weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 16:41
Makavelii schrieb:Was ich nich so ganz verstehe is,wieso der "angebliche" Einbrecher unbedingt ins Bad wollte.
Villa is doch so groß,da steuert man doch nid gleich direkt ins Bad,vorallem nich
wenn da welche schlafen.
Die Frage macht doch keinen Sinn, weil es eh keinen Einbrecher gab.


melden
Anzeige
surenas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 16:50
Was sich gestern bereits abzeichnete...Oscar kommt gegen Kaution frei.

Heute nun hat sogar ein Richter offiziell bestätigt, was gestern bereits die Anklage selbst zugeben mussten, dass am Tatort bislang KEINE Belege gefunden wurden, die den Darstellung von Pistorius widerspreche, er habe seine Freundin Reeva Steenkamp aus Versehen erschossen. Dass die Behörden also bislang KEINE Beweise hätten, welche die Aussage des Sprinters widerlegen könnten. Und somit es bislang zwar Indizien, aber KEINE Beweise für VORSATZ und damit Mord oder Totschlag gibt. Deutlicher geht es kaum noch, dass sogar ein Richter festellte, dass die Anklage den Mordvorwurf nicht ansatzmässig begründen konnten. Dazu haben sie in ja jetzt Zeit.

Pistorius hat seine Freundin erschossen, so viel steht fest. Mehr aber auch nicht. Er behauptet, er habe sie für einen Einbrecher gehalten. Hat er sie für einen Einbrecher gehalten, hatte er KEINEN Tötungsvorsatz. Dann war es weder weder Mord noch Totschlag- weil der Vorsatz fehlt, der für beide Tatbestände nötig ist- sondern eine fahrlässige Tötung. Übrigens auch nach deutschem Recht.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 16:56
@charms
charms schrieb:Die Frage macht doch keinen Sinn, weil es eh keinen Einbrecher gab.
Mittlerweile schon wenn man sich den Tatort anguckt.

Frag mich dann nur wie die Kurzschlussreaktion ablief,normalerweise merkt man
doch wenn einer kurz davor is in Rage zu geraten und jemanden abzuknallen.

Vll unter Drogen und auf nem Film hängen geblieben und sie in aller
Ruhe abgeschossen.

Und sie war auf der Toilette und wollte vom Streit abstand halten und
runterkommen zum nachdenken.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 17:00
pajerro schrieb:Er muss alle Pässe und Waffen abgeben
Er darf keinen Flughafen betreten
Er darf nicht mit Zeugen sprechen
Er darf keinen Alkohol trinken
Er muss Tag und Nacht telefonisch erreichbar sein
Er darf sein Haus nicht betreten und keinen Kontakt zu Bewohnern der Wohnanlage aufnehmen
Er muss einen Kontaktbeamten jederzeit über seinen Aufenthaltsort informieren und um Erlaubnis bitten, wenn er Pretoria verlassen möchte
Naja ich denke in Südafrika dürfte sich fliehen leichter gestalten wie z.b
in den USA oder Deutschland.

Bei dem Mc Affee Fall konnte er sich ja auch in die USA absetzen,aber ne
Freundin is natürlich schon n anderes Kaliber und so bekannt wie er jetzt is,
wenn er schuldig is wird der auch in Freiheit seines Lebens nichmehr glücklich.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 17:07
Der Prozess hat ja noch nicht begonnen, wer weiß was da noch auf ihn zukommt. Er wird schon wissen bei welchen Beweisen es brenzlig werden kann, wenn er RS denn unter Vorsatz erschossen hat.


melden
KönigIsakim
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 17:13
Pistorius hat Alkoholverbot erhalten. Mann, die Richter dort in Südafrika greifen echt hart durch.


melden
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 17:13
@Makavelii

Ja, aber es gab keinen Einbrecher, da macht es auch keinen Sinn zu fragen, was dieser im Bad wohl wollte. Fakt ist, und das hat der Richter heute festgestellt, dass OP eine überdurchschnittlich große Angst vor Einbrechern hat.

Aber es ist nicht seine Aufgabe zu erklären, was der Einbrecher dort wohl wollte. Er hat erklärt, warum er dort einen Einbrecher vermutete (er hat Geräusche gehört) und das ist auch ausreichend.
Ob es nun wirklich so war, wie OP gesagt hat, oder ob es dort vielleicht nicht doch einen Streit gab, wissen wir nicht. Beides kann aufgrund der Indizienlage möglich sein.

Die Fluchtgefahr sehe ich eigentlich auch als sehr gering an. Wenn überhaupt Suizidgefahr.

Sollte Pistorius an diesem Abend unter Drogeneinfluss gestanden haben, so hoffe ich doch, dass man das festgestellt hätte.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 17:16
pajerro schrieb:Der Prozess hat ja noch nicht begonnen, wer weiß was da noch auf ihn zukommt. Er wird schon wissen bei welchen Beweisen es brenzlig werden kann, wenn er RS denn unter Vorsatz erschossen hat.
Bis der Prozess beginnt wird wohl einige Zeit vergehen,oder?

Weiss man denn schon wie es mit den Stereoiden aussah und er
im Rausch war?


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 17:22
@charms
charms schrieb:Die Fluchtgefahr sehe ich eigentlich auch als sehr gering an. Wenn überhaupt Suizidgefahr.
Kommt drauf an was für eine Persönlichkeit er nun wirklich is.

Sein Vater wird ihn schon dazu bewegen die Strafe
im Knast abzusitzen und Buße zu tun.


melden
surenas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 18:25
Einigen reicht es schon, dass ein junger reicher Promi geschossen hat und sich zudem noch Staranwälte leisten kann. Schon ist er in ihren Augen des MORDES überführt. Zusätzlich wissen manche ganz genau, wie es war, warum es so war, warum es nicht anders gewesen sein konnte, was Pistorius hätte tun müssen und was er nicht tat. Die Möglichkeit, dass Pistorius die Wahrheit sagen könnte, ziehen sie nicht mal in Betracht.

Ein Prozess mit Beweiserhebung ist bei dieser eindeutigen Sachlage an sich überflüssig, reine Zeit- und Geldverschwendung. Er hat geschossen, wollte töten, hat getötet. MINDESTENS Lebenslänglich. Alles andere wäre nur wieder ein Zeichen dafür, dass Prominente und Reiche sich Alles erlauben können. Verschwörung!

Das es juristisch einen riesen Unterschied macht, ob jemand auf seine Freundin bewusst und gewollt vorsätzlich schiessen wollte und diese auch dann erschiesst ( vorsätzlicher MORD oder Totschlag ) oder auf einen Einbrecher schiessen wollte, aber versehentlich die Freundin triftt ( fahrlässige Tötung ) scheint die meisten auch nicht sonderlich zu kümmern. Wer schiesst, ist ein Mörder.

Für eine Mordanklage reicht es eben nicht, die Story des Angeklagten als " ungereimt und unwahrscheinlich " zu zerpflücken, sondern MordVORSATZ muss bewiesen werden. Und zwar mit BEWEISEN, nicht mit unbewiesenen Annahmen, Behauptungen, Indizien, Unterstellungen und Vermutungen.

Richter Desmond Nair kritisierte heute Staatsanwaltschaft und Polizei: Es gebe zwar Indizien, aber keine " eindeutigen Beweise ", dass Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp vorsätzlich ermordet habe. " Die Staatsanwaltschaft hat nicht überzeugend genug für den " vorsätzlichen Mord " argumentiert.

Eins schallende Ohrfeige für ALLE, die Oskar bereits als überführt sahen...


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 18:47
Höchstens eine schallende Ohrfeige für die Angehörigen des Opfers! Dass sie ihm nichts bewiesen haben bisher, dass es vorsätzlich war, heißt nicht automatisch, dass er unschuldig ist! Vielleicht kann er sich als reicher Promi einfach nur bessere Verteidiger leisten als der südafrikanische Staat sich Ermittler und Staatsanwälte leisten kann. Hier heißt es wohl eher: "Der Bessere gewinnt!", statt "Die Gerechtigkeit siegt!" Die Ermittler haben Mist verzapft, ich bin davon überzeugt, wenn die Tat in Deutschland oder den USA geschehen wäre, hätte man ihm anhand von Autopsie, Spurensicherung und Ballistik auch Lügen und Vorsatz nachweisen können und dann wäre er jetzt auch nicht aus der U-Haft raus. Sein Glück ist doch nur, dass Südafrika nicht über annähernd so gut ausgebildete und arbeitende Staatsdiener verfügt wie es in anderen Ländern der Fall ist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:11
Genauso wie die Gegenseite offensichtlich ganz genau weiß, dass Oscar unschuldig ist und es sich auf jeden Fall so zugetragen haben muss, wie Oscar's Verteidigung es erzählt. Ist so ziemlich das Gleiche.

Leute, die keine andere Meinung zulassen und User belächeln, oder gar beleidigen, finde ich das Allerletzte. Lasst doch jedem seine Meinung. Ist das so schwierig?


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:13
@diegraefin

Kann Dir da nur zustimmen.


melden
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:23
Comtesse schrieb:Dass sie ihm nichts bewiesen haben bisher, dass es vorsätzlich war, heißt nicht automatisch, dass er unschuldig ist!
Das behauptet hier ja auch niemand. Ich denke, in diesem Punkt sind sich hier alle einig. Nur solange noch nichts bewiesen ist, sollte man sich vielleicht eher an in dubio pro reo halten.

Was wäre denn auch die Alternative? Sollte man ihn einfach wegsperren, obwohl man nichts gegen ihn in der Hand hat und er auch unschuldig sein könnte? Das kann es ja auch nicht sein. Insofern bin ich von der Haltung einiger hier schon erschrocken.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:40
Also, es gibt zumindest hierzulande die Untersuchungshaft, die so heißt, weil in dieser Haftzeit bei dringendem Tatverdacht untersucht wird, ob dem Beschuldigten die Tat (vorsätzlich) begangen hat oder nicht. Hier im Fall wissen wir, dass er sie in jedem Fall begangen hat, wir wissen nur nicht, ob mit Absicht oder nicht. Die Tatsache allein, dass er es war und man nicht weiß, ob absichtlich oder nicht, rechtfertigt m.E. keine Freilassung auf Kaution, weil er eine Gefahr darstellen könnte für andere Personen. Vor dieser potentiellen Gefahr hat das Gericht die Aufgabe, die Bevölkerung zu schützen -> Untersuchungshaft.

Ich finde es einfach fahrlässig, ihn laufenzulassen, solange man nicht sicher weiß, dass es wirklich nur ein Versehen / Unfall war, und nicht doch Absicht. Gerade auch weil seine Story nicht rund ist. Unschuldig ist er schon allein deshalb nicht, weil er mit einer Waffe bewusst auf einen Menschen geschossen hat, auch wenn er nicht wusste, WER dieser Mensch ist. So oder so, auch wenn es ein Einbrecher gewesen wäre, hätte er sich der Tötung eines Menschen schuldig gemacht. "Unschuldig" sieht für mich anders aus - selbst wenn es ein Einbrecher gewesen wäre, hätte es auch z.B. ein unbewaffnetes Kind auf der Suche nach Essen gewesen sein können, nur mal so als Beispiel.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:46
@charms
In der Tat sind hier wohl einige über das Ziel hinausgeschossen. Fakt ist doch, dass wir hier praktisch gar nichts wissen, außer dem das in den Zeitungen aufgetaucht ist. Und da haben sich die Boulevardblätter mit Spekulationen ja gegenseitig zu übertrumpfen versucht.
In der Anhörung ging es ja zunächst "nur" um die Frage, ob es gerechtfertigt ist, Herrn Pistorius in Untersuchungshaft zu lassen. Und da schien dem Richter die Argumentation der Staatsanwaltschaft noch nicht ausreichend genug. Immerhin hat er scharfe Auflagen verfügt. Bei der eigentlichen Verhandlung werden die Karten dann wieder neu gemischt.

@diegraefin
Tatsache ist aber, dass Herr Pistorius unschuldig ist, bis er evtl. verurteilt ist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:47
Man kann nur hoffen, dass Südafrika sich ein paar Profi-Ermittler aus dem Ausland holt, die den Fall neu und korrekt untersuchen, denn scheinbar ist er ja wirklich vor allem wegen der dilettantischen Ermittlungen auf freien Fuß gesetzt worden. Für einen Staranwalt muss eine Verhandlung in Südafrika ja eine echte Lachnummer sein!

http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2013/02/22/freilassung-von-pistorius-wuehlt-suedafrika-auf.html

Freilassung von Pistorius wühlt Südafrika auf

Die Freilassung von Oscar Pistorius löst in Südafrika Empörung aus. Manche fürchten angesichts der Behördenschlamperei einen weltweiten Imageschaden. Andere sehen Rassenjustiz am Werk: Ein Schwarzer wäre nie so behandelt worden wie dieser berühmte Weiße.

Der Zorn in der Stimme des Richters war nicht zu überhören. Die Polizei habe "grobe Fehler" begangen, eine Pistolenkugel in der Toilettenschüssel übersehen und Beweismaterial nicht sichergestellt. Richter Desmond Nair ließ kaum einen Zweifel daran, dass er den mordverdächtigen Paralympics-Stars Oscar Pistorius vor allem deshalb gegen Kaution freilasse, weil die Polizei schlampig gearbeitet habe. Daher habe auch die Staatsanwaltschaft nicht hinreichend belegen können, dass der 26-Jährige seine Freundin Reeva Steenkamp vorsätzlich ermordet habe. Also müsse der behinderte Profisportler aus der Haft entlassen werden.

Für den weltberühmten Angeklagten, der während der zweistündigen Erklärung des Richters immer wieder weinte und schluchzte, gab es am Freitag eine kaum noch erwartete Wende. Allerdings weiß der 26-Jährige, dass seine Haftentlassung in Südafrika auch die Gemüter erhitzen wird. Viele sind schon jetzt empört und bitter enttäuscht, wie Behörden und Polizei mit dem als "Blade Runner" bekannten Sportler umgehen.

"Pistorius wurde mit Samthandschuhen angegriffen, von den Behörden und den Medien, weil er ein privilegierter, reicher, weißer Südafrikaner ist", empörte sich der angesehene Kolumnist Rapule Tabane von der Wochenzeitung "Mail & Guardian". Manche würden dank "Rasse und Klasse" geschützt. "Viel zu oft haben wir in Südafrika gesehen, dass Geld und gute Anwälte die Waagschalen der Justiz beeinflussen."

In der Tat können viele Südafrikaner nicht verstehen, wieso Pistorius von Anfang an Privilegien genoss. Er musste trotz Mordverdachts nicht ins Untersuchungsgefängnis, sondern wurde in einem Polizeirevier untergebracht, wo ihn ständig Freunde und Familie besuchen konnten. Im Polizeifahrzeug zum Gericht saß der Angeklagte nicht wie üblich auf dem Rücksitz, sondern auf dem Beifahrersitz. Anderen blühe in solchen Fällen "der gewöhnliche Schrecken der südafrikanischen Gefängnisse", lästerte Tabane.

Einen Rassenhintergrund stellte auch der Kolumnist Niren Tolsi her: Die große Angst vor Gewalt sei bei weißen Südafrikanern ein äußerst beliebtes Dauerthema. Dabei zeigten doch Untersuchungen, dass in der Mehrheit Schwarze Opfer von Verbrechen sind - wenngleich meist von schwarzen Kriminellen verübt. Und der Autor schlug den großen Bogen von Kolonialismus und Apartheid zur Gegenwart: "Seit 1652 nutzen Weiße ihre Feuerwaffen, um ihren Besitz und ihre Frauen vor den schwarzen Eingeborenen zu schützen."

In Südafrika wächst aber auch die Befürchtung, dass die noch junge Demokratie wegen des Falles weltweit an Ansehen verlieren könnte. "Die Marke Südafrika hat wegen der demonstrierten Inkompetenz der Polizei Schaden genommen", kommentierte die Zeitung "Business Day". Die Pistorius-Anhörung habe demonstriert, wie "chaotisch die Justiz" sei und welchen Einfluss das Engagement eines Staranwalts hat.

Der Sportler hat vor dem Gericht einen Etappensieg errungen, aber ihm stehen dennoch schwere Zeiten bevor. Eine Ikone wird er kaum bleiben können. Auch das Misstrauen seiner Landsleute wird ihn belasten. Wenige glauben, dass jemand spät nachts auf den Balkon geht, dann ein Geräusch im Bad hört, zu seinem Bett zurückkehrt, dort die Pistole ergreift und dann im Bad auf die verschlossene Toilettentür schießt - ohne ein einziges Mal zu schauen oder zu fragen, wo sich denn seine Freundin zu diesem Zeitpunkt befindet.

Alles schon sehr unwahrscheinlich, meinte auch der Richter skeptisch. Er betonte auch, dass seine Entscheidung in keiner Weise eine Vorentscheidung über Schuld oder Unschuld sei. Die spektakuläre Geschichte um die tödlichen Schüsse am Valentinstag im Hause des Sportlers scheint gerade erst begonnen zu haben.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:50
SKlikerklaker schrieb:Tatsache ist aber, dass Herr Pistorius unschuldig ist, bis er evtl. verurteilt ist.
Naja, dann ist der Serienmörder auch unschuldig, bis man ihn erwischt, bei der Logik. Juristisch gesehen hat er als unschuldig zu GELTEN, bis die Schild bewiesen ist - aber ob er es wirklich IST, steht auf einem anderen Blatt.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 19:58
@charms
du verdrehst aber hier auch extrem die Worte des Richters zu deinen? Gunsten

Er sagte (wie schon einmal zitiert)

""Nair says despite Botha's concessions the "improbabilities" in Pistorius's story "are quite pronounced".

Why did he not ascertain Steenkamp's wherabouts? Why did he not verify who was in the toilet? Why did she not scream back from the toilet? Why did the deceased and the accused not escape through the bedroom door rather than venture into the toilet? Why would the accused venture into danger knowing the intruder was in the toilet, leaving himself open to attack? He returned to the dangerous area. What if the intruder was waiting for him?

He has difficulty with the defence's version of why the accused changed his place in the bed.""

Unwahrscheinlicher Tathergang und er führt all das auf was wir hier ebenfalls als völlig an den Haaren herbeigezogen sehen. Alleine die Behauptung er hätte wegen Schulterproblemen auf der anderen Seite des Bettes geschlafen, obwohl ihre Sachen an dem Bett standen, nur damit er nicht hätte erklären müssen warum er beim Hervorziehen der Waffe von unter dem Bett heraus ihr nicht ins Gesicht gesehen hat oder ihr Verschwinden bemerkt hätte, ist ein Schlag ins Gesicht eines kritisch Denkenden. Wozu du dann scheinbar nicht gehörst.

@SKlikerklaker

""@diegraefin
Tatsache ist aber, dass Herr Pistorius unschuldig ist, bis er evtl. verurteilt ist.""

Er ist endweder schuldig oder unschuldig auch jetzt schon. Nur vor dem Gesetz ist er als unschuldig anzusehen. Das ist ein Unterschied


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

22.02.2013 um 20:03
[...]
Richter Desmond Nair ließ kaum einen Zweifel daran, dass er den mordverdächtigen Paralympics-Stars Oscar Pistorius vor allem deshalb gegen Kaution freilasse, weil die Polizei schlampig gearbeitet habe. Daher habe auch die Staatsanwaltschaft nicht hinreichend belegen können, dass der 26-Jährige seine Freundin Reeva Steenkamp vorsätzlich ermordet habe. Also müsse der behinderte Profisportler aus der Haft entlassen werden.[...]
Ja, und genau so funktioniert der Rechtsstaat, ob es uns nun passt oder nicht.


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden