weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schulerfahrungen aller Art

218 Beiträge, Schlüsselwörter: Schule, Eltern, Erwartungen
Brigitta
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:13
Hallo, mich würden Eure Schulerfahrungen interessieren, für den Fall, dass Ihr die hier gerne zur Verfügung stellt.
Heute wird soviel davon gesprochen, dass sich die Eltern zu wenig um die schulischen Belange ihrer Kinder kümmern würden. Zum Beispiel, wenn Eltern ihre Kinder nicht rechtzeitig zur Schule schicken kämen diese zu spät.
Ich bin z.B. immer rechtzeitig weggeschickt worden, und doch des Öfteren zu spät zur Schule gekommen, weil ich auf meinen 6 kilometerlangen Schulweg trotz Aufforderung anderer Schüler und der Schwester regelrecht getrödelt habe.
In meinen Fall hätte mich dann tagtäglich jemand Erwachsener aus der Familie begleiten müssen, das hätte für diese Person aber einen Marsch von täglich 12km bedeutet.

Ich glaube einfach, dass wir früher außerhalb der Schule auch nicht in derselben Weise beaufsichtigt waren wie das heute der Fall ist.
Und ich glaube, dass sich im Gegensatz zu früher sehr viel geändert hat. Bei uns gab es zu Hause jemand, der anwesend war, sich jedoch nicht zwingend um die schulischen Belange gekümmert hat.
Wie seht Ihr das? Ist Schule heute schwerer zu verdauen als früher?


melden
Anzeige
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:20
Das kann schon sehr unterschiedlich sein. Es kommt auf die Eltern an, die man hat. Einige sind da hinterher, anderen ist das mehr oder minder egal... Damals wie heute.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:24
@Brigitta
Kommt auf die Schule drauf an ... ich hab meine Schulzeit in sehr guter Erinnerung, z. B.

Sie war das Beste in meiner Kindheit (war in einer Art Klosterschule) und ich war dort den ganzen Tag untergebracht (weg, von meiner Familie, das war ebenfalls ein wichtiger Faktor :D).
Wenn ich mich so zurückerinnere, kann ich mir nicht denken, dass die schulischen Anforderungen in irgendeiner Weise mit Stress verbunden gewesen wären.

Heute ist das, denk ich, schon anders - es wird jede Menge verlangt, allein die Anzahl an Pflichtstunden, die die Kids in der Schule verbringen müssen, ist manchmal ganz schön happig.

Von diversen anderen Problemen abgesehen - dass Einzelne ausgeschlossen werden, weil sie vielleicht nicht die neuesten Handys besitzen etc.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:37
Meine Eltern haben sich nie um meine schulischen Belange gekümmert und sie sollten sich bei mir bedanken, dass mein Leben trotz alledem in die richtige Richtung geführt hat. @Brigitta


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:42
Ich/wir hatten es noch praktisch gehabt, der Schulweg war ca. 750 Meter lang gewesen, da kam es selten vor, dass wir zu spät kamen, da unsere Mutter stets bemüht war, uns rechzeitig wegzuschicken.
Manchmal passierte es, dass wir uns alle verschlafen haben. So gab es einen Strich von der Lehrerin, bei drei Strichen, gab es eine Stunde nachsitzen.

Früher war die Schule strenger gewesen, nicht von Lehrstoff her, sondern von den (Erziehungsmethode) von manchen Leher/Lehrerinnen.

Meine Eltern hatten sich nie gekümmert, wegen den Noten, mein Vater hatte eh nichts mit der Schule zu tun gehabt, da er selten vor 20 Uhr nach Hause kam.
Dieses Gebiet war meine Mutter zuständig, sie schaute schon, dass die Hausaufgaben ordentlich gemacht wurden.
Auch gab es Lehrersprechstunde, dort ging sie regelmässig hin.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:44
Brigitta schrieb:Ich bin z.B. immer rechtzeitig weggeschickt worden, und doch des Öfteren zu spät zur Schule gekommen, weil ich auf meinen 6 kilometerlangen Schulweg trotz Aufforderung anderer Schüler und der Schwester regelrecht getrödelt habe.
In meinen Fall hätte mich dann tagtäglich jemand Erwachsener aus der Familie begleiten müssen, das hätte für diese Person aber einen Marsch von täglich 12km bedeutet.
Ich wohne in unmittelbarer Nähe von drei Schulen. Die Kids werden heute wohl alle mit dem PKW zur Schule gebracht, und zwar aus weniger als 2 km Entfernung. Beide Strecken zusammengerechnet. ;)



Meine Mutter hat sich darum gekümmert, die war hinterher, die wußte Bescheid über unseren schulischen Status. Da gab es kaum Möglichkeiten zum Schummeln. Geschadet hat es nicht. Damals fand ich es lästig. Aus heutiger Sicht finde ich es gut, dass dieses Engagement vorhanden war.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:52
@Dr.AllmyLogo
Nicht wahr, diesen langen Weg (750 Meter konnten für einen Grundschüler lang sein!) beschritten wir ganz allein, wir nahmen es auf mit der Distanz und mit dem Zeitmanagement! ;) Bei jedem Wetter. Auch im Dunkeln. Und bei Wind. Selbst im Regen. Mein Vater brachte mich später hin und wieder (5 oder 6 mal) mit unserem Auto zur Realschule. Die war doch schon 2 Kilometer weg. Schule war meine Sache. Danach ging Muttern mir zur Hand. Auch wenn es nervte. Aber sie sorgte dafür, dass ich den Stoff drauf hatte. Denn von Haus aus war ich faul.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:54
Da ich damals zu meiner Schulzeit in einem unbedeutenden Dreckskaff wohnte, musste ich erst mit dem Bus zur Schule fahren und dann noch vom Bahnhof aus den restlichen Weg zur Schule laufen, welche auf einem Berg lag. Bei jedem Wetter, ob dunkel oder nicht...


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 00:57
Hab 20-25 Min Schulweg zu Fuß gehabt und unterwegs immer eine Klassenjameradin abgeholt, mit der ich dann zusammen zur Schule gegangen bin :)

Kam nie zu spät - aber beim Rückweg oft geträdelt


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:05
@Magaziner

Ja und der Weg führte an einer Hauptstrasse vorbei, ohne Gehweg, wir mussten schauen, wer schneller reagierte, wir die Schüler oder das Auto, wenn es zu knapp wurde. ;)
Dann gab es noch den bissigen Hund des Gemeindeschreibers, dort mussten wir auch immer mit Vorsicht vorbeigehen, damit er uns nicht sah, sonst......
Wir konnten nur einmal zu Hause bleiben im Winter, da gab es über 1,50 Meter Schnee, und der Schneepflug kam nicht, da konnten nicht in die Schule gehen.
Auch in der Oberstufe mussten wir zu Fuss gehen, weil es erst ab 1 Km erlaubt war, mit dem Fahrrad.
Es gab noch Schüler, die hatten über eine Stunde bis zur Schule, da gab es auch kein Vater oder Mutter die, die Kinder mit dem Auto zur Schule brachten, diese Kinder konnten, im Dorf oder zu uns zum Mittagessen, wenn die Schule wieder am Nachmittag anfing.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:07
@RobbyRobbe

Och, ich kam ziemlich oft zu spät. Gejuckt hat mich das ehrlich gesagt nie... Mich hat dieser ganze Schulmist eh nie wirklich interessiert.


melden
Bleistift
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:09
Eine Klassenjameradin, interessant :D
Jammert ihr dann beide auf dem Weg zur Schule? :D @RobbyRobbe


melden
Brigitta
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:16
@all Danke vorerst für eure Rückmeldungen.

@El_Gato
Och, ich kam ziemlich oft zu spät. Gejuckt hat mich das ehrlich gesagt nie... Mich hat dieser ganze Schulmist eh nie wirklich gejuckt.
Mir ging es zu Beginn ähnlich. Als Schulmist empfand ich es dann doch nicht. Allerdings die Noten waren wenig bezaubernd. Hab jüngst einen Text zum leidigen Lehrer-Eltern/Schüler Thema verfasst. Mal sehen, ob er sich hoch laden lässt.

Wie war es mit den Zeugnisnoten, wurde da soviel Wert darauf gelegt wie derzeit, dass die gut sind?


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:21
@Brigitta

Es wurde von seiten meiner Mutter und meinem scheiss Stiefvater Wert drauf gelegt, gute Noten hatte ich dennoch nie so wirklich.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:24
Brigitta schrieb:Wie war es mit den Zeugnisnoten, wurde da soviel Wert darauf gelegt wie derzeit, dass die gut sind?
Nein! Meine Eltern hatten sicher Freude gehabt, wenn ich mit guten Note nach Hause kam.
Sie hatten mich auch nie ausgeschimpft, wenn ich mit miserablen Noten nach Hause kam.
Ich musste sogar noch eine Ehrenrunde drehen.


melden
Brigitta
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:33
@El_Gato
Das ist ja interessant. Der Stiefvater muss ja tatsächlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Bei mir war es so, dass man es von mir nicht wirklich erwartete, dass ich gute Noten nach Hause brachte. Mein Vater hielt mich für etwas dumm, meine Stiefmutter war davon weniger überzeugt, und ärgerte sich diesbezüglich über die Äußerungen meines Vaters, da er dadurch nur meine Bequemlichkeit unterstützt hätte, meinte sie. Der Lehrstoff, der mich nicht interessierte oder/und zusätzlich schlecht vorgetragen wurde lernte ich nicht zuhause noch extra nach. Lehrstoff, der interessant vorgetragen wurde, da brauchte ich kaum etwas lernen um ein "Gut" zu bekommen.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:33
Dr.AllmyLogo schrieb:Wir konnten nur einmal zu Hause bleiben im Winter, da gab es über 1,50 Meter Schnee, und der Schneepflug kam nicht, da konnten nicht in die Schule gehen.
Mitte der Siebziger zog ein Orkan (Lothar? Quimburga?) über das Land, es fielen Dachziegel vom alten Schulgebäude. Wir mussten in der Schule bleiben, bis unsere Eltern uns abholten. Logistische Meisterleistung damals, aber ob das wirklich sicherer war? Jedenfalls ging es ab nach Hause. Und einmal wegen Läusen. Später war da Ende 70er die große Schneekatastrophe, da blieben wir gleich ein paar Tage zu Hause. Ich weiß noch: Autos standen alle still, Einkaufen mit dem Schlitten...

OT. Letzten Winter Anruf einer Kollegin meiner Frau in der Firma: "Kann nicht zur Arbeit, wir hatten über Nacht 10 Zentimeter Neuschnee, komme nicht vom Hof!"


melden
Brigitta
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:35
@Dr.AllmyLogo
Ehrenrunde blieb mir erspart.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:40
Brigitta schrieb:Ehrenrunde blieb mir erspart.
@Brigitta
Mir nicht. Ich galt als Streber, zumindest einige Zeit, aber später erledigte sich das. Ich bohrte Löcher in den Schultisch, um einen Strohhalm für den Kakao einfädeln zu können, den ich illegal durch die Tischplatte trinken konnte. Notierte die aktuelle Tageszahl auf dem Tisch. Spielte Mau-Mau und Schiffeversenken mit meinem Kumpel eine Reihe weiter vorn. Nee, ein Streber war ich echt nicht.


melden
Brigitta
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:43
@Magaziner
Magaziner schrieb: Ich bohrte Löcher in den Schultisch, um einen Strohhalm für den Kakao einfädeln zu können, den ich illegal durch die Tischplatte trinken konnte.
Cool. Wann war das bitte? Gab es Sanktionen?


melden
Brigitta
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:48
Hier noch der Text, von dem ich vorher sprach. Ein klein wenig schräg halt.


In der guten alten Zeit als die Macht noch vom Lehrer ausging (Rainald Grebe), da waren die Schüler brav und fromm, denn wer wollte schon des Lehrers Staberl auf seinen Händen spüren?
Doch einige Jahre später stellte sich heraus, dass diese Praxis nicht rechtens sei. Ein Ersatz für das Lehrer Staberl müsse her.
Das „Strafe-schreiben“ sich längst bewährte, drum wird es weiterhin praktiziert. Beim Eltern -Sprechtag bitten dann so manche Lehrer die Eltern, um ihre Unterstützung für einen guten Lernerfolg.

Als auch das Strafschreiben nicht mehr half und immer mehr Eltern nun hinter ihren Kindern standen, begannen die Lehrer erneut zu klagen. Die Pharmaindustrie, Gott sei es gedankt, einen Wirkstoff erfand, der Kinder ruhig macht und sich deswegen eine unterrichtstaugliche Klassengemeinschaft herstellen lässt.

Das Erstaunliche daran ist, dass dieselben Lehrer noch immer über Schüler und Eltern klagen.
Wird dieser Klagemodus fortgesetzt, was dann?
Folgt der Geldstrafe für unentschuldigtes Fernbleiben, dann für ein weiteres „Delikt“ wie z.B. die, Lernverweigerung eine Verurteilung eines Elternteils zu einer Haftstrafe, oder doch lieber die Unterbringung des Kindes in einem Lernerziehungsheim?


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:49
Solche Sachen machte ich nicht, bei mir blieb es bei den Reisszwecke auf den Lehrerstuhl kleben, mit dem Blasrohr nasse Papierkügelchen auf die Tafel zu schiessen, nasse Schwämme im Schulzimmer herumwerfen, leider stand der Lehrer mitten in der Schusslinie.
Alles Andere hatte die ganze Klasse veranstaltet.

Ich musste die Ehrenrunde drehen, weil ich mehr vor der Schulzimmertüre war, als im Schulzimmer selber. Da die Lehrerin bei mir nicht mehr getraute, eins mit dem Lineal auf die Finger zu hauen, weil ich es ihr mal gemacht habe.


melden

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:49
@Brigitta
Ja klar, da ich damals (Ende der 70er) ein parkatragender Arsch war,der sich für nichts interessierte, was die Schule betraf (6. bis 8. Klasse), bemerkte ich die Sanktionen kaum: mein Freund und ich wurden vom Lehrerpersonal schlicht ignoriert und wir frönten ungestört unserem Tun. (O-Ton Klassenlehrerin: "Ach, die Herren frage ich gar nicht erst, die beteiligen sich ja sowieso nicht am Geschehen!"). Bilanz: 3 Fünfen, eine davon Tendenz 6, vier Vieren, davon zwei Tendenz 5. Ich war nicht doof, ich war nur faul.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:52
Brigitta schrieb:Wie war es mit den Zeugnisnoten, wurde da soviel Wert darauf gelegt wie derzeit, dass die gut sind?
Ja die mussten stimmen, deshalb sollten sich meine Eltern bei mir doppelt bedanken. :)


melden
Anzeige

Schulerfahrungen aller Art

21.09.2013 um 01:52
Ich musste die Ehrenrunde drehen, weil ich mehr von der Schulzimmertüre war, als im Schulzimmer selber. Da die Lehrerin mich nicht mehr getraute, eins mit dem Lineal auf die Finger zu hauen, weil ich es ihr mal gemacht habe.


Pöhser Pube, Du.


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden