weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 01:43
@Farfalle
Das mit den Begriffen Freund ,Bekannte und so ,da wurde viel unklarheit gestiftet. Markbert war KEIN Freund sondern nur ein peripherrer Bekannter von der Schule,die zwei aus dem Vollmond waren offenbar Bekannte von Markbert,Sonja lernte sie offenbar erst an dem Abend kennen. Das die vier beim Verlassen des Vollmonds auf dem Weg zur Wohnung eines der für Sonja ja fremden Männern ,Sonja und Markbert in der Schleißheimer Str. Sonja am Stiglmeierplatz von niemandem gesehen wurden wurmt mich UNWAHRSCHEINLICH aber MonacoFranze schrieb München war damals ein Dorf (allso keine Stadt die niemals schläft) da kann bis zu einer Viertelstunde echt niemand gewesen sein. Allso entschuldigung MonacoFranze nehmen wir mal alles zusammen ,Weg vom Vollmond zur Wohnung,Weg von Wohnung zum Stiglmeierplatz,Stiglmeierplatz allso müsste Sonja und Markbert alles in allem ne dreivirtel Stunde von Niemandem gesehen worden sein,ist so was wirklich denkbar in München,da müssen doch wenigstens einige Autos unterwegsgewesen sein Bäcker auf dem Weg zur Arbeit ,Zeitungsausträger.Habe es vor ein PaarTagen erst erlebt,schrieb ich auch wie unwahrscheinlich auffällig eine Blondine auch bei Dämmerlicht am Straßenrand ist wenn man vorbei fährt. Was die Wiedersprüche die der Vater da moniert angeht der hat ja lange Zeit selbst rescherschiert weis auch nich auf welche Widersprüche er da stieß,aber ich glaub auch wenn ich mir das XY.Video anschaue das der nicht gut mit der Polizei steht,die sind vieleicht irgendwie von ihm in ihrer Berufsehre getroffen worden und mach mal etwas besser als Ärzte oder die Polizei da hast du bei denen für immer verschissen,darum vieleicht die verweigerung der Akteneinsicht,allso wenn Familie Engenbrecht das nicht schon versucht hat hätte ich das Gerichtlich zu erzwingen versucht,aber bekomm vor Gericht recht gegen die Polizei das dürfte der absolute Ausnahmefall sein.


melden
Anzeige
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 08:34
@Zfaktor
Akteneinsicht: ja, da geb ich Dir Recht - schätze auch, dass der Vater da einfach viel in Eigeninitiative gemacht hat - und das an der Polizei vorbei. Vermutlich ging ihm das alles zu langsam - kann ich absolut verstehen. Ja, und da hat man schnell mal verschissen.

Zum Thema Nicht-gesehen-werdne // keine Zeugen: ganz ehrlich, das ist nicht so unwahrscheinlich, wie ihr Euch das alle vorstellt. Ich halte es für durchaus möglich, die Strecke gemütlich entlangzuspazieren und keine Menschenseele zu treffen, geswcheige denn gesehen zu werden. München war in den 90ern wirklich sehr proviniziell, da war um die Uhrzeit nix los, ganz klar. Vor allem nicht Montag/Dienstag......

Noch ne ganz andere Theorie: könnte ja z.B. sein, dass Markbert schwul ist und Sonja Ihn tatsächlich als Alibi Mann dabei hatte - ich kenne diverser Frauen, die genau so ticken und gerne mit Schwulen unterwegs sind. Vielleicht war da tatsächlich ein Date im Hintergrund bei dem Sonja erstmal vorsichtig war und nen Typen mitnahm - vielleicht kam Ihr der Typ seltsam vor und sie wollte ihn nicht alleine treffen. Dann ist derjenige nicht aufgetaucht, hat die beiden aber am Stiegelmeier beobachtet; auch die Abfahrt von Markbert und hat dann "zugeschlagen"....Er wusste ja, das Sonja (dann) alleine war.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 08:34
Hallo Zusammen!

Ich muss ehrlich sagen, mich verwundert die Tatsache, dass sich keine Zeugen gemeldet haben, nicht so sehr. Ich wohne in Zürich, bei weitem nicht so gross wie München, aber doch immerhin eine Grossstadt. Ich würde jetzt mal behaupten, dass ich an einem Montag oder Dienstag Morgen um 02.00 Uhr nach Hause fahre, bin ich entweder nicht alleine oder ich hänge beim Autofahren meinen Gedanken nach, bin womöglich noch müde und muss mich auf die Strasse konzentrieren. Ich könnte Euch echt nicht mehr sagen wen ich vergangenes Wochenende auf der Strasse gesehen habe, als ich erst um 01:30 von der Kneipe zum Auto und dort weiter nach Hause gefahren bin ... Ich gehe ja nicht dauernd davon aus, dass gerade ein Verbrechen geschieht.

Daher finde ich die Tatsache, dass sich niemand gemeldet hat, nicht weiter verwunderlich. Es sagt höchstens etwas darüber aus, dass sicher keine Auffälligkeiten waren wie jemand der sich gewehrt hätte oder jemand der von der Strasse einfach in ein Auto gerissen wird. Sowas würde einem dann sicher auffallen. Aber solange die Situation völlig normal zu sein scheint, achte ich persönlich auch nicht weiter darauf.

Wenn ich mich versuche, in Sonja zu versetzen: Ich gehe mit einem um 2 Jahre jüngeren Typen aus. Warum tue ich soetwas? Entweder ich mag den Jungen extrem gut, kenne ihn schon länger, es liegt mir was an ihm - oder ich schulde ihm etwas. Alles andere ist für mich jenseits des Vorstellbaren. Oder er dealt mit etwas was ich nicht mehr habe und ich weiss, dass ich es günstiger kriege wenn er sich mit mir zeigen kann.

Da Markbert ja offensichtlich kein guter Freund war, denke ich, dass Sonja mit der Zeit genervt war. Bei jungen Menschen in dem Alter sind 2 Jahre ja noch fast eine Ewigkeit. Wenn ich höre wie meine Tochter über leicht jüngere Jungs spricht "Babies, Kindsköpfe", etc. Da kann es sogar sein, dass sie Markbert abschütteln wollte und das erst geschafft hat, als die Tram kam. Sonja schien ja nicht wirklich der ängstliche Typ zu sein. Ich war das damals eher und selbst ich hab mir damals null Kopf darum gemacht, morgens um 03.00 Uhr alleine in Zürich rumzuspazieren. Wenn ich blöd angemacht wurde aus einem Autofenster, hab ich höchstens blöd zurückgegeben, wenn mir Gestalten entgegen kamen die mir nicht geheuer waren, bin ich ausgewichen. Kann sein, dass ich einfach Glück hatte, das nie was passiert ist ... ich wollte nur sagen, dass sich junge Leute nicht einfach so panisch benehmen, daher nehme ich Markbert auch nicht krumm, dass er einfach auf seine Tram gerannt ist.

Ob die Story wie er sie erzählt hat allerdings stimmt, sei dahingestellt. Entweder es lief ganz anders und er weiss wo Sonja ist und musste sich eine Story zurechtlegen. Oder aber es war so ähnlich und er hat die Version einfach geschönt, um nicht schlecht rüberzukommen. Vielleicht hat er ja noch heute fürchterliche Gewissensbisse. Und man kann sich schlechtes Benehmen mit der Zeit ja so richtig schön reden ...


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 08:42
@svizzera
d`accor


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 09:48
@MonacoFranze kannst du denn schildern was das für pornobilder waren? Finde ich schon relevant für den fall.


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 10:55
wie schon vorher dargestellt ist das echt alles schon ziemlich lange her und ich kann mich daran nicht im Detail erinnern; in jedem Falle waren die Pics hardcore, also keine Bikini Fotos oder so, sowiet ich mich erinnere war das aber keinen kommerzielle Seite sondern ein Forum oder ein Blog; ich war zu der Zeit auch nicht so wahnsinnig oft im Netz und dieser Treffer damals war schlicht ein Zufallsprodukt. Ich wollte mich halt mal wieder über den Stand Sonja informieren und hab sie ausgegoogelt - diesen Treffer hab ich dann der Polizei geschickt; dieses ganze Thema Sonja hat mich nicht so brennend interessiert, dass ich mcih da täglich informiert hätte - ein Forum wie dieses hatte ich damals nicht gefunden. Ihc hab halt ab und an mal nachgeschaut ob sie jetzt wieder aufgetaucht ist oder eine Leiche gefunden wurde. Das ist halt so dahingeplätschert. In diesem Forum: und daran erinnere ich mich genau war die ganze Sache mit: Ooh my god, this is the missing girl from Germany kommentiert; und: we should inform the police; derjenige der das kommentiert hat, hat dann das aktuelle Fahndungsfoto und den Kontakt zur Polizei MUC gepostet; nachdem ich nicht wusste, ob dann die Polizeo wirklich informiert wurde habe ich das sicherheitshalber nochmal getan. Identifiziert wurde Sonja damals aufgrund der nach innen gebogenen kleinen Finger, daran erinnere ich mich auch noch: Hat man wohl auf einem der Fotos gesehen.

Ich gehe mal davon aus, dass die Polizei hier mitliest: sollte ich in dieser Angelegenheit noch irgendentwas beitragen können, bin ich jederzeit gerne bereit nochmal bei ihnen vorbeizukommen - vermutlich ist das aber alles schon Schnee von gestern, nur halt nie kommuniziert worden.....So what, PN reicht und Sie bekommen meine Kontaktdaten.....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 11:35
@svizzera
@ alle

guter Punkt. Da die beiden (Markbert und Sonja) definitiv nur Schulkameraden waren und er jünger als sie, erscheint es wirklich dubios, dass sie unbedingt ihn trifft. Vielleicht wollte sie etwas bei ihm kaufen z.B. Drogen und es kann ja auch sein, dass er meinte, ah ich muss das erst besorgen (evtl. sogar bei den Beiden aus dem Vollmond?)

@Farfalle

du schreibst:

Meiner Meinung nach alles logisch und nachvollziehbar. Warum gibt es dann nach Meinung des Vaters Wiedersprüche?

Und das außer Markbert niemand Sonja am Stiegelmeierplatz gesehen hat ist schon seltsam.


Da hast du dir die Frage glaub ich selbst beantwortet...der Vater ist gerade deswegen so misstrauisch.
Er zweifelt an Markberts Aussage, ob Sonja überhaupt je am Stiegelmaierplatz gewesen ist und verdammt, ohne Zeugen ist das eben eine 50/50-Sache.

Wie dem auch sei, ich bin davon überzeugt, dass sowohl Markbert als auch Sonja generell Dinge unternommen haben, von denen ihre Eltern nichts geahnt haben, das ist einfach so in dem Alter.
Und wenn die Polizei dann Freunde/Bekannte befragt, werden die -auch wenn sie vielleicht eine zwielichtige Person (gerade wenn es um Drogen oder so geht) kannten- diejenige wohl kaum hingehängt haben, falls sie z.B. auch bei demjenigen was gekauft haben.

Ach, das ist jetzt aber doch vielleicht etwas zu hanebüchen..


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 20:06
@Farfalle
Mit Verlaub gerade der Anfang der ganzen Geschichte ist überhaupt nicht logisch und nachvollziehbar. Es ist zumindest nicht so einfach nachvollziehbar das ein weitläufiger Schulhof Bekannter aus heiterem Himmel Sonja zu einem geseligen Abend einläd,es ist auch nicht so ohne weiteres nachvollziehbar das Sonja offenbar erst nach einigem hin und her sich ÜBEREDEN ließ dann doch noch mit ihm loßzuziehen. Was für einen Anreiz gab es für sie. MonacoFranze schrieb das es Frauen gibt die sich einen schwulen geziehlt als Alibi Mann mitnehmen,das müsste sie den aber schon mit Markbert vorher vereinbart haben . Sehr Problematisch ist die nicht unerhebliche Dunkelzeit Vollmond-Wohnung-Stiglmeierplatz solange es nicht gelingt diese Zeitphase zu erhellen,hab ich Probleme mit Stiglmeierplatz-Taxi X- irgendwie zwischen Stiglmeierplatz und Bahnhof abhandenkekommen-bereits in Laim gewesen und vor der Haustür geschnappt vergewaltigt und umgebracht worden.Allso die Theorien mit dem organisierten Verbrechen sehr gestützt von MonacoFranzes Pornoangelegenheiten sind sehr heiß find ich, aber einige tun das sehr gern als weit hergeholt ab.


melden
elisacol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 21:17
Sorry Leute,

aber wie sollten sich die angeblichen Pornobilder je wieder aus dem Internet verbannen lassen, wenn sie schon einmal irgendwo in einem Forum gewesen sein sollen? Das wäre übrigens solch eine Sensation gewesen, dass sich nicht nur die Polizei drauf gestürzt hätte, um endlich einen Fahndungsansatz zu haben, sondern auch die Medien, um spektakuläre News für diesen Fall zu bekommen. Ganz zu schweigen von der Internetgemeinde, durch die es sich wohl schlagartig verbreitet hätte.

Auch wenn ich der Polizei hier nicht gerade eine Spitzenleistung attestieren würde, aber ich bin mir sicher, dass sie den Begleiter ziemlich eindringlich verhört haben. Das geht auch aus den vielen hier zitierten Zeitungsberichten hervor.
Sicherlich kann man es dem Vater nicht übel nehmen, dass ihm alles zu langsam ging und viele Dinge der Polizeiversion unschlüssig erschienen, aber meines Erachtens hätte die Polizei auch kein Problem damit gehabt, den Begleiter offiziell als hochverdächtig im Fokus zu behalten, wenn es nur an fehlenden Beweisen gemangelt hätte, sich aber Zweifel an seinen Angaben offenbart hätten.
Außerdem werden hier dem Mädchen viel zu komplizierte Verhaltensweisen angedichtet. Um etwas vor den Eltern vertuschen zu wollen, muss man nicht gleich wie eine professionelle Agentin oder die Mafia persönlich den Abend planen, vor allem, wenn von Seiten der Eltern nicht mal ein Verdacht existiert. Da reicht die Aussage, dass man sich mit einer Freundin trifft und eventuell dort übernachtet, um für die gesamte Nacht Ruhe zu haben.

Nein! Wie so oft bei solchen Fällen ist die Lösung meist ganz banal und gar nicht zu abwegig. Siehe "der schwarze Mann", der geradezu einer Prophezeihung gleichte, als man ihn endlich geschnappt hatte.

Deswegen konnte mich bisher keine andere Theorie hier überzeugen. Und ich möchte noch einmal zusammenfassen, welche skurilen Gemeinsamkeiten die drei Frauenmorde in München aufzeigen.

- jede der Frauen war blond, chic zurechtgemacht und trug Ausgehkleidung (schwarzes Kleid, Lederhose etc.)
- jede der Frauen war im Augenblick des Verschwindens für einen Augenblick ohne Zeugenbeobachtung (zwei nachts, eine abends)
- von keiner der Frauen wurde eine Leiche gefunden, (ausgerechnet von der ersten nur zwei Körperteile, die - scheinbar überhastet entsorgt - östlich von München aufgefunden wurden)
- jede der Frauen verschwand unmittelbar in der Nähe von Taxiständen oder einschlägigen Taxirouten
- jede der Frauen verschwand unweit des Stiglmeierplatzes (Trabhardt geradewegs an der Taxiroute südöstlich davon)
- alle drei Frauen waren in der Not, eine Fahrgelegenheit zu benötigen, für alle wäre die Wahl eines Taxis die logischste Schlussfolgerung gewesen
- alle drei Frauen verschwanden genau vierteljährig versetzt an einem 11. oder 12. des Monats
- alle drei waren sehr attraktiv, zierlich, schlank
- alle drei Fälle konnten nie aufgeklärt werden!

Alles Zufälle?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 21:51
xTUk9GBVOW


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 23:24
@elisacol
Kurze Bewertung deinen Indizin. * Jede der Frauen war blond , chic zurechtgemacht und trug Ausgehkleidung (Schwarzes Kleid ,Lederhose ect) - OK. * Jede der Frauen war im Augenblick des Verschwindens für kurze Zeit unbeobachtet. - Bei Bettina weiß mans nicht! * Von keiner der Frauen wurde eine Leiche gefunden ,( ausgerechnet von der ersten zwei Körperteile, die - scheinbar überhastet entsorgt - östlich von München aufgefunden wurden) - OK. *Jede der Frauen verschwand in der Nähe von Taxiständen oder einschlägigen Taxirouten - Bei Bettina weiß mans nicht! *Jede der Frauen verschwand unweit des Stiglmeierplatzes (Trabhard geradewegs an der Route Südöstlich davon) - Bei Bettina weiß mans nicht! *Alle drei Frauen waren in der Not,eine Fahrgelegenheit zu benötigen,für alle wäre die Wahl eines Taxis die logischste Schlussfolgerung gewesen. - Bei Kristin Ja- bei Sonja ist es unklar - bei Bettina weiß mans nicht! * Alle drei Frauen verschwanden genau vierteljährig versetzt an einem 11.oder 12. des Monats. - Sagt nichts aus. *Alle drei Frauen waren sehr attraktiv,zierlich,schlank.- OK. *Alle drei Fälle konnten nie aufgeklärt werden.-OK. Was MonacoFranz seine Pornobeobachtung betrifft weiß der Geier warum das untergegangen ist,eine Internethaluzination wird er ja wohl nicht gehabt haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2013 um 23:54
@elisacol
elisacol schrieb:aber wie sollten sich die angeblichen Pornobilder je wieder aus dem Internet verbannen lassen, wenn sie schon einmal irgendwo in einem Forum gewesen sein sollen? Das wäre übrigens solch eine Sensation gewesen, dass sich nicht nur die Polizei drauf gestürzt hätte, um endlich einen Fahndungsansatz zu haben, sondern auch die Medien, um spektakuläre News für diesen Fall zu bekommen. Ganz zu schweigen von der Internetgemeinde, durch die es sich wohl schlagartig verbreitet hätte.
Sehe ich genauso. Hätte so etwas nicht eingeschlagen wie eine Bombe?
Vielleicht hat die Polizei diese Bilder aber schnell als Fake (Sonjas Bild in eine Pornoszene reinkopiert) identifizieren können.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:07
@Zfaktor
TZ Bettina achtete stets auf ein geplegtes Äußeres sowie gute Umgangsfotmen.Mit genau so einem schon etwas älteren Gentelmann wurde sie beim Nobel-Italiener Trattoria Antica gesehen,die Suche nach dem Mann blieb aber erfolglos.
War dies an dem Abend ihres Verschwindens?
Falls ja, dann wird mMn die Theorie des damaligen Mordermittlers Wilfling (er vermutete, dass Bettina Trabhardt Suizid beging) ja noch unwahrscheinlicher ...!


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:09
@Aggie
Hallo! Bin noch Internetembryo,müsste der Pornofake dann nicht auch noch irgendwo rumgeistern?Dann müssten wir den jetzt suchen oder was,um uns ein Bild davon zu machen. Wenn das ein Fak war welch ein Mega kranker Charakter macht sich ein Spaß aus so einem Unglück.Was mir aber zu denken gibt ist soweit ich es verstanden hab,das die mutmaßliche identifizierung Sonjas durch die gebogenen kleinen Finger zustandekam,könnte mir vorstellen das so eine Anomalie häufiger vorkommt da wäre das Gesicht zu sehen schon wichtiger.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:17
Bei welchen Bekannten in der Nähe des Stiglmaierplatzes hätte Sonja noch eine Übernachtungsmöglichkeit gefunden bzw. wo hätte sie hingehen können ohne Geld ?

Es wurde am Anfang angenommen das Sonja mit einem Freund in den Urlaub gefahren sein könnte, wie kam man darauf ? Nur weil Ferien waren oder weil ein Freund zu dieser zeit wirklich in den Urlaub bzw. ins Ausland verreist ist ?

Wenn Sonja abgehauen wäre, dann sicherlich nicht allein.

Sonja war öfters mit Grufties unterwegs, hatte von denen einer Kontakt mit Zuhältern, Drogendealern ?

Ist Sonja am Anfang noch freiwillig mitgegangen/geblieben und wurde hinterher mithilfe von Drogen unter Kontrolle gebracht/gehalten ?

Wenn Sonja Nachts am Strassenrand gestanden und getrampt hätte, ich hätte die garantiert nicht mitgenommen und eher damit gerechnet das ich, von ihr überfallen werde. So ein leichtes Opfer war die nicht.

Aber bisschen zurückhaltend war die schon, also offen geflirtet glaub eher nicht. Man kann auch sagen in dieser Beziehung etwas schüchtern, da hat die Mutter schon recht.

Mag sein das die Sonja wirklich abgerutscht ist, dann aber nur durch den Einfluss von Drogen und falscher Freunde - und das wüsste dann aber die Schwester.

Wenn es irgendwelche Bilder gibt, dann können die auch vor 1995 entstanden sein. Gab damals schon Idioten die ihre Freundinnen fotografiert haben.
Bei einem Fake wird meistens nur der Kopf ausgestauscht aber nicht die Hände.

Ich denke immer noch das Täter und späteres Opfer sich gekannt haben müssten. Drogendealer und Zuhälter auch nicht ausgeschlossen.

Aber ich denke auch das die Sonja nicht mehr lebt.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:18
@Aggie
Die TZ.hat das etwas verwirrend geschrieben,ich gehe davon aus das die Beobachtung beim Nobel Italiener einige Tage vor dem Verschwinden war.Laut TZ.wars die Nachtbarin die Bettina Abends im kleinen schwarzen fröhlich aus dem Haus gehn sah,das war dann wohl auch die letzte Sichtung von Bettina.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:22
@Aggie
Zfaktor schrieb:Schon ne unheimliche Ecke die Gegend Anton Bruckner Straße in Neubiberg ,passt doch wie die Faust aufs Auge mit der Aussage der unbekannten Anruferin.
"Unheimlich" war auch die Assoziation, die ich beim Anblick des Google-Bilds hatte. Die Straße ist von Bäumen verdeckt, liegt direkt am Wald - ich möchte dort nicht wohnen, selbst wenn es in einer Villa wäre.
Beim Gedanken an den Anruf der Frau läuft es mir auch kalt über den Rücken. Warum sollte sie sich sowas aus den Fingern gesaugt haben? Ich glaube, sie hatte eine konkreten Verdacht, bekam es dann aber mit der Angst zu tun.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:29
@Aggie
Eine Angst die bis heute Bestand hat was äußerst beunruhigend ist ,man muß damit rechnen das der Typ in der Ecke noch lebt und körperlich geistig einsatzfähig ist,eine Zeitbombe Man o Man.


melden
elisacol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 00:42
Es passt nicht nur die Aussage der Anruferin, es passt auch die Idee, dass der Täter anfangs noch etwas panisch versucht hat, die Leichenteile verschwinden zu lassen. Wenn man sich die Gegend ansieht, und wenn man dann auch noch in Betracht zieht, dass die anderen Leichenteile aus der Inn gefischt wurden, nur wenige KM nördlich davon, dann kann man sich gut vorstellen, wie der Täter versucht hat, von diesem Bereich aus die Leiche systematisch verschwinden zu lassen.
Und was beim ersten Opfer noch dilettantisch aussah und nicht richtig funktioniert hatte, sorgte für einen Lerneffekt, weswegen die nachfolgenden Leichen verschwunden blieben. Diese Anruferin ist meines Erachtens ein ganz wichtiges Puzzleteil, das aber leider verstummt ist. Ich frage mich in diesem Zusammenhang aber auch, warum nie eine hohe Belohung für Hinweise ausgelobt wurde, für keine der Frauen!

@RogerMortimer
Diese Statistik ist nicht gerade aussagekräftig, weil sie mit Sicherheit nur die Vermissten-Anzeigen beinhaltet und nicht die tatsächlich für immer vermissten Personen. Mit großer Sicherheit gehen täglich unzählige Anrufe oder Vermisstenanzeigen bei der Polizei ein, die sich innerhalb von Stunden oder Tagen auflösen oder wo klar wird, dass es ein Verbrechen, eine Entführung oder einfach ein gewolltes Verschwinden war.


melden
Anzeige
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2013 um 02:52
Um noch mal auf Markbert zurückzukommen,Markbert ist ein ganz einfaches schwarz oder weiß Puzzelteil. War es etwas geplantes war er mindertens der Magnet der die Aufgabe hatte Sonja noch aus dem Haus und ins Vollmond zu bekommen.War es wirklich Zufall das er es auß irgend einem Grund in den Kopf bekamm Sonnja völlig harmlos an dem Abend noch ins Vollmond einzuladen und Glück hatte das sie nach etwas übereden seiner Einladung vollgte dann war sie zufallsopfer und Markbert ist ein armer Kerl der vieleicht bis zu seinem Lebensende wie Familie Engelbrecht auch ,selbst wenn das noch mal rauskommt was wirklich geschah seinen Mühlstein mit sich rumschleppen wird.Nach der bisherigen Disskusion muß jeder für sich zusehen von was er eher ausgeht.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden