Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 17:59
Zitat von MareTranquilMareTranquil schrieb:dann kriege ich selbst ein Jucken im Finger.
Ah, wenn ich das jetzt nicht völlig falsch verstehe rechtfertig eine Meinung die Deiner entgegengesetzt ist oder es sich eben um eine nicht nachvollziehbare Meinung/Einstellung handelt, aber eine Schussabgabe deinerseits? Damit bist du natürlich der viel bessere Mensch, auf jeden Fall....
Zitat von MareTranquilMareTranquil schrieb:Einen Warnschuss abzugeben und dabei versehentlich jemanden zu treffen ist doch eine selten dämliche Ausrede.
Also das es zu Querschlägern kommen kann und dass das evtl. in die Luft abgefeuerte Projektil wieder runterkommt ist also unmöglich. Das hätte ich gerne genau erklärt wie du das ausschliessen möchtest.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 18:02
@Hawkster
Zitat von HawksterHawkster schrieb:Ah, wenn ich das jetzt nicht völlig falsch verstehe rechtfertig eine Meinung die Deiner entgegengesetzt ist oder es sich eben um eine nicht nachvollziehbare Meinung/Einstellung handelt, aber eine Schussabgabe deinerseits? Damit bist du natürlich der viel bessere Mensch, auf jeden Fall....
Jetzt stell dich mal nicht so. Du weißt so gut wie ich, dass das eine Redensart ist.
Zitat von HawksterHawkster schrieb:Also das es zu Querschlägern kommen kann und dass das evtl. in die Luft abgefeuerte Projektil wieder runterkommt ist also unmöglich. Das hätte ich gerne genau erklärt wie du das ausschliessen möchtest.
Ja, Querschläger gibt es, und die lassen sich nicht 100%ig ausschließen. Aber wir können wohl davon ausgehen, dass im Artikel diese Möglichkeit genannt werden würde, wenn das tatsächlich im konkreten Fall im Rahmen des Möglichen gewesen wäre, oder?
Der Hausbesitzer hätte das jawohl sofort gesagt, oder?


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 18:12
Zitat von MareTranquilMareTranquil schrieb:Jetzt stell dich mal nicht so. Du weißt so gut wie ich, dass das eine Redensart ist.
Nein, das weiß ich nicht, denn das es eine Redensart sei, kann nun auch eine Schutzbehauptung sein.
Zitat von MareTranquilMareTranquil schrieb:Ja, Querschläger gibt es, und die lassen sich nicht 100%ig ausschließen. Aber wir können wohl davon ausgehen, dass im Artikel diese Möglichkeit genannt werden würde, wenn das tatsächlich im konkreten Fall im Rahmen des Möglichen gewesen wäre, oder?
Der Hausbesitzer hätte das jawohl sofort gesagt, oder?
Das geht an dem von mir geschriebenen vorbei was du da antwortest. Du hast "Querschläger" und "zum Boden zurückkehrende Projektile" als dämliche Ausreden bezeichnet und ich bat Dich mir zu erklären wie du solche Dinge ausschliessen kannst. Es ging bei dem von mir geschriebenen nicht darum das eines der beiden Umstände zum Tode des Einbrechers führte, sondern um Deine Behauptung das die Option eines Warnschusses mit "dämlichen Ausreden" abgeleht/abgetan würden.
Hier erfragte ich eine Erklärung wieso diese Dinge auszuschliessen sein müssen, sind ja nur "dämliche Ausreden".


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 18:15
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb: Haben denn Diebe wirklich den Tod verdient? Auch wenn sie nachts in ein Haus einbrechen?
Wenn - haben sie das?

Es hätten genausogut angetrunkene Jugendliche sein können. Da es Nacht u. dunkel war, frage ich mich mal, wie der Hausbesitzer eine Schußwaffe erkannt haben will.
Zitat von KcKc schrieb:Ich sehe den Hausbesitzer hier klar im Recht, er hätte nicht wissen können, wie diese drei Männer reagieren, es war eine reale Gefahr, dass die ihn, seine Frau und das Kind verletzt oder ermordet hätten.
Diesem Risiko muss man sich nicht aussetzen.
Sorry, "nur", weil sich Personen auf dem Grundstück aufhalten, die nicht da sein sollten, kann man doch wohl nicht ableiten, das sie die Eigentümer ermorden.
Zitat von KcKc schrieb:Ich sehe den Hausbesitzer hier klar im Recht, er hätte nicht wissen können, wie diese drei Männer reagieren
Eben, wie sollte er wissen, ob sie gleich wieder verschwinden, tatsächlich einbrechen oder die komplette Familie ermorden?
Zitat von KcKc schrieb:Aber man kann niemandem vorwerfen, finde ich, Gesundheit und Leben von sich selbst und seiner Familie vor dem Wohl des Einbrechers vorzuziehen.
Wann bestand diese Gefahr tatsächlich? Ein Aufenthalt auf dem Grundstück dieser Leute?
Zitat von KcKc schrieb:Es war Nacht, es war dunkel, unklare Sichtverhältnisse. Mehrere Unbefugte halten sich auf dem Grundstück auf, sie machen Anstalten, einzubrechen, einer scheint bewaffnet zu sein.
Eben, wie kann man da eine Schusswaffe erkennen?

Ich sehe absolut keine Verhältnismässigkeit, was das Verhalten des Eigentümers rechtfertigt!


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 19:25
Zitat von EstrellitaEstrellita schrieb:Ein für mich entscheidendes Detail ist die Tatsache, dass laut Aussage des Schützen einer der Einbrecher eine Waffe in der Hand hielt.
Welche Waffe? Ein Messer, ein Brecheisen, eine Gaspistole ?? Dann hätten sie schnell den Rückzug angetreten, wenn jemand mit einer Knarre kommt ...
Wenn es eine echte Pistole ist, muss der Sportschütze damit rechnen, dass die anderen auch eine bei sich tragen und davon Gebrauch machen ...

Bringt also nicht viel, auf Verdacht jemanden zu töten ...


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 19:45
@borabora

Du gibst dir die Antwort eigentlich selbst: Der Hauseigentümer kann nicht wissen, was geschehen wird.

Er steht erstmal unter einer Bedrohung. Oder willst du abstreiten, dass es eine bedrohliche Situation ist, wenn mitten in der Nacht drei unbekannte Menschen versuchen, bei dir heimlich einzubrechen?

Du verlangst, dass er ein großes Risiko für die eigene Sicherheit und die Sicherheit seiner Familie eingeht, um die größtmögliche Sicherheit für die EINBRECHER zu gewährleisten.
Also für die, die zuerst im Unrecht sind!

Es fällt mir schwer, das nachzuvollziehen und gut zu finden.

Wann darf man sich denn deiner Meinung nach nachdrücklich wehren?
Wenn man schon gefesselt ist? Wenn jemand mit dem Messer auf dich zukommt oder anfängt, zu schießen?
Der Verteidiger wird bei dir in einen schweren Nachteil versetzt.


Warum legst du nicht Forderungen an die Einbrecher an? Etwa: Gar nicht erst mit der Scheiße anfangen, gar nicht erst versuchen, jemanden auszurauben?


Fakt ist und bleibt zuallererst: Willst du dich nicht der Gefahr aussetzen, bei einem Verbrechen verletzt zu werden oder schlimmeres, dann begehe das Verbrechen nicht.

Ansonsten vertrittst du die Haltung, dass das Recht dem Unrecht weichen muss.


Ich dagegen vertrete die Haltung:

In mein Haus hat keiner einzubrechen, so einfach ist das. Und wenn ich gar, weil ich einen waffenartigen Gegenstand bei einem von sogar MEHREREN Einbrechern sehe, dann sind mir meine eigene Gesundheit, mein eigenes Leben und, falls ich Frau und Kinder habe, deren Unversehrtheit wichtiger, als Gesundheit und Leben der Einbrecher.

Ich verfüge nicht über Schusswaffen.

Stattdessen würde ich dann mit höchster Wahrscheinlichkeit meine Schlagstöcke gebrauchen und meine zur Selbstverteidigung erlernten Fähigkeiten, damit umzugehen.

Wenn das eventuell zu schweren Verletzungen bei den Einbrechern führt, ist das ihr Problem, nicht meins. Sie sind im Unrecht. Sie haben nicht bei mir einzubrechen.

Wenn das Auto vor dem Haus kaputt gegangen ist oder der Freund grade in einer Schlägerei verprügelt wird und man Hilfe braucht, also an einen legitimen Grund hat, warum man auf mein Grundstück kommt und zu meiner Tür, dann wird man das auch mit Sicherheit nicht heimlich machen.
Man wird rufen, man wird klingeln, damit ich, der dort wohnt im Haus, gleich Bescheid weiss:,,Aha, der braucht Hilfe, der ist keine Gefahr für mich."


Ich habe es schon mehrfach erwähnt: Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 19:46
Zitat von KcKc schrieb:Ich sehe den Hausbesitzer hier klar im Recht, er hätte nicht wissen können, wie diese drei Männer reagieren, es war eine reale Gefahr, dass die ihn, seine Frau und das Kind verletzt oder ermordet hätten.
Diesem Risiko muss man sich nicht aussetzen.
Kommt eben auch immer drauf an. Den einen Rentner der einen 16 Jährigen erschossen hat, als diese dort einbrechen wollten, wurde am Ende auch wegen Todschlag verurteilt. Mit der Begründung das diese Reaktion eben unangemessen gewesen ist und es darum keine Rolle spielte, ob er sich selbst in Lebensgefahr gesehen hat.

Und so wie sich das bisher liest, also einfach mal von den aller ersten Informationen, würde ich hier nicht ausschließen das es zu einem ähnlichen Urteil kommt. Ich würde es sogar als warscheinlicher befinden, denn er ist ja von selbst aus dem Schutz des Hauses heraus getreten und hat geschossen, evtl, sogar ohne sich vorher bemerkbar zu machen, also evtl. sogar aus dem Hinterhalt. Aber das wird ja sicher alles noch geklärt.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 19:57
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Den einen Rentner der einen 16 Jährigen erschossen hat, als diese dort einbrechen wollten, wurde am Ende auch wegen Todschlag verurteilt.
Haben Verteidigung und Staatsanwaltschaft nicht Revision eingelegt und forderten nicht beide Parteien einen Freispruch? Nur die Nebenklage forderte eine Verurteilung wegen Totschlags. Soweit ich das erinnere geht das zum BGH und dann muss man abwarten was weiter geschieht.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 19:58
@Hawkster

Kann schon sein, meine letzte Information dazu war iwie 9 Monate auf Bewährung. Aber Revision schließt sich ja nicht aus.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 19:59
@bone02943

Ich kenne den Fall, den du meinst.

Interessanterweise haben sowohl Verteidiger, als auch Staatsanwaltschaft auf Freispruch plädiert, nur der Richter war schließlich der Meinung, der damals 81-Jährige hätte überzogen gehandelt.

Auch hier bin ich persönlich aber der Meinung, so traurig ein toter Jugendlicher ist:

Selbst Schuld!


Er hat mit 4 weiteren Komplizen und mit einem brutalen, aggressiven Auftreten jemanden überfallen, der ihnen körperlich weit unterlegen war.
Der Mann wurde bedroht, er war ohnehin mobilitätseingeschränkt, er fürchtete zu Recht um sein Leben.

Beim Überfall löste schließlich einer der Täter eine Alarmanlage aus, woraufhin die sich verpissen wollten.

Daraufhin sandte der Rentner, dem übrigens so ziemlich alle, inkluive des Richters, bescheinigen, dass er nachvollziehbar Todesängste hatte, den Fliehenden noch eine Kugel nach.
Rein formal war das ,,nicht mehr nötig". Aber wer handelt in solchen Situationen völlig ruhig, gelassen und rational?
Kann man Menschen dafür bestrafen, dass sie menschlich handeln aus Angst?

Da tue ich mich schwer mit.


Warum verlangt man so viel von den Opfern von Straftaten an Zurückhaltung, alles zum Wohl der Täter?

Aus meiner Sicht besteht in Deutschland eine unangenehme Tendenz, die Rollen von Täter und Opfer umzukehren, bis man schließlich an dem Punkt ist, wo gesagt wird:,,Nicht der Räuber hat sich falsch verhalten, indem er das Opfer überfiel. Sondern das Opfer hat sich falsch verhalten, weil es dem Räuber nicht seinen Besitz geben wollte, sich gewehrt und dabei den Räuber verletzt hat."


3x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:00
@bone02943

Genau gegen dieses Urteil wurde Revision eingelegt.
Mal auf die schnelle gefunden:
http://www.focus.de/finanzen/recht/notwehr-fall-2-rentner-erschiesst-raeuber_id_4463690.html


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:02
Zitat von KcKc schrieb:Aus meiner Sicht besteht in Deutschland eine unangenehme Tendenz, die Rollen von Täter und Opfer umzukehren
Etwas das mir besonders dann auffällt wenn der/die Täter Jugendliche sind. Aber das mag nur meiner subjektiven Wahrnehmung entspringen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:09
@Kc

Ich kann solche Handlungen ja auch verstehen, nur bin ich der Meinung, dass eine Schusswaffe das aller letze Mittel zu sein hat, dass selbe verlangt man ja auch von der Polizei.(auch wenn diese natürlich geschult sind, wie sie sich verhalten sollen)

Wenn dann aber:
Zitat von KcKc schrieb:Daraufhin sandte der Rentner, dem übrigens so ziemlich alle, inkluive des Richters, bescheinigen, dass er nachvollziehbar Todesängste hatte, den Fliehenden noch eine Kugel nach.
Rein formal war das ,,nicht mehr nötig". Aber wer handelt in solchen Situationen völlig ruhig, gelassen und rational?
Kann man Menschen dafür bestrafen, dass sie menschlich handeln aus Angst?
dann geht das eben leider zu weit. Natürlich tut es mir dann auch leid um den bzw. die Schützen, die dadurch noch jahre später zu kämpfen haben. Genau so kann man sagen das Einbrecher selber schuld sind. Aber auch und vorallem mit dem Gebrauch von Schusswaffen gibt es ja nicht um sonst gewisse Grenzen, wie eben allgemein wo Notwehr anfängt und wo sie wieder aufhört.

Und was die Tendenz angeht, vorallem bei Jugendlichen, anders herum wäre es aber auch wieder schlimm oder weit schlimmer, wenn plötzlich alle anfangen ihr Grundstück mit Waffengewalt zu verteidigen, nur weil sie einen Schatten durch den Garten laufen sehen.

Vor 2 Tagen wollte auch jemand die Haustür im Wohnblock eintreten, dass war nur ein besoffener mit zu viel agression, lass mal den hätte einer erschossen, der wollte ja warscheinlich nichtmal einbrechen. Es geht halt darum, das man nicht so Zustände wie in den USA bekommt wo man lieber erstmal schießt bevor man an andere Mittel denkt.(Polizei anrufen, Licht anschalten, laut aus dem Fenster rufen, und zur Not eben den Gebrauch einer Schusswaffe ankündigen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:10
Eine Tötung wiegt doch eindeutig mehr wie ein Einbruch. Ich fände es nicht gut, wenn er wirklich freigesprochen wird, welche Botschaft wûdde das senden?
Jemand will dir etwas stehlen? Kein Problem, einfach abknallen...

Ja, natürlich ist der Einbrecher nicht unschuldig.
Aber darf ich jemanden überfahren, weil er gerade mit einer gestohlenen CD aus einem Laden rennt?
Wohl kaum.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:14
Zitat von KcKc schrieb:Kann man Menschen dafür bestrafen, dass sie menschlich handeln aus Angst?
Ich kriege regelmäßig auch Angst, wenn ich auf einer einsamen Straße im Dunkeln, pöbelnden Jugendlichen, Besoffenen etc. über den Weg laufe. Was wäre eine akzeptable Reaktion?


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:14
Zitat von AssassineAssassine schrieb:welche Botschaft wûdde das senden?
Zum einen natürlich das man sich, seine Angehörigen, Leib und Leben, als auch seinen Besitz/Eigentum schützen darf.
Ich glaube nicht das daraus ein "Freibrief" entsteht.
Zitat von AssassineAssassine schrieb:Aber darf ich jemanden überfahren, weil er gerade mit einer gestohlenen CD aus einem Laden rennt?
Wohl kaum.
Das würde die Angemessenheit auch völlig überziehen.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:16
@Assassine

Ja natürlich, am besten stellt man ein großes Schild an die Einfahrt, am besten mehrsprachig:

,,Hallo liebe Mitmenschen, falls Sie sich mal umsehen und bei uns etwas, im Volksmund nennt man es ,,klauen", möchten - immer hereinspaziert!
Wir haben keine Hunde oder Alarmanlagen, die Sportwaffe liegt sicher im Tresor und Geld und Wertsachen gut sichtbar auf dem Küchentisch. Natürlich haben wir auch die Tür nicht abgeschlossen.
Es wäre allerdings sehr nett, wenn Sie sich leise verhalten, damit unsere kleine Tochter nicht aufwacht, sie braucht ihren Schlaf.

In Liebe: Ihre Opfer"


Warum sollte man sich überhaupt wehren? :D


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:18
@mann4

Geh weiter und kümmer dich nicht um sie, solange es möglich ist. Du bist in der Öffentlichkeit unterwegs, da gelten andere Verhaltensregeln, als zu Hause.

Und wenn sie dich angreifen, du nicht weggehen kannst und du dazu in der Lage bist (ich weiss nicht, über was für körperliche und/oder kämpferische Voraussetzungen du verfügst), dann knock sie eben aus.

Ganz einfach, Notwehr.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:18
Zitat von KcKc schrieb:Warum sollte man sich überhaupt wehren?
Richtig, warum sollte man wenn man nicht selbst polizist und/oder soldat ist? Ist das nicht eh viel zu riskant? Was, wenn die einbrecher zurückschiessen?


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

10.06.2015 um 20:19
Zitat von aseria23aseria23 schrieb:Richtig, warum sollte man wenn man nicht selbst polizist und/oder soldat ist?
Ist das Ironie?


melden