Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 20:19
@jihotiyo
ja genau, Frauen und Kinder leiden ja gar nicht unter Krieg........einer Ausnahmesituation für alle Menschen, die davon betroffen sind. Gut zu vergleichen damit, alltäglich Kinder zu gebären und trotzdem als "Jammerer" bezeichnet zu werden, von denen, die glauben, mehr aushalten zu können ;)


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 20:19
Durchfall schrieb:Hier gehts mittlerweile wohl nur noch darum, dass man sich nicht eingestehen will, dass man falsch lag und GLL eine recht peinliche Gallionsfigur für die eigene Agenda war.
Ja, scheint fast so.

Dabei ist das eigentlich kontraproduktiv, denn das Gesetz "Nein heißt Nein" ist grundsätzlich sinnvoll. Nur läuft man nun Gefahr, dass dies als negativ hängen bleibt, sollte sich der Fall GLL so entwickeln wie es hier den Anschein hat.

Denn der hat mit dem Gesetz eigentlich weniger zu tun, selbst wenn es das schon gäbe, würde es in diesem Fall wohl nicht greifen.

Krasses Beispiel, eine Frau sagt Hör auf, oder Nein, man weiß nicht genau auf was es sich bezieht und in der nächsten Sekunde mach sie einen auf Westernreiten.

Auch mit dem Gesetz müssen, so vorhanden, ALLE Indizien und Beweise berücksichtigt werden.

Bei GLL ist das so viel wir wissen geschehen ( Szenen die uns nicht bekannt sind, Chatverläufe ect).

Das hatte zur Folge dass die Männer nicht nur von dem Vorwurf der Vergewaltigung entlastet wurden, sondern dss GLL wegen Falschaussage zu einer Geldstrafe verdonnert wurde.

Wenn man sich das durch den Kopf gehen lässt, muss man doch annehmen, dass das Gericht Dinge weiß, die eklatant gegen GLL und ihrer Version sprechen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 20:31
DoctorThrax schrieb:Malala Yousafzai, Lamya Kaddor, Angelina Jolie, Lady Gaga, Demi Lovato, Taylor Momsen, Nicole Scherzinger. Das sind Frauen, die es einfach vorleben, dass eine Frau aus eigener Kraft heraus und ohne ständig über die ungerechte Gesellschaft jammern zu müssen, ganz selbstverständlich eine Gleichbehandlung erwarten darf.
- Malala Yousafzai ist darum berühmt und beinahe Friedensnobelpreisträgerin, weil sie sich lauthals und berechtigterweise über eine eklatante Ungleichbehandlung beklagt hat, und für Gleichbehandlung kämpft. Dafür wurde sie schon fast umgebracht, und ohne die vielen Unterstützer wäre sie längst tot. Ich halte es für unbedacht oder sehr zynisch, dieses Beispiel anzuführen.
- Angelina Jolie und Lady Gaga sind Ausnahmekünstlerinnen, die es immer gegeben hat. Von Gleichbehandlung ist die Film- und Musikindustrie aber noch weit entfernt ... und gerade diese Künstlerinnen haben immer offen darüber gesprochen.
Hier ein Zitat von Lady Gaga:
“I experienced a lot. I had really awful experiences with men in the studio. Made me very uncomfortable. I didn’t feel like I was being cherished for my vocal talents, but [was] seen more as someone to take advantage of. It is very hard, this business. And there are a lot of sharks. And I wish to set a good example. That’s why I’m so honest about those things, ’cause I don’t want to give the impression that this was handed to me on a silver platter. It was certainly not like that.”
- Demi Lovato hatte schwere psychische Probleme, inclusive Drogensucht, Magersucht und Nervenzusammenbruch. Sie engagiert sich gegen Mobbing (weil sie es selbst erlitten hat) und rät jungen Mädchen, ihren Körper zu akzeptieren. Scheint, als wäre die Disney-Filmindustrie nicht ganz das Umfeld, in dem junge Mädchen Selbstbewusstsein lernen.
- Inwiefern sind Taylor Momsen und Nicole Scherziger ein Beispiel für was genau? Möchtest Du jetzt alle erfolgreichen Schauspielerinnen aufzählen, die sich nicht öffentlich darüber auslassen, wie sexistisch die Musik- und Filmindustrie ist, und sie als positives Beispiel für irgendwas verwenden?

"Aus eigener Kraft heraus" ... ja, zum Teil unter Opfern (Drogen- und Magersucht), trotz Diskriminierung, nicht selten mit Hilfe der gesamten Familie, als Investitionsobjekt von Disney, .... wer dabei auf der Strecke bleibt, gerät in Vergessenheit. Die anderen, die es schaffen, sind dann die Beispiele, dass "jede Frau es schaffen kann, ohne zu jammern".
Ja, kann sie. Aber das hat nichts mit Gleichbehandlung zu tun.


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 20:40
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:genau, Frauen und Kinder leiden ja gar nicht unter Krieg........einer Ausnahmesituation für alle Menschen, die davon betroffen sind.
Schon richtig, nur gestorben sind mehrheitlich die Männer. Ach, was sag ich ... verreckt!
Tussinelda schrieb:Gut zu vergleichen damit, alltäglich Kinder zu gebären
Stimmt. So ne Geburt ist in ein paar Stunden vorbei, Kriege dauern meisst Jahre.
Tussinelda schrieb:und trotzdem als "Jammerer" bezeichnet zu werden, von denen, die glauben, mehr aushalten zu können ;)
Ich hab niemand als Jammerer bezeichnet.

Aber sind es nicht genau die Feministinnen, welche die Generation "Jammerlappen" heranziehen (wollen)?

Um sich dann zu beschweren, wo nur all die mutigen Männer sind, zB. in Köln, an Sylvester? ;)

Aber das wird jetzt OT...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 20:46
FF schrieb:I didn’t feel like I was being cherished for my vocal talents, but [was] seen more as someone to take advantage of. It is very hard, this business. And there are a lot of sharks. And I wish to set a good example. That’s why I’m so honest about those things, ’cause I don’t want to give the impression that this was handed to me on a silver platter. It was certainly not like that.”
Inwiefern trifft dies nicht genauso auf Männer in dem Business zu?
Richtig. Die bekommen auch nichts geschenkt. Unterschied: Sie jammern nicht, sondern nehmens wie Männer.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 20:52
@McMurdo

ach, weißt Du, meine Gedanken gehen hier auch über juristische Fragen hinaus. Und wie die Geschichte auch juristisch ausgehen mag -- ich persönlich glaube, das Verfahren gg. GGL wird eingestellt -- für mich wird es eine Form von manipulativer Exploitation bleiben. Bei der der Frau das Recht genommen wurde, ihrer demütigenden Objektivierung Einhalt zu gebieten. Sie wurde benutzt und gedemütigt. Ja, das passiert anderen Frauen auch, die nicht zur "Gallionsfigur" werden, sicher. Aber Frau GLL wollte nie eine "Gallionsfigur" werden: dessen bin ich mir schon sehr sicher.
Wenn ich meine Gedanken zum "Fall" (also so eine Art "wahrscheinliches" Szenario, wie es hier schon viele versuchten) hier wirklich sorgfältig ausbreiten würde, würde dies erstens sehr lang und wäre wohl verschenkte Liebesmüh. Auch ist, zumindest für mich, die Stern-Chronik "einer angekündigten Schändung", aussagekräftig genug. Bis auf Weiteres beschränke ich mich darauf, zu versuchen, dem allzugroßen Schwachsinn, dem allzu fiesen Voyeurismus, und den allzu männlichen Triumphgesten vielleicht n Spiegel vorzuhalten.

Im übrigen bin ich mit der Aussage des Justizsenators vertraut. Wie auch mit artikulierten Dissonanzen anderer, die auch Akteneinsicht hatten. Und hätte @jihotiyo es eingestellt/zitiert ohne das triumphalische "Moneyquote!", wäre es geschmacklich gleich besser rübergekommen. Soll Männern im übrigen gut stehen: ein bischen Klasse.

Und zu oft sehe ich halt, dass John Lennon wie so oft recht hatte: "there is always a great woman behind every idiot".

Das Gesetz wird verändert. Faktisch wird sich gar nicht so viel ändern. Aber es wird ein besseres Gesetz sein.

Und man sollte auch das Veröffentlichen solcher Videos unter sehr, sehr viel härtere Strafen stellen. Da braucht es m. E. auch ein neues Gesetz.

Honor your daughters. They are honorable. -- Malala Yousoufzai.

Sehr geehrter Herr @DoctorThrax: wäre das nicht ne viel schönere Aufgabe für Sie?


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 21:29
@Durchfall
Durchfall schrieb:Hier gehts mittlerweile wohl nur noch darum, dass man sich nicht eingestehen will, dass man falsch lag und GLL eine recht peinliche Gallionsfigur für die eigene Agenda war.
Da bin ich mir garnichtmal so sicher. Bei manchen Feminist*innen hab ich so das Gefühl, die hätten am liebsten eine Beweislastumkehr.

Frau zeigt auf Mann und ruft "Vergewaltiger!" - und der soll dann gefälligst seine Unschuld beweisen.

Die jetzige Gedetzesänderung ist ja einigen schon wieder zu lasch und es soll weiter "verschärft" werden - ohne Sinn und Verstand ...


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 21:35
@Dogmatix
Dogmatix schrieb:Und hätte @jihotiyo es eingestellt/zitiert ohne das triumphalische "Moneyquote!", wäre es geschmacklich gleich besser rübergekommen. Soll Männern im übrigen gut stehen: ein bischen Klasse.
Ähm. "Moneyquote" heisst ungefähr soviel wie "Quintessenz" - und ein ! war da keins.

Was daran triumphal sein soll verstehe ich nicht ...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 21:37
Ab und zu wird mein Allmyaufenthalt durch kurze Arbeitspausen unterbrochen, ich entschuldige mich deshalb auch gleich im Voraus, weil ich jetzt gleich alte, längst vergessen geglaubte Beiträge der letzten paar Stunden ausgraben werde.
Durchfall schrieb:Das müssen Frauen noch lernen. Männer können das schon.
Die Evolution hat Männer so geformt, dass sie Dinge aushalten können und negative Erfahrungen weg stecken können.

(natürlich ist das nicht auf jeden bezogen, sondern gilt für den Durchschnitt und ist meine Meinung)
Bin mir nicht ganz sicher, was das jetzt noch mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat, aber ich finde keineswegs, dass Frauen (oder auch Männer) durch eine Vergewaltigung oder einen Missbrauch irgendwie bereichert werden. So etwas muss man sicher nicht wegstecken können, auch eine ehemalige GNTM-Teilnehmerin nicht.
DoctorThrax schrieb:Malala Yousafzai, Lamya Kaddor, Angelina Jolie, Lady Gaga, Demi Lovato, Taylor Momsen, Nicole Scherzinger. Das sind Frauen, die es einfach vorleben, dass eine Frau aus eigener Kraft heraus und ohne ständig über die ungerechte Gesellschaft jammern zu müssen, ganz selbstverständlich eine Gleichbehandlung erwarten darf.
Bin mir nicht ganz sicher, ob da jetzt auch ein wenig Sarkasmus mitschwingt, denke aber eher, dass es ernst gemeint ist. Zumindest gehe ich jetzt einmal davon aus. Aber wie auch immer, teilweise haben sich die von dir aufgezählten Damen durchaus auch über die ungerechte Behandlung von Frauen beklagt. Angelina Jolie hat sich (mit einigen Kolleginnen) in der Vergangenheit zum Thema Sexismus in Hollywood ja relativ deutlich geäussert. Es ist also nicht so, dass sich nicht auch diese Frauen in der Vergangenheit mal ab und zu (zur Recht) beklagt hätten.

Und im Bezug auf die Diskussion sehe ich den Bezug zu GLL jetzt nicht ganz. Worüber hat sie sich denn beschwert? Die "angebliche" Vergewaltigung oder meinst du etwas anderes?
DoctorThrax schrieb:Also ich weiß es ehrlich gesagt selbst nicht genau, wer hier mehr und wer weniger Schuld trägt an dem was da geschehen ist. Das was ich allerdings doch stark annehme, ist dass es sich bei dem Fall nicht um eine 08/15 Vergewaltigung handelt, bei dem Opfer und Täter ganz eindeutig zu identifizieren wären. Und alleine das macht diesen Fall schon zu einem ganz schlechten Beispiel um es als Argument für eine Verschärfung des Sexualstrafrechtes heranzuziehen, so wie es diese Pseudo-Feministinnen aus SPD und Grünen vollkommen unreflektiert getan haben.
Damit bin ich schon fast einverstanden. Wir haben keinen glasklaren Vergewaltigungsfall hier, das sehe ich auch so. Aber die wenigsten Fälle dürften eben eindeutig sein und die allerwenigsten Fälle dürften auf Video dokumentiert sein. Da fragt man sich halt schon, wie in Fällen ohne irgendwelche Belege überhaupt verfahren wird. Hier scheint man sich ja nicht unnötig Arbeit gemacht zu haben, der eine "Beschuldigte" ist ja z.B. abgängig.
Kältezeit schrieb:Verschärfung des Sexualstrafrechts? Ja!
Nein ist Nein? Unbedingt!

Aber eine Frau Lohfink und ihr "Vergewaltigungs"-Video ist dafür einfach ein reichlich schlechter Referenzfall....
Aber zumindest polarisiert er... ;)
Einigen hier ist GLL als Opfer offenbar nicht "gut" genug, das kann man auch aus anderen Beiträgen herauslesen. Vielleicht bin ich ja naiv, aber etwas mehr "Solidarität" von Frauen mit einem möglichen Vergewaltigungsopfer hätte ich jetzt schon erwartet.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 21:51
@jihotiyo

Dein Gefühl bei "manchen Feminist*innen" in allen Ehren, aber es tut nichts zur Sache. Und ich kann Dir versichern, dass auch unter dem neuen Gesetz eine Frau am besten versuchen sollte: die Tat zu dokumentieren, so gut es geht. Zum Arzt und Anwalt gehen, etc.

Es ist einfach nur Schwachsinn, bei einem Zitat des Justizsenator zu schreien "Moneyquote!" und gleichzeitig so viel Unkenntnis zu verraten: der gegenwärtigen und zukünftigen Lage. Bzw. es zeigt, u. U. sehr deutlich, wessen Geistes man ist.

Manchmal soll es helfen, sich in die Materie etwas einzulesen und nicht so viele Pornos zu gucken: mit nem moneyshot.

Und nein, "moneyquote" bedeutet nicht "Quintessenz", auch nicht ungefähr.


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 21:53
@Dogmatix

Troll jemand anderen. Danke.


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:00
Also zum Thema Feminismus - wenn wir bei diesem gerade schon angekommen sind - muss ich mal etwas weiter ausholen, um meinen Standpunkt etwas zu verdeutlichen. Ich will mir auch gar nicht unbedingt anmaßen zum Rundumschlag gegen alle Feministinnen der Welt auszuholen. Letzten Endes ist das ja auch eine sehr heterogene Masse. Aber diejenigen, die sich zum Fall Lohfink zu Wort gemeldet haben, konnten meiner Meinung nach allesamt kein stabiles Fundament für ihre Argumentation vorweisen.

Entweder waren es Politiker*innen von Grünen und SPD, die schlicht und einfach auf eine vom Boulevard ausgelöste Welle aufsprangen um sich zu profilieren - und was noch viel gravierender ist: sie tun das parallel zu einem laufenden Gerichtsverfahren, ohne die Details kennen zu können und bauen auf diesem überaus wackeligen Fundament eine Argumentationslogik auf, die als Instrument für eine Gesetzesinitiative dient. Oder es waren feministische Journalist*innen wie etwa Mithu Sanyal, die auf der selben, äußersten kargen Kenntnislage, Gina-Lisa Lohfink zu einer "Heldin" machte → http://missy-magazine.de/2016/06/14/warum-gina-lisa-lohfink-unsere-heldin-ist/

Beide Gruppen verstehen nicht im aller Entferntesten wovon sie da eigentlich reden. Und wenn ich von Sanyal dann so einen Unfug lese wie
Gina-Lisa ist nicht nur kein typisches Opfer, sie ist überhaupt kein Opfer, sondern eine Person, der ein Unrecht angetan wurde und die das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl hat, sich dagegen zu wehren. „Was da mit mir gemacht wurde, ist unter aller Sau.“ Davon können wir viel lernen.
dann kommen mir da erhebliche Zweifel, ob sie überhaupt verstanden hat, dass eine Vergewaltigung kein rein politisches Thema ist. Sanyals Argumentation ist an so vielen Stellen brüchig. Aber am deutlichsten disqualifiziert sie sich damit, dass sie mit ihren Worten suggeriert, dass sich doch Vergewaltigungsopfer ein Beispiel an GLL nehmen sollten. Als ob es erlernbar wäre wie man ein solches Trauma verarbeitet. Es ist der reinste Zynismus, den ich da von selbst ernannten Feministinnen wahrnehme.

Es ist auch vollkommen unschlüssig. Auf der einen Seite ist GLL kein Opfer, auf der anderen Seite ist es aber dann doch eine Vergewaltigung? Es gibt also kein Opfer, sondern nur Täter? Verstehe ich nicht.

Ich verstehe Feministen einfach nicht. Keiner von denen kennt die Sachlage so richtig, und trotzdem gibt es eine Solidarisierungswelle mit Gina-Lisa und es wird gegen die Justiz gehetzt?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:05
@DoctorThrax
keiner kennt die Sachlage so richtig, aber es wird gegen GLL, FeministInnen, Politiker gehetzt.......was soll ich sagen? Wer im Glashaus sitzt.....man lese nur mal Deinen EP, mehr muss ich wohl nicht ausführen.
Und was damit gemeint ist, dass sie kein "Opfer" ist, versteht jeder, der den Zusammenhang dessen, was die Person so schreibt, erfasst.

@AndersMaisch
berühmt für was denn bitte?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:13
DoctorThrax schrieb:Es ist auch vollkommen unschlüssig. Auf der einen Seite ist GLL kein Opfer, auf der anderen Seite ist es aber dann doch eine Vergewaltigung? Es gibt also kein Opfer, sondern nur Täter? Verstehe ich nicht.

Ich verstehe Feministen einfach nicht. Keiner von denen kennt die Sachlage so richtig, und trotzdem gibt es eine Solidarisierungswelle mit Gina-Lisa und es wird gegen die Justiz gehetzt?
Teilweise teile ich deine Meinung, vermutlich aber nicht aus den gleichen Gründen. Dass GLL jetzt teilweise (vermutlich ungefragt) von einigen Feministinnen zur Vorkämpferin für Frauenrechte gemacht wird, das halte ich ebenfalls für verfehlt, aber nicht deshalb, weil ich mir sicher wäre, dass sie kein Opfer ist, sondern weil sie gerade bei vielen Frauen offenbar kaum Sympathien hat. Finde ich zwar seltsam und tragisch, aber das kann man leider an vielen Stellen zumindest zwischen den Zeilen lesen.

Am Urteil selbst habe ich auch Zweifel, den Begriff Hetze finde ich dafür aber übertrieben. Für ein Opfer gibt es vermutlich kaum etwas Schlimmeres, von der Justiz am Ende noch als Lügner(in) hingestellt zu werden und deshalb hätte ich gerade von Seiten der Justiz schon gerne noch ein paar Infos, wie man zu diesem Urteil gelangt ist.

Emodul


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:15
Tussinelda schrieb:keiner kennt die Sachlage so richtig, aber es wird gegen GLL, FeministInnen, Politiker gehetzt.......was soll ich sagen? Wer im Glashaus sitzt.....man lese nur mal Deinen EP, mehr muss ich wohl nicht ausführen.
Und was damit gemeint ist, dass sie kein "Opfer" ist, versteht jeder, der den Zusammenhang dessen, was die Person so schreibt, erfasst.
Der EP war sehr emotionsgeladen weil ich davon ausgehe, dass GLL sich nun als Vergewaltigungsopfer in Szene setzt um sich der Mitverantwortung zu entziehen. Die Faktenlage, so weit sie mir zur Verfügung steht, spricht eben eine deutlich andere Sprache als das, was GLL und ihre Anwälte in Kooperation mit dem gängigen Mainstream-Boulvard auftischen wollen.

Es besteht doch der Konsens, dass Frauen, die sich eine Vergewaltigung ausdenken gerade den wirklichen Vergewaltigungsopfern einen Bärendienst erweisen. Genau das werfe ich nach der bisherigen Faktenlage GLL vor. Und nur weil sie ihre Vergewaltigungsthese mit aller Vehemenz und mit der Unterstützung der Medien felsenfest vertritt, bin ich kein Deut überzeugter als ich es ohnehin schon nicht bin. In meinen Augen ist es eine sträfliche Schandtat von GLL sich in die Opferrolle schleichen zu wollen. Und alle Politiker und Journalisten, die sich dieser Argumentation anschließen machen sich mitschuldig.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:17
@AndersMaisch
für was ist er berühmt?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:27
DoctorThrax schrieb:Der EP war sehr emotionsgeladen weil ich davon ausgehe, dass GLL sich nun als Vergewaltigungsopfer in Szene setzt um sich der Mitverantwortung zu entziehen. Die Faktenlage, so weit sie mir zur Verfügung steht, spricht eben eine deutlich andere Sprache als das, was GLL und ihre Anwälte in Kooperation mit dem gängigen Mainstream-Boulvard auftischen wollen.
Also ich habe vermutlich etwa die gleichen Fakten wie du gesehen, bin mir, im Gegensatz zu dir, aber nicht so sicher, ob es sich hier tatsächlich nur um einvernehmlichen Sex (mit einer betrunkenen Frau) handelt. Von den KO-Tropfen muss man nicht zuerst gelesen haben, um beim Anschauen des Videos den Eindruck zu bekommen, dass die Frau völlig neben den Schuhen steht. Also selbst wenn man die Aussage von GLL komplett ignoriert, dass das im Video "nicht sie selbst" wäre, die Frau verhält sich definitiv seltsam. Wie bereits öfter geschrieben, das kann auch dem Alkohol geschuldet sein, aber das seltsame Verhalten nach dieser Nacht lässt sich besser mit KO-Tropfen, bzw. deren Auswirkungen, erklären.
DoctorThrax schrieb:Es besteht doch der Konsens, dass Frauen, die sich eine Vergewaltigung ausdenken gerade den wirklichen Vergewaltigungsopfern einen Bärendienst erweisen. Genau das werfe ich nach der bisherigen Faktenlage GLL vor. Und nur weil sie ihre Vergewaltigungsthese mit aller Vehemenz und mit der Unterstützung der Medien felsenfest vertritt, bin ich kein Deut überzeugter als ich es ohnehin schon nicht bin. In meinen Augen ist es eine sträfliche Schandtat von GLL sich in die Opferrolle schleichen zu wollen. Und alle Politiker und Journalisten, die sich dieser Argumentation anschließen machen sich mitschuldig.
Also ich kaufe ihr zumindest ab, dass sie selbst glaubt, dass sie Vergewaltigt worden wäre. Basierend darauf kann man natürlich niemanden verurteilen, das ist klar.

Und auch wenn wir jetzt mal Geltungsdrang oder Rachsucht als Motive für die Anzeige benennen, gewinnen kann sie eigentlich nichts. Ihre Fans bestehen wohl primär aus Männern, welche sie tendenziell eher vergrault und bei den Frauen hat sie offenbar sowieso einen schweren Stand. Wo will sie hier "punkten"? Sie kann eigentlich nur verlieren, finanziell sowieso, egal wie es ausgeht.

Emodul


melden
DoctorThrax
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:39
emodul schrieb:Und auch wenn wir jetzt mal Geltungsdrang oder Rachsucht als Motive für die Anzeige benennen, gewinnen kann sie eigentlich nichts. Ihre Fans bestehen wohl primär aus Männern, welche sie tendenziell eher vergrault und bei den Frauen hat sie offenbar sowieso einen schweren Stand. Wo will sie hier "punkten"? Sie kann eigentlich nur verlieren, finanziell sowieso, egal wie es ausgeht.
Sie ist abhängig von ihrem öffentlichen standing. Und dieses ist ganz entscheidend und direkt mit der Frage verknüpft, welche Intention sie verfolgt. Es gibt zwei Wege. Der erste wäre, dass es ihr nicht gelingt die öffentliche Meinung auf ihre Seite zu ziehen. Dann bliebe da nichts weiter übrig als eine nymphomane Narzisstin, der es nicht einmal zu schäbig ist, sich eine Vergewaltigung zusammen zu schustern nur um aus der Sache nicht als das herauszugehen was sie in Wirklichkeit ist. Die Alternative: es gelingt ihr die Mehrheit davon zu überzeugen, dass sie in der Opferrolle steckt, wodurch sie sich der Verantwortung relativ leicht entziehen kann. Und da sie so vehement öffentlich für ihren Standpunkt einsteht, wird sie auch von Feministinnen zur Vorturnerin bzw. Kämpferin erhoben.

Gewissenlose Nymphomanin vs. Kämpferin des Feminismus. Das sind schon zwei ziemlich unterschiedliche Outcomes, die da zur Debatte stehen.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 22:49
DoctorThrax schrieb:Sie ist abhängig von ihrem öffentlichen standing. Und dieses ist ganz entscheidend und direkt mit der Frage verknüpft, welche Intention sie verfolgt. Es gibt zwei Wege. Der erste wäre, dass es ihr nicht gelingt die öffentliche Meinung auf ihre Seite zu ziehen. Dann bliebe da nichts weiter übrig als eine nymphomane Narzisstin, der es nicht einmal zu schäbig ist, sich eine Vergewaltigung zusammen zu schustern nur um aus der Sache nicht als das herauszugehen was sie in Wirklichkeit ist. Die Alternative: es gelingt ihr die Mehrheit davon zu überzeugen, dass sie in der Opferrolle steckt, wodurch sie sich der Verantwortung relativ leicht entziehen kann. Und da sie so vehement öffentlich für ihren Standpunkt einsteht, wird sie auch von Feministinnen zur Vorturnerin bzw. Kämpferin erhoben.

Gewissenlose Nymphomanin vs. Kämpferin des Feminismus. Das sind schon zwei ziemlich unterschiedliche Outcomes, die da zur Debatte stehen.
Also mir ist das jetzt zu dick aufgetragen. Nur weil sie Sex mag, macht sie das ja nicht zur Nymphomanin. Und wenn wir jetzt einfach der Form halber mal annehmen, dass sie eigentlich gar nicht mit zwei Männern Sex wollte, sondern nur mit einem, aber so betrunken oder intoxikiert war, dass sie das nicht verhindern konnte oder gar nicht mitbekam, dann sind wir schon deutlich näher beim Missbrauchsopfer als bei der Nymphomanin.

Und zur "Kämpferin für den Feminismus" wird sie von Dritten gemacht, das kommt kaum von ihr. Dass sie aber um jede Unterstützung froh ist, kann man sicher verstehen, egal ob sie sich nun als Opfer fühlt oder auch Opfer im juristischen Sinne ist.

Emodul

PS: Auf die eigentliche Definition von Nymphomanin bin ich jetzt absichtlich nicht eingegangen.


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden