Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Mann von heute

Der Mann von heute

20.04.2014 um 00:29
@Shionoro
Shionoro schrieb:Und ich finde schon, dass männlichkeit, wenn überhaupt, daran gemessen werden sollte, dass man sowohl ein guter und aufrichtiger partner ist als auch ein guter und aufrichtiger freund...
Ersätze 'Männlichkeit' mit 'Menschlichkeit'. Ich mein', das was du beschreibst ist nicht auf Männer beschränkt, auch Frauen sollten 'gute und aufrichtige Partner' sein.

Wenn man von Männlichkeit spricht, tappt man doch unausweichlich in den Bereich der Stereotype - die Grenzen zwischen den Geschlechtern verschwimmen zwar mehr und mehr, trotzdem haben die meisten wohl noch gewisse Rollenbilder im Kopf. Von daher macht es schon (begrenzten) Sinn, 'Männlichkeit' an diesen Stereotypen fest zu machen anstatt den Faktoren die du aufgeführt hast, denn wie gesagt, die sollten sich nicht nur auf Männer beschränken.

Und ja, ich empfinde diese Stereotypen als genauso überholt, unsinning und steinzeitlich, daher auch das Thema der 'Männlichkeit' irgendwie... als unnötig. Stimme dir also auch zu insofern das andere Faktoren, vor allem humane und allgemein philanthropische eine wichtigere Rolle spielen sollten. Dann aber nicht in wie fern sie einen Mann ausmachen, sondern einen Menschen.


melden
Anzeige
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 00:38
Shionoro schrieb:Ich glaub meiner freundin ist durchaus wichtiger ob sie sich an mir emotional anlehnen kann wenn sie es braucht und ich sie unterstütze bei allem was sie tut als dass ich unbedingt nen Schrank zusammen zimmere oder rohre wechsle.

Ihr wird auch wichtiger sein, dass sie mich als guten Vater einschätzt als dass ich nen reifen wechseln kann.

Und ich finde schon, dass männlichkeit, wenn überhaupt, daran gemessen werden sollte, dass man sowohl ein guter und aufrichtiger partner ist als auch ein guter und aufrichtiger freund in seiner rolle als Mann.

Denn all diese Lappalien wie tür aufhalten, was bauen, usw usf sind doch nur kleinigkeiten.
Warte, dies muss ich mal kurz unterschreiben. ;)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 00:46
Es ist doch im Grunde nur eins wichtig, dass du deinen richtigen Gegenpart hast oder findest.
Und dann geht alles, so meine Erfahrung. @Shionoro
Und jetzt wünsche ich dir mal, weil es die Zeit mit sich bringt, ein frohes Osterfest.
Und kokel bitte nicht wieder mit den Streichölzern, wie letztes mal beim Osterfeuer, ach ne das war schon. (nen kleiner Witz von mir zur Auflockerung der Threads) :D ;) @Shionoro
Immer daran denken: "Es wird nicht alles so heiß gegessen wie es auf den Tisch kommt".


melden

Der Mann von heute

20.04.2014 um 00:47
@zidane

Da hast du Recht, deswegen hab ich dem Satz auch 'in der Rolle als Mann' hinzugefügt.

Denn wir alle haben ja, obwohl sich geschlechter vermischen (es sei denn wir sind trans) dennoch eine gewisse identifikation mit unserem eigenen geschlecht und gewisse vorstellungen an uns, wie wir unsere Geschlechtsrolle ausleben wollen.

Ich persönlich bin ein verfechter davon, dass diese untersschiede minimal werden, wenn wir vorgeschriebene, also nicht selbstgewählte geschlechterrollen weiter dekonstruieren und jeden sein lassen wie er oder sie will, aber heutzutage ist es , wenn man ehrlich ist, ja doch noch so, dass wir geschlechterrollen verinnerlicht haben.

ich sehe mich z.b. durchaus in meiner rolle als mann als beschützer und hab es auch schwer vor eine Frau oder auch generell schwäche zu zeigen, im sinne von 'hilfst du mir, ich kann das nicht tragen' oder ähnlichem, oder 'ich hab angst'.

Mir ist klar, dass das teils ein bisschen affig ist, aber so ist es nunmal, und das ist auch in ordnung so.

Viele Frauen sehen sich ja auch in einem eher klassischen rollen bild, das ist alles erlaubt, solange auch erlaubt ist, sich davon abzuheben.

Und zu diesem männlichkeitsbild, wenn es da überhaupt grundsätzliche schnittmengen gibt, zählt für mich integrität, ehrlichkeit und da zu sein für freunde, familie und die partnerin (oder auch den partner).
Auf welche weise man diese Werte umsetzt ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, und wenn man sich in seiner Rolle als Mann sieht wird man dies vermutlich anders ausleben als eine Frau die ihr klassisches Frauenbild anerkennt und lieb gewonnen hat.

Aber natürlich hast du recht damit, dass aufrichtigkeit und generell für andere da sein auch dinge sind, die eine erwachsene, reife frau ausmachen sollten, das wollte ich damit nicht verneinen.

@Agnodike

das stimmt, wird es nicht.
Danke, dir auch frohe Ostern :)


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 07:30
Shionoro schrieb:Ich hab dir gesagt du verallgemeinerst und dass das bullshit ist.
Richtig, deine Behauptung ich würde verallgemeinern, ist völliger Bullshit. Das hab ich dir auch von Anfang an gesagt, als du nur eine einzige Seite hättest zurück blättern müssen. Aber du ignorierst das und konstruierst dir lieber dein eigenes Bild, verallgemeinerst sowohl meine als auch deine eigenen Aussagen im Nachhinein, damit es dir passt.
So lange du das nicht unterlässt, sehe ich keine Möglichkeit, dir etwas zu erklären.
Ford schrieb:Es gibt immer das erste Mal. Stehst du vor einem Problem, denkst du nach, woran es liegen kann. Ist der Ehering in das Wasserrohr vom Waschbecken gefallen, stehst du vor dem Problem, dass du von oben nicht reingreifen kannst. Ein logisch denkender Mensch weiß, dass das Rohr abgeschraubt werden muss. Wenn man es sich genau anschaut, erkennt man diese zwei Verschraubungen. Ein pfiffiger Kerl weiß, dass man diese Verschraubungen lösen muss, damit das Rohr abnehmbar ist.

Das ist ein perfektes Beispiel dafür, dass man nicht unbedingt praktische Erfahrung braucht, sondern nur ein wenig Intelligenz.
Das stellt sich der "pfiffige Kerl" nur gern mal zu leicht vor. Da muss vielleicht vorher eine Verkleidung unter dem Waschbecken abgenommen werden, die mit ner Silikonfuge abgedichtet ist. Das Rohr darunter ist wahrscheinlich so alt, dass es keine Gummidichtung, sondern noch Hanffasern hat. Das ist es, was ich bei manchen "echten Männern" nicht leiden kann. Die packen einfach erstmal an und machen, ohne groß drüber nachzudenken. Und dann stehen sie da, ohne sich das passende Werkzeug beschafft (oder auch nur bereit gelegt) zu haben, ohne das nötige Verbrauchsmaterial und manchmal auch ohne das nötige handwerkliche Können oder schlicht ohne die Zeit.
Wenn ich mir dann ansehe, welchen Aufwand an Werkzeug, Material und vor allem meiner wertvollen Freizeit ich betreiben muss für dieses Unterfangen, dann ist es schon sehr naheliegend, den Klempner zu rufen.
KillingTime schrieb:Ich habe sogar den Eindruck, dass intelligente Menschen auf andere bedrohlich wirken.
Japp, hab ich auch schon so erlebt. Man sollte im Alltag immer darum bemüht sein, sich ungewählt auszudrücken, sonst kriegt man hier und da gesagt: "Red doch mal normal!"
KillingTime schrieb:Selbst Reifenwechsel am Auto mache ich nicht selber.
Grade der ist doch was, das sich ganz schlecht selber machen lässt. Zunächst braucht man eine Wuchtmaschine, Gewichte, Dichtmittel, weiteres Hilfswerkzeug. Dann sollte man tunlichst gelernt haben, die Maschine zu bedienen, rein vom einmal in der Werkstatt zusehen kann ich das nicht. Die Reifen wollen ins Haus bestellt und entgegen genommen werden, wofür man anwesend sein soll wenn es dem Lieferanten passt und zum Schluss addiert sich noch die Arbeitszeit. Allein schon ehe sich die Wuchtmaschine monetär amortisiert hat...

Bei den Niedrigqualifikationsaufgaben wie Treppe wischen und Möbel schleppen ist das auch nicht viel besser, je nachdem welchen Stundenlohn man sich selbst und welchen der Putze zurechnet.


Stellt sich die Frage: Ist solches knallhartes Kalkulieren nun besonders männlich oder unmännlich?


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 08:23
@KillingTime
KillingTime schrieb:Ich habe sogar den Eindruck, dass intelligente Menschen auf andere bedrohlich wirken.
Ich denke eher nervig statt bedrohlich .
Aber das muss jeder für sich selbst rausfinden wie er Intelligenz definiert .

Für mich ist jemand der mich mit tonnenweise auswendiggelerntem Fachwissen zu Tode quatscht einfach nur nervig .

Jemand der sein wissen durch praktische ehrfahrung gesammelt hat , kann sich vielleicht nicht so gewählt ausdrücken wie ein Theoretiker , ist aber für mich wesentlich Intelligenter weil er auch mit den Tücken die das tägliche leben so mitsichbringt wesentlich unkomplizierter umgehen kann .


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 09:01
Das ist genau das, was ich grade meinte.
Der Theoretiker redet einfach nur ganz normal und der Praktiker, der seine Erfahrungen nicht in Worte fassen und weiter geben kann, hat das Gefühl "zu Tode gequatscht" zu werden. Gern genommen auch "das kann man nicht erklären, die Erfahrung muss man selbst machen". Nur dass das in unserer hochspezialisierten Welt an vielen Stellen so nicht mehr funktioniert.
Spätestens wenn das "unkomplizierte Umgehen" dazu führt, dass die Praktiker Dinge kaputt machen, die sich die Theoretiker durchdacht haben, kriegt man ein Problem.


melden

Der Mann von heute

20.04.2014 um 09:18
Wenn ich heute morgen und al die jahre zzurück mal so betrachte... zu ostern zum beispiel, hat Frau die eier versteckt, den tisch schön österlich gedeckt, der hund war raus.. mit den kleine eier gefärbt.. und Mann setzte sich hin und kann genießen.. Ja wiederhole gerne, der Frau ist es wert auf Hände getragen zu werden ;-) Sie macht es auch oft bei den mann, es muss nur bemerkt und erkannt werden.


melden

Der Mann von heute

20.04.2014 um 09:19
@Heijopei


danke vor dein intelligente kommentar :-)


melden
barbieworld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 09:37
@Heijopei
Heijopei schrieb:Für mich ist jemand der mich mit tonnenweise auswendiggelerntem Fachwissen zu Tode quatscht einfach nur nervig
sehe ich auch so. viele leute haben zwar top-noten in den berufsschulen und Lehrgängen aber können in der Praxis kein eimer wasser umschütten. ich selber hab auch nen ziemlich guten schnitt am ende meiner berufsausbildung erreicht und davor die mittlere reife war auch gut. 2er schnitt.

Trotzdem denke ich nicht von vorne herein dass alles ein kinderspiel ist. Viele leute denken sie können alles weil sie die Theorie super gelernt haben.

Man muss sich immer wieder aufs neue beweisen.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 10:22
Theoretiker sind meiner Meinung nach Schmarotzer die von dem wissen welches ein Praktiker irgendwann mal entdeckt hat profitieren und sich damit brüsten wie schlau sie doch sind .

Es kann sich ja mal jeder selbst die Fage stellen mit wem er am liebsten zb. ne Saharatour(nur ein Beispiel und beliebig austauschbar) machen will.

Nem Superklugscheisser der auf alles ne Antwort hat weil er zig bücher auswendig kennt , oder nem "ungebildeten" Nomaden dessen
Volk da merkwürdigerweise schon seit was weiss ich wielange überlebt , und für den das ein spaziergang ist .


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 10:23
@Wraithrider
Wraithrider schrieb:Man sollte im Alltag immer darum bemüht sein, sich ungewählt auszudrücken, sonst kriegt man hier und da gesagt: "Red doch mal normal!"
Ja. Im Regelfall rede ich auch ganz "normal", ich kann vulgären Gossenslang und restringierten Code. In elaborierte Sprache verfalle ich erst, nachdem ich das Gefühl habe, dass mich keiner verstehen will. Eigentlich fast wie ein Protest.

Wikipedia: Restringierter_Code#Restringierter_Code
Wraithrider schrieb:Stellt sich die Frage: Ist solches knallhartes Kalkulieren nun besonders männlich oder unmännlich?
"Knallhartes Kalkulieren" ist kapitalistisch, und da nehmen sich Männer wie Frauen nicht viel.

Wikipedia: Homo_oeconomicus


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 10:34
OT:
@KillingTime
KillingTime schrieb:Wikipedia: Homo_oeconomicus
Das funktioniert aber auch nur solange wie die Überflussgesellschaft bestand hat , und irgendwann gibt es nichts mehr zum ausbeuten .

Was dann ?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 10:53
@Heijopei
Heijopei schrieb:irgendwann gibt es nichts mehr zum ausbeuten .

Was dann ?
Vermutlich kommt es dann zum Krieg aller gegen alle:

Wikipedia: Naturzustand#Hobbes_und_der_brutale_Naturzustand

BTT: Dann können sich die "echten Männer" beweisen, dass sie Männer sind. :}


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 10:55
ich weiss zwar nicht genau wie ihr auf praktiker versus theoretiker kommt, aber ich denke das misfallen auf theoretiker kommt daher, dass sie out of the box- denken können. dadurch aber gefährden sie die gruppenkohärenz. durch spiegelneuronen im hirn können die menschen untereinander emphatie entwickeln mit der gefahr von stockholm syndrom. - die praktiker arbeiten mehr mit dem reptilienhirn, die theoretiker mit dem grosshirn. beides wird gebraucht. anfänglich vielleicht mehr das reptilienhirn, aber wenn dann das grosshirn nicht mitzieht, hat der eine die atombombe (mit theoretischer physik) entwickelt und der andere kassiert sie schlimmstenfalls.

maschinen bauen ist männlich, alles was schwer ist, ist männlich :)


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 11:41
Billy73 schrieb:ich weiss zwar nicht genau wie ihr auf praktiker versus theoretiker kommt,
Da kommt man drauf weil es haufenweise "gebildete" Menschen gibt die einem zu sagen haben wie man zum Beispiel am besten ein Loch gräbt , aber selbst noch nie einen Spaten gesehen haben geschweige denn einen in der Hand gehabt haben .
Aber solche Typen sind in der heutigen Gesellschaft ja "die Macher " die alles am Laufen halten , ne Schweinekohle verdienen ohne einen finger krumm zu machen und zu allem überfluss auch noch als besonders männlich gelten .

Ehrlich , das scheiss ich drauf weil ich genau weiss das keiner dieser Pfeifen meinen Job länger als einen Tag machen könnten ohne elendlich abzukacken .


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 12:04
Übrigends sollte man den Thread umbenennen in ,

"Die Gesellschaft von heute "

Frauen sind nämlich ähnlich beschissen dran.
Oder kann mir jemand erklären warum die Silikon und Botoxfraktion vergöttert wird , und die Lebensleistung einer Mutter die irgendwie versucht ihre Kinder grosszukriegen und aus denen vernünftige Menschen zu machen nirgendwo erwähnt wird ?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 12:22
@Heijopei
Heijopei schrieb:kann mir jemand erklären warum die Silikon und Botoxfraktion vergöttert wird , und die Lebensleistung einer Mutter die irgendwie versucht ihre Kinder grosszukriegen und aus denen vernünftige Menschen zu machen nirgendwo erwähnt wird ?
Das was die Mutter tut, wird entweder als selbstverständlich hingenommen, oder es hat für die Masse gar keine Bedeutung. Die Botoxfraktion wird vermutlich auch nur im westlichen Kulturkreis vergöttert. Ich könnte mir vorstellen, dass in arabischen Kulturkreisen andere Werte unter Frauen gelten, als die Größe der Möpse.

Außerdem, wer vergöttert denn die Silikonschleudern? Ich habe mal einen Film gesehen, da war eine Frau mit so riesen Dingern dabei, die waren so groß, dass die Nippel nicht mehr vorn dran waren, sondern oben drauf. Mal ehrlich, sowas will doch keiner sehen, weder im Film noch in reality.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 12:33
KillingTime schrieb:Außerdem, wer vergöttert denn die Silikonschleudern? Ich habe mal einen Film gesehen, da war eine Frau mit so riesen Dingern dabei, die waren so groß, dass die Nippel nicht mehr vorn dran waren, sondern oben drauf. Mal ehrlich, sowas will doch keiner sehen, weder im Film noch in reality.
Aha ? Und warum sind dann die Medien voll davon?
Weils keiner sehen will ?
Das glaube ich weniger , die verdienen nämlich Geld damit, und davon eine ganze Menge .
Es geht doch nur mehr darum uns "Bedürfnisse " einzutrichtern ,und uns Ideale zu verkaufen denen ein normaler Mensch niemals gerecht werden kann , egal wie viel er konsumiert .

Menschlichkeit spielt in unserem System doch gar keine Rolle mehr , sondern hat bestenfalls eine Alibifunktion zu PR-zwecken .


melden
Anzeige
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mann von heute

20.04.2014 um 12:38
@Heijopei
Heijopei schrieb:warum sind dann die Medien voll davon?
Weils keiner sehen will ?
Nein, nicht weil es keiner sehen will, sondern weil man den Menschen dies als Ideal eintrichtern will. Vielleicht gibts ja sogar ein paar Kerle die auf sowas stehen, die kommen dann ebenfalls auf ihre Kosten. Aber zeigen tut man das, weil es Profit bringt.
Heijopei schrieb:Es geht doch nur mehr darum uns "Bedürfnisse " einzutrichtern ,und uns Ideale zu verkaufen denen ein normaler Mensch niemals gerecht werden kann , egal wie viel er konsumiert .
Na siehst du, das hast du doch selbst gut erkannt. :)


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt