gedanken, dass das evtl. auch mal gefährlich enden könnte. Irgendwann - viel später - hatte ich dann diese Gedanken, dass ich doch immer Glück hatte, dass nichts passiert ist, da man manchmal eben auch mit jemandem mitgefahren ist, den man erst an diesem Abend kennenlernte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.07.2013 um 10:13
@Zeiler21

Mein Heimkehrplan im Alter 16-23:
"Passt schon irgendwie."


Ich hätte mir wahrscheinlich gedacht, dass ich entweder irgendwo schlafen kann (meine Weltbild bestand aus netten Jungs, auch mal zudringlichen Jungs, denen man dann "nein" sagen konnte, aber ich habe nicht in jedem direkt eine potentielle Mordmaschine gesehen - wie es offenbar von anderen getan wird. Frage: ist das Männerbild gerechtfertigt?!), mit irgendwem nach Hause fahren kann, bis morgens durchmache, zu Fuß gehe, abgeholt werde. Das normale eben.
Ich wäre sogar knallhart noch zu einer anderen Bar gegangen, um einen "Dummen" zu finden, der Taxi spielen kann.

Einen wirklichen Plan kann man nur haben, wenn auch der Abend nach Plan läuft. Lebt man spontan, kann man doch immer nur eine grobe Idee haben.




***
Also, beim Durchlesen fiel mir auf, wie komisch das klingt: ich habe natürlich auch (lieber) bei Mädels geschlafen!!!


melden