weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Feminismus nicht ok ist

730 Beiträge, Schlüsselwörter: Feminismus

Warum Feminismus nicht ok ist

09.02.2017 um 13:51
Shionoro schrieb am 24.06.2016:Das geht aber nicht, ohne männer zu suchwächen, denn freiwillig geben sie ihre macht nur selten ab.
das widerspricht sich irgendwie mit dem was ich gehört habe und scheinbar oft Gültigkeit hat in Liebesbeziehungen, nämlich der schon alte Ausspruch, dass Männer unter dem Pantoffel stehen. das drückt doch aus, dass die Frau die Macht über den Mann hat..


melden
Anzeige

Warum Feminismus nicht ok ist

09.02.2017 um 14:21
Aber nur über Pantoffeltierchen!


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

09.02.2017 um 14:25
@sacredheart
erstens ist es irgendwie komisch, eine Männerrechtlerorganisation und deren Argumente anzuführen, um Feminismus schlecht zu reden. Zweitens ergibt sich die Frage, warum diese Frau vom Jugendamt denn überhaupt eine extreme Feministin gewesen sein soll? Weil sie angeblich diesen beschissenen Vorschlag machte? Das reicht also schon, um als extreme Feministin zu gelten? Ich würde diese Frau eher als kriminell oder zumindest total bescheuert einordnen......eine politische Richtung würde ich dem nicht geben wollen. Ich verstehe sowieso nicht, warum alles, was männerfeindlich sein könnte, den Feministen zugerechnet wird. Feministin zu sein bedeutet nicht, männerfeindlich zu sein.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Feminismus nicht ok ist

09.02.2017 um 14:26
Sag das mal einer den Feministinnen . . .:}


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

09.02.2017 um 14:36
@Tussinelda

Deswegen war mir ja auch an belastbaren Beweisen für die Behauptung solcher Fälle gelegen. Die ist uns @sacredheart noch schuldig.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

09.02.2017 um 15:18
@Tussinelda

Ich werfe da doch nicht mit Feminismus in einen Topf und rühre um, habe nur darauf hingewiesen, dass auch der Feminismus Auswüchse hat, die völlig intolerabel sind. Tatsächlich gibt es eine feministische Strömung, die Väter komplett aus der Erziehung ausschließen möchte, zB eine Frau Heiliger mit ihren übelkeitserregenden Elaboraten, die ich eben schon zitiert habe. Die sind dann die weltanschauliche Grundlage für aktive Kindeswohlgefährdung.

Ob das von mir angeführte Extrembeispiel jedoch wirklich durch deren Irrmeinungen insipiriert ist, kann ich nicht sagen.

So ähnlich sehe ich das wie im Islam. Es ist zunächst mal eine der großen Weltreligionen. Dann gibt es da Hassprediger. Ob aber nun der einzelne Attentäter durch eine einzelne Hasspredigt inspiriert ist oder nicht, kann man im Einzelnen kaum sagen.

Im Übrigen finde ich jeden fairen Kampf für Gleichberechtigung wo sie fehlt völlig ok


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 00:03
@RayWonders

In gesunden beziehungen sollte niemand unterdrückt werden, außer er oder sie will das unbedingt so.

Was mit meinem Zitat gemeint war, ist, dass Männer historisch gesehen viele privilegien gegenüber Frauen hatten, die sie jetzt nach und nach verlieren.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 02:10
Ich halte den "Feminismus" in den reichen und fortschrittlichen Ländern wie Deutschland, USA, Groß Brittanien, Frankreich etc. für absolut Überflüssig. Es wird doch keine Frau mehr wirklich "Diskriminiert" - Feminstinnen /Feministen schaffen hierzulande und in anderen Modernen Ländern doch nur die Probleme... regen sich über sowas wie "Mansplaining" auf und quaken darüber dass Männer nicht auch verhüten sondern nur die Frauen. Für mich wirkt das so als würden solche nichts finden zum Aufregen und echauffieren und einfach nutzlose Probleme schaffen nur damit sie was zu tun haben. Dann finde ich diese Verurteilung von Frauen (meist Feministinnen) gegenüber anderen Frauen , weil sie lieber Zuhause bleiben und z.b das Baby erziehen für 3 Jahre und nicht sofort nach der Entbindung wieder Arbeiten gehen einfach echt schäbig und zum Kotzen. Sie sagen das sei das "Patriarchat" ich finde das unverschämt. Wenn die Frau selbst entscheidet dass sie ( wenn es Finanziell) möglich ist Zuhause bleibt und sich um das Kind kümmert und als Hausfrau tätig ist doch vollkommen okay und in Ordnung es ist doch bescheuert zu sagen dass sie das wegen einem ihr Aufgedrängtem Patriarchat macht und will. 

Bei sowas platzt mir als Frau einfach der Arsch....


Und die Frauenquote ist für mich absolut ungerecht und unsinnig! Man stellt also jemanden nur aufgrund des Geschlechts ein und gibt derjenigen nur eine hohe Position weil es eine Frau ist? Was macht das für einen Sinn? Das ist doch niederste Diskriminierung gegenüber Männern.. wenn es eine Frau evtl. nicht drauf hat und ein Mann bessere Fähigkeiten in einem speziellen Gebiet hat dann ist es doch einfach totaler Schwachsinn wenn man dann die Frau nimmt nur weil sie eine Frau ist. Das ist doch einfach nur Nonsens und etwas dass niemand braucht.

Wo Feministinnen/Feministen gebraucht werden sind dritte Welt Länder in denen es Frauen mies geht und sie nicht mal als Menschen angesehen werden. In welchen sie nicht mal Auto fahren dürfen,  für alles einen Vormund benötigen wie z.b in Saudi Arabien. Nicht allein des Haus verlassen dürfen ohne dass ein Mann dabei ist. << Solche Frauen haben eine Frauenlobby und Feminismus bitter nötig, aber in den Industrienationen wird sich über Mansplaining und "Pay-gap" echauffiert. << Das sind First-World-Problems!

Ne also , ne... Da kriegt man doch das kotzen... 


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 02:23
@Windlicht
Die Frage ist wie man solche Lobbies in Länder wie Saudi Arabien reinbringen sollte. Wahrscheinlich hätte man sie wohl hingerichtet. Oder setzt der Durchbruch des Feminismus in bspw. Saudi Arabien voraus, dass man die Regierung dort inkl. ihren Unterstützern stürzt und notfalls auch beseitigt?


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 02:41
Venom schrieb:Die Frage ist wie man solche Lobbies in Länder wie Saudi Arabien reinbringen sollte
Das ist eine sehr gute und berechtigte Frage!

Ich denke grundsätzlich müssten erstmal diese Steinzeitlichen werte weg aus den Köpfen dieser Kerle. Im Bezug auf Saudi Arabien jetzt... es müsste eine Säkularisierung stattfinden  , es müssten Geschlechter gleichheit per Gesetz definiert werden.. es müsste so vieles passieren... ich denke auch dass da die Religion ein großes Problem darstellt , die Auslegung und die Praktik des selben. Solange sich nichts daran ändert wird das so bleiben, traurigerweise.

Also denke ich schon dass die Regierung dort weg muss, dass dort Menschen hin gehören die ohne Religiöser Indoktrination und Gedankenmuster regieren. 

Saudi Arabien mag zwar Oberflächlich modern sein aber wie es hinter der schillernden Fassade aussieht ist ne ganz andre Sache.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 02:47
@Windlicht
Naja das Problem ist nicht nur die Regierung, sondern vor allem ihre Unterstützer unter dem Volk...wohl besonders unter den Männern. Selbst wenn es viele Gegner geben sollte, die scheinen wahrscheinlich auch Angst zu haben, Paranoia vor dem Verrat wird wohl ziemlich groß sein (zb. dass ein Bekannter ein Sympathisant der Regierung ist oder so). Irgendwie sehe ich da keine mögliche friedliche und demokratische Lösung für das das Beispielproblem namens Saudi Arabien.


melden
Ciaran
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 09:58
Ich finde die Vorstellung, dass Feminismus in den "fortschrittlicheren" Ländern wirklich überhaupt nicht mehr gebraucht wird, ziemlich naiv. Frauenfeindlichkeit war lange sehr tief in unserer Gesellschaft verankert und nur weil sich ein paar Gesetze ändern und nur weil Frauen vergleichsweise mehr Freiheiten haben als damals, verschwinden diese Gedanken nicht einfach mal aus unserem Alltag. 
Es stimmt, dass es in anderen Ländern schlimmer ist, aber das heißt nicht, dass wir hier keine Probleme haben und uns um diese nicht kümmern dürfen. Feminismus hat auch nicht viel mit Männerfeindlichkeit zu tun, sondern setzt sich auch für deren Rechte ein. Dass Feministen Männern ihre Rechte absprechen wollen oder diese gar völlig verachten, ist Blödsinn, den man leider immer wieder hört und der in ähnlicher Form immer wieder auftritt, wenn Minderheiten (oder eben Frauen) für ihre Rechte kämpfen.

Extreme gibt es immer und überall. Von solchen auf eine ganze Gruppe zu schließen, ist lächerlich. 


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 10:24
@Ciaran
sehe ich ganz genau so, aber da kann man sich hier die Finger blutig tippen, es bringt nix. Feminismus ist so lange notwendig, wie Frau sein und Mann sein immer noch anhand von Stereotypen festgelegt wird. Man anhand dieser Vorstellungen bewertet wird. Andere aufgrund dessen darüber glauben befinden zu dürfen, ob man ein "richtige" Frau, "gute" Mutter, "richtiger" Mann, "guter" Vater ist. So lange allein die körperliche Fähigkeit, schwanger zu werden etwas ist, dass der Karriere schadet oder aber dem "Frausein", wenn man nicht schwanger wird, um Beispiele zu nennen. So lange es dieses festgefahrene Rollendenken gibt, ist Feminismus nötig, überall. Es reicht nämlich nicht, Menschen nur auf dem Papier gleichzustellen.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 11:19
@Tussinelda
@Ciaran

In meiner Eigenschaft als Mann
schliesse ich mich Euch mal an.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 11:20
@Doors
Du oller Feminist, Du.....


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 11:37
@Windlicht

Ich gebe dir teilweise recht, aber auch @Ciaran:


Man glaubt vielleicht, dass Feminismus in unserer Welt selbstverständlich ist, leider ist dem nicht so. Der Feminismus ist ja nicht plötzlich auf die Welt gekommen und wurde von allen völlig akzeptiert. Nein, Frauen sind dafür auf die Straßen gegangen, um ihre Rechte einzufordern.

Und ich halte es für völlig in Ordnung, wenn Mütter nach der Geburt zu Hause bleiben wollen. Genauso, wenn sie so schnell wie möglich wieder ins Berufsleben einsteigen wollen.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 11:57
@Pallas

Das scheint mir bei vielen Dingen, die die Menschheit im Laufe ihrer Geschichte erkämpft hat, das Problem zu sein: Es wird von den "Nachgeborenen" alles als selbstverständlich - und damit oft auch nicht mehr als erstrebens- oder erhaltenswert - betrachtet. Menschenrechte, Demokratie, Wahlen, Selbstbestimmung, Mitbestimmung, Meinungsfreiheit, die Liste ist lang.


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 15:31
Windlicht schrieb:In welchen sie nicht mal Auto fahren dürfen,  für alles einen Vormund benötigen wie z.b in Saudi Arabien. Nicht allein des Haus verlassen dürfen ohne dass ein Mann dabei ist.
diese Situation ist wirklich traurig, bleibt zu hoffen es ändert sich so wie es schon in anderen stark muslimisch geprägten Ländern schon der Fall ist.

auf Youtube findet man da z.b. etwas zu 'taxi woman' - in Afghanistan gibt es jetzt auch schon eine weibliche Fahrerin
und in dem folgenden Video sieht man in Ägypten Frauen die fahren und nebenbei in den Straßen auch Frauen die allein unterwegs sind.. eigentlich hatte ich das mit der Taxi-Fahrerin so im Gedächtnis, dass das in Saudi-Arabien war, aber dazu finde ich kein YT-Video, also ist anscheinend doch noch so wie du beschrieben hast.



ich erinnere mich auch an eine Dokumentation über ein muslimisches Land in dem einer Frauengruppe die Verantwortung für den neuen Stromgenerator eines Dorfes übertragen wurde. es scheint also voran zu gehen und das eben weil Frauen sich zusammenschließen und dafür kämpfen ihren Platz in der Gesellschaft zu haben.

https://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article11522682/Westen-uebersieht-den-Wandel-in-islamischen-Laendern.html

das hier ist allerdings oft schon wieder ziemlich entmutigend:
http://www.spiegel.de/thema/frauen_in_der_islamischen_welt/


melden

Warum Feminismus nicht ok ist

10.02.2017 um 15:54
Tussinelda schrieb:sehe ich ganz genau so, aber da kann man sich hier die Finger blutig tippen, es bringt nix. Feminismus ist so lange notwendig, wie Frau sein und Mann sein immer noch anhand von Stereotypen festgelegt wird. Man anhand dieser Vorstellungen bewertet wird. Andere aufgrund dessen darüber glauben befinden zu dürfen, ob man ein "richtige" Frau, "gute" Mutter, "richtiger" Mann, "guter" Vater ist. So lange allein die körperliche Fähigkeit, schwanger zu werden etwas ist, dass der Karriere schadet oder aber dem "Frausein", wenn man nicht schwanger wird, um Beispiele zu nennen. So lange es dieses festgefahrene Rollendenken gibt, ist Feminismus nötig, überall. Es reicht nämlich nicht, Menschen nur auf dem Papier gleichzustellen.
Na dann wird der Feminismus noch lange benötigt werden und es scheint so, als würde er mehr statt weniger notwendig werden.


melden
Anzeige

Warum Feminismus nicht ok ist

13.02.2017 um 18:00
Was man von Schwedens feministischer Außenpolitik lernen kann - 

Schwedens Regierung hat sich der Gleichberechtigung verschrieben und will mit feministischer Außenpolitik international die Frauenrechte stärken 

http://derstandard.at/2000035854004/Was-man-von-Schwedens-feministischer-Aussenpolitik-lernen-kann


Wie kann man sich das vorstellen?

Einen Eindruck bekommen man dieser Tage:

2w993qhighc0.bild

http://www.bild.de/politik/ausland/frauenrechte/schwedinnen-im-iran-50409482.bild.html

Ein wirklich erbärmlicher Haufen. Wenn das Feministen sind, dann bin ich Animateur beim nächsten CSD


melden
92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hygiene und Toiletten223 Beiträge
Anzeigen ausblenden