Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Digitale Nomaden

210 Beiträge, Schlüsselwörter: Facebook, Schweiz, Reise, ZUG, Bahn, Digital, Hotel, Zigeuner, Mobil, Lebensform, Hostel + 23 weitere
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 08:45
@Nereide
Ja, ich bin sehr glücklich darüber. Nur hätte ich früher damit anfangen sollen. Ich bereue die Jahre, wo ich so träge war und von Arzt zu Arzt rannte, die mir eh nicht helfen konnten. Bis ich selbst darauf kam, was mir hilft. Ich wär blöd, wenn ich dieses natürliche Heilmittel aufgeben würde. Und wie gesagt: Es funktioniert nur, weil man dazu gezwungen ist.


melden
Anzeige

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 08:54
@Diginoma
Darfst du gar nicht mehr auf dem Rücken schlafen?


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 08:57
Nein, sollte ich nicht. Aber ich werde nicht gleich sterben, wenn ich es trotzdem mal tue. Aber auf Dauer wäre es nicht gut. Ich bin wirklich glücklich, dass der Liegestuhl das Problem löst und so bequem für mich ist. Hätte ich ein Bett, würde ich mich nicht an die Regel der Ärzte halten, denn den Rucksack am Rücken finde ich total unbequem. Auch das ständige Seitenliegen, da tut mir alles weh. Der Liegestuhl zwingt mir die korrekte Schlafposition auf und ist bequem.


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 09:47
@Diginoma
Ich sitze gerade beim HNO ^^
Ich muss auch ins Schlaflabor und bekomme eine Maske.
Bei uns wurde das von der väterlichen Seite vererbt.
Ich bin aber die erste Frau die es trifft. War ja klar ;)

Ich schlafe aber eh nicht gerne auf dem Rücken. Eher auf dem Bauch.

Im Liegestuhl schlafen wäre für mich eine totale Qual.
Da kann man sich ja auch gar nicht richtig drehen.

Ich finde es super, dass du so eine Möglichkeit gefunden hast das alles irgendwie besser für dich ist.
Und dabei kommst du auch noch viel rum :)


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 09:56
Richtig. Als meine Mutter im Januar im Sterben lag, sagte ich ihr, dass sie nun ihre Reise in den Himmel antrete und ich mit ihr reise, indem ich so lebe, wie ich es hier beschrieben habe. Sie lächelte und ich spürte, dass sie wirklich das Gefühl hatte, dass es etwas Gemeinsames ist. Ja, mein Reisen ist auch spirituell, gerade in den Alpen. Meine Mutter wollte in ihren Sterbemonaten nur noch Bergpanorama sehen im TV. Und am Ende starb sie in einer Bergklinik mit Blick auf ihren Berg. :)


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 09:59
@Diginoma
Das klingt sehr schön. Natürlich ist sterben nicht schön.
Aber diese Verbundenheit, die ihr immer noch teilen könnt, das finde ich sehr schön.

Auch dass sie in ‚ihren‘ Bergen sein konnte, hat etwas sehr berührendes


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 10:07
Ja, ihr Sterben war tatsächlich von einer bizarren Schönheit, ihr Geist so wach, ihre Seele so reif. Das hätte mich fast dazu bewogen, in die Sterbehilfe zu gehen, aber meine Mutter hatte einen sehr starken Glauben. Es wäre wohl kaum so wie bei ihr. Sie sah den Himmel und das spiegelte sich in ihren Augen. Ihr Gesicht strahlte wie das von Mose, wenn er von Gottes Berg herunterkam. Das sagte ich ihr oft und sie lächelte weise. Irgendwann werde sie oben bleiben, sagte ich und sie nickte freudig.


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 18:29
feallai schrieb:Was ich auch schön finde ist, dass man sich durch das Nomadentum darauf besinnen muss, dass man nicht viel Krams besitzen muss. Man kommt mit relativ wenig aus.
Das ist ein zentraler Punkt, der sich aber nicht nur auf den äußeren Besitz und dessen Minimierung bezieht, sondern auch auf den inneren Ballast. Es ist eine eigene Lebensphilosophie. :)


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 18:40
Immerhin hat es der digitale Nomade zur realen Witzfigur gebracht:

business-commerce-business opportunity-w


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 18:47
Diginoma schrieb:Es ist eine eigene Lebensphilosophie.
Definitiv. Es ist ganz anders als das ‚normale‘ Leben in Europa.

@Doors
Mancher macht sich halt aus jedem einen Witz...


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 18:47
:D :D :D

Der Witz ist gut! Und könnte sogar stimmen! :D


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 18:49
@feallai
Das wird künftig bald das Normale sein. Die Arbeitsformen ändern dich.


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 18:52
Diginoma schrieb:Das wird künftig bald das Normale sein. Die Arbeitsformen ändern dich.
Ich weiß nicht, das wird vielleicht öfter vorkommen, aber normal?
Wie soll das gehen mit Familie etc.

Für einige wird das bestimmt stimmen, aber sobald man in enge soziale Gefüge eingebunden ist, funktioniert das nicht mehr.


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 19:00
Naja, gerade kürzlich sah ich in einem Zürcher Tram, wie eine ganze Horde von Babys aus einem Kinderhort im Tram spazieren gefahren wurden. Das geht schon und wird zunehmen. Schon jetzt sehe ich unterwegs viele Kinder. Es wird wohl auch neue Formen der Kinderbetreuung geben. Meine 10-jährige Nichte fährt auch regelmäßig mit mir mit.


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 19:04
@Diginoma
War das dann nicht eher ein Ausflug?
Einen Hort in einem Zug zu unterhalten stelle ich mir anstrengend vor.

Und deine Nichte kann ja auch während der Schulzeit nicht mit.


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 19:23
Es wird sich viel verändern.

Kürzlich im 22-Uhr-Bus: Es entstand eine größere Gesprächsrunde zwischen Fahrgästen über die bestehende Aufrüstung des öffentlichen Verkehrs, welche für das Schweizer Verkehrsnetz geplant ist. Ich persönlich finde es nötig und sinnvoll, denn es sind wirklich sehr viele Leute unterwegs in den Zügen. Deshalb hab ich auch 1. Klasse, damit ich mich nicht so reinquetschen muss zwischen den Leuten. Aber auch die 1. Klasse-Abteilungen sind teilweise stark gefüllt. Das wird zunehmen, wenn nichts unternommen wird. Außerdem führt der Ausbau des öffentlichen Verkehrs automatisch zu einer Reduzierung des Autoverkehrs, weil dann viele auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, gerade in städteähnlich vernetzten Infrastrukturen. Dazu muss ich erwähnen, dass die Schweiz dicht besiedelt ist und Dörfer immer mehr mit Städten zusammenwachsen. Dadurch kommt es zu größeren regionalen Zusammenschlüssen und städteähnlichen Verschmelzungen der Ortschaften.

In Zürich wird der Hauptbahnhof ausgebaut bei der Europaallee, wo nun eine breite Rolltreppenfront zur Innenstadt führt. Dort wird das Quartier immer mehr ausgebaut und belebt. Die modernen Cobra-Trambahnen sind rollstuhlgängig und wirklich hypermodern anzusehen. Die soll es auch bald durchgängig geben und die alten Vorgänger ablösen. Beim Primetower gibt es nun eine erste Brückenüberführung, wo das Tram ab Dezember hochfahren wird. Den Bau konnte ich dort zeitnah beobachten, da ich dort regelmäßig vorbeifahre. Nun ist alles fertig und wird ab neuem Fahrplanwechsel im Dezember eingeführt mit zusätzlicher Haltestelle. Von diesem Bau hatte ich geträumt, bevor ich dort das erste Mal auftauchte, eine sehr wichtige zentrale Verbindungslinie, wurde in der Quartierzeitung erklärt.


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 19:47
@Diginoma

Es kommt eigentlich nie vor, dass ich auf eine Diskussion antworte, die so interessant ist, dass ich mich ganz einlese, aber diese Lebensweise hört sich schon sehr spannend an. Sympathisch bist Du vor allem auch deswegen, weil Du keinem auf der Tasche liegst. Allerdings würde mich solch ein nomadenhaftes Leben nur dann reizen, wenn ich mich weder um Arbeit noch um Geld kümmern müsste, und mich nur dem Reisen hingeben könnte. Geld-, Arbeitssorgen und Deadlines nähmen mir den ganzen Genuss am Reisen, deshalb käme das so für mich als Nicht-Vermögenden nicht in Frage, wenn ich dem ansonsten auch sehr zugeneigt wäre.

Bei der Wahl des Verkehrsmittels würde ich Dir ebenso zustimmen. Neben der ersten Klasse eines Zuges wären da nur noch Schiffsreisen für mich ähnlich bequem, da es hier keine großartigen Kontrollen, Gewichtsgrenzen für Gepäck oder ähnliche Unannehmlichkeiten gibt. So, aber ehe ich ins Schwelgen komme und von einem besseren Leben als "digitaler Nomade", wie Du es nennst, träume, stelle ich Dir lieber eine Frage:

Wie lange möchtest Du dieses Leben noch führen und welche Nachteile könnte es haben, selbst für jemanden, dem diese Lebensweise zuträglich ist wie Dir?


melden
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 20:34
@Subtilitas
Der Winter hier kann hart werden, wenn Du nicht gut ausgerüstet bist, aber das lässt sich lösen. Wenn ich es mit fast 50, rheuma-, schmerz-, blutdruck- und arthrosekrank schaffe, wird es jeder andere, der nicht an einer Kanüle hängt, auch hinkriegen. :)

Diese Lebensform rettet mein Leben, sonst würde ich nur noch mehr abbauen, verfetten, träge und arbeitsunfähig werden. Das sehen sogar meine Ärzte so. Deshalb werde ich das digitale Nomadenleben bis ins Alter aufrecherhalten und wenn ich humpeln müsste, denn mir fehlt die Selbstdisziplin, solche gesunden Strapazen nur optional nach Lust und Laune auf mich zu nehmen (da ich ohne Bewegung mehr Schmerzen hätte). Es muss wirklich Teil meines Lebens sein als notwendige Tagesroutine. Und es macht sehr viel Spaß!


melden

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 21:32
Für das digitale wie das analoge Nomaden- oder Sesshaftsein gilt:

Jeder schafft sich seine Hölle selbst.


melden
Anzeige
Diginoma
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Nomaden

23.10.2017 um 22:09
Ich glaube nicht an die Hölle. ;)


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt