Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

14 Beiträge, Schlüsselwörter: Unglück, Karma
Seite 1 von 1

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

16.07.2017 um 22:40
Komischer Titel, aber irgendwie wusste ich nicht, wie ich mein Problem zusammen fassen soll. Irgendwie ist es auch ein total unspektakuläres Problem... rutscht schon fast in die Lächerlichkeit... aber ich weiß mir keinen Rat mehr.

Also... habt ihr Ideen, ob und was der Grund dafür sein könnte, dass ein bestimmtes Themengebiet ums verrecken nicht klappen will. Egal was man dort anfässt, es geht schief... jahrelang. Das Thema ist persönlich aber sehr wichtig, man WILL darin Erfolg haben, aber die Rückschläge, die Steine im Weg, die Unglücke, die kommen wie Regenwetter. Und man steht da und denkt sich "Wtf warum das jetzt wieder???"
Man versucht es auf verschiedenen Wegen, man holt sich Hilfe, rödelt sich nen Wolf aber trotzdem kommt man auf keinen grünen Zweig. Und bei anderen läuft das wie geschmiert. Bis es irgendwann sogar außenstehenden Personen auffällt, dass das schon sehr seltsam ist, dass da einfach kein vorankommen zu sehen ist.

Und jetzt frage ich mich... kann man heraus finden, ob da wirklich etwas auf einem lastet?


melden
Anzeige

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

16.07.2017 um 23:06
@GalleyBeggar
GalleyBeggar schrieb:Und jetzt frage ich mich... kann man heraus finden, ob da wirklich etwas auf einem lastet?
Klar, kann man.
Wenn du mal die Qualität der sich permanent wiederholenden Situationen näher beschreibst, wäre es jedoch leichter.


Aus einer übergeordneten Perspektive betrachtet könntest du dich fragen:
(1) WAS ist es, das du erreichen willst?
(2) WARUM willst du genau DAS erreichen?
(3) An WELCHE Grenzen deiner Eigenschaften stößt du dabei?
(4) WELCHE Themen sind es, die das Scheitern daran in dir antriggert?
(5) WOHER kennst du die Qualität dieser Erlebnisse bereits? (Vergangenheit)
(...)

Spontan würde ich anhand deiner wenigen Zeilen an die Themen "Akzeptanz", "Seinlassen"/ "Loslassen" denken. Ego versus "Seelenweg" könnte man sich anschauen, das Verhältnis zur materiellen Welt versus der immateriellen Welt.... wenn man es spirituell/ esoterisch betrachten möchte.

Gibt eine nette Übung, mit der du selbst für dich näher klären kannst, in welche Richtung deine Erlebnisse gehen könnten:

Stell dir vor, es gäbe einen großen Manitu, der dich durch bestimmte Lektionen jagen möchte (warum auch immer - ist erstmal egal). Dafür schickt er dir bestimmte Lernaufgaben in Form dieser Erlebnisse und er schickt sie dir so oft, bis zu gelernt hast, was du lernen sollst. Sie sind also kein Zufall. Was könnte dir Manitu also mal aus der Vogelperspektive betrachtet, sagen wollen?

Welchen Lösungsweg hast du bislang bei noch keiner der Situationen angewandt? Welchen hast du bislang vermieden?


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 07:15
@traces
Aus der Vogelperspektive kann ich mir da leider keinen Reim drauf machen. Ich weiß es wirklich nicht. Ich habe schon oft darüber nach gedacht, warum es einfach nicht klappen will. Denn es ist jetzt auch nichts, was meinen persönlichen Lebensweg beeinflusst oder dafür wichtig ist. Es ist etwas, das ich als Hobby betreibe, weil ich es schön finde.
Ich brauche dafür keine besonderen Fähigkeiten, weil die Natur es bestimmt... hmpf, eigentlich wollte ich nicht so ins Detail gehen...
Also es handelt sich um meinen Garten. Ich liebe die Natur und alles was wächst und seit Jahren versuche ich mir einen schönen Nutzgarten aufzubauen. Aber jedes Jahr fallen Bakterien, Pilze, Viren und Schädlinge in den Garten ein und bringen 50 % der Pflanzen zum Absterben und die anderen 50% haben deswegen einen Totalausfall der Ernte. Ich lasse den Boden analysieren, damit ich ihn optimieren kann, Wasseranalysen, kaufe reine Naturdünger, lese Bücher und hole mir Hilfe ins Boot. Aber trotzdem fallen Jahr für Jahr die Seuchen wie die 10 Plagen in den Garten ein. Über Nacht verschwindet der gesamte Fruchtstand von einem Busch. Sogar die Pflanzen, die ich mit Spezialerden im Kübel halte gehen mir ein. Kaufe ich mir Krankheitsresistente Pflanzen, fallen Vögel und Käfer drüber her und machen sie kaputt. Nichts bleibt verschont.
Und das über Jahre... inzwischen fällt das meinem Umfeld auch auf, dass das schon sehr seltsam ist... wie verhext.


Ein Lösungsweg? Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich kann einfach nicht noch mehr Lesen, noch mehr ausprobieren, noch mehr ändern, weil ich im Laufe der Jahre schon so viel verändert habe in der Hoffnung, dass es etwas bringt. Mein Umfeld rät mir inzwischen mich vom Garten zu verabschieden und einen pflegeleichten modernen Steingarten anzulegen O_o

Keine Ahnung... hab schon überlegt, ob ich vielleicht früher mal nen Bauer war, der Menschen verhungern ließ, obwohl er den Speicher voll hatte... oder ich hab aus Neid anderen Bauern die Felder vergiftet... O_o


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 07:44
@GalleyBeggar
GalleyBeggar schrieb:warum es einfach nicht klappen will
Es WILL NICHT klappen.
Richtig.

DU willst - nicht ES ;)

Es ist schwierig, der Natur, die ihren eigenen Gesetzen folgt, mit unbedingtem Erfolgswillen zu kommen. Deine Ausführungen erinnern mich an die Geschichte vom Pflanzenziehen, bei dem man am Trieb zieht, damit er schneller wächst.

Für gewöhnlich sollte ein Garten ein eigenes Ökosystem darstellen, das sich selbst reguliert. Vielleicht ist das ein Ansatz, den du noch nicht ausprobiert hast? Stichworte wären z.B. nur einheimische Arten pflanzen, diese ziehen wiederum Tiere an, die nützlich gegen entsprechende Schädlinge sind, Düngen mit Hausmitteln sowie mit Anpflanzung diverser Kraut- und Kräuterarten, die Schädlinge fernhalten, Naturgärtnern, Insektenhotels errichten etc. .
Würde also den Denkansatz wählen: Wie funktioniert das Ökosystem Garten - statt: wie bringe ICH meinen Garten zum Funktionieren.


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 08:43
traces schrieb:Würde also den Denkansatz wählen: Wie funktioniert das Ökosystem Garten - statt: wie bringe ICH meinen Garten zum Funktionieren.
Glaub mal, das hab ich alles schon hinter mir ;) Ich dokter nicht wahllos seit Jahren herum, sondern hab wirklich versucht den Garten so Naturnah wie möglich zu gestalten, damit er sich selber helfen kann. Aber was bringt es einem gut angelegten Garten mit heimischen Pflanzen, wenn ein schwarzer Pilz alle grünen Blätter befällt, so dass der Garten irgendwann schwärzlich verfärbt ausschaut und alle Pflanzen dann eingehen? Was bringt es, wenn über Nacht alle junge Gurken spurlos von den Ranken verschwinden? Was hilft mir ein Insektenhotel (wobei ich sowas schon habe), wenn an einem Tag eine Heerschar Amseln über den Garten fällt und alle, wirklich alle Beeren auffrisst. Ich habe noch nie so viele Amseln auf einem Haufen gesehen. Ich hatte schon einen Busch voller riesiger saftiger Himbeeren und dann konnte man davon nicht eine einzige essen, weil sie faulig und wiederlich geschmeckt haben.
Auch der beste Boden hilft nix, wenn sich der Garten wegen einer Seuche innerhalb von 3 Wochen komplett entlaubt (im Juli !). Es ist ja nicht erst seit diesem Jahr so, sondern seit vielen Jahren. Aktuell seit 5 Jahren und davor 3 Jahre in einem anderen Garten, der kurz zuvor auch schon als Nutzgarten bewirtschaftet wurde. Irgendwann hat man einfach jeden Trick und jeden Kniff ausprobiert, so dass auch professionelle Gärter keine Idee mehr haben.


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 08:58
GalleyBeggar schrieb:Also... habt ihr Ideen, ob und was der Grund dafür sein könnte, dass ein bestimmtes Themengebiet ums verrecken nicht klappen will. Egal was man dort anfässt, es geht schief... jahrelang. Das Thema ist persönlich aber sehr wichtig, man WILL darin Erfolg haben, aber die Rückschläge, die Steine im Weg, die Unglücke, die kommen wie Regenwetter. Und man steht da und denkt sich "Wtf warum das jetzt wieder???"
Man versucht es auf verschiedenen Wegen, man holt sich Hilfe, rödelt sich nen Wolf aber trotzdem kommt man auf keinen grünen Zweig. Und bei anderen läuft das wie geschmiert. Bis es irgendwann sogar außenstehenden Personen auffällt, dass das schon sehr seltsam ist, dass da einfach kein vorankommen zu sehen ist.
Ich verstehe und kenne gut, was du meinst. Glücklicherweise ist mir das nicht zu oft passiert, aber ich kenne durchaus Beispiele, manche Fälle zogen sich über Jahre hin.
Ein Lösung habe ich leider nicht. Das einzige, was mir geholfen hat, war aussitzen und aushalten. Klingt nicht toll, aber die gute Nachricht ist: Es geht vorüber. (Das soll jetzt kein Plädoyer dafür sein, dass man nicht über sich und seine Situation nachdenken soll und sich keine Hilfe holen soll. Auch das kann helfen. Aber ich habe auch erlebt, dass ich in manchen Fällen tun und lassen konnte, was ich wollte und wie ich wollte - "Es" war einfach, wie es war und ich musste "es" durchleben, so lange, wie es eben anzuhalten gedachte.)

Schlussfolgerung: -> Solche Erfahrungen gehören wohl zum Leben dazu. Sie können sogar etwas Positives haben (wenn es nicht zu geballt ist). Eine Bekannte hat mir mal von einer Bekannten erzählt, bei der (für einen Außenstehenden) alles wie geschmiert lief, beruflich und privat nicht das kleinste Hindernis, alles lief wie von selbst. Komischerweise waren wir nicht neidisch oder haben sie bewundert. Was in uns aufkam, war eher die Frage: Ist das nicht kacklangweilig, wenn mit (damals) Anfang 20 alles in festen Bahnen läuft und die nächsten 50 Jahre schon geplant und unverrückbar scheinen? Wenn man mühelos alles hintergeworfen bekommt? Keine Vorfreude auf hoffentlich zu Erreichbares, keine Befriedigung, die nach einer Anstrengung erfolgt, wenn man ein Ziel erreicht hat, immernur ein "Durchflutschen"...


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 10:43
GalleyBeggar schrieb:Keine Ahnung... hab schon überlegt, ob ich vielleicht früher mal nen Bauer war, der Menschen verhungern ließ, obwohl er den Speicher voll hatte... oder ich hab aus Neid anderen Bauern die Felder vergiftet... O_o
Natürlich ist sowas denkbar!

Es wäre auch denkbar, daß du in einem vorherigen Leben einem Bauer den Kohl vom Feld gestohlen hast... oder gar Kartoffeln!

Vielleicht belastet der betreffende Bauerngeist deinen Garten oder dein handeln (unbewußt)!

Ob das wahrscheinlich ist, kann ich aber nicht sagen, mangels Glaube und Erfahrung.

Denkbar wäre auch, daß vor vielen hundert Jahren eine der großen Schlachten auf dem Gelände stattgefunden hat und der Boden von unschuldigen und schuldigem Blut durchtränkt wurde!

Mein Tipp wäre:
Zwei, besser drei Jahre alles wild wuchern lassen, dann einmal krass durchjäten, alles unterbuddeln und schließlich: auf ein Neues!

Viel Glück!

gruß,
tom (interessant und evtl. nützlich wäre es wohl, die Vorgeschichte des Landstückes in Erfahrung zu bringen. Wo ist das denn?)


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 11:22
GalleyBeggar schrieb:Keine Ahnung... hab schon überlegt, ob ich vielleicht früher mal nen Bauer war, der Menschen verhungern ließ, obwohl er den Speicher voll hatte... oder ich hab aus Neid anderen Bauern die Felder vergiftet... O_o
Den Satz hab ich übersehen (und gedacht, das mit dem Garten wäre eine Metapher,... :D)

Nun denn, Garten... Da dürfte bei niemandem was wachsen, wenn Karma überall walten würde.
Das könnte jetzt 1000 (rationalere) Gründe haben: Vlt. hat der Boden den falschen pH-Wert für die Sachen, die du pflanzst, zu viel Dünger, zu wenig, der falsche, Wetter ungünstig,... Bei mir wachsen z.B. wie blöd Himbeeren, im Sommer kann ich micht nicht davor retten, aber aus den Brombeeren wird nix. Hab ich in einem anderen Leben großzügig Himbeermarmelade verschenkt, aber mit Brombeerkonfitüre gegeizt? ...Nö, ich glaub, da gibt es andere Gründe, warum der eine Strauch gedeiht und der andere nicht.

PS Im Sukkulententhread hab ich von meinem schiefen Erdbeerkaktus berichtet. Der ist dank Stütze ein bisschen gerader geworden. Ich führe das darauf zurück, dass ich zu doof für Pflanzen bin. Ich glaube jedenfalls nicht, dass ich in einem frühreren Leben einen krummen Penis hatte ;) :)


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 11:26
@hallo-ho
Also um mal klar zu stellen: Ich schreibe nicht im Esoterik-Forum, weil ich Gartentipps haben will :D Sondern weil ich wirklich mit meinem Latein am Ende bin. Das hier ist quasi der letzte Strohhalm.
Das ist zwar nett gemeint, aber ich hab schon genug Gartenforen durchforstet und um Rat gefragt. Sogar die Leute von der SoLaWi hab ich um Rat gefragt. Ich frag hier aus völliger Rat- und Hilflosigkeit.
xtom1973 schrieb:Mein Tipp wäre:
Zwei, besser drei Jahre alles wild wuchern lassen, dann einmal krass durchjäten, alles unterbuddeln und schließlich: auf ein Neues!

(interessant und evtl. nützlich wäre es wohl, die Vorgeschichte des Landstückes in Erfahrung zu bringen. Wo ist das denn?)
Also die Geschichte des Grundstücks lässt sich bis zum Bau in den 50ern zurück verfolgen. In der Zeit ist hier nix schlimmes passiert. Der Bauherr lebt sogar noch. Müsste jetzt über 100 sein :D
Die Siedlung ansich wurde auch in den 50ern erschlossen. Es ist also kein Haus älter als 65 Jahre. Davor war alles Wald und Wiese. Mehr weiß ich auch nicht.
Wildwuchs herrschte in dem Garten vor unserem Einzug. Der Vorbesitzer konnte sich aus Altersgründen (wir sind die 3. Besitzer des Hauses) nicht mehr um den Garten kümmern. Der wucherte also ca. 2 Jahre fröhlich vor sich hin. Die Kinder des Vorbesitzers kamen ab und an zum Rasen mähen und Unkraut jäten vorbei.


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 11:31
GalleyBeggar schrieb:Der wucherte also ca. 2 Jahre fröhlich vor sich hin. Die Kinder des Vorbesitzers kamen ab und an zum Rasen mähen und Unkraut jäten vorbei.
So in etwa haben wir unseren Garten auch übernommen (ich glaub sogar, da wurde länger als 2 Jahre nicht viel gemacht). Jetzt sind wir im dritten Jahr und langsam sieht das nach Garten aus und wächst so, wie es sein sollte. Und was nicht wächst, wächst halt nicht.
Vlt. fehlt dir nicht gutes Karma, sondern Geduld (?)
GalleyBeggar schrieb:Das ist zwar nett gemeint, aber ich hab schon genug Gartenforen durchforstet
Zur anderen Ebene hab ich mich im ersten Post geäußert.


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

17.07.2017 um 18:52
@GalleyBeggar

Hey, entschuldige, es war nicht meine Absicht, dir "falsches" Gärtnern zu unterstellen. Bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob dieses Problem hier unter "Karma" gut aufgehoben ist. Zumindest scheinst du derart gut zu gärtnern, dass entweder Singvögel oder Schädlinge im Wechsel ihre helle Freude an deinem Garten haben. Würdest du die volle Chemiekeule schwingen, hättest du beides nicht im Übermaß - dafür aber nen schicken Garten. So könnte man es auch betrachten.

Ist jetzt nicht ganz ernst gemeint, aber wenn wir schomma beim Thema "Karma" sind, versetze dich mal in deinen Garten:

Jahrelang darf er vor sich hin wuchern, wie er möchte, hat bis auf sporadisch störende Unkraut-Jäter ansonsten seine Ruhe - und dann kommst du:
Trimmst hier, erdest dort, das Beste vom Besten, willst das Wilde kultivieren .... Man könnte geneigt sein, zu meinen, er wehre sich dagegen auf SEINE Weise ;)

Probier mal Folgendes:

Lass in einer Ecke/ Seite/ Zone in deinem Garten den Wildwuchs grassieren und schaue, ob das eine Auswirkung für den kultivierten Bereich deines Gartens hat. Hat unserem recht gut getan. Warum auch immer ;)


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

18.07.2017 um 14:29
@traces
Naja... generell würde ich dir da ja zustimmen.
Aber ich habe auch schon weiter oben geschrieben, dass mich dieses "Problem" schon wesentlich länger verfolgt. Ich hatte vor dem Hauskauf schon einen anderen Garten, in dem über 3 Jahre hin nichtmal Gras wachsen wollte. Und davor hatte ich 3 Jahre lang eine kleine Parzelle, in der ich irgendwann aus lauter Frust die Chemiekeule schwang. Gebracht hat es nix, weil sich das Gemüse damals nur dachte "So, ich bin jetzt 3 cm hoch, ich wachs jetzt nicht mehr."
Also insgesamt sind es jetzt 11 Jahre aktives Nutzgartenhobby, 11 Jahre Rückschläge in 3 verschiedenen Gärten.

Hätte ich wirklich nur ein Gartenproblem, dann würde ich nicht im Esoterikforum fragen... denn das ist zugegebenermaßen in Bezug auf das Problem doch ein bissel peinlich... besonders weil ich eigentlich ein Anhänger der Skeptikerfraktion hier im Mysterybereich bin O_o


melden

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

18.07.2017 um 16:22
GalleyBeggar schrieb:Hätte ich wirklich nur ein Gartenproblem, dann würde ich nicht im Esoterikforum fragen...
Naja, aber was erwartest du jetzt hier? Dass ein Mitglied der Karmapolizei dir attestiert: "Jupp, stimmt, scheiß Karma, Thema Garten ist für dich in diesem Leben erledigt, probier's im nächsten nochmal."?


melden
Anzeige
PaT176
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mieses Karma... oder so - Wenn der Wurm drin bleibt

18.07.2017 um 16:57
@GalleyBeggar

Ich würde nicht sagen dass schlechtes Karma der Auslöser für dein Problem ist.
Es ist nämlich kein Problem sondern eine Lernaufgabe, wie @traces es schon geschrieben hat.
traces schrieb:Stell dir vor, es gäbe einen großen Manitu, der dich durch bestimmte Lektionen jagen möchte
Erst wenn du die Aufgabe bestanden hast, wird dein Problem verschwinden.
traces schrieb: "Akzeptanz", "Seinlassen"/ "Loslassen"


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
105am 14.08.2016 »
Esoterik: Karma und Magie
Aeons am 26.07.2016, Seite: 1 2
22am 04.09.2016 »
von Aeons
2am 21.11.2013 »
90am 09.05.2012 »
von AnGSt
205am 06.04.2011 »
112.009 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden