weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:30
@Corky

Keine Ahnung was du mir damit sagen willst.

Auch wenn man dienen Beitrag genau liest ist es immernoch unerheblich, wer die Primärquelle für die Behauptung ist.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:30
@Mech
Das ist die Logik die ich auch im Kachelmann Prozeß beobachten konnte:
- Mann, mutmaßlicher Vergewaltiger, keine Unschuldsvermutung, Täterschutz bla bla
- Anklage fängt an zu wackeln, Unschuldsvermutung für die Anklage gefordert, an die Schweigepflicht erinnert
Das ist paranoid...


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:31
Sie kann es nicht für eine Vergewaltigung gehalten haben, denn der erste Schritt den sie gegangen ist war erst mal die Videos zu verbieten und ihr Anwalt hat die Filme als "einvernehmlichen Sex" beschrieben. Zu dem Zeitpunkt musste auch GLL das gewusst haben, sonst hätte sie dies nicht dem Anwalt in Auftrag gegeben.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:31
@Mech
was schreibst Du denn bitte für ein Zeug? Irgendwas verstanden, von dem was ich versucht habe, zu sagen?
Das hier ist übrigens schön...
Mech schrieb:Es gibt kein, es war keine Vergewaltigung, alle indizien sprechen dagegen das es keine wahr aber es war eine vergewaltigung? Das ist komplett unlogisch.
kapierst Du, was Du meinst? Oder widersprichst Du Dir da selbst?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:33
CosmicQueen schrieb:Sie kann es nicht für eine Vergewaltigung gehalten haben, denn der erste Schritt den sie gegangen ist war erst mal die Videos zu verbieten und ihr Anwalt hat die Filme als "einvernehmlichen Sex" beschrieben. Zu dem Zeitpunkt musste auch GLL das gewusst haben, sonst hätte sie dies nicht dem Anwalt in Auftrag gegeben.
Das habe ich so gelesen, dass sie die Filme erst danach zu Gesicht bekam. Außerdem wäre es auch keine falsche Verdächtigung, wenn sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht den Eindruck hatte, das es eine war. Solange sie darüber nicht gelogen hat.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:34
interpreter schrieb:Sich zu einer Sache nicht zu äußern? Na dann ist ja gut, dass du keinem Gericht vorsitzt.
Nun sie äußerte sich aber ja. Zweimal, erst war es einvernehmlich, dann Vergewaltigung. Diese beiden Aussagen verschwinden ja nicht nur weil sie vor Gericht dazu nichts sagt. Aber machne reden halt erst bevor sie nachdenken.
interpreter schrieb:Das es keine Anhaltspunkte für K.O. Tropfen gab ist in der Sache unerheblich. Auch wenn es keine K.O. Tropfen gab wäre das in der Sache unerheblich weil das kein Beweis für eine Falschaussage ist.
Wenn ich sage es waren vielleicht k.o. Tropfen im SPiel obwohl sie es wider besseren Wissens nicht waren, dann ist das schon eine Falschaussage. Insbesondere wenn damit die Tat, hier die Erinnerungslücke, plausibel gemacht werden soll.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:34
@emodul

Hattest DU vor ein paar Wochen hier eine Timeline gepostet? Auf welcher Seite oder kannst Du sie nochmal Posten ? DANKE.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:34
CosmicQueen schrieb:Sie kann es nicht für eine Vergewaltigung gehalten haben, denn der erste Schritt den sie gegangen ist war erst mal die Videos zu verbieten und ihr Anwalt hat die Filme als "einvernehmlichen Sex" beschrieben.
na klar, es geht ja ums image! einen weiteren homeporno von gina lisa im internet? langweilig.
first things first, opfer ist sie nach dem verbot der videos ja schließlich noch immer...


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:35
interpreter schrieb:Das habe ich so gelesen, dass sie die Filme erst danach zu Gesicht bekam. Außerdem wäre es auch keine falsche Verdächtigung, wenn sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht den Eindruck hatte, das es eine war. Solange sie darüber nicht gelogen hat.
Also wusste sie das sie mit den Typen Sex hatte. Eine klare Sache und kann keine "gefühlte Vergewaltigung" sein.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:35
@Corky

Das ist halt eine kranke Ansicht der Dinge, die ich persönlich halt als eine Ideologie betitelt die in einer Demokartischen, gerechten Welt nichts zu suchen hat. Und der Versuch das selbe dann hier auch abzuspielen, spiegelt nur, den versuch das Jursitische System auszunutzen für die eigenen egomanschen Zwecke, zu verteidigen.

Es tut mir persönlich für die RICHTIGEN OPFER leid, die unter Vergewaltigung leiden UND wegen solchen falschen Verdächtigungen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:36
@interpreter
heute um 21:06
Sie wirft Lohfink vor, dass sie sich im Prozess Nachfragen verweigert habe. Es sei nicht verstehbar, wieso bei der Anzeige zuerst von einvernehmlichem Sex und eine Woche später von Vergewaltigung die Rede gewesen war.


Was? Ich dachte Angeklagte hätten das Recht Aussagen zu verweigern, ohne das man das gegen sie auslegen darf.
Es ist doch ganz einfach, wenn man sich denn etwas Mühe mit dem Verstehen gibt. Du hast zwar recht damit, dass der Angeklagte vor Gericht schweigen darf und ihm das nicht nachteilig angerechnet werden darf.

Nun hat Lohfink in Vernehmungen zwei widersprüchliche Aussagen gemacht. Zunächst war es einvernehmlicher Sex, zwei Wochen später sagte sie aus: "Vergewaltigung". Nun vor Gericht schweigt sie dazu.

Wenn nichts erläutert wird, dann bleiben die widersprüchlichen Aussagen so stehen. Das Gericht ist ja nun auch nicht verpflichtet, wie du es offensichtlich gerne hättest, die für Lohfink vorteilhafteste aus den beiden sich widersprechenden Aussagen heraus zu suchen und die andere zu ignorieren, wenn sie sich selbst nicht dazu äußert.

Also: das Schweigen wurde ihr nicht negativ angelastet, aber eben auch nicht positiv (wie denn auch?). Und natürlich blieb damit der unaufgelöste Widerspruch bestehen und dieser wurde auch negativ für die Glaubwürdigkeit Lohfinks gewertet, da sie sich nicht um eine nachvollziehbare Erklärung bemüht hatte (die es wohl auch nicht gab). Ist doch ganz logisch.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:36
CosmicQueen schrieb:Sie kann es nicht für eine Vergewaltigung gehalten haben, denn der erste Schritt den sie gegangen ist war erst mal die Videos zu verbieten und ihr Anwalt hat die Filme als "einvernehmlichen Sex" beschrieben. Zu dem Zeitpunkt musste auch GLL das gewusst haben, sonst hätte sie dies nicht dem Anwalt in Auftrag gegeben.
Das Argument hat kein Gewicht, denn sie hat ja auch von einem Filmriss gesprochen und die Anzeige wegen Vergewaltigung gab es ja erst, nachdem sie (gemäss eigener Aussage) das Video (oder Videos) aus dieser Nacht gesehen hätte.

Andernfalls hätte sie sich ja wohl kaum mit Pardis F. nach dieser besagten Nacht noch zu einem "Stelldichein" getroffen. Das passt eigentlich schon zur Aussage von GLL, sie hätte einen Filmriss gehabt. Das muss man ja nicht glauben, aber in sich ist das ja eigentlich schon stimmig und ist nicht offensichtlich als Lüge erkennbar. Offenbar sah das Gericht das aber anders, aber ich kenne halt erst, was die Prozessberichterstattung dazu geschrieben hat.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:36
interpreter schrieb:Wäre auch unerheblich, weil sich daraus ebenso wenig eine falsche Verdächtigung ergibt.
Ist klar. :D Wenn dir unverschuldet 24.000 € Strafe drohen oder sogar Gefängnis tust du nix um die Geschichte aufzuklären. Sorry, aber das glaube ich dir nicht! ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:37
@CosmicQueen

Keineswegs klar. Sie könnte sich ebenso nur an einen Teil des Abends erinnern. Das wäre dann mit der Filmrisstheorie konsistent. Sie erinnert sich an einvernehmlichen Sex und während des Filmrisses ( durch Videos wider ins Gedächtnis gerufen) passiert etwas mit dem sie nicht einverstanden war.

Dann hätte eine Vergewaltigung stattgefunden obwohl es auch einvernehmlichen Sex gab.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:37
@osttimor
Ich für meinen Teil glaube sogar dass das ganze PR ist und das war auch mein erster Gedanke den ich in diesem Thread zum Ausdruck gebracht hatte.

Schlechte PR ist der absolute Karriereboost, das ist schon gang und gäben in den Staaten.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:38
emodul schrieb:Das Argument hat kein Gewicht, denn sie hat ja auch von einem Filmriss gesprochen und die Anzeige wegen Vergewaltigung gab es ja erst, nachdem sie (gemäss eigener Aussage) das Video (oder Videos) aus dieser Nacht gesehen hätte.
wie soll das denn bitte ablaufen? ich habe einen filmriss, weiß nichts mehr von gestern. ich sehe dann videos in denen ich sex habe. und daraus leite ich ab, dass es gegen meinen willen war? wow.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:39
@interpreter
Es waren ja SEXfilme im Umlauf, davon wusste sie ja wohl, also kann es keine gefühlte Vergewaltigung gewesen sein.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:39
@Mech
Ja, der Kachelmann und dieser Prozeß sind eigentlich gegen Männer.
Das soll aber nicht bedeuten dass es Vergewaltigungen NICHT gibt, wir haben nur wenig probate Mittel um Echte zu verurteilen und Falsche einzustellen.

@interpreter
In deiner Argumentation ist so viel "könnte" - darf ich die aufgreifen:
Die Männer könnten die Wahrheit sagen.
GLL könnte bewußt lügen.
Und jetzt? Das sind doch keine Fakten!


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:39
CosmicQueen schrieb:Schlechte PR ist der absolute Karriereboost, das ist schon gang und gäben in den Staaten.
japp. rtl hat in form des dschungelcamps ja schon angebissen!


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 21:40
Ich habe jetzt nochmal über GLL Version der Geschichte und ihre Aussagen nachgedacht. Mir ist es nun endlich gelungen, all ihre Aussagen in einen logisch konsistenten Zusammenhang zu bringen, in dem sie eindeutig nicht gelogen hat. Dafür habe ich einige Theoreme der Quantenfeldtheorien benutzt und musste leider auch fünf zusätzliche Raumdimensionen postulieren :(


das sind kommentare auf twitter zu dem Fall. Was für ein Rechtsverständnis
CqfIhH3WEAAYA4 .jpg large

Für manche war gilt die Vergewaltigung als Fakt und daran kann scheinbar auch kein Gericht etwas ändern


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden