Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalf├Ąlle Spiritualit├Ąt Verschw├Ârungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTr├ĄumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-├ťbersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchl├╝sselw├Ârter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zur├╝cksetzen).

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

190 Beitr├Ąge Ôľ¬ Schl├╝sselw├Ârter: Geld, Gesellschaft, Krankheit Ôľ¬ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 11:40
@kalamari

Wo liest du denn aus meinen Beitr├Ągen heraus, da├č ich mich in irgendeiner Weise pers├Ânlich angegriffen gef├╝hlt h├Ątte? :P:
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Fakt ist, ein Arbeitsloser ben├Âtigt kein HD Streaming, der muss online nach Jobs, G├╝tern und Dienstleistungen suchen k├Ânnen und das wars. Und daf├╝r braucht keiner eine 100 MBit Leitung.
Da ist der Tenor schon ein ganz anderer. So nach dem Motto "wer nicht arbeitet, braucht auch kein schnelles Internet".


1x zitiertmelden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 11:41
@kalamari
Aber @El_Gato hat nirgends behauptet, dass ihm das zusteht :ask: Er erkl├Ąrt doch die ganze Zeit, dass er sich SELBST f├╝r Geschwindigkeit entscheiden und einen Vertrag abschlie├čen kann. Glaube, ihr redet da aneinander vorbei.


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 11:42
@Bodo

Du hast mich verstanden. :Y:

Ich selbst habe kein DSL. Bin auf mobiles Internet angewiesen aber ich hab hier in Bad Cannstatt LTE. Das reicht mir erstmal v├Âllig aus. :vv:


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 11:45
@Shadow_84

Hallo :)

Grunds├Ątzlich sind das nat├╝rlich gute Fragen, die du stellst.

Beachten musst du, dass es ein vielf├Ąltig verzahntes System von Wirtschaft und Gesellschaft gibt.
,,Gebt den XY mehr Geld!", ist eine viel ge├Ąu├čerte Forderung.

Was hat das aber f├╝r Auswirkungen? Es gibt nicht unendlich viel Geld beziehungsweise w├╝rden wir einfach nur mehr Geld drucken, w├Ąre das sinnlos, weil damit sein Wert sinken w├╝rde.
So mancher hat noch von Eltern oder Gro├čeltern alte Scheine rumliegen, wo ,,10 Milliarden Deutsche Mark" oder ├Ąhnliches draufsteht, das stammt noch aus Zeiten der Inflation in Deutschland im vergangenen Jahrhundert.

Geld wird wertloser, wenn im zu wenig reale Dinge gegen├╝berstehen. Geld hat keinen Wert an sich, sondern steht nur stellvertretend f├╝r reale G├╝ter. In welchem Verh├Ąltnis, das basiert auf ├ťbereinkunft der Gemeinschaft und ist sehr komplex.

Aber vereinfacht: Es wird festgelegt, dass man f├╝r 5ÔéČ 10 Brote bekommen k├Ânnte. Oder ein Huhn. Oder einen Schraubenzieher. Irgendwelche real nutzbaren G├╝ter ebend. Diese sind aber naturgem├Ą├č endlich und nicht in unbegrenzter Zahl, zu einem Zeitpunkt, verf├╝gbar. Unter anderem das macht sie ,,wertvoll". Wertloser werden G├╝ter dagegen, WENN sie in sehr gro├čer Zahl verf├╝gbar sind, aber keiner sie haben will oder sie jeder schon besitzt oder ganz leicht ├╝berall bekommen kann.

Aber wie gesagt, H├╝hner oder Brote sind endlich. Wenn du nun auf einmal, warum auch immer, tausende Euros zur Verf├╝gung hast, kannst du dir auch tausende H├╝hner und Brote kaufen.
Aber irgendwann sind die eben nicht mehr verf├╝gbar. Dann n├╝tzen dir deine tausende Euros nichts, du bekommst daf├╝r nichts, das Geld ist wertlos.

Genauso wird das Geld, das du hast, wertloser, wenn au├čer dir noch sehr viele, andere Leute viel Geld haben und jeder H├╝hner und Brote will. Dann sagt der Anbieter dieser endlichen Produkte:,,Fein, dann will ich jetzt nicht mehr 5ÔéČ, sondern 100ÔéČ."
Dein Geld verliert an Wert, denn du kannst dir weniger daf├╝r kaufen, logisch.


Einfach nur ,,mehr Geld f├╝r Gruppe XY" oder ,,mehr Geld f├╝r alle" f├╝hrt zu Inflation.

Du kannst also nicht einfach nur mehr Geld drucken, sondern m├╝sstest Geld an anderen Stellen wegnehmen.
Jetzt kommen wir zur interessanten Frage: Wo?

Das ist extrem subjektiv ;)
Manche sagen:,,Ja wir brauchen doch keine Bundeswehr, abschaffen, dann sparen wir Kosten ein und k├Ânnen Kranken und Armen mehr Geld geben".
Andere sagen:,,Enteignen wir doch einfach die ganzen Reichen, jeder, der mehr als 1 Million (beliebige Zahl einf├╝gen) Euro besitzt, muss den Rest abgeben."

Auch das hat aber wieder Folgen: Wird die Bundeswehr einfach abgeschafft, gibt`s vielleicht keine Kosten mehr f├╝r Panzer oder neue Gewehre. Aber daf├╝r einen gro├čen Haufen neuer Arbeitsloser. Die Bundeswehrmitarbeiter l├Âsen sich ja nicht einfach in Luft auf.
Ebenso gibt es dann keine Auftr├Ąge mehr f├╝r unz├Ąhlige Firmen, Zuarbeiter usw., potenziell noch mehr Arbeitslose.

Die musst du dann auch versorgen, das frisst sehr wahrscheinlich deine tollen Einsparungen, die du eigentlich nutzen wolltest, um die Arbeitslosen und Kranken besser zu versorgen, wieder auf, weil du dann nicht mehr 100 versorgen musst als Gesellschaft, sondern meinetwegen 500.000 Leute.


Wenn du ,,Reiche enteignest", worauf ja die Linksradikalen so stehen, ergeben sich ziemliche, rechtliche und moralische Probleme. Ebenso kann man davon ausgehen, dass viele Menschen, vor allem viele f├Ąhige, tatkr├Ąftige, intelligente Menschen ins Ausland gehen werden, weil die sich sagen:,,Hier in D. habe ich schon das Maximum erreicht. Ist doch bl├Âd, ich will noch mehr! Ich gehe nach Amerika!"

Dann haben wir einmal diese Reichen enteignet, k├Ânnen richtig sch├Ân das Geld auf den Kopf hauen - bis die G├╝ter aus sind, kein Geld mehr da ist. Und leider haben wir dann auch viel weniger f├Ąhige Menschen.
Langfristig ist das also auch eine bl├Âde Sache mit der Enteignung.


Nochmal zu einer anderen Stelle, der Frage:,,Warum kriegen Kranke/Arbeitslose nicht genauso viel, wie Arbeitende?"

Weil das sehr demotivierend und ungerecht w├Ąre.

Stell dir das vor: Du stehst fr├╝h morgens auf, du arbeitest engagiert und angestrengt, um dir einen Wohlstand zu erm├Âglichen.
Und dein Nachbar schl├Ąft lange aus, fr├╝hst├╝ckt gem├╝tlich, chillt im Garten... und hat am Ende trotzdem genauso viel Geld, wie du.

W├╝rdest du dir da nicht sagen:,,Warum soll ich mir dann ├╝berhaupt den ganzen Aufwand antun?"?

Und wenn dann immer weniger arbeiten, wird auch immer weniger Wohlstand f├╝r immer mehr Leistungsbezieher erarbeitet, irgendwann ist das Sozialsystem nicht mehr leistbar.
1 Arbeiter kann in der Gesellschaft vielleicht 10 Menschen mitversorgen. Aber auch 1000?
Nein.

Man k├Ânnte ja nun einwenden:,,Ja wenn jeder nur noch arbeitet, was ihm gef├Ąllt, ist das doch viel erf├╝llender, es w├╝rde auch Wohlstand generiert."

Nun, was ist mit den wichtigen, aber schmutzigen, gef├Ąhrlichen, gering-angesehenen Jobs?
Wieviele Leute sagen sich:,,Hey, ich will Kl├Ąrbeckenreiniger werden, das macht superviel Spa├č!"?
Aber wenn`s keine Kl├Ąrbeckenreiniger gibt oder keine M├╝llentsorger, dann verwandelt sich unsere Gesellschaft in wenigen Tagen in einen stinkenden Moloch ;)

Eine Gesellschaft, wo wirklich nur jeder macht, was ihm gef├Ąllt, m├╝sste schon SEHR ungew├Âhnlich viele, selbstlose Idealisten beinhalten, damit sie funktioniert.



Du siehst also, so einfach ist das nicht mit ,,mehr Geld f├╝r die Kranken/Armen" oder ,,gleiches Geld f├╝r die Kranken/Nichtarbeitenden, wie f├╝r die Arbeitenden".


1x zitiertmelden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 11:51
@Kc

Man sollte eher aufh├Âren, Abermilliarden von Euro ins bodenlose Fa├č Griechenland zu schmeissen. Nur ein Beispiel, wo Geld sinnlos verbrannt wird. DA haben wir doch schon gutes Einsparungspotential was dann wieder Deutschland und seinen B├╝rgern zugute kommen k├Ânnte.


1x zitiertmelden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 12:07
Zitat von El_GatoEl_Gato schrieb:Da ist der Tenor schon ein ganz anderer. So nach dem Motto "wer nicht arbeitet, braucht auch kein schnelles Internet".
Erm, hast du den Text richtig gelesen?

Da habe ich gesagt, dass ein Arbeitsloser kein HD Streaming ben├Âtigt, was absolut korrekt ist, das Internet aber dennoch ben├Âtigt um nach Jobs, G├╝tern und Dienstleistungen zu suchen, was ebenfalls korrekt ist.


Oder benenne mir EINE Sache, die es erforderlich macht, dass ein Arbeitsloser ZWINGEND HD-Streaming ben├Âtigt.

Bitte, nur zu....


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 12:09
Oder benenne mir EINE Sache, die es erforderlich macht, dass ein Mensch ZWINGEND HD-Streaming ben├Âtigt.
So gef├Ąllts mir besser! :D


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 12:30
@kalamari

Zwingend erforderlich ist es nicht, da geb ich dir schon recht. Aber das ist auch eine subjektive Entscheidung. F├╝r den einen mag es nicht n├Âtig sein, f├╝r den anderen schon. Und man braucht schnelles Internet ja nicht nur zum streamen von HD-Inhalten.


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 17:30
@El_Gato
Zitat von El_GatoEl_Gato schrieb:Man sollte eher aufh├Âren, Abermilliarden von Euro ins bodenlose Fa├č Griechenland zu schmeissen. Nur ein Beispiel, wo Geld sinnlos verbrannt wird. DA haben wir doch schon gutes Einsparungspotential was dann wieder Deutschland und seinen B├╝rgern zugute kommen k├Ânnte.
Tats├Ąchlich haben ,,wir" an Griechenland eigentlich noch gar nichts oder nur sehr wenig Geld gezahlt.

Deutschland und die EU haben vor allem Kredite und Sicherheiten f├╝r Schuldner gegeben.
Stell es dir so vor:

Ioannis hat sich bei Dieter Geld geliehen und kann das nicht zur├╝ckzahlen. Also leiht ihm Michael Geld, damit Ioannis mit diesem Geld seine Schulden bei Dieter begleichen kann.
Beziehungsweise: Michael geht zu Dieter und sagt:,,WENN Ioannis dir dein Geld nicht zur├╝ckzahlen kann, mach ich das."

Aber Michael hat eigentlich auch nur Ioannis einen Kredit gegeben, es hat sich nur der Schuldner gewechselt.

Geschenkt hat Deutschland Griechenland eigentlich gar nichts.


Und noch genauer: Schuldner des griechischen Staates sind/waren zu gro├čen Teilen deutsche Banken, Fonds und Unternehmen.
Wenn Griechenland also nichts mehr h├Ątte zur├╝ckzahlen k├Ânnen, w├Ąre das bl├Âde f├╝r die deutschen Unternehmen, Banken und den Staat gewesen.

Griechenland zu retten und zu st├╝tzen geschah nicht einfach nur so aus Menschenliebe, sondern zu guten Teilen aus purem Eigennutz seitens Deutschlands.

Was ebenfalls paradox ist, dass man Kredite mit noch mehr Krediten bezahlt, ohne in der Lage zu sein, den einen noch den anderen Kredit selbst zu begleichen.


1x zitiertmelden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 17:32
ich glaub Beamte bekommen dasselbe Geld bei Krankheit...


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 18:27
@Kc
Gut erl├Ąutert. K├Ânntest du das in jeden 'Bedingungsloses Grundeinkommen', 'sollten Reiche enteignet werden?' usw. Threads posten? :D
Ich finde auch, "..so viel Geld wie Arbeitende" ist ein bisschen unpr├Ązise. Klar sollte jedem ein Menschenw├╝rdiges Dasein erm├Âglicht werden, aber das ist durchaus der Fall. Was ich kaum verstehe;
eine gewisse Fraktion kritisiert mit unglaublicher Vehemenz jeden, der mehr als 2k netto/Monat verdient; "Raubtierkapitalisten", "Immer mehr und mehr wollen" usw.
Ob ein Vorstandsvorsitzende 2 Stellige Millionenbetr├Ąge im Jahr verdienen muss, naja - dar├╝ber kann man streiten.
Und das es gewisse Aspekte gibt in unserem Wirtschaftsystem gibt, die sagen wir mal der sozialen Gerechtigkeit teilweise diametral gegen├╝berstehen, leugnet ja fast niemand.
Aber nur weil ein hochgezahlter Job mit hoher Personal - und Umsatzverantwortung nicht ins eigene Ideal passt, sollte man nicht versuchen dies zu verbieten, oder gleich zu d├Ąmonisieren.


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 18:29
@Wiesbaden1

Beamte haben auch mit dem restlichen Sozialsystem nix zu tun.


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 18:46
@Kc

Man muss Reiche ja nicht enteignen, aber warum Kapitalertr├Ąge geringer besteuert werden, als Eink├╝nfte durch tats├Ąchliche Arbeit bleibt ein R├Ątsel, da kann man ansetzen. Man k├Ânnte Steuerschlupfl├Âcher f├╝r Gro├čkonzerne schliessen, man k├Ânnte reicheren Menschen das austreten aus Solidargemeinschaften wie Krankenkassen unm├Âglich machen etc etc etc.

Besser verteilen bedeutet nicht gleich Enteignung.
Wobei ich auch daf├╝r w├Ąre ab bestimmten (sehr hohen)Summen die Erbschaftssteuer ehrblich anheben w├╝rde - wenn Papi 200 Mio vererbet, wird Sohnemann auch mit 100 Mio noch gut leben k├Ânnen, aber das kann man dann schon als Enteigung betrachten, deswegen habe ich das beispiel nicht im ersten teil meines Textes gebracht.


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:04
@cejar

Das Argument bei der Kapitalertragssteuer ist, dass h├Âhere Steuern zur Steuerflucht oder -hinterziehung f├╝hren.

Bei den Erbschaften ist das Problem, dass hohe Erbschaftssteuern extrem nachteilig f├╝r Familienbetriebe sind - die beispielhaften 200 Mio. hat man in der Regel ja nicht mehr bar, sondern ggf. in Sachwerten, die man dann entweder ver├Ąu├čern oder kreditm├Ą├čig belasten m├╝sste, um die Steuer zu zahlen.


1x zitiertmelden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:17
@Rho-ny-theta

Findest Du das Argument sinnvoll? Ich finde es albern, das ich bei einem Jahreseinkommen von ca 60.000EUR 42% Steuern zahlen m├╝sste, n├Ąhme ich EUR 60000 aus Kapitalertr├Ągen ein, nur 25%. Und bei 3% Rendite bei Mischanlagen w├Ąre die Anlage ca. EUR 2000000, das d├╝rften einige als Kapitalanlage haben...


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:19
@cejar

Ich habe nie behauptet, dass ich das sinnvoll finde, so war halt die Argumentation. Damals gab es doch den Ausspruch des Finanzministers "Das Kapital ist ein scheues Reh..."


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:27
letztendlich geht es mit sich nur darum, das man Verm├Âgende durchaus mehr ins Boot holen k├Ânnte, ohne von Enteignung zu reden.


1x zitiertmelden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:29
@cejar

Da w├Ąre ich auch daf├╝r, ist aber mit der aktuellen Regierung nicht zu machen.


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:33
Zitat von KcKc schrieb:Was hat das aber f├╝r Auswirkungen? Es gibt nicht unendlich viel Geld beziehungsweise w├╝rden wir einfach nur mehr Geld drucken, w├Ąre das sinnlos, weil damit sein Wert sinken w├╝rde.
doch anscheinend schon...nur nicht f├╝r den Durchschnittsb├╝rger
Zitat von KcKc schrieb:Und noch genauer: Schuldner des griechischen Staates sind/waren zu gro├čen Teilen deutsche Banken, Fonds und Unternehmen.
und um noch genauer zu sein warens Gl├Ąubiger und nicht Schuldner...
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Das Argument bei der Kapitalertragssteuer ist, dass h├Âhere Steuern zur Steuerflucht oder -hinterziehung f├╝hren.
gabs da nicht etliche Studien, die keine nennenswerten Schwankungen kausal feststellen konnten ?
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Bei den Erbschaften ist das Problem, dass hohe Erbschaftssteuern extrem nachteilig f├╝r Familienbetriebe sind
das is auch so ne Sache...wen ne Familie einen Betrieb auch wirklich f├╝hrt und nicht der leistungslos arschreiches S├Âhnlein als Beruf Fotograf oder so eintr├Ągt..kann man ja schon differenzieren...


melden

Warum bekommen kranke Menschen nicht genauso viel Geld wie Arbeitende?

23.04.2015 um 19:46
Zitat von cejarcejar schrieb:letztendlich geht es mit sich nur darum, das man Verm├Âgende durchaus mehr ins Boot holen k├Ânnte, ohne von Enteignung zu reden.
ist ja das interessante...wenn ein "Durchschnittb├╝rger" 0,5 % mehr zahlen muss...regt er sich nur kurzfristig auf , aber nimmt es hin (so ist das Sozialsystem halt)... einer der eh mehr als genug hat ..mobilisiert alles dagegen, was verf├╝gbar ist auch wenn er alles daf├╝r verpulvert...oder wechselt gleich die Staatsangeh├Ârigkeit...seltsam

edit: War das nich Psychologiesemester x+schlagmichtot...die Angst vor Verlust


melden