Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 15:23
@McMurdo
@Hatori

ich mag wie mcmurdo denkt :D
aber so ein vertrag ist im vorhinein schon sittenwidrig, und daher unzulässig!


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 18:58
Ich hoffe, es ist ok, wenn ich hier einen Teil eines Leserkommentars im Tagesspiegel zitiere.

Denn auch dies ist ein wichtiger Aspekt.

Leserkommentar von "bakahoona".
Hulk Hogan hat in den USA gerade zig Fantastillionen zugesprochen bekommen, weil seine Persönlichkeitsrechte in ähnlicher Form verletzt worden sind. Frau Lohfink droht eine Geldstrafe für ihre rechtliche Selbstverteidigung. Hat sie nur die schlechteren Anwälte, oder liegt die Sache wirklich derart im Argen?
Quelle:

http://www.tagesspiegel.de/politik/gina-lisa-lohfink-ein-fall-wird-zur-falle/13745752.html

Der Artikel selbst ist ok, aber nicht herausragend.

Meines Erachtens liegt hier in der Tat einiges im Argen. Und es wäre schön gewesen, der Justizsenator hätte auch diese Frage angesprochen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 19:46
@Dogmatix

gut, ein vergleich mit dem us-recht ist ohnehin zu viel des guten. nirgends ist man "freier" als in dem staaten, das führt dann zwangsläufig zum problem wenn sich beide seiten auf je ein durch die verfassung gewährleistetes recht berufen. in den usa gibt es oft einen anderen zugang zu gewissen themen (von den astronomischen schadenersatzsummen spreche ich mal gar nicht!).
das thema rechtspolitisch auf einen weiteren rechtskreis auszudehnen würde die diskussion sprengen!


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 20:38
@emodul
emodul schrieb:Ich kann die Männer in dieser Hinsicht schon auch verstehen. Es ist ziemlich unschön, für etwas verklagt zu werden, das man nicht getan hat. Und gerade reiche oder berühmte Männer sind in dieser Hinsicht definitiv gefährdet. Solange nur deshalb gefilmt wird, um später belegen zu können, dass es keine Gewalt gab, finde ich das ok. Natürlich ist das nicht rechtens, aber wenn die Aufnahmen später nicht veröffentlicht oder Dritten gezeigt werden, nimmt ja niemand dadurch Schaden.
Ich habe dafür keinerlei Verständnis. Pornodarsteller wider Willen möchte doch wohl niemand sein. Und ich würde davon ausgehen, dass die Aufnahmen angeschaut werden, und zwar nicht nur vom Pornofilmer allein. Außerdem besteht immer die Gefahr, dass sie doch ins Netz gelangen. Die Strafen sollten sich nach dem Einkommen des Pornofilmers richten und empfindlich hoch sein, auch wenn die Filme nicht im Netz veröffentlicht werden.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 21:04
osttimor schrieb:aber so ein vertrag ist im vorhinein schon sittenwidrig, und daher unzulässig!
Ich wäre mir da nicht so sicher. Im Bordellen ist es doch ähnlich.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 21:26
brennan schrieb:Ich habe dafür keinerlei Verständnis. Pornodarsteller wider Willen möchte doch wohl niemand sein. Und ich würde davon ausgehen, dass die Aufnahmen angeschaut werden, und zwar nicht nur vom Pornofilmer allein. Außerdem besteht immer die Gefahr, dass sie doch ins Netz gelangen.
Wie sollte das auch funktionieren?
Solche Aufnahmen müssten danach eine gewisse Zeit aufbewahrt werden, einfach um doch zu sichern, dass einer der Beteiligten nicht doch auf die Idee kommt, ein paar Tage später zu behaupten: Vergewaltigung.
Und wer bewahrt die Beweise auf? Oder bekommt jeder seine Kopie? Wie lange behält man sie? Sind alle Beteiligten bei der Vernichtung anwesend oder vertraut man darauf, dass der Besitzer das 'schon regeln' wird?


Ich würde schon sagen, Vertrauen innerhalb dieser Beziehung ist das A und O und das kann mich sich nunmal nicht durch Verträge sichern. Das Risiko dass ein 'nein' missachtet wird, oder Missbrauch behauptet wird trägt jeder für sich. Leider.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

18.06.2016 um 23:14
@McMurdo

Wikipedia: Sittenwidrigkeit_(Deutschland)#Privatrecht


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 00:38
Ich möchte folgende Perspektive in das festgefahrene Pro und Contra bezüglich einer optimalen Rechtssetzung und Rechtsprechung in die Diskussion einbringen:

In Zeiten als es keine Rechtssetzung und Rechtsprechung gab, wo das Gesetz des Stärkeren herrschte, und Kinder, Frauen und Alte oftmals schutzlos waren, galten ein paar einfache, klare Verhaltensregeln, die in der heutigen Zeit mit dem Anspruch auf staatlich verordnetes Recht und Gerechtigkeit offenbar in Vergessenheit geraten sind, mit der Folge, dass sie nicht mehr gelebt werden.

Ein altes Lateinisches Sprichwort lautet: Fide, sed cui, vide! Traue, aber achte darauf, wem! Heute kurz: Trau, schau, wem.

Blindes Vertrauen in einen Rechtsstaat, in dem alles haarklein geregelt wird und alle Staatsbürger lieb und gesetzestreu sind, im Glauben daran, dass alle anständig sind, oder wenn nicht, zumindest Angst vor Strafe haben, zeugt nicht von Realitätssinn, und das gilt für viele Männer und Frauen gleichermaßen. Hinzu kommt: Recht haben und Recht bekommen, sind zwei Paar Schuhe.

Zur menschlichen Komponente habe ich kürzlich in einem anderen Thread folgendes geschrieben:
Es wäre blauäugig und gewagt, datauf zu vertrauen, dass die Motive auch ganz unauffälliger Normalbürger nur harmlos sind. Tatsache ist, die meisten Menschen sind zu bösartigen Taten bereit, wenn sie in entsprechende Umstände bzw. Zustände gebracht werden oder wenn niemand hinsieht. Im normalen Alltag bleiben diese Abgründe verborgen.
Das Milgram Experiment oder das Stanfort Prison-Experiment machten auf wissenschaftlicher Basis die wenig humane Seite des menschlichen Verhaltens sichtbar. Und wenn wir in die Geschichte zurückblicken, hat die Ethik in den letzten 10 Tausend Jahren keine bemerkenswerte Fortschritte gemacht.
Diskussion: Der Weg des Friedens (Beitrag von callida)

Was und vor allem wem Menschen glauben, ist nicht sehr rational. Wir kennen das von der Börse, den Medien, Kriminalstatistiken, von Facebook...

http://www.mimikama.at/allgemein/warnung-sexfallen-auf-facebook-nehmen-zu/

Immer wieder wird sich (mit dem Rechtsstaat im Rücken!?) leichtsinnig in Gefahr begeben.

Nach einem wie auch immer gearteten Reinfall greift meist wieder ein anderes Prinzip: "Aus Schaden wird man klug", heißt´s im Volksmund, wohl nicht jeder, doch tatsächlich hält sich die Zahl derer, die einen Fehler zweimal machen, irgendwie in Grenzen.

Will sagen ...was Gesetze nicht schaffen, reguliert - auf ihre Weise - die Natur.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 06:10
Hat denn nun mal jemand von dem weisen Allmy-Rat alle Informationen zur Verfügung wie das Gericht, oder wird weiter spekuliert?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 07:34
@callida

Ich habe mit der Perspektive keine Probleme.

Ich sehe aber nicht, auf welcher Ebene sie genau argumentiert.

Man kann hier eben auf verschiedenen Ebenen argumentieren. Auch wenn sie selbst in hochangesehenen Zeitungen und Leitartikeln oft vermischt werden. Mir fallen gleich diese ein:

(1) die juristische Ebene

(2) die biologische (oder evolutionär-biologische ... Startpunkt: eine Frau zeigt sich paarungswillig?)

(3) die kulturelle

(4) die pragmatische

Recht und Gesetz wie auch mein eigenes Verhalten können zu einer größeren Sicherheit beitragen, Unsicherheit vielleicht sogar minimieren, aber nicht ausschließen. Auch wer sich nicht "leichtsinnig" in Gefahr begibt, kann doch in diese kommen: Gefahr. Wo liegt dann der "Fehler"?

Und dann gibt es noch die Ebene der Alkoholika (Spendieren von Getränken, deren exorbitanter Alkoholgehalt kaum zu schmecken ist) und Betäubungsmittel (wie z. B. K.O.Tropfen). Im vorliegenden Fall Letzteres nicht eindeutig nachweisbar, aber auch nicht auszuschließen.

Wenn das gegenwärtige Gesetz so ist, dass ... mmh, zum Beispiel: ein Mann eine Frau nach dem Abendessen bei sich zu Hause festhält und vergewaltigt, das Gesetz es aber -- zum Beispiel -- nicht als eine Vergewaltigung ansieht, weil die Frau in einem Mehrfamilien-Haus mit dünnen Wänden nicht um Hilfe geschrien hat, die Nachbarn nichts hörten: dann sehe ich hier ein Problem.

Auch glaube ich nicht, dass das neue Gesetz so wahnsinnig viel ändern wird.

Wem es nicht gefällt oder davor Angst hat, vor dem neuen Gesetz, kann ja nach Österreich auswandern. Aber halt, Österreich hat die "Istanbul-Konvention" ja schon umgesetzt. Der eine oder andere Unions-Politiker sträubt sich halt noch dagegen, aus welchen Gründen auch immer. Und wenn sie dann sagen: ihr falschen Gesellen, ihr wollt euch doch nur als Schutzpatrone aller Frauen aufspielen ... da sage ich einfach mal nur: Ja mei, so ist es halt, das politische Geschäft.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 07:56
Ach, wollte noch anmerken.

Niemand -- ich am wenigsten -- will eine Verrechtlichung der Sexualität. (Auch wenn ich es teilweise amüsant finde, wieviele davor scheinbar eine Horror-Angst haben.) Die es auch mit dem neuen Gesetz nicht geben wird. Da habe ich keine Angst, nicht die geringste.

Im Zweifel bin ich immer für mehr -- einvernehmlichen! -- Sex, nicht weniger.

Mmh, in dubio pro concubitu et fornicatione! Non: rapina!

Lateiner hier? Sollte aber richtig sein.

Und ja, @osttimor, ich denke in der Tat, dass das Veröffentlichen solcher Videos -- ohne Einverständnis der beteiligten Personen -- um ein Vielfaches!!!! stärker bestraft werden müsste. Wenn auch nur zur Abschreckung. Wäre das nämlich der Fall, und das Bewusstsein dafür präsent, wäre es zu diesem Fall erst gar nicht gekommen.
Bin mir da zu fast 100% sicher.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 09:33
@osttimor
Es gibt Gerichte die es nicht als Sittenwidrig einstufen. Scheint umstritten zu sein.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 09:37
@emodul

Gehört nicht wirklich zum Thema, aber da du es aufbrachtest. "Wirklich berühmte Männer", weiss nicht, wen du damit meinst, aber nehmen wir mal an ... Hollywood-Filmstars. Meistens kopulieren die untereinander. Und wenn die mal ein Groupie mit aufs Hotelzimmer nehmen, dann läuft das meistens so ab, dass da heute ein Bodyguard vor der Tür steht ... und alles durchsucht, potentielle Kameras und Handys abnimmt, etc. Auch das kann mitunter schon sehr entwürdigend sein. Dass GLL lebensfroh und offen gerne feiert: finde ich sympathisch. Sollte aber in jedem Fall nicht gegen sie, ihren Charakter oder Glaubwürdigkeit sprechen.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:13
Interessantes Detail, stand gestern im Spiegel..
Schauspielerin und Model: Lohfink traf mutmaßlichen Vergewaltiger wieder
Schauspielerin und Model Gina-Lisa Lohfink traf einen Abend nach der von ihr angezeigten Vergewaltigung einen der mutmaßlichen Täter, Pardis F., wieder. Dieser behauptet gegenüber dem SPIEGEL, auch die Nacht mit Lohfink verbracht zu haben. Deren Anwalt äußerte sich hierzu auf Anfrage nicht.

F. brachte nach SPIEGEL-Informationen seinen Bekannten, den deutschen Fußballnationalspieler Jérôme Boateng, mit. Die "Bild"-Zeitung vermeldete damals das Treffen Lohfinks mit Boateng, die Vergewaltigungsvorwürfe waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht öffentlich bekannt. Auf den Fotos des Treffens ist Pardis F. zu sehen, den Lohfink später mit einem weiteren Mann der Vergewaltigung bezichtigte.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gina-lisa-lohfink-neue-details-im-vergewaltigungs-fall-a-1098238.html


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:17
brennan schrieb:Ich habe dafür keinerlei Verständnis. Pornodarsteller wider Willen möchte doch wohl niemand sein. Und ich würde davon ausgehen, dass die Aufnahmen angeschaut werden, und zwar nicht nur vom Pornofilmer allein. Außerdem besteht immer die Gefahr, dass sie doch ins Netz gelangen. Die Strafen sollten sich nach dem Einkommen des Pornofilmers richten und empfindlich hoch sein, auch wenn die Filme nicht im Netz veröffentlicht werden.
Ich heisse das ja nicht gut. Aber ich weiss, dass das gemacht wird.
Dogmatix schrieb:Gehört nicht wirklich zum Thema, aber da du es aufbrachtest. "Wirklich berühmte Männer", weiss nicht, wen du damit meinst, aber nehmen wir mal an ... Hollywood-Filmstars. Meistens kopulieren die untereinander. Und wenn die mal ein Groupie mit aufs Hotelzimmer nehmen, dann läuft das meistens so ab, dass da heute ein Bodyguard vor der Tür steht ... und alles durchsucht, potentielle Kameras und Handys abnimmt, etc. Auch das kann mitunter schon sehr entwürdigend sein. Dass GLL lebensfroh und offen gerne feiert: finde ich sympathisch. Sollte aber in jedem Fall nicht gegen sie, ihren Charakter oder Glaubwürdigkeit sprechen.
Kann sein, dass ich mich da etwas unklar ausgedrückt habe, aber im Bezug auf die "Hollywood-Filmstars" ist es umgekehrt, die werden nicht ohne ihr Wissen gefilmt, die filmen selbst. Nur so können sie später belegen, dass das angeblich schwer misshandelte Groupie gar nicht misshandelt wurde. Und natürlich filmen die nicht nur im Schlafzimmer, sondern überall im Haus.

Mit dem hier diskutierten Thema hat das nichts zu tun. Damit wollte ich nur auf die (in dieser Diskussion geäusserte) Angst der Männer eingehen, dass sie nach einvernehmlichem Sex als Vergewaltiger bezichtigt werden könnten. Für den hier diskutierten Fall ist das aber eigentlich nicht relevant.

Zur Person GLL kann ich nicht viel sagen, ich kenne sie nicht einmal aus dem TV, da ich prinzipiell kein TV schaue. Und TV-Formate, in denen man sie hätte sehen können, sind sogar der eigentliche Grund, dass ich seit Jahren kein TV mehr schaue. Aber nur weil jemand in nervigen TV-Formaten auftritt und Geld an Events verdient, die ich nie in meinem Leben freiwillig besuchen würde, heisst das nicht, dass ich ihr nun etwas Schlechtes wünsche.

Für mich als Aussenstehenden sieht das so aus, dass sie wohl in den einen Typen verliebt war und zu ihm Vertrauen hatte. Dieses Vertrauen wurde ausgenutzt und plötzlich fand sie sich (betrunken) im Bett mit zwei Typen, die sie wie eine Gummipuppe behandelten und alles filmten. Bin mir, wie schon mehrfach geschrieben, gar nicht so sicher, was sie in dieser Situation überhaupt noch alles mitbekommen hat. Möglicherweise wurde ihr erst beim Anschauen des Videos klar, was sich überhaupt abgespielt hat. Das würde auch erklären, dass sie zum "Profifussballer" auch nach diesem Vorfall noch den Kontakt gesucht hat.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:19
CosmicQueen schrieb:Interessantes Detail, stand gestern im Spiegel..
Spricht jetzt aber nicht unbedingt gegen GLL. Das spricht doch eigentlich eher dafür, dass sie in der Nacht wahrscheinlich einen Filmriss hatte, bzw. sich nicht mehr daran erinnern konnte, was überhaupt passiert ist.

Emodul


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:36
@emodul
Könnte aber auch bedeuten dass sie sehr an Pardis F. interessiert war, dieser aber eher mit ihr gespielt hat und sie deshalb auf eine Art Rachezug aus ist. Man kann ja viel behaupten und eine Vergewaltigung zu behaupten ist schon eine schwere Anschuldigung..


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:51
@CosmicQueen
aber er hat sich doch in sie verliebt und meldet sich immer wieder bei ihr?
Und die waren zu dritt auf dem Zimmer, und haben sich unterhalten.....wenn er doch mit ihr Sex gehabt hat, warum wird dann geglaubt, dass Boateng Sex mit ihr hatte, obwohl alle "bis jetzt" sagten, es wurde sich nur unterhalten? Verstehe ich nicht. Da hätte er ja damals schon dafür sorgen können, dass Boateng "reingewaschen" wird......


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:52
CosmicQueen schrieb:Könnte aber auch bedeuten dass sie sehr an Pardis F. interessiert war, dieser aber eher mit ihr gespielt hat und sie deshalb auf eine Art Rachezug aus ist. Man kann ja viel behaupten und eine Vergewaltigung zu behaupten ist schon eine schwere Anschuldigung..
Könnte aber auch bedeuten, dass sie tatsächlich vergewaltigt wurde. Und als ab dies nicht schon schlimm genug wäre, vom Gericht wird sie jetzt noch zur eigentlichen "Täterin" gemacht.

Emodul


melden
Anzeige
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

19.06.2016 um 10:57
@Tussinelda
Quelle dazu?

@emodul
Tja, Aussage gegen Aussage, was stimmt jetzt?


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden