weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:20
@emanon

Dort steht, er sei vorbestraft. Unabhängig davon, ob er nun zum Kreis der Initiatoren von EsoWatch gehört oder nicht, ist diese Aussage unzulässig, wenn sie nicht belegt werden kann, finde ich.

Werde den User mal atten...


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:24
Hehehe, die Recherche kann süchtig machen.
Wenn man mal sieht, was den Esowatchbetreibern von den üblichen Verdächtigen alles vorgeworfen wird:
kriminelle Vereinigung, Kontakt zu Alt-Nazis und terroristischen Sektengründern, wenn ich weiter suche finde ich bestimmt auch noch jemanden der sie mit schwarzen Messen und geschändeten Jungfrauen zu verquicken versucht:D


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:28
@Commonsense
Ich kenn mich da nicht so aus, aber 2001 hat er mal vor Gericht einen Vergleich geschlossen in dem es um die Rücknahme von Behauptungen ging.
Zählt das als vorbestraft?
(Az. 13 O 166/00) Landgericht Darmstadt


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:29
@emanon

Meines Wissens nicht. Ein Vergleich verhindert ja die Verhandlung und somit auch die Strafverfolgung.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:33
Mehr kann ich dazu jetzt nicht beitragen, aber eine Behauptung jemand sei rechtskräftig verurteilt sollte man schon belegen können, sonst wird das hier auf Allmy noch richtig heiter. :D


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:35
Sehe ich auch so. @emanon


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:51
@Commonsense

Zu 1. Seit Jahren werden immer wieder angeblich die Betreiber festgestellt, immer mit anderen Namen. Bis jetzt war noch nie was dran.

Zu 2. Haben meine Vorredner schon alles gesagt: Keine Quelle - keine Kekse!

Zu 3. Promedwatch wird soweit ich weiß von Claus F. betrieben, der seines Zeichens Marketingfachmann für die Heilpraktikerlobby ist und auch in Foren als Agitator in dieser Hinsicht aufgetreten ist. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 18:54
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Marketingfachmann für die Heilpraktikerlobby
Oder, in seinen eigenen Worten, als Mietmaul ;)


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:15
@interrobang
@Commonsense
@emanon
@Rho-ny-theta
Das ist alles Quatsch, was virikas geschrieben hat.
Da von ist nichts, aber auch gar nichts, nur annähernd belegt !

Passt wohl einigen Leuten nicht, das Psiram diese ganzen Vögel beobachtet ?!
Trojania.com heisst diese Seite, wo dieser Roland-Wilhelm Ziegler beschuldigt wurde.

Wie @interrobang schon geschrieben hat, kann man den ursprünglichen Link nicht einsehen.
Also ist das auch nur wieder einfach abgeschrieben, weil es doch so gut in das eigene Weltbild passt.
Dieser Andreas Beranek ist bestimmt so ein Mental-Coach und ähnliches.


Zu Roland-Wilhelm Ziegler:
Roadrunner
Staff
Forum Member

Beiträge: 186


Re: Esowatch Betreiber aufgeflogen
« Antwort #2 am: 01. Mai 2010, 07:30:34 »
Zitat
Ein weiterer Blindschuss unserer Gegner, der wieder einmal zeigt wie sehr die Deppen im Dunkeln tappen.
Die sind so blind in ihrem Hass dass sie nichteinmal merken daß sie durch ihr Verhalten sich selbst am meisten schaden ;-)
Quelle:psiram.com

Ich wette mit euch, da gibt es keine Vorstrafe oder eine Verurteilung in dieser Richtung.
Das ist alles zusammen geschwurbelt !

Angeblich hat der Münchner Merkur Anzeige gegen Esowatch und Roland Wilhelm Ziegler erstattet ?!

Natürlich findet sich nichts dazu im Netz, sondern nur Behauptungen auf den Schwurbelseiten.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:18
@che71

Moment, bei Münchner Merkur klingelt was, das ist mMn ein uraltes Missverständnis. Ich kuck mal, ob ich's in meinem senilen Hirn noch zusammenbekomme.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:22
che71 schrieb:Re: Esowatch Betreiber aufgeflogen
« Antwort #2 am: 01. Mai 2010, 07:30:34 »
Zitat
Ein weiterer Blindschuss unserer Gegner, der wieder einmal zeigt wie sehr die Deppen im Dunkeln tappen.
Die sind so blind in ihrem Hass dass sie nichteinmal merken daß sie durch ihr Verhalten sich selbst am meisten schaden ;-)
Das spricht Bände über deren "Seriösität", mir reicht das nich für ne Quelle.
Und das sollte für jeden gelten, der auch nur etwas Feingespür für investigativen Journalismus hat.

Wenn sich jemand derartig versteckt sehe ich keine Basis für die Rechtfertigung eines Vertrauensvorschusses. Die wirken auf mich ähnlich verwirrt wie ihre "Deppen", und so wie sich der Text liest sind sie scheinbar von einem ähnlich blinden Haß getrieben wie ihre "Feinde".
Lächerlich.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:24
@kurvenkrieger
Quelle Südwestpresse, erster Artikel:

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------
Autor: SWP | 18.06.2011

Anmerkung der Redaktion

Wenn man all die wüsten Fundsachen, die von Google zum Thema EsoWatch ausgespuckt werden, als Tatsachen nimmt, kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass es sich um eine illegale Website handelt. Ein Nachweis illegalen Tuns wird dort allerdings nicht erbracht. Und wollte man all den Behauptungen und Unterstellungen nachgehen, die eine offenbar durchaus überschaubare Gruppe von EsoWatch-Gegnern im Internet streut, wäre man Tag und Nacht beschäftigt.

Vermutlich wurde EsoWatch verschiedentlich von Leuten angezeigt, die sich durch Einträge auf der Seite geschädigt wähnten, allerdings finden sich keine überprüfbaren Hinweise auf Ermittlungen, Prozesse oder gar Urteile. In dem nahezu unüberschaubaren Wust an Material hat die RUNDSCHAU ein einziges Aktenzeichen entdeckt. Es führt zur Amtsanwaltschaft Berlin; eine Anfrage der RUNDSCHAU wird dort derzeit bearbeitet. Leicht überprüfbar war die Behauptung, der "Münchner Merkur" habe EsoWatch angezeigt. Sie entspricht nicht der Wahrheit.

Vorbehaltlich der Antwort der Amtsanwaltschaft Berlin bleibt also festzuhalten, dass gegen EsoWatch nicht ermittelt wird, dass die Betreiber der Website "esowatch.com" anonym bleiben möchten (was angesichts des bisweilen unappetitlichen Furors, mit dem ihre Gegner über sie herziehen, durchaus verständlich ist) und dass sie ihre Seite auf einem Server im Ausland betreiben. Heimlich tun sie es nicht: "esowatch.com" ist problemlos zu finden. EsoWatch-Artikel sind mit Quellenangaben belegt, Systematik und Methodik werden ausführlich erläutert.

Die "Schmuddelplattform" (Braun) erfreut sich zudem einer ausgezeichneten Reputation bei den Medien: Die Zeit, der Spiegel, der Guardian und die Welt, um nur einige zu nennen, haben über EsoWatch berichtet oder sich auf "esowatch.com" als Quelle bezogen. Auch das Verwaltungsgericht von Saarlouis nennt EsoWatch in einer Urteilsbegründung als Quelle. Ein Link zu dem Dokument mit dem Aktenzeichen 3 K 573/09 ist bei "wikipedia" hinterlegt.

In dem von Frau Braun kritisierten Artikel heißt es wörtlich: "Warnkes Thesen und Folgerungen sind nicht unumstritten. So hält Esowatch", eine Wiki", die sich mit Pseudowissenschaften beschäftigt, dem ehemaligen Leiter der Arbeitsgruppe Technische Biomedizin" an der Universität Saarbrücken unter anderem vor, mit wissenschaftlich nicht rezipierten" Hypothesen zu arbeiten." rif
-----------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Quelle Südwestpresse, erster Artikel:
http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Anmerkung-der-Redaktion;art5533,1006102


Quelle Südwestpresse, zweiter Artikel:

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------
Autor: RICHARD FÄRBER | 24.06.2011

Vorwürfe ohne Belege

Berlin/Gaildorf. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat am Anfang dieser Woche den Eingang einer Privatanzeige gegen die Betreiber der Internet-Plattform EsoWatch bestätigt. Ermittelt wird derzeit allerdings nicht.

Bei der Berliner Staatsanwaltschaft liegt die Privatanzeige "eines Professors" wegen übler Nachrede gegen die Internetseite "EsoWatch" vor. Das hat die Amtsanwaltschaft Berlin auf Anfrage der RUNDSCHAU telefonisch bestätigt. Die Anzeige, die das Aktenzeichen 3031/PLs 453/11 trägt, sei im November 2010 eingegangen und an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet worden.

Sie ist bisher aber offenbar nicht bearbeitet worden. Die Zuständigkeit sei nicht geklärt, teilte ein Sprecher der Amtsanwaltschaft mit. Die Anzeige sei auch nicht auf einen "Anfangsverdacht" überprüft worden, der staatsanwaltschaftliche Ermittlungen begründen würde. Von weiteren Anzeigen gegen EsoWatch habe man keine Kenntnis.

Die anonym betriebene Internet-Plattform "esowatch.com", eine Art Enzyklopädie der "irrationalen Überzeugungssysteme", war Ende Oktober 2010 in einem Bericht der RUNDSCHAU über einen Vortrag des mobilfunkkritischen Wissenschaftlers Dr. Ulrich Warnke erwähnt worden. Der nachrichtliche Hinweis auf die EsoWatch-Kritik, Warnke arbeite mit "wissenschaftlich nicht rezipierten Hypothesen" war von hiesigen Mobilfunkkritikern als denunzierend gewertet und massiv kritisiert worden.

Zuletzt hat Beate Braun, Kreisrätin der Grünen, der RUNDSCHAU in einem Leserbrief vorgeworfen, sie wolle Mobilfunkgegner diskreditieren, indem sie sich der Meinung einer "Schmuddelplattform" bediene, gegen die von der Justiz ermittelt werde.

Die Argumente, die Braun und andere Mobilfunkgegner gegen EsoWatch vortrugen, erwiesen sich jedoch weitestgehend als Behauptungen. Sie waren offenbar wahllos im Internet eingesammelt worden und größtenteils weder belegt noch durch weiterführende Recherchen beweisbar. Lediglich die Behauptung, der "Münchner Merkur" klage gegen EsoWatch, die sich, wie berichtet, als Falschmeldung entpuppt hat, und das genannte Aktenzeichen waren überprüfbar.

Wie die Berliner Staatsanwaltschaft auf die Anzeige reagieren wird, ist offen, ermittelt wird derzeit jedenfalls nicht. Gleichwohl bliebe auch im Falle von Ermittlungen das Ergebnis und die Beurteilung durch ein Gericht abzuwarten.

Auch für den oft erhobenen Vorwurf, die EsoWatch-Verantwortlichen könnten von der deutschen Justiz nicht belangt werden, weil sie sich nicht namentlich bekennen und einen Server im Ausland nutzen, fanden sich keine sachdienlichen Belege. Dass Ermittlungen an diesem Umstand gescheitert seien, wird zwar häufig behauptet, die RUNDSCHAU hat aber auch dafür keine überprüfbaren Hinweise entdeckt. Im Übrigen können Falscheinträge bei "esowatch.com" korrigiert werden, allerdings nicht nach Gutdünken, sondern erst nach gründlicher Überprüfung.
Übernommen von: http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7107.0


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:29
@Rho-ny-theta
Du scheinst Dich da besser auszukennen, also frag ich einfach nochmal nach bevor ich falsche Schlüsse ziehe:
1. Stammt der hier
Beitrag von kurvenkrieger, Seite 100
von @che71 zitierte Teil nicht aus dem Umfeld der psiram-Macher, als daß Rückschlüsse auf die, dieser Formulierung zugrundeliegenden, Geisteshaltung inadäquat wären?
2. Wird psiram jetzt anonym betrieben oder arbeiten die transparent?

Ob tatsächlich strafrechtliche Ermittlungen/ Urteile vorliegen etc. is für mich erstmal irrelevant, könnte ja ne Schmutzkampagne sein.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:29
@che71

Habe den entsprechenden Beitrag im anderen Thread bereits gelöscht. Wenn eine strafrechtlich relevante Behauptung aufgestellt wird, die auf keinerlei belastbaren Grundlagen basiert, löschen wir sie schon aus Selbstschutz.
Interessanterweise mussten wir das bei einem Zitat von EsoWatch/Psiram noch nie machen...


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:33
@kurvenkrieger

Ich weigere mich, auf die erste Frage einzusteigen.

Deine erste Frage ist grob unfair: bei den VTlern wird Zeter und Mordio geschrieben, wenn man "aus dem Umfeld auf die Geisteshaltung schließt". Dann wird sofort geschrien, man werde mit der Nazikeule mundtot gemacht. Bei Psiram ist es jetzt dann aber legitim? Ich denke, nein! Und mit einem solchen Doppelstandard wollen wir doch nicht an die Sache herangehen, nicht wahr?

Zur zweiten Frage:

Die Betreiber von Psiram sind anonym. Der Arbetsprozess von Psiram ist transparent.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:37
@Rho-ny-theta
hrhe, ja siehste - die Methoden meiner Diskussionspartner färben scheinbar langsam ab. Das is nachvollziehbar, also vergessen wir den ersten Punkt einfach mal.

Der zweite erscheint mir auch um Längen wichtiger:
wenn ich nicht weiß wer deren Rechnungen bezahlt, kann ich auch nicht behaupten das wären unabhängige Aufklärer. Mehr brauch ich erstmal nicht zu wissen.

Eine streitbare Quelle nennt Roß und Reiter, da gibst Du mir sicher Recht?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:41
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Eine streitbare Quelle nennt Roß und Reiter, da gibst Du mir sicher Recht?
Ross und Reiter sind mit Angabe der Originalzitate genannt. Psiram-Artikeldiskussionen finden in öffentlich einsehbaren Foren statt, in denen jeder sich anmelden kann und bei Bedarf auch Richtigstellungen verlangen darf.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:47
Rho-ny-theta schrieb:Ross und Reiter sind mit Angabe der Originalzitate genannt. Psiram-Artikeldiskussionen finden in öffentlich einsehbaren Foren statt, in denen jeder sich anmelden kann und bei Bedarf auch Richtigstellungen verlangen darf.
Und wer versichert mir daß dies nich nur öffentlich, sondern unparteiisch stattfindet?
Das wäre bei Angabe der Geldgeber eventuell gegeben, so hat es ein starkes Geschmäckle.

Wenn ich einen spin produzieren will kann ich das auch sehr transparent tun indem ich einfach wichtige Faktoren weglasse, und den Eindruck hatte ich da oft.
Meine Meinung, für andere mag die Seite erhellend sein. Mir persönlich sind diese ganzen Quacksalber ja latte, aber wenn das wirklich hilft denen das Handwerk zu legen: bitteschön.


melden

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:47
@kurvenkrieger

Wenn Du mit den Methoden von esoterischen Geschäftemachern zu tun hättest, würdest Du vielleicht anders denken.

Schon die Erfahrung, die wir mit einigen wenigen davon machen "durften", schaffen bei uns in der Verwaltung vollstes Verständnis für die Entscheidung von Psiram, anonym zu bleiben. Da wird mit allem gedroht, was sich ausdenken lässt von Strafanzeige bis persönlicher Verfolgung.
Und wir nehmen uns nur heraus, bestimmte Inhalte zu löschen, oder belehrungsresisente User auszuschließen.
Psiram stellt sie öffentlich bloß. Dieser geballten Wut würde ich mich auch nicht aussetzen wollen. Du darfst nicht vergessen, daß da ein nicht unerheblicher Anteil der besprchenen Personen davon lebt, mit wenig Aufwand und erfundenen Geschichten und/oder Wirkungen einen Riesenreibach zu machen.
Die sind natürlich nicht daran interessiert, daß ihnen nachgewiesen wird, daß sie betrügen. Wir reden hier von einem Millionengeschäft und von Menschen, denen Gesundheit und Leben ihrer Mitmenschen offensichtlich keinen Pfifferling wert ist.


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eure Haltung zu Psiram (früher Esowatch)

27.06.2013 um 19:49
@Commonsense
Commonsense schrieb:Schon die Erfahrung, die wir mit einigen wenigen davon machen "durften", schaffen bei uns in der Verwaltung vollstes Verständnis für die Entscheidung von Psiram, anonym zu bleiben. Da wird mit allem gedroht, was sich ausdenken lässt von Strafanzeige bis persönlicher Verfolgung.
Man muss sich doch nur die regelrechten Rufmordkampagnen und Klagewellen ansehen, die jedesmal losbrechen, wenn jemand als angeblicher Betreiber identifiziert ist.


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden