weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord in Wolfsburg

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:21
@zmkkck

stimmt, war ein Radfahrer


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:25
Ich hatte weiter vorn gemutmaßt, inwieweit es nicht möglich wäre, ob es nicht andere Überwachungskameras in der Nähe gab, die dieses SAW Fahrzeug hätten "zufällig mitschneiden" können..muss ja irgendwo langgefahren sein..?


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:31
Was ja noch nicht bedeuten muss, dass das was mit dem Radfahrer zu tun gehabt hätte--.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:40
@MarcoW.
Es gibt nichts neues... auch in der Presse nicht. Bei XY gibt es auch nur ein Update, wenn es was gravierend Neues gibt oder der Fall gelöst scheint, also bisher wohl eher nicht.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:45
Wenn die Ermittler in einer Sackgasse gelandet sind, ist es net unwahrscheinlich, dass neue Details veröffentlicht werden, die man bislang zurückgehalten hat.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:49
Möglich ist auch, dass sie erst mal alle Hinweise abarbeiten und sich erst danach erneut an die Öffentlichkeit wenden. Vielleicht ist ja "DER" Hinweis dabei und man braucht eine Zeit, dem nachzugehen.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 14:51
Vielleicht, vielleicht auch nicht? Ich wüßte auch gerne "mehr", schließlich ist das wirklich spannend und ein böse Geschichte.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 15:10
@obskur.. du sagtest, du warst auch schon auf Kreuzfahrt: gibt es dort Videoüberwachung auch in den Gästebereichen? Ich habe keine Ahnung von "sowas" (mache nie Schiffsreisen) . Vielleicht dauert dies alles solange, weil noch alles ausgewertet werden muss? _Vielleicht _ :-) findet sich ja doch noch etwas brauchbares??


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 15:12
@zmkkck
Aufgefallen sind mir da nie welche, aber ich hab da auch nie drauf geachtet. Denke aber eher nicht, ist doch sicher gar nicht erlaubt.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 15:14
@obskur Im Schiffscasino vielleicht? Sowas ist doch sicher überall überwacht?


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 15:15
obskur schrieb:Vielleicht ist ja "DER" Hinweis dabei und man braucht eine Zeit, dem nachzugehen.
Das bleibt sehr zu hoffen, sollte es keine brauchbaren neuen Hinweise geben, so könnte sich dieser Mordfall in die ungelösten Fälle einreihen.
Seltsam ist in diesem Fall sehr vieles....auch wenn man sich manche Vorgänge in diesem Thread anschaut..


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 15:16
@zmkkck
Ja da kann es sein und sicher auch im Außenbereich, falls jemand ins Wasser fällt, aber sollte es sowas geben, dann wird es bestimmt auch immer wieder überspielt, also eher so eine Art Endlosband.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 15:17
@Ylenia
Ja ich glaube auch, wenn die XY-Sendung nichts bringt, dann wird es schwer.


melden

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 17:06
Es scheint nach der XY-Sendung viele Hinweise gegeben zu haben...
Kaum, dass der Fall zur Mitte der Sendung präsentiert wurde, standen die Telefone bei den Ermittlern nicht mehr still. Allein im „XY“-Studio gingen bis in die Nacht 33 Hinweise ein – „so viel wie zu keinem anderen Fall in dieser Sendung“, berichtete Sprecherin Isabella Scholz.

Auch in der Inspektion in Wolfsburg nahmen Mitglieder der Mordkommission Anrufe entgegen. Das Team arbeitete durch bis Mitternacht. Im Nachtprogramm auf „ZDFneo“ und auch noch einmal im ZDF wurde die Sendung wiederholt. Als da schon die Wache den Telefondienst übernommen hatte, meldeten sich immer noch Zeugen, berichtete Sven-Marco Claus. Die Anrufe kamen aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland.
http://www.harzkurier.de/nachrichten/niedersachsen/mordfall-bittner-die-telefone-standen-nicht-still-id1329074.html


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

15.02.2014 um 22:07
Ich muß noch mal auf das Fahrrad zurückkommen.Meint ihr der Fahrradfahrer hatte was damit zu tun?
Und wie kam das Fahrrad dann ans Wohnhaus ? Wenn er ins Auto gestiegen ist müßte ja das Fahrrad auch wieder weg.
Oder wohnt der dort nicht weit entfernt?
Ich glaube eher dass der zu Fuß über die Wiese ist und wurde dann irgendwo wieder eingesammelt.
Oder der hatte dort irgendwo ein Auto stehen?
Und was ist mit der Waffe? Die trägt er doch nicht spazieren?
Wenn er dort von diesem gesichteten Auto eingesammelt wurde dann hatten Fahrer und Killer Kontakt.
Dann muß doch das wartende Auto auf einem Parkplatz gesichtet worden sein.
Ich frage mich auch ob überhaupt die Kennz. stimmten oder geklaut wurden.
Und noch mal zu dem Brief.
Ich möchte zugerne wissen wo der lag.
Kann es sein dass der Killer den irgendwo sichtbar abgelegt hatte, so wie ein "Abschiedsbrief" ?
Warum wurde dieser vom Adressat nicht vernichtet?
Diesen Brief denke ich hatte sie nicht kurz vor ihrem Tod geschrieben ,sondern schon früher .
Ich fand die Sätze in dem Brief klangen sehr dramatisch und endgültig.
Die Kripo sagt der Brief ist ein wichtiges Dokument für die weiteren Ermittlungen.


melden

Mord in Wolfsburg

16.02.2014 um 12:00
@Granola: Das Fahrrad hätte ebenso genauso leicht mit einem größeren Kofferraum transportiert werden können. Damals mit guter Freundin haben wir im FORD Fiesta Kombi! (kleines Auto) mein Mountainbike mit gedrehtem Lenker "reingekriegt"..geht alles..Den Lenker im Nacken, sie wollte immer länger beim Tanzen bleiben als ich und so konnte ich eher nach Hause und mußte nicht auf sie warten.
Gänge hier hier sicherlich auch. Weiter vorn hat ja ein gesperrtes Mitglied ein Bild aus der Vogelperspektive von Bittners Grundstück hereingestellt..also da käme man mit Rad sicherlich durch.
Wäre interessante Frage, was es mit dem Radfahrer auf sich hatte..aber hätten die dann nicht auch Fahrradspuren gefunden?


melden

Mord in Wolfsburg

16.02.2014 um 12:06
@Granola der Brief: kann bei der Hausdurchsuchung gefunden worden sein. Ich denke eher, das man den Brief nannte, um eventuelle Liebschaften (an den er hätte auch gerichtet sein können) ausschließen wöllte seitens der Kripo.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

16.02.2014 um 12:13
Ehrlich gesagt, ich habe noch niemals erlebt, dass jemand so konsequent gegen die Ermittler schießt,
die ja eigentlich in SEINEM Interesse handeln.
Gehen wir mal von der Unschuldsvermutung aus
Gehen wir davon aus ,dass es ein Auftragsmord war
Seine Ehefrau und Mutter zweier jugendlicher Töchter wird brutal im eigenen Hause von hinten eiskalt erschossen.
Der Ehemann stellt sich aber öffentlich als Opfer hin in eine Sendung die sehr seriös ist und auch einem breiten Publikum zugängig =Stern-TV
Der Moderator sagt öffentlich sehen wir hier den Mörder oder ein zu unrecht Verdächtigen?
Das finde ich schon mal ganz krass!!
Ich finde dass SternTV da einen Fehler gemacht hat.
Wen die Ermittlungen noch voll laufen kann man doch niemand öffentlich zu dem Fall einladen?!
Der dann auch noch auf die ermitteldnde Behörden schießt.
Ich weiß nicht wie ihr das seht.
Ich habe leider die Vermutung, dass hier irgendwas schief läuft.Statt mit der Kripo zusammenzuarbeiten,um endlich den Fall aufzuklären, wird ein Anwalt eingeschaltet um ihn vom Kreis der Verdächtigen fernzuhalten.
Als Betroffener würde ich auch eine hohe Belohnung aussetzen damit der Fall geklärt wird,denn es trifft hier sicher keinen armen Familienvater.
Warum setzt er zu der schon hohen Belohnung nicht noch 10000 oder 20000 Euro drauf????
Das wäre mir es aber dann wert, den Fall aufzuklären statt lauthals rumzujammern:
"Hilfe die Polizei schikaniert mich"! Ich muß ins Fernsehen mich öffentlich rechtfertigen.WARUM ?


melden

Mord in Wolfsburg

16.02.2014 um 13:46
@Granola

Zwischen dem Mord und der Stern TV Sendung liegt immerhin ein ganzes Jahr. Ein Profikiller hat die Frau getötet und der Kripo fällt nach einem Jahr nichts besseres ein, als weiterhin gegen den Ehemann zu ermitteln? Ich finde, das spricht eher für die Unschuld des Ehemanns, weil sein Geduldsfaden gegenüber der Polizei wohl mittlerweile gerissen ist, und er befürchten muss, dass der Mord an seine Frau unaufgeklärt bleibt. Bei XY lag der Gesamtfokus auf das Leben der Frau - besonders die Taxifahrten und ihre Depressionen. Die zwei Porträtfotos die am Ende von ihr gezeigt wurden sprechen da für sich. Aus welchen Gründen ging es ihr zunehmend schlechter? Und das ominöse Auto aus Salzwedel - ca. eine Stunde Fahrzeit von Wolfsburg aus. Hatte sie Kontakte dorthin? Seltsam auch, dass in den kath. Gemeindebriefen gar nichts erwähnt wird, obwohl sie doch so engagiert gewesen ist?


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

16.02.2014 um 13:49
Zum Brief

Ich bin hier relativ verstummt, nachdem mir mehr zum Inhalt des Briefes bekannt geworden ist. Die Stern-TV-Sendung habe ich nicht gesehen.

Nachdem es dort auch um Sachverhalt geht, der auf das Au pair-Mädchen/die Austauschschülerin passt, ist es in meinen Augen sehr wahrscheinlich, dass der Adressat EM war.

Zu Anfang des Threads war davon die Rede, dass in dem Brief von einer Lebenslüge die Rede sein könnte, z.b. von einem vorehelich geborenen, weggegebenen Kind.

Ich denke auch, dass es letztlich um eine Lebenslüge der SB geht. Es muss aber eine sein, die auch EM betrifft. Denn sonst hätte er sie nach so vielen Ehejahren auf seine Informationen ansprechen können. Wenn ein Ehepartner entsprechendes Wissen nicht offenbart, muss es für ihn ungeheuerlich sein. So ungeheuerlich, dass er erst mal selbst damit fertig werden muss.

Die Tatsache, dass der Adressat seinem Informanten bedingungslos glaubte, deutet darauf hin, dass der Informant seine Informationen in Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit erlangt hat oder jedenfalls keinerlei persönliches Interesse hat, Negatives über SB zu verbreiten.

SBs Empörung wiederum, dass der Adressat sie nicht angehört habe, die Aussage: "Ich weiß ja nicht, wie lange Du diese Information schon hast.... " spricht meines Erachtens dafür, dass hier nicht in Frage steht, ob die Info zwei Tage oder zwei Wochen lang bekannt ist, sondern dass Monate oder Jahre in Rede stehen.

Man fragt sich natürlich, ob es Zufall ist, dass der Adressat sein Wissen so kurz oder relativ kurz vor der Tat offenbart hat.

Andererseits kommen wieder andere Tätergruppen in Betracht, wenn SBs Fehler "politische Ausmaße" hatte.


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden