Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:11
@threefish
Das wird aber einfach nur schlecht recehrchiert sein....


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:22
@stereotyp
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:Das wird aber einfach nur schlecht recehrchiert sein....
Ich denke nicht.
Es stand auch in anderen Berichten das er auf die Frage
"Warum haben sie nicht die Polizei gerufen"
geantwortet hat : "Ich hatte Angst."

Also das die Einlassung eher fragwürdig rüberkommt.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:23
@threefish
Aber wo "auf dem Grundstück" waren die "Einbrecher" denn?


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:23
@threefish
Warum spricht es gegen den Schützen, dass die Szenerie gut beleuchtet war? Man muss ihm immerhin zugute halten, dass evtl einer der Flüchtigen eine Waffe dabei hatte.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:25
@dike
Zitat von dikedike schrieb:Warum spricht es gegen den Schützen, dass die Szenerie gut beleuchtet war? Man muss ihm immerhin zugute halten, dass evtl einer der Flüchtigen eine Waffe dabei hatte.
Weil er sehen konnte das dort nur 3 Typen sind die Fersengeld geben.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:25
@dike
Ja gut. Und wann will der Täter die Waffe gesehen haben? Beim ersten sehen, dann ging er ins Haus, holte seine Waffe, dann in den Garten? und schoss sofort? auf flüchtende? Einbrecher?


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 22:33
Der Hausbesitzer ist jetzt rüber gemacht in die USA. Hat mehrere Stellenangebote von Polizeibehörden verschiedener Städte erhalten.

*zynmodusaus*


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 23:13
@stereotyp
@threefish
Gibt's schon was neues in dem Fall?
Abgesehen von wilden Spekulationen?


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 23:21
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ich habe mal aus dem 6. Stockwerk beobachtet wie jemand mir mein Fahrad gestohlen hat. Meinste ich hätte dem einen Ziegelstein auf den Kopf werfen dürfen oder ihn versuchen zu erschießen?
Prinzipiell kommt da der Gebrauch einer Schusswaffe schon in Betracht, wenn der da gerade dein 1000 EUR Rad abschleppt. Für dein rostiges 20 Jahre altes Damenrad mit Restwert 20 EUR evtl. schon wieder nicht so.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

15.12.2015 um 23:39
@McMurdo
Was für eine Logik ist das denn?
Dann dürfte das Betreten des Grundstücks, was keinen messbaren wirtschaftlichen Schaden nach sich zieht, in keinem Fall den Schusswaffengebrauch rechtfertigen?!
Der Wert des Gegenstand spielt keine Rolle. Es geht um den Tatbestand inkl. Notwendigkeit, Verhältnismäßigkeit etc.


2x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 07:39
Zitat von menowinmenowin schrieb:Dann dürfte das Betreten des Grundstücks, was keinen messbaren wirtschaftlichen Schaden nach sich zieht, in keinem Fall den Schusswaffengebrauch rechtfertigen?!
In keinem Fall möchte ich nicht ausschließen aber ich glaube kaum das du Notwehr geltend machen kannst wenn jemand gerade durch dein Gartentor marschiert und du ihn daraufhin erschießt. :)


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 08:57
@menowin
Zitat von menowinmenowin schrieb:Dann dürfte das Betreten des Grundstücks, was keinen messbaren wirtschaftlichen Schaden nach sich zieht, in keinem Fall den Schusswaffengebrauch rechtfertigen?!
Der Wert des Gegenstand spielt keine Rolle. Es geht um den Tatbestand inkl. Notwendigkeit, Verhältnismäßigkeit etc.
Oh contraire. Der Gegenwert spielt sehr wohl eine Rolle. Ich verstehe ja, dass das für Nichtjuristen schwer verständlich ist. Aber die Rechtslage sieht nun mal so aus: Du darfst jede deiner Rechtspositionen ( auch/insbesondere Eigentum) prinzipiell mit jedem Mittel (auch, wenn das körperliche Beeinträchtigung nach sich zieht) in Notwehr verteidigen. (Recht braucht Unrecht nicht zu weichen.) Die Notwehrhandlung ist dann gerechtfertigt. Um aber eben so absurde Ergebnisse auszuschließen, dass jemand aus dem 6. Stock auf jemanden schießt, der sein 20 € Rad klaut, ist daran noch eine Verhältnismäßigkeitsprüfung angeschlossen. Da gilt es erst einmal aus gleich effektiven Mitteln das schonendste zu wählen. Danach aber fällt die Tat nur bei krassen Mißverhältnissen raus (Schulbeispiel: Rentner im Rollstuhl sitzt auf der Veranda und ballert mit dem Jagdgewehr auf die Nachbarskinder, die Äpfel vom Baum "klauen".) Sprich, der vorher geschilderte Fall ist so ein krasses Mißverhältnis.
Wenn ich aus dem 6. Stock allerdings versuche, jemanden, der mein 2000 € Mountainbike stiehlt, ins Bein zu schiessen (kein milderes Mittel), so ist das im Regelfall gerechtfertigt.
Und wenn ich ihm dann - aus Versehen - in den Kopf schiesse, - da streiten sich die Juristen natürlich drüber -, wird es weitgehend so gesehen, dass der Dieb dann eben Pech gehabt hat.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 09:24
@stereotyp
Ganz schön vertrackte Geschichte mit der Verhältnismässigkeit, zumal für Nichtjuristen. Im nachhinein war es evtl genau die Verhältnismässigkeitsprüfung, die (bisher) den heute 81jährigen Rentner von Haft verschont hat.
Eine andere Frage, weil du auf den Fall Rollstuhlfahrer ansprichst: welches Notwehrrecht geniesst dieser im Fall dass es nicht um seine Apfelbäume, sondern um einen Einbruch in seiner Wohnung geht und er die Eindringlinge in flagranti überrascht? Also eine Kombination beider Fälle sozusagen. Und, um die Übung noch etwas zu komplizieren, wird besagter Rollstuhlfahrer von den Eindringlingen im Schlaf überrascht, muss sich also erstmal in den Rollstuhl hieven... geht sicher zu weit als Beispiel, aber ein Jurist könnte es theoretisch weiterspinnen.
Ich komme auch nur drauf, weil ich bisher nichts zum weiteren Verlauf des Sportschützen-Prozesses, also des titelgebenden Falls gefunden habe.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 09:37
@dike
Zitat von dikedike schrieb: Im nachhinein war es evtl genau die Verhältnismässigkeitsprüfung, die (bisher) den heute 81jährigen Rentner von Haft verschont hat.
Deshalb würde ich gerne mal das Urteil lesen. Denn es hat dem ganzen ja die Schärfe über den Strafrahmen genommen. Ein -oft gemachter aber eigentlich unprofessioneller- Kompromiss. Denn verzrteilt worden ist er ja, sprich seine Tat war nicht verhältnismäßig. Und ich denke eher, dass das darauf gestützt wurde, dass die Notwehrlage, die gegeben sein muss, um eine Notwehrhandlung zu rechtfertigen, nicht mehr bestand. Die Notwehrlage setzt nämlich einen gegenwärtigen, rechtswidrigen (strittig) Angriff auf eine Rechtsposition dessen, der Notwehr üben will, voraus. Ich denke mal, die Richter haben gesagt, der Angriff war nicht mehr gegenwärtig, da die Jugendlichen ja schon am fliehen waren. Dann hätten sie aber eigentlich härter bestrafen müssen, sich aber mit "Einbeziehung der Gesamtumstände, minder schwerer Fall, blabla mit einen Kompromiss rausgemogelt, von dem sie dachten, der würde vielleicht nicht angefochten (direkte Vermeidung von zusätzlicher Arbeit).
Denn die Tat als gerechtfertigt anzusehen wäre ganz sicher angefochten worden, ebenso den Rentner 5 Jahre in den Bau zu stecken.
Zitat von dikedike schrieb:Eine andere Frage, weil du auf den Fall Rollstuhlfahrer ansprichst: welches Notwehrrecht geniesst dieser im Fall dass es nicht um seine Apfelbäume, sondern um einen Einbruch in seiner Wohnung geht und er die Eindringlinge in flagranti überrascht? Also eine Kombination beider Fälle sozusagen. Und, um die Übung noch etwas zu komplizieren, wird besagter Rollstuhlfahrer von den Eindringlingen im Schlaf überrascht, muss sich also erstmal in den Rollstuhl hieven... geht sicher zu weit als Beispiel, aber ein Jurist könnte es theoretisch weiterspinnen.
Ich komme auch nur drauf, weil ich bisher nichts zum weiteren Verlauf des Sportschützen-Prozesses, also des titelgebenden Falls gefunden habe.
Kannst Du Dir aus dem zuvor Gesagtem eigentlich erschließen: da der Rollstuhlfahrer den Dieb ja nicht festhalten kann, oder so, ist der Schusswaffengebrauch bei ihm sehr schnell das Mittel, das bei gleicher Effektivität das schonendste ist. Für die eigentliche Verhältnismäßigkeitsübung macht das keinen Unterschied.
Deshalb ja der Schulfall: das "mildeste" Mittel war es für den Rentner im Rollstuhl schon, die Kinder vom Baum zu schiessen, (wenn Schreien nichts bringt), eben weil ihm kein gleich effektives zur Verfügung steht. Aber halt unverhältnismäßig.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 09:50
@dike
Aber sagen wir mal, es sind keine Kinder (besondere Rücksichtsnahme), und die Täter klauen nicht zwei Äpfel, sondern wollen den Baum fällen, da ist ein Schuss in die Beine wohl gerechtfertigt ( Schuss in den Kopf ist quasi nie gerechtfertigt. Das passiert immer "aus Versehen"). Kann man aber auch konstruieren. Beispiel: Jemand holt mit einem Katana (Samuraischwert) aus, nun startet einen Hieb auf Dich. Da ist selbst in den Kopf schießen gerechtfertigt. (Weil ins Bein schiessen dann nicht gleich effektiv ist). Und es muss auch gar kein Katana sein: ein Butterfly reicht wohl.. (alles sehr umstritten).


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 09:58
@stereotyp
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:Denn die Tat als gerechtfertigt anzusehen wäre ganz sicher angefochten worden, ebenso den Rentner 5 Jahre in den Bau zu stecken.
Das würde erklären, dass sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung in besagtem Fall Berufung eingelegt haben
http://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/sittensen-ort53359/urteil-gegen-rentner-sittensen-revision-eingelegt-4372920.html
was mich als Nichtjuristen schon etwas verwundert.
Danke für Deine Ausführungen.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 10:06
@dike
Zitat von dikedike schrieb:Das würde erklären, dass sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung in besagtem Fall Berufung eingelegt haben
http://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/sittensen-ort53359/urteil-gegen-rentner-sittensen-revision-eingelegt-4372920.html
was mich als Nichtjuristen schon etwas verwundert.
Mich wundert nur das die Verteidigung in Revision gegangen ist.
Da der Rentner aller Wahrscheinlichkeit nicht noch einmal in so eine Situation
kommen wird dürfte er nicht Gefahr laufen die Bewährung zu verletzen und in den Knast zu kommen.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 10:13
@threefish
@dike
Zitat von threefishthreefish schrieb:Mich wundert nur das die Verteidigung in Revision gegangen ist.
Da der Rentner aller Wahrscheinlichkeit nicht noch einmal in so eine Situation
kommen wird dürfte er nicht Gefahr laufen die Bewährung zu verletzen und in den Knast zu kommen.
Der Rentner wird in Revision gegangen sein, weil er nicht eingesehen hat, etwas Unrechtes getan zu haben. ("Die Mistschweine sind in mein Haus eingebrochen. Ich als treuer Steuerzahler werde jawohl noch das Recht haben,..." und sein Anwalt wird ihm liebend gern gesagt haben:" Stimmt. Das jagen wir durch alle Instanzen." (höhere Instanz = wesentlich mehr Geld) ).
Und die Staatsanwaltschaft wird in Berufung gegangen sein, weil das Urteil dafür, dass er ja nun wegen Totschlags verurteilt wurde, lächerlich gering ist.
Edit: Au contraire. Hab gerade gelesen, auch die Staatsanwaltschaft hat auf Freispruch plädiert...


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 10:17
@stereotyp
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:Der Rentner wird in Revision gegangen sein, weil er nicht eingesehen hat, etwas Unrechtes getan zu haben. ("Die Mistschweine sind in mein Haus eingebrochen. Ich als treuer Steuerzahler werde jawohl noch das Recht haben,..."
Da gebe ich dir recht pure Rechthaberei.

Den Hoeneß muss ich in der Hinsicht mal lobend erwähnen:
Der hat ohne Federlesen das Urteil der ersten Instanz akzeptiert.


2x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

16.12.2015 um 10:20
@threefish
Na ja, hast Du gelesen? Selbst die Staatsanwaltschaft hat auf Freispruch plädiert. Das war ein Amtsgericht. Da saß ein unfähiger Richter (fähige Richter sitzen nicht im Amtsgericht), und hat sich gedacht: der hat jemanden abgeknallt. Den kann ich doch nicht freisprechen. Was sollen denn die Leute von mir denken.
Der Rentner ist höchstwahrscheinlich im Recht und wird beim Landgericht / OLG / BGH auch sein Recht bekommen.


1x zitiertmelden