Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.624 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 03:52
@Höhenburg
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Wo ich euch recht gebe, ist sein schoffeles Verhalten, Sonja dort stehen zu lassen. Ich bin Baujahr 74, kenne die Zeit also sehr gut. Wie früher bereits von mir erwähnt (kann man in einer meiner ersten Posts im Thema nachlesen), kam es in unserer Clique auch durchaus vor, daß Mädels allein heimgingen (die Ältesten, besonders bevor alle Führerschein und Autos hatten), aber das war stets auf das Minimum beschränkt und lag auch an den Entfernungen zwischen den Wohnorten, in einer Gegend, wo die Verkehrsanbindungen abends oft zwangen, sehr kreativ zu werden, z.B. situationsbedingt komplizierte Fahrrotationen oder Abholaktionen der Eltern. Es kam nie was vor, da wir zum Einen in einer relativ ruhigen Gegend liegen, was Verbrechen angeht und Risikosachen wie Trampen absolut tabu waren und zum Anderen das allein heimgehen meist darin bestand, 2,3 Straßen im Ort/Stadt nach Hause zu laufen.
In einer Großstadt wie München aber finde ich es völlig unverständlich, weshalb er sie, selbst wenn sie die Ältere war, stehenließ. Es gibt nur 4 Erklärungen, die Markbert "halbwegs" verständlich darstehen lassen.
Ich sehe es genau andersrum als du. In einer ruhigen, ländlichen Gegend, da würde ich kein Mädchen miitten in der Nacht allein stehen lassen. Denn da hört es niemand selbst wenn man um Hilfe rufen würde.
Mitten in der Großstadt ist die Wahrscheinlichkeit viel höher das irgendjemand zufällig vorbei kommt und helfen kann oder zumindest die Polizei anruft.

Ich bin selbst in einer Großstadt aufgewachsen und bin auch sehr oft Nachts spät nach Hause gegangen. Ich hatte nie Angst allein nach Hause zu gehen, denn überall sind Strassen die gut beleuchtet sind und es gibt überall Wohnhäuser wo man zur Not auch klingeln könnte. 1000 Mal lieber allein in der Großstadt Nachts als irgendwo wo es einsam und ruhig ist.

Ich weiß halt nicht wie manche es sich vorstellen, dass man sich gegenseitig ohne Auto nach Hause bringt. Mit Auto ist das sicher kein Problem, aber ohne? Ich kann nur von mir reden, aber mich hat früher auch keiner von meinen Freunden nach Hause gebracht. Ich bin auch nie auf die Idee gekommen das das nötig wäre. Wie soll das denn funktionieren, wenn man nicht gerade direkt in der Nachbarschaft wohnt und kein Auto hat? Meine Freunde haben alle locker 10-20km von mir entfernt gewohnt. Wenn jeder die letzte Bahn nimmt, wie soll man dann seine Freunde begleiten? Dann kommt man ja selbst gar nicht mehr zu sich nach Hause.
Bei Markbert ist es das gleiche. Wie hätte er von Laim aus zu sich nach Hause kommen sollen, wenn er Sonja nach Hause gebracht hätte?


@muccimucci
Zitat von muccimuccimuccimucci schrieb:Dass Markbert das Telefonat verschwiegen hat, finde ich irgendwie nach wie vor merkwürdig! Warum hat er es erst auf Intervenieren der Polizei gestanden? Ein harmloses Telefonat hätte er doch von Anfang an zugeben können?
Aber gut die Polizei wird den Angerufenen schon ausreichend in die Mangel genommen haben, aber trotzdem eine der viele Ungereimheiten in dem Fall.
Vielleicht hatte er den Anruf zuerst einfach vergessen. Die Polizei befragte ihn ja erst nach dem er aus dem Urlaub wieder zurück war. Also frühestens 14 Tage danach.
Und ich denke mal wenn der Anruf irgendwas für die Polizei wichtiges oder merkwürdiges zu Tage gebracht hätte, dann hätten sie das längst gesagt.

@Leroy72
Das finde ich ziemlich unfair den Freunden von Sonja gegenüber. Du hast eigentlich kein Recht über sie zu urteilen, denn du kennst sie und ihre Gründe gar nicht. Vielleicht sind sie nicht solche Internet Experten die eine Webseite erstellen könnten, vielleicht möchten sie sich auch nicht öffentlich dazu äußern, vielleicht schmerzt es sie zu sehr das Thema immer wieder aufzurollen, vielleicht melden sie sich auch ab und zu bei den Eltern Engelbrecht. Wie auch immer. Es ist deren ganz private Sache.


1x zitiertmelden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 09:37
Also ich finde den Post von Leroy72 richtig und sinnvoll.
Das soll ja kein Angriff gegen alte Bekannte von Sonja sein - vielmehr ist es ein Aufruf nochmals alle Kräfte und alles Wissen in die Waagschale zu legen, bzw. zu mobilisieren!
Es kann doch nicht Sinn der Sache sein noch hunderte Seiten hier vollzudiskutieren...und dann sind wir auf Seite 500 immer noch bei den selben Fragestellungen wie jetzt!

Es sollte doch darum gehen etwas zu erreichen, bzw noch ein kleines bißchen mehr Licht ins Dunkel zu bringen!
Alleine dafür Sorge zu tragen, dass dieser Fall nicht in Vergessenheit gerät ist schon wertvoll und wichtig!
Das die Ergeignisse schon 18 Jahre zurück liegen, darf und kann doch kein Grund sein den Sachverhalt "ad acta" zu legen!
Die Freunde und Bekannte von Tanja Gräff haben sicherlich genauso viele Probleme in Ihrem Leben...trotzdem agieren sie seit Jahren sehr vorbildlich! Klar, sie haben von Anfang an andere technische Möglichkeiten gehabt...aber Technik hin oder her...die Facebookseite für Sonja ist beschämend und die Nichtexistenz einer Homepage ist einfach nur traurig!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 09:50
@the heist

du wolltest u.a. wissen was Freunde tun können? Sag ich dir.

Die Zeit des Internets endlich anfangen zu nutzen! Eine Homepage beispielsweise erstellen, was den Zweck hat, dass mehr Menschen auf das Verschwinden von Sonja aufmerksam gemacht werden, die bis dato noch überhaupt nichts wissen (solls ja geben) Möglicherweise auch einen möglichen Täter damit in die Bredouille zu bringen! Die vielen Akten, welche die Engelbrechts gesammelt haben und vor sich her dümpeln und sofern es die Rechtslage zulässt, endlich öffentlich zu machen. Und und und.

Es gibt sehr viele gute Gründe eine Suche im Netz publiker zu machen. Wenn nicht wer, außer die Freunde kämen dazu in Frage?


@blackfairy2013
@the heist

wenn ich das Verhalten von Sonja`s Freunden JETZT und gegenwärtig als moralisch verwerflich sehe und kritisiere ist das durchaus legitim. Und wer urteilt über wem? Ich stelle gewisse Moralvorstellungen in Frage, verurteile aber niemanden.

Es schmerzt das Thema wieder aufzurollen, führen ein anderes Leben, können und haben keine Zeit eine Homepage ins Leben zu rufen, usw.

Sorry, aber das ist doch alles nur blablabla und sind keine guten Argumente, wenn es um das Hinweisen, die mögliche Aufklärung, eines Verschwunden Menschen geht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 09:51
@reverb123

Danke. Endlich mal jemand der mich versteht und weiß auf was ich hinaus will. Dem ist nichts weiter anzumerken.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 09:52
Zitat von blackfairy2013blackfairy2013 schrieb:Vielleicht hatte er den Anruf zuerst einfach vergessen.
@blackfairy2013

Es ist in der Argumentation immer das selbe!
Immer das unwahrscheinlichere wird bei der Überlegung von Markbert angenommen.

Klar kann er es vergessen haben. Klar kann es reines Pech sein, dass niemand seine Geschichte über Sonja bestätigen kann, es keine Zeugen gibt. Klar kann es reiner Zufall sein, dass gerade die Planung des verhängnisvollen Abends für Sonja von ihm her kommt. Klar ist es gut möglich, dass das Verschwinden von Sonja und sein abtauchen (wegen Urlaub) so nah beinander liegen, überhaupt nichts miteinander zu tun hat. Und klar ist darin, warum soll er trotz grossser Uhren am SMP nicht doch wem um die Uhrzeit fragen und diese einfach übersehen haben?

Geh ich aber in diesen Punkten von Wahrscheinlichkeit und Unwahrscheinlichkeit aus, kommt man nicht umhin, dass Markbert einem verdächtig erscheint.

Und nur Sätze die einVielleicht immer wieder mit eingebaut haben, sind die Argumentation, der diesen Verdacht ausräumen soll? Siehe Deinen Satz von oben!

Vielleicht räumt uns alle Möglichkeiten ein, in jede Richtung, ...schmettert aber sicher einen Verdacht nicht zu 100% ab, dass er etwa völlig verschwinden kann. Dazu bräuchte man Tatsachen und kein vielleicht!

Wichtig dabei erscheint mir, immer wieder diese Unschuldsvermutung alle paar Seiten miteinfließen zu lassen, darauf hinzuweisen. Das wir hier keinen Täter konstruieren oder zuordnen, sondern nur unsere Gedanken und was uns verdächtig vorkommt im Zusammenhang des Verschwinden von Sonja ...und was nicht, auch hier äusssern dürfen.


1x zitiertmelden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 10:17
@Leroy72
Ich finde es auch nicht verkehrt, dass Du Sonjas Freunde ansprichst. Du hast es ja nicht böse gemeint.
Viel kann man in dem Fall eh nicht machen und wenn die Polizei keine weiteren Ansätze mehr hat und nur noch durch neue Hinweise oder einen Zufall weiterkommt, dann wäre eine Website auf gar keinen Fall verkehrt. Das ist wahrscheinlich das Einzige was man momentan noch für Sonja tun kann... Man sollte nichts unversucht lassen.

Menschen die Sonja überhaupt nicht kannten zermartern sich das Hirn was mit ihr geschehen sein könnte. Wollen helfen sie zu finden. Da sollte man doch meinen, das Freunde oder Verwandte von Sonja genauso immer wieder an sie denken. Mich wundert es auch sehr, dass hier nicht mehr auf Facebook existiert. Sehr mager das alles... Schade!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 10:49
@all

woher stammt die info mit dem zunächst nicht erwähnten telefonanruf aus der wohnung schellingstrasse? ist das aus der SZ? Finde es gerad nicht, danke für hinweise!


@Leroy72
@Theheist
@reverb123

Bzgl. Freunde: Interessant in dem zusammenhang wäre zu wissen warum diese den engelbrechts den umgang verboten haben. Ggf. würde dann auch klarer warum die polizei markbert "mit samthandschuhen" anfaßt und warum auch markbert (von anfang an) keinen kontakt mit den E.s wollte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:06
@armleuchter
um weiterzukommen wäre ein Gespräch mit den Engelbrechts notwendig.

Da ich in München wohne (Zugereister) und in der Metalszene verkehre, welche hier und da Überschneidungen mit der Gothicszene hat, werde ich weiterhin versuchen Ü30- Gothics/Metaller kennenzulernen, die eventuell die Zeit um 1995 in München miterlebt haben und uns Infos über die damalige Zeit/Clubs usw. geben können.

Zusammenfassend kann/sollte folgendes getan werden:

- Erstellung einer Homepage (macht allerdings ohne Input von Freunden/Bekannten/Verwandten von Sonja wenig Sinn)
- Optimierung der Facebookseite (auch hier gilt: macht ohne Input von Freunden/Bekannten/Verwandten von Sonja wenig Sinn)
- Treffen mit den Engelbrechts
- Augen und Ohren offen halten in der Müncher Metal/Gothic-Szene


2x zitiertmelden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:16
@reverb123
Da muss ich Dir absolut Recht geben. Ohne die Engelbrechts oder Freunde von Sonja drehen wir uns immer wieder im Kreis.

Die Eltern von Sonja leben seit 18 Jahren mit diesem unerträglichen Schmerz. Ich denke, sie werden sich so mit Sonjas Schicksal nie abfinden können. Was bleibt ihnen noch? Die Polizei kommt so auch nicht weiter.

Die Frage ist halt, was sie von diesem Forum halten und ob sie einen Sinn darin sehen. Andererseits haben sie absolut nix mehr zu verlieren. Und aufgeben tun sie ja auch nicht. Sonst wäre die Mutter nicht neulich bei Maischberger gewesen.

Vielleicht sollte man sie mal dezent per Brief oder Email anschreiben und ihnen die Möglichkeit geben sich bei Interesse von selbst hier zu melden. Mehr sollte man meiner Meinung nach nicht in diese Richtung unternehmen oder?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:38
@Höhenburg

Du kannst schreiben was du willst aber du kannst die Fakten nicht ausklammern. Fakt ist doch, dass es bei Markbert einige Ungereimtheiten gab. Man kann die Sache drehen und wenden wie man will, Tatsache bleibt eben, dass nach dem Treffen mit Markbert Sonja bis heute spurlos verschwunden ist.

Es ist doch völlig unrealistisch zu behaupten Markbert hätte das Telefonat mit seinem Bekannten vergessen. Er war zum dem Zeitpunkt ein junger Mann und hat wohl keine Gedächtnisstörung gehabt (welche erst im hohen Alter auftritt). Warum also verschwieg Markbert zunächst einmal das Telefonat mit seinem Bekannten/Freund?

Und wie schon einige andere User hier richtigerweise geschrieben haben, kann das evtl. Auftauchen oder Nichtauftauchen von Freundinnen beim Zusammentreffen mit Markbert nicht so gedeutet werden, als das Markbert gar nichts mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hätte. Wie gesagt, es kann etwas im Affekt in der Wohnung oder direkt in der Nähe der Wohnung zum Nachteil von Sonja passiert sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:40
@Chicamausi1306
Ich habe mich auch schon gefragt, wie man die Engelbrechts kontaktieren könnte.
Ich denke ein Brief ist die beste Variante. Ist halt echt ein extrem sensibles Thema.

Aber wie gesagt: Es ist völlig klar, dass wir ohne die Engelbrechts/Freunde nicht einen Millimeter weiterkommen werden.


1x zitiertmelden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:44
@reverb123
Zitat von reverb123reverb123 schrieb:Aber wie gesagt: Es ist völlig klar, dass wir ohne die Engelbrechts/Freunde nicht einen Millimeter weiterkommen werden.
Genau. Ich würde auch sagen, dass wir alle an einem Punkt angekommen sind, an dem wir nicht mehr weiterkommen. Deshalb ist es völlig richtig mehr Informationen zu bekommen. Es ist aber eine heikle Angelegenheit einfach so die Engelbrechts zu kontaktieren. Man müsste im Vorfeld wissen, ob die Engelbrechts dies überhaupt wollen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:48
@kapitänFuturo
Naja wenn man ihnen einen Brief schreiben würde, könnten sie ihn im schlimmsten Fall einfach ungelesen vernichten. Mehr Schaden kann man da nicht anrichten...

Ich denke man wird es im Vorfeld eh nicht rausfinden, ob die Engelbrechts Kontakt wollen oder nicht. Dafür muss man sie erst mal kontaktieren oder sehe ich das falsch...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:56
@kapitänFuturo

da du nochmals explizit schreibst das markbert dieses telefonat verschwiegen hat - wo ist hierzu die quelle? Ich habe das ehrlich gesagt etwas anders in erinnerung... .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 11:57
@kapitänFuturo

Wenn Markberts Geschichte aber stimmt, warum hätte er der Polizei bei seiner ersten Befragung von dem Telefonat erzählen sollen?
Es hatte ja dann mit dem Verschwinden überhaupt nichts zu tun.

@all:

Ich finde die Idee, die Familie zu kontaktieren, ehrlich nicht gut, überlegt Euch das nochmal.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 12:03
@armleuchter
@stupormundi

Wir wissen doch alle nicht was Markbert bei dem Telefonat gesprochen hat. Vielleicht hat er jugoslawisch (kroatisch, serbisch, usw.?) gesprochen, so dass seine Freunde und Sonja gar nicht verstehen konnten um was es bei dem Telefonat ging.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 12:08
Nochmal: Wenn nochmal jemand behauptet "markbert hätte das telefonat gegenüber der polizei zunächst verschwiegen" sollte dazu eine quelle genannt werden. Ansonsten gehe ich davon aus, dass dies eine forenspekulation ist die sich hier verselbständigt hat und inzwischen als fakt dargestellt wird!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 12:09
@Leroy72
Wenn nicht wer, außer die Freunde kämen dazu in Frage?

ich nehme mal an, die familie e.? sonjas schwester zum beispiel?
welche worte hast du denn für diese übrig, wenn du schon für weniger direkt betroffene gift und galle spuckst?

Sorry, aber das ist doch alles nur blablabla und sind keine guten Argumente, wenn es um das Hinweisen, die mögliche Aufklärung, eines Verschwunden Menschen geht.

sorry, aber reiss dich ein wenig zusammen - unterstell mir nicht, meine argumente wären "blablabla", wenn du gar keine hast und auf meine gar nicht oder nur oberflächlich reagierst.
wie gesagt, mmn sind diskussionen mit dir aussichts-, wenn nicht sogar sinnlos.

wenn ich das Verhalten von Sonja`s Freunden JETZT und gegenwärtig als moralisch verwerflich sehe und kritisiere ist das durchaus legitim.

und wenn diese freunde heute ein leben führen, welches sonja nicht mehr beinhaltet ist das auch vollkommen legitim. weder verwerflich, noch unmoralisch, noch überhaupt ansatzweise diskussionswürdig.
wie gesagt, denk mal darüber nach, dass die näheren freunde schon vor 18 jahre keine antworten auf die quälenden fragen wussten. sich bestimmt auch untereinander austauschten, auch nicht weiter kamen.. die meisten menschen lassen die finger von sachen, die sie auf dauer verzweifeln lassen - wie kannst du das einem menschen verwehren wollen?
da bedarf es keines aufrufes deinerseits? inwiefern hast DU dich denn selbst in diesem falle engagiert, so dass du den oberlehrer-finger so gar nicht einpacken willst?

Eine Homepage beispielsweise erstellen, was den Zweck hat, dass mehr Menschen auf das Verschwinden von Sonja aufmerksam gemacht werden, die bis dato noch überhaupt nichts wissen (solls ja geben) Möglicherweise auch einen möglichen Täter damit in die Bredouille zu bringen! Die vielen Akten, welche die Engelbrechts gesammelt haben und vor sich her dümpeln und sofern es die Rechtslage zulässt, endlich öffentlich zu machen. Und und und.

da steht meiner meinung nach eher die frage im raum, warum die familienangehörigen das nicht machen sollten, dafür aber die freunde, die vermutlich seit etlichen jahren kaum oder gar keinen kontakt mit der familie engelbrecht haben? die eltern hätten zu den von dir genannten akten über den anwalt gehabt, warum prangerst du nicht sie an, dass sie nicht mehr von ihrem wissen preis gaben , aber freunde, die die genaue aktenlage gar nicht kennen können..?

ich find das absolut nicht zielführend und mittlerweile ist auch diese i-tüpfelreiterei ziemlich lästig.

@reverb123
Es kann doch nicht Sinn der Sache sein noch hunderte Seiten hier vollzudiskutieren...

wenn du mehr machen willst musst du zur kripo.. es ist und bleibt ein forum..

.die Facebookseite für Sonja ist beschämend und die Nichtexistenz einer Homepage ist einfach nur traurig!

kann man jetzt aber auch in erster linie der familie sonjas vorwerfen, wenn man denn will..

- der fall gräff fällt in eine ganz andere zeit. die freunde der vermissten sind mit dem internet aufgewachsen, beschäftigen sich bestimmt auch in ihrer freizeit damit..


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 12:10
@kapitänFuturo


Es geht darum dass, wenn er mit dem Verschwinden nichts zu tun hat,
er keinen Grund gehabt hat, der Polizei zu erzählen, das er in der Wohnung noch telefoniert hat.
Weil dies eben für die Polizei dann nicht von Belnag ist.

Ein Verschweigen des Gesprächs wäre also nur logisch.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.11.2013 um 12:12
@stupormundi

woher kommt der quatsch mit dem verschwiegenen gespräch????? DAs ist doch die frage!


melden