weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

197 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Rentnerin, Troisdorf, Heinen
Deichschaf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 11:16
Troisdorf hat ca. 76000 Einwohner und liegt im unmittelbaren Einzugsbereich der Region Köln/Bonn und des dortigen Flughafens mit dem Gewerbepark. Da verkehren ( arbeiten) weitaus mehr Menschen, als dort wohnen. Er muß also nicht dort gewohnt haben.


melden
Anzeige

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 14:18
Wann zieht man die Hausschuhe denn aus? Doch nur, wenn man sich hinsetzt und die Beine dabei hochlegt. Alte Leute haben ja oft auch Probleme mit den Beinen und Gelenken und legen beim Fernsehen und lesen im Sessel daher gern die Füße hoch auf einen Hocker. Sie hatte es sich also Zuhause gemütlich gemacht, als plötzlich - - - was geschah? So schnell, überrumpelnd, überraschend, dass sie auf Strümpfen zur Tür lief! Was könnte es gewesen sein?

Dass sie sich gemütlich hinsetzt (wahrscheinluch abends) und dabei die Wohnungstür offen gelassen hat, kann ich mir nicht vorstellen... dass es plötzlich laut polterte an der Tür, jemand laut nach ihr rief, eindringlich, evtl.Hilfsbedürftigkeit vortäuschend, wäre ein Grund. ABER: Warum hat kein Nachbar was davon mitbekommen?! Ich kann es drehen und wenden wie ich will - mein Verdacht bleibt im gleichen Haus zu suchen, nämlich bei den Nachbarn!

Die haben nichts mitbekommen von einem Überfall, einem Mord, im eigenen Haus. Keine Hilferuf, und auch keinen Auslöser, der die Vermieterin alarmiert aus dem Sessel springen lassen hat. Von wem kommt die Aussage, dass die Wohnungstür regelmäßig offen stand bei Frau Heinen - auch von den Nachbarn? Wie praktisch!


melden
Giselle-Sophie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 15:21
@diegraefin
Tatsächlich! Wie praktisch!


melden
Giselle-Sophie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 15:26
Wenn jemand gerufen hat: "Es brennt überall hier!", hätte ich auch keine Hausschuhe mehr angezogen.


melden
Giselle-Sophie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 15:38
Es wäre jetzt interessant zu wissen, ob die Information a) dass in der Nähe zwei fremde Männer Alkohol tranken und b) dass manchmal die Türe bei Frau Heinen offenstand - von ein und demselben Informanten gegeben worden sind.


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 15:43
Ich habe mir nochmal den XY-Beitrag angeschaut. Dort wird gesagt, sie hätte wohl ein Kreuzworträtsel gelöst, dann Nahaufnahme auf die Hausschuhe, dann wird gesagt, vermutlich wurde sie durch klingeln an der Haustür gestört......Ich persönlich glaube, selbst bei einem klingeln an der Haustür hätte sie ihre Hausschuhe angezogen. Ich finde ältere Menschen sind in solchen Sachen, wie soll ich sagen, pedantisch. Es muß alles seine Ordnung haben, siehe auch ihre Wohnung, das wurde ja mehrfach erwähnt, ordentlich und aufgeräumt. Es wird erwähnt sie steht morgens immer gegen 8 Uhr auf usw. also alles hat seinen geregelten Ablauf.....warum hat sie die Hausschuhe nicht angezogen?
Ich könnte mir vorstellen, das sie etwas in ihrer Wohnung, speziell im Flur gehört hat, ein Geräusch, das sie annehmen ließ, das sich jemand dort befindet, sprich sie hat jemanden gehört, ist erschrocken "aufgesprungen" um nachzusehen. Dann hat sie jemanden im Flur überrascht, der sie dann dort tötete.
Wenn nun die Wohnungstüre öfter offen stand, könnte jeder, der unten durch die gemeinsame Haustüre ins Haus kann, in ihre Wohnung gelangt sein. Allerdings sah im Filmbeitrag die Haustüre so aus, das man nur mit einem Schlüssel hinein kommt, oder von einem Bewohner ins Haus gelassen wird.


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 15:54
Dann wurde im XY-Beitrag noch expizit erwähnt, dass das Haus sehr hellhörig ist....
laute Geräusche aus Nachbarwohnungen kriegt man mit
wurde gesagt......

Frau Heinen wurde im Flur ihrer Wohnung ermordet, das geht doch sicherlich nicht lautlos von statten, Ist bekannt ob die Mieter im Haus waren.....?


Hier wurde ja schon mehrfach erwähnt, dass eventuell ein Nachbar als Täter in Frage kommt...welches Motiv könnte ein Nachbar haben?


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:11
@Giselle-Sophie
Giselle-Sophie schrieb:Es wäre jetzt interessant zu wissen, ob die Information a) dass in der Nähe zwei fremde Männer Alkohol tranken und b) dass manchmal die Türe bei Frau Heinen offenstand - von ein und demselben Informanten gegeben worden sind.
Das wäre tatsächlich interessant, denn sowohl mit der Aussage über die angeblich regelmäßig offenstehende Tür als auch über die 2 ominösen Männer vorm Haus KÖNNTE man ja auch prima von sich selbst als Täter ablenken! Ganz ehrlich: Ich kenne einige alte Leute, die Hausbesitzer sind, und von denen würde NIEMAND seine Tür offen stehen lassen, im Gegenteil. Frau Heinen war noch dazu wohlhabend - solche Leute sind sich durchaus des Risikos bewusst, dass jemand sie überfallen könnte. Ich würde als Polizist SEHR hellhörig werden, wenn mir jemand sowas sagt, und das auf jeden Fall durch Verwandte oder Nachbarn bestätigen lassen, ob das stimmt. Ebenso, wenn diese Männer sonst niemand gesehen hat!

@Quinzy

Ja, so kenne ich das auch, dass alte Leute sehr an ihren Ritualen hängen, "Ordnung muss sein" und "Ich mach das so, weil das schon immer so war" sind ja auch beliebte Sprüche / Erklärungen älterer Herrschaften, wenn man sie nach den Gründen für ihr teils pedantisch wirkendes Tun fragt. Im Alter hat man es auch nicht mehr so eilig, d.h. die Zeit zum In-die-Schuhe-Schlüpfen lässt man sich normalerweise, vor allem, wenn sie direkt vor einem stehen. Es muss also was total alarmierendes gewesen sein, was keine Zeitverzögerung zuließ, selbst bei einem komischen Geräusch wäre sie sicher noch in die Schuhe gestiegen, ich kann mir wirklich nur was vorstellen, was RICHTIG Lärm gemacht hat und SOFORTIGE Reaktion ohne Verzögerung nötig machte. Plötzliches lautes Gepolter an der Tür mit Rufen dass es brennt wäre auch was, was mir dazu einfallen würde!

Denkbare Gründe für nachbarschaftliche Streitereien, noch dazu wenn es zwischen Vermieter und Mieter ist, gibt es doch wie Sand am Meer. Das kann ja vom "Sie bringen nie die Mülltonnen raus!" über "Sie haben den Flur nicht gründlich genug geputzt" bis Ruhestörungen, zu viel Neugier, Einmischen in private Angelegenheiten alles mögliche sein. In dem Fall müsste es jemand sein, der seinen Ärger sonst immer nur runtergeschluckt hat und nun irgendwann explodiert ist, Auslöser evtl. sogar nur eine Kleinigkeit. Vielleicht ging sie ihren Mietern ja "auf den Geist", ohne sich deshalb überhaupt bewusst zu sein, weil die immer nur Ja und Amen zu allem gesagt haben, und es so nie zum Streit kam (von dem die Kinder ja wissen müssten), sondern die Mieter sich einfach nur im Stillen ärgerten über sie. Und an dem Tag passierte dann irgendwas, was das Fass zum Überlaufen brachte!


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:20
Ich hatte übrigens in jungen Jahren in meiner ersten Wohnung auch eine richtige Hexe als Vermieterin, die noch dazu direkt nebenan wohnte. Da gab's keinen Gruß und kein nettes Wort, immer nur Rumgekeife und Drohungen und Befehle, ständig hatte sie was zu meckern, das ging sogar so weit, dass sie mir vorschreiben wollte, was für Gardinen ich mir aufzuhängen habe, weil sie die, die ich hängen hatte, hässlich fand, die würden ja das ganze Haus verschandeln (ich hatte farbige Raffrollos und sie wollte, dass ich wie die alte Nachbarin nebenan ömmelige Spanngardinen dranmache, damit es optisch zu den anderen Fenstern passt). Die brachte es, mir z.B. aufzulauern, wenn ich von der Arbeit kam, mich zur Begrüßung erst Mal richtig zusammenzusch***en, wie der Hausflur aussieht und zwang mich, den SOFORT zu putzen, obwohl ich gar keine Flurwoche hatte. So blöde wie ich mit meinen 19 Jahren war und durch die Tatsache, dass ich keinen schriftlichen Mietvertrag hatte und sie immer drohte, mich rauszuschmeißen, wenn ich nicht mache, was sie sagt, habe ich dumme Nuss dann immer alles, getan was sie sagte. Ich habe diese Frau GEHASST in diesen Momenten, RICHTIG gehasst, und ehrlich: Wenn die vor meinen Augen in so einem Moment einer erschlagen hätte, hätte ich dem wahrscheinlich sogar noch geholfen, die Leiche zu verstecken. ;)

Das nur als Beispiel, wie sich sowas hochschaukeln kann. Ich habe der Frau gegenüber nie ein böses Wort verloren - dass ich sie dermaßen hasste, hat sie sicher nicht geahnt und auch keiner ihrer Verwandten. Sowas kann es also auch geben - wenn die damals gestorben wäre, hätte bestimmt auch keiner von mir lieber netten jungen Frau gedacht, dass ich einen Grund dazu gehabt hätte, das zu tun, obwohl ich ihn hatte. (Keine Sorge, die Frau erfreut sich auch noch 10 Jahre nach meinem Auszug dort bester Gesundheit! ;) )


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:23
@diegraefin


Zu den Gründen.....sicherlich gibt es jede Menge Gründe für Streitereien, wie du sie oben aufgeführt hast, aber denkst du das das ein Motiv ist...mhh, ich weiß nicht so recht.....
Es wurde ja gesagt, das sie die Besitzerin des Hauses ist und wohl auch mehrere Immobilien besitzt, wurde erwähnt.
Welchen Vorteil hätte der Nachbar, wenn sie nicht mehr wäre.....keine Ärgernisse über oben aufgeführte Streitereinen, ok....aber wenn sie nicht mehr ist, dann kommen andere Mieter in die Wohnung, weiß der Nachbar auch nicht, ob das besser klappt. Oder womöglich verkauft der Sohn das Haus. anderer Besitzer, im schlimmsten Fall müsste der Nachbar dann raus wegen Eigenbedarf....also ich glaube, dass es einen trifftigeren Grund geben müßte als permanente Streitereien.....aber ja, es hat natürlich auch schon jede menge tödliche Nachbarschaftstreite gegeben....


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:26
@diegraefin

Ja so Vermieter können schön ganz schön "einen an der Schüssel haben", mir auch aus jungen Jahren bekannt :)....


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:33
In einem Dreifamilienhaus, wenn man meist alleine ist, finde ich es nicht ungewöhnlich die Tür offen zu lassen. Macht unsere Oma auch.

Ich würde vermuten, dass derjenige so reinkam.

Die Tür geht zwar mit dem Schlüssel auf. Aber sie muss ja scheinbar trotzdem novh abgeschlossen werden.


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:37
Giselle-Sophie schrieb: Es wäre jetzt interessant zu wissen, ob die Information a) dass in der Nähe zwei fremde Männer Alkohol tranken und b) dass manchmal die Türe bei Frau Heinen offenstand - von ein und demselben Informanten gegeben worden sind.
Im XY-Beitrag wird dazu erwähnt...
Anwohner hätten nachmittags ,2 Häuser weiter als Frau Heinen wohnte, Männer beobachtet, 2 Stück, die dort Bier getrunken haben/ZITAT]


und zu b)....woher kommt die Information, das die Haustüre öfter offen stand? Im Filmbeitrag wurde nur gesagt, die Nachbarn wunderten sich nicht, das die Türe offen stand, sie dachten Frau Heinen wäre schnell etwas aus dem Keller holen....soll das soviel heißen wie, die stand öfter offen,wenn sie schnell etwas aus dem Keller holte?


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:37
@Quinzy

Ich glaube nicht, dass ein potentieller Nachbarschaftsmörder vorher überlegt, was für Konsequenzen die Tat nach sich ziehen könnte und dass danach die Situation ja evtl. NOCH schlimmer kommen könnte. Wenn er so weit denken würde, würde er auch an die Konsequenzen denken, wenn er erwischt wird, was aber kein Täter tut, die gehen alle davon aus, dass sie damit durchkommen, sonst würden sie es ja nicht tun. ;) Und so denkt der genervte Nachbar dann auch, wenn er DAS Problem gelöst hat, ist alles wieder gut (Tunnelblick)... Wenn man eine aktuelle Situation als Zumutung empfindet (und jeder Mensch hat da ja die Messlatte seiner Toleranz anders liegen), kommt einem doch in DEM Moment ALLES erträglicher vor als das, wie es AKTUELL ist. So denkt der Mensch doch fast immer in jeder Situation des Lebens: Wenn was nervt, will man es abstellen. Wenn man im Hotel ein Zimmer bezieht und die Nachbarn nerven, will man auch ein anderes Zimmer und denkt, dann wird es besser, und bleibt nicht im Gedanken, ach, wer weiß, was dann DA ist! ;)


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:39
@all

Sofern ich mich erinnere, sagte sie dem DRK oder ASB Typen, dass die Nachbarn wegseien, zumindest laut Beitrag xy. Inwiefern dieses Gespräch authentisch dargestellt wurde weiss ich nicht.
Insofern kann es also jmd. gegeben haben, der Wind davon bekam.
Vielleicht haben die 2 Vagabunden das Gespräch mitgehört?!


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:39
Ja gut, wenn ich innerhalb des Hauses mich bewege, lehne ich die Wohnungstür auch nur an, das macht doch bestimmt fast jeder, außer man wohnt im anonymen Hochhaus. Dass die Nachbarn sich darüber nicht sofort wunderten, kann ich also verstehen, heißt für mich aber nicht, dass die Tür ständig offenstand, sondern sie eben in DEM Moment dachten, sie ist im Keller.


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 16:41
@Locard

Oder die Nachbarn behaupten, dass sie weg waren und Frau Heinen davon wusste, obwohl das gar nicht der Fall war. ;)


melden

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

02.01.2013 um 17:14
LIncoln_rhyME schrieb: Sofern ich mich erinnere, sagte sie dem DRK oder ASB Typen, dass die Nachbarn wegseien, zumindest laut Beitrag xy.
Ja sie sagte.......
...die sind nicht da, die arbeiten immer...
Dieser Besuch von dem Mitarbeiter der Johanniter Unfallhilfe war ja Tage vor dem Mord. Vielleicht hat das Gespräch wirklich jemand mitgehört und daraufhin ausgekundschaftet....


Allgemein wurde im Beitrag zu den Nachbarn gesagt.....

Mietshaus mit 3 Parteien

unten im Erdgeschoss, die Mieter sind selten zu Hause

in der Mitte wohnte Frau Heinen

in der Wohnung über Frau Heinen ein älteres Ehepaar


melden
VitrexX
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

03.01.2013 um 05:20
@Giselle-Sophie

Natürlich ist der Ort Nachbarschaftlich, wohne schon lange da und kenne mich gut aus...
Troisdorf ist eingeteilt, Troisdorf Zentrum "Stadt/Fußgänger Zone", Troisdorf Hütte, Troisdorf West und Troisdorf Industrie Gebiet in jeder Zone läuft eigentlich schon ein Nachbarschaftliches verhältniss... Ausgenommen Troisdorf Zentrum und Industrie Gebiet da ja kaum einer da wohnt. ^^


melden
Anzeige

Mord an 88jähriger Hildegard Heinen aus Troisdorf

19.01.2013 um 18:52
Im Filmbeitrag wurde erwähnt, dass das Haus sehr hellhörig ist, laute Geräusche aus Nachbarwohnungen bekommt man mit.....Frau Heinen starb durch massive Gewalt, wird im Beitrag erwähnt und es gibt keinerlei Spuren für eine Kampfhandlung in der Wohnung. Möglicherweise hat Frau Heinen die Tür selbst geöffnet......


Wenn das Haus doch so hellhörig ist, dann muss der Mord doch passiert sein, als niemand ausser Frau Heinen im Haus war, denn sonst hätten doch Nachbarn etwas gehört. Das Ehepaar, das über Frau Heinen wohnt gab an, sie wären um ca. 19.15Uhr von einem längeren Ausflug nach Hause gekommen, lebend gesehen wurde Frau Heinen zuletzt um 10.30 Uhr. Also müsste sich doch der Mord im Zeitraum zwischen 10.30 und 19.15 Uhr ereignet haben, wenn die Aussagen des Ehepaares zutreffend sind, oder...?


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden