weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord in Wolfsburg

Mord in Wolfsburg

28.03.2014 um 12:03
alles andere, ob Austauschschülerin oder sexueller Mißbrauch in der Kirche, Ehemann, ergibt keinen Sinn, die MOKO kommt ja auch nicht weiter. Ich glaube die MOKO wird über die VW Bank Korruption
auch schon nachgedacht haben, scheut sich aber da noch einmal anzusetzten.


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

05.04.2014 um 22:27
Und ich denke, die Kripo hat mit dem "vermeintlichen Zeugen" lediglich den AG und den AK nervös machen wollen... Denn auf eine solche Meldung entstehen in den Täterkreisen Reaktionen...
Wenn man also einen Tatverdächtigen ausgemacht hat und einen Zeugen erfindet, redagiert normalerweise das Täterumfeld...
Vielleicht wollte man einfach Reaktionen herauskitzeln...


melden

Mord in Wolfsburg

06.04.2014 um 01:15
Um nochmal auf den VW-Bank Skandal zurückzukommen. Kurz zur Erklärung:
VW-Bankmitarbeiter und einige Autohändler (auch aus der näheren Umgebung) u.a. auch VW- Vertragshändler, hielten Absprachen über die Rückgabe von Leasingfahrzeugen privater Kunden.

Hier könnte die Motivlage folgendermassen aussehen:
1) S.B. wusste irgendwann Bescheid und hat gegen Ihre Kollegen ausgesagt - Motiv: Rache (Kollegenkreis).
2) S.B. war selbst in dem Skandal verstrickt und packte aus - Motiv: Rache. (Kollegenkreis oder aufgeflogene Autohändler)
3) Ein Privatkunde wurde durch den Leasing-Skandal in die Insolvenz getrieben - Motiv: Rache.


melden

Mord in Wolfsburg

06.04.2014 um 20:59
Schimpanski schrieb:S.B. wusste irgendwann Bescheid und hat gegen Ihre Kollegen ausgesagt - Motiv: Rache (Kollegenkreis).
Aber hier könnte theoretisch auch ein Autohändler ein Motiv haben.
Nur mal so am Rande erwähnt ;-)


melden

Mord in Wolfsburg

07.04.2014 um 02:19
@Lisa_s
Wie ist der 3. Punkt zu lesen?


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

07.04.2014 um 10:12
@Schimpanski
Glaube mir diese aufgezählten Punkte kann man getrost vergessen.
Die Polizei wird hier in dem Fallle wirklich ALLES erdenkbare recherschiert haben, noch bevor wir es hier laienhaft tun.
Die Kripo hat vermutet den Ehemann als AG und hat ihn wohl immer noch in Verdacht und suchen den Profikiller.
Warum und wieso sollte ein Unbekannter auch bei einem berufl. Motiv wissen dass die Ehefrau im Hause ist wegen der Möbel und ganz genau zu diesem Liefertermin.
Sicher wird sie den freien Tag bei ihrem Arbeitgeber gemeldet haben bzw. getauscht haben ,aber hatte sie auch denen gesagt dass sie Möbel erwartet und zwar von 11 bis 13 Uhr ? Nein, genau das glaube ich nicht Es geht keinen Arbeitgeber etwas an ,wann ,warum und weshalb sie Möbel geliefert bekommt.
Die wußte nur --vermutlich die Kinder und ihr Ehemann-
Hätte sie ,--irgendjemandem ausserhalb der Familie - etwas erzählt so würde die Polizei das heute wissen.Denn auch die Polizei sagt klipp und klar dass die Möbellieferung NUr die Familie wußte.


melden

Mord in Wolfsburg

07.04.2014 um 12:15
@Granola
Ich finde beim Ehemann bisher kein vernünftiges Motiv. Hast Du da eine Idee?
Im Brief an den Ehemann sprach sie von einem Fehler und einem Informanten gegenüber dem Ehemann. Könnte das nicht auch ein Fehler bei der Arbeit (Betrug oder Petzen usw.) gewesen sein? Und der Informant jemand aus dem beruflichen Umfeld. Das mit den Möbeln könnte auch jemand aus dem beruflichen Umfeld gewusst haben. Z.B. "Ich bekomm nächste Woche am Do. Mittag neue Möbel geliefert, kann jemand mit tauschen?" Oder jemand hat z.B. ihren Terminkalender durchforstet? Wie kann die Polizei das ausschliessen?


melden

Mord in Wolfsburg

07.04.2014 um 20:25
@Schimpanski

ich bin voll Deiner Meinung, wenn konkrete Hinweise auf den EM da wären, hätte die Moko den
EM so lange verhört bis er zusammen bricht und gesteht.


melden

Mord in Wolfsburg

08.04.2014 um 09:00
@Babbel
Da gebe ich Dir Recht. Ich glaube kaum, dass der EM einem solchen Verhör stand gehalten hätte. Ich sehe bei ihm auch nicht wirklich ein Motiv. Wenn es sich, wie die MoKo sagt, ganz sicher um einen Auftragsmord handelt, dann sind mir Familienprobleme einfach zu wenig dafür. Solche Taten entstehen doch meistens aus dem/ im Affekt. Aber dennoch ist ja alles möglich.

Denke auch nicht, dass der Zeugenaufruf "Alter Kontakt" eine Nebelkerze war, denn dann hätte man ja auch sagen können, dass er sich gemeldet hat, um der oder diejenigen noch nervöser zu machen.
Man liest ja nichts mehr darüber und vielleicht hat er sich ja gemeldet und die MoKo hält diese Information zurück.
Ich bin mal gespannt, ob es in der nächsten XY-Sendung neue Informationen über den Fall gibt.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 12:53
@Schimpanski
Ich will dir die Antwort nicht schuldig bleiben und ein mögliches Motiv seitens des EM ergäbe es für mich in folgender Version:
Der (ein) Ehemann ,über 20 Jahre verheiratet Mitte 45- 55 Jahren, typischer Fall für eine Midlifecrise ist den alten Trott und den Alltag seiner Familie leid und stellt sich die berühmte Frage in diesem typischen Alter : War das schon alles für mich?? Ich bin doch noch attraktiv und verdiene gut, nicht unintelligent und durch aus noch "vermittelbar" ,warum sollte ich --in der jetzigen nervigen ,stressigen Ehe-- aushalten- bis sich,bis sie was ändert. Selbst was ändern geht nur auf finanzielle Kosten (Scheidung) und Nerven. Dafür war er weder gewillt noch fähig ,ihr die Türe nach draussen freiwillig zu öffnen.
Da er vermutlich eher ein ruhigerer Typ ist und bequem und Disputen aus dem Weg geht (Brief an ihn von der Ehefrau) und ein normales Gespräch zwischen den beiden nicht mehr möglich war,entschließt man(n) sich für den einfacheren Weg..
Aber so geschickt dass man ein wasserfestes Alibi vorweisen kann (Telefonat auf AB ,genau zum Tötungszeitpunkt!) So ein Zufall ,auch und zufällig auch noch morgens das Haus frühzeitig verlassen wegen Reifenwechsel und zufällig auch noch ankündigen vorbeizukommen bevor die Töchter kommen aus der Schule.WARUM eigentlich ankündigen? Er hatte doch einen Schlüssel.
Ich vermute sogar dass der EM sich in das junge Ding (Austauschschülerin vergeguckt hat bzw, sehr von ihr angetan war und sein Ego geschmeichelt wurde, sonst hätte er sie vor die Türe gesetzt und den Streit mit seiner Frau vermieden wegen der Austauschschülerin.
Sumasumarum ergibt es für mich ein rundes Bild,eher ein Motiv im familiären Bereich als beruflichem Bereich zu sehen. Die Frau war eine kleine Angestellte,deswegen einen Killer auf sie setzen.Nein zu weit hergeholt.


melden

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 15:09
Granola schrieb:ch vermute sogar dass der EM sich in das junge Ding (Austauschschülerin vergeguckt hat bzw, sehr von ihr angetan war und sein Ego geschmeichelt wurde,
Ich vermute, dass da einer gerne Pilcher-Filme guckt


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 16:01
@Modafzs
Das geschieht häufiger als man denkt. Nicht nur im TV. ;)

Für mich stellt sich schlichtweg die Frage, wieso die Polizei unbedingt davon ausgeht, dass es ein Auftragskiller gewesen sein muss?

Weil klar war, dass der Auftraggeber zu diesem Zeitpunkt ein Alibi gehabt haben muss und somit nicht selbst handelte!


melden

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 20:00
@Granola

und was ist mit den Töchtern, wenn der EM sich kurz danach eine andere nimmt, meinste die sind blöd und durchschauen das nicht, oder die MOKO ?


melden

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 20:01
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Für mich stellt sich schlichtweg die Frage, wieso die Polizei unbedingt davon ausgeht, dass es ein Auftragskiller gewesen sein muss?
Sie gehen auf Grund der Art und Weise der Tötung davon aus.

@Granola
Da hätte doch eine Scheidung bzw. Trennung gereicht ( ja, ja, ich weiss, die finanzielle Niederlage) trotzdem bleibt auch noch Fremdgehen um sich Bestätigung zu holen und "ein Traum" zu erfüllen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 20:29
Lisa_s schrieb:Sie gehen auf Grund der Art und Weise der Tötung davon aus.
Ich weiss... aber wo ist der Unterschied? Wie tötet ein Auftragskiller? Wie tötet ein Nicht-Auftragskiller? Is mir irgendwie suspekt.


melden

Mord in Wolfsburg

09.04.2014 um 20:56
@Kältezeit
Uns fehlt wahrscheinlich die Erfahrung und das Wissen der MoKo bzw Profiler um das beurteilen zu können.
Es wird bestimmt nicht ohne Grund gesagt, dass es jemand war, der sich mit dem Töten von Menschen auskennt. Zwei gezielte Genickschüsse sind eben nicht alltäglich.
Ich denke aber, dass die ganze Rekonstruktion des Tatablaufes auch dazu beiträgt.


melden

Mord in Wolfsburg

10.04.2014 um 00:31
Wenn die Ermittler Jemanden verdächtigen der ein wasserdichtes Alibi hat, dann kommt eben nur ein "Auftragskiller" in Frage. So habe ich @Kältezeit zumindest verstanden.


melden

Mord in Wolfsburg

10.04.2014 um 07:39
Einen Auftragsmörder muss man auch erst einmal anheuern.
Auftragsmörder sehe ich eher in Mafia- und oder Geheimdienstkreisen.
Ein Alibi allein als Begründung ist da ein wenig dünn.
Und dann würde es ja von Auftragsmorden nur so wimmeln.
Zweifelsohne konnte der Täter die Waffe effizient einsetzen, dafür
kann es auch andere Gründe geben.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

10.04.2014 um 11:43
@Tom_Ripley
ich denke in einem sind wir uns völlig einig, dass es hier um eine sehr gezielte und geplante Tötung ging.Der Schütze hatte vorsorglich einen Schalldämpfer benutzt, die Patronen eingesammelt, gezielt in den Nacken 2x geschossen ,schnelles Erschießen und dann weg.das war sein Ziel.Kein Wortwechsel, keine Androhung, kein Warten., keine Geräusche .
Eben alles anders als wir es von einem Einbrecher erwarten .
Der Killer stand in keinem persönlichen Kontakt zum Opfer ,so die Kripo aufgrund des Tatherganges.
Ich hoffe nur dass man eines Tages die Wahrheit rausfindet.
Zu den Töchtern wäre zu sagen ,dass sie wahrscheinlich auch Papa-Kinder waren. Den es gab auch Streit in Erziehungsfragen. Das Opfer sagte zu ihrem Mann: Ich setzte Grenzen und du reißt sie ein.
Heißt dass sie einen strengeren Erziehungsstil hatte und der Mann eben alles etwas lockerer nahm oder anders ausgedrückt ihnen mehr erlaubte,sich nicht sonderlich um die Erziehung gekümmert hatte.


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

10.04.2014 um 12:04
@ Granola
"ich denke in einem sind wir uns völlig einig, dass es hier um eine sehr gezielte und geplante Tötung ging.Der Schütze hatte vorsorglich einen Schalldämpfer benutzt, die Patronen eingesammelt, gezielt in den Nacken 2x geschossen ,schnelles Erschießen und dann weg.das war sein Ziel.Kein Wortwechsel, keine Androhung, kein Warten., keine Geräusche .
Eben alles anders als wir es von einem Einbrecher erwarten .
Der Killer stand in keinem persönlichen Kontakt zum Opfer ,so die Kripo aufgrund des Tatherganges."

Ja eine gezielte und umsichtige durchgeführte Tötung.
Wir nehmen mal nicht an das er sich im Haus geirrt hat?


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden