Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele, Falun Gong

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 12:35
@Zachariel

danke schön, bei mir ist das kein egoismus bzw kein reiner...
ich verbinde nur gerne ästhetik und schöne dinge mit nützlichem, da fühl ich mich wohler darin... es soll ja mitunter darum gehn sich wohl zu fühlen?
thaichi sihet für mich geschmeidiger aus,so das ich das für mich schöner empfinde, ich geh auch nicht auf die strasse und fang an irgendwelche übungen zu machen!
gott bewahre!xDD
ausserdem verpass ich gerne allem meine persönliche marke wenn ich das in mein leben integriere, so verhält es sich nicht anderst wie bei diesen übungen auch.
ich sehe darin auch nichts egoistisches, und wenn ,ich habe nicht vor mein charackter dahingehend zu ändern!xD


die philosophie ist in manchen kapiteln etwas koscher!xD
auch bei diesen videoübungen finde ich den kerl nicht sympathisch und laut den übersetzungen seines chinesische gequassels gibt der unfug von sich.
von diesen theorien halte ich kilometerweiten abstand, deswegen haben die übungen einen leichten bittren beigeschmakc bei mir,was alleridngs nicht heissen soll das sie nicht wirken.

die 3 prinzipien sind nichts neues,die findets du in jeder religion irgendwo drinne.
das sagt einem schon der vertsand das man sich an ethische richtlinien hält ,die auch diese 3 prinzipien enthalten...
oder die mama hat versagt bei der erziehung!xD


melden
Anzeige

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 17:22
Ein schöner Erfahrungsbericht, auch um die letzten Kommentare über Krankheit und Gesundheit ein wenig mit ein zu beziehen.

Bezeugung der übernatürlichen Beseitigung einer langanhaltenden Krankheit
Von einem Praktizierenden in China

Ich litt mehrere Jahrzehnte unter chronischen Schwindelanfällen bevor ich Falun Gong praktizierte. Nach sechs Monaten Praktizieren, war ich einmal auf einem Falun Gong Übungsplatz und innerhalb eines Lidschlages verschwand der Schwindel. Darüber hinaus sah ich mit meinem Himmelsauge (Drittes Auge) den ganzen Prozess der Beseitigung der Krankheit und ich hörte auch den Klang ihrer Beseitigung. Von diesem Augenblick an fühlte ich mich niemals wieder schwindelig. War das nicht übernatürlich? Obwohl es vor zwölf Jahren geschah, ist der ganze Prozess meiner Situation wert, nochmals überdacht zu werden.

Im Alter von zwanzig Jahren fühlte ich mich andauernd schwindelig. Während ich mich für eine medizinische Behandlung im Hospital befand, wurde mir gesagt, dass ich ein chronisches Müdigkeitssyndrom hätte. Es muss gesagt werden, dass bei einer Untersuchung keine spezifische Krankheit gefunden wurde. Mit der Zeit verschlimmerte sich der Schwindel. Ich konnte nicht lesen und mein Erinnerungsvermögen war extrem schwach. Medikamente halfen nicht. Ich versuchte es mit Akupunkturbehandlung, die aber nur temporäre Besserung brachte. Meine Symptome kehrten wieder zurück, als ich aus dem Akupunkturraum hinausging. Ich konnte der Krankheit nicht entfliehen.

Über dreißig Jahre verflogen im Nu. Eines Tages im Jahre 1995, krümmte sich mein Körper beim Gehen plötzlich nach links. Dies zeigte an, dass meine Krankheit schlimmer wurde. Sofort suchte ich das gleiche Hospital in meiner Umgebung wieder auf, um ein Elektroenzephalogramm und andere Untersuchungen vornehmen zu lassen, doch der Diagnosebericht zeigte an, dass alles normal sei (damals gab es keine CT oder Magnetresonanztomographie). Ich hatte das Gefühl, dass ich von einer schweren Krankheit befallen sei, doch die Ärzte sagten, ich hätte überhaupt keine Krankheit. Ich wusste wirklich nicht mehr, was ich tun sollte.

Ich litt auch unter einer Schilddrüsenerkrankung, die meine Müdigkeit auslöste. Ich hatte noch nicht einmal die Kraft, ein Tuch auszuwringen, wenn ich mein Gesicht reinigte und ich konnte kalte Temperaturen nicht ertragen. Nach einer medizinischen Behandlung im Hospital, hielt ich meinen Gesundheitszustand durch Einnahme von Schilddrüsenmedikamenten aufrecht, wobei mir gesagt wurde, ich müsse diese für den Rest meines Lebens einnehmen.

Zeit verstrich und schon bald wurde mir die wunderbarste Gelegenheit geboten. Ende 1995 fragte mich jemand plötzlich: „Ich habe eine VCD mit den Anleitungen für Falun Gong Übungen erhalten. Möchtest du sie anschauen?“ Ich antwortete sogleich: „Ja“. Ich nahm die VCD mit nach Hause und kopierte sie. Dann begann ich, entsprechend der Instruktionen zu praktizieren. Ich lernte sehr schnell. Als ich die VCD zurückgab, sagte er: „Ich habe ein Buch, das „Der Chinesische Falun Gong“ heißt, jedoch nur ein Exemplar. Alle stehen schon Schlange, um es einmal zu lesen. Möchtest du es auch lesen?“ Ich entgegnete sogleich: „Ja“. Ich las es sehr schnell einmal und gab ihm dann das Buch zurück. Obwohl ich die Übungen bereits gelernt hatte, machte ich sie aber nicht weiter. Heute begreife ich, dass ich damals meine vorherstimmte Schicksalsverbindung mit Dafa gefährdet hatte, ich wusste aber noch nicht, wie ich Dafa wertschätzen sollte.

Meine Frau trat aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig aus dem Arbeitsprozess aus. Sie verbrachte jeden Tag damit, einfach im Park zu sitzen, hoffte, die frische Luft würde ihr gut tun und ihren körperlichen Zustand verbessern. Sie erforschte verschiedene Formen von Qigong Methoden, um ihre Krankheiten zu heilen: Sie lernte heute eine Methode und morgen eine andere, fand jedoch keine Praktik, die ihr half, ihre Krankheiten zu heilen. Obwohl sie wusste, dass ich Falun Gong lernte und praktizierte, war es so eigenartig, dass sie noch nicht einmal fragte, was ich praktiziere und lese.

Eigenartig war auch, dass ich nicht auf sie zuging und ihr einfach etwas über die Praktik erzählte. Später tadelte sie mich dafür, fragte, warum ich ihr nichts erzählte und meinte, ich sei egoistisch gewesen. Ein halbes Jahr später fing sie auch an, Falun Gong auf dem Übungsplatz im Park zu praktizieren. Nun verstehe ich, dass der Pfad auf dem Weg der Kultivierung einer Person nicht so einfach ist.

Es war der 19. März 1996, als ich wirklich anfing, Dafa zu praktizieren. Dies war der Tag, an dem ich wiedergeboren wurde. Am 18. März klopfte ein Fremder an meine Tür. Als ich öffnete, fragte er mich sofort: “Sind sie Herr soundso?” Ich erwiderte: “Ja”. Im gleichen Atemzug sagte er: “Sie kennen mich nicht. Ich bin an verschiedene Plätze gegangen, bevor ich sie hier fand. Ich habe gehört, sie praktizieren Falun Gong. Es gibt zehn bis zwanzig Leute, die in unserer Stadt zu Hause praktizieren. Nun wollen wir gemeinsam praktizieren. Wir werden uns irgendwo treffen, um gemeinsam zu lernen. Möchten sie sich uns anschließen?“ Ich sagte: „Ich kenne die Übungen, doch ich praktiziere sie nicht. Doch einfach wegen ihrer Großzügigkeit und der Mühen, die sie sich gegeben haben, als sie mich suchten, werde ich morgen mit dem Praktizieren anfangen!“

Am Morgen des 19. Mai fing ich an, im naheliegenden Park, Falun Gong zu praktizieren. In dem Moment, in dem ich mich entschloss, Falun Gong zu praktizieren, kam mir ein Gedanke: „Ein Praktizierender ist frei von Krankheit.“ Dieser Gedanke war sehr stark. Er war der einzige Eindruck in meiner Erinnerung, nachdem ich das Buch ´Der Chinesische Falun Gong` gelesen hatte. Ich hörte an diesem Tag auf, Medizin einzunehmen.

Nach einem Monat fragte ich meinen Arzt: „Ist es in Ordnung, wenn ich sofort aufhöre, Schilddrüsenmedikamente einzunehmen?“ Der Arzt sagte: „Sie möchten damit aufhören?! Das kann ihr Herz nicht aushalten!“ Ich dachte bei mir: “Ich habe schon vor über einem Monat aufgehört damit. Ich fühlte mich sehr gut, besser, als damals, als ich die Medikamente noch einnahm. Als ich im Hospital war, zeigte die Untersuchung, dass ich einen Herzbeutelerguss hatte. Als ich das Hospital verließ, spürte ich erheblich Enge in der Brust. Jedoch als ich mit dem Praktizieren von Falun Gong angefangen hatte und keine Medizin mehr einnahm, verschwand diese Wahrnehmung vollständig.

Damals praktizierte ich die ersten vier Übungen jeden Morgen auf dem Übungsplatz. Ich hatte kein Dafa Buch zum Lesen und es gab keine Gruppenaktivitäten, wo ich mich mit Mitpraktizierenden austauschen konnte. Ich wusste nichts über die Kultivierung der Xinxing. Erst nach einem halben Jahr fing ich an, die fünfte Übung zu machen, jedoch nur in der Halblotusposition.

Zu diesem Zeitpunkt hatten meine Schwindel noch nicht nachgelassen. Etwa einen Monat, nachdem ich angefangen hatte, die Übungen zu praktizieren, fühlte ich mich plötzlich schwindelig – intensiver, als zuvor. Ich lag im Bett, schaute an die Decke, welche zu wirbeln schien. Ich betrachtete die Schwindel niemals als Krankheit; dieser Gedanke hatte niemals Zugang zu meinem Verstand und ich verhielt mich nie so, als wäre ich krank. Daher habe ich nie jemandem erzählt, was ich erlebte. Ich arbeitete weiter und machte meine Hausarbeit und dachte nie daran, für eine Einschätzung in ein Hospital zu gehen. Niemand konnte sagen, dass mir schwindelig sei. Die Schwindelgefühle dauerten drei Tage an, bevor sie abklangen.

Ein weiterer Monat verstrich und mir war noch schwindeliger als zuvor. Ich fühlte mich überall ungemütlich und ich hatte meinen Appetit verloren. Auch diese Episode dauerte drei Tage, bevor sie nachließ.

Am 23. August fühlte ich mich sehr schwindelig – mehr, als jemals zuvor bei den früheren Episoden. Sobald ich morgens aufstand, fühlte ich mich schwindelig. Ich konnte noch nicht einmal ruhig stillstehen und war nahe daran, zu taumeln. Ich konnte nicht gehen. Ich sagte zu meiner Frau: „Mir ist schwindelig und ich kann nicht stillstehen. Bitte gehe allein in den Park zum Praktizieren.“ Es gab dort damals nicht viele Praktizierende. In der ganzen Stadt gab es nur einen einzigen Übungsplatz. Als sie schon eine Weile weg war, spürte ich, dass ich stillstehen konnte. Dann ging ich zum nahen Park, um die Übungen allein zu machen.

Am nächsten Morgen gingen meine Frau und ich in den Park, um uns der Übungsgruppe anzuschließen. Ich war damals strikt mit mir selbst und öffnete die Augen niemals während des Praktizierens der Übungen. Als ich Fuqian Baolun (Zweite Position der Falun Stehübung: Das Rad vor dem Unterbauch halten) weniger als eine Minute machte, erschien eine übernatürliche Szenerie: Ich sah mit meinem Himmelsauge zwei 70 cm lange Stöcke, die zehn Meter über meinem Kopf erschienen und sich in der Form von „八“ zeigten. Der obere Teil der Stöcke war dick und der untere Teil dünn. Sie waren grau und sahen aus, wie Stöcke für eine kleine Trommel.

Sie fielen schnell und genau auf meinen Kopf. Ich sah jedes Bild der beiden Stöcke, während sie in meinen Kopf eindrangen. Als die Stöcke nahe an meinem Kopf waren, sah ich klar einen Kreis 3 – 4 cm unterhalb der Stöcke. Der Kreis war 1 – 2 cm weit und dunkler als die Farbe der Stöcke. Ich spürte überhaupt nichts, als die zwei Stöcke in meinen Kopf eindrangen. In dem Augenblick, als sie in meinen Kopf eindrangen, beobachtete ich, dass sich zwei Abschnitte meiner linken und rechten Gehirnhälfte (5x2 cm groß) in einem Winkel von 45° gleichzeitig öffneten. Dann schlossen sie sich augenblicklich und ich hörte einen sehr lauten Ton: „Klick“. Ich dachte, jeder um mich herum müsste ihn gehört haben. Als ich meine Augen öffnete, war es ganz ruhig. Ich machte meine Übungen weiter, machte meine Arbeit und aß zu Mittag. Während des Mittagessens erzählte ich meiner Familie davon.

Später, während des Fa-Lernens, als ich den Prozess der Karmabeseitigung in Erinnerung rief, erlangte ich folgende Erkenntnisse:

1. Um eine große Menge Karma beseitigt zu bekommen, muss unser Xinxing den benötigten Standard erreichen und darf kein bisschen davon abweichen.

2. Materie hat unterschiedliche Manifestationen in unterschiedlichen Dimensionen.

3. Die Wurzel (Ursache) von Krankheit existiert nicht in dieser Dimension.

4. Ich sah den Prozess der Beseitigung von Karma mit geschlossenen Augen, doch es war sehr klar. Ich sah ihn durch mein Himmelsauge. Diese Erfahrungen zeigten mir die übernatürliche Kraft von Dafa.


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 20:09
@Justus08
Ich praktiziere die Scientolgy Technik von zu Hause aus und hatte mit dieser Organisation niemals Kontakt...

...hab ich mir alles autodidaktisch beigebracht...

Es sind natürlich auch ein paar Fallen in der Philosophie drin, die muss man dann rausfiltern...
Das zeugt meines Erachtens von einiger Verwirrung. Ausgerechnet jemand, der sich mit der radikal geprägten Anschauung der Scientology intensiv beschäftigt, kritisiert die Freimaurerei.


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 20:13
@Lazarus2000

Du musst die Technik und die Organisation trennen...

Die Lehren von Jesus haben auch nicht viel mit der katholischen Kirche zu tun!!!


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 20:21
@Arikado
Arikado schrieb:Ich bin damit einverstanden, dass es verboten worden ist.
Es kann ja nicht sein, dass Millionen von Menschen, nur noch solche Übungen machen. Da würde der chinesische Staat, bald nicht mehr funktionieren.

Wie die chinesische Regierung das Ganze handhabt, ist natürlich eine andere Angelegenheit. Andererseits, wenn sie nicht mit voller Härte durchgriffen, was sähen die Leute dann schon für einen Grund, mit Falun Gong aufzuhören?
Es ist doch erstaunlich, wie viel Zuspruch ein totalistisches politisches System immer wieder von nicht betroffenen Personen erhält.

Ich nehme an, politische Umerziehungslager und Folter befürwortest Du auch, da ja die Menschen dort schließlich wissen müssen, auf was sie sich einlassen, wenn Sie gegen die staatliche Ordnung verstoßen? Schließlich würde der Staat dann ja irgendwann nicht mehr funktionieren. Wo kämen wir da hin? Was zählt schon die Freiheit des Einzelnen, die wir, da wir in einem relativ demokratischen Wohlfahrtsstaat leben, ohnehin nicht mehr zu schätzen wissen?

Die volle Härte greift übrigens im chinesischen System so durch, dass Menschen in Straflagern gehalten werden und bei Bedarf (Nieren-, Leber-, Herztransplantation o. a.) lebendig ausgeschlachtet werden. Doch keine Angst! Man ist schon noch so "human", dass man diese Personen vorher narkotisiert! Im übrigen....hier geht es nicht um Hingerichtete, geschweige denn zum Tode verurteilte Personen.


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 20:21
Die Jünger des gefallenen Engels haben viele Namen!


Gabriel


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

22.12.2008 um 20:36
@Justus08
Justus08 schrieb:Du musst die Technik und die Organisation trennen...

Die Lehren von Jesus haben auch nicht viel mit der katholischen Kirche zu tun!!!
Die "Technik" (anders: Ideologie) mit der Du Dich dort befasst, ist das Grundrüstzeug für eine totalitär geprägte Organisation.

Insofern ist es ein Spiel mit dem Feuer. Ob man dieser Ideologie und oder Organisation nun als Opfer oder als Anwender/ Täter verfällt. Lediglich der Blickwinkel ist ein anderer, die Ideologie bleibt die gleiche.

Wenn Du Dir aber so ein Bild von dieser Organisation (Scientology) machen willst, so stelle ich mir andererseits die rein logische Frage, weshalb Du nicht einmal vernünftige Literatur hinsichtlich der "Organisation" (die eigentlich keine ist!) Freimaurerei liest und statt dessen lieber auf hetzerische Schundprodukte als Informationsquellen setzt? Noch dazu die Welt über unsere bösen Ziele aufzuklären suchst?

Entnimmst Du den Humbug von weißer und schwarzer Magie in der Freimaurerei aus Büchern der Scientology oder aus römisch-katholischen Quellen?

Nein, lieber Justus08, so führst Du Deinen heren Anspruch selbst ad absurdum.

Übrigens.... Jan van Helsing alias Jan Udo Holey und auch den Kopp-Verlag empfehle ich Dir gerade nicht als seriöse Quellen. Der Eine ist ein bekannter Antisemit und die Verlagsanstalt ist ein verlängerter Arm der Scientology. ;)

Schau mal (indes....alles wirst Du wohl nicht bekommen) beim Bauhütten-Verlag. Dort findest Du vieles, was die (unterschiedlichsten) Ansichten und (unterschiedlichsten) Philosophien der FM ausmacht. ;)


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

23.12.2008 um 12:20
Eine gute Neuigkeit der vergangenen Tage!

Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit
Chinesischer Dissident Hu erhält Preis des Europaparlaments
Trotz Warnungen aus Peking - gegen den „autoritären und repressiven Charakter der kommunistischen Regierung“

Er hat zwar mit Falun Gong direkt weniger zu tun,sieht man aber wie mit Leuten umgegangen,wie Innland und Ausland eingeschüchtert wird,zumindest probieren tun sie es mit allen Mitteln!

Ein gutes Buch was ich bald lesen will ist das von Gao Zhisheng(Chinas Hoffnung)Echt ein gutes Buch!

Leben

Der in der Provinz Shaanxi geborene und unter ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Gao trat in die Volksbefreiungsarmee ein und war in Kashgar und Urumqi in der Autonomen Region Xinjiang Uigur im Einsatz. Dort nahm ihn die Kommunistische Partei Chinas als Mitglied auf. Autodidaktisch erwarb er seine Rechtskenntnisse und konnte sich als Rechtsanwalt niederlassen. Seine erfolgreichen Prozesse, die sich zum Teil gegen Behördenwillkür richteten, machten ihn zu einem der bekanntesten Bürger seines Landes. Im Jahr 2000 zog er nach Beijing um und eröffnete mit weiteren Anwälten die Shengzhi-Anwaltskanzlei. Nur ein Jahr später wurde Gao in die Liste der zehn bekanntesten Anwälte Chinas aufgenommen, weil er spektakuläre Fälle mit großer Professionalität und Integrität zugunsten armer Kläger führte, ohne dafür Gebühren zu erheben. Politisch brisant waren Gaos Rechtshilfen für enteignete Bewohner des Dorfes Taishi, für Betroffene der restriktiven Familienplanungspraxis, für die Wiederherstellung der Meinungsfreiheit des inhaftierten Internet-Journalisten Zheng Yichun, für verfolgte Falun Gong-Praktizierende und Anhänger christlicher Hauskirchen. Der bekennende Protestant Gao ist verheiratet sowie Vater einer Tochter und eines Sohnes.


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

24.12.2008 um 14:39
1. Um eine große Menge Karma beseitigt zu bekommen, muss unser Xinxing den benötigten Standard erreichen und darf kein bisschen davon abweichen.

2. Materie hat unterschiedliche Manifestationen in unterschiedlichen Dimensionen.

3. Die Wurzel (Ursache) von Krankheit existiert nicht in dieser Dimension.

4. Ich sah den Prozess der Beseitigung von Karma mit geschlossenen Augen, doch es war sehr klar. Ich sah ihn durch mein Himmelsauge. Diese Erfahrungen zeigten mir die übernatürliche Kraft von Dafa.


1. Unsinn
2. Unsinn
3. Unsinn
4. Unsinn

Wenn ich das alles so lese bin ich geradezu froh darüber, dass die chinesische Regierungen etwas gegen Falun Gong unternimmt! Falun Gong ist ja die reinste Gehirnwäsche!


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

24.12.2008 um 16:16
@Arikado

Ja,mein lieber,dass sind auch Dinge die eben sind.Und nicht nur in dieser Schule werden aussergewöhnliche Erfahrungen gemacht,bei etlichen verschiedenen Wegen gibt es die Erkenntnis,auch in der modernen Medizin,dass unsere Psyche und unsere Gedanken sehr viel zu tun haben mit unserer Gesundheit und vielen problematischen Krankheiten.

Dabei spielen die körperlichen Praktiken nur eine Nebenrolle.Das eigentliche wird immer mehr erkannt werden,auch von solchen die es unmöglich hielten.
Denn wie man zu etwas wie eingestellt ist und wie man sich verhält und wie unsere Gedanken aussehn,das alles spielt eine sehr gewaltige Rolle im Bereich dort wo man Schwierigkeiten hat,und wenn man sie vermeiden will muss man halt sein Herz erhöhen und nicht immer alles irgendwas oder irgendwem zuschieben.Man macht das intuitiv ich weis.Aber das ist eine fehlgeleitete Ansicht,meiner Meinung nach,immer die Dinge im Aussen zu suchen,wenn doch alles im eigen Erlangen ,im Inneren liegt.Dort muss man sich ändern.

Du meinst also,das die KP deshalb diese menschenverachtende Kultur haben,weil einige Menschen damals wie heute eben Fähigkeiten oder andere Ansichten besitzen die mit ihrer Ideologie nicht konform gehen?

Ja,stimmt.Und du nimmst dir das Recht es als völlig normal zu bezeichnen,dass hier Menschen ermordet werden und Massen ihrer Ideologie
wegen ermordet wurden in Vergangenheit?.Seit fast einem Jahrhundert ihrer Freiheit,ihres Rechtes auf Leben und freie Meinungsäusserung beraubt wurden?

Und dein einziger Grund ist,weil dir die Erfahrungen eines Menschen die er gemacht hat(und mit ihm viele andere in einer Art und Weise,bei jedem ist es meist ein wenig anders!)nicht in dein Bildchen passen?
Bist du ein Mensch?
Oder was bist du?
Ich meine,hast du irgend wo noch einen Funken moralischen Maßstab?
Denn deine Beurteilung was richtig ist und was falsch,ist sehr extrem,findest du nicht?

Ich meine nicht mal ich der das praktiziert und eben nur will das die Verfolgung aufhört,empfinde solche Wut und Hass und Verblendung gegen dieses Regime!!!
Eben weil ich im Herzen nur das trage,das es aufhören muss,dass es extrem gegen alle menschlichen Sinne und Regelungen verstößt,und abartig ist!
Niemals wünschte ich sie zu zerstören,umzubringen,zu verteufeln,oder Schlechtes!
Und du wünscht denen da faktisch den Tod und das sie eine Lehre daraus ziehen!Denn anders kommt das jetzt nicht rüber!

Solche Dinge treffen mich echt so sehr,was mich noch mehr bekräftigt in meinem Tun,noch mehr Menschen zu erreichen und zu informieren,über das was da unmenschliches passiert,um diese Dinge GEMEINSAM mit allen Menschen aufzulösen,und um das was mir gut tut weiter zu geben.

"Du sagtest eine Seite vorher,dass die Praktizierenden selbst Schuld seien,weil sie trotz dieser Barbarischen Verfolgung und trotz dieser ständigen Härte nicht aufgeben und beständig weiter machen.
Du meintest sie müssten doch gemerkt haben,dass die(Regime)das nicht wollen!"

Darauf kann ich nur sagen,genau deswegen,wegen solchen Menschen wie dir,und solchen Aussagen,diesem Gedanken,wird es immer weiter gehn.
Weil unermüdlich versucht wird so etwas unmenschliches entgegen zu wirken!Wie wäre es wenn alle solche Gedanken hegen würden wie du es da schriebst,die Welt wäre nicht wie sie ist.Und sie ist jetzt schon sehr schwierig!

Es tut mir Leid,ich denke keiner,ich nicht ,wer anderer nicht wollte dich aufregen.Nur,du scheinst sehr aufgeregt.Ich meine du weist doch haargenau was sich dort abspielt.Du hast sicher schon einiges gelesen und doch kommen solche Aussagen wie,
"es ist schon gut das die KP dort was gegen Falun Gong unternimmt"

In Anbetracht deines Standes was dort passiert,hätte ich wahrscheinlich etwas anderes langsam erwartet von Dir!
Nun gut,ich habe mich leider getäuscht.
Wer weis was dir widerfahren ist?.
Jetzt ist die ruhige Zeit und die der Besinnung,egal ob du damit etwas anfängst oder nicht,alles Liebe und alles Gute in dieser Zeit!


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

25.12.2008 um 19:24
Gute Geschichte!

Geschichten aus alter Zeit: Eindrücke vom Leben - Ein fähiger Mann muss entschlossen sein und Moral haben
von Guan Ming

Heutzutage vermitteln Schulen mehr technisches Wissen und weniger Moral. Jedoch wird geglaubt, dass eine Person ohne starken Willen und hohem moralischen Niveau nicht so hohe Ziele erreichen kann, egal wie intelligent sie sein mag. Menschen, die aufgeschlossen und selbstdiszipliniert sind, können große Verantwortung übernehmen, wovon die ganze Gesellschaft profitiert.

Zeng Zi war ein Weiser im alten China. Er sagte einmal, dass ein fähiger Mann hohes moralisches Niveau haben muss. Solch ein Mensch muss barmherzig sein, hohe Ziele haben, entschlossen und beständig sein. Dadurch kann er große Verantwortung tragen, was der Gesellschaft zu Gute kommt. Ohne ein höheres moralisches Niveau erreicht zu haben, ist es ihm unmöglich, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Er würde auf dem halben Weg seine Verantwortung aufgeben, sobald er auf Schwierigkeiten stösst.

Zeng Zi´s berühmte Aussage wurde später eine Redewendung: Jeder hat eine Verpflichtung gegenüber seinem Volk. In der chinesischen Kultur bedeutet dies, dass man seine Tugend kultivieren und auf das Wohl der Gesellschaft achten soll, wenn man arm ist und aus den unteren Schichten stammt. Wenn man wohlhabend ist und aus den höheren Gesellschaftsschichten stammt, sollte man zur Versorgung der Gesellschaft seinen Beitrag leisten.

Diese Redewendung wurde später zu einem Prinzip, das das Chinesische Volk stark in der Geschichte beeinflusste.

In den alten Zeiten Chinas folgten viele Weise diesem Prinzip, egal aus welchen Gesellschaftsschichten sie stammten. Sie haben die Angelegenheiten ihres Volkes immer über ihre persönlichen Bedürfnisse gestellt. Diese Weisen waren immer die ersten, die Schwierigkeiten ertrugen und die letzten, die Bequemlichkeit genossen. In der chinesischen Geschichte gibt es viele Erzählungen darüber, wie sie um das Wohlergehen der Nation besorgt waren, sogar wenn sie selbst ein schwieriges Leben hatten. Viele von ihnen trugen ohne Egoismus am meisten zum Gedeihen und zum Wohlstand des Volkes bei. Auf diese Weise kann sich das Volk entwickeln und viele Katastrophen können abgewendet werden.


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

25.12.2008 um 19:42
@Sri_vatsa

Ja,mein lieber,dass sind auch Dinge die eben sind.

Für die Theorien von Falun Gong gibt’s keine Beweise. Damit meine ich die vier Punkte, die ich bei meinem letzten Posting angesprochen habe.
Mir ist klar, dass die Psyche bei körperlichen Krankheiten, auch eine Rolle spielt. Aber bei Falun Gong geht’s ja nicht bloss um die Wechselwirkungen zwischen Psyche und Körper. Liess mal die besagen 4 Punkte – die, und nichts anderes, habe ich als "Unsinn" abgestempelt.
Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich überhaupt nichts gegen Übungen habe, die dem Geist und/oder Körper, positiv entgegenwirken. Ich gehe z. B. Joggen – das tut meinen Körper gut. Ab und zu meditiere ich – das beruhigt meinen Geist. Aber - und das ist hierbei der springende Punkt, ich mache all das, ohne spirituelle Hintergedanken. Und das ist eben bei Falun Gong nicht der Fall. Dort ist die Rede von Karma, anderen Dimensionen, etc. Die reden von Dingen, die teils sehr unlogisch klingen, und für die es keine Beweise gibt. Daher muss ich eben zugestehen, dass es mir durchaus recht ist, wenn solche Vereine in ihrer öffentlichen Ausübung/Verbreitung, gehemmt werden. Allerdings habe ich hier nie behauptet, dass ich es gut finde, wie die chinesische Regierung das Ganze angeht. Also komm mir hier nicht damit, ich würde keinen moralischen Massstab kennen.

Ich rege mich gewiss nicht auf, lieber Roman.
Ich kritisiere hier lediglich Falun Gong. Dies schmeckt dir scheinbar nicht, daher bin ich in deinen Augen nun ein "böser" Mensch. Aber keine Bange, damit habe ich keine Probleme. Schüss^^


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

25.12.2008 um 20:00
@Arikado

Ich habe nie gesagt du bist ein schlechter Mensch!Ich hab dich nur darauf angesprochen,weil das was du da geschrieben hast schon sehr abwertend klingt.


Wenn ich das alles so lese bin ich geradezu froh darüber, dass die chinesische Regierungen etwas gegen Falun Gong unternimmt! Falun Gong ist ja die reinste Gehirnwäsche!


Gut das heisst für mich alles in Allem was ich so gelesen habe,das du weist wie sie verfolgt werden und froh darüber bist wie sie gehemmt werden in ihrer Ausübung.

Und natürlich gibt es Beweise,eben von vielen Menschen,die es praktizieren,aber auch ist es bei vielen unterschiedlich,von den Erlebnissen her,und einige haben so was gar nicht und machen nicht deswegen Falun Gong weil sie denken das wird noch oder so was.Sowas ist einfach bei manchen so.

Ausserdem ist sogar in diesem Forum und in etlichen Religionen und verschiedenen Wegen auch schon aussergewöhnliches passiert und vor gekommen.Warum sucht man Beweise,um die es nur am Rande geht?
Ich meine angenommen du hättest für dich den Beweis und es wäre die Regel das du so was siehst,glaubst du im Ernst du würdest Falun Gong praktizieren??Es ist nur möglich,aber ersteres glaube ich das nicht!War jetzt nur eine Anspielung.

Du sagst du kritisierst lediglich,gut aber in welcher Form?
In der du die Verbrechen befürwortest?Oder hast du schon Erfahrungen machen dürfen mit FG ausser das was du dir denkst und in dein Weltbild passt oder nicht?
Und ist eine Kritik nicht etwa auch erst wirklich angebracht wenn man das ganze näher und intensiver betrachtet hat?Oder wenn man irgend was unmenschliches sieht,dann könnte man auch kritisieren,finde ich!


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

25.12.2008 um 20:32
@Sri_vatsa

1. Um eine große Menge Karma beseitigt zu bekommen, muss unser Xinxing den benötigten Standard erreichen und darf kein bisschen davon abweichen.

2. Materie hat unterschiedliche Manifestationen in unterschiedlichen Dimensionen.

3. Die Wurzel (Ursache) von Krankheit existiert nicht in dieser Dimension.

4. Ich sah den Prozess der Beseitigung von Karma mit geschlossenen Augen, doch es war sehr klar. Ich sah ihn durch mein Himmelsauge. Diese Erfahrungen zeigten mir die übernatürliche Kraft von Dafa.



Lieber Roman, dafür sollen Beweise existieren? Wo denn? :>

Weisst du, nur weil manche Menschen von dessen Richtigkeit überzeugt sind, kann man das (leider) noch lange nicht als Beweis zählen. Denn der Inhalt von Gehirnen kann manchmal sehr "krank" sein. <- Mir viel gerade kein passenderes Wort ein, nimm es mir bitte nicht allzu übel.

Ich gönne es diesen Menschen durchaus, wenn ihnen die Übungen zu einem besseren Leben verhelfen. Aber was sie da behaupten, dabei meine ich spezielle die obigen 4 Punkte, ist doch die reinste Propaganda.


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

25.12.2008 um 21:00
@Arikado

Sie sind überzeugt und haben was gesehen,klar ist das kein Beweis für die Menschen und die Gesellschaft an sich,aber es ist wie alles,die eigene Wahrheit in einem Rahmen,seine Wahrheit,sein Rahmen!

Und das ist keine Propaganda,er will sich so wie viele andere auch ausdrücken,weil er damit anderen weiterhelfen will,um bestärkt und gefestigter vorran zu kommen um nichts anderes geht es bei solchen Erfahrungen.Es ist einfach ein Austausch von Erfahrungen ob die dir schmecken oder nicht!

Ich meine für was soll denn diese "Propaganda"wie du sie nennst dienen?
Da sind Menschen die eben vieles erleben was in den Büchern tiefsinnige Bedeutung hat!Also keine Propaganda,nur Erfahrungen und Erkenntnisse eines individuellen Menschen auf diesem Gebiet.
Ich sehe du hast null von den Büchern gelesen und verstehst somit auch nicht was ich dir sagen möchte,und auch nicht was da steht.Ok,ist ja kein Problem,aber dann bitte lassen wir es doch sein,diese Diskussion,oder?

Ich schrieb ganz oben,das ich ein paar Geschichten öfters posten werde und so weiter,wer dazu was sagen will und auch kann ist doch gut so,so soll diskutieren sein,aber wenn dann von einem kommt Unsinn,Propaganda,und Aberglauben was da steht und so weiter,das mit der Rechtfertigung der Verfolgung,dann ist eben keine solche Basis gegeben,wie wenn jemand normal diskutieren und vielleicht seinen Aussagen Unsinn,Aberglaube,Propaganda und so weiter auch nachkommen kann.
Dazu gehört eben auch ein wenig Hintergrund Wissen bei solchen Aussagen.

Ich praktiziere es und würde,wenn ich es nicht täte auch nicht so in den Tönen reden wie ich hier,weil mir ganz einfach die Erfahrungen dazu fehlen würden,verstehst du?
Bei dir hört es sich so an als hättest du das einfach von der Kp übernommen,komischer weise oder sonst irgend wo her aber nicht von seriöser Quelle,und du hast dich schon gar nicht damit auseinander gesetzt,deswegen ist es schwierig weiter zu diskutieren!


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

27.12.2008 um 15:38
Falun Dafa Informationszentrum: UN-Vorschlag umsetzen, um das Töten von Praktizierenden für ihre Organe zu beenden
Pressemitteilung - 21.12.2008

Berlin / New York (FDI) - Der UN-Ausschuss gegen Folter (CAT) hat in einer gesetzlich verbindlichen Entscheidung vom 21. November zu einer Untersuchung des illegalen Organraubs an Falun Gong-Praktizierenden aufgerufen. Die Stellungnahme ist die jüngste in einer langen Reihe von Handlungen, die von Schriftstellern, Rechtsanwälten, Ärzten und Regierungsvertretern unternommen wurden, um diese Verbrechen zu untersuchen und zu verurteilen. Das Falun Dafa-Informationszentrum bittet die Internationale Gemeinschaft dringend, sofort weitere Schritte zu unternehmen, um diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu untersuchen und zu beenden.

ZDF Reportage: Briefkasten Firma in Frankfurt vermittelte deutsche Patienten nach China (Bericht: http://artikel/organhandel/1195752168.html) „Die Entscheidung des Ausschusses der Vereinten Nationen gegen Folter, dieses Thema aufzunehmen ist enorm wichtig und anerkennenswert, wobei zusätzliches Gewicht auf die Behauptung gelegt wird, dass Falun Gong-Gewissensgefangene getötet wurden um ihre Organe gewinnbringend verkaufen zu können", sagt Falun Gong-Sprecherin Waltraud Ng. „Zweifellos ist die Gefahr sehr groß, dass diese Verbrechen andauern und jetzt - nach dem Ende der Olympischen Spiele - sogar in noch größerem Umfang stattfinden. Die internationale Gemeinschaft muss sofort konkrete Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern."

Das FDI bittet die Internationale Gemeinschaft dringend - insbesondere die Mitgliedsstaaten der UN-Antifolterkonvention - eine unabhängige, internationale Kommission zu bilden, die die Bestrafung derjenigen untersuchen, überwachen und empfehlen soll, die in den Organraub in China verwickelt sind, einschließlich der Kommunistischen Partei sowie staatlicher Institutionen und Einzeltätern. Eine derartige Kommission könnte auch die vielfältigen Maßnahmen verfolgen, die schon von den Regierungen einiger Länder ergriffen werden um sicherzustellen, dass sich ihre Bürger nicht mitschuldig machen.

Beschlüsse der Vereinten Nationen

Im Rahmen abschließender Beobachtungen, in wie weit China der UN-Antifolterkonvention Folge leistet, äußerte ein UN-Ausschuss unabhängiger Experten am 21. November 2008 Besorgnis über „erhaltene Informationen, dass Falun Gong-Praktizierende in Gefängnissen schwer gefoltert und misshandelt und einige von ihnen für Organtransplantationen missbraucht wurden".

Der Ausschuss gab dann die folgende Empfehlung ab und stellte damit die bis jetzt gesetzlich verbindlichste Forderung an die chinesischen Behörden, die Verantwortlichen für den Organraub an Falun Gong-Praktizierenden zu finden und zu bestrafen:

„Die Staatspartei sollte sofort eine unabhängige Untersuchung der Behauptungen durchführen oder in Auftrag geben, denen zufolge Falun Gong-Praktizierende gefoltert und für Organtransplantationen missbraucht wurden, und angemessene Maßnahmen ergreifen um sicherzustellen, dass die für solche Misshandlungen Verantwortlichen verfolgt und bestraft werden." (Bericht: http://www2.ohchr.org/english/bodies/cat/docs/CAT.C.CHN.CO.4.pdf)

Die Beschlüsse des Ausschusses sind die Folge laufender Anfragen, die der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Manfred Nowak, und die Sonderberichterstatterin für Religionsfreiheit, Frau Asma Jahangir, seit August 2006 an die chinesische Regierung gerichtet haben und auf die es nur unbefriedigende Antworten gab.

Obwohl die entschlossene Haltung des UN-Ausschuss in dieser Angelegenheit anerkennenswert ist, muss man jedoch davon ausgehen, dass es einem von der chinesischen Regierung eingesetzten Gremium fast unmöglich ist eine faire Einschätzung vorzunehmen. Die Gründe: es gibt keine unabhängige Justiz und die staatlichen Behörden, vor allem Gefängnisse, Arbeitslager und Militärkrankenhäuser sind in diese Verbrechen stark involviert. Tatsächlich deuten alle Beweismittel darauf hin, dass es gerade die Kommunistische Partei/die staatlichen Behörden sind, die den abscheulichen Organraub in China koordinieren.

Das FDI bittet daher die internationale Gemeinschaft dringend ihre eigene Kommission einzusetzen um die begangenen Verbrechen zu untersuchen und künftige Organtransplantationen in China zu beobachten

Bis heute international eingeleitete Schritte

Behauptungen über den systematischen Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in chinesischen Gefängnissen wurden im Jahr 2006 zum ersten Mal laut. Bald folgten unabhängige Untersuchungen durch die Kanadier David Kilgour und David Matas, die zu dem Schluss kamen, dass diese Anschuldigungen wahr sind. (Bericht: http://www.organharvestinvestigation.net/report0701/report20070131-german.pdf). Seitdem haben auch eine Reihe von Regierungen, internationalen Körperschaften und Mitgliedern aus der Ärztegemeinschaft die Vorwürfe für glaubhaft erklärt und in einigen Fällen bereits Maßnahmen eingeleitet um sicherzustellen, dass sich die eigene Bevölkerung nicht zu Mittätern macht.

Es folgen einige Beispiele für schon unternommene Schritte und Initiativen, die noch erweitert werden sollten:

Durchführung zusätzlicher unabhängiger Untersuchungen und Analysen

* Edward McMillan-Scott, Vize-Präsident des Europäischen Parlaments und Berichterstatter des Europäischen Instruments für Demokratie und Menschenrechte der EU, reiste im Mai 2006 für Recherchen nach China. Er wollte persönlich die Hinweise auf einen Organraub untersuchen. Er hat seitdem den Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China mehrmals verurteilt. (Nachrichten: http://www.falungong.de/artikel/arbeitslager/1175153680.html?searchitem=mcmillan scott)

* Im März 2007 veröffentlichte die medizinische Fachzeitschrift Journal of the Royal Society of Medicine einen Artikel von Dr. Tom Treasure, der darin die Behauptungen für glaubhaft befindet, insbesondere in Zusammenhang mit der Rolle der Ärzte im Holocaust. (Siehe: "The Falun Gong, organtransplantation, the holocaust and ourselves"; März 2007, Ausgabe 100, Heft 3, S. 119-121 https://www.dafoh.org/Article_by_Dr.php und http//www.minghui.de/data/article/389/a38970p.html)

* Im Juli 2008 urteilte ein Sonderrat israelischer Rabbiner, dass die chinesische Regierung für die Tötung von Falun Gong-Praktizierenden verantwortlich ist; begründet sei der Organraub vermutlich im erzielbaren finanziellen Gewinn. (http://www.faluninfo.net/article/750/?cid=84)

* Im November 2008 brachte das US-Politmagazin Weekly Standard eine Titelgeschichte über den Organraub; Autor war Ethan Gutmann, Mitglied der Stiftung Foundation of the Defense of Democracies (Siehe: „China's Gruesome Organ Harvest", 24.11.2008, Ausgabe 10, http://www.weeklystandard.com/Content/Public/Articles/000/000/015/824qbcjr.asp). Der Artikel beschrieb systematische und verdächtige medizinische Tests an Falun Gong-Praktizierenden.

Ergreifen von Maßnahmen um die weitere Einreise ausländischer Organempfänger nach China zu verhindern

* Resolution des Deutschen Bundestags vom 10.05.2007 zur Abschaffung des Arbeitslager-Systems in China: „Ein besonders schockierender Auswuchs dieses Systems hat uns in den letzten Monaten immer wieder beschäftigt, nämlich ein blühender Organhandel." Darauf weist Erika Steinbach (CDU) in der Bundestagdebatte hin. Ihr Kollege Thilo Hoppe (Bündnis90/DIE GRÜNEN) greift das Thema ebenfalls auf: „Es gibt auch Berichte von einem ehemaligen kanadischen Staatssekretär und von einem Menschenrechtsanwalt, dass auch Falun Gong-Anhänger Opfer dieser illegalen Organentnahmen geworden sind. Die Berichte, die wir gehört haben, klingen schier unglaublich." Er bittet die Bundesregierung, diesen Informationen sehr sorgsam nachzugehen und fährt fort: „Wir müssen auch bei der Ausbildung von Medizinern aufpassen - es gibt ja eine deutsch-chinesische Kooperation auf diesem Gebiet - dass wir nicht unbewusst zu Komplizen bei der illegalen Organentnahme werden. Das wäre gar nicht auszuhalten."

* Laut einem Bericht der ZDF Sendung „Frontal 21" vom 13. November 2007 vermittelte eine Briefkastenfirma in Frankfurt Organtransplantationen in China. „Als V. Yohan dringend eine neue Leber brauchte, flog er in Begleitung eines Firmenvertreters nach China, ist auf der Internetseite von www.germany-medical.com zu lesen. Und weiter: „Er führt wieder ein neues glückliches Leben". So glücklich wie V. Yohan seien auch Olga F., Walter D. und die Familien Serugo gewesen. Mit Hilfe von Germany China Medical hätten auch sie in kurzer Zeit jeweils eine Leber, ein Herz und eine Niere bekommen." (Nachricht: http://www.falungong.de/artikel/organhandel/1195752168.html)

* Im August 2006 drückte die National Kidney Foundation (Staatliche Nierenstiftung) mit Sitz in New York in einer Stellungnahme ihre tiefe Besorgnis über Behauptungen aus, wonach viele Falun Gong-Praktizierende für Organspenden getötet werden, und machte ihre Ablehnung eines solchen Vorgehens sowie des Organtransplantations-Tourismus im allgemeinen deutlich. (Stellungnahme: http://media.faluninfo.net/media/doc/2008/12/NKF_Statement_20060815.pdf)

* Im Frühjahr 2007 hörten israelische Krankenkassenträger auf Patienten zur Organtransplantation nach China zu schicken. (Nachrichten http://www.faluninfo.net/article/546/) Dies erfolgte unter anderem aufgrund einer Untersuchung, bei der israelische Behörden einige Männer wegen Steuerhinterziehung verhafteten in Zusammenhang mit einer Gesellschaft, die Organtransplantationen von chinesischen Gefangenen für Israelis vermittelte. Einer dieser Männer hatte in einem Undercover-Interview gesagt, dass die Organe von Menschen mit regimefeindlicher Einstellung stammen sowie von zum Tode Verurteilten und Falun Gong-Gefangenen. (Nachricht: http://www.falungong.de/artikel/organhandel/1187116683.html?searchitem=israel)

* Im August 2007 berichtete Hou Sheng-Mao, Chef des Taiwanesischen Gesundheitsministeriums, dass er taiwanesische Ärzte auffordert ihren Patienten nicht zu empfehlen wegen Organtransplantationen ins Mutterland China zu reisen. (Nachricht: http://www.clearharmony.net/articles/200708/40828.html)

* Im Dezember 2007 wurde dem House of Commons (dem kanadischen Unterhaus) eine von 140 kanadischen Ärzten unterzeichnete Petition vorgelegt, in der die Regierung dringend gebeten wird Reisewarnungen herauszugeben, in denen die Menschen gewarnt werden, dass Organtransplantationen in China die Verwendung von Organen unfreiwilliger Spender wie Falun Gong-Praktizierender einschließen. (Nachricht: http://organharvestinvestigation.net/media/MedicalPost_031108.htm)

* Im Februar 2008 stellte das kanadische Parlamentsmitglied Borys Wrzesnewskyj einen Gesetzentwurf vor, der es den Kanadiern verbieten soll menschliche Organe und Körperteile von unfreiwilligen Spendern anzunehmen und auch nicht in andere Länder zu reisen, um sie dort zu bekommen. Er stellte fest, dass die Dringlichkeit dieses Themas vom Kilgour-Matas-Bericht herausgestellt wurde. (Nachricht: http://www.clearharmony.net/articles/200802/43361.html)

Einstellung wissenschaftlicher Trainings und der Zusammenarbeit mit chinesischen Ärzten bei Organtransplantationen

* Im Juli 2006 gab der stellvertretende Chef des Programms für Menschenrechte und Medizin an der University von Minnesota, Kirk C. Allison, PhD, MS eine Stellungnahme heraus, in der er die Ergebnisse des Kilgour-Matas-Berichts bestätigt und wissenschaftliche und medizinische Kreise dazu aufruft die Zusammenarbeit mit China bei Organtransplantationen zu beenden.

* Im Dezember 2006 kündigte das australische Gesundheitsministerium an, das Trainingsprogramm für chinesische Ärzte bei Organtransplantationsmethoden in den Prince Charles und Princess Alexandra-Krankenhäusern aufzugeben und gemeinsame Forschungsprogramme mit China zu beenden. (Nachricht: http://www.news.com.au/story/0,10117,20876865-1702,00.html?from=public_rss)

Regierungs-Anhörungen und Diskussion des Themas mit der chinesischen Regierung

* Im September 2006 hielt der Kongress der Vereinigten Staaten eine Anhörung über den Organraub an Falun Gong-Praktizierenden ab. (Mitschrift: http://commdocs.house.gov/committees/intlrel/hfa30146.000/hfa30146_0.htm)

* Im September 2006 nahm das Europäische Parlament eine Resolution an, in der die Festnahme und Folter an Falun Gong-Praktizierenden verurteilt werden und die Besorgnis über Organraub-Berichte zum Ausdruck kommt (Nachricht: http://www.falungong.de/artikel/regierungen/1157872680.html?searchitem=un resolution); dieses Thema wurde auch von der Leitung der EU-Troika-Führung behandelt durch den finnischen Außenminister Tuomioja, der sich bilateral mit Chinas Außenminister Li Zhaoxing beim EU-China-Gipfel in Helsinki traf. (Kilgour über Tuomioja: http://www.david-kilgour.com/2006/Oct_2_2006_3.htm)

* Im November 2006 schrieb der gemeinsame Ausschuss des irischen Parlaments nach einer Anhörung zu diesem Thema an den Außenminister, um ihn zu bitten dieses Thema bei seinen chinesischen Amtskollegen anzusprechen und damit es in den EU-China-Dialog über Menschenrechte einbezogen wird

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Waltraud Ng Tel.: 06201-15672, Mobil: 0173-3135532; Andrea Fischer Tel.: 030-7523594, Mobil: 0160-95012757
Internet: www.faluninfo.de; Email: pm@faluninfo.de

Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine traditionelle buddhistische Kultivierungsschule, die ursprünglich aus China stammt und in mehr als 70 Staaten der Welt praktiziert wird. Neben den körperlichen Übungen wird besonderer Wert auf ein Leben nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht gelegt, die seit Tausenden von Jahren in der chinesischen Kultur verwurzelt sind.

Seit dem 20. Juli 1999 unterliegt Falun Dafa in China einer irrationalen Verfolgung, die durch den ehemaligen Staatspräsidenten Jiang Zemin initiiert wurde. Hunderttausende wurden seit dem Juli 1999 festgenommen, über 100.000 Praktizierende, möglicherweise aber wesentlich mehr, zu häufig jahrelangem Arbeitslager verurteilt, in der Regel ohne ordentliches Gerichtsverfahren. Die Verfolgung in China umfasst alle Lebensbereiche: sie führt zum Verlust von Arbeitsplatz und Wohnung, schließt Schüler und Studenten von der Ausbildung aus, zwingt Frauen zur Abtreibung und Ehepaare zur Scheidung. Dem Falun Dafa Informationszentrum liegen bis heute Informationen von über 3.050 Todesfällen vor, zu denen es durch Folter in Polizeistationen und Arbeitslagern kam. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen.


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

27.12.2008 um 15:47
@Arikado

Hmm....irgendwie vermisse ich Deine Gegenstellungnahme auf die meinige zu Deinem Beitrag.

Und...äh...nein! Du bist nicht nur gegen Falun Gong, sondern gegen jede Spiritualität. Das habe ich jedenfalls deutlich verstanden. Oder möchtest Du jetzt Deine Beiträge relativieren?


melden
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

27.12.2008 um 15:52
@Arikado

Nachtrag:
Arikado schrieb:Ich gönne es diesen Menschen durchaus, wenn ihnen die Übungen zu einem besseren Leben verhelfen.
Beißt sich irgendwie mit Deiner Meinung, dass man solche Übungen gefälligst nicht öffentlich praktizieren muss, sollte, darf.

Tai-Chi...wird auch öffentlich praktiziert. Auch Tai-Chi umfasste mal mehr als eine Bewegungslehre. Tai-Chi war ebenso eine buddhistische Schule.

Auch, wenn ich mich mit einigen Inhalten bei Falun-Gong nicht einverstanden erklären kann. Verfolgung, Arbeitslager, Vernichtung.....ist wohl kaum eine angemessene Antwort.

Der Staat ist alles, der Einzelne nichts?

Wunderbar. Vom Regen in die Traufe.


melden

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

27.12.2008 um 16:19
@Lazarus2000

Schön solche Zeilen von dir zu lesen!

Und doch denke ich,dass eben der Grund seines Ablehnens auch unter anderem nicht nur an ihm liegt sondern auch! deswegen weil ich eventuell Geschichten und Erfahrungen poste,die hier so nicht her gehören.

Ich denke das das meinige Wirken auch eventuell durch solche ohne hin schon schwer verständlichen Posts noch eine grössere Blockade entsteht bei manchen Menschen!Das wollte ich nicht!Einzig und allein das wundervolle und Schöne an Falun Dafa wollte ich vermitteln.Klar ist,ohne Kritik und Abneigung gehts nicht!
Ich werde mich dennoch bemühen in Zukunft das essentiellere für jedermann halbwegs verständlicher rüber zu bringen,auch für die die keine Erfahrungen oder auch abwegige Erfahrungen haben(verursacht durch eine Massenpropaganda der KP im Inn-und Ausland) mit FG!

Das werde ich versuchen!


melden
Anzeige
Lazarus2000
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hat Erfahrung mit Falun Gong?

27.12.2008 um 21:23
@Sri_vatsa

Na ja, ich würde Falun Gong auch nicht unbedingt praktizieren. Die Übungen mögen sehr effizient sein, aber auch z.B. Tai-Chi bringt mir persönlich keinen Spaß.

Mich interessiert besonders die politische und juristische Lage der Falun Gong Praktizierenden in China, als auch "ein Teil" der Philosophie, der dahintersteckt.

Wir bieten beispielsweise in unserer Loge (ich bin Freimaurerlehrling) unterschiedlichsten einzelnen Vortragenden und auch mancher Organisation ein Podium (beispielsweise Attac, Amnesty International, Tibethaus Frankfurt a. M. etc.).

Zu einem dieser Vorträge hatten wir Anfang des Jahres Falun Gong Praktizierende aus Deutschland zu Gast. Der Vortragende war hier der stellvertretende Europachef von ABB, der selbst gebürtiger Chinese ist und uns sehr detailliert aus seiner Sicht nicht nur über Falun Gong, sondern eben auch grundsätzlich über die Politik und Menschenrechtslage informierte.

Beeindruckend waren für uns insbesondere auch die Schlagworte:

Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit/ Barmherzigkeit, Nachsicht

welche den Kern der Falun Gong Philosophie (den Kultivierungsweg) ausmachen.

Dies hat aus meiner Sicht nichts mit einer Sekte zu tun, sondern mit Ethik. Und hier lassen sich durchaus auch philosophische Grundhaltungen der Freimaurer wiederfinden, was eben für die globale Gültigkeit gewisser ethischer/ humanistischer Werte spricht.

Arikado sieht nur, wie sehr Du Dich grundsätzlich für diese Philosophie ins Zeug legst, vlelleicht etwas schwärmerisch. Aber ich bin eigentlich davon überzeugt, dass selbst nüchternere Erläuterungen grundsätzlich nichts an seiner eingeschränkten Sichtweise ändern würde.

Arikado trug seine Meinung vor, die offensichtlich global gegen jede Art von Spiritualität gerichtet ist. Möglicherweise, weil er Spiritualität direkt mit Religion oder Spiritismus gleichsetzt.

Ferner kommt es mir vor, dass er politisch so gar nicht interessiert ist.
So lange ich meinen PC habe, so lange ich an der Playstation sitze, solange ich einen gut bezahlten Job erhalten kann, so lange interessiert mich das Schicksal und die Weltsicht anderer nicht die Bohne, so lange ich jedoch kann, gebe ich meinen Senf dennoch hinzu. Der Prototyp des sich jeder Situation anpassenden Mainstreams, nur nicht anecken.


melden
162 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt