weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 00:57
von @KlaraFall
"Pistorius hat das Gericht davon zu überzeugen, dass seine Verletzlichkeit, als behinderte Person die in Südafrika lebt, ihn wirklich dahin führte zu glauben, dass sein Leben in Gefahr sei durch einen Eindringling, der sich hinter einer geschlossenen Toilettentür versteckt. Das Gericht muss weiter davon überzeugt sein, dass seine Antwort - vier Kugeln durch die Tür zu pumpen - den Umständen nach begründet und angemessen war."



melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 00:59
Zitat vom 00:47
Pistorius lived in one of the many gated communities which have sprung up in response to the perceived threat of violent crime against middle class people. Often built in an identical faux-Tuscan style, houses in such communities are usually also kitted out with an elaborate alarm system, as was Pistorius'.

Die Tatsache, dass OP Alarm nicht betätigt hat, spricht gegen ihn unabhängig davon, ob er 'flight oder fight' Typ ist. Entweder wusste er, wen er töten will, oder ist sein Tötenwahn über ihn gewachsen.


melden
TalaBoom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 07:04
Wollte eigentlich mal schnell "Hallo" sagen und euch mitteilen, dass ich euren Strang sehr interessant finde.

Nur finde ich ein Posting einfach nicht mehr, welches ich eigentlich zitieren wollte,...... ich bin fassungslos.

Ich bin auch der Meinung dass Oscar, eine gerechte Strafe erhalten muss, schließlich hat er einen Menschen getötet und aus meiner Sicht, war es keine Notwehr.

Sehr gespannt bin ich auf die Entscheidung am Dienstag........ doch denke ich, dass er sich den Psychologen ambulant unterziehen muss........


melden
sterntaucher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 08:15
Einen schönen guten Morgen!

Jetzt bin ich extra etwas später aufgestanden, damit ich mich vielleicht an einen schon gedeckten Tisch setzen kann! Scheinbar immer noch zu früh :-)

Na gut, dann halt ich wieder!

http://www.fruehstueck-dresden.de/wp-content/uploads/33_Fruehstueckstisch.jpg

Lasst es euch schmecken!

Bis zum Dienstag soll ja das Wetter schön bleiben. Dann aber drohe Gewitter. Oscar soll wahrscheinlich ambulant bestätigt kriegen, dass er voll schuldfähig ist? Na und? Ambulant oder stationär?
Er ist voll schuldfähig, egal ob ambulant oder stationär attestiert.
Ich seh jetzt nirgends etwas, worüber man sich Sorgen machen müsste in dieser Richtung.
Einzige Sorge, die mich plagt: Werden sie eine so schwere Störung bei ihm feststellen, die eine Verurteilung unmöglich macht, so dass also Oscar für lange Zeit ein Leben in Freiheit verwehrt bleiben wird, auch ohne Gefängnis?
Ist er vielleicht wirklich so schwer krank?
Meiner Meinung nach nicht.
Er hat offensichtlich eine sehr schwere Störung. Diese hat aber nichts mit seiner Schuldfähigkeit zu tun.
Er wird sich der Verantwortung stellen müssen. In vollem Umfang.
Meine Meinung


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 10:04
@sterntaucher
Guten Morgen und vielen Dank, dass du wieder für das Frühstück gesorgt hast. ;)

Zumindest was die im Raum stehende Angststörung von Pistorius anbelangt, kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen, dass diese Störung einen Ausprägungsgrad aufweist, der seine Steuerungsfähigkeit erheblich beeinträchtigt. Nur dann käme ja eine verminderte Schuldfähigkeit und somit ggf. eine Strafminderung in Betracht.

Ich kann dies nur als Laie bewerten, aber für mich gibt es zu viele Aspekte, die belegen, dass diese Angst vor Kriminalität und insbesondere Einbrechern nicht übermäßig stark war.
Dass er häufig eine Waffe mit sich führte, ist meines Erachtens nach eher seiner ausgeprägten Waffenbegeisterung und weniger einer extremen Angst geschuldet. Das Leben in einer gesicherten Anlage und das Verschließen der Schlafzimmertür halte ich allein nicht für besonders aussagekräftig, da dies angesichts der hohen Kriminalitätsrate auf viele weitere Südafrikaner zutreffen wird.
Die bereits von Nel angesprochenen Umstände (unrepariertes Fenster, freie Zugänglichkeit von Leitern im Garten, entspanntes Einschlafen trotz offener Balkontür, Verzicht auf die Überprüfung der vollständigen Funktionsfähigkeit der Alarmanlage) verdeutlichen, dass die Störung nicht übermäßig ausgeprägt gewesen sein kann. Auch die Psychiaterin bestätigte ja, dass dies für einen unter Angststörung Leidenden untypisch sei. Es wird hier jedenfalls deutlich, dass seine Ängste nicht den Alltag beherrschten.
Auch vermisse ich in seiner Darstellung die explizite Erwähnung der typischen körperlichen Symptome einer Angststörung (Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Schwindel, Schweißausbruch, Zittern, Beben, Mundtrockenheit, Hitzewallungen, Sprachschwierigkeiten, dazu Atembeschwerden, Beklemmungsgefühl etc.).

Insbesondere aber auch OPs Vorgehen in der Tatnacht (nach seiner Version) zeigt für mich, dass er recht überlegt gehandelt ist. Dies spricht – unabhängig davon, ob er ein flight oder fight-Typ ist - gegen eine Panikreaktion, in der man kopflos nur noch irgendwie auf seine übermäßige Angst reagiert.
Er aber hat sich zunächst bewusst bewaffnet, er hat die Pistole geholt, aus dem Holster genommen und entsichert. Er hat sich dann genau überlegt, wann er leise spricht (mit Reeva), wann er ruft (in Richtung der Einbrecher), wann er sich ruhig verhält, wann er sich schnell oder langsam fortbewegt. Auf einen Warnschuss hat er bewusst verzichtet, weil er sich selbst hätte treffen können. Auch die Information, dass er bewaffnet ist, hat der dem Einbrecher bewusst vorenthalten, um diesen nicht zum Angriff zu provozieren. Insgesamt ist dies für mich ein zu überlegtes Handeln. In einer Paniksituation hätte ich erwartet, dass er überhaupt keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Nur dann könnte man meiner Meinung nach auch davon sprechen, dass seine Steuerungsfähigkeit erheblich beeinträchtig war.
Diese Bewertung gilt für mich unabhängig davon, welche Störungen bei OP evtl. festgestellt werden. Die Art und Weise, wie er vorgegangen ist, zeigt in meinen Augen ein bewusstes, wohl überlegtes Vorgehen. Dies spricht gegen eine fehlende oder eingeschränkte Steuerungsfähigkeit.

Ich bin natürlich dennoch gespannt, was die Begutachtung erbringt. Auch wenn OP wohl rechtlich nicht dazu gezwungen werden kann, gibt es einen faktischen Zwang, sich der Untersuchung zu stellen, wenn er möchte, dass ggf. zu seinen Gunsten eine verminderte Schuldfähigkeit festgestellt wird.
Ich hoffe, dass er keine Gelegenheit hat, sich mit fachlicher Unterstützung gezielt auf die Befragungen vorzubereiten, um diese ggfs. in seinem Sinne zu manipulieren. Allerdings bin ich auch etwas skeptisch, dass ihm eine überzeugende Vorstellung über die lange Dauer gelingen würde. Auf sein Kreuzverhör hatten ihn seine Anwalte sicher auch anders vorbereitet. Er konnte oder wollte sich aber wohl nicht durchgehend an deren Ratschläge halten. Dies macht mir Hoffnung, dass es ihm im Rahmen der Begutachtung ebenfalls nicht gelingt, auch wenn ein letzter Rest Skepsis verbleibt.

Ich muss leider gleich wieder weg. Wünsche allen ein schönes Wochenende!


melden
sterntaucher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 10:25
@BaroninVonPorz
BaroninVonPorz schrieb:Ich bin natürlich dennoch gespannt, was die Begutachtung erbringt. Auch wenn OP wohl rechtlich nicht dazu gezwungen werden kann, gibt es einen faktischen Zwang, sich der Untersuchung zu stellen, wenn er möchte, dass ggf. zu seinen Gunsten eine verminderte Schuldfähigkeit festgestellt wird.
Ich hoffe, dass er keine Gelegenheit hat, sich mit fachlicher Unterstützung gezielt auf die Befragungen vorzubereiten, um diese ggfs. in seinem Sinne zu manipulieren. Allerdings bin ich auch etwas skeptisch, dass ihm eine überzeugende Vorstellung über die lange Dauer gelingen würde. Auf sein Kreuzverhör hatten ihn seine Anwalte sicher auch anders vorbereitet. Er konnte oder wollte sich aber wohl nicht durchgehend an deren Ratschläge halten. Dies macht mir Hoffnung, dass es ihm im Rahmen der Begutachtung ebenfalls nicht gelingt, auch wenn ein letzter Rest Skepsis verbleibt.
Danke für deinen, wie immer sehr detaillierten und informativen Beitrag!

Ich hab mir den letzten Absatz herausgepickt, man müsste eigentlich stets alles von dir zitieren!!!

Die Anklage hat es wieder sehr geschickt gemacht: Oscar hätte keine Aussage machen müssen! Dennoch hat er es getan, weil er sonst aufgrund der erdrückenden Beweislage hoffnungslos verloren gewesen wäre!
Jetzt haben wir denselben Fall: Oscar muss sich der Begutachtung nicht stellen. Er kann aber gar nicht anders, die Verteidigung selbst hat diese Möglichkeit der Schuldminderung wegen GAD eingebracht.
Jetzt zu sagen, er brauche das nicht zu machen, wäre ebenso fatal, wie wenn er sich dem Kreuzverhör nicht gestellt hätte.
Er konnte das Kreuzverhör nicht unbeschadet überstehen, obwohl er sich sehr lange darauf vorbereiten konnte.
Bei der Begutachtung wird er es noch weitaus schwerer haben. Da kann er sich nicht mit Beruhigungsmitteln selber ruhigstellen. Da wird auch sein Ausweichen und Weinen viel genauer ausgewertet werden können. Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.
Ich seh da keinerlei Chance, dass Oscar ihnen eine leichte Angststörung vormachen kann, die muss er schon wirklich haben!


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 10:40
Es stellt sich ja auch die Frage : Wovor hat OP Angst ?
Nur in seinem Haus vor Einbrechern ?

Wie schläft er denn jetzt bei seinem Onkel ?
Oder wie konnte er auf seinen Reisen eigentlich in Hotels übernachten.?

Wenn, dann müßte OP doch überall Angst haben
Wie er das wohl erklären will.......


Die Waffen sind OPs Problem.
Hätte er in dieser Nacht keine Waffe gehabt, würde Reeva wahrscheinlich noch leben, mit den Händen hätte OP sie nicht getötet Die Waffen braucht OP nicht weil er Angst hat.
Er braucht sie um sich stark zu fühlen, als Mann zu fühlen.
Da liegt der Wurm begraben
Er hat aus dem Auto ja nicht aus Angst geschossen.

Von dem jungen Mann mit dem strahlenden Lächeln ist nichts mehr übrig geblieben.
Klein und mikerig, mit viel Wut auf andere im Bauch

Bei der letzten Gerichtsverhandlung hab ich immer hin und her geschaltet.
Zufällig erwischte ich ihn, für mich sah es in dem Moment so aus als wäre er aufgesprungen um einen Satz über die Barriere zu machen,um die Richterin zu lynchen
Ich sah Wut und Hass in seinem Gesicht


Angst ist nur eine Ausrede für den Besitz der Waffen


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 11:33
BaroninVonPorz schrieb:Insgesamt ist dies für mich ein zu überlegtes Handeln. In einer Paniksituation hätte ich erwartet, dass er überhaupt keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Nur dann könnte man meiner Meinung nach auch davon sprechen, dass seine Steuerungsfähigkeit erheblich beeinträchtig war.
Diese große Diskrepanz muss ganz einfach auffallen und ist auch unlogisch....
Im Verbund mit den anderen Unklarheiten, die eigentlich alle gegen seine Aussagen
sprechen (keine Schreie des Opfers gehört etc. pp.) ergibt seine Aussage keinen Sinn.

Im übrigen sehe ich es wie Lindsey, dass seine Angststörung nur eine Ausrede für
seine "Leidenschaft" für Waffen ist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 12:56
Wenn OP eine GAD hätte, hätte er niemals diese Erfolge als Sportler haben können. Er hätte nämlich nicht regelmäßig trainieren können, von den Reisen ganz zu schweigen. Es waren ja häufiger auch mal Journalisten bei ihm zu Hause, die ihn besucht haben. Teilweise auch über Nacht. Eine GAD ist ständig da. Die Personen haben eben ungerichtet Angst vor vielem. Das wäre den Journalisten aufgefallen. Aber stattdessen ist er mit hoher Geschwindigkeit über eine regennasse Autobahn gebrettert und mit einem Journalisten zum Schießstand gefahren. Auch seine Begründung für sein Waffenarsenal gegenüber einem Journalisten ist von Coolheit ("Protection brother") und nicht von Angst geprägt. Nee, zu viele Ausnahmen in seinem Verhalten für diese Diagnose.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 12:58
.lucy. schrieb:Ich sah Wut und Hass in seinem Gesicht
Ja, das habe ich auch gesehen. Da hat er mal die Kontrolle über seine Gesichtszüge verloren und ich hatte mir in dem Moment gedacht "Aha, das bist Du also!"


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 12:58
Ich weiss nicht ob es den Link schon gibt hier...

http://www.sueddeutsche.de/panorama/wende-im-pistorius-prozess-verstaendliche-angst-krankhafte-paranoia-1.1963808

Er muss also sehr perfekt und dringend "einüben" dass er eine Angststörung hat - wie sie von Voster geschildert wurde.
Dann wird ihn das entlasten ....ich sehe nicht so ganz, dass er das nicht hinkriegen wird...
Und um etwas anderes geht nicht.Es wird sicher nicht darum gehen, ob er generell "schuldunfähig " ist oder nicht - es wird NUR um diese Angststörung gehen und mit dem Argument des "Kontraphobischen" kann man sogar alles perfekt umdrehen z.B. dass er auf die Gefahr zugegangen ist usw. Wenn das nämlich jetzt schon offensichtlich wäre (so wie es alle sehen und ich auch) könnte man sich die Untersuchung sparen.

An der Stelle komme ich auf die von mir hier bereits dargestellte Fragwürdigkeit der Psychologie als solcher und deren Benutzung als Instrument für sogar gegenteilig orientierte politische, juristische oder sonstige Absichten/Voreingenommenheiten zurück.

Ich sage nochmal, ich persönlich glaube nicht an objektive Diagnosekriterien oder "unabhängige" Instrumente, die so etwas feststellen können, auch nicht ein Fragen entwickelndes Gespräch oder dergleichen, das kann alles samt und sonders unterlaufen werden von ihm.

M.E. kann und wird der Ausgang eines solchen Gutachtens niemals objektiv sein, eine "Objektivität" kann es in der Psychologie/Psychiatrie niemals geben - das ist dieser Pseudowissenschaft inhärent -
woraus natürlich folgt, dass die Frage, ob OP eine Angststörung hat einzig und allein von der MEINUNG der beteiligten Psychologen abhängen wird.
"Bestätigen die Gutachter der Klinik, in die Pistorius nun überstellt wird, dass er nachweislich mit solchen Ängsten zu kämpfen hat, würde das seine Variante von Steenkamps Tod bestätigen - und damit der Verteidigung in die Hände spielen."
Zu welchem Schluss könnte das Psychologenteam sonst kommen?
Dass er keine Angststörung hat z.B. - was dann seiner Version widerspräche.. wie soll das gehen wenn Psychologen der Verteidigung daran mitwirken dürfen?
Text
"Falls Vorsters Kollegen aber zu einem anderen Schluss kommen, würde das die Glaubwürdigkeit des Angeklagten erheblich beschädigen. Alles, was er bisher gesagt hat, stünde damit in Zweifel."
Das Ergebnis der psychologischen Untersuchung ist also von enormer Bedeutung in diesem außergewöhnlichen Prozess, in dem es nicht um eine Tat an sich geht - sondern um deren Deutung. Oscar Pistorius bestreitet ja nicht, die vier tödlichen Schüsse durch die verschlossene Toilettentür seines Hauses abgegeben zu haben. Was er in dem Prozess erreichen will, ist, dass das Gericht seine Version von Steenkamps Tod zur Wahrheit erklärt. Dass er seine Freundin versehentlich getötet hat - und zwar aus nachvollziehbaren Gründen. Und nicht etwa, weil er ein eifersüchtiger Choleriker ist, oder gar ein waffenvernarrter, paranoider Geisteskranker. "Ich glaube, jeder in Südafrika hat schon einmal Erfahrung mit Gewalt gemacht", war einer von Pistorius' ersten Sätze, als er selbst in den Zeugenstand trat.

Am kommenden Dienstag wird Masipa die Details der richterlichen Anordnung bekanntgeben."


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:03
Hallo zusammen,
gerade in der heutigen Zeitung entdeckt -

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/suedafrika-im-griff-der-verbrecher/9905294.html

Liebe Grüße!


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:05
@sterntaucher
Für Frühstück bin ich leider zu spät, hast Du zufällig auch ein Mittagessen parat? Dann brauche ich nicht kochen 😄

Das ist eine schöne Idee von Dir!

@KlaraFall
Der bizcom-Link, you made my day!! ich vermute schon länger dass die Schläge mit dem Cricket Bat zuerst erfolgt sind. Roux sagt dass gunshots und cricketbatschläge ähnlich klingen bzw.verwechselt werden können...thank you Mr. Roux! I agree with you 😊

"Reeva Steenkamp’s time of death: Why Oscar must be wrong

These issues damaged Pistorius’s credibility in Court. But an issue that did not feature was the IMPOSSIBILITY on this timeline that Reeva was alive when he found her if, as Pistorius claims, the first set of bangs was the gunshots.

There was a 12 to 14 minute interval between the sets of “shots”. But according to the state pathologist, Reeva died very quickly after the shot to the head. She only breathed a few times, and the defence agreed.

If Pistorius shot her just after 3:00, she COULD NOT have been alive when he pulled her out of the toilet at about 3:15, let alone a bit later when she was struggling to breathe and he put her head down softly on the carpet.

When Roux examined his client on the witness stand, he may have had an inkling of this problem; Pistorius stated that the interval between the two sets of bangs was about five minutes.

But this doesn’t help. Reeva could not have been alive even on this timeline. And it creates another anomaly: Four witnesses heard the second noises, argued to be the cricket bat, but NO ONE heard gunshots 5 minutes before the cricket bat bangs. And Mrs Stipp must have been psychic: she imagined the first set of bangs which then occurred (unheard) about 8 minutes later.

In their defence, Roux argued that Reeva was in the toilet because she had gone to pee, not because she was frightened. As evidence, her bladder was nearly empty. But there could be another (and distressing) explanation: she could have “peed her pants” in terror. Her pants were so bloody that I wonder whether they were checked for urine. Ironically, “fight or flight” was raised by Dr Vorster in evidence for Pistorius. But peeing in your pants is also a “fight or flight” response controlled by the limbic system. It was not Pistorius’s “fight” that was evidence; it may have been Reeva’s “flight”.

According to Pistorius’ timeline, Reeva MUST have been dead when he found her.

But he insisted that she was alive, struggled to breathe, and died in his arms. Could this be true in an alternative version?

Yes, but only if the door was banged with the cricket bat BEFORE shots were fired through it. And only if Pistorius could access Reeva immediately after he shot her.

This account is devastating for Pistorius’s version, but this must be what happened. Suddenly it all fits together. And the forensic evidence ties in with the State’s ear witnesses.

Saayman gave about 3:15- 3:20 as time of death; his reasons I do not know. His evidence was deemed too lurid to be broadcast. He also testified that she could only have taken a few breaths, she died almost immediately. His time of death coincides with the second set of shots heard by Dr and Mrs Stipp, and the shots heard by Ms Burger with great accuracy, and by her husband.

Col. Van der Nest testified that the victim was shot while in the toilet. There was also blood spatter in the bathroom and in the downstairs lounge caused by an arterial spurt.There was a pool of blood next to the shower.

Police photograph of Oscar Pistorius’s home, after Reeva Steenkamp was shot dead.
His evidence was very brief. I hoped to hear more and understand better. But we can conclude from it that Reeva was taken out of the toilet ALIVE, if just."

Auf einmal passt alles zusammen, sogar die endlos diskutierte Timeline.

@Rabenfelder
We miss you Reeva....sowas kannst Du nicht machen, da werd ich emotional ☺️

Danke für die Videos! Mangenas Aussage hat einfach Hand und Fuß, er wirkt mMn sehr kompetent.

@BaroninVonPorz
Wieder mal ein toller Beitrag von Dir, sehr aufschlussreich und informativ.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:05
@sterntaucher
... und danke für´s Frühstück! Fünf Sterne!!!
Ist zwar jetzt nur ein Einzeiler, aber was soll man mehr sagen?!


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:06
@psychiatrist
doppelt


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:06
@psychiatrist
psychiatrist schrieb:Wenn OP eine GAD hätte, hätte er niemals diese Erfolge als Sportler haben können. Er hätte nämlich nicht regelmäßig trainieren können, von den Reisen ganz zu schweigen.
Wenn das offensichtlich wäre, bräuchte man ihn nicht zu untersuchen.
Denn vor Gericht gilt Offensichtlichkeit als ein Kriterium für Schuld oder Unschuld, so viel ich weiss.,
wobei ich nochmal betone, dass ich diese Zweifel nicht etwa äußere weil ich von seinem Vorsatz nicht persönlich überzeugt wäre. Aber das dürfte durch meine Beiträge klar sein. Ich möchte hernach nur nachvollziehen können, was sich evtl. auch hinter den Kulissen abgespielt haben könnte...


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:11
Rabenfeder schrieb:Wenn das offensichtlich wäre, bräuchte man ihn nicht zu untersuchen.
In diesem Fall ist es eben nicht nur nicht offensichtlich, sondern unpassend. Ich sagte ja schon mal, das ich die Angst bei ihm nicht für die Diagnose, sondern für das Symptom halte.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:13
@Evidence1
Evidence1 schrieb:@Rabenfelder
We miss you Reeva....sowas kannst Du nicht machen, da werd ich emotional ☺️
Ich dachte ich stelle nochmal was von Reeva ein, leider weiss man so wenig von ihr
und immer ist OP nur im Vordergrund, deshalb..
Außerdem hat mir das Video noch ein weiteres Mal deutlich gemacht, was es für ein elendes
Verbrechen war und welches Ausmass es hat.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:30
@psychiatrist
Wenn das offensichtlich wäre, bräuchte man ihn nicht zu untersuchen.
In diesem Fall ist es eben nicht nur nicht offensichtlich, sondern unpassend. Ich sagte ja schon mal, das ich die Angst bei ihm nicht für die Diagnose, sondern für das Symptom halte.
Das habe ich nicht verstanden, was genau meinst du mit "unpassend" und mit Symptom statt Diagnose?


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

17.05.2014 um 13:46
@TruthLove
Siehe dein Link...
.....die Tyrannei der Apartheid gegen die Tyrannei einer falsch verstandenen Toleranz gegenüber Kriminellen eingetauscht habe. Nutznießer des neuen Südafrika, so der Tenor hier, seien nicht die Armen, sondern die kriminelle Klasse......
In SA regiert eine Mafia - wer gute Kontakte hat, bekommt alles.
Zum Opfer werden im eigenen Haus – das passiert oft in Südafrika. Deshalb hat es zunächst auch fast jeder geglaubt, als der beinamputierte Sportstar Oscar Pistorius behauptete, er habe seine Freundin Reeva Steenkamp am Valentinstag 2013 aus Versehen erschossen, weil er sie für einen Einbrecher hielt. Mitten in der Nacht, durch die verriegelte Badezimmertür. Ein Badezimmer in einem Haus, das von Mauern und Stacheldraht umgeben, von Kameras und Wachleuten geschützt in einer Hochsicherheitsanlage der Hauptstadt Pretoria liegt. Erst einmal hat jeder geglaubt, dass Pistorius sich bedroht gefühlt hat, weil Angst und Misstrauen in der gespaltenen Gesellschaft des Landes so tief sitzen, dass viele Bürger tatsächlich erst schießen – und dann Fragen stellen.
Henk Pistorius, Vater des angeklagten Sportstars, gab dem Gefühl aus Ohnmacht, Angst und Überlegenheit, das unter Buren herrscht, im vergangenen Jahr Ausdruck. Als er das riesige Waffenarsenal seiner Familie erklären sollte, sagte er, die schwarze Regierung unternehme überhaupt nichts zum Schutz der Weißen.
Und das ist eben auch Rassismus...
aber nicht die Ursache weshalb Reeva erschossen wurde.
Das weiss Henke Pistorius sicher auch.
Insofern ist das was @Evidence1 bzw.@KlaraFall geposted haben sicher richtungsweisender
als diese Untersuchung, denke ich ....die Unmöglichkeit der Zeitachse..


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden