weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ritalin gegen ADS/ADHS

DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

12.04.2005 um 23:45
Gibt sogar Erwachsene mit ADS & ADHS Anteilen, leider noch einwenig ein Stiefkind der Psychologie/Psychiatrie !

Aber es gab bei einigen erwachsenen Patienten Ähnlichkeiten was die Symptomatik betrifft.

Und Krankheitsbilder können sich auch verlagern, vorallem bei Persöhnlichkeits-Störungen, die manchmal falsch diagnostiziert werden. Viele frühkindliche psychatrischen Erkrankungen verschwinden nie wirklich sondern sind immernoch in abgeschwächter Form vorhanden.

Bei Kindern mit ADS & ADHS Verdacht sollte auch das familiäre Umfeld betrachtet werden. Aber Ritalin...hm...weiss nicht so recht, ob ich das einem Kind gäbe wenn ich an die Folgeschäden denke, die dieses Medikament mitbringen kann. Soviel ich weiss ja ein Spiegelmedikament.

Sis

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis


melden
Anzeige
toxic4brain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

13.04.2005 um 09:37
Nun zu dem Thema hab ich auch noch was zu sagen.
Ich nehme 56mg Ritalin täglich und fühl mich ok (bin ja auch schon fast 30 da brauch ma n bisschen aufputschmittel:).
Wie es dazu kam:
ich hatte als 2 jähriges kind nen autounfall und erlitt ein schweres schädelhirn trauma. Ich bin autodidakt und habe in der schule nie wirklich mitmachen müssen um locker über die runden zu kommen. Ich wechselte häufig meine jobs, weil ich entweder unterfordert oder überfordert war oder einfach mal nen mitarbeiter an ne wand geklatscht habe.
Schon immer war mein agressionspotenzial enorm und meine wutausbrüche sagen wir mal phänomenal. Nun bin ich seit 5 jahren verheiratet und hatte am anfang meiner ehe enorme auseinandersetzungen mit meiner frau (habe sie nie angefasst aber die ganze wohnung demontiert*g*) irgendwann mal sah ich in ner doku über ritalin nen typen und ich erkannte mich selber sofort wieder.
Ich lies mich abklären bei nem spezialisten und er diagnostizierte schweres ADS, das physisch bedingt ist (durch Unfall) mein Hirn setzt nur einen sehr geringen teil an dopamin frei . Ich war (bzw bin) ein extremer Adrinalin Junkie, das problem war bloss was andere zu tode fürchteten und kickte machte mich entspannt und locker, genau wie kaffee oder cola mich entspannte auch Redbull nach 8 dosen.
Heisst für mich um locker und enspannt zu sein brauche ich erst n basejump und eventuell noch Gleitschirmflug bei sturm:).
Nun seit ich Ritalin nehme is alles in butter meine Agressionen halten sich in grenzen, meine konzentration is enorm , beruflich befinde ich mich im höhenflug und am allerwichtigsten meine Ehe is gerettet, ich bin einfach enspannter. Mir hilft es auf jeden fall.

Ist natürlich logisch das leute das nie nehmen sollten die kein ADSH haben, da dies gefährliche auswirkungen haben kann.
Ich habe 2 Kinder (3tes kommt im september), wenn meine Kinder extrem verhaltensauffällig sein würden, dann würde ich als aller erstes ne abklärung machen lassen (und zwar wirklich beim spezialisten). Mit ritalin , vor allem mit der dosierung muss man enorm aufpassen die meisten kinder die das Zeug nehmen bekommen zu viel, heisst das sind dann die roboterkinder. vor allem ists aber wichtig nicht jede auffälligkeit gleich als ADSH abzutun und medis zu geben.
Kinder verändern sich schnell und durchlaufen n haufen phasenda durch ists schwierig abzuschätzen. Bei ganz extremen Fällen von ADSH tut man dem Kind keinen gefallen wenn man nicht mit Ritalin behandelt da das Gehirnorganisch nicht mitspielt. Allerding ist es so das nach einer gewissen zeit der Ritalinabgabe das gehirn sich regeneriert und das Ritalin wieder abgesetzt werden kann ausserdem langt es nicht einfach ritalin einzuschmeissen sonder man muss ein sogenanntes Coaching durchführen um seine angwohnheiten zu ändern, mit hilfe von Ritalin lernt das gehirn mit der zeit und das medikament kann dann wieder abgesetzt werden.
Bei den Amis ists halt so, das die sagen wir mal medikamenten geil sind, bei meinem letzten aufenthalt in hawaii konnte ich beim frühstück regelmässig sehen wie die leute Vitamine, medis und andere pillen eingeworfen haben und das in rauhen mengen.

Ritalin wird oft verteufelt, hauptproblem is aber falsche dosierung (überdosierung) da das medikament eigentlich nur unterstützend wirken soll beim ändern der verhaltensstruktur und das Gehirn regenerieren soll damit es ohne hilfe "normal" arbeitet"


melden
toxic4brain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

13.04.2005 um 09:37
ps: nicht um sonst mein Name --Toxic4brain;)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

13.04.2005 um 11:34
Link: www.elpos.ch (extern)

@ toxic4brain,

gut, dass sich mal auch jemand meldet, der selbst Erfahrung mit Ritalin hat !

Was du beschreibst (Cola, Kaffee usw), also das gegenteilige Reagieren auf bestimmte Stoffe, dabei spricht man von einer "paradoxen Wirkung" kenn ich von der intravenösen Gabe von diazepamhaltigen Medis, selbst Betäubungsspritzen beim Arzt (Zahnarzt), regen mich eher an.

Du hast Recht, wenn du schreibst, dass zuerst ein Arzt untersuchen sollte, was man für Medikamente einsetzen kann/soll, auch was die Überdosierung betrifft. Und ja nicht jedes verhaltensauffällige Kind hat ADS, oder ADHS, manchmal liegen ganz andere Ursachen zugrunde.

Hab da mal noch nen Link für die, die ein bisschen mehr wissen wollen !

Wie gesagt ich bin einfach nur vorsichtig, ich hatte in der Zeit, als akute Probleme bestanden auch unmengen verschiedener Medikamente ausprobiert (kam mir teilweise wie ein Versuchstier vor), heute weiss ich welche Medis bei mir anschlagen und welche ich nicht vertrage. Was man mir eigendlich schon lange verabreichen wollte war Lithium, doch dagegen sprachen einige Nebenbefunde und war somit nicht ganz das Mittel der ersten Wahl.

Wichtig bei Diagnosen im psychologisch, psychiatrischen Bereich ist auch eine Familienanamnese, dabei wird geschaut, ob eine familiäre Häufung von bestimmten Stoffwechsel, oder psychischen Erkrankungen vorliegt, nicht jedes Kind mit Anzeichen einer ADS oder ADHS hat diese auch wirklich für "Zappelphilipe" kann es auch weitere Erklärungen geben.

Ergo erst aufklären, was es ist und welche Behandlungsalternativen es noch gibt, bevor man Medikamente einsetzt, deren Nutzen Risiko mit schweren Nebenwirkungen oder Spätfolgen überwiegen !

Sis

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis


melden
zluste81
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

13.04.2005 um 15:11
Hi an alle,

also meine Eltern haben mal meinem Bruder (damals 14) gering dosierte Mengen an Ritalin gegeben.
Natürlich wurde er besser in der Schule, konzentrierte sich mehr auf das wesentliche und war nicht mehr so aggresiv.
Mit der Weile haben wir es wieder abgesetzt weil es auch ohne ging, mein Bruder ging auch zu einer Nachhilfegruppe.

Ich finde Drogen, muss man mit vorsichtig sein, man darf sie nicht unter -und überschätzen.
Ich habe auch öfter Haschisch genommen, bin aber immer wider von weg gekommen.
Man sollte Drogen halt nicht allzu regelmäßig nehmen sonst kommt es zu einer Sucht, das merkt man besonders bei Zigaretten, aber da ist der Suchtstoff stärker.
Eine Alkoholsucht hatte ich z.B. auch nie, obwohl ich viel getrunken habe, ich trinke jetzt viell. höchstens ein bier in zwei wochen oder bei partys ein paar mehr, aber das wars dann auch wieder.

Wie gesagt vorsichtig im Umgang mit legalen, sowie illegalen Drogen.

Grüße Stefan


melden
ningit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

14.04.2005 um 02:56
@DieSache:

hallo? ich habe doch bereits einen ziemlich dicken bericht über meine erfahrung mit ritalin abgegeben, nur eine seite zuvor. nicht meckern, threads vorher wenigstens ein bisschen lesen.

außerdem ist es klar, dass ads nicht nur bei kindern auftritt. mein vater hat es. er ist 60.
wenn man es hat und es nicht behandelt, bleibt es halt. im stress des erwachsenwerdens kompensiert man einiges, aber ganz weg ist es nie.
deshalb stehen ads-lauten nicht allzuviele berufschancen offen.

ich bin 18 und habe es. das ist von mehreren neurologen erwiesen worden. und es ist seit meiner kindheit nur schlimmer geworden.

@toxic4brain:
ich penn bei kaffee, red bull und so immer derbe ein. mich halten nur vitaminbrausetabletten und meine eigene nervosität wach.*g*

@Zoddy: ich sage doch, selbst wenn mich das thema wirklich interessiert, bin ich nicht in der lage, dabeizubleiben.
wenn mir jemand ne wegbeschreibung gibt, ne kurze, raff ich auch erst mal nix und verlass mich auf die fetzen, die in meinem hirn akkustisch wiederklingen. bewusst hab ich davon nix aufgenommen. dann lande ich meist ganz woanders*g* stell dir mal vor so ist das fast bei allem. wer nicht mal die hälfte weiß, weiß nichts.

Kann Spuren von Zimt enthalten.

Tempora mutantur et nos mutamur in illis.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

17.04.2005 um 19:16
@toxic4brain

und was sagst du gegen die nebenwirkungen trotz "normaler" dorierung (überdosierung)?

Tja, wo bin ich


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

02.06.2005 um 20:59
Kindische Drogenkultur
ADHS - wenn Onkel Doktor Stille schafft

Bewegt Ihr Kind oft seine Arme, Hände, Beine oder Füße? Rennt es herum während andere sitzen und hat es Schwierigkeiten, geduldig in einer Schlange zu stehen? Wird Ihrem Kind schnell langweilig? Hat es Probleme mit Hausaufgaben und handelt bevor es denkt? Wenn sich diesen Faktoren auch noch Tagträumerei hinzugesellt, sollten Sie laut dem amerikanischen National Institute for Mental Health (NIMH) schleunigst Ihrem Nachwuchs den Kopf durchleuchten lassen. Denn dies sind, so das NIMH, die Kriterien, die auf das sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) hinweisen. ADHS wird weltweit durch Medikamente und begleitende Verhaltenstherapie behandelt. Methylphenidat nennt sich der Wirkstoff, der ab dem Vorschulalter verschrieben wird - besser bekannt als Ritalin, ein Amphetamin-Derivat, das sich das pharmako-logische Profil mit Kokain teilt. Als Mitte der neunziger Jahre Massen-verschreibungen in den USA bekannt wurden, und auch in Europa ein beinahe dreißigfacher Anstieg im legalen Ritalingebrauch zu beobachten war, machte ADHS zum ersten Mal Schlagzeilen. Dabei teilten sich die Kritiker in drei randlose Gruppen. Die stärksten Skeptiker, unter ihnen auch praktizierende Neurologen, leugneten die Existenz von ADHS als Krankheit und verteufelten die Pharma-industrie, die neue Generation der Wunderheiler, legalen Drogen-barone und sogar Mörder zu sein. Andere sagten, ADHS sei eine Verhaltensstörung und alleine durch Psychotherapie und Erziehungs-massnahmen zu behandeln – Medikamentation sei eine Folge des ständig fortschreitenden Trends, jedes Symptom zu pharma-zeutisieren. Doch obwohl Skepsis extreme Ansichten nähren kann, lohnt es sich, das Thema nüchtern zu betrachten. Denn diejenigen, die ADHS und die begleitende Behandlung mit Ritalin ernst nehmen, erforschen und behandeln, warnen ebenfalls vor unkritischen Verschreibungen und leichtfertigen Diagnosen – und bilden somit Gruppe 3.

Infolge des drastischen Anstiegs von Verschreibungen ist insbesondere in den USA, doch auch hierzulande die Debatte um den Gebrauch von Ritalin und verwandten Medikamenten für die Behandlung von ADHS erneut entflammt. Health Canada, die Kanadischen Gesundheitsbehörde, verkündete am 9. Februar 2005, dass Adderall XR, ein weiteres Medikament gegen ADHS, mit sofortiger Wirkung vom kanadischen Markt genommen werden muss, nachdem es mit 20 Todesfällen und einem Dutzend Herzinfarkten in Verbindung gebracht wurde. 14 der Verstorbenen seien Kinder gewesen. Obwohl keine der negativen Wirkungen auf Überdosierung oder Missbrauch der Droge zurückzuführen waren, bleibt die amerikanische Regierungsbehörde für Lebensmittel und Medika-mente anderer Ansicht und behält das Mittel auf dem Markt.

Das Syndrom läßt sich weder auf "Aufmerksamkeit" noch "Hyper-aktivität" reduzieren. Dies halten zwei internationale Klassifikationen fest, die damit auch für Deutschland gelten: Der Standard ICD-10 (International Classification of Diseases) der WHO, der zwischen Aufmerksamkeitsstörung und hyperkinetischer Störung des Sozialverhaltens unterscheidet, sowie das für Psychologen angelegte Normenhandbuch DSM-IV (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders). Letztere basiert darauf, dass die prinzipiellen Eigenschaften von ADHS in drei Subtypen aufgeteilt werden können, wobei der dritte die Kombination aus den vorher-gegangenen ist. Das "Hyperaktiv-Impulsive" Kind des Typ 1, das keine offensichtlichen Probleme mit der Aufmerksamkeit hat, ist zum Beispiel ständig in Bewegung, redet unaufhörlich oder setzt sich oft hin und steht wieder auf. Beim Versuch, stillzuhalten wird dieser innere Drang mit unkontrollierten und ununterbrochenen Aktionen wie Bleistiftklopfen kompensiert. Die Impulsivität ist üblicherweise hiermit gekoppelt, und Betroffene haben Schwierigkeiten, die Konsequenzen ihrer Handlungen vorauszusehen. So platzen Emotionen und Kommentare bedenkenlos heraus, und drängende Ungeduld führt auch mal zu Tränen. Der zweite, "Aufmerksamkeits-defizite" Typ, der keine Hyperaktivität aufweist, wird auffällig durch Vergesslichkeit, leichte Ablenkung durch irrelevante Dinge und die Tendenz, begonnene Aufgaben nicht zu Ende zu führen. Hier wird unter anderem deutlich, woher das Misstrauen der Skeptiker rührt, denn welches Kind schmeißt mal nicht nach wenigen Minuten seinen Stift hin, um seinen Lieblingsteddy einen Besuch abzustatten. Auch nicht gemachte Hausaufgaben werden als verdächtig angeführt und verständlicherweise von Kritikern als absurd abgetan. Doch die "kleinen" Unterschiede sind die ausschlaggebenden: Hausaufgaben nicht aufzuschreiben ist vielleicht noch unauffällig, doch oft werden die falschen Bücher mitgebracht, und fertiggestellte Hausaufgaben sind durchgängig mit Fehlern und Korrekturen versehen.

Die durch die komplizierte Diagnostik vorhandenen Unsicherheiten werden durch die Ritalin-Kritiker noch verstärkt. Das Mittel wird als die Ursache für die Existenz von ADHS verschrien, und in der Drogenszene zwischenzeitlich auch als "Lovely Rita" bekannt, löst es bei gesunden Menschen Euphorie und Hyperaktivität aus. Bei ADHS Patienten bewirkt das Psychopharmakon jedoch das Gegenteil: Unruhe und Impulsivität werden geschwächt, die Konzentrations-fähigkeit erscheint sichtlich verbessert.

Ritalin fällt in den USA und in Deutschland unter das Betäubungs-mittelgesetz, da ein hohes Suchtpotential besteht. Die Abhängigkeit findet ihren Anfang, wenn große Konzentrationen Dopamin im Gehirn freigesetzt werden. Die Kritiker sehen hier den Kern des Problems, da Ritalin Kindern verschrieben wird. Laut der nationalen und jährlich stattfindenden "Monitoring the Future Survey" von der Universität in Michigan benutzen allein 2,6 % der US Achtklässler unverschriebenes Ritalin. Der therapeutische Effekt, so die Mediziner, basiere jedoch auf einem langsamen und anhaltenden Anstieg der Dopamin-konzentration, der etwa dem des natürlichen Dopaminspiegels im Gehirn entspricht. Unter kontrollierten Bedingungen sei das Abhängigkeitsrisiko so nur sehr gering.

Die amerikanische Drogenbehörde Drug Enforcement Administration (DEA) konzentrierte sich in den Jahren 1996-1999 verstärkt auf dieses Thema und korrespondierte auch mit den Vereinten Nationen, um ihre Befunde mit denen europäischer Begutachter zu vergleichen. Aus ihren Ergebnissen schlossen sie, dass "der Gebrauch dieser Medikamente um Verhaltensstörungen in Kindern zu behandeln ... in den USA deutlich verbreiteter [ist] als im Rest der Welt." Weiterhin wird in dem Bericht bemängelt, dass die Vergabepraktiken der Ärzte sehr auf einen Hang zur Über- bzw. Unterverschreibung hindeuteten.

Dabei wäre es, würde man sich an die Richtlinien des NIMH halten, durchaus machbar ein Profil des Kindes und seiner sozialen Funktionsbereiche anzufertigen. Da die Diagnostik von ADHS nicht transparent ist, sollte laut des NIMH ein Spezialist alle anderen Möglichkeiten zunächst ausschließen. Abgesehen davon, dass ein auffälliges Verhalten vor dem siebten Lebensjahr aufgetreten sein sollte, muss es auch noch mindestens sechs Monate anhalten und ein reelles Handicap in mindestens zwei sozialen Bereichen darstellen - denn Art und Stärke der Symptome verändern sich je nach Situation, in der die Selbstkontrolle gefordert wird. Sonst werde ein zappeliges Kind schnell als undiszipliniert eingestuft, während ein Tagträumer nur als unmotiviert betrachtet werden könnte. Beide stellen jedoch laut DSM-IV mögliche Kandidaten für ADHS dar. Auch sollte das Kind auf ADHS-ähnliche Merkmale untersucht werden, um Fehldiagnosen zu vermeiden. Insgesamt verbrächte der Spezialist viel Zeit mit dem Kind, seinem Umfeld und diversen Tests, und erst wenn keine andere Diagnose möglich wäre, könnte er sich auf ADHS festlegen.

Theoretisch. Denn wenn man bedenkt, dass Amerikaner nicht über eine gesetzliche Krankenkasse verfügen, sind Gänge zu Spezialisten auch eine finanzielle Abwägung. Und da Ritalinversorgung heutzutage in den USA nichts ungewöhnliches mehr ist, endet die medizinische Betreuung oft beim Hausarzt und dem Rezeptblock. Dies ist ein zentraler Kritikpunkt. Denn Allgemeinärzte haben die Möglichkeit, Ritalin und dessen Verwandte zu verschreiben. Auch Neurologen, die vielleicht eher mit der Materie zu tun haben, können dies tun. Allerdings darf keiner von ihnen eine begleitende Psychotherapie durchführen, und umgekehrt dürfen Therapeuten keine Medikamente herausgeben. So auch in Deutschland: "Es ist erschreckend", sagt ein Berliner Verhaltenstherapeut. "Nicht mal ich könnte mit gutem Gewissen ein ADHS diagnostizieren. Ein Hausarzt schon gar nicht." Doch ob korrekt diagnostiziert oder nicht, dem Kind droht nun zusätzlich die Stigmatisierung. In der Schule meist auffällig genug, ist es nun Opfer der Schulregulierungen, die die Mittagsdosis der Medikation nur unter Aufsicht erlauben. Doch hier weiß die Pharma-industrie zu helfen: Die zweite Generation von Methylphenidat-Medikamenten muss nur noch einmal morgens eingenommen werden

Tja, wo bin ich


melden
ningit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

03.06.2005 um 01:14
ich hab mich entschlossen das zeug nächstes jahr ohne rücksicht auf verluste wie bonbons zu fressen. schlimm, aber ich habe ein ziel das mir sehr wichtig ist.

Kann Spuren von Zimt enthalten.

Tempora mutantur et nos mutamur in illis.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

03.06.2005 um 01:36
warum!?

Tja, wo bin ich


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

03.06.2005 um 05:20
ADS = Aufmerksamkeit_Defizit_Syndrom = Hyperaktivität = der Zappelphilipp bei Wilhelm Busch = hier ==> http://www.ads-hyperaktivitaet.de/

Wer den Kopf in den Sand steckt - wird am Hintern erkannt!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

03.06.2005 um 06:05
Hallo ningit,

ich habe mit Aufmerksamkeit und Interesse Deine Geschichte gelesen.
Tausche Dich doch bitte mit einem Arzt (Psychiatrie/Neurologie) aus!
Wenn es erforderlich sein sollte, dann wird er Dich auch richtig auf Ritalin einstellen. Deine Reifeprüfung hat doch oberste Prirorität und sollte nach Möglichkeit ohne zusätzliche massive Schwierigkeiten abgeschlossen werden! Danach kannst Du ja weiter sehen... Betrachte doch die Einnahme als vorübergehende Nothilfe! Natürlich müssen sich die Nebenwirkungen auch in den entsprechenden dafür vorgesehenen Grenzen halten.

MfG
Sonja



Wer den Kopf in den Sand steckt - wird am Hintern erkannt!


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

03.06.2005 um 08:05
Dazu kann ich folgendes schreiben:

Mein Sohn- heute 9 Jahre alt- hat mich früher (von 1 1/2 Jahren bis ca fast 3 Jahren)in den Wahnsinn getrieben..er war so extrem nervös und unkonzentriert, ständige Wutausbrüche, niemals Stillsitzen, extrem Verhaltensauffällig..naja, jedenfalls war ich allabendlich fix und fertig..jedenfalls sind wir dann zu nem Kinderarzt der hat ihn untersucht und irgendwelche Tests mit ihm gemacht- leider war ich damals sehr naiv und glaubte ihm..er verschrieb meinem Sohn dieses Ritalin..ehrlichkeitshalber muß ich sagen dass ich die erste Woche der Ruhe genoß..jedoch mutierte er irgendwie zu einem stillen, in sich gekehrten, verschlossenen,eben unnatürlichen Kind, er erfreute sich an nichts mehr..
ich hatte ein total schlechtes Gewissen und setzte das Zeug wieder ab..nach ca einem Monat war er fast wieder der alte..und ich mit den Nerven am Ende..
Aber ich habe durchgehalten, als er so ca 5 Jahre alt war hörte das kurioserweise von selbst auf..heute ist er einer der besten in seiner Klasse, er ist sehr sensibel und immer besorgt um andere..mit einem Satz: er ist ein Musterkind was sich jede Mutter wünscht...und das von ganz alleine und ohne mein Zutun..und ohne Ritalin..

Ich wünschte dass Eltern ihren Kindern dieses Teufelzeug (für Kinder) nicht geben, sondern einfach abwarten würden..denn es wird besser..

Ich denke mal dass es früher so etwas natürlich auch gab, aber es wurde eben nicht publik gemacht..wie denn auch..die Kommunikationsmittel und Medien waren ja auch früher nicht so vorhanden wie heute..vieles wird heutzutage extrem gepusht..
Ebenso ist es auch mit dem Kindesmissbrauch und -Mord..es ist nicht mehr geworden, man hört es aufgrund der Medien eben sofort..früher wurde so etwas halt unter den Teppich gekehrt...


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 10:46
@soe
toll... sonst hättest du dir einen tyrannen aufgezogen. siehe seite 1-3


Tja, wo bin ich


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 11:37
yeeeah

klar sind die kinder mit ritalin still...aber fragt euch mal wis IN dem kind aussieht...das muss völlig benebelt sein von dem zeug.

und wer seinem kind sowas antut ist nicht ganz dicht!

Und ich sah, und siehe! in der Mitte des Throns und der vier Tiere und inmitten der Ältesten stand ein Lamm wie getötet, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, welches die in alles Land ausgesandten sieben Geister Gottes sind.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 11:38
war jetzt nicht auf dich bezogen soe
du hasts wenigstens bemerkt!!

Und ich sah, und siehe! in der Mitte des Throns und der vier Tiere und inmitten der Ältesten stand ein Lamm wie getötet, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, welches die in alles Land ausgesandten sieben Geister Gottes sind.


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 12:13
Hallo,
Ich selber habe ADHS und habe auch schon mal Ritalin genommen aber das
Hilft nicht viel da ist man nur sau ruhig und macht gar nix mehr. Ich kann echt nur sagen des bringt über haupt nix bei mir jedenfalls da war ich nur noch
schlechter in der Schule (eigentlich bin ich da ja gar nicht schlecht) und
man hängt dann nur rum wenn man sowas nimmt ich kanns einfach nur abraten!!! echt da gibts genug andere Sachen die man machen kann.
Mfg, euer Tungdil

Kampf dem Frost!


melden
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 16:43
eine gute freundin von mir arbeitet als arzthelferin beim arzt, und die hat ihrem arzt mal ne 50er packung von diesen ritalinpillen geklaut. und wir haben jeder 2 stück genommen, die ballern fast so wie extacy pillen. also ich fand die ziemlich heftig und würde die meinem kind nicht geben.




~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~woke up in the morning like 10 am, walk pass the listerine, went straight for the gin~


melden

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 21:07
in deutschland heisst es CONCERTA....
hab grad den beipackzettel vor mir liegen(!)
zwei seiten nur nebenwirkugen....... und die sind nicht ohne.

Tja, wo bin ich


melden
Anzeige
eztak-esnirg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ritalin gegen ADS/ADHS

07.06.2005 um 22:34
@ Kokain

Man soll ja auch nur eine nehmen, und das du von 2 Pillen mehr merkst als von einer is jawohl klar...

Ohne Niederlagen weiss man seine Siege nicht zu schätzen .. !


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden